Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Stieg Larsson - Verblendung [Millennium-Trilogie #1]

    Austausch
    avatar
    Fallen-Heroine
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1468
    Laune : Entspannt
    Texte : Fallen-Heroine
    Kunst : Fallen-Heroine
    Infos : Fallen-Heroine

    Stieg Larsson - Verblendung [Millennium-Trilogie #1]

    Beitrag von Fallen-Heroine am Mi 18 Jan 2012, 19:55


    Taschenbuch: 704 Seiten
    Verlag: Heyne; Auflage: Vollst. dt. Taschenbuchausgabe. (1. Mai 2007)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3453432452
    ISBN-13: 978-3453432451
    Originaltitel: Man Som Hatar Kvinnor (Millennium 1)
    Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 11,8 x 4 cm

    Durchschnittliche Kundebewertung; 4/5

    Zusammenfassung;
    Mikael, ein schwedischer Journalist wird von Henrik Vager, der ehemalige Geschäftsführer des Vager Konzerns, unter Vertrag genommen um heraus zu finden, was mit Harriet Vager passiert ist, als diese vierzig Jahre zuvor verschwunden ist. Er kommt zwar nur schleppend voran, aber als er mehr durch Zufall auf Lisbeth trifft und mit ihr beginnt zu ermitteln, wünschen sich beide, sie hätten niemals damit angefangen.

    Meine Meinung;
    Nun, die Story selbst ist sehr sehr interessant. Allerdings finde ich sind sehr viele Längen eingebaut, die ziemlich stören. Man wird von Seite eins bis zum Ende mit mehr als genug an Informationen vollgeknallt. Mir kommt auch der Protagonist sehr ... na ja, schlampig passt nicht, aber er kam mir vor wie ein Macho, und doch nicht. Er ist ein wenig verwirrend meiner Meinung nach.
    Von Anfang an sind viele störende Längen vorhanden, aber langsam baut sich eine gewisse Spannung auf, bei der man ein wenig über die Längen drüber schauen kann. Und gerade, als es am spannendsten wird, kommt eine erneute Länge. Die störte mich am meisten. Das Ende kommt überraschend, unerwartet und vor allem ist es total... verwirrend. Dann ist Ende. Die Geschichte ist geklärt. Und nun kommt eine kurze Zusammenfassung über vierzig Seiten, was danach passiert. Eine Art Länge, wieder gefüllt mit viel Informationen, aber genau das ist es, was das Ende perfekt macht.
    Insgesamt ein gutes Buch, aber vieles hat mich daran gestört.

    Bewertung;
    3,5 von 5 Sternen. Für mehr hat es mir nicht gereicht. Neutral

    Filmvergleich


    Zuletzt von Fallen-Heroine am Sa 21 Jan 2012, 20:30 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    avatar
    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Stieg Larsson - Verblendung [Millennium-Trilogie #1]

    Beitrag von Jojo am Mi 18 Jan 2012, 21:12

    Hey,

    Vielen Dank für die Vorstellung, Jess (ist doch richtig, oder?)

    Das Buch ist schon lange auf meiner Wunschliste. Ich werde es mir wohl auch bald einmal ausleihen von einer Freundin und reinlesen.
    Schade, dass es dir nicht so gut gefallen hat. Eigentlich sagen viele, dass es ziemlich krass sein soll, die Filme sind ja auch so schlimm (jedenfalls habe ich das immer gehört, gesehen habe ich noch keinen).
    Hast du den Film denn gesehen (schwedisch oder Hollywood?) und wenn ja, ist die Verfilmung nah am Buch oder eher nicht? Was würdest du im Vergleich sagen oder vergleichst du so was ungern?

    Willst du die anderen beiden Bücher von der Trilogie auch noch lesen?

    Wenn ich das Buch dann mal endlich gelesen habe, bekommst du auch noch eine ausführliche Meinung von mir, denke ich.
    Mensch, hab ich viele Fragen noch ^^" Tut mir Leid.

    Liebe Grüße
    Jojo
    avatar
    Fallen-Heroine
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1468
    Laune : Entspannt
    Texte : Fallen-Heroine
    Kunst : Fallen-Heroine
    Infos : Fallen-Heroine

    Re: Stieg Larsson - Verblendung [Millennium-Trilogie #1]

    Beitrag von Fallen-Heroine am Mi 18 Jan 2012, 21:35

    Ja, Jojo,
    Jess ist richtig. Very Happy

    Nun, krass ist es, aber im Vergleich zu dem, was in meinem Regal steht, ist es... lasch. Also wenn du mal 'Vater unser im Himmel' gelesen hast, kannst du dir nicht mehr vorstellen, dass der Schmerz, den die Personen empfinden, so extrem stark ist. Ich bin da auch viel zu kritisch, glaube ich.

    Die Filme habe ich noch nicht gesehen, aber am Samstag werde ich wahrscheinlich die Hollywood Version im Kino anschauen.

