Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Jussi Adler-Olsen - Verachtung [Sonderdezernat Q #4]

    Austausch
    avatar
    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Jussi Adler-Olsen - Verachtung [Sonderdezernat Q #4]

    Beitrag von Jojo am Di 02 Okt 2012, 16:11

    Jussi Adler-Olsen - Verachtung


    Bildquelle

    Originaltitel: Journal 64
    Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
    Seitenzahl: 544 Seiten
    ISBN: 978-3-423-28002-0

    Inhalt:
    Das Sonderdezernat Q stößt auf sechs Personen, die alle im September 1987 spurlos verschwanden. Carl Mørck ermittelt in diesen Vermisstenfällen zusammen mit seinen Assistenten Assad und Rose.
    Die Spuren führen zu einer Partei namens »Klare Grenzen« und den Parteimitbegründer Curt Wad, ein Gynäkologe mit unmenschlichen Ansichten und einer schrecklichen Vergangenheit. Dieser sieht sein Lebenswerk durch die drei Ermittler mit ihren etwas eigenen Strategien sehr gefährdet und reagiert skrupellos.

    Hintergrund:
    In diesem Buch wird immer wieder auf eine Frauenanstalt auf Sprogø eingegangen, die es von 1923 bis 1961 wirklich in Dänemark auf eben dieser Insel gegeben hat. Im Zuge der damals geltenden Gesetze zur Rassenhygiene und Eugenik wurde die Anstalt, auch bekannt unter dem Namen »Kellersche Anstalt«, eingerichtet und es wurden Frauen eingeliefert, die der damaligen Moral nicht gerecht wurden. Oft wurden sie im gleichen Zuge als »debil« abgestempelt und kamen nur durch eine Einwilligung in eine Sterilisation von der Insel zurück aufs Festland.
    Auch weiterhin spricht das Buch auch Zwangssterilisationen an, die zu der Zeit nicht nur in Dänemark oft vorherrschten, sondern in den zwanziger und dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts in etwa dreißig westlichen Staaten praktiziert wurden. In Dänemark wurden bis 1967 ungefähr elftausend Frauen sterilisiert, wobei man davon ausgeht, dass es sich bei 50% um eine Zwangssterilisation handelte.
    Bis heute hat das Königreich Dänemark den betreffenden Frauen keine Entschädigung gezahlt und sich auch nicht bei den Opfern für die Menschenrechtsverletzung entschuldigt. Dies erfolgte dagegen in Staaten wie Schweden, Norwegen und Deutschland bereits.
    Sie spürte seinen lauernden Blick mit jeder Faser ihres Körpers und sie wusste,
    dass ihr Leben binnen Sekunden in sich zusammenstürzen würde,
    wenn sie nicht augenblicklich reagierte. [...]
    »Erinnerst du dich nicht mehr an mich, Nete? Doch, das tust du. Curt Wad. Du erinnerst dich sicher.«


    Meine Meinung:
    Der vierte Teil um Carl Mørck, Assad und Rose aus dem Kopenhagener Sonderdezernat Q ist endlich erschienen. Wieder Mal graben die drei einen alten Fall aus, der größer als anfangs gedacht ist. Spannung pur bis zur letzten Seite wartet hier auf jeden begeisterten Krimi- und Thriller-Fan und immer wieder sorgen Assad und Carl für Lacher. Aber diesmal wird alles durch diesen wahren, schrecklichen Hintergrund überschattet.

    Ich muss sagen, dass mir dieses Buch sogar am Besten gefallen hat von allen bis jetzt erschienen Büchern der Reihe.
    Dies lag hauptsächlich an dem Hintergrund, den Adler-Olsen sich für dieses Buch ausgewählt hat und auf das er all die Geschehnisse stütz. Hinzu kommen die bekannten und unbekannten Charaktere, die alle wirklich toll gezeichnet sind und mit denen man immer mehr mitfiebert.
    Vor allem die bereits bekannten Charaktere sorgen auch hier wieder für einige Überraschungen. Carls Liebesleben wird angekurbelt, seine zukünftige Exfrau verschwindet scheinbar endgültig aus seinem Leben. Von Assad weiß man immer noch nicht viel, aber man bekommt immer mehr das Gefühl, dass etwas da ist, was ihn extrem belastet und man würde am liebsten allein seinetwegen das nächste Buch lesen, um über seine Geschichte mehr zu erfahren. Auch über Rose, die im dritten Teil doch teilweise sehr seltsam war, erhält man einige neue Informationen und lernt sie so näher kennen und in irgendeiner Weise auch verstehen.

