Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Texte online lesen

    Austausch

    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Texte online lesen

    Beitrag von Pooly am Sa 19 Nov 2011, 15:45

    Hallo ihr Lieben!

    Nun habe ich schon so lange und so oft über dieses Thema nachgedacht und bin erstaunt, dass wir noch kein Topic zu haben, denn gerade für viele aus unserem Forum spielt es ja auch eine große Rolle: Das Lesen von Texten online. Ob es sich dabei nun um Romane, Kurzgeschichten oder Blogartikel handelt, spielt keine Rolle (Natürlich spreche ich aber von unterhaltenden Texten, wissenschaftliche Literatur lassen wir mal außen vor.)

    Was ich beobachtet habe, ist, dass es zwischen verschiedenen Personen wirklich sehr große Unterschiede gibt, was überhaupt die Bereitschaft angeht, besonders längere Texte online zu lesen. Das ist natürlich nichts Schlechtes - Es ist anstrengend, so lange auf den Bildschirm zu schauen und sicher ist es um einiges komfortabler, sich einfach ein Buch zu schnappen und sich ins Bett zu legen.

    Trotzdem habe ich in letzter Zeit wahrlich mit einigen Personen gesprochen, die sagen, dass sie inzwischen - obwohl sie viele Bücher lesen - mehr online lesen, besonders gern eben FanFictions und Romane von Autoren, weil sie es lieben, den direkten Kontakt mit dem Verfasser zu haben.

    Und ich habe tatsächlich lange darüber nachgedacht, wie es wohl bei mir so ist. Denn wahrlich, mit meinen "richtigen" Bücher kommt ich kaum weiter, während ich im Forum einen Romanpart nach dem anderen verschlinge.
    Nun ist also meine Frage: Wie steht ihr dazu? Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr auch unter denen, die online inzwischen schon mehr lesen, als "in echt", einfach weil wir den Kontakt mit dem Autoren sucht (oder auch andere Gründe habt)? Oder steht für euch das komfortable am gedruckten Buch noch immer an erster Stelle? Denn sein wir ehrlich, auf Dauer nur online lesen kann auch große Kopfschmerzen mit sich bringen, finde ich zumindest. Ich habe auch eine Freundin, die sich einfach alle online-Texte ausdruckt, das wäre natürlich auch eine Möglichkeit.

    Erzählt einfach ein bisschen über eure Gewohnheiten, vielleicht auch Entwicklungen.
    Ich bin sehr gespannt.

    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

    Alania
    Administrator

    Beiträge : 51020
    Ich schreibe : Briefe.
    Sonstiges : Wir wissen, was wir wissen, durch das, was wir wissen.
    Sig by Hope

    Re: Texte online lesen

    Beitrag von Alania am Sa 19 Nov 2011, 15:59

    Hey, Marie!

    Ein sehr interessantes Thema! =)

    Ich muss gestehen, dass ich nicht so gerne online lese. Kurze Texte sind okay, aber längere ... ich weiß nicht, es ist in gewisser Weise anstrengend, nicht weil meine Augen wehtun, sondern weil ich mich beim Lesen gerne irgendwohin fläze oder es mir gemütlich mache. Und wenn ich am Laptop lese habe ich diese Bequemlichkeit eben nicht, weswegen ich mir lange Romanteile hier im Forum oder verpasste Parts meist ausdrucke. :) So habe ich es auch immer beim Betalesen gemacht. Und das ist auch super okay, dagegen habe ich echt nichts. =)

    Was jetzt gedruckte Bücher und die Texte hier im Forum anbelangt, so kann ich sie nicht wirklich vergleichen, weil es zwei paar Schuhe sind. Das eine ist ein bereits lektoriertes, fest stehendes Werk, an dem man nicht rütteln kann, das andere ist (meist) noch formbar und man hilft dem Autor meist mit seiner Kritik oder seiner Meinung. Dass man den Autor quasi persönlich ansprechen kann ist natürlich ein unschätzbarer Vorteil, weil man dadurch mehr über seine Figuren erfährt oder über die Story allgemein. :)

    Nichtsdestotrotz muss ich gestehen, dass ich das typische Buch Online Texten vorziehen würde. Bzw. Wenn mir jemand aus dem Forum das abgeschlossene Manuskript seiner Story geben würde (von mir aus kann es sich dabei um eine lose Blättersammlung handeln), so würde ich es lieber lesen, als der Geschichte Stück für Stück online zu folgen. :)

    Demnach hätte ich am liebsten: Kontakt mit dem Autor, aber einen gedruckten, vollständigen Text. =D

    Was glaubst du Marie, warum du mehr Begeisterung für das Lesen der Online Teile aufbringen kannst?


