Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Austausch
    avatar
    Alania
    Administrator

    Beiträge : 51042
    Ich schreibe : Briefe.
    Sonstiges : Wir wissen, was wir wissen, durch das, was wir wissen.
    Sig by Hope

    Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Beitrag von Alania am Fr 09 März 2012, 19:08

    DER HUNDERTJÄHRIGE, DER AUS DEM FENSTER STIEG UND VERSCHWAND - Jonas Jonasson




    Infos:

    Broschiert: 416 Seiten
    Verlag: carl's books (29. August 2011)
    ISBN-10: 3570585018
    ISBN-13: 978-3570585016
    Preis: 14.99 €


    Inhalt:
    Allan Karlsson hat Geburtstag. Er wird 100 Jahre alt. Eigentlich ein Grund zu feiern. Doch während sich der Bürgermeister und die lokale Presse auf das große Spektakel vorbereiten, hat der Hundertjährige ganz andere Pläne: er verschwindet einfach – und schon bald steht ganz Schweden wegen seiner Flucht auf dem Kopf. Doch mit solchen Dingen hat Allan seine Erfahrung, er hat schließlich in jungen Jahren die ganze Welt durcheinander gebracht.

    Meine Meinung:
    Jah, nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich das Buch fertig. Ich muss sagen am Anfang hat es mir schon sehr gut gefallen. Der lustige Schreibstil, diese genial amüsante Idee von einem 100-Jährigen, der aus dem Altenheim ausbüchst und die im Grunde sehr sympathischen Charaktere haben es mir einfach angetan. Nach und nach jedoch ... kam es mir vor ... als ob sich die Witze bzw. die für den Leser witzigen Vorkomnisse langsam abnutzten und im Grunde ... wiederholten sich die Geschehen irgendwie und ich musste einsehen, dass es nicht ganz mein Humor ist. [Um die Art des Humors an einem selbst erdachten Beispiel zu erklären: Ein kleiner Junger wird von drei bösen Männern verfolgt. Der eine rutscht auf einer Bananenschale aus, fällt auf den Bordstein bricht sich das Genick, der andere stolpert während er rennt gegen ein seltsames Gestell, das den dritten Mann unter sich begräbt und als dann Mann Nummer zwei endlich bei dem kleinen Jungen ankommt, merkt er, dass er ihn gar nicht verfolgen sollte, da es der Sohn seines Onkels ist, den er eigentlich seit jeher gemocht hat. So ungefähr spielt sich manches im Buch ab.]
    Anzumerken wäre wohl auch noch, dass nicht nur das Treiben des 100-Jährigen Allan beleuchtet wird, sondern auch sein gesamtes, vorheriges Leben erzählt wird und wie er eben durch die Weltgeschichte gondelt und diese in absurder Weise beeinflusst. Leider bin ich in Geschichte (zu meiner Schande) nicht so wirklich gut bewandert, als dass mich die Ausführungen darüber besonders amüsieren konnten, weswegen sich der Mittelteil des Buches für mich etwas zog. Gegen Ende wurde es dann wieder etwas besser, das reichte jedoch nicht, um mich begeistert zurück zu lassen. :')

    Meine Bewertung:
    [höchstens zehn]

    avatar
    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Beitrag von Miyann am Fr 09 März 2012, 19:13

    Hallo Angie,

    vielen dank für diese Rezension! Das Buch lächelt mich schon so lange an (und es fühlt sich so toll an, harr!), aber ich warte immer auf eine Meinung - nun habe ich sie. Very Happy

    Du hast Recht, das Grundprinzip des Buches klingt wirklich interessant und auch amüsant. Ich muss gestehen, dass ich vorher gar nicht wusste, worum es ging. *huuust*
    Schade aber, dass es dich auf Dauer nicht begeistern konnte. Aber wenn die Witze sich immer wieder auf dieselbe Art und Weise wiederholen, kann ich verstehen, dass es auf Dauer langweilt. Und ich glaube auch, dass diese Witze mich ebenfalls nicht vom Hocker reißen würden. Klingt eher nach einem müden Lächeln ...

