Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Lissa Price - Starters

    Teilen
    avatar
    Mondlicht84
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3647
    Laune : müde
    Ich schreibe : wieder

    Texte : Mondlicht84
    Kunst : Mondlicht84
    Infos : Mondlicht84

    Lissa Price - Starters

    Beitrag von Mondlicht84 am Di 20 März 2012, 09:54

    STARTERS


    ALLGEMEINE INFOS
    »Starters« ist das höchstgehandelte Debüt der letzten Jahre. Der Roman erscheint weltweit im April 2012.
    Band 1: Starters (März 2012)
    Band 2: Enders (In Arbeit)


    BUCHDATEN
    Gebundene Ausgabe: 400 Seiten, 15,99 Euro (auch als Ebook und Hörbuch verfügbar)
    Verlag: IVI; Auflage: 2 (März 2012)
    ISBN-10: 3492702635
    Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre


    AUTORIN
    Lissa Price ist Drehbuchautorin und lebt nach mehreren Aufenthalten in Japan und Indien heute in Kalifornien. Die Geschichte würde sich hervorragend als Film eignen. Ganz liebevoll gestaltet und mit vielen Informationen ist die Homepage auf jeden Fall ein Blick oder auch zwei wert. www.lissaprice.com

    INHALT
    Nach dem Sporenkrieg, gibt es nur noch sehr alte Menschen (Enders) und sehr junge Menschen (Starters), die gegen die Sporen geimpft wurden und deshalb überlebt haben. Kinder, die keine Großeltern und Verwandte haben, die die Vormundschaft übernehmen können, werden in ein Kinderheim (Institut 37) gebracht, das allerdings mehr einem Arbeitslager gleicht, als das den Namen Kinderheim verdient. Aus Angst davor gibt es viele Straßenkinder. Eine davon ist Callie, die 16-jährige kämpft zusammen mit ihrem kleinen Bruder auf der Straße ums nackte Überleben.
    Sie hört von einem Institut, der Body Bank, die ihr eine einzigartige Möglichkeit bietet, an Geld zu kommen. Sie lässt ihr Bewusstsein ausschalten, während eine reiche Mieterin die Kontrolle über ihren Körper übernimmt. Aber Callie erwacht früher als geplant, in einem fremden Leben. Sie bewohnt plötzlich eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Doch bald findet sie heraus, dass ihr Körper nur zu einem Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ...
    Wer Buchtrailer liebt, dem kann ich das nur wärmstens empfehlen:



    MEINUNG
    Auf der Suche nach einem neuen Hörbuch bin ich über Starters gestoßen, und da ich die ungekürzte Fassung gehört habe, erlaube ich mir daraus eine Buchrezension zu machen.
    Im Mittelpunkt steht Callie, die ich von Anfang an äußerst sympathisch finde. Ihre Figur ist äußerst gelungen. Sie ist eigentlich erst 16 Jahre, musste jedoch durch die Lebensumstände sehr schnell erwachsen werden. Auch das kommt echt rüber, und wenn so manche Verhaltensweisen sehr Erwachsen sind, bleibt Callie trotz allem irgendwie immer noch ein Stück Jugendliche/Kind.
    Die Altersempfehlung 14-17 Jahre… also ich bin 27 Jahre und da ich von diesem Buch so begeistert bin, zeigt auch mein Mann - jenseits der 30 - Interesse daran (allerdings will er auf eine Taschenbuchausgabe warten). Meiner Ansicht nach ein typisches „All Age“-Buch.
    Lissa Price kommt ganz ohne Vampire oder sonstige übernatürliche Wesen aus und doch bezaubert sie uns mit ihrer ganz eigenen Welt. Die Idee Körper zu mieten ist eigentlich total befremdlich und doch irgendwie sehr realistisch. Aber da nur Jugendliche unter 20 Jahre überlebt haben, wäre ich wohl dem Sporenkrieg zum Opfer gefallen und müsste mir keine Gedanken machen ;-)
    Das Buch war super spannend. Am Anfang versucht man die einzelnen Bruchstücke zusammen zubringen, was einem auch nach und nach gelingt. Sehr faszinierend fand ich die Wendungen (und ich schreibe hier mit Absicht in der Mehrzahl), die das Buch nimmt. Es hat mich mehr als einmal überrascht. Für uns Mädchen gibt es auch ein wenig fürs Herz, aber ganz zart und nicht sehr schnulzig. Für meine Begriffe gerade die richtige Dosis für dieses Buch.
    Trotz Ich-Perspektive (der ich momentan einfach mehr als überdrüssig bin) fand ich das Buch einfach nur fesselnd. Ich konnte gar nicht mehr aufhören und habe nur zwei Tage gebraucht um das Buch zu lesen/hören.
    Das Ende ist offen (es kommt ja noch ein zweiter Band) und auch viele weitere Fragen, die noch ungeklärt sind, sollen in Enders nochmal aufgegriffen werden.
    Für mich das beste Buch seit … sehr, sehr langer Zeit und ich kann es nur jedem wärmstens ans Herz legen. Ich bin/war so begeistert von der mitreisenden Story, dass mir Mängel, falls das Buch so etwas aufweist, total entgangen sind.
    Volle fünf Sterne.