    Die Handytastatur hatte zweifellos ein Pygmäe mit Makkaroni-Fingern entwickelt. Jeder durchschnittliche Nordeuropäer musste sich beim Tippen fühlen wie ein Nilpferd beim Blockflötespielen.


    Aber Adler-Olsen schafft es auch die anderen Charaktere präzise und genau einzufangen. So haben wir Nete Hermansen, aus deren Sicht man immer wieder etwas erfährt. Dadurch bekommt man einen Einblick in ihr Vorhaben und ihre Vergangenheit und fragt sich regelrecht, wie sie überhaupt so weiterleben konnte und sich zu der Frau entwickeln konnte, die sie im Prolog ist. Hier kommt besonders der Hintergrund um die Anstalt auf Sprogø zum Einsatz, denn Nete gehört zu den Frauen, die auf dieser Insel gefangen gehalten wurden und alles miterlebt haben. Auch wenn sie ein fiktiver Charakter ist, bekommt man, denke ich, einen guten Einblick, wie es auf Sprogø zugegangen sein muss.
    Auch Curt Wad ist ein sehr gelungener Charakter. Über ihn erhält man Einblicke aus der Vergangenheit, aber auch aus der jetzigen Zeit. Man erfährt viel über seine Partei und die geheime Organisation, die vor allem früher aktiv gewesen ist und bei der Frauen ohne ihr Wissen sterilisiert wurden. Außerdem merkt man an seiner Partei und an seinem Vorhaben, wie leicht es doch manchmal sein kann, dass sich so perfide Ansichten überallhin ausbreiten können. Man kann sich demnach scheinbar nie sicher sein, was wirklich hinter den Kulissen mancher Parteien so abspielt und ist am Ende entsetzt, dass sich ihre Kontakte bis hin zur Polizei ausbreiten.

    Da kommen wir auch schon genau zu dem Thema, das sich durch das ganze Buch zieht. Zwangssterilisierung, Abtreibungen ohne das Wissen der Frauen, Vergewaltigung und Frauen, die wie Dreck behandelt wurden. Ein Thema, das explosiv ist und auf Sprogø in Dänemark bis 1961 wirklich passiert ist.
    Genau weil Adler-Olsen vor solch einem Thema nicht zurückschreckt, gefällt mir dieses Buch sehr gut. Er lässt immer wieder die Grausamkeit der damaligen Anstalt durchscheinen und gibt dem Leser dadurch ein ganz ungutes Gefühl. Immer wenn ich das Buch für eine Lesepause unterbrechen musste, habe ich weiterhin über diese Dinge nachgedacht, vor allem mit dem Hintergedanken, dass es sich alles auf eine wahre Anstalt stützt, ist es noch schrecklicher und regt noch mehr zum Nachdenken an.

    Beim Aufwachen stellte sie fest, dass ihre Arme mit einem Lederriemen festgezurrt waren. Zum Schreien hatte sie keine Kraft mehr.
    So lag sie tagelang da, ohne ein Wort zu sprechen. Wenn Nete gefüttert werden sollte, drehte sie den Kopf weg und dachte an ihren Zufluchtsort hinter dem Hügel mit den Pflaumenbäumen und an die Strahlenbündel der Sonne, die funkelnd durch das Laub fielen.

    Das einzige, was etwas schade ist, ist dass das Buch wieder einmal sehr schnell vorbei war. Ich hatte es in Null-Komma-Nichts, trotz der über 500 Seiten, durch und bin wirklich traurig, dass ich jetzt nicht weiter mit Carl, Assad und Rose an irgendwelchen alten Fällen arbeiten kann, sondern erst bis zum nächsten Teil warten muss, der aber hoffentlich schnell erscheinen wird. Am liebsten würde ich mir die Manuskripte des Autors schnappen und mir von ihm alles über die geplanten weiteren Bücher erzählen lassen.

