Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Austausch

    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Miyann am So Aug 21, 2011 9:47 pm


    Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Iva Procházková





    Sauerländer
    Gebunden
    304 Seiten
    ISBN 978-3-7941-8055-4

    14,90 € (D)
    15,40 € (A), 24,90 SFr (CH)



    Fischer Schatzinsel (Reihe generation)
    Taschenbuch
    304 Seiten
    ISBN 978-3-596-80812-0

    7,95 € (D)
    8,20 € (A), 11,90 SFr (CH)


    Inhaltsangabe

    Mojmir Demeter hat sich in eine Hütte in den Prager Bergen zurückgezogen. Dort kümmert er sich um eine alte Frau, kocht für sie und macht ihr den Haushalt. Mit seinen Freunden in der Stadt ist er per Handy in Verbindung und die Welt um ihn herum verändert sich. Schlimme Nachrichten dringen zu ihm durch: eine Virus-Epidemie grassiert, viele Bewohner Prags und auch anderer Städte sind schon angesteckt ... Als nach und nach der Kontakt zu allen, die er kennt, abbricht, wird Mojmir die Sache unheimlich. Wird der Virus etwa die gesamte Zivilisation auslöschen?
    Eine Virusepidemie greift um sich und droht, die Zivilisation auszulöschen

    Quelle: http://www.sauerlaender.de/titel-0-0/wir_treffen_uns_wenn_alle_weg_sind-6738/

    Über die Autorin

    Iva Procházková, geboren 1953 in Tschechien, lebte 1986–95 mit ihrer Familie in Deutschland und kehrte danach wieder nach Prag zurück. Ab 1998 war sie zunächst Chefredakteurin für das Themenfeld Kinder, Jugend, Familie beim öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen, später Produzentin. Seit vielen Jahren schreibt sie für Kinder und Jugendliche. Sie wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet und 1997 für die Hans-Christian-Andersen-Medaille nominiert.

    Quelle: http://www.sauerlaender.de/personen-0-0/iva_prochazkova-1148/

    Pressestimmen

    »Gerade Iva Procházkovás Tänzeln zwischen Abgründen, Ebenen und lichten Höhen macht ihre Geschichten so liebenswert.« SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

    »Liebevoll, witzig und mit großer Spannung entwickelt die Autorin ein futuristisches Szenario, das unglaublich realistisch erscheint.« BuchMarkt

    »Durch sinnliche Sprachbilder und poetische Passagen, vor allem aber durch die Warmherzigkeit und emotionale Wachheit der Hauptfigur wirkt er nur selten wirklich bedrohlich - jugendliche Neugier und Unverblümtheit, gepaart mit Menschenliebe, bestimmen vielmehr den Ton. Nicht Gut gegen Böse tritt in diesen Geschichten gegeneinander an. Vielmehr offenbaren sich den beiden Helden durch die existentielle Bedrohung ungeahnte eigene Kräfte und die wohltuende Wirkung von Zuneigung, Mut und Toleranz - die wahren Qualitäten des Lebens eben.« LITERATUREN, April 2007

    »Procházková versetzt uns in eine unwirklich schwebende, manchmal beinahe idyllische Stimmung, ohne dabei in Fantasy-Welten oder Konfektions-Kitsch abzudriften. Wir werden in einen Albtraum geworfen und spüren doch vor allem eine Verheissung, eine seltsam beschwingte Melancholie.« NZZ, 6.6.2007

    Quelle: http://www.fischerverlage.de/buch/wir_treffen_uns_wenn_alle_weg_sind/9783596808120

    Meine Meinung

    »Cool, ich habe das ganze Leben noch vor mir«, sagte ich, den Blick auf die verlassene Tankstelle gerichtet, auf den geplünderten Kiosk mit den Resten der Ware, die vertrockneten Blumen in Geschenkverpackungen und den Parkplatz, auf dem der Wind Zeitungsfetzen jagte. »Ich kann mir nur nicht vorstellen, wie es so sein könnte – dieses Leben.«

