Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Rachel Hawthorne - Dark Guardian

    Austausch
    avatar
    Danwaith
    Versucht sich selbst am Handwerk
    Versucht sich selbst am Handwerk

    Beiträge : 443
    Texte : Danwaith
    Kunst : Danwaith

    Rachel Hawthorne - Dark Guardian

    Beitrag von Danwaith am Mi 21 Sep 2011, 15:31

    Rachel Hawthorne
    Dark Guardian 01
    Moonlight


    Informationen zum Buch:
    Taschenbuch: 272 Seiten
    Verlag: HarperTeen
    ISBN-10: 0061709557
    Preis: 6,99€

    Dark Guardian Reihe:
    1. Moonlight (Süßer Mond)
    2. Full Moon (Sanfter Mond)
    3. Dark of the Moon (Zarter Mond)
    4. Shadow of the Moon

    Kurzbeschreibung:
    I see him and know what this turmoil inside of me means: He's the one. My forever.

    kayla is the nature lover, the all-American beauty who can't understand why she's so drawn to distant, brooding Lucas. Adopted as a young child, she has no way of knowing that she's inherited a terrifying—and thrilling—gene that will change her life forever.

    lucas is dangerous, gorgeous . . . and a werewolf. As leader of the Dark Guardians, shape-shifters who gather deep within the state park, he has sworn to protect his pack. But when Lucas finds his true soul mate, his love could put them all in harm's way.
    As Lucas and Kayla struggle with their feelings for each other, a greater danger lurks: Humans have discovered the Dark Guardians and are planning their destruction. Kayla must choose between the life she knows and the love she feels certain is her destiny.

    Eigene Meinung:
    Kalya muss sich ihren dunkelsten Ängsten stellen und kehrt deswegen in den Wald zurück, in dem vor vielen Jahren, ihre Eltern gestorben waren. Erschossen, von betrunkenen Jägern die sie für Wölfe hielten. Jetzt ist Kalya den zweiten Sommer in Folge zurück und verdient sich ihr Geld damit, Menschen durch die Wälder zu führen. Zusammen mit ihren Freunden führt sie eine Studentengruppe tief in die Wälder, an Orte, an denen vorher niemand war. Ihre erse große Aufgabe. Doch etwas stimmt nicht. Schon seit ihrem Geburtstag hat Kayla immer wieder das Gefühl beobachtet und verfolgt zu werden. Zusätzlich dazu, sind da auch noch die Gefühle die sie für Lucas, den Anführer ihrer Truppe, hegt. Seit sie ihm letzten Sommer das erste Mal begegnet war, fühlt sie sich unaufhörlich zu ihm hingezogen. Sie hegt Gefühle für ihn die ihr Angst machen und tut das einzige, das ihr in dieser Situation übrig bleibt: Sie schenkt ihre Aufmerksamkeit jemand anderem. In diesem Fall Mason, dem Sohn des Professors.

    Als Kayla schließlich erfährt weshalb genau der Professor und seine Studenten so tief in die Wildniss wollten, ist es fast zu spät um deren Ziel zu verhindern.

    Schon der Prolog machte mich unglaublich neugierig auf den restlichen Inhalt des Buches. Es hatte etwas mystisches und magisches und ich freute mich darauf, zu lesen wie es zu dieser Situation kam. Danach wird man auch ziemlich schnell in die Geschichte hineingeworfen. Man findet sich mit Kayla und deren Freundin Lindsey mitten in der Nacht in den Wäldern wieder wo diese ihr etwas zeigen will. Sofort kommt Spannung auf, denn Kayla ist davon überzeugt das etwas ihnen folgt und sie beobachtet.

    Sobald es ans wandern geht, flacht die Spannung etwas ab und das Hauptaugenmerk, liegt doch eher auf dem emotionalen Teil. Kayla und Lucas kommen sich immer wieder näher, schweifen aber durch gewisse Umstände, jedesmal wieder voneinander ab. Die Gefühle die sie für Lucas hegt, machen Kayla Angst und so stürzt sie sich in die einzige Sicherheit die es ansonsten zu geben scheint: Den Sohn des Professors Mason. Ich gebe es ehrlich zu, ich konnte ihn von Anfang an nicht leiden. Sein Verhalten und seine Fragen kamen mir teilweise einfach komisch vor und sein Interesse an Kayla, obwohl die beiden sich vorher nur einmal begegnet waren, war für mich doch zu intensiv. Es gab einfach keine Spannung zwischen ihnen, kein Knistern wie bei Kayla und Luca.