    (Quellen: audible und amazon)
    avatar
    captaincow
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3527
    Laune : Dupdidupdidupdidu!
    Ich schreibe : Briefe.
    Texte : captaincow
    Kunst : captaincow
    Infos : captaincow
    Sonstiges : Blogs: Cocoon | Paper Trail

    Re: Lissa Price - Starters

    Beitrag von captaincow am Mi 28 März 2012, 15:21

    Hallo (:

    Erstmal herzlichen Dank für die Vorstellung und Rezension. Wirklich schön gestaltet und deine Meinung klingt sehr überzeugend. Ich habe das Buch auch vor kurzem beendet und leider nicht ganz so wahrgenommen. Irgendwie gab es hier und da doch einiges, das mich störte.
    Ich kopiere einfach mal meine Rezension hier rein:






    Dem Roman „Starters“ liegt ein wirklich tolles Konzept zu Grunde. Nach einem Krieg sind alle Menschen zwischen 20 und 60 Jahren ausgelöscht, sodass es nur noch Kinder, Jugendliche und alte Menschen gibt. Die Lebenserwartung ist auf circa 200 Jahre angestiegen. Die alten Menschen, in diesem Roman auch „Enders“ genannt – regieren dementsprechend die Welt. Einige Starters (junge Menschen) haben reiche Großeltern, bei denen sie unterkommen können, wohingegen andere sich nach den Kriegen auf der Straße durchschlagen müssen. Wer es nicht schafft, kommt ins Heim und muss Zwangsarbeit leisten.
    In solch einer Welt gibt es natürlich auch illegale Unternehmen: Allen voran Prime Destinations, welches es den reichen Enders ermöglicht, für eine bestimmte Zeit den Körper eines Starters zu mieten. Sie machen einen Ausflug zurück in ihre besten Jahre– während die Starters, die ihren Körper zur Verfügung stellen, eine große Summe Geld kassieren.
    Callie lebt inmitten dieser Welt als arme Jugendliche, die sich mit ihrem kleinen Bruder Tyler durchs Leben schlagen muss. Weil Tyler aber krank ist, muss Callie zusehen, wie sie an Geld kommt und stellt sich in die Dienste der Body Bank. Dort läuft einiges schief und sie findet sich plötzlich in ihrem Körper wieder, während ihre Mieterin auch noch darin ist...
    Für mich klang das ganze zunächst nach einer Mischung aus „The Host“ und „Wither“. Ein wenig stimmt das auch, doch „Starters“ kann noch mit anderen Details auftrumpfen. Der Roman ist nämlich um einiges gesellschaftskritischer und demonstriert eine Welt, in der eine Altersgruppe nichts mehr zu sagen hat und nach der Pfeife der Alten tanzen muss. Diese Idee hat mir ausgesprochen gut gefallen und ist auch sehr gut umgesetzt. Angereichert mit Gefühlen, Spannung und Action entsteht daraus ein Unterhaltungsroman mit ein wenig Tiefgang, der sich blicken lassen kann.
    Einige Fragen bleiben zwar ungeklärt – warum es den Krieg gab, zum Beispiel – doch in meinen Augen sind diese Fragen nicht Gegenstand der Geschichte. Vielmehr schildert der Roman eine mögliche Gesellschaftsentwicklung, die gar nicht so unrealistisch ist, wenn man sich die alternde Bevölkerung in den westlichen Staaten anschaut.