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    Zauberfeder
    Global Moderatorin

    Beiträge : 13634
    Laune : funkenherzig
    Ich schreibe : Tolle & spaßige RPG-Posts <3
    Texte : Zauberfeder
    Kunst : Zauberfeder
    Infos : Zauberfeder

    Re: Texte online lesen

    Beitrag von Zauberfeder am Sa 19 Nov 2011, 16:10

    Huhu :) Interessante Frage^^

    Ich finde, das kann ich schwer vergleichen. Ein Buch ist ein Text, den ich in der Hand habe, bei dem ich entspannen kann, bei dem Bilder in meinem Kopf auftauchen usw. Ich kann es überall lesen: Im Bett, in der Badewanne, am Schreibtisch etc. Mit diesem Text muss ich aber nichts mehr machen, kann ich auch gar nicht. Er ist unveränderlich. Ich genieße ihn also einfach.

    Ein Text online ist immer etwas, der nicht vollständig ist (klar, es gibt sicher auch Seiten, da sind vollständige Texte drin, aber da lese ich nicht). Ich lese ihn, um dem Autor zu helfen, zu kommentieren, Vorschläge zu unterbreiten, Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten usw. Das ist in einer gewissen Weise Arbeit, weil ich nachdenken muss. Ich kann den Text nicht nur genießen, sondern stecke auch Arbeit dabei mit hinein, weil ich schauen muss, wo sprachliche oder inhaltliche Fehler sind, wo mir etwas gefällt, was mir nicht gefällt, was besser zu machen ist usw. Das ist manchmal ganz schön anstrengend, wenn man es intensiv betreibt, von daher ist das nicht zu vergleichen mit einem Buch. Es ist mehr Arbeit als alles andere und wenn viel zu machen ist, wenig Entspannung. Klar, es macht mir Spaß die Texte zu lesen, ich sehe auch Bilder vor mir, ich baue Beziehungen zu diversen Charakteren auf und so, aber immer noch mit dem Korrekturblick. Es ist also Arbeit und Genuss. Und selbst wenn Genuss dabei ist, ist die Arbeit das, was es anstrengend macht. Aber ich mache es ja gerne, sonst würde ich es ja nicht machen. Der Austausch mit dem Autor ist klasse. Ich helfe ihm, er erklärt mir was, wenn ich Fragen habe. Das geht bei einem Buch nicht. Außerdem hilft mir der Autor mit seinem Text auch. Wenn ich kommentiere, lerne ich, auf mehr Dinge zu achten, die dann, wenn ich mir oft genug etwas aufgefallen ist, verinnerliche und so verbessere ich mein Schreiben selbst.

    Zum Entspannen und Genießen: Ganz klar das Buch.
    Zum Arbeiten, Lernen für mich und Genießen: Der Onlinetext.

    Edit: Ach ja, bei Onlinetexten ist es mir auch lieber, wenn sie kürzer sind, eben weil es doch schon geistige Anstrengung von meiner Seite ist, wenn ich das Kommentieren ernsthaft betreiben möchte und bei langen Parts weiß ich nicht, ob ich dann noch dazu in der Lage bin und dann verliere ich auch schon mal die Lust, wenn ich sehe, wie viel 'Arbeit' vor mir liegt. Da lieber kleinere, genießbare Häppchen, das ist dann auch für den Autor besser, weil ich ihm so einfach besser helfen kann.


    Zuletzt von Zauberfeder am Sa 19 Nov 2011, 16:27 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________


    Fotografiert von Marit
    Der Tag naht
    an dem mein Funkenherz wird sein
    durch Verrat
    eingemeißelt in hartem Stein.

    Vampirmaedchen
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 22224
    Laune : nichtssagend.
    Texte : Vampirmaedchen
    Kunst : Vampirmaedchen

    Re: Texte online lesen

    Beitrag von Vampirmaedchen am Sa 19 Nov 2011, 16:23

    Hallo Marie!

    Wow, wirklich, darüber haben wir in unserem Forum noch nie drüber geredet. Schon merkwürdig.

    Bei mir sieht es genauso aus wie bei Angie. Kürzere Texte sind okay, aber längere eher nicht so. Es ist nicht, weil ich dann am Mac lesen muss, sondern eher, weil ich es mir nicht so gemütlich machen kann, als wenn ich ein Buch in der Hand habe. Und der Faktor, den Angie auch schon erwähnt hat, ist einfach, dass man an der Story nichts mehr verschieben und rütteln kann. Es ist eben fertig geschrieben.

    Bei den Online Texten hier im Forum merke ich es selber schon, wenn ich sehe, dass es ein etwas längerer Part ist, das dann die Lust auf das Lesen vergeht. Ich hab das Gefühl, das ich mich dann regelrecht durchquälen muss, um dann dem Autor meine Meinung sagen zu können. Das hängt noch nicht einmal ab ob es von jemanden ist dessen Geschriebenes ich gerne lese oder nicht. Es ist einfach die Menge die einen schlucken lässt am Anfang.

    Zum Thema des Ausdruckens von den Parts kann ich nur sagen: Ich habe mir einmal einen fertigen Roman aus dem Forum ausgedruckt und selbst den habe ich immer noch nicht zu Ende gelesen. Das bedeutet also, dass ich bei den gedruckten Büchern wirklich dieses Gefühl eines Buches in der Hand haben muss und nicht von einem Hefter. Es mag zwar komisch klingen, aber ich brauche wirklich dieses Gefühl des festen gedruckten Papiers. [Aber manchmal denke ich mir: "Schade, dass es diesen Roman nicht in "Buchform" gibt.]

