Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Deborah Harkness - All Souls Trilogie

    Austausch
    avatar
    Danwaith
    Versucht sich selbst am Handwerk
    Versucht sich selbst am Handwerk

    Beiträge : 443
    Texte : Danwaith
    Kunst : Danwaith

    Deborah Harkness - All Souls Trilogie

    Beitrag von Danwaith am Mi 26 Okt 2011, 19:24

    -------------------------------------------------------------------------------------------------
    Deborah Harkness
    All Souls Trilogie 01
    Die Seelen der Nacht
    -------------------------------------------------------------------------------------------------


    Informationen zum Buch:
    Gebundene Ausgabe: 800 Seiten
    Verlag: Blanvalet
    ISBN-10: 3764503912
    Preis: 19,99€

    All Souls Trilogie:
    1. Die Seelen der Nacht
    2. Unbekannt (eng.Shadow of Night, 012)

    Kurzbeschreibung:
    Eine Liebe, stärker als das Leben selbst ...

    Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken – wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben …

    -------------------------------------------------------------------------------------------------
    Eigene Meinung
    -------------------------------------------------------------------------------------------------


    Es beginnt mit einer Hexe die ihre magischen Fähigkeiten verleugdnet und einem magischen Manuskript...

    ... und doch geht es um so viel mehr. Nachdem ich die Kurzbeschreibung gelesen hatte war ich mir sicher das es sich um eine gute, jedoch altbekannte Vampirgeschichte handelt würde. Ich lag noch nie so sehr daneben wie hier. Altbekannt ist an diesem Buch gar nichts und die Geschichte ist einfach grandios. Diana ist ein vielschichtiger Charakter der im Laufe des Buches immer weiter wächst und sich weiterentwickelt. Schlussendlich hat sie keine Ähnlichkeit mehr mit der Hexe zum Anfang des Buches. Das war eine wirklich positive Entwicklung die nicht von alleine gekommen ist, sondern stetig und langsam vorangeschritten ist.

    Auch Matthew ist ein absolut faszinierender Charakter, auch wenn er etwas mehr mit den uns altbekannten Vampiren zu vergleichen ist. Doch das ist nichts negatives. Seit jeher hat es mir der unglaubliche Beschützerinstinkt der Vampire angetan und Matthew ist wirklich das Paradebeispiel für einen beschützerischen Vampir. Allerdings versucht er durchaus das ganze nicht zu dick aufzutragen, zumal Diana Anfangs für dieses Verhalten überhaupt kein Verständnis zeigt.

    Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist eine der schönsten die ich in diesem Genre jemals gelesen habe. Obwohl die beiden von Anfang an zueinander hingezogen werden, dauert es doch eine ganze Weile bis sie schlussendlich wirklich zusammen kommen, zumal es viele Gründe gibt um es gar nicht erst zu einer Beziehung kommen zu lassen und damit auch mehr als genügend Stolpersteine für die beiden. Besonders gefallen hat mir die Tatsache das es in diesem ersten Band keinen Sex zwischen den beiden gibt! Das Buch kommt komplett ohne erotische Szenen aus. Es gibt zwar den ein oder anderen Moment wo Matthew und Diana sich in dieser Hinsicht etwas näher kommen, aber die Autorin umschreibt es so geschickt das sie im Prinzip rein gar nichts verrät. Da kann man als Leser schonmal durcheinander kommen weil man sich etwas anderes zusammengereimt hat.

    Allgemein muss ich sagen gibt es, bis auf die Leute der "Gegenseite", absolut keinen Charakter den ich nicht irgendwann ins Herz geschlossen habe oder der mir nicht symphatisch wurde. Vor allem Matthews Mutter, deren Haushälterin und Dianas Tanten mag ich besonders und ich freue mich darauf in den Folgebänden wieder von ihnen zu lesen. Zumal ich vermute das im zweiten Band auch mehr Szenen aus der Sicht von anderen geschrieben sein werden, schließlich sind Matthew und Diana sozusagen gerade nicht erreichbar.