    Ich habe dieses Buch heute ausgelesen und hatte das Gefühl, eine Rezension verfassen zu müssen, da es eher unbekannt zu sein scheint. Was mich sehr überrascht, denn mir persönlich hat das Buch hervorragend gefallen.
    Erst einmal muss ich eine Anmerkung zu der Inhaltsangabe machen: Ich habe sie gekürzt, da es mal wieder eine typische „falsche“ (bzw. stark vorausgreifende) Inhaltsangabe ist. Oft wird das Buch auch als „Geschichte einer Freundschaft“ bezeichnet, was nur bedingt nachvollziehbar ist. Meiner Meinung nach hat das Buch ganz andere zentrale Themen: Wie geht man mit Einsamkeit um? Wie baut man sich ein neues Leben in einer leeren Welt auf? Wie gehen die Überlebenden mit einer solchen veränderten Situation um?

    Aber ich muss wohl ganz vorne anfangen. Die Hauptperson des Buches ist Mojmir, er ist zusammen mit seinem Freund Egon in einem Waisenhaus in Prag aufgewachsen und hat gerade seine Lehre zum Koch beendet. Nun erfährt er von der Leiterin des Waisenhauses, dass eine alte Dame, die er sehr oft in den Ferien besucht hat, an Krebs erkrankt ist. Sie ist für ihn wie eine Großmutter (er bezeichnet sie auch als „Omi Kalomi“) und so beschließt er zu ihr zu fahren und sich um sie zu kümmern, da sie sich weigert, sich in einem Krankenhaus behandeln zu lassen.
    Omi Kalomi wohnt in den Bergen, die Umgebung ist einsam. Es gibt nur einen direkten Nachbarn, den Förster, und so verbringt Mojmir viel Zeit allein mit der alten Frau und fernab der Zivilisation. Von dem Arzt, der zwischendurch nach der Kranken sieht, erfährt er von der Krankheit EBS, die weltweit ausgebrochen ist. Allerdings tut er die Angst vor dem Virus als Überreaktion ab, verweist zum Beispiel auf die Aufregung um die Vogelgrippe.
    Erst langsam begreift Mojmir, dass EBS eine sehr viel ernstere Krankheit ist, als er gedacht hatte …

    Mojmir empfand ich als unglaublich sympathischen Charakter. Ich konnte mich von Anfang an problemlos in ihn hineindenken. So gelang es mir auch, den Wandel vom lebensfrohen jungen Menschen, der in den Tag hineinlebt, zum Menschen, der sich plötzlich in einer Situation befindet, die er sich so niemals ausgemalt hätte, nachzuvollziehen.
    An ganz wenigen Stellen hatte ich das Gefühl, dass der Ausdruck bewusst auf „jugendlich“ getrimmt war, aber ansonsten fand ich den Schreibstil klasse. Fesselnd, flüssig und trotzdem nicht zu leicht.
    Stellenweise erinnerte mich das Buch etwas an die „Die Wand“ von Marlen Haushofer, nur dass hier der Protagonist nicht ganz allein mit Tieren ist, sondern durchaus auch auf viele andere Menschen trifft, die auf ihre ganz eigene Art mit der Situation umgehen. Gerade diese Blickwinkel haben mir auch sehr gut gefallen.

    Also mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen. Es ist auch eine Lektüre, die einen so lange nicht loslässt und ich muss sagen, dass ich Mojmir ein wenig vermisse und gerne noch weiter gelesen hätte. Ja, ich war wirklich traurig, als das Buch nach 304 Seiten ausgelesen war.

    Shira
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1818
    Laune : Heute hier, morgen dort
    Texte : Shira
    Kunst : Shira
    Infos : Shira

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Shira am So Aug 21, 2011 10:25 pm

    Hey Miyann,

    vielen Dank fürdeine Vorstellung. Dieses Buch klingt wirklich sehr interessant. Ich habe es gleich auf meine Leseliste gesetzt. Wenn ich das Buch in der Bibliothek finde, werde ich es dann mal lesen. Wenn nicht, findet sich vielleicht auch die Möglichkeit es zu kaufen. mal schauen.

    Lg Shira

    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Miyann am Mo Aug 22, 2011 4:43 pm

    Hallo Shira,

    das freut mich, wenn ich etwas neugierig machen konnte. Meiner Meinung nach hat das Buch es verdient. (:
    Ich bin ja gespannt, ob es in deiner Bibliothek zu finden ist. Ich habe es bisher nämlich noch nie im Handel entdeckt und bin auch nur durch einen großen Zufall daran gekommen (Geschenk bei einem Verlagsbesuch).

