Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Wie seid ihr zu euren bevorzugten Genres gekommen?

    Austausch
    avatar
    Lexi
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 9775
    Laune : Life before death. Strength before weakness. Journey before destination.
    Texte : Lexi
    Kunst : Lexi
    Infos : Lexi

    Wie seid ihr zu euren bevorzugten Genres gekommen?

    Beitrag von Lexi am Di 02 Okt 2012, 22:04

    Hallo alle zusammen!

    Worum es in diesem Thread hier gehen soll, steht ja schon im Titel.
    Mich würde echt interessieren, wie ihr begonnen habt, Bücher eurer Lieblingsgenres zu lesen.
    Inspiriert dazu hat mich die aktuelle Diskussion im SuB-Kur/Lesetalk zwischen Vee und Jojo Wink

    Wurdet ihr von euren Eltern beeinflusst? Habt ihr Bücher von Freunden empfohlen gekommen?
    Erinnert ihr euch an die ersten Bücher eures heutigen Lieblingsgenres?
    Warum habt ihr dieses eine Buch (wenn es das gibt) zur Hand genommen?

    Ich bin gespannt, was ihr zu erzählen habt Very Happy

    Liebe Grüße,
    Lexi
    avatar
    Tan
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 8287
    Laune : <3
    Ich schreibe : Über die Ferne des Winters (vorläufiger Titel)
    Texte : Tan
    Kunst : Tan
    Infos : Tan

    Re: Wie seid ihr zu euren bevorzugten Genres gekommen?

    Beitrag von Tan am Di 02 Okt 2012, 22:11

    Cooles Thema, Lexi :)

    Hm aber für mich gar nicht so leicht zu beantworten ^^ Im Moment lese ich vieles wirr durcheinander - also Thriller, Fantasy, Science Fiction (Dystopie) o.o

    Im Moment bevorzuge ich keines von diesen Genres, ich brauch immer mal ein anderes, je nach Stimmung.

    Aber ich kann ja zusammenfassen, wie ich zu den drei Genres gekommen bin: Gar nicht. Sie sind zu mir gekommen ^^ Zumindest denke ich das manchmal. Ich lese wirklich sowas wie Dramen und Historische Romane gaaaaaanz selten. Sie sprechen mich einfach nicht an. Vielleicht, weil ich auch lieber im Bereich Dystopie und Fantasy schreibe, und mich die Abgründe der Menschen, vor allem im Genre Thriller, sehr faszinieren? Nicht dass ich psychopathisch oder so wäre - aber in Thrillern werden so oft Menschen dargestellt, die entweder krank sind, oder Eigenarten haben, die kaum jemand versteht, und oft wird das so gut dargestellt, dass man wirklich manchmal glaubt, zu verstehen, warum diese Menschen eben so sind, wie sie sind.

    Na mal sehen was die anderen User so schreiben :) Und wie sahs bei dir eigentlich persönlich aus?

    LG Tan
    avatar
    Vampirmaedchen
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 22224
    Laune : nichtssagend.
    Texte : Vampirmaedchen
    Kunst : Vampirmaedchen

    Re: Wie seid ihr zu euren bevorzugten Genres gekommen?

    Beitrag von Vampirmaedchen am Di 02 Okt 2012, 22:35

    Haha, wie süß Lexi! :)
    Ich gehe jetzt auch jede Frage einzeln ab, hihi ^.^

    Wurdet ihr von euren Eltern beeinflusst?
    Ich denke, ja. Meine Mutter hat viel gelesen - im Moment eher nicht so viel - und hat demnach sehr viele Bücher :)
    Ich sah sie so oft in meiner Kindheit mit einem Buch in der Hand oder auch mal mit mir auf ihrem Schoß mit einem Buch ... Ich denke, dass hat mich dazu beeinflusst zu lesen. Jedoch die Genre absolut nicht xD
    Sie liest Frauenromane, die sehr schnulzig sind für meinen Geschmack und auch Australienromane. Das ist absolut gar nicht meine Genre x]
    Ich denke, ich bin auf Fantasy gekommen, weil ich damals, wie heute, eine so lebhafte Fantasie habe, dass ich gar nicht anders konnte als zu dieser Genre zu kommen in denen es nur so von "unnormalen" Wesen und Ereignissen wimmelt. :)
    Aber auch durch meine Mutter kam ich zur Genre Historie. Da weiß ich gar nicht, warum sie es liest oder warum ich es auch gelesen habe ... Liegt wohl daran, dass wir ein bisschen fasziniert sind vom Mittelalter Mr. Green

    Habt ihr Bücher von Freunden empfohlen gekommen?