    Mal abgesehen von den Charakteren und der Liebesgeschichte, hat mich auch der Plot an sich mitgerissen und einfach nicht mehr los gelassen. Am Anfang kann man gar nicht erahnen um wieviele Dinge es eigentlich wirklich geht. Es kommen immer mehr Dinge ans Tageslicht und die Situation wird immer komplexer und gefährlicher. Im Mittelpunkt stehen Diana und Matthew, doch eigentlich geht es um die gesamte "magische Welt". Ich habe jetzt schon von vielen gesagt bekommen das sie anfangs mit dem detailreichen Schreibstil der Autorin Probleme hatten, muss aber sagen das ich in dieser Hinsicht keinerlei Schwierigkeiten hatte, im Gegenteil. Da ich als erste Bücher die Highland Saga von Diana Gabaldon gelesen habe bin ich ziemlich abgehärtet was viele Details angeht, ich würde sogar so weit gehen zu sagen das ich es regelrecht liebe wenn Autoren so detailreich schreiben. Weshalb "Die Seelen der Nacht" für mich seit Monaten endlich mal wieder ein richtiger Lesegenuss war was den Schreibstil angeht.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------
    Fazit
    -------------------------------------------------------------------------------------------------


    Dieses Buch muss man einfach gelesen haben. Es gehört schon jetzt zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Detailreicher Schreibstil, tolle Charaktere, grandioser Plot - bitte mehr davon!

    5/5 Sternen

    Vielen lieben Dank an den Blanvalet Verlag für dieses absolut mitreißende Rezensionsexemplar
    avatar
    Salissa
    Schafft Werke für den Adel
    Schafft Werke für den Adel

    Beiträge : 2934
    Ich schreibe : ... am liebsten Gedichte
    ... Fantasy-Kurzromane
    Texte : Salissa
    Kunst : Salissa

    Re: Deborah Harkness - All Souls Trilogie

    Beitrag von Salissa am Do 27 Okt 2011, 18:53

    Hallo,

    danke dir für die sehr schöne Rezension :-)

    Ich habe mir das Buch zum Geburtstag gewünscht, bekomme es wahrscheinlich dieses Wochenende und kann es gar nicht abwarten, mit dem Lesen anzufangen.
    Die Inhaltsangabe klingt nach einem richtig schönen Fantasyabenteuer-Schmöcker, dazu kommen dann noch die schöne Aufmachung, die ich schon im Buchladen bewundert habe (auch, wenn das Covermotiv m. M .n. nicht so recht zur Thematik des Buchs und dem Genre passt) und der recht elegante Schreibstil, der mir bereits beim kurzen Hineinlesen sehr gut gefallen hat.
    Dass sehr detailreich erzählt wird und was du über die Charaktere und die Originalität der Geschichte schreibst, macht meine Neugier noch größer.

    Liebe Grüße

    P.S: Die Highland-Saga mochte ich auch und fand sie nur in den spätere Bänden zu detailreich.


    avatar
    Storypassion
    Freier Kunstschaffender
    Freier Kunstschaffender

    Beiträge : 820
    Laune : entspannt
    Ich schreibe : ...an meinem Herzprojekt.
    Texte : Storypassion
    Kunst : Storypassion
    Infos : Storypassion

    Re: Deborah Harkness - All Souls Trilogie

    Beitrag von Storypassion am Di 08 Nov 2011, 11:37

    Hallo :)
    Wirklich eine tolle Rezi.

    Ich durfte das Buch auch schon vorab lesen und bin froh, dass es jetzt endlich erschienen ist und ich ganz viel Werbung dafür machen kann Mr. Green Denn das Buch ist einfach zauberhaft und wunderschön.


    Meine Meinung:

    Eine ebenso zauberhafte, wie interessante Liebesgeschichte zwischen zwei Wesen deren Liebe unmöglich scheint.

    Diana Bishop ist Historikerin aus Leidenschaft. Sie liebt es zu forschen, zu beobachten und die Vergangenheit zu ergründen. Tage und Nächte verbringt sie in der alten Bibliothek in Oxford und wälzt alte Schriften und Manuskripte. Nach außen hin wirkt sie wie eine ganze normale Frau, doch tief in ihrem Innern ist Diana eine Hexe. Auch wenn sie diesen Umstand gern zu verdrängen versucht. Doch eines Tages fällt ihr ein altes magisches Manuskript in die Hände, es scheint den Weg zu ihr gesucht zu haben und nun kann Diana es nicht länger verleugnen. Sie ist eine Hexe und muss ihre Kräfte mobilisieren um die Wahrheit hinter dem Manuskript zu ergründen. Denn nicht nur sie will dessen Inhalt entschlüsseln, plötzlich tauchen Wesen aller Art auf um ihres Wissens habhaft zu werden - notfalls auch mit Gewalt.
    Ausgerechnet Matthew Clairmont kommt ihr zu Hilfe und auch er hat ein tiefes Geheimnis. Er ist ein 1500 Jahre alter Vampir und merkt schon bald, dass nicht nur das Manuskript eine magische Anziehungskraft auf ihn zu haben scheint. Doch können sie gemeinsam das Rätsel lösen? Wird Diana sich ihres Hexenerbes endlich annehmen? Und werden die beiden zueinander finden, wo sie doch unterschiedlicher nicht sein könnten?

