Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Vladimir Nabokov - Lolita

    Austausch
    avatar
    captaincow
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3527
    Laune : Dupdidupdidupdidu!
    Ich schreibe : Briefe.
    Texte : captaincow
    Kunst : captaincow
    Infos : captaincow
    Sonstiges : Blogs: Cocoon | Paper Trail

    Vladimir Nabokov - Lolita

    Beitrag von captaincow am Sa 14 Jan 2012, 16:30




    INFORMATIONEN

    Taschenbuch | 524 Seiten
    mit 190 Seiten Anhang
    Erschienen am 2. April 1997
    im Rowohlt Taschenbuchverlag.
    Erstmals erschienen 1955.
    ISBN: 9783499225437
    Preis: 11,00 €
    Nicht für jüngere Leser geeignet!



    INHALT
    Der vielumstrittene, längst zu Weltruhm gelangte und zweifach verfilmte Roman einer tragischen Pasion: Ein Vierigjähriger verfällt dem grazilen Zauber einer kindlichen Nymphe und erfährt die Liebe als absolute Macht über Leben und Tod.


    MEINUNG
    Ein Buch, das seit Ewigkeiten diskutiert wird. Bei dem sich die Meinungen radikal scheiden - klar, dass ich es dann auch mal lesen wollte, zumal mich der Inhalt sehr interessierte und ich mich in Sachen Klassikern sowieso weiterbilden möchte.
    Ich ging eigentlich ziemlich neutral an das Buch heran, ich erwartete lediglich einen guten Schreibstil. Und der war vorhanden. Nabokov schaffet es, mich über das ganze Buch hinweg für diesen einzigartigen Stil zu begeistern. Kunstvoll jongliert er mit den Worten, ohne dass es jemals gekünstelt oder unecht klingt. Man nimmt ihm ab, dass die Geschichte aus der Sicht eines Intellektuellen erzählt wird, denn genau das spiegelt sich auch im Stil wider. Hie und da gab es ein paar Formulierungen, mit denen ich sicher hätte mehr anfangen können, würde ich das Buch genauer analysieren, aber da ich es doch in der Freizeit las und mir es eher auf den Gesamteindruck ankam, genoss ich einfach diese wunderbaren Wortspielereien.
    Die Geschichte hat, wie ich bereits erwähnte, für Furore gesorgt, was ich ziemlich gut verstehen kann: Ein etwa vierzig Jahre alter Mann, der eine vorliebe für junge Mädchen hat und schließlich auch einss verführt - oder verführt sie ihn? Oder ist da Verführung gar nicht im Spiel, sondern pure Besessenheit? Muss man diesen Mann eigentlich bemitleiden, weil er doch so offensichtlich nichts dagegen tun kann? Oder ist das keine Ausrede; sollte man ihn wegsperren, wo er doch so offensichtlich gefährlich ist?
    Diese Fragen stellte ich mir während ich las - die gesamte Zeit über. Und auch nach dem Beenden des Buchs konnte ich sie nicht wirklich beantworten. Denn ich war und bin hin- und hergerissen. Auf der einen Seite ist es furchtbar schockierend, was in diesem Buch passiert, auf der anderen Seite kann ich aber auch kein Mitleid für die Hauptfigur Humbert Humbert empfinden, weil er dazu viel zu klar im Kopf ist. Ekel stellte sich bei mir auch nicht richtig ein, weil er so leidenschaftlich war. Aber befürworten kann ich das, was er tut, auf der anderen Seite auch wieder nicht.
    Es ist wahnsinnig schwierig, sich bei diesem Buch ein Urteil zu bilden - was, denke ich, auch nicht die Absicht des Buchs ist. Deshalb habe ich die Urteilbildung auch aufgegeben.
    Die Geschichte hat mich ziemlich fasziniert, auch mit ihren Charakteren, doch auf der anderen Seite kann ich nicht sagen, dass mir das Buch außerordentlich gut gefallen hat. Es hat mir gut gefallen, aber nicht mehr, weil es eben so schwierig war.