    Liebe Grüße
    Marit

    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Pooly am Mi Aug 24, 2011 6:49 pm

    Hallo Marit!

    Was für eine schöne Vorstellung! Nicht nur von der Gestaltung her sehr ansprechend, sondern auch vom Inhalt. Die Geschichte klingt fantastisch, allein schon die Inhaltsangabe hat mich irgendwie begeistert und genau wie "Die Wand" (oder zumindest deine verschollene Vorstellung dazu) erzeugt auch diese Vorstellung hier eine ganz seltsame Stimmung in mir.
    Hm, ich denke ich bin mir sicher, dass ich das unbedingt haben muss. Zumal ich auch einer der Menschen bin, den diese Pseudoepedemien wie EHEC und Vogelgrippe verdammt annerven ...

    Kommt auf meine Muss-ich-haben-Liste, danke für diese Vorstellung. Du liest immer so interessante Sachen :)

    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

    Shira
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1818
    Laune : Heute hier, morgen dort
    Texte : Shira
    Kunst : Shira
    Infos : Shira

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Shira am Mi Aug 24, 2011 6:53 pm

    @Miyann schrieb:Ich bin ja gespannt, ob es in deiner Bibliothek zu finden ist. Ich habe es bisher nämlich noch nie im Handel entdeckt und bin auch nur durch einen großen Zufall daran gekommen (Geschenk bei einem Verlagsbesuch).

    Ich bin noch nicht in die Bibliothek gekommen, aber Amazon hat es auf jeden Fall und somit wäre es auch bei Thalia erhältlich. Mal schauen, ob ich auch irgendwie kostenlos drankomme. Wenn nicht, darf mein buchgutschein dafür herhalten.

    Salissa
    Schafft Werke für den Adel
    Schafft Werke für den Adel

    Beiträge : 2934
    Ich schreibe : ... am liebsten Gedichte
    ... Fantasy-Kurzromane
    Texte : Salissa
    Kunst : Salissa

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Salissa am Mi Aug 24, 2011 7:34 pm

    Hallo Marit,

    der ungewöhnliche Titel hat mich neugierig werden lassen und nachdem ich dann die interessant klingende Inhaltsangabe und deine positive Meinung gelesen habe, steht für mich fest, dass das Buch auf meine Wunschliste muss Wink
    Vielen Dank für deine schöne Rezi!

    Liebe Grüße
    Virgi

    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Miyann am Mi Aug 24, 2011 11:09 pm

    Hallo ihr viele. (:

    Wow, so viele Leute, die ich auf das Buch aufmerksam gemacht habe. *freu*
    Ich habe immer Angst, dass dann alle später enttäuscht sind, aber ich fand das Buch echt klasse.

    @Marie: Mit der seltsamen Stimmung hast du Recht. Es ist eben ein eher nachdenkliches Buch, hier nur im Gegensatz zu "Die Wand" (ich hoffe, ich finde die Rezi noch irgendwo auf meiner externen Festplatte) aus einer jugendlichen Perspektive und mit etwas mehr sozialer Interaktion.

    Auf das Buch bin ich wirklich nur per Zufall gestoßen, ich durfte mir was aus dem Regal aussuchen und habe dann dieses gewählt, da ich das Cover mochte und es ganz gut klang. Dann lag es lange rum, bis eine Freundin es in die Hand nahm und meinte, sie würde es gerne lesen. Da bin ich ihr zuvor gekommen (höhö).

    @Shira: Jep, ich bin auch immer ein Amazonforscher. Nur da es da bisher nur drei Rezensionen gibt und das ja schon Rückschlüsse auf den Bekanntsheitsgrad zulässt, glaube ich eher nicht an eine Bibliothekenlistung. Aber wer weiß, manchmal täuscht man sich auch. Vielleicht spricht das Buch auch einfach keine Amazonrezensenten an. (:

    @Virgi: Ja, den Titel finde ich auch klasse. Im Laufe des Buches erschließt er sich auch sehr gut, also er ist nicht zufällig gewählt. (:
    Das freut mich sehr, dass dir die Rezension gefallen hat.

