Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Stephan R. Bellem - Welt aus Staub

    Austausch
    avatar
    Danwaith
    Versucht sich selbst am Handwerk
    Versucht sich selbst am Handwerk

    Beiträge : 443
    Texte : Danwaith
    Kunst : Danwaith

    Stephan R. Bellem - Welt aus Staub

    Beitrag von Danwaith am Do 15 März 2012, 17:45

    -------------------------------------------------------------------------------------------------
    Stephan R. Bellem
    Welt aus Staub
    -------------------------------------------------------------------------------------------------


    Informationen zum Buch:
    Broschiert: 397 Seiten
    Verlag: Ueberreuter
    ISBN: 380009553X
    Preis: 16,95€


    Kurzbeschreibung:
    Im Jahr 2177 ist die Erde ein toter Planet. Ein Pilz hat sämtliche Vegetation vom Angesicht der Welt getilgt, und die überlebenden Menschen in die Zuflucht der Megacitys gezwungen. Einige wenige Reiche herrschen über Millionen von Mittellosen. In dieser dunkelsten Stunde der Menschheit erheben sich vier Menschen, um das Schicksal des Planeten zu verändern: Danny, ein junger Ingenieur in der einzigen Firma, die Lebensmittel herstellt; Tessa, eine Prostituierte, die sich Nacht für Nacht auf den Straßen einer der letzten Städte des Planeten durchschlägt; Elaine, eine Schmugglerin, die den sterbenden Planeten nach lebendigen Pflanzen absucht, die sie an den Meistbietenden verkaufen kann; und schließlich Sam, der an der ersten oberirdischen Plantage arbeitet, die die Menschheit vom Pilz befreien könnte. Wenn ihr Leben bis zu ihrer ersten Begegnung schon kein Zuckerschlecken war, so beginnt danach der Ärger erst richtig.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------
    Eigene Meinung
    -------------------------------------------------------------------------------------------------

    Erster Satz: Elaine nahm den breitkrempigen Hut vom Kopf und klopfte sich damit den Staub von der Hose.

    Obwohl ich das Buch von der Kurzbeschreibung und dem Cover her sehr interessant fand, war ich doch fast zu 100% davon überzeugt das es nichts für mich sein würde. Trotzdem wollte ich es zumindest probieren. Nachdem ich das Buch jetzt beendet habe, muss ich sagen, zum Glück habe ich es probiert, denn das Buch ist absolute spitze und konnte sogar mich überzeugen und das obwohl es keines meiner "must-have" Elemente eines Buches hatte.

    Auch habe ich es normalerweise nicht so mit mehreren Protoganisten, in diesem Fall hat es mich überhaupt nicht gestört. Durch die vielen Charaktere, in diesem Fall drei bzw. vier, bekommt man wirklich einen rundum Blick über das Geschehen. Schon der Prolog zeigt einem wie trostlos diese Welt ist die der Autor erschaffen hat. Ein Pilz hat nahezu die gesamte Natur ausgelöscht und nichts weiter als Wüsten mit hier und da verwelken Gras hinterlassen. Die Menschen haben sich zusammengerottet und leben in sogenannten Deltakomplexen eng zusammengepfercht. Pflanzen sind unglaublich viel wert und ihr Besitz ist für die Bevölkerung strengstens verboten. Dennoch wagt sich manch einer nach draußen in die Wildnis, auf der Suche nach Pflanzen die der Pilz noch nicht getötet hat. Elaine ist so eine Person, sie ist eine Försterin und verkauft die gefundenen Pflanzen an ihre Kunden. Sam dagegen arbeitet als Ingenieur bei der Firma die die Lebensmittel für die Bevölkerung herstellt, während Tessa ihren Unterhalt als Prostituierte im unteren Delta verdient.

    Zuerst kann man keinen Zusammenhang zwischen den dreien erkennen, doch im Laufes des Buches finden die unterschiedlichen Handlungsstränge zusammen und ergeben den eigentlichen Plot des Buches. Lange Zeit rätselt man als Leser um was genau es eigentlich in Welt aus Staub geht, außer ums Überleben und die Pflanzen. Auch schreckt der Autor nicht davor zurück liebgewonnene oder wichtige Charaktere sterben zu lassen. Allgemein ist dies wirklich kein Jugendbuch. Die Zukunft ist grausam und brutal. In den unteren Vierteln des Delta ist Mord und Gewalt an der Tagesordnung. Selbst Elaine schreckt nicht davor zurück einen anderen Menschen zu töten sollte es notwendig sein oder um ihr Überleben gehen.

    Hier merkt man auch den Unterschied zwischen dem unteren Komplex und dem oberen des Delta sehr genau. Während Elaine in einer gefährlichen Welt lebt in der ein Fehler sie jederzeit das Leben kosten kann, ist das einzige was Sam zu bemängeln hat die Unechtheit seiner Welt. Er hat einen guten Job, genügend Geld, gute Freunde und auch sonst keine Probleme. Obwohl er mir sehr sympathisch war, muss ich sagen das er oftmals auch ein ziemlicher Feigling war, auch wenn er bei den wirklich wichtigen Sachen zum Glück Mut gezeigt hat.