    Also man kann schon herauslesen, das ich wirklich mehr für die gedruckten Bücher bin anstatt Online Texte zu lesen. Obwohl es sich bei manchen Sachen einfach nicht vermeiden lässt, meiner Meinung nach. Denn ich möchte manchmal einfach nicht die Texte ausdrucken, nur damit ich sie auf meinem Bett oder sonst irgendwo lesen kann. [Denn wenn ich Fehler finde, ist es einfach besser sie gleich Online in seinem Beitrag anzumarken anstatt sie erst im gedruckten Text, dann im Online Text und dann noch einmal im Beitrag zu finden, zu zitieren und zu kommentieren.]

    [Ich hab gerade irgendwie den Faden verloren ... xD]

    Fazit: Ich bin für "echte" Bücher anstatt für Online Texte - Was das "am liebsten" lesen angeht :)

    Liebe Grüße,
    dein Herz <3

    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Texte online lesen

    Beitrag von Pooly am Sa 19 Nov 2011, 16:27

    Hallo Angie, Jana und Vee!

    Vielen Dank für eure schellen und ausführlichen Antworten.
    ²Angie: Du bist ja auf jeden Fall einer der Vielleser, deswegen konnte ich mir schon denken, dass deine Antwort so ausfallen würde. Du hast natürlich vollkommen recht, dass es um einiges gemütlicher ist, einen kompletten Text toll irgendwo auf dem Sofa oder eben in der Leseecke lesen zu können, das stimmt. Man muss nicht immer ewig auf neue Parts warten, kann weiter lesen und mitfiebern, wie man möchte und vor allem: Man weiß, dass der Roman ein Ende hat, dem man entgegenfiebern kann, da ist nicht die ganze Zeit über diese Ungewissheit, die man ja bei online-Fortsetzungstexten oft hat, dass es vielleicht nicht weiter geht.
    Ich verstehe deine Meinung also vollkommen!

    Ich muss gestehen, dass ich mich lange gefragt habe, warum es bei mir dann anders ist. Ich meine, ich liebe Bücher - abgöttisch sogar, aber ich glaube, bei mir hat sich in meinen "Internet" Jahren eine ziemliche Kluft zwischen "Buch" und "Text" aufgetan. Du weißt ja, dass ich mir echt viele Bücher kaufe und das natürlich auch in dem Wissen, wie auf jeden Fall lesen zu wollen, keine Frage. Ich kaufe mir Bücher nicht, um sie ins Regal zu stellen, sondern eher, um sie auf Vorrat zu haben, weil sie mir irgendwie die Gewissheit geben, dass mir nie langweilig sein kann und ich lese natürlich auch ab und an, besonders gern im Sommer in der Hängematte oder eben im Zug.
    Trotzdem ist es bei mir selten so, dass ich mich gezielt hinsetze und sage "So, jetzt lese ich mal." Ich denke, das hat 2 Gründe.

    1: Es stresst mich inzwischen manchmal, Bücher zu lesen. Vielleicht, weil ich seit fast 7 Jahren massiv viele Texte online lese - wirklich unglaublich viele - und einfach in diesem "Was gefällt mir, was gefällt mir nicht" Rhythmus drin bin. Und wenn ich ein Buch lese, dass mir nicht gefällt, oder an dem ich Sachen auszusetzen habe, dann hasse ich es, es niemandem sagen zu können, niemanden darauf hinweisen zu können. Das hat sich zu einer sehr seltsamen Eigenart entwickelt, aber manchmal notiere ich, was ich schlecht finde, auf einem Zettel, damit es mich nicht mehr so ablenkt, selbst wenn ich weiß, dass diesen Zettel nie jemand sehen wird. Manchmal notiere ich es nicht, sondern lege das Buch weg, wenn es zu schlimm ist, um dann später weiter zu lesen.
    Fest steht, dass ich dazu übergegangen bin, sehr analytisch zu lesen, dass kann ich inzwischen nicht einmal bei "richtiger" Literatur abstellen.

    2: Das bringt mich zum zweiten Punkt. Das ist "richtige" Literatur? Wie gesagt, ich habe viel gelesen und es gibt einfach so viele online-Texte, die einfach so viel besser sind, als einige Bücher, die ich lesen musste - für die ich 20 und mehr Euro bezahlt habe. Ich bereue keinen Bücherkauf, so ist es nicht, ich bin auch sehr schnell mit Kaufentscheidungen bei der Hand, aber es ist oft so, dass ich im Laden stehe und denke "Wow, jetzt gibst du gerade bestimmt wieder 25 Euro für irgendwelchen Schrott aus". Und es ist so, ganz ehrlich, es gibt so viel Schrott auf dem Buchmarkt, Bücher mit wunderebaren Titeln, wunderbaren Inhaltsangaben und Covers und am Ende sind sie doch nur enttäuschend und mistig. Wenn ich online lese, kann ich einfach aufhören, wenn es mir nicht gefällt, ich habe nicht das Muss, das hinter mir steht und sagt "Aber du hast Geld dafür ausgegeben, jetzt musst du dich auch druchquälen." Nicht so gute Texte kann ich helfen zu verbessern, wenn der Autor möchte und an guten Texten kann ich mich einfach erfreuen. Ich empfinde das onlinelesen generell irgendwie als "freillwilliger".