    Mit Callie als Hauptfigur hatte ich jedoch manchmal meine Schwierigkeiten. Sie ist keine unsympathische Person und handelt sicherlich nicht immer ganz richtig, doch irgendwie konnte ich keine Verbindung zu ihr aufbauen. Auch die anderen Charaktere ließen mich kalt, sodass sich der Roman mehr wie ein spannender Tatsachenbericht las. Sicherlich hätte man die Figuren detaillierter zeichnen können, damit sie menschlicher wirken und nicht lediglich mit drei bestimmten Eigenschaften ausgestattet sind.
    Der Schreibstil kann allerdings auch seine Ursache daran haben, dass ich den Charakteren eher distanziert gegenüberstehe. Er ist mir etwas zu einfach gestaltet und seinetwegen konnte ich bei „Starters“ nur schwer in einen Lesefluss kommen. Jeder Satz hält eine Information bereit, ganz ohne Beschönigungen und sonstigen Schnickschnack. Lyrische Details würden zu „Starters“ zwar nicht passen, aber das sprachliche Niveau eines zwölfjährigen ist für ein sonst sehr intelligent anmutendes, sechzehnjähriges Mädchen dann doch übertrieben.
    Ein wenig Kritik muss ich jedoch auch an der Übersetzung üben: Besonders gut fand ich diese nämlich nicht. Wenn englische Begriffe als Eigennamen übernommen werden, ist das noch okay. Wenn es um „Starters“ und „Enders“ geht, finde ich das auch völlig in Ordnung – doch dass englische Formulierungen wortwörtlich ins Deutsche übersetzt werden, finde ich dann nicht mehr gut. So hieß es zum Beispiel einmal, dass Callie „kein Ticket bekam“, obwohl sie zu schnell fuhr. An „einen Strafzettel bekommen“ oder „geblitzt werden“ ist bei so etwas scheinbar nicht zu denken. Klar, klingt ja auch cooler, wenn man das auf englische Art und Weise formuliert...

    „Starters“ ist ein Dystopie, die dank unerwarteter Wendungen spannend bleibt. Die geschilderte Welt bringt auf jeden Fall Innovation in die Bücherregale und kann mit ihrer Kritik überzeugen. Doch leider schwächen flache Charaktere und ein zu einfacher Schreibstil die Wirkung des Buchs stark ab. Für Dystopieneulinge und Leser, die handlungsorientierte Romane bevorzugen, sicherlich ein guter Griff. Sprachliebhaber und Fans von charakterbezogenen Büchern sollten bei „Starters“ aber lieber zweimal überlegen.

    Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven
    von 5 Sternen.







    Würde es dir etwas ausmachen, wenn ich den Thread in den Dystopienbereich verschiebe? Es ist zwar irgendwie auch ein Jugendbuch, doch die dystopischen Elemente darin sind unverkennbar und du schreibst ja auch, dass du es mehr als "All Age"-Buch wahrgenommen hast :]

    Liebe Grüße
    Hannah
    avatar
    Mondlicht84
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3647
    Laune : müde
    Ich schreibe : wieder

    Texte : Mondlicht84
    Kunst : Mondlicht84
    Infos : Mondlicht84

    Re: Lissa Price - Starters

    Beitrag von Mondlicht84 am Do 29 März 2012, 09:14

    Schade, dass du das Buch nicht so toll fandest. Vielleicht hätte ich das Buch auch anders beurteilt, wenn ich es gelesen hätte. Als Hörbuch fand ich es wirklich super und das sprachlcihe Niveau hat mich absolut nicht gestört.