    Ob ich die anderen Bücher noch lese. Hmh. Ich weiß es noch nicht. Ich schau erst mal, dass ich die anderen angefangenen Bücher noch zuende lese. (Herr der Ringe - Die Zwei Türme/Eragon - Im Auftrag der Ältesten/Herrscher des Lichts) Dann komme ich vielleicht darauf zurück.

    Jess'
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Stieg Larsson - Verblendung [Millennium-Trilogie #1]

    Beitrag von Pooly am Fr 20 Jan 2012, 18:33

    Hallo Jess,

    danke für die Vorstellung! Du hattest im Talk ja schon angedeutet, dass du das Buch ziemlich langatmig fandest und das bestätigt auch einige Meinungen, die ich dazu schon gelesen hatte - trotzdem interessiert mich das Buch noch immer ungemein, weil ich den Film und das Buch wirklich gern vergleichen würde. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf das Buch und werde dann natürlich, wenn ich es gelesen haben sollte, hier auch meine Meinung darlegen :)

    Liebe Grüße,
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Stieg Larsson - Verblendung [Millennium-Trilogie #1]

    Beitrag von Miyann am Sa 21 Jan 2012, 08:40

    Huhu,

    ich habe Verblendung schon vor einigen Jahren gelesen. Die Nachfolger habe ich mir nicht gekauft - also daran kann man schon erkennen, wie es mir gefiel. Ich bin ein Sammler, der sonst immer die Nachfolgebände kauft, auch wenn er sie nicht liest, aber bei diesem Buch hatte ich einfach absolut kein Bedürfnis, noch einmal Geld zu investieren. Nun kommt die Frage, warum es mir so missfiel ... Hmm, es ist schon so lange her, dass ich mal meine Erinnerung bemühen muss ...

    Zum einen konnte die Handlung sich nicht entscheiden, was sie eigentlich wollte. Brutaler Mord und die Auifklärung als Haupthandlung? Oder doch lieber das Thema, wie junge Frauen vom Staat ausgenutzt werden (können)? Oder am Ende vielleicht lieber Wirtschaftsthriller?

    Ich persönlich habe mich dann für Punkt 1) als Haupthandlung entschieden. Nur - Punkt 1) ist dann am Ende aufgeklärt und das Buch läuft noch 140 Seiten (oder sogar noch mehr) weiter. Hm.
    Ich weiß nicht, mich hat es da teilweise gelangweilt, außerdem wirkte die Handlung auf mich so unentschlossen und ich weiß nicht, warum dieses Buch so hoch gelobt wird. Ist die Kunst daran, möglichst viele brutale Szenen aneinander zu reihen? Mir ein Rätsel ...

    Mein Vater zum Beispiel hat es aber mit Begeisterung gelesen. So können Geschmäcker auseinander gehen.
    Die positiven Dinge: Die Figuren gefielen mir gut, sie wirkten auf mich realistisch. Auch dei Handlung ist an sich ja interessant, gäbe es nicht so viele Längen in dem Versuch, so viel zu erzählen. Schön fand ich noch die Atmosphäre, ich kann mich noch gut an die Kälte während der Ermittlungen erinnern, wobei ich den Rest irgendwie vergessen habe. Oh und die erste Szene hat mir auch sehr gut gefallen!

    Also - mein Buch war es irgendwie nicht. Ich habe einen spannenden Thiller erwartet und was ich bekam war ein langweiliger, sinnlos brutaler Thriller. Keine Ahnung, vielleicht war ich nicht die richtige Leserin für das Buch. Jetzt wo ich es aufschreibe, komme ich mir auch kleinkariert vor und würde es gerne nochmal lesen ... Andrerseits ist mir meine Zeit dafür doch zu schade. Very Happy

    Liebe Grüße
    Marit
    avatar
    Fallen-Heroine
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1468
    Laune : Entspannt
    Texte : Fallen-Heroine
    Kunst : Fallen-Heroine
    Infos : Fallen-Heroine

    Re: Stieg Larsson - Verblendung [Millennium-Trilogie #1]

    Beitrag von Fallen-Heroine am Sa 21 Jan 2012, 10:52

    @ Marie; Nun, also ich habe trotzdem das zweite Buch begonnen, vielleicht weil ich Lisbeth so mag, aber Mikael kommt mir nichts desto trotz vor wie eine männliche Schlampe. Und da ich die Filmfigur der Hollywood Version kenne, merke ich, dass es überhaupt nicht passt. Also, der Schauspieler.

    Heute gehe ich mir den Film ansehen. Dann werd ich mal einen Vergleich hier aufstellen.

    @Marit; Nun, so habe ich es auch empfunden. Es war voll mit allem möglichen Mist, nur nicht mit dem, was eigentlich drin sein sollte. Ich dachte es dreht sich alles nur darum, Harriet zu finden. Und nicht darum, mit wem Mikael alles vögelt und was mit Lisbeth passiert, wie sie damit umgeht und so weiter. Und dann tauchen noch hier unnötige Szenen auf und hier und da und trallala. Und dann das alles überraschende Ende, das irgendwie hätte besser sein können.