    Damals in der Schule generell eher weniger bzw. so gut wie gar nicht, weil ich mich da noch nicht so für Bücher interessiert habe. Die richtigen Buchempfehlungen kamen erst durch das Forum hier :)
    Vorher hatte ich eigentlich nur Freunde, die Mangas gelesen haben und dadurch wurde ich so auf Mangas entflammt, dass Bücher für mich damals zweitrangig waren.
    Und da waren es auch eben solche "Mädchen"-Mangas, wie Jeanne, die Kamikaze Diebin. Oder "Pita Ten", "Ranma 1/2".

    Erinnert ihr euch an die ersten Bücher eures heutigen Lieblingsgenres? Warum habt ihr dieses eine Buch (wenn es das gibt) zur Hand genommen? Haha, also so würde ich sagen, dass es "Arielle, die kleine Meerjungfrau" war xD Aber so richtig mit den Romanen die 400 Seiten und mehr haben, war es von Kerrelyn Sparks "Wie angelt man sich einen Vampir?". Davor habe ich einen historischen Roman gelesen. Da war es "Die Hitzkammer" von Wolf Serno.
    Das Vampirbuch habe ich einfach genommen/gelesen, weil ich das Cover so schön fand und es mich interessiert hat. Haha, natürlich auch, weil es mein erstes Vampirbuch war xD Mensch, das war noch vor dem Twilight-Hype!
    Und zur Historie kam ich eben durch meine Mutter. Sie hatte mir von dem Buch erzählt, weil es so spannend war und im mittelalterlichen Harz spielt und weil der Rest meiner Familie dort wohnt, musste ich es auch lesen! :)

    Tja, soweit dazu ... xD

    Und jetzt 'mal zum aktuellen: Ich lese immer noch sehr gerne Fantasy, jedoch sind auch mittlerweile ein paar Thriller, Krimis, Jugendbücher und Dystopien dazu gekommen :) Und auch Gegenwartsliteratur. Ich schaue jetzt nicht mehr nur bei Fantasy rum. Geschmäcker verändern sich ja schließlich auch. Deswegen komme ich kaum noch an Historie ran ...

    Wie bist du denn dazu gekommen, Lexi? :)
    Erzähl mal!

    Liebe Grüße,
    Vee
    avatar
    Lexi
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 9775
    Laune : Life before death. Strength before weakness. Journey before destination.
    Texte : Lexi
    Kunst : Lexi
    Infos : Lexi

    Re: Wie seid ihr zu euren bevorzugten Genres gekommen?

    Beitrag von Lexi am Di 02 Okt 2012, 22:45

    'N Abend Tan =)

    Ja, mir fällt die Antwort auf die Frage auch nicht so leicht, wie ich dachte, gerade, weil ich ja auch Bücher verschiedener Genres lese.

    Das mit den Thrillern finde ich interessant. Ich bin ja auch eine, die gern über menschliche Abgründe liest, aber ich hab festgestellt, dass es mir lieber ist, wenn die noch in etwas anderes eingebettet sind, zB eine Fantasywelt.

