Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Jeannette Walls - Ein ungezähmtes Leben

    Austausch

    Tin
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 9995
    Texte : Tin
    Kunst : Tin
    Sonstiges : Ava by Marie.

    Jeannette Walls - Ein ungezähmtes Leben

    Beitrag von Tin am Mi 20 Jun 2012, 19:01

    365 Seiten (Taschenbuch)
    ISBN: 978-3453355620


    Inhalt:
    "Hoffe das Beste und rechne mit dem Schlimmsten!" Das ist der Rat, den Lily Casey von ihrem Vater mit auf den Weg bekommt. Jeannette Walls, die mit ihren Kindheitserinnerungen in Schloss aus Glas die Leserwelt begeisterte, erzählt die Lebensgeschichte ihrer Großmutter Lily, einer starken, eigensinnigen Frau, die sich nicht nur im Umgang mit wilden Pferden, sondern auch als Lehrerin, Rancherfrau, Schnapsschmugglerin, Pokerspielerin, Fkugzeugpilotin und Mutter bewährt hat und Anfang des 20. Jahrhunderts den "Wilden Westen" unsicher machte.
    (Quelle: Verlagsangaben)


    Meine Meinung:

    Ungewöhnlich, aber schön: Jeannette Walls erzählt die Geschichte ihrer Großmutter auf eine "neue" Art und Weise: Sie schreibt nicht nur über sie, sondern direkt aus Lily Caseys Perspektive. Der Grund: "Ich habe das Buch in der Ich-Form geschrieben, weil ich Lilys unverwechselbare Stimme wiedergeben wollte, an die ich mich deutlich erinnere."
    Wie schon "Schloss aus Glas", das Buch, in dem Jeannette Walls ihre eigene Lebensgeschichte erzählt, hat mir auch "Ein ungezähmtes Leben" wieder sehr gut gefallen. Sie erzählt mit einer Leichtigkeit, die einem viel Freude bereitet und die bewirkt, dass die Seiten nur so am Leser vorbeifliegen. Allerdings muss ich sagen, dass ich am Anfang ein wenig gebraucht habe richtig einzusteigen. Möglicherweise lag das daran, dass ich durch die Ich-Form zeitweise noch dem Gedanken verhaftet war, dass Walls über sich selbst schreibt - auch wenn ich es besser wusste.

    Zwar wird das Buch als "Roman" bezeichet, jedoch könnte man es genauso gut als Biographie ansehen. Man begleitet Lily Casey, die Hauptfigur, von Kind auf, erlebt mit ihr Höhen und Tiefen und - so ging es zumindest mir - ist irgendwann so in der Geschichte drin, dass man richtig mit ihr mitfühlen kann. Mir hat besonders, wie oben schon erwähnt, die Leichtigkeit gut gefallen, mit der Jeannette Walls Lilys Leben darstellt. Es wird einfach alles so erzählt, wie es eben war, sodass es sowohl Momente gab, in denen ich laut gelacht habe, sowie aber auch Stellen, an denen ich schlucken musste.
    Hierzu passt auch, dass die Kapitel jeweils relativ kurz gehalten sind. Trotzdem hat man nicht das Gefühl, dass die Erzählung "zu schnell" geht, vor allem, da Sprünge, die bei der Erzählung einer Lebensgeschichte unvermeidlich sind, durch Rückblicke kompensiert werden.