    Nun bin ich echt gespalten. Einerseits klingt es so ... anders, andererseits fürchte ich, wird es meinen Geschmack nicht treffen. Hm.
    Aber irgendwie hat mich deine Rezension auch wirklich neugierig gemacht, obwohl das Buch nicht gerade gut abgeschnitten hat bei dir. Ich bin in einem Zwiespalt. Very Happy

    Liebe Grüße
    Marit
    avatar
    captaincow
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3527
    Laune : Dupdidupdidupdidu!
    Ich schreibe : Briefe.
    Texte : captaincow
    Kunst : captaincow
    Infos : captaincow
    Sonstiges : Blogs: Cocoon | Paper Trail

    Re: Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Beitrag von captaincow am Fr 09 März 2012, 19:17

    Hey Angie :)

    Ich habe schon so lange ein Auge auf dieses Buch geworfen... Vielen Dank für deine Rezension deshalb!
    Auch wenn die sich nicht so begeistert anhört. Die Art und Weise des Humors, die du beschreibst, und das Aufrollen der Lebensgeschichte des Alten klingen ja nicht so übermäßig ansprechend. Allerdings macht mich deine eher mittelmäßige Meinung auch neugierig, zumal der Inhalt des Buchs immer noch sehr interessant klingt.
    Mal sehen, ob ich es irgendwann lesen werde.

    LG
    Hannah
    avatar
    Alania
    Administrator

    Beiträge : 51042
    Ich schreibe : Briefe.
    Sonstiges : Wir wissen, was wir wissen, durch das, was wir wissen.
    Sig by Hope

    Re: Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Beitrag von Alania am Fr 09 März 2012, 19:26

    Hallo, ihr zwei! :)

    Jah, genauso wie euch ging es mir auch! Ich habe so lange mit dem Buch geliebäugelt und es mir dann schließlich gekauft.
    Es war nicht schlecht ... aber ... es traf einfach nicht meinen Humor. ^^" Leider.

    @ Marit
    Genau DAS war es, was das Buch bei mir auslöste. Ein "müdes Lächeln". x')
    Ich würde mich freuen, auch eure Meinung zu erfahren, wenn ihr das Buch lesen solltet. ^.^

    LG
    Angie
    avatar
    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Beitrag von Miyann am Fr 09 März 2012, 20:06

    Huhu,

    ich glaube, ich sollte deinem Urteil vertrauen und es mir nicht zulegen. Ich bin ja sowieso nicht so humorempfänglich und dank deines Beispiels weiß ich wohl, dass dieser Humor wirklich gar nichts für mich wäre. Dafür sind 15€ dann doch zu viel. (:
    Hehe, bei "lustigen" Sachen habe ich meist dieses müde Lächeln. Very Happy

    Aaaber mal abwarten, was so passiert. Manchmal mache ich ja auch komische Spontankäufe. Sollte ich es mir holen, werde ich auf jeden Fall meine Meinung dazu schreiben.

    Liebe Grüße
    Marit
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Beitrag von Pooly am Sa 10 März 2012, 18:43

    Hallo Angie,

    oh, danke für deine Vorstellung!
    Ich hatte ja schon in deinem Profil gesehen, dass du dieses Buch liest und war auch schon lange interessiert daran. Hatte es schon oft im Buchladen gesehen und deswegen war ich sehr auf deine Rezension hierzu gespannt. Schade, dass dir das Buch leider nicht so gut gefallen hat, die Art des Humors, die du hier beschreibst, klingt wirklich nicht sehr amüsant, zumindest nicht für mich persönlich. Aber gerade bei Humor ist es ja immer so eine Sache, da kann man einfach nicht jeden mit überzeugen. Hm. Andererseits würde ich das Buch trotzdem noch irgendwie gern lesen. Hach, ich bin unsicher. Vielleicht nehme ich es das nächste Mal im Laden einfach in die Hand, blättere rein und entscheide dann. Auf jeden Fall vielen Dank für deine Meinung dazu!

    Liebe Grüße,
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Storypassion
    Freier Kunstschaffender
    Freier Kunstschaffender

    Beiträge : 820
    Laune : entspannt
    Ich schreibe : ...an meinem Herzprojekt.
    Texte : Storypassion
    Kunst : Storypassion
    Infos : Storypassion

    Re: Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Beitrag von Storypassion am Sa 10 März 2012, 22:57

    Hallo Angie :)

    Danke für die interessante Rezi.
    Die Meinungen zu dem Buch sind ja wirklich gespalten. Ich hatte in meinem Blockkurs zwei Mädchen, die es gelesen haben und die klangen ganz begeistert. Gerade von dem Humor.
    Allerdings hat es sich auch bei den beiden mit dem durchlesen ziemlich hingezogen.