    Ich lese ja hauptsächlich Fantasy - aber in alle Richtungen, von realitätsbezogener Fantasy (wie zB Grim, Splitterherz usw) bis zur epischen High Fantasy (Herr der Ringe, Brandon Sanderson etc).
    Wenn ich gaaanz weit zurückdenke, dann habe ich das größtenteils meinem Vater zu verdanken - er hat mir als Belohnung für mein gutes Zeugnis der 2. Klasse den ersten Harry Potter geschenkt, was ja auch zur Fantasy gehört. Damals habe ich aber davon abgesehen noch fast ausschließlich Pferdebücher gelesen (wie ich dazu kam, kann ich ganz eindeutig sagen: Ich mag Pferde ^^).
    Zur Fantasy selbst kam ich dann durch den Herrn der Ringe. Ursprünglich wollte ich die Filme nicht sehen, dachte, das wäre irgendwas Blödes, bis ich dann mal Die Gefährten gesehen habe und den Film toll fand. Einige Zeit, nachdme ich die Filme gesehen hatte, habe ich dann die Bücher gelesen (das war in der 8. Klasse, im Herbst 2005). Das war mein erster Kontakt mit fiktiven Welten und hat mich natürlich entsprechend geprägt, der Grundstein der modernen Fantasy als Grundstein meiner Leseerfahrung mit dem Genre Mr. Green
    In den Jahren darauf habe ich Eragon gelesen und die Trilogie Das Geheimnis der weißen Wölfin von Henri Loevenbruck. So wurden es mit der Zeit immer mehr Bücher.

    Zu weiteren Genres kann ich nicht soo viel sagen. Durch meinen Vater (der auch extrem viel liest, wir tauschen heute noch Bücher untereinander aus ^^) kam ich zu Stephen King, da gab es ein paar gute Bücher, aber so richtig fesseln konnte mich das ganze Horror/Mysteryzeugs nicht.

    Durch die Hunger Games bin ich dann vor auch schon fast drei Jahren zur Dystopie gekommen, da habe ich bisher wenig Bücher gelesen, aber an sich gefällt mir das genre sehr gut und durch das Forum (Kernstaub sei dank) hier erwacht in letzter Zeit ein deutliches Interesse an Sci-Fi in mir Very Happy



    @ Vee:

    Ja, ich glaube, dass ich Fantasy so gern mag, hängt auch bei mir damit zusammen, dass ich schon als Kind eine ziemlich bunte Fantasie hatte und mir jede Menge Geschichten ausgedacht habe Mr. Green
    Meine Mutter hat mich, wenn ich es recht bedenke, stärker beeinflusst, als ich dachte. Sie liest nämlich heutzutage nicht mehr viel, aber ich habe all ihre alten Pferde- und Mädchenbücher übernommen und die meisten gelesen (ein paar hab ich heute noch). Mittlerweile beeinflusse ich sie - die meisten Bücher, die sie in den letzten Jahrne gelesen hat, kamen von mir: Twilight, Splitterherz ...

    Von Freunden wurden mir in meinem Leben nicht viele Bücher empfohlen (ok, ich kann mich im Moment an kein einziges erinnern), weil ich in meinem Freundskreis niemanden kenne, der so viel liest wie ich.

    Ich hatte auch eine ähnliche Phase wie du, in der ich fast nur Mangas gelesen habe und kaum Romane. Das kam aber von selbst bzw. weil ich als Kind im TV immer Dragonball Z geguckt habe und irgendwann in der Stadtbibliothek den Manga dazu entdeckt habe ... damit ging es dann los und wurde immer mehr :'D

    Grüßchen, Lexi
    avatar
    Tan
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 8287
    Laune : <3
    Ich schreibe : Über die Ferne des Winters (vorläufiger Titel)
    Texte : Tan
    Kunst : Tan
    Infos : Tan

    Re: Wie seid ihr zu euren bevorzugten Genres gekommen?

    Beitrag von Tan am Mi 03 Okt 2012, 08:58

    Guten Morgen Lexi! :)

    Ah interessant - ich glaub viele sind durch Harry Potter bzw. Herr der Ringe zu diesem Genre gekommen Very Happy Ich selbst empfand Herr der Ringe früher auch als schwachsinnig (Sorry, da sieht man mal wieder wie blöd man ist, über was zu urteilen wo man noch nie mal reingeschaut hat) ^^ Aber dann hab ich von meinem Schwager die Teile ausgeliehen bekommen, das war 2008. Ist also noch gar nicht lang her Wink Und ja, jetzt eigentlich schon 4 oder 5 mal gesehen. Einfach toll <3

    Ja Stephen King kann gut schreiben, aber ich habe durchaus Bücher von ihm gelesen, die musste ich irgendwann weglegen. Nicht weil er diese verrückten Menschen so gut rüberbringt (um Himmels willen nein, genau das ist ja das coole ^^) aber er redet für mich zu viel drum herum. Bei manchen Büchern wurde es halt einfach langweilig.