    Lily Casey ist eine unglaublich starke Frau, zumindest nach dem im Buch geschaffenen Bild. Für ihren Ehrgeiz und die Kreativität, die sie an den Tag legt, wenn es darum geht, sich und ihre Kinder durch zu bringen, kann man sie nur bewundern. Was mir auch gut gefallen hat, ist, dass man Lilys Motivationen sehr gut nachvollziehen kann. Vor allem der Wunsch, dass ihre Kinder (vor allem ihre Tochter) von Anfang an aus ihren Fehlern lernen, wird sehr klar gezeichnet. So ist auch das ganze Buch gespickt mit klugen Ratschlägen und Lebensweisheiten, die sie, selbst von ihrem Vater vermittelt, an die Kinder weitergibt. Man kann somit deutlich erkennen, welchen Eindruck Lily (wenn auch nur 8 Jahre lang) auf Jeannette gemacht hat.
    Aber auch die anderen Charaktere, wie Lilys Eltern, ihre Geschwister - hier besonders ihre Schwester Helen - und ihr Mann, wirken unglaublich authentisch und greifbar, der Einfluss, den sie auf Lily und ihr Leben haben, ist völlig nachvollziehbar.
    Was, wie ich finde, deutlich wird, ist, dass Walls ursprünglich die Lebensgeschichte ihrer Mutter niederschreiben wollte. Festmachen lässt sich dies besonders daran, dass Lilys Tochter Rose Mary (Rosemary) immer viel ausführlicher beschrieben wird, als der Sohn Little Jim. So hat sie quasi zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen (besonders dann, wenn man "Schloss aus Glas" auch kennt, da dort das, was in "Ein ungezähmtes Leben" an Rose Marys Leben nicht mehr untergebracht wird, rückblickend Beachtung findet).

    Eine schöne Idee fand ich außerdem, dass das Buch nicht nur in normale Kapitel eingeteilt wurde, sondern dass es insgesamt 9 "Oberkapitel" gibt, in denen jeweils ein Abschnitt von Lilys Leben geschildert und von denen jedes mit einem, zum Inhalt passenden, Originalfoto eingeleitet wird. Somit wirkt die Erzählung noch einen Tick persönlicher und man hat zugleich das Gefühl, Lily Casey wirklich zu kennen.


    Fazit:
    Ein wirklich gelungenes Buch, an das man wunderbar seine Kenntnisse aus "Schloss aus Glas" anknüpfen kann. Jeannette Walls ist unheimlich gut darin, Geschichten zu erzählen und zwar so, dass man glaubt mitten dabei zu sein.
    Insgesamt bekommt sie daher 4.5 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung!

    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Jeannette Walls - Ein ungezähmtes Leben

    Beitrag von Pooly am Sa 21 Jul 2012, 16:48

    Hallo Tin,

    was für eine schöne und liebevolle Vorstellung. Das klingt wirklich, als hätte dir dieses Buch sehr gut gefallen, was du darüber schreibst klingt auf jeden Fall nicht nur interessant sondern auch eher außergewöhnlich. Das Buch ist mir bisher noch nicht begegnet und wäre zurzeit auch nicht so zu hundert Prozent das, auf was ich zu lesen Lust hätte, aber da mein Genregeschmack ja sowieso sehr schwankend ist, behalte ich dieses Buch (mit dem schönen Titel Herzchen) im Hinterkopf und vielleicht lese ich es dann irgendwann in einer erneuten Belletristik-Phase.

    Liebe Grüße,
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

    Tin
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 9995
    Texte : Tin
    Kunst : Tin
    Sonstiges : Ava by Marie.

    Re: Jeannette Walls - Ein ungezähmtes Leben

    Beitrag von Tin am Sa 21 Jul 2012, 21:13

    Hey Marie,

    danke für deine Rückmeldung!
    Ja stimmt, dass du eher nicht so der Belle-Freund bist, habe ich noch in Erinnerung. Freut mich aber, dass dir die Vorstellung trotzdem zusagt und du dir vorstellen kannst, das Buch vielleicht mal zu lesen. (Auch sehr lesenswert ist übrigens auch "Schloss aus Glas" von ihr.) Und ja, du hast recht. Der Titel ist wirklich toll. Herzchen
    Falls du dich irgendwann entschließt es zu lesen, wäre ich natürlich sehr gespannt auf deine Meinung!

    Liebe Grüße,
    Tin

    Gesponserte Inhalte

    Re: Jeannette Walls - Ein ungezähmtes Leben

    Beitrag von Gesponserte Inhalte Heute um 09:58


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 17 Jan 2017, 09:58