    Die Nebencharaktere bleiben während der ganzen Geschichte leider relativ flach. Einzig zu Lyndsey konnte ich eine kleine Verbindung aufbauen. Klar, das Buch hat nur 272 Seiten und dadurch musste die Autorin sich aufs wesentliche konzentrieren, aber ein wenig mehr Tiefgang bei den Nebencharakteren wäre schon besser gewesen. Vor allem da die nächsten Bände ja von ihnen handeln.

    Sobald die Gruppe allerdings das Ziel der Wanderung erreicht hat, wird das ganze von einem Schlag auf den anderen wieder unglaublich spannend, so das ich einfach nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Von da an wechselt sich die Spannung gleichmäßig mit ruhigen Phasen ab, so das der Leser auch mal Zeit hat um tief durch zu atmen. Der Plot des Buches ist mit wenigen Worten schnell erklärt, aber Rachel Hawthorne schreibt das ganze so spannend und emotionsgeladen, das man am Schluss das Gefühl hat, viel mehr gelesen zu haben als man wirklich hat.

    Kayla und Luca sind einfach ein wunderschönes Paar. Die Beziehung der beiden ist voller Liebe und Zuneigung - sobald alle vorhandenen Hindernisse überwunden sind - und ich freue mich darauf in den Folgebänden wieder etwas von ihnen zu lesen. Auch ist Kaylas Reaktion angesichts der Frage ob es Werwölfe gibt, absolut logisch und verständlich. Lustig fand ich den Moment als ihr endlich klar wurde, das der Wolf der sie seit einiger Zeit zu beschützen scheint, kein wilder Wolf, sondern ein Werwolf ist. Sicher, dem Leser wird das schon bei der ersten Begegnung der beiden aufgefallen sein, aber es war einfach amüsant mit anzusehen wie Kayla mit sich selbst und ihrem Weltbild ringt.

    Fazit:
    Die Dark Guardian Reihe ist emotionsgeladen und absolut spannend, die Protoganisten symphatisch und der Schreibstil mitreißend. Einziger negativer Punkt, sind die flachen Nebencharaktere. Ich kann die Reihe aufjedenfall jedem empfehlen der gerne Bücher über Werwölfe liest.

    4/5 Sternen
    avatar
    Nakyo
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3675
    Laune : voll schwerer Gedanken
    Ich schreibe : Die Dispater-Reihe:
    Das Leben und Dispater (I)
    Lass uns Tanzen, Dispater (II)
    Ich fürchte Dispater (III)
    Kein Blick zurück (IV)
    Beende meine Tag (Dispater-Reihe V)
    Von Furcht und Lügen(Dispater-Reihe VI)

    Texte : Nakyo
    Kunst : Nakyo

    Re: Rachel Hawthorne - Dark Guardian

    Beitrag von Nakyo am Fr 30 Sep 2011, 17:09

    Hallo Danwaith,

    danke für das Vorstellen des Buches. Ich habe es bereits selbst gelesen, muss aber ehrlich gestehen, dass ich keine 4 Sterne geben würde, sondern viel mehr um die 3. Das hat den einfachen Grund, dass mir die Zwischenmenschlichenbeziehungen viel zu sehr im Vordergrund stehen, zum Teil gleichauf mit der Haupthandlung. Zwischenzeitlich war ich mir nicht einmal sicher, ob das vllt. sogar die Haupthandlung ist und der Rest nur Nebenhandlung. Ganz ehrlich, wenn ich mir ein Fantasybuch kaufe, dann erwarte ich, dass die Fantasy im Mittelpunkt steht und nicht die Liebe. Bei dem Buch war es leider Stellenweiße genauso, weshalb ich auch mehr oder minder enttäuscht war und weswegen ich die anderen Bänder auch nicht lesen werde.
    Bei den Nebencharakteren muss ich dir zustimmen: Sie wirken sehr blass und dadurch auch sehr distanziert. Aber vllt. hat das ja auch noch einen Grund? So sicher bin ich mir da jedoch nicht...

    Liebe Grüße,
    Nadine
    avatar
    Danwaith
    Versucht sich selbst am Handwerk
    Versucht sich selbst am Handwerk

    Beiträge : 443
    Texte : Danwaith
    Kunst : Danwaith

    Re: Rachel Hawthorne - Dark Guardian

    Beitrag von Danwaith am Mo 17 Okt 2011, 15:45

    Ich denke es ist Geschmackssache. Mir hat es z.B sehr gut gefallen das die Autorin sich so auf das Zwischenmenschliche konzentriert hat. Allerdings hast du schon recht, ein wenig mehr "Action" hätte dem Buch auch gut getan.

    Ob ich die anderen Bände irgendwann lesen werde weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. Die Nebencharaktere waren wie gesagt doch sehr blass, wodurch ich momentan auch nicht gerade das Bedürfniss verspüre weiter zu lesen.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Rachel Hawthorne - Dark Guardian

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 23 Mai 2017, 14:50