    Liebe Grüße
    Marit

    Alania
    Administrator

    Beiträge : 51030
    Ich schreibe : Briefe.
    Sonstiges : Wir wissen, was wir wissen, durch das, was wir wissen.
    Sig by Hope

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Alania am Fr Sep 09, 2011 6:11 pm

    Hallo, Marit! (=

    Vielen Dank für die Vorstellung des Buches! (=
    Irgendwie ... mag in ich letzter Zeit Geschichten sehr gerne, die sich mit solchen 'was wäre wenn' - Situationen beschäftigen. Wie würde man sich denn verhalten, wenn alle um einen herum erkranken, eine Epidemie ausbricht und man letztendlich alleine ist?

    Auf jeden Fall hat mich das Buch sehr neugierig gemacht und auch deine positive Meinung hat ihren Teil dazu beigetragen, dass ich mal meine Augen nach diesem Buch aufhalten werden. "Die Wand" steht übrigens auch schon auf meiner Wunschliste. ^.^

    LG
    Angie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Miyann am Sa Sep 10, 2011 8:09 am

    Hallo Angie,

    ich kann das Buch wirklich nur weiter empfehlen. Gerade als eine solche Studie fand ich es sehr interessant. Es ist meiner Meinung nach auch unterhaltsamer als die Wand, die Wand ist manchmal schon etwas .. zäh. Also teilweise.
    Die Situation ist aber auch eine andere. Mojmir trifft immer noch auf Menschen, die Protagonistin in "Die Wand" hat nur noch Tiere zur Gesellschaft. Da ist die Wand auch einfach plötzlich da, in diesem Buch ist die Krankheit ja ein schleichender Prozess, der auch noch dokumentiert wird.

    Also, wenn du das Buch liest, bin ich sehr gespannt auf deine Meinung! (:

    Liebe Grüße
    Marit

    Wataru
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1281
    Texte : Wataru
    Kunst : Wataru

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Wataru am Sa Sep 10, 2011 11:28 am

    Hey...

    Das liest sich ja spannend. Ist auch gleich mal auf meine Wunschliste gewandert. Nur schade das es das Buch nicht als Version für den Kindle gibt, aber irgendwas is ja immer Very Happy


    Shira
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1818
    Laune : Heute hier, morgen dort
    Texte : Shira
    Kunst : Shira
    Infos : Shira

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Shira am So Nov 20, 2011 12:05 am

    Hey Marit,
    ich habe mich kurzerhand dazu entschlossen, das Buch zu kaufen. Nachdem es nun eine weile in meinem Bücherregal gestanden hat, habe ich es mir vorgestern geschnappt und die ersten fünfzig Seiten gelesen. Ich wollte auch gleich weitermachen, aber war dann doch etwas zu müde(nachts um eins mal wieder...). Freitags in der Schule habe ich zwei Stunden dagehockt und weitergelesen. Ich habe das Buch nicht mehr aus der Hand bekommen. Irgendwann war aber auch da Schluss und ich musste in den Unterricht. Heute bin ich endlich wieder dazugekommen, weiterzulesen und habe gleich den Rest der Geschichte verschlungen.
    Das Buch ist herrlich! Ich war zwischenzeitlich am Weinen, musste aber auchimmer wieder lachen. Anfangs dachte ich, das erinnert an eine Geschichte, die beim naNo entstanden ist - total spontan entworfen, ohne das der Autor genau wusste, wohin die Reise gehen sollte. Das mit der Epidemie kam mir seltsam vor: Wie können Leute denn einfach verschwinden?
    Sieht man über diese Tatsache hinweg, ergreift einen einfach das Lesefieber. Ich habe während der Lektüre über so vieles nachdenken müssen. Mir schwirrt auch jetzt noch ein wenig der Kopf. Mit Sicherheit wird mir Vasek so schnell nicht aus dem Kopf gehen. Auch Jessica und erst recht nicht Mojmir. Aber auch die alten Freunden Mojmirs sind mir ans Herz gewachsen: Mario und Egon, Madona und wie sie alle hießen. Iva hat es wirklich geschafft, in ihrem Roman Figuren zum Leben zu erwecken. Ich kann dieses Buch jedem ans Herz legen, der einfach mal wieder mitgerissen werden will von einer Geschichte!