    Für Dystopieneulinge und Leser, die handlungsorientierte Romane bevorzugen, sicherlich ein guter Griff.
    Oh ja, genau das bin ich. Eigentlich mag ich Dystophie nämlich so überhaupt nicht. Aber Handlungsorientierte Romane sind genau meins.

    Klar kannst du gerne verschieben. Wie gesagt, ich habe es unter Jugendliteratur gefunden und deswegen auch in dieses Genre gepostet. Da ich um Dystophie immer eingen großen Bogen mache, bin ich da auch überhaupt nicht bewandert. Habe aber mal reingesehen und die Bücher die da sind ... also da passt Starters schon dazu.

    Schön, dass dir der Threat gefällt. Marie hat mitgeholfen, deswegen gebe ich das halbe Lob an sie weiter.

    lg Kerstin
    avatar
    captaincow
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3527
    Laune : Dupdidupdidupdidu!
    Ich schreibe : Briefe.
    Texte : captaincow
    Kunst : captaincow
    Infos : captaincow
    Sonstiges : Blogs: Cocoon | Paper Trail

    Re: Lissa Price - Starters

    Beitrag von captaincow am Sa 07 Apr 2012, 20:30

    Das kann wirklich sein - gesprochene Sprache und gelesen Sprache nimmt man ja doch irgendwie ganz anders wahr. Und wenn man ein Hörbuch hört, ist es sicherlich angenehmer, kürzere Sätze zu hören, als wenn sich da ein Bandwurmkonstrukt breit macht.

    Soweit ich weiß, wird "Starters" auch nur eine Duologie, oder? Also mit dem Band "Enders" wird das ganze enden. Finde ich auch mal gut, denn die ewigen Trilogien gehen mir allmählich auf die Nerven, vor allem wenn der Stoff dazu gar nicht da ist.


    Was ich auch noch erwähnenswert finde, ist diese Kurzgeschichte, die man auf der Homepage des deutschen Verlags ivi findet. Da wird eine Vorgeschichte zu "Starters" erzählt. Gelesen habe ich sie noch nicht, doch ich will es noch unbedingt tun.

    Liebe Grüße
    Hannah
    avatar
    Mondlicht84
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3647
    Laune : müde
    Ich schreibe : wieder

    Texte : Mondlicht84
    Kunst : Mondlicht84
    Infos : Mondlicht84

    Re: Lissa Price - Starters

    Beitrag von Mondlicht84 am So 08 Apr 2012, 08:49

    Ja, so wie ich verstanden gibt es wirklich zur zwei Bände und auch das finde ich echt gut aus den von dir genannten Gründen.

    Die Kurzgeschichte gab es vor ein paar Tagen auf amazon zum kostenlosen ebook-load und da habe ich zugeschlagen. Habe schonmal reingelesen, fand es aber bisher nicht so ganz der Knüller. Mal sehen, wenn ich mein Ladekabel wieder finde (wir verräumen gerade alles, weil Jonathan Kabel liegt, aber dann so gut, dass wir sie selbst nicht mehr finden Ugly ) und fertig lesen kann, werde ich mal berichten.

    lg Kerstin
    avatar
    Vampirmaedchen
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 22295
    Laune : nichtssagend.
    Texte : Vampirmaedchen
    Kunst : Vampirmaedchen
    Sonstiges :

    Re: Lissa Price - Starters

    Beitrag von Vampirmaedchen am Do 17 Mai 2012, 18:16

    Hallo Kerstin!

    Oh, wow, super das du das (Hör-)Buch rezensiert hast! Ich bin schon vor ein, zwei Wochen auf dieses Buch auf einigen Websiten drauf aufmerksam geworden und war von der Inhaltsangabe total gefesselt und gespannt drauf. Aber dann hatte ich gelesen, dass es zum Ende hin noch offene Fragen gibt, dass meine Begeisterung etwas geschmählert hatte. Doch jetzt, dank dir, sehe ich das es einen zweiten Band gibt - freut mich total, denn so ist das Buch auf meiner Wunschliste wieder gestiegen!
    Jetzt überlege ich auch nur, ob ich auf das Taschenbuch warte ... Obwohl ich gerne ein gebundenes Buch wieder einmal in den Händen halten würde ... nur leider eben der Preis, haha. :)

    Vielen lieben dank für die Vorstellung! Ich schau mich jetzt noch einmal bei Amazon & Co. um und dann werde ich mich entscheiden, ob ich es mir - sobald Geld da ist - kaufen werde *.*

    Übrigens finde ich das Cover von dem Buch auch sehr schön!