    Fazit:
    Alles in allem hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen und ich kann es nur jedem wärmstens ans Herz legen, der spannende Thriller gerne liest und gleichzeitig auch vielleicht etwas über die Vergangenheit eines Landes erfahren möchte.
    Von mir erhält das Buch 5 von 5 Sterne.

    Die kursiven, schwarzen Abschnitte sind Zitate aus der hier vorgestellten Ausgabe.
    avatar
    Vampirmaedchen
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 22295
    Laune : nichtssagend.
    Texte : Vampirmaedchen
    Kunst : Vampirmaedchen
    Sonstiges :

    Re: Jussi Adler-Olsen - Verachtung [Sonderdezernat Q #4]

    Beitrag von Vampirmaedchen am Do 11 Okt 2012, 23:24

    Hallo Jojo!

    Mensch, nachdem ich deine ausführliche Rezension gelesen habe, möchte ich dieses Buch um so mehr lesen! >.<
    Ich finde Bücher, bei denen man weiß, dass sie einen wahren Hintergrund haben noch fesselnder, noch spannender und noch lesenswerter. Und bei dem Buch stelle ich es mir ganz besonders gut vor. Hach, ich möchte es sofort in den Händen nehmen *-* Aber ich werde mich damit begnügen erst einmal mit dem 1. Teil dieser Reihe zu beginnen :)

    Ich danke dir für deine Rezension und die Mühe, dass du uns hier das mit dem Hintergrund erzählt und auch erklärt hast. Herzchen

    Liebe Grüße,
    Vee
    avatar
    Rose
    Schafft Werke für den Adel
    Schafft Werke für den Adel

    Beiträge : 2559
    Laune : kreativ
    Ich schreibe : Geschichten, Kurzgeschichten.


    Texte : Rose
    Kunst : Rose
    Sonstiges :
    Gefühle sind aus Glas,
    wen sie zerbrechen,
    zerschneiden sie die Seele.

    Re: Jussi Adler-Olsen - Verachtung [Sonderdezernat Q #4]

    Beitrag von Rose am Mo 15 Okt 2012, 19:19

    Hi Jojo,

    ich hab schon drei Bücher von Adler Olsen gelesen und fand sie alle toll, deswegen freue ich mich auch das du dieses Verachtung vorgestellt hast weil ich schon gespannt war worum es diesmal geht :) Ich finde die Thematik der Bücher echt immer spannend aber manchmal auch etwas schaurig weil die Abgründe der Menschen durchleuchtet werden.

    Liebe Grüße
    Rabea
    avatar
    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Jussi Adler-Olsen - Verachtung [Sonderdezernat Q #4]

    Beitrag von Jojo am Mo 15 Okt 2012, 19:26

    Hey ihr beiden,

    Vielen Dank erstmal, dass ihr meine Rezension gelesen habt. Sie ist ja schon ziemlich lang geworden ^^"

    ²Vee:
    Ja, da hast du vollkommen recht. Sie schockieren irgendwie vielleicht auch noch ein bisschen, weil man einfach die ganze Zeit im Kopf hat, dass es wirklich passiert ist. Vielleicht macht das die zusätzliche Spannung aus oder so etwas ^^"
    Ich bin jedenfalls gespannt, was du dann von dem ersten Teil der Reihe sagen wirst.

    ²Rabea:
    Vielen Dank fürs Reinschauen.
    Und ja, du hast Recht, die anderen sind auch echt super, einfach weil man eben immer diese menschlichen Abgründe aufgezeigt bekommt. Genau das ist auch immer so spannend daran und macht das ganze spannend und irgendwie erschreckend, wenn man bedenkt, dass manchmal wirklich Dinge in dieser Art passieren (können).
    Ich freue mich auf deine Meinung, wenn du das Buch gelesen hast.

    Liebe Grüße
    Jojo
    avatar
    Rose
    Schafft Werke für den Adel
    Schafft Werke für den Adel

    Beiträge : 2559
    Laune : kreativ
    Ich schreibe : Geschichten, Kurzgeschichten.


    Texte : Rose
    Kunst : Rose
    Sonstiges :
    Gefühle sind aus Glas,
    wen sie zerbrechen,
    zerschneiden sie die Seele.