    Mein Kollege hingegen war wieder sehr begeistert von dem Buch.
    Ich glaube ja mittlerweile, dass das vielleicht auch so ein Buch ist, was nicht unbedingt für jede Generation geeignet ist.
    Ich persönlich habe es noch nicht gelesen, weil ich mich noch nicht so recht dran getraut habe.
    Nach deiner Rezi werde ich es wohl auch noch eine Weile länger liegen lassen.
    Mal sehen...
    Solche Art von Humor, wie du sie geschildert hast, ist auch nicht wirklich meins. Da muss ich erstmal schauen, ob ich mich da noch heran wage. Da haben andere Bücher dann doch erstmal Vorrang.

    Danke nochmal für deine Rezi.

    Liebe Grüße,
    Jacky study
    avatar
    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Beitrag von Jojo am Sa 10 März 2012, 23:02

    Hey Angie,

    Vielen Dank für deine Rezension und die schön gestaltete Vorstellung.

    Ich wollte das Buch irgendwie immer mal lesen, aber du machst mich gerade etwas stutzig.
    Das was du schreibst, ist irgendwie doch nicht sehr positiv, was ich bei dem Inhalt irgendwie doch erwartet hätte. Schade eigentlich. Wie gesagt, der inhalt klingt einfach toll und ich mag den Titel und das Cover. Allein deshalb würd ich's gern im Regal haben Razz

    Aber ich werde das Buch vielleicht mal aus der Bibliothek ausleihen, wenn sie es da haben. Ich würde es nämlich schon gern lesen und mir eine eigene Meinung bilden, aber es reicht mir dann doch nicht unbedingt, es mir selbst zu kaufen.
    Jedenfalls nicht für den Preis. Vielleicht kann ich es auch irgendwo sonst mal günstiger bekommen ^^"

    Liebe Grüße
    Jojo
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Beitrag von Amira am Fr 14 Sep 2012, 16:58

    Hallo!

    Vielen Dank für deine Rezension, Angie (:
    Ich selbst habe das Buch vor kurzem ausgelesen und kann mich dir in manchen der von dir angesprochenen Punkte anschließen, insgesamt hat es mich, denke ich, jedoch mehr überzeugt - ich poste einfach mal meine Meinung:






    „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ – ein Buch, dessen Titel allein bereits meine Leseneugierde weckte, und so hielt ich es kurze Zeit später in meinen Händen, gespannt, ob der als „diesjähriges beliebtestes Buch Schwedens“ hoch gelobter Roman sein Versprechen halten würde ...

    Beginnen möchte ich mit der wohl wichtigsten Figur; Allan, der rüstige Hundertjährige, der zwar eine Schwäche für Sprengstoffe und alkoholische Getränke aller Art, jedoch keinerlei politischen und religiösen Ambitionen hegt und doch - oder gerade deswegen - an vielen der bedeutendsten geschichtlichen Ereignisse des letzten Jahrhunderts teilnimmt bzw. sie maßgeblich mitgestaltet.
    Jedes zweite Kapitel widmet sich der chronologisch erzählten Lebensgeschichte Allans, die einem einzigen Abenteuer gleicht; beginnend mit der Stunde seiner Geburt und endend mit der Gegenwart. Der Leser folgt den Hundertjährigen auf seiner (teilweise mehr oder weniger unfreiwilligen) Weltreise, die einem auf abstruse Art und Weise vor Augen hält, wie tragisch, merkwürdig und vor allem widersprüchlich die Geschichtsschreibung ist.
    Die führenden Persönlichkeiten - ob Freund oder Feind - werden mit ihren Eigenheiten und Unzulänglichkeiten aufs Korn genommen; und mitten drin Allan, der mit einer Ruhe und Gelassenheit das Beste aus jeder Situation macht (sei es, dass er sich im Himalaya auf einem Kamel, bei einem Treffen mit Truman, als Gefangener im Gulag oder in Beisein von Kim ll-sung und Mao Tse-tung ... befindet) und wechselt die Seiten, wie es gerade kommen mag.

    Die zweite Buchhälfte handelt von Allans gegenwärtiger Flucht aus dem Altersheim und berichtet von einer Reihe skuriller Geschehnisse, in denen ein Gelegenheitsdieb, eine "Schöne Frau", ein Inhaber einer Imbissbude, dessen Bruder, eine Verbrecherbande, ein einsamer Komissar und eine Elefantendame eine nicht unwesentliche Rolle spielen. Als Leser schlittert man von einer ungewöhnlichen Situation in die nächste und wird rasch mit den herrlich komischen, aber liebenswürdigen Charakteren vertraut.