    Der Widersacher in dieser Geschichte hält sich die meiste Zeit bedeckt. Zwar hatte ich am Anfang eine Vermutung um wen es sich bei ihm handelt, allerdings hat sich diese zum Ende hin immer weiter verändert und dennoch war ich überrascht als herauskam wer hinter den ganzen Anschlägen und Morden steckt.

    Zwar ist der Prolog gut, aber ich hätte mich doch mehr über einen gefreut der ein wenig weiter in der Zukunft gespielt hätte, um zu erfahren ob es ihnen am Schluss wirklich gelungen ist.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------
    Fazit
    -------------------------------------------------------------------------------------------------

    Welt aus Staub ist ein Buch das man gelesen haben muss. Eine düstere Zukunftsvision, vielschichtige Charaktere und eine spannungsgeladene Geschichte. Zudem hat der Autor die verschiedenen Handlungsstränge wirklich geschickt zueinander geführt und verbunden.

    5/5 Sternen
    Dieses Buch hat die volle Punktzahl wirklich verdient!

    Vielen Dank an den Ueberreuter Verlag für das Rezensionsexemplar
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Stephan R. Bellem - Welt aus Staub

    Beitrag von Pooly am So 22 Apr 2012, 23:39

    Hallo Conny,

    danke für diese Vorstellung, ich wundere mich, dass ich sie erst jetzt entdecke, denn ich war schon einmal auf einem anderen blog über eine sehr positive Rezension gestolpert, hatte mich dann etwas näher dazu informiert und man liest wirklich nur Gutes darüber und auch Lesern, die viele Dystopien lesen, schien es gefallen zu haben, deswegen ist es inzwischen auch auf meiner Wunschliste. Ich bin ein großer Fan von verschiedenen Zukunftsszenarien - auch wenn es für meinen Geschmack zurzeit ein paar zu viele schlechte Dystopien gibt - aber diese hier scheint ja eine der besseren zu sein. Was auch deine Meinung wohl bestätigt, auch jeden Fall hoffe ich, dass ich mir das Buch bald werde zulegen können, denn ich bin schon sehr gespannt darauf, was ich wohl davon halten werde.

    Schön, dass du deine Rezension hier vorgestellt und mich somit noch einmal daran erinnert hast!

    Liebe Grüße,
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Maralein
    Freier Kunstschaffender
    Freier Kunstschaffender

    Beiträge : 947
    Texte : Maralein
    Kunst : Maralein
    Infos : Maralein

    Re: Stephan R. Bellem - Welt aus Staub

    Beitrag von Maralein am Mo 07 Jan 2013, 20:02

    Huhu Conny :)

    Ich hab mich hier grad durch die Dystopien geklickt, weil ich gerade irgendwie wieder auf dem Dystopien-Trip bin und das Cover hat mich irgendwie gleich gefesselt :)
    DIe Beschreibung gefällt mir auch wirklich gut (das mit dem Pilz erinnert mich ein bisschen an Nausicaä vom Ghibli studio :') ) und die sache mit den mehreren Protas ist für mich eher noch ein weiterer Reiz :]
    Also werde ich mir das Buch wohl anschaffen (auch wenn das wohl noch ein bisschen dauern wird ;D)
    danke auf jeden fall für deine Rezi :}

    lg Mara :3
    avatar
    Tin
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 9995
    Texte : Tin
    Kunst : Tin
    Sonstiges : Ava by Marie.

    Re: Stephan R. Bellem - Welt aus Staub

    Beitrag von Tin am Sa 23 März 2013, 21:25

    Hallo Conny,

    ähnlich wie Mara bin auch ich gerade irgendwie den Dystopien verfallen und so auf deine Rezension gestoßen. Müsste ich das Buch nur nach seinem Cover bewerten, würde es bei mir wohl eher durchfallen. Ich bin generell kein Fan von Covern auf denen "echte" Menschen (das klingt doof Very Happy) abgebildet sind.
    Der Inhalt jedoch klingt wirklich interessant und auch deine Meinung macht mich gerade wirklich neugierig! Zunächst musste ich an "I am Legend" denken, doch im Endeffekt, scheinen hier ja nicht alle Menschen gestorben zu sein. Ich werde mir den Titel des Buches auf jeden Fall einmal merken!

    Eine Frage geht mir aber nicht aus dem Kopf: In der Kurzbeschreibung ist von vier Personen die Rede, du erwähnst jedoch immer nur drei. Gibt es dafür einen bestimmten Grund?

    Liebe Grüße
    Tin

    Gesponserte Inhalte

    Re: Stephan R. Bellem - Welt aus Staub

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 23 Nov 2017, 23:22