    Ich weiß gar nicht wie ich zur Dystopie gekommen bin ... ich kann es beim besten Willen nicht mehr sagen, aber es ist auch noch nicht allzu lange her. :) Bücher in diesem Genre habe ich auch noch nicht allzu viel gelesen, aber ich weiß dass es eines der Genre ist, die ich wahrscheinlich vom literarischen Interesse her nie mehr ablegen werde - zumal ich auch darin schreibe (okay ich versuche es zumindest ^^).

    Ich glaube, Fantasy Bücher habe ich immer noch am meisten, wenn man schon mal die 18 Bücher von Black Dagger berücksichtigt ^^
    avatar
    Lexi
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 9775
    Laune : Life before death. Strength before weakness. Journey before destination.
    Texte : Lexi
    Kunst : Lexi
    Infos : Lexi

    Re: Wie seid ihr zu euren bevorzugten Genres gekommen?

    Beitrag von Lexi am Mi 03 Okt 2012, 09:54

    *gähn*
    Morgen =)

    Ich hab den HdR erst zweimal gelesen, ich will es mal auf Englisch versuchen ._.

    Sirene Blake schrieb:
    Ja Stephen King kann gut schreiben, aber ich habe durchaus Bücher von ihm gelesen, die musste ich irgendwann weglegen. Nicht weil er diese verrückten Menschen so gut rüberbringt (um Himmels willen nein, genau das ist ja das coole ^^) aber er redet für mich zu viel drum herum. Bei manchen Büchern wurde es halt einfach langweilig.
    Genau dieses ewige Geschwalle ist der Grund, aus dem ich seit Jahren keinen King mehr gelesen habe. Besonders in Cujo war das ganz schlimm, da hab ich das halbe Buch nur überflogen. Ich muss aber auch gestehen, dass ich die meisten Bücher von ihm mit 13/14 gelesen und keines besonders gruselig gefunden habe. Irgendwie kommt der Horror in Büchern nicht so gut rüber, Horrorfilme kann ich kaum gucken, ohne mich kreischend unter der Decke zu verstecken affraid

    Grüßchen
    avatar
    moriazwo
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3510
    Ich schreibe : ... am liebsten SciFi (mit seltenen Ausflügen in die Fantasy)

    Texte : moriazwo
    Kunst : moriazwo
    Infos : moriazwo

    Re: Wie seid ihr zu euren bevorzugten Genres gekommen?

    Beitrag von moriazwo am Mi 03 Okt 2012, 11:40

    Ich denke, es ist kein großes Geheimnis, dass ich ein großer Fan der Science Fiction bin. Die Frage, ob ich von meinen Eltern beeinflusst worden bin, muss ich unumwunden mit "ja" beantworten, allerdings nicht, was mein Lieblingsgenre angeht, sondern eher, was das Lesen überhaupt angeht. Meine Mutter las viel von so genannter "Frauenliteratur". Das verbot sich für mich schon allein daher ... . Außerdem hätte ich in dem Alter, in dem ich mit dem Lesen begann, sowieso nichts anfangen können. Mein Vater hat, wenn ich mich recht erinnere, Bücher von Alistair Maclean und Konsalik rauf und runter gelesen. Allerdings hat er als Kind Karl May gelesen und war der Meinung, dass ein "richtiger" Junge das gelesen haben muss. Ungefragt bekam ich dann alle drei Bände von Winnetou geschenkt und hatte mich darüber zu freuen. Nun, ich denke, damals hatte ich mich auch gefreut, aber da wusste ich auch noch nicht, dass diese Bücher für mich eine fürchterliche Quälerei bedeuten würden. In meiner Erinnerung zogen sie sich wie Kaugummi und im Laufe der Zeit begann ich jede weitere Seite als meinen persönlichen Feind zu betrachten, den es zu besiegen galt.
    Nun, ich blieb Sieger und alle drei Bände hatten irgendwann verloren. Für mich blieb allerdings ein fahler Beigeschmack zurück, denn der Funke war zu keinem Zeitpunkt übergesprungen. Heute weiß ich, dass es ganz einfach das Genre war, das mir nicht lag - und auch heute nicht liegt.
    Lesen war nach diesem Schlüsselereignis für Monate kein Thema mehr, bis ein Onkel mir zum Namenstag ein Buch mitbrachte, über das meine Mutter gleich, nachdem sie nur das Titelbild gesehen hatte, meinte, dass es doch wohl absoluter Schund sei. Es zeigte ein Raumschiff im Weltall und es handelte sich um einen Roman über einen Krimi im All mit Raumfahrern, Raumschiffen und den inneren Planeten unseres Sonnensystems.
    Ich nahm das Buch zur Hand und begann lustlos darin zu lesen. Nach nur wenigen Seiten war ich darin gefangen und las zum allerersten Mal ein Buch in einem Rutsch durch. Der Knoten war geplatzt und ich hatte meine ökologische Nische gefunden. In der Folgezeit las ich - zumindest gefühlt - das ganze SF-Regal der Gelsenkirchener Jugendbücherei und war glücklich damit.
    An mein erstes SF-Buch kann ich mich noch gut erinnern, auch an den Einband. Leider weiß ich den Titel nicht mehr genau und auch nicht den Autor. Das ist eigentlich sehr schade, denn ich würde es gern noch einmal aus meiner heutigen Sichtweise lesen, aber leider ist es im Laufe der Jahrzehnte verloren gegangen.
    avatar
    Abbyangelina
    Entdecktes Talent
    Entdecktes Talent