    Ich habe mich während dem Lesen unterhalten und amüsiert; die erfrischend kreative Idee, die Handlung und die Charaktere bekommen von mir jeweils ein großes Plus zugeschrieben!

    Und dann gibt es da ja noch die nicht unwesentliche Sache mit dem Humor; mich persönlich hat die (Schilderung der) Handlung mehrere Male zum Schmunzeln, ein paar Mal sogar zum Lachen gebracht. Dennoch waren die Situationen oftmals von Grund auf sowieso schon derart schräg, das es eine weitere gewollt wirkenden Betonung der Komik überhaupt nicht mehr bedurft hätte. Die Widerholungen des Autors und der trockene Humor erfüllen meiner Meinung nach nicht immer ihren Zweck.
    Sei es, dass es sich mit der Seitenanzahl besserte, sei es das ich mich gewöhnte - zumindest wurde der Roman für mich humormäßig immer besser - und lustiger!

    Abschließen möchte ich mit einer Leseempfehlung meinerseits! (:





    Liebe Grüße,
    Naomi






    Zuletzt von Amira am Di 29 Jan 2013, 21:15 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    avatar
    Shira
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1818
    Laune : Heute hier, morgen dort
    Texte : Shira
    Kunst : Shira
    Infos : Shira

    Re: Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Beitrag von Shira am So 16 Sep 2012, 21:36

    Hey, also ich hab das Buch jetzt von einer Freundin sehr ans Herz gelegt bekommen (und eig. kann ich ihrem Geschmack zu 110% vertrauen) und meine Mutter hat es sich jetzt geholt und auch schon gelesen. Sie hat es mir ebenfalls empfohlen. Ich werd es jetzt einfach mal anfangen und kann euch dann ja auch noch eine Meinung dazu schreiben. Vll. hilft noch eine dritte, damit ihr eure Unentschlossenheit überwindet und entweder ganz ablasst oder es doch lest ;-)
    LG Shira
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Beitrag von Amira am Do 20 Sep 2012, 21:15

    Hey Shira!

    Ich bin gespannt, wie dir das Buch gefallen wird! Hast du es denn schon begonnen?
    Ich wünsche dir auf alle Fälle viel Freude damit (:

    Liebe Grüße,
    Naomi
    avatar
    Tin
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 9995
    Texte : Tin
    Kunst : Tin
    Sonstiges : Ava by Marie.

    Re: Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Beitrag von Tin am Di 30 Okt 2012, 14:41

    Hey Angie,

    mein Großvater hat das Buch gelesen und war begeistert. Nachdem es auch meinen Vater, einen absoluten Lesemuffel, mitreißen konnte, musste ich es einfach auch lesen.
    Im Endeffekt stimme ich Naomi zu: Generell stimme ich mit deiner Meinung überein, vor allem in dem Punkt, dass es sich gegen Ende hin doch ein wenig gezogen hat - mit hat es aber mehr als "ein müdes Lächeln" abringen können. Ich fand den simplen Schreibstil und den trockenen Humor des Autors einfach klasse und habe an der ein oder anderen Stelle wirklich lachen müssen.
    Gut, das Buch würde von 5 Sternen von mir 3,5 bekommen, da die Handlung irgendwann doch ein wenig eintönig war, ich denke aberm dass man an diesem Buch wieder wundervoll sehen kann, wie verschieden die Geschmäcker sind. Ich kann es auf jeden Fall empfehlen, auch wenn ich dazu sagen muss, dass es sicher kein Buch für jedermann ist!

    Liebe Grüße
    Tin
    avatar
    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Beitrag von Jojo am So 18 Nov 2012, 13:58

    Hej,

    Ich hab endlich das Buch auch mal lesen können.
    Meine Mutter hatte es geschenkt bekommen und war auch nach dem Lesen total begeistert. Jetzt habe ich es endlich durch. Es hat gedauert, was allerdings eher die Schuld der Uni war, als die des Buches.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, wenn ich ihm auch nicht die vollständige Anzahl der Sterne geben würde.
    Es ist einfach eine super lustige Idee und die unterschiedlichen Charaktere, die aufeinander treffen, wirken alle gut gezeichnet und irgendwie sind sie so skurril und amüsant, dass man sie nur ins Herz schließen muss.
    Vor allem Allan hat es mir angetan. Man erhält ja immer wieder Einblicke in seine Vergangenheit und durchlebt so noch einmal alle wichtigen politischen Ereignisse der letzten hundert Jahre, würde ich jedenfalls mal sagen. Und das alles mit einer Figur, die überhaupt nicht politisch interessiert ist.
    Dazu wird vom Autor immer wieder ein lustiger - wenn auch sehr trockener - Kommentar eingestreut und diese lockern das ganze auf.