    FAZIT
    "Lolita" ist ein Buch, dass meiner Meinung nach ziemlich bereichernd ist - nicht weil es belehrt, sondern weil man sich der vielen schwer beantwortbaren Fragen bewusst wird. Man sollte lediglich ein wenig Ausdauer und Zeit mitbringen, denn das Buch lässt sich nicht schnell lesen und ist auch nicht gerade dünn. Dennoch kann ich es guten Gewissens weiterempfehlen.
    Das Buch ist, meiner Meinung nach, wirklich schwer zu bewerten - wie viele andere Klassiker auch. Ich kann bei diesem Buch gut verstehen, weshalb es so stark diskutiert wird und zum Klassiker geworden ist. Ich bin ebenfalls froh, es gelesen zu haben, und fand die Thematik ziemlich interessant, auch wenn ich die in dem Buch angesprochenen Dinge keinesfalls befürworte.
    4 von 5 Sternen gebe ich.

    avatar
    SaKi
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 9734
    Laune : wintererwartend.
    Ich schreibe : und verliere mich.

    Texte : SaKi Kunst: SaKi Infos: SaKi
    Sonstiges :

    Re: Vladimir Nabokov - Lolita

    Beitrag von SaKi am Sa 14 Jan 2012, 16:49

    Hallo captaincow,

    danke für deine interessante und aufschlussreiche Vorstellung!
    Ich habe schon einiges von diesem Buch gehört, es steht auch seit einem guten Jahr bei mir im Bücherschrank, aber ich hab es noch nicht gelesen. Momentan hab ich dafür auch keine Zeit und büchertechnisch andere Prioritäten, aber ich will es auf alle Fälle lesen. Gestern kam auf 3sat eine der beiden Verfilmungen, leider konnte ich sie nicht schauen, weil ich nicht "Frau übers TV-Programm" war *g*

    Es beruhigt mich, dass der Stil ansprechend sein soll, denn wie gesagt habe ich noch nicht reingelesen und bisher hab ich auch nur Diskussionen zum Inhalt, aber noch nicht zum Stil mitbekommen.

    Hoffentlich habe ich bald mal die Ruhe und Motivation, diesen Klassiker zu lesen. Deine Einschätzung erinnert mich ein bisschen an Grenouille aus Das Parfüm. Ein skrupelloser, gestörter Mörder, aber irgendwie kann man ihm gar nicht so richtig böse sein oder ihn verurteilen ...
    avatar
    captaincow
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3527
    Laune : Dupdidupdidupdidu!
    Ich schreibe : Briefe.
    Texte : captaincow
    Kunst : captaincow
    Infos : captaincow
    Sonstiges : Blogs: Cocoon | Paper Trail

    Re: Vladimir Nabokov - Lolita

    Beitrag von captaincow am Di 17 Jan 2012, 15:48

    Hallo :)

    nichts zu danken Very Happy
    Das Buch ist auf jeden Fall sehr speziell und man sollte etwas Zeit mitbringen, wenn man es liest - und auch neugierig darauf sein, weil die Geschichte echt keine schnelle Entwicklung durchgeht (was auch nicht beabsichtigt ist).

    Aber ich kann es definitiv nur empfehlen. Wenn du es liest, dann wär ich auf deine Meinung sehr gespannt!

    LG
    Hannah
    avatar
    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Vladimir Nabokov - Lolita

    Beitrag von Jojo am Fr 20 Jan 2012, 23:29

    Hey Hannah,

    Vielen Dank für die ausführliche Rezension und deine genaue Meinung zum Buch.

    Da auch ich schon ein bisschen was von dem Buch gehört habe, interessiert es mich auch. Es klingt interessant, aber eben auch sehr speziell.
    Aber genau wie du auch, möchte ich ein paar mehr Klassiker lesen und das gehört nun mal dazu.

    Wenn ich es lesen werde, weiß ich leider nicht. Es wird sicherlich noch etwas dauern. Erstens muss ich es mir erst zulegen und zweitens bin ich momentan nicht so in der Stimmung für etwas schweres ^^"

    Aber wenn ich es gelesen habe, werde ich auf jeden Fall meine Meinung schreiben :)

    Liebe Grüße
    Jojo
    avatar
    captaincow
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3527
    Laune : Dupdidupdidupdidu!
    Ich schreibe : Briefe.
    Texte : captaincow
    Kunst : captaincow
    Infos : captaincow
    Sonstiges : Blogs: Cocoon | Paper Trail

    Re: Vladimir Nabokov - Lolita

    Beitrag von captaincow am Sa 21 Jan 2012, 17:31

    Hey Jojo (:

    Nichts zu danken Very Happy
    Hm, wenn man nicht in der richtigen Stimmung ist, dann sollte man das Buch wirklich nicht lesen. Aber wenn du es dir erstmal vormerkst, ist das ja schonmal gut!