    Liebe Grüße,
    Vee
    avatar
    korawrsully
    Darf Pergament glätten
    Darf Pergament glätten

    Beiträge : 250
    Texte : korawrsully
    Kunst : korawrsully
    Sonstiges : I'm so sorry!

    Re: Lissa Price - Starters

    Beitrag von korawrsully am Sa 09 Jun 2012, 12:51

    Ich liebe das Forum vor allem auch aufgrund der hier vorgestellten Bücher. So ist Starters das Zweite Buch in meiner Reihe, was ich aufgrund der Rezession hier gekauft habe :)

    Ich fand die Handlung wirklich spannend, auch wenn ich finde, dass es ein wenig spannender geschrieben sein könnte.
    Am Ende eines Kapitels hatte ich kaum den Drang, weiterzulesen, weil mir manchmal doch ein Cliffhänger fehlte. Was natürlich das Lösen vom Buch vereinfacht, damit man seinen Schlaf bekommt Razz

    Die Protagonistin war mir anfangs etwas unsympathisch, ich weiß auch nicht genau, weshalb.
    Spoiler:
    Sie hat ja alles für ihren Bruder getan, was nötig und möglich war. Genauso wie Helena - die mochte ich (wahrscheinlich durch Callies Ansichten) anfangs auch gar nicht, bis sich das ganze Blatt gewendet hatte.
    Gut gefallen hat mir auch, dass alles unerwartet war. Ich habe wirklich nichts vom Ende geahnt geschweige denn von den Ausmaßen, die Callie ausgelöst hat.

    Ich freue mich wahnsinnig auf den zweiten Band, denn das Ende blieb doch ziemlich offen. Dennoch gibt es andere Bücher, auf deren Fortsetzung ich mich noch mehr freue.
    avatar
    Storypassion
    Freier Kunstschaffender
    Freier Kunstschaffender

    Beiträge : 820
    Laune : entspannt
    Ich schreibe : ...an meinem Herzprojekt.
    Texte : Storypassion
    Kunst : Storypassion
    Infos : Storypassion

    Re: Lissa Price - Starters

    Beitrag von Storypassion am Sa 23 Jun 2012, 15:11

    Hallo :)

    Doch geteilte Meinungen über das Buch hier.
    Ich habe es auch vor einiger Zeit gelesen und fand es wirklich gut.

    ------

    Eine bizarre, merkwürdig fremde Welt in die Lissa Price uns mit ihrem Debütroman entführt.
    Kinder und Jugendliche müssen in einsturzgefährdeten Häusern leben, sie haben keine Lebensmittel, keine Wärme. Ihr Hab und Gut sind die Kleider, die sie am Körper tragen. Immer auf der Flucht vor den Marshalls, die sie quälen und in Zuchthäuser sperren.
    Auf der anderen Seite die reiche, alte Generation, die in Geld schwimmt. Sich teure Villen leisten kann und ein Leben im Luxus führt. Sie hätten genügend Mittel, um den Kindern auf der Straße zu helfen, doch sie tun es nicht. Stattdessen geben sie ihr Geld in der Body Bank aus und baden sich in dem Gefühl wieder jung zu sein. Das sie dabei im Körper der Straßenkinder stecken, scheint sie in keinster Weise zu stören.
    Man wird in diese Welt hineingezogen und sie lässt einen erst wieder frei, wenn man die letzte Seite gelesen hat. Callie ist eine mutige Persönlichkeit, sie versucht gegen die Ungerechtigkeit zu kämpfen, würde alles tun, um ihrem kleinen Bruder das Schicksal auf der Straße ersparen zu können. Und die Welt in der wir uns als Leser bewegen, wirkt so echt und möglich, dass man sich am Ende der Lektüre fragt, ob so eine Zukunft tatsächlich möglich wäre.