    Ich muss dennoch gestehen, dass es mir gegen Ende doch zu viel des Guten war. Es blieb immer noch amüsant, keine Frage, aber trotzdem war es dann einfach zu skurril und abwegig, jedenfalls in meinen Augen. Aber mehr möchte ich dazu nicht verraten, damit ich nicht unnötig spoiler, für die, die das Buch noch lesen möchten.
    Der Schreibstil an sich ist auch eher einfach und besonders zu Beginn war es etwas gewöhnungsbedürftig, dass man die Gespräche meist in indirekter Rede zu Gemüte geführt bekommen hat. Das war irgendwann überhaupt nicht mehr schlimm, aber eben zu Beginn etwas störend.

    Alles in allem bekommt das Buch aber 3,5 von 5 Sternen. Ich denke, das ist immer noch eine gute Bewertung und ich würde das Buch trotzdem weiter empfehlen, einfach weil auch die Idee so interessant und vollkommen anders ist.

    Liebe Grüße
    Jojo
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Beitrag von Amira am So 18 Nov 2012, 14:21

    Hallo!

    ²Tin
    Ich glaube, du stimmst Angie zu, oder? (: Gezogen hat sich für mich die Handlung nämlich keineswegs und ich persönlich kann auch nicht dem Argument der Eintönigkeit zustimmen - unentwegt verstrickt sich Allan in allerlei weltgeschichtliche Begebenheiten und stößt nonstop auf die unterschiedlichsten historische Persönlichkeiten und deren Eigenheiten, Pläne und Ansichten. Abwechslung ist etwas, was meiner Meinung nach keinesfalls fehlt.
    In diesem Sinne: Stimmt, auf alle Fälle spannend zu sehen, wie hier die Meinungen teilweise auseinandergehen bzw. sich überschneiden!

    ²Jojo
    Bei mir hat es auch gerade mein Vater gelesen und jetzt liest es meine Mutter (;
    Ich muss dennoch gestehen, dass es mir gegen Ende doch zu viel des Guten war. Es blieb immer noch amüsant, keine Frage, aber trotzdem war es dann einfach zu skurril und abwegig, jedenfalls in meinen Augen.
    Hier möchte ich mich zum Teil anschließen. Kurz nach dem Lesen bzw. Rezension schreiben verspürte ich nicht unbedingt ein unbefriedigendes Gefühl, wenn ich an das Ende dacht, aber mit etwas Abstand muss ich gestehen, dass der Schluss eine Spur hinter der Einleitung und dem Mittelteil zurückblieb - ähnlich wie teilweise beim Humor scheint auch hier der Autor, meiner Meinung nach, das Gefühl gehabt zu haben, unbedingt noch eins draufsetzen zu müssen.
    Der Schreibstil an sich ist auch eher einfach und besonders zu Beginn war es etwas gewöhnungsbedürftig, dass man die Gespräche meist in indirekter Rede zu Gemüte geführt bekommen hat.
    Interessant, der Umstand mit der indirekten Rede fiel mir gar nicht bewusst auf.

    Liebe Grüße,
    Naomi
    avatar
    ExituS
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1997
    Texte : ExituS
    Kunst : ExituS
    Infos : ExituS
    Sonstiges : SuB

    Re: Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Beitrag von ExituS am So 16 Dez 2012, 16:22

    Hallo! Very Happy

    Ich liebäugle schon so lange mit diesem Buch, jedes Mal wenn ich es im Laden stehen sehe würde ich es am liebsten mitnehmen. Nach den Meinungen, die ich hier gelesen habe, bin ich noch unsicherer als davor. Razz
    Ich bin irgendwie kein Mensch, auf den allgemein lustige Sachen so wirklich lustig werden. Nicht, dass ich finde, dass mein Humor jetzt ach so besonders oder sonst was ist, aber Dinge (Serien, Filme, Bücher), die viele andere lustig finden, entlocken mir meist irgendwie nur ein Schmunzeln. Ich bin mir gerade einfach wirklich nicht sicher, ob ich das Buch mögen würde, oder ob es mich einfach nur langweilen würde.
    Ich denke, ich werde es mal auf der Liste behalten, und es irgendwann, wenn es mal ein bisschen billiger ist, kaufen.
    Danke für eure Meinungen!

    Liebe Grüße,
    Sarah

    Gesponserte Inhalte

    Re: Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 26 März 2017, 20:49