    Beiträge : 503
    Laune : solang Kakaobohnen an Bäumen wachsen ist Schokolade für mich Obst
    Ich schreibe : Gedichte, Kurzgeschichten meist Fantasie oder Horror und die Gedichte haben unterschiedlichste Themen
    Texte : Abbyangelina
    Kunst : Abbyangelina
    Infos : Abbyangelina

    Re: Wie seid ihr zu euren bevorzugten Genres gekommen?

    Beitrag von Abbyangelina am Mi 03 Okt 2012, 12:40

    Was für eine schwere Frage. Erstmal ich habe schon in der Grundschule mein erstes Buch gelesen an den Titel kann ich mich nicht mehr erinnern aber da war so ein lustiges Männchen drauf dass so ganz lange arme hatte. An die nächsten Bücher die ich gelesen habe kann ich mich noch erinnern. Wir hatten eine Kleine Bibliothek in der Grundschule und da habe ich mir die Bücher von Pippi langstrumpf ausgeliehen und alle gelesen über vierhundert Seiten und das schon in der Grundschule. Später habe ich dann Bücher von meinen verwandten geschenkt bekommen und habe alle gelesen egal welchem Genre sie angehörten. Besonders gerne habe ich später dann gruselbücher gelesen wie die Gänsehaut-Reihe und die von Fear Street sowie auch Fantasiebücher so wie Harry Potter Ader auch die Reihe Laura und die Bücher über Rook. Von meiner Mutter bin ich erst später geprägt worden als ich ihre Bücher lesen durfte. Sie liest am liebsten psychoThriller und so meistens von dan Brown die auch noch einen Touch Science Fiction enthalten haben. Ich habe ihr solche Bücher häufig gekauft und zum Geburtstag geschenkt und sie meist zuerst gelesen. Manchmal gingen die Bücher auch in Richtung Krimi. Mein Vater hat sich da eher durch uns prägen lassen und die Bücher gelesen die wir auch gelesen haben. Ich muss allerdings gestehen dass ich Herr der Ringe noch nie gelesen habe aber der Hobbit und das zuerst auf englisch und später auch auf deutsch. Die Bücher der Twilight-Reihe hatte ich schon gelesen bevor die Filme rauskamen weil ich sie von der Besitzerin der Buchhandlung geschenkt bekommen habe in der ich mein Praktikum gemacht habe. Bis heute habe ich mich auf kein bestimmtes Genre festgelegt lese aber besonders gerne Bücher aus dem Bereich fantasy Thriller science Fiction Krimi
    Horror und mit einem Touch von Mittelalter sowie Bücher die Kindheitserinnerungen wecken. Meine Freunde lesen hauptsächlich fantasy genauso wie mein Freund.
    avatar
    LittleNugi
    Lebt am Hofe
    Lebt am Hofe

    Beiträge : 38
    Ich schreibe : Götterdämmerung Buch 1: Feuer (Kane&Haley)

    Texte : LittleNugi
    Kunst : LittleNugi

    Re: Wie seid ihr zu euren bevorzugten Genres gekommen?