    Ich glaube, einige hier hätten das besser umgesetzt. *mit den Schultern zuck*

    Jess'
    avatar
    Fallen-Heroine
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1468
    Laune : Entspannt
    Texte : Fallen-Heroine
    Kunst : Fallen-Heroine
    Infos : Fallen-Heroine

    Re: Stieg Larsson - Verblendung [Millennium-Trilogie #1]

    Beitrag von Fallen-Heroine am Sa 21 Jan 2012, 20:29

    Filmvergleich

    Also. Wow. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll.

    Fangen wir mit den Sternen an. Da ich dem Buch nur 3,5 Sterne gegeben habe und nun dem Film 4,75 Sterne geben werde, wird es wohl aussagen, wie ich über den Film denke.

    Das erste mal in meinem Leben kann ich ernsthaft sagen, dass der Film einmal besser war, als das Buch. Auch wenn mir eine Szene partout nicht aus dem Kopf geht, liegt aber wohl daran, dass ich drei Kater habe und die alle drei über alles liebe und die ich nie wieder her geben werde. TT-TT

    Er war gut umgesetzt, meiner Meinung nach. Auch Rooney Mara hat die Rolle gut ausgefüllt, vor allem bei der.... bösen Szene.

    Was mich allerdings gestört hat, waren zwei Szenen. Eine davon, in der Lisbeth Salander erklärt, wieso sie als Unzurechnungsfähig eingestuft wurde, die kam nicht im ersten Teil vor. Und irgendwie... hatte ich gehofft, erst die Bücher lesen zu müssen, als es einfach so mal gerade im Film erklärt zu bekommen.

    Dann war das die Szene in der Lisbeth Nils warnt. Die kam erst im zweiten Buch dran. Einiges, was sehr wissenswert war, wurde leider ausgelassen, aber trotz allem war der Film verdammt gut.

    Also ich konnte noch nie behaupten, dass ein Film besser war als das Buch. Aber dieses mal, wirklich.

    4,75 von 5 Sternen.
    avatar
    Vampirmaedchen
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 22295
    Laune : nichtssagend.
    Texte : Vampirmaedchen
    Kunst : Vampirmaedchen
    Sonstiges :

    Re: Stieg Larsson - Verblendung [Millennium-Trilogie #1]

    Beitrag von Vampirmaedchen am Di 05 Feb 2013, 17:52

    Hey!

    Ich hab das Buch ungelesen in meinem Regal stehen und weiß gar nicht so recht, warum ich es mir gekauft habe, ganz ehrlich. Ich will den Film gucken und denke, dass ich es mir deswegen gekauft habe - um das Buch vorher gelesen zu haben. Nur jetzt schreckt es mich ab, dass wirklich so viele Längen darin sein sollen. Ein Buch kann ja natürlich so etwas haben, aber es ist einfach ein anstrengendes Lesen, nicht wahr? Ich mag das gar nicht so recht und wenn sie sich hier noch so häufen ... Ich werde dem Buch dennoch irgendwann einmal eine Chance geben und es anfangen (:

    Danke für deine Vorstellung!

    Und wow, ich habe gerade deinen Filmvergleich gelesen. Der Film ist wirklich besser als das Buch? Krass.
    Was empfiehlst du, sollte ich machen? Erst den Film gucken oder erst das Buch? Haha. Vielleicht sind die langen Szenen dann nicht ganz so lang, weil man schon weiß, was passiert? Hm.

    Liebe Grüße,
    Vee
    avatar
    Tin
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 9995
    Texte : Tin
    Kunst : Tin
    Sonstiges : Ava by Marie.

    Re: Stieg Larsson - Verblendung [Millennium-Trilogie #1]

    Beitrag von Tin am So 24 März 2013, 19:21

    Hallo!

    Mensch, ich bin gerade ganz überrascht. Ich habe vor langer Zeit (zumindest gefühlt) die Filme gesehen und war davon unheimlich begeistert! Daher hatte ich mir fest vorgenommen auch die Bücher zu lesen - aber ihr macht mich gerade echt skeptisch. Very Happy Wobei ich auch gleichzeitig nur noch neugieriger werde, da ich auch schon einige sehr begeisterte Stimmen gehört habe. Hach, was soll ich tun?!

    Ich denke, wenn ich das Buch/die Bücher irgendwann einmal günstig irgendwo sehe, werde ich es mir einmal zulegen und lesen. Es ist jetzt allerdings schon nicht mehr ganz so weit oben auf meiner Liste wie vorher.

    Liebe Grüße
    Tin

    Gesponserte Inhalte

    Re: Stieg Larsson - Verblendung [Millennium-Trilogie #1]

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 25 Nov 2017, 12:28