    Ich bin schon mal gespannt auf deine Meinung und wünsch dir viel Spaß beim Lesen :)

    LG
    Hannah
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Vladimir Nabokov - Lolita

    Beitrag von Amira am So 26 Feb 2012, 15:18

    Hallo Hannah!

    Vielen herzlichen Dank für die Rezension und deine ausführlich begündete Meinung!

    Ich hatte sowohl das Buch als auch den Autor schon länger ins Auge gefasst (Hast du eigentlich den Film gesehen?) und möchte es auf alle Fälle in naher Zukunft lesen, auch wenn ich momentan doch noch so einige Bücher habe, die ich dieser Lektüre hier vorziehen werde (: (Das erinnert mich daran, einmal nachzuschauen, ob wir das Buch zu Hause haben!)
    Der Schreibstil bzw. das, was du über ihn schreibst macht auf alle Fälle Lust aufs Lesen und auch die ungewöhnliche, schwere Handlung weckt mein Interesse und meine Neugierde.

    Sollte ich es gelesen haben, werde ich hier selbstverstänlich auch meine Meinung kund tun (:

    Liebe Grüße,
    Naomi

    avatar
    captaincow
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3527
    Laune : Dupdidupdidupdidu!
    Ich schreibe : Briefe.
    Texte : captaincow
    Kunst : captaincow
    Infos : captaincow
    Sonstiges : Blogs: Cocoon | Paper Trail

    Re: Vladimir Nabokov - Lolita

    Beitrag von captaincow am So 26 Feb 2012, 19:32

    Hey Naomi (:

    Vielen Dank fürs Durchlesen meiner Rezi Very Happy

    Den Film habe ich noch nicht gesehen, das habe ich aber auch bald mal vor. Bei dem Buch sollte man aber wirklich Lust drauf haben und auch Zeit parat, weil es eben nicht ganz so schnell geht. Dennoch hoffe ich, dass das bei dir irgendwann der Fall sein wird - dann würde ich mich auch über deine Meinung dazu freuen Very Happy

    LG
    Hannah
    avatar
    ExituS
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1997
    Texte : ExituS
    Kunst : ExituS
    Infos : ExituS
    Sonstiges : SuB

    Re: Vladimir Nabokov - Lolita

    Beitrag von ExituS am Di 11 Dez 2012, 16:13

    Es ist bei mir jetzt schon ein bisschen her, dass ich 'Lolita' gelesen habe.
    Ich mochte das Buch sehr. Und gleichzeitig natürlich auch nicht. Einerseits war es so... echt. Nachvollziehbar, glaubhaft. Es war erschreckend, wie sinnvoll und logisch ich nach einer Weile die Handlungen und Gedanken des (doch offensichtlich gestörten) Protagonisten, dessen Name mir gerade komplett entfallen ist, fand. Wirklich gut geschrieben, auch, wenn mir die französischen Sätze, die ab und zu mal eingestreut wurden, nach einer Weile auf die Nerven gegangen sind. Ich kann halt einfach kein Französisch, und jedes Mal die Übersetzung zu googlen hätte den Lesefluss einfach wahnsinnig gestört. Aber ich gehe einfach mal davon aus, dass darin nichts für die Geschichte elementares enthalten war.
    Andererseits zeigte meiner Meinung nach gerade die Reaktion der Lolita am Ende des Buches - als sie ihn eindeutig wegschickt, ihn bittet sie in Ruhe zu lassen - wie sehr sie die gesamte Zeit über natürlich unter der Situation gelitten hat. Wie sollte es auch anders sein?
    Es ist auf jeden Fall ein Buch, dass es wirklich wert ist gelesen zu werden.


    Liebe Grüße,
    Sarah

    Gesponserte Inhalte

    Re: Vladimir Nabokov - Lolita

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 25 Nov 2017, 10:41