    Beitrag von LittleNugi am Do 04 Okt 2012, 11:30

    Hallo liebe Falko,

    mein Genre ist eindeutig Fantasie und Mythen. Da ich die Realität jeden Tag habe ist es genau das Richtige für mich mal in eine Traumwelt abzutauchen. Es wäre schon irgendwie cool ein Einhorn im Stahl zu haben. Voll doll lol

    Aber das es sowas nicht gibt. (Meines Wissens) hat auf alle fälle irgendein Mädchen in egal welchem Buch so ein Tier im Stahl. Psocholacher

    Ich musste da auch nicht lang suchen. Es war Instinkt und es gefällt mir. Toppi!
    avatar
    Breathran
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 340
    Ich schreibe : "The Face Behind the Mask", Kurzgeschichten, Fanfiction
    Texte : Breathran
    Kunst : Breathran

    Re: Wie seid ihr zu euren bevorzugten Genres gekommen?

    Beitrag von Breathran am Fr 12 Okt 2012, 12:20

    Lieblingsgenre: Klassische Literatur; Fantasy.

    Fantasy:
    Die harte Wahrheit ist: Meine Eltern sind schuld :)
    Angefangen bei der Tatsache, dass sie mir den nur bedingt praktischen Namen "Arwen" verpasst haben.
    Zudem hat mir meine Mutter den "Hobbit" vorgelesen, als ich etwa 3 oder 4 war, danach den 1. Band von der "Der Herr der Ringe"-Trilogie.
    Und dann zog sich das immer so weiter :). Wer könnte bei DER literarischen Früherziehung nicht als Tolkien-Fan enden?

    Klassische Literatur:

    Wieder relativ simpel: Hansi Kürsch ist verantwortlich Wink
    (Wer noch nie von dem Guten gehört hat: Hansi ist seines Zeichens Sänger und (Mit)Komponist der Bands Blind Guardian und Demons and Wizards und schreibt mit Vorliebe Lieder zu Büchern (Der Kreis schließt sich hier ein wenig mit dem Konzeptalbum "Nightfall in Middle-Earth ^^).
    Ein Lied handelt von Oscar Wildes "The Picture of Dorian Gray". Nachdem er das Buch in einem Interview hoch gepriesen hat und mir das Lied auch sonst sehr gut gefällt, habe ich mir kurzerhand das Druckwerk zugelegt und festgestellt: "Gar nicht mal so gut. Sieht nicht nur aus wie Wagenschmiere!" Äh.. oder so ähnlich :) Das Ganze hat letztendlich so weit geführt, dass ich meine Bachelorarbeit über Oscar Wilde und Leser und Lesen im spätviktorianischen England geschrieben habe :)
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Wie seid ihr zu euren bevorzugten Genres gekommen?

    Beitrag von Pooly am Fr 26 Okt 2012, 17:07

    Hallo zusammen und hallo Lexi,

    was für ein interessantes Thema und was für tolle Beiträge, die inzwischen schon hier zusammen gekommen sind. Ich finde all eure Erfahrungen sehr interessant zu lesen. Das ist ja immerhin auch ein Thema, mit dem man sich nicht immer beschäftigt und über das es erst einmal nachzudenken galt.

    Deine Geschichte, Michael, hat mir tatsächlich ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Ich hatte sie ja schon von deinem Schreibtisch her, aber es ist wohl sehr erstaunlich, dass du nach Karl May überhaupt noch Lust hattest, irgendetwas zu lesen. Dass du dann durch ein Geschenk zu SciFi gekommen bist, ist wirklich herrlich und auch ein wunderbarer Zufall, wenn man es so sagen darf. Wenn man davon ausgeht, dass wir vermutlich diesem Buch überhaupt nur zu verdanken haben, dass du angefangen hast, zu lesen und zu schreiben, ist das schon ein echt toller Gedanke.