    Auf welcher Seite würden wir stehen?

    "Starters" war ein gelungener Debütroman und ein toller Reihenauftakt in einer bizarren Zukunft!

    -----------

    Ich freue mich schon auf den zweiten und letzten Teil. Auch mal ganz nett, dass ein Buch nicht aus "hunderten" von Fortsetzungen besteht.

    Liebe Grüße,
    Jacky sunny
    avatar
    misstress
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6013
    Laune : »Glorious.«
    Texte : misstress
    Kunst : misstress
    Infos : misstress

    Re: Lissa Price - Starters

    Beitrag von misstress am Do 30 Apr 2015, 16:21

    Huhu :)

    Ich stelle hier auch mal meine Rezension rein ^_^ Eine Mischung aus Hannahs und Kerstins Meinung, glaub ich ;D
    ________________________________________________________

    Kurzmeinung: Sehr viele Dialoge erleichtern das Lesen, erschweren jedoch den Kontakt zu den Charakteren.

    Spannend, mitreißend und tolle Idee!

    "So who are you really, Callie, girl of mystery?" he asked.

    Die sechszenjährige Callie Woodland ist ein Starter. Nach einer gefährlichen und vor allem tödlichen Pollenattacke sind all jene gestorben, die nicht geimpft worden sind. Als erstes wurden die Risikogruppen geimpft: Kinder und alte Leute. Starters und Enders. Für die restliche Menschheit zwischen 19 und ca. 70 gab es keine Hoffnung mehr und sie starben oder wurden in Quarantäne gebracht und nie wieder gesehen. Nun regieren die Enders die Welt, "unacclaimed teenagers" haben keinerlei Rechte und werden gejagt und in Institutionen eingesperrt. Aus diesem Grund hat Callie auch keine Chance ihrem kleinen Bruder ein Heim und regelmäßiges Essen zu bieten. Als sie erneut aus ihrer aktuellen Bleibe vertrieben werden und ihre letzten Habseligkeiten zurücklassen müssen, entscheidet sich Callie ihren Körper zu “vermieten”. Tyler, ihr kleiner Bruder, ist einfach zu kränklich und unterernährt, um noch lange auf der Straße zu überleben und so überlässt sie ihn der Pflege eines guten Freundes, Michael.

    Als „body donor“ soll sie ihren Körper bei „Prime Destinations“ Ender zur Verfügung stellen, die für einen gewissen Zeitraum, die Kontrolle über ihn erlangen und damit wieder jung sein können. Natürlich gibt es einen Vertrag und gewisse Regeln. Am Ende von drei Vermietungen soll Callie bezahlt und unbeschädigt wieder in ihr Leben entlassen werden. Natürlich läuft nicht alles wie geplant und schnell sieht sie sich in einen Komplott größter Ausmaße hineingezogen. Sie lernt, dass nichts ist, wie es scheint und sie stärker kämpfen muss für das, was sie liebt, als je zuvor.
    Der Plot war spannend aufgebaut, besonders der Anfang hat mir gefallen. Man hat es ja oft bei Büchern, die in der Zukunft spielen, dass man erst einmal ins Geschehen hineingeworfen wird, ohne überhaupt ein Wort zu verstehen. Das wurde hier von der Autorin sehr schön gelöst und als Leser ist man sofort in der Story drin. Außerdem lässt sich das Buch gut lesen, weil es aus überproportional vielen Dialogen besteht – zumindest kam es mir so vor. Wer also Schönschreiberei sucht, wird hier nicht fündig werden!

    Die Charaktere waren nur zum Teil vielschichtig, was mich persönlich aber nur in geringem Maße gestört hat, dafür war – wie schon erwähnt – der Plot einfach zu gut strukturiert und die Handlung sehr spannend. Das Ende war auch wirklich gut konstruiert und lässt mich auf einen ebenso tollen und vielleicht noch einen Ticken ausgereifteren zweiten Band hoffen.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Lissa Price - Starters

    Beitrag von Gesponserte Inhalte

      Ähnliche Themen

      -

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 15 Dez 2017, 18:45