    Re: Jussi Adler-Olsen - Verachtung [Sonderdezernat Q #4]

    Beitrag von Rose am Mo 15 Okt 2012, 19:45

    Hi Jojo,

    das ist wirklich schon sehr heftig, wenn ich das Buch gelesen hab schreib ich auf jeden Fall noch ein kleines Kommentar hier rein wie es mir gefallen hat :) Es steht auf meiner Bücherliste weit vorne
    avatar
    Tin
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 9995
    Texte : Tin
    Kunst : Tin
    Sonstiges : Ava by Marie.

    Re: Jussi Adler-Olsen - Verachtung [Sonderdezernat Q #4]

    Beitrag von Tin am So 28 Okt 2012, 15:51

    Huhu Jojo,

    eigentlich gibt es hier ja nicht mehr viel zu sagen - du weißt ja, was ich von dem Buch halte! Very Happy
    Aber für alle anderen: Ich kann mich Jojos Meinung voll und ganz anschließen. Adler Olsen hat mit diesem Buch eine würdige Fortsetzung für seine Reihe und vor allem einen weiteren Top-Thriller verfasst! Von Beginn an hat mich die Geschichte um Carl und sein Team wieder völlig in ihren Bann gezogen und diese Spannung konnte sich bis zum Ende halten.
    Was mir besonders gut gefällt ist, neben dem "wahren" Hintergrund, dass es eine neue Entwicklung in dem "alten" Fall gibt, der Carl schon seit dem ersten Buch immer wieder beschäftigt. Ich will hier nicht zu viel darüber verraten, kann aber sagen, dass ich die Hoffnung habe, dass dies im nächsten Teil noch weiter ausgebaut werden wird.

    Zu den neuen Charakteren kann ich nicht viel neues sagen, was Jojo nicht schon geschrieben hätte. Auch ich finde Curt Wad sehr gelungen und auch die anderen, mit ihm in Verbindung stehenden Personen, haben alle ihren sehr eigenen, interessanten Charakter.
    Was mir zudem noch besonders zugesagt hat, war das Ende. Adler Olsen hat es tatsächlich geschafft, mich noch einmal richtig zu überraschen (auch wenn ich zugeben muss, dass ich zwischendurch kurz eine Vermutung hatte, die am Ende tatsächlich in die richtige Richtung ging).

    Definitiv ein Buch, dass nie langweilig wird und jetzt, wo ich den Autor "persönlich" kennengelernt bzw. getroffen habe, bin ich nur umso gespannter auf die folgenden Teile. Mögen sie schnell geschrieben und übersetzt werden!!

    Liebe Grüße
    Tin
    avatar
    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Jussi Adler-Olsen - Verachtung [Sonderdezernat Q #4]

    Beitrag von Jojo am So 28 Okt 2012, 20:02

    Huhu,

    Ja, Tin. Stimmt, ich wusste bereits, dass du es sehr mochtest.
    Aber schön, noch einmal deine Meinung hier zu dem Buch zu lesen.

    Es ist natürlich echt super, dass du es alles unterstreichen kannst und ich muss dir auch zu stimmen, dass ich die Erwähnungen des alten Falls total super fand. Ich finde es generell toll, wie dieser alte Fall sich durch die ganzen Bücher zieht und immer wieder aufgenommen wird. Irgendwie bekommt man dann immer von Carl ein ganz besonderes Bild. Ich weiß nicht, ich kann das schlecht erklären (:

    Ja, ich hab ihn ja auch im Interview live gesehen und ich muss sagen, er ist einfach super, super sympathisch. Irgendwie kann man es sich bei ihm nur schwer vorstellen, dass er diese Art von Büchern schreibt, aber nun ja. Ich bin nicht traurig drum und auch ich bin echt gespannt auf die nächsten Teile.

    Genauso auf die Verfilmungen. da könnte ich mal nen Thread zu eröffnen, oder würde sich das nicht lohnen? Aber mich würd's interessieren *hehe*

    Liebe Grüße
    Jojo

    Gesponserte Inhalte

    Re: Jussi Adler-Olsen - Verachtung [Sonderdezernat Q #4]

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 22 Sep 2017, 04:29