    Und dir Marit danke ich für den wundervollen Buchtipp!

    Lg Shira

    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Miyann am So Nov 20, 2011 9:24 am

    Hallo Shira. (:

    Du weißt ga nicht, wie sehr es mich freut, dass dir das Buch gefallen hat. Es ist immer meine gößte Sorge, dass ich Bücher weiterempfehle und andere dann enttäuscht sind.

    Und genau, gerade die Charaktere in dem Buch haben mich auch sehr beeinduckt, alle die leicht schulligen (oder auch nicht schulligen) Menschen, die alle so einzigartig sind in ihen Verhaltensweisen und die man nicht mehr vergisst. Iva Procházková ist wirklich sehr gut darin, Charaktere lebendig erscheinen zu lassen. Selbst den Jäge/Förster (?) konnte ich nicht vergessen, obwohl er nur so kurz vorkam.

    Stimmt, das mit der Krankheit mag etwas seltsam erscheinen, aber letztendlich geht es ja nur um den Gedanken dahinter und keine realistische Seuche. Ich fand diese Fom sehr angenehm, weil a) keine Leichen rumliegen und es b) gleichzeitig so irreal ist. Mojmir selbst hat ja große Probleme, diese Krankheit überhaupt ernst zu nehmen.
    Gleichzeitig fragt man sich: Was ist schlimmer? Richtes sterben oder einfach verschwinden? Und weiß man, ob die Menschen nach dem Verwchsinden tot sind oder geschieht etwas anderes mit ihnen, für das wir noch keinen Namen haben?
    Diese Unsicherheiten sind für das Buch auch wichtig, denke ich.

    Liebe Grüße
    Marit (:

    captaincow
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3527
    Laune : Dupdidupdidupdidu!
    Ich schreibe : Briefe.
    Texte : captaincow
    Kunst : captaincow
    Infos : captaincow
    Sonstiges : Blogs: Cocoon | Paper Trail

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von captaincow am Fr Nov 25, 2011 10:40 pm

    Hallo Marit,

    huch, komisch, dass ich hier noch nichts geschrieben hatte. Dabei klingen sowohl der Titel des Buchs als auch der Inhalt echt interessant und nach etwas, das ich ziemlich gern lesen würde. Auch deine und Shiras Meinungen über das Buch überzeugen mich noch ein Stück weit mehr, es auf meine Wunschliste zu setzen. Vielen Dank für die Vorstellung!

    LG
    Hannah

    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Miyann am Fr Nov 25, 2011 10:44 pm

    Hallo Hannah. (:

    Das freut mich, dass dir die Vorstellung gefällt. Und ich hoffe natürlich, dass dir auch das Buch zusagt, wenn es den Weg zu dir findet (das ist immer meine größte Sorge, wenn ich Bücher weiterempfehle, dass sie dann nicht gefallen). Very Happy

    Liebe Grüße
    Marit

    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Jojo am Mo Jan 16, 2012 2:16 am

    Huhu Marit,

    Ich habe hier ja noch gar nichts zu deiner Vorstellung geschrieben. Dachte ich eigentlich, weil ich das Buch echt interessant fand. Aber nun ja :)

    Vielen Dank erstmal für deine ausführliche Meinung.

    ich habe das Buch jetzt auch gelesen. Ich habe es vor Wochen und Monaten in einer Fachbuchhandlung bei der Uni als Mängelexemplar gefunden und konnte nicht daran vorbei gehen. Demnach stand es jetzt eine Zeit lang im Regal, bis ich es dann jetzt am Wochenende zu Ende gelesen habe.

    Mir hat es ziemlich gut gefallen. Ich finde es ebenfalls sehr schade, dass man scheinbar nicht so viel über das Buch weiß und es so wenige gelesen haben. Jedenfalls kenne ich sonst eben keinen in meiner näheren Umgebung. Ich finde nämlich, dass es Themen bearbeitet, die auf jeden Fall sehr interessant sind.
    Die Krankheit EBS, die all die Menschen verschwinden lässt. Irgendwie ist es für mich vorstellbar, dass es irgendwann eine solche Krankheit geben könnte. Vielleicht nicht so, aber einen