    Außerdem kommen eben noch diverse Punkte dazu, die ich halt gut finde, eben der Kontakt zum Autoren, irgendwie Miterleben des Entstehungsprozesses. Ist nicht unbedingt entscheidend, aber sehr interessant.

    Ich denke, deswegen lese ich zurzeit mehr online, denke ich. Vielleicht auch einfach, weil es in letzter Zeit einfach kein Buch mehr geschafft hat, mich zu fesseln, mich zu begeistern. Vielleicht bin ich auch einfach nur schwer begeisterungsfähig geworden, das weiß ich nicht "/ Auf jeden Fall, regen mich reale Bücher um einiges auf, wenn sie schlecht sind, weil ich mich 1. nicht beschweren kann und ich sie 2. auch noch zuende lesen muss, weil ich Geld dafür ausgegeben habe. Ich muss gestehen, dass ich mir bei 50% der Literatur in meinen Regalen nicht sicher bin, ob sie mich überzeugen kann, vielleicht drücke ich mich deswegen auch etwas vor dem Lesen, um mir den Ärger zu ... ersparen ._.
    (Stellt sich natürlich die Frage, warum ich sie überhaupt gekauft habe: Bücher-Kaufsucht. Ich bin ein komischer Mensch.)

    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Texte online lesen

    Beitrag von Jojo am Sa 19 Nov 2011, 17:23

    Hey Marie,

    Das ist ein interessantes Thema.

    Ich persönlich würde sagen, dass ich eher jemand bin, der Bücher in der Hand hält. Ich kann mich einfachimmer noch nicht am Computer richtig konzentrieren, weil ich ständig durch irgendetwas abgelenkt werde. Dann unterbreche ich manchmal selbst an der spannendsten Stelle der Geschichte oder so, nur um zu schauen, ob ich eine neue Mail bekommen habe, oder sonst was unsinniges.
    Das ist echt schlimm.

    Komischerweise lese ich aber hier trotzdem immer einiges. Ich versuche jedenfalls so viel wie möglich zu lesen und dann nehme ich mir hin und wieder auch einfach die Zeit. Stelle alles andere ab und setze mich - am liebsten lege ich mich ins Bett - hin und lese hier im Forum. Blogeinträge oder so etwas verfolge ich persönlich eher weniger.
    Wieso ich das mache? Einfach, weil ich es toll finde, hier auch mit den Autoren direkt in Kontakt zu stehen. Das ist echt irgendwie eine tolle Sache, finde ich. Man kann sich mehr über das Projekt austauschen und immer direkt Fragen stellen oder eben auch hier und da Anregungen geben. Das finde ich super. Mir macht auch einfach das Kommentare schreiben Spaß.

    Ansonsten lese ich aber auch immer noch ziemlich viele Bücher. Ich liebe es hier einfach, diesen Band an geschriebenen Seiten so schön verpackt in der Hand zu haben. Ob nun als Taschenbuch oder als Hardcover. Es ist doch noch mal was anderes, schöneres, als hier den Laptop auf den Knien liegen zu haben, wenn man liest.

    Zusammenfassend würde ich mal sagen, dass es ziemlich ausgeglichen ist, wenn ich nicht sogar mehr gebundene Bücher lese.

    Liebe Grüße
    Jojo

    captaincow
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3527
    Laune : Dupdidupdidupdidu!
    Ich schreibe : Briefe.
    Texte : captaincow
    Kunst : captaincow
    Infos : captaincow
    Sonstiges : Blogs: Cocoon | Paper Trail

    Re: Texte online lesen

    Beitrag von captaincow am Sa 19 Nov 2011, 17:52

    Hey Marie,

    wow, das ist ein echt interessantes Thema. Vor allem, weil ich da irgendwie einen riesigen Wandel durchgemacht habe und mich das auch immer wieder frage.

    Also hättest du mir die Frage vor 1-2 Jahren gestellt, hätte ich geantwortet, dass ich zwar Bücher vom Gefühl her lieber mag (dass man einfach etwas "Richtiges" in der Hand hält, es ins Regal stellen kann, es überall lesen kann, ...), aber auch online gerne lese, weil man da eben den Kontakt zu den Autoren hat und auch irgendwie "unverfälschte" Sachen liest. Es ist ja nun doch so, dass man für Veröffentlichungen Bücher oftmals kürzen muss und ändern muss. Es ist nicht zu bezweifeln, dass sie den Autoren dann auch mal besser gefallen, aber irgendwie ist es ja doch eine Art Verlust.