    Der Debütroman von Deborah Harkness ist eine Mischung aus Geschichte, der Suche nach Wahrheit und einer Leidenschaft für Leben und Liebe. Auf jeder Seite ist zu spüren, wie viel Mühe sich die Autorin gegeben hat und dabei ist keine tausendfach erzählte Geschichte herausgekommen, sondern eine magische Erzählung. Magie zwischen zwei Menschen und ebenso die Magie die ein einzelner Mensch für seine Passion aufbringen kann. Die Figuren sind mir ans Herz gewachsen und ließen mich nicht mehr los, man sinnt nach über ihre Entscheidungen, über ihr Leben und das was sie daraus machen. Dieses Buch ist mehr als eine Liebesgeschichte gepaart mit Witz und Abenteuer.

    Lasst diese Magie auf euch wirken.

    Ich war begeistert von der ersten bis zur letzten Seite und freue mich schon jetzt auf weitere Bücher der Autorin. Denn auch dieser Roman wird ein Mehrteiler werden.

    5 von 5 Punkten und ganz viele Sternchen Wink

    Liebe Grüße,
    Jacky sunny
    avatar
    Salissa
    Schafft Werke für den Adel
    Schafft Werke für den Adel

    Beiträge : 2934
    Ich schreibe : ... am liebsten Gedichte
    ... Fantasy-Kurzromane
    Texte : Salissa
    Kunst : Salissa

    Re: Deborah Harkness - All Souls Trilogie

    Beitrag von Salissa am Mi 16 Nov 2011, 11:59

    Hallo,

    nach einem etwas zähen Anfang die ersten hundert Seiten über hat mich "Die Seelen der Nacht" überzeugt. Das sogar so sehr, dass ich den Roman nun zu meinen Lieblingsbüchern zähle und den beiden folgenden Bänden der geplanten Trilogie sehnsüchtig entgegenfiebere.
    Hier Aspekte, die die Lektüre für mich so gelungen gemacht haben:

    Da wäre zum einen der Plot zu nennen. Die Handlung beginnt mit dem Fund eines magischen Manuskripts. Man könnte nun denken, dass sich der Rest des Romans mit der Aufklärung der Rätsel um das geheimnisvolle Buch beschäftigt und in gewisser Weise ist das auch richtig. Doch im Laufe der Handlung kommt es zu immer mehr Nebenhandlungen und Verstrickungen,
    bis sich schließlich am Ende ein komplexes Netz aus Geheimnissen gebildet hat. Diese Unvorhersehrbarkeit des Plots hat mir sehr gefallen, denn ich mag Romane, die den Leser mit vielen Wendungen überraschen können und ihn ins Grübeln bringen.

    Ebenfalls sehr gefallen hat mir die Verknüpfung von phantastischen Elementen (die Existenz von Dämonen, Hexen und Vampiren) mit geschichtlichem Wissen und dem der modernen Naturwissenschaften. Deborah Harkness gelingt es, den Fantasy-Anteil der Handlung auf eine Weise mit Aspekten aus Geistes- und Naturwissenschaften zu verweben, die nicht nur Spannung weckt, sondern auch die Glaubwürdigkeit nicht zu kurz kommen lässt. So konnte ich mir beim Lesen mühelos vorstellen, dass alles so ablaufen könnte, wie von der Autorin beschrieben.
    Als Geschichtsstudentin und Fantasy-Fan war es für mich eine schöne und gelungene Abwechslung, mit Diana eine Historikerin als Heldin vor mir zu haben. Die kleinen geschichtlichen Exkursionen in ihr Arbeitsgebiet, die Alchemie, waren sehr interessant und dem ein oder anderen Quellenhinweis, der im Nachwort von der Autorin gegen wird, würde ich daher gerne einmal nachgehen :-)

    Eine Abwechslung zu vielen anderen aktuellen Urban Fantasy-Romanen bietet "Die Seelen der Nacht" auch dadurch, dass die beiden Hauptcharaktere nicht mehr im Schüleralter, sondern über dreißig sind. Dieser Umstand bringt teilweise andere Themen und Schauplätze mit sich, als man sie aus dem Jugendfantasy-Bereich kennt.