    Ich persönlich habe wie viele Jugendliche (oder besser Kinder) mit Harry Potter begonnen, einfach, weil es viele kannten und meine Eltern es mir geschenkt haben, als ich noch etwas kleiner war. Ich muss dazu sagen, dass ich als Kind (also als kleineres Kind) zwar schon Bücher hatte, aber nicht wirklich viele. Meine Eltern haben mir auch nie wirklich vorgelesen, was ich aber nicht schlimm finde, weil ich mich ja schon sehr früh selbst mit dem Lesen und Schreiben beschäftigt habe. Meine Fantasyliteratur habe ich dann später also meistens selbst ausgesucht und für gut befunden. Das Genre fasziniert mich damals wie heute, auch wenn ich heute eben gestehen muss, dass ich viele Plots und Themen auch abgenutzter finde als früher. Da ist die Begeisterung leider etwas geschwunden. Was aber in meinen Augen vor allen am Unvermögen vieler Verlage liegt, neue Geschichten auszusuchen und zu veröffentlichen - es ist eben meistens immer wieder nur derselbe Frost. Aber nun ja.

    Auf Science Fiction bin ich aber durchaus durch meinen Vater gekommen. Er war schon immer der größte SciFi Fan der Geschichte und ich habe schon als ich sehr klein war mit ihm Star Wars, Enterprise und alles mögliche mit ihm geschaut und irgendwann dann eben auch seine Bücher zu lesen bekommen. Manchmal waren es echt tolle Exemplare, manchmal eben auch eher trashiges Zeug, aber ich habe es immer regelrecht verschlungen.
    Ich habe auch schon damals sehr gern eben Dystopien gelesen (auch wenn das für mich lange Zeit einfach mit zu Science Fiction fiel. Natürlich kenne ich die Bezeichnung noch nicht immer) und war immer sehr angetan von Endzeitszenarien. Inzwischen macht das Genre ja leider eine traurige Wandlung durch, die auch schon den Fantasybereich in den letzten Jahren erfasst hat. Und plötzlich finden alle Jugendlichen, die vor drei Jahren noch meinten "Uäh, oh Gott! Ich hasse Science Fiction, das ist ja mal total der Schrott", das Genre "so was von cool! Ich liebe die Tribute von Panem und das ist echt das beste Science Fiction Buch ever und ich liebe auch Raumschiffe und wah, die Zukunft! Die ist ja mal so was von cool". Das lässt mich weinen und brechen. Gleichzeitig. Dieses Gehype - besonders eben auf Dystopien bezogen - verdirbt einem auch wirklich den Spaß an jedem Genre. Aber gut, ich hoffe, dass die pubertierende Meute irgendwann weiter zieht und sich das nächste Genre-Opfer sucht :)

    Viele liebe Grüße,
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Mondlicht
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3123
    Laune : hicks
    Texte : Mondlicht
    Kunst : Mondlicht
    Infos : Mondlicht
    Sonstiges :

    Re: Wie seid ihr zu euren bevorzugten Genres gekommen?

    Beitrag von Mondlicht am Fr 26 Okt 2012, 18:43

    Hallo :)

    Oh, wow, eure Geschichten sind echt toll ... Es ist immer wieder interessant zu hören, wie Leute zum Lesen gefunden haben und wie/warum man eventuell eine Vorliebe ausgeprägt hat. Ich habe gerade heute mit einer Kollegin aus dem Studium darüber gesprochen :)

    Bei mir war es so, dass mir schon als ganz kleines Knirpschen von meiner Mama vorgelesen wurde - Märchen und so. Den Gestiefelten Kater konnte ich irgendwann sogar auswendig. Mit Eintritt in die Schule verlor ich ein bisschen die Lust an Büchern, weil ich schon in der 1. Klasse lesen konnten und die Schullektüren immer im Plenum vorgelesen wurden. Natürlich war ich total gelangweilt. Irgendwann brachte meine Mama mir dann aber Bücher von den drei ??? von der Bibliothek mit und ich habe sie mir nichts dir nichts verschlungen. Eine Weile blieb ich im Jugend-Krimi-Genre (Kalle Blomquist war ein Liebling, aber später auch Klassiker wie "Mord im Orientexpress" oder andere Agatha Christies), bis ich auf die Fantasy stiess. Anders als bei euch habe ich nicht mit Harry Potter angefangen, sondern eigentlich erst so richtig mit Eragon. HP, Bartimäus und Co. folgten.