    Mittlerweile ist das ganz anders. Ich kann zwar Texte im Internet lesen, aber ich kann mich nicht darauf konzentrieren, ich kann sie nicht in mich aufnehmen, genießen oder sonstwas. Auch wenn der Kontakt zu Autoren schön ist, mittlerweile lese ich kaum noch längere Texte im Internet, weil es mir gar keinen Spaß mehr macht. Das ist sehr schade, weil ich weiß, was für tolle Geschichten es vor allem hier im Forum gibt, aber wenn mir einfach das "online lesen" kaum Spaß macht, dann ist es ja auch blöd. Kurzgeschichten gehen noch, Blogartikel fallen mir recht leicht, eben weil sie meistens recht kurz sind. Davon abgesehen, stört es mich auch furchtbar, wenn man Grammatik- oder Rechtschreibfehler in so einem Text hat. Ich achte immer wahnsinnig doll auf so etwas und kann mich dann meist gar nicht auf das Eigentliche konzentrieren. Bücher sind nun mal meistens mehrmals Korrektur gelesen, obwohl auch da immer mal wieder Fehler auftauchen (was mich nicht weniger nervt).
    Warum ich keinen Spaß mehr am Lesen im Internet habe... Hm, ich glaube, das liegt daran, dass ich ohnehin schon für die Schule recht viel Zeit am Computer verbringen muss. Referate, wissenschaftliche Texte, usw. Da habe ich dann keine Lust, in meiner Freizeit noch mehr Texte auf der Mattscheibe lesen zu müssen. Deshalb kann ich auch mit e-books kaum etwas anfangen, weil mir dabei einfach das gute Gefühl fehlt. Und wenn man am Computer sitzt, hat man ja sowieso meist eine schlechte Haltung. Entweder man sitzt oder liegt krumm und irgendwie ist das einfach ein unbequemes Gefühl. Deshalb les ich fast nur noch "richtige" Bücher.
    Davon abgesehen bin ich auch einfach eine wahnsinnig schnelle Leserin. Onlinetexte sind mir meist zu zerstückelt und zu schnell vorbei, ich mag es nicht, wenn ich nicht selbst entscheiden kann, wie viel ich lese. Deshalb sind mir Bücher eindeutig viel lieber :]

    LG
    Hannah

    Deadwing
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3488
    Laune : Not unlike the waves...
    Ich schreibe : Romane und Kurzgeschichten, momentan vor allem an "Rastlos".
    Texte : Deadwing
    Kunst : Deadwing
    Infos : Deadwing

    Re: Texte online lesen

    Beitrag von Deadwing am Do 24 Nov 2011, 23:12

    Hm, schon interessant, gerade im Kontext dieses Forums, wie unterschiedlich die Empfindungen da doch sind. :)

    Ich muss sagen, dass mir beides gefällt, zumal ich durch Bildschirm-Lesen zum Glück auch keine Kopfschmerzen bekomme.

    Buch:
    + das haptische Erleben ist einfach ganz anders
    + "wertiger"
    + praktischer (man kann es überall mit hinnehmen)
    + Man kann das Lesetempo selbst bestimmen und hat die Gewissheit, dass es ein Ende gibt
    - es kostet Geld - egal, ob es einem am Ende supergut gefällt oder gar nicht

    Online-Fortsetzungsroman:
    + Direkter Kontakt zum Autor und anderen Lesern, während des gesamten Romanverlaufs
    + man schlt den eigenen Blick für Kleinigkeiten, die man noch verbessern könnte
    + es kostet nichts
    - lange Wartezeiten bis zum nächsten Teil, kleine Stückchen
    - die Ungewissheit, ob der Roman je fertiggestellt wird

    Ein paar Argumente, die mir spontan dazu eigefallen sind. ^^
    Blogeinträge lese ich eigentlich nur seeehr selten.
    An Romanteilen schreckt mich meistens eigentlich eher ab, wenn man schon auf den ersten Blick jede Menge Fehler endeckt, die man eigentlich auflisten müsste. Ich komentiere zwar gerne, aber ich gebe zu, dass mir die Motivation fehlt, in meiner Freizeit jeden Kommafehler zu zitieren und auszubessern, weswegen ich das Kommentieren bei sehr fehlerlastigen Texten tendentiell eher lasse. :S

    Dawn
    Oberhaupt der Gilde der schönen Künste
    Oberhaupt der Gilde der schönen Künste

    Beiträge : 28524
    Ich schreibe : nein ich versuche mit Worten zu zaubern
    Texte : Dawn
    Kunst : Dawn
    Infos : Dawn

    Re: Texte online lesen

    Beitrag von Dawn am Mi 04 Jan 2012, 22:52

    Hallo Marie!

    Das ist natürlich eine interessante Frage, die auch von Jahr zu Jahr durch E-Books und I-Pad immer aktueller wird.
    Für mich ist klar, dass ich weniger gerne Texte online lese. Meine Meinung dazu zu begründen ist vielleicht etwas kompliziert.
    Ich nehme jetzt einfach mal das Forum als Beispiel. Ich lese unheimlich gerne die Storys anderer Mitglieder, wobei es natürlich, vor allem wenn man gerade total in der Story drinne ist, immer eine unschöne Unterbrechung ist, auf den nächsten Part (der im schlimmsten Fall vielleicht nicht einmal mehr kommt) zu warten. Andererseits habe ich auch keine Lust online im Forum direkt die komplette Story auf 10 Seiten mit 50 Posts oder so zu lesen. Ich finde es irgendwie anstrengenden und zu schnell finde ich irgendetwas was mich ablenkt, da ich mich nicht so richtig darauf konzentrieren kann. Wahrscheinlich auch, weil man im Internet noch so viel im Forum um sich herumschwirren hat. Man hat das gesamte Style, bunte Avatarbildchen etc etc.
    Anders hingegen empfand ich es, als ich von Beth damals das fertige Worddokument ihrer Story bekam. Ich habe es verschlungen und es hat mich überhaupt nicht gestört, die Story als Worddokument zu lesen. Schon früher hab ich mir die Storys hier im Forum ja auch abgespeichert und im Worddokument gelesen. Das macht für mich irgendwie einen ganz großen Unterschied, da man dort mit dem Auge mehr Ruhe drin hat.
    Natürlich liebe ich aber nichts mehr, als das Buch selbst in der Hand zu haben und durch die Seiten zu blättern, auch wenn man Internet natürlich den Vorteil mit dem Kontakt zum Autor hat. Aber wenn ich ehrlich bin habe ich mich schon öfters mit den Autoren deren Bücher ich gelesen habe ausgetauscht und selbst Bestsellerautoren haben freundliche Antworten gegeben und teilweise sogar mehrfach geantwort und hin und hergeschrieben. Wenn man wirklich Autorenkontakt will, dann bekommt man ihn mit etwas Glück auch bei normalen Büchern außerhalb der Onlinewelt. :)

    Lg, Alex

    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Texte online lesen

    Beitrag von Pooly am Do 26 Apr 2012, 14:32

    Hallo zusammen,

    ich danke euch für all eure interessanten Antworten, das sieht ja doch sehr unterschiedlich aus und doch kann ich die meisten von euch verstehen, auch wenn es bei mir in den meisten Fällen etwas anders ist, da ich persönlich ja wirklich gern online lese. Besonders bezogen auf das unregelmäßige Posten und die Ablenkungen, die damit einher gehen, wenn man online ist, kann ich eure Argumente aber vollkommen nachvollziehen. Es ist nicht so entspannend, vor allem eben nicht, wenn man sich noch mit vielen Fehlern herumschlagen muss und vielleicht die ganze Zeit noch im Hinterkopf hat, dass man den Roman vielleicht nie zuende lesen wird können, das ist recht traurig, ja.

    Ich danke euch allen auf jeden Fall für eure ausführlichen Beiträge und bin schon sehr gespannt auf weitere Meinungen.

    Liebe Grüße,
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

    Storypassion
    Freier Kunstschaffender
    Freier Kunstschaffender

    Beiträge : 820
    Laune : entspannt
    Ich schreibe : ...an meinem Herzprojekt.
    Texte : Storypassion
    Kunst : Storypassion
    Infos : Storypassion

    Re: Texte online lesen

    Beitrag von Storypassion am Fr 27 Apr 2012, 08:56

    Guten Morgen :)

    Ein interessantes Thema und so unterschiedliche Meinungen.
    Ich persönlich lese sehr lange Texte eher ungern am PC.
    Hier im Forum zum Beispiel ist das etwas anderes. Da sind die Texte unterbrochen und man kann zwischendurch etwas anderes machen, sich ablenken, die Augen entspannen.
    Aber ich würde niemals - zum Beispiel - ein eBook auf dem PC lesen. Machen ja auch einige, weil sie entweder keinen eBook-Reader haben, oder weil sie auch keinen brauchen und gern am PC lesen.
    Ein ganzes Buch am PC zu lesen, wäre mir doch zu anstrengend.
    Blogeinträge, Kurzgeschichten, Romanausschnitte - das ist alles kein Problem.
    Mich stört einfach das Flimmern, das ich irgendwann vor den Augen bekomme und es lenkt mich auch einfach zu viel rundherum ab Erröt

    Ich habe das übrigens auch mal so gehandhabt, dass ich mir die Texte ausgedruckt habe und sie dann gelesen habe. So konnte ich zum Beispiel Notizen dran machen oder ähnliches. Bei Leseproben finde ich es auch immer ganz angenehm, den Text auf Papier zu haben.
    Wahrscheinlich wieder so eine Berufskrankheit ~lach~

    So viel zu mir.
    Liebe Grüße,
    Jacky

    misstress
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6013
    Laune : »Glorious.«
    Texte : misstress
    Kunst : misstress
    Infos : misstress

    Re: Texte online lesen

    Beitrag von misstress am Sa 28 Apr 2012, 11:20

    Hallöchen :3

    @Deadwing schrieb:

    Buch:
    + das haptische Erleben ist einfach ganz anders
    + "wertiger"
    + praktischer (man kann es überall mit hinnehmen)
    + Man kann das Lesetempo selbst bestimmen und hat die Gewissheit, dass es ein Ende gibt
    - es kostet Geld - egal, ob es einem am Ende supergut gefällt oder gar nicht

    Online-Fortsetzungsroman:
    + Direkter Kontakt zum Autor und anderen Lesern, während des gesamten Romanverlaufs
    + man schlt den eigenen Blick für Kleinigkeiten, die man noch verbessern könnte
    + es kostet nichts
    - lange Wartezeiten bis zum nächsten Teil, kleine Stückchen
    - die Ungewissheit, ob der Roman je fertiggestellt wird

    Das fasst auch meine Meinung ziemlich gut zusammen (: Wobei ich bei Online Romanen auch noch hinzufügen möchte, dass man da auch mal "reinlesen" und schauen kann, ob es einem zusagt, das ist bei Büchern etwas schwierig, die man jetzt spontan kauft oder im internet bestellt oder so (: Zumindest geht es mir so ^^ außerdem liebe ich [hier im Forum] die optische Aufmachung. Die meisten geben sich mit ihren Threads und deren Gestaltung total viel Mühe und das erhöht mein Lesevergnügen definitiv. :3

    Liebste Grüße,
    Laura Like a Star @ heaven

    June
    Verwaltet seinen eigenen Stadtteil der Künstler
    Verwaltet seinen eigenen Stadtteil der Künstler

    Beiträge : 55631
    Laune : Nope
    Texte : June
    Kunst : June
    Infos : June
    Sonstiges : Set by Alania (:

    Re: Texte online lesen

    Beitrag von June am Sa 28 Apr 2012, 15:07

    Heyho :)

    Irgendwie ist mir dieses Thema ganz entgangen, obwohl es ja schon etwas älter ist ... aber gut, dann antworte ich jetzt mal drauf. Eigentlich traue ich mich gar nicht, weil ich schon ewig nicht mehr ordentlich im Forum gelesen habe ...

    Die Meinungen gehen ja doch recht weit auseinander, aber bei der Fülle an Menschen ist das ja normal.

    Ich muss sagen, dass ich auch lieber ein richtiges Buch lese. Damit kann ich mich irgendwohin zurückziehen und im wahrsten Sinne des Wortes nur noch Augen für die Geschichte haben. So vergehen Stunden, ohne dass ich es merke :) Aber ich habe nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben^^

    Wenn ich im Forum lese, ist das anders, aber das hängt weniger mit den Texten zusammen, als viel mehr meiner Art, das Internet zu nutzen. Ich habe immer mehrere Tabs auf, von denen meist nur einer zu diesem Forum hier gehört. Das heißt, ich mache im Prinzip im Internet immer mindestens drei Sachen gleichzeitig. Da ist es einfach nicht möglich, sich völlig in einer Geschichte zu verlieren, so gut sie auch sein mag.
    Es gelingt mir nicht einmal, mich auf nur eine Sache zu konzentrieren, da ich es einfach so gewohnt bin.

    Daher fällt es mir leichter, Bücher zu lesen, als Romane im Forum, das ist schade, aber ich kann leider herzlich wenig daran ändern. Ich würde nur nicht sagen, dass ich lieber Bücher lese, es ist nur leichter.
    Dazu kommt dann, dass man richtig Pech haben kann und vor einem Text sitzt, bei dem in jedem zweiten Satz ein Fehler ist (passiert hier zum Glück eher selten ^.^). Da artet das, was für mich eigentlich vor allem eine Entspannung sein sollte, sehr schnell in Arbeit aus. Natürlich versuche ich gern, Leuten mit ihren Texten zu helfen und versuche, möglichst genau zu kommentieren (auch wenn das nicht immer leicht ist), aber bei manchen Texten ist das entschieden leichter als bei anderen ^^

    Vermutlich ist es bei mir einfach eine völlig unterschiedliche Herangehensweise, zwischen Buch und Internet :) Und es kommt auch immer auf die Tagesform an, ob ich einen Roman hier im Internet lese oder nicht. Das hängt mehr von mir, als vom Roman ab :)

    Ganz liebe Grüße,
    Juny

    Lucira
    Diener eines Meisters der Künste
    Diener eines Meisters der Künste

    Beiträge : 121
    Laune : Traumblasen spinnen
    Ich schreibe : im Moment nichts

    Texte : Lucira
    Kunst : Lucira
    Sonstiges :
    ___

    Planung: - Der letzte Funke
    - Upir

    Re: Texte online lesen

    Beitrag von Lucira am Mi 02 Mai 2012, 22:35

    Ich lese sehr viel online oder besser gesagt am Computer :)

    Auf einer speziellen Seite, da kann man ganze Romane online stellen, lese ich sehr viel. Besonders da ich mit der einen Autorin (von der ich das Buch liebe) über email schreiben kann und ganze Unterhaltungen mit ihr über ihre Geschichte führe. Momentan schreibt sie an ihrem 2.ten Band und da bin ich mit dem lesen dabei und gebe ich ihr immer Kommis, die sie dankbar an nimmt, weil mir was aufgefallen ist usw.

    Dann lese ich ebooks. Ich weis, ich liebe selbst Bücher, die ich in der Hand halten kann, ABER ... . In 10 Jahren (oder früher) könnte ich mir dann kein Buch mehr kaufen, da ich dafür keinen Platz mehr hätte. Ich habe jetzt schon Probleme, neue Bücher bei mir unterzubringen, daher bekomme ich zu meinem Geburtstag das neue Kindl touch xD.
    Ich sortiere auch schon ständig aus, wie Bücher die mir nicht gefallen haben usw. Auch habe ich mich dazu entschlossen, nur noch alte Bücher zukaufen, die man schlecht als ebooks bekommt oder nur Bücher, die wirklich sehr gut sind. Wie die von Cornelia Funke xD.


    Lg Anne

    Maralein
    Freier Kunstschaffender
    Freier Kunstschaffender

    Beiträge : 947
    Texte : Maralein
    Kunst : Maralein
    Infos : Maralein

    Re: Texte online lesen

    Beitrag von Maralein am Do 03 Mai 2012, 17:23

    also ich lese eigentlich nur online wenns kleine textabschnitte sind wie hier im forum oder wenns einfach das nur im inet gibt und es zu viele seiten sind zum ausdrucken (ich hole immernoch fleißig kernstaub nach aber mir kommts so vor als würd ich keine fortschritte machen weils einfach so viel ist und ich die seiten die ich schon gelesen hab ja nicht sehe xD)
    generell hab ich lieber ein buch in der hand wo ich dann auch noch verzweifeln kann vonwegen: "omg nurnoch 10 Seiten ich hab kaum noch was in der hand das buch ist gleich zuende ;_;" und sowas ;D

    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Texte online lesen

    Beitrag von Pooly am Di 16 Jul 2013, 14:22

    Hallo ihr Lieben,

    so viele interessante Meinungen und Beiträge zu diesem Thema. Nun ziehe ich es noch einmal hervor, weil sich bei mir eine Neuerung in diesem Bereich ergeben hat. Denn durch meinen Reader sind Online-Texte und "richtige" Texte in gewissem Maße wieder enger zusammengerückt. Nun ist es mir zum Beispiel möglich, bereits abgeschlossene oder sehr weit fortgeschrittene Romane hier im Forum auf meinen Reader zu ziehen und entspannter zu lesen. Beispielsweise den Roman von Tina "Himmelsfluch" konnte ich so innerhalb von 3 Tagen entspannt in der Badeanstalt lesen. Das war schon fast wie ein richtiges Buch zu lesen, weil ich einfach dieses "Ich muss vor dem Laptop sitzen"-Gefühl nicht mehr hatte. Trotzdem konnte ich mir über die Kommentar-Funktion (oder auch mit Stift und Papier) viele Anmerkungen machen, sodass ich am Ende doch noch ausführliche Kommentare hier hinterlassen konnte.

    Das ist für mich inzwischen die perfekte Art, um Texte aus dem Forum zu lesen und ich bin schon die ganze Zeit über fleißig dabei, vor allem längere oder schon abgeschlossene Texte auf diese Weise aufzuholen. Es ist zwar noch immer etwas mehr "Arbeit", als etwas normal zu lesen, aber dadurch, dass ich nicht mehr an den Laptop gefesselt bin und das ganze sozusagen im Buchformat habe, geht es um einiges enspannter voran.

    Wie schaut es bei euch aus? Gibt es auch bei euch irgendwelche Veränderungen in dem Bereich?

    Viele liebe Grüße,
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

    Tan
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 8287
    Laune : <3
    Ich schreibe : Über die Ferne des Winters (vorläufiger Titel)
    Texte : Tan
    Kunst : Tan
    Infos : Tan

    Re: Texte online lesen

    Beitrag von Tan am Do 01 Aug 2013, 10:17

    Hallo,

    ich habe mir jetzt nicht alle Antworten durchgelesen, aber wahrscheinlich mache ich das noch, ist ja doch ein sehr interessantes Thema.

    Texte online zu lesen hat natürlich viele Vorteile - wie schon angesprochen, der direkte Bezug zum Verfasser, dass man seine Meinung kundtun kann (ich geh jetzt von Foren aus), sich online darüber austauschen kann. Auch kosten solche Texte nichts, vom E-Reader u. ä. mal abgesehen.
    Die Nachteile sind - wie auch bereits angeführt - Kopf- und Augenschmerzen, und für die die keinen Laptop haben auch womöglich eine unangenehmere Körperhaltung. Ich liege ehrlich gesagt auch lieber mit einem guten Buch im Bett, als vorm PC zu sitzen und dort zu lesen.

    Für mich machts die Mischung - auch hier gehe ich wieder von Foren und anderen Online-Texten aus, denn einen E-Reader o. Ä. habe ich nicht. Bücher in gedruckter Form lese ich jedoch trotzdem lieber. Ich weiß nicht, da ist auch einfach das Feeling noch etwas anderes. Buch bleibt Buch, ich liebe es, es aufzuschlagen und die Seiten zu fühlen. Das Scrollen und sitzen am PC kann das (für mich) leider nicht ersetzen.

    Liebste Grüße
    Tan

    Gesponserte Inhalte

    Re: Texte online lesen

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 23 Feb 2017, 19:36