    Die Protagonisten Diana und Matthew sind von der Autorin mit sehr viel Liebe fürs Detail entworfen worden. So verfügen sie z.B. über eine umfassende Vergangenheit und auch ihr charakterlichen Eigenschaften werden dem Leser im Laufe der Handlung immer wieder deutlich vor Augen geführt. Dadurch wurden beide in meiner Vorstellung lebendig, lebendiger
    sogar als viele andere Buchcharaktere, über die ich in der letzten Zeit gelesen habe.
    Mein einziger Kritikpunkt ist, dass Diana manchmal ein wenig Mary Sue-haft herüberkommt : Sie wird als sehr hübsch beschrieben, ist für ihr Alter eine äußerst erfolgreiche Wissenschaftlerin, entstammt einer mächtigen Hexenlinie, andere Charaktere schließen sie schnell ins Herz ... Etwas weniger "Glanz" hätte Diana noch mehr Glaubwürdigkeit
    verlieren. Trotzdem war sie mir auf keinen Fall unsympathisch, denn der zuvor beschriebene Umstand wurde für mich durch ihre andere Charaktereigenschaften und die starke Entwicklung, die sie durch macht, wieder aufgewogen. Außerdem verfügt sie auch über Schwächen und begeht Fehler.
    Matthew ist ihr gegenüber meiner Meinung nach aber der glaubwürdigere Charakter, da seine Persönlichkeit mehr Ecken und Kanten aufweist.

    Auch die Nebencharaktere müssen hier unbedingt positiv erwähnt werden, denn Deborah Harkness versteht es, diese mit genauso viel Originalität und Lebendigkeit zu versehen wie ihre Helden. Besonders Dianas Tanten sowie Ysabeau und Hamish habe ich schnell ins Herz geschlossen.

    Bezüglich der Liebesgeschichte behaupte ich einfach einmal, dass man keine von Grund her ablehnende Einstellung gegenüber Romantik in Fantasy- Romanen haben sollte, ansonsten könnte man die ein oder andere Szene vielleicht als etwas übertrieben wahrnehmen ;-) Wem die Schilderung bzw. der Umfangder Liebesgeschichte in Büchern wie der "Highland"-Saga von
    Diana Gabaldon nicht gestört hat, der sollte jedoch auch mit "Die Seelen der Nacht" zurecht kommen.
    Ansonsten: Wenn ihr nicht sicher seid, gebt dem Buch ruhig eine Chance! Es bietet inhaltlich viel mehr als eine Liebesgeschichte und ist auch abseits dieser sehr emotional.

    Zuletzt möchte ich noch die atmosphärischen Beschreibungen (sei es nun von der alten Bibliothek in Oxford, in der Diana und Matthew sich zum ersten Mal begegnen, einer französischen Burg oder dem magischen Haus von Dianas Familie) und den Schreibstil (angenehm ruhig und flüssig) lobend hervorheben.

    Jetzt warte ich gespannt auf die Fortsetzung "Shadow of Night", die mehr eine Mischung aus historischem Roman und Fantasy als "klassische" Urban Fantasy zu sein scheint.
    (Achtung: Die Inhaltsangabe zum zweiten Buch verrät ziemlich viel. Besser nicht lesen, wenn man nicht schon vorab mit dem Ende des ersten Bands konfrontiert werden will!)


    Fazit:
    Ganz klar 5 Sterne Very Happy
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Deborah Harkness - All Souls Trilogie

    Beitrag von Pooly am Do 01 März 2012, 23:56

    Hallo ihr Drei,

    wow, das sind ja drei sehr begeisterte Rezensionen! Ich hoffe, es ist nicht schlimm, wenn ich sage, dass ich bisher noch nie was von diesen Büchern gehört habe, es sieht aber so aus, als müsste ich das auf jeden Fall mal ändern, bei euren begeisterten Meinungen. Hach, ich sollte nicht so viele Rezensionen an einem Tag lesen, da überkommt mich immer die Kaufsucht. Klingt auf jeden Fall toll, ich denke, das wäre auch etwas für meine Schwester - obwohl mich gerade der leise Verdacht beschleicht, dass sie das Buch sogar schon haben könnte. Das wäre in dem Falle sogar sehr super, dann könnte ich nämlich schon einmal reinlesen.

    Danke auf jeden Fall fürs aufmerksam Machen und für die Vorstellung.

    Viele liebe Grüße,
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

    Gesponserte Inhalte

    Re: Deborah Harkness - All Souls Trilogie

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 22 Sep 2017, 01:01