    Zu meiner Schande muss ich sagen, dass ich den Herr der Ringe bis heute nicht vollständig gelesen habe ^^" Ich bin aber bei Fantasy geblieben, habe auch mal Urban Fantasy angeknabbert (Die Chroniken der Unterwelt), auch von Vampir/Romance Fantasy kann ich guten Gewissens sagen, dass ich es versucht habe und es einfach nicht mein Ding ist. Die Bis(s)-Reihe habe ich dann auch nur fertig gelesen, weil ich sie halt schonmal angefangen hatte und ich Reihen nicht gerne in der Mitte abbreche. Ich versuche mich aber immer mehr von der Jugendfantasy etwas abzugrenzen, weil mich die Themen einfach nicht mehr so ansprechen und irgendwo eine gewisse Tiefgründigkeit fehlt, keine Ahnung ... Ich glaube, Brandon Sandersons Mistborn-Trilogie hat mir ein wenig die Augen geöffnet dafür, was man eigentlich alles mit Fantasy machen kann.

    Eine Zeitlang war ich auch ziemlich auf Fantasy fixiert, mittlerweile können mich aber auch Bücher anderer Genres anlächeln und begeistern. Fantasy überwiegt aber doch noch recht, ich bin aber auch recht wählerisch. Vor allem im Letzten Jahr sank allgemein die Menge an Büchern, die ich gelesen habe.

    Gruss
    Mondlicht
    avatar
    Floh
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 5149
    Laune : sommerlich
    Ich schreibe :
    Texte : Floh
    Kunst : Floh
    Infos : Floh
    Sonstiges :

    Wie seid ihr zu euren bevorzugten Genres gekommen?

    Beitrag von Floh am Mi 31 Okt 2012, 08:12

    Gar nicht so einfach...
    Ich hab bis vor zwei Jahren mein Leben lang 100m neben einer Bücherei gewohnt, und da bin ich dann auf Fantasy, Krimis und Thriller gestoßen...
    Ich hatte nie einen Fernseher, wollte aber auch die spannenden Filme erleben, nur eben andere in Form von Büchern...
    Mein Vater hatte aber wahrscheinlich auch Einfluss darauf, er hat auch immer sehr viel Fantasy gelesen...
    Ich denke, das kommt alles zusammen
    (Meine Lieblingsgenres sind Fantasy, Krimis und Thriller, sollte man das hier noch nicht herausgelesen haben Wink )
    avatar
    June
    Verwaltet seinen eigenen Stadtteil der Künstler
    Verwaltet seinen eigenen Stadtteil der Künstler

    Beiträge : 55631
    Laune : Nope
    Texte : June
    Kunst : June
    Infos : June
    Sonstiges : Set by Alania (:

    Re: Wie seid ihr zu euren bevorzugten Genres gekommen?

    Beitrag von June am Fr 24 Mai 2013, 17:43

    Hallo ^^

    Was für eine interessante Frage, wenn ich jetzt so darüber nachdenke, kann ich nicht sagen, wann ich zu meinen Lieblingsgenres gefunden habe.
    Seit ich es gelernt habe, habe ich immer gern gelesen. Eigentlich kann ich mich an die Zeit davor und an die Zeit des Lernens kaum noch erinnern. Und ich habe früher schon alles mögliche gelesen.
    Fantasyromane für Kinder, die Asterix-Comics, dann noch welche über die Zeit von König Artus (Prinz Eisenherz hieß das, glaub ich), aber auch Sachen wie "Hanni und Nanni". Später dann die "Freche Mädchen, Freche Bücher", allerdings nicht alles.
    Ich bin während des Lesens einfach nur älter geworden, aber im Grunde hatte ich meine bevorzugten Genres schon von Anfang.

    Wenn wir Kinder früher gespielt haben, war ich auch gern mal die Prinzessin, die vorm Drachen gerettet werden muss Wink Kann sein, dass das schon so war, bevor ich lesen gelernt habe ^^

    Ganz liebe Grüße,
    Juny

    Gesponserte Inhalte

    Re: Wie seid ihr zu euren bevorzugten Genres gekommen?

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 30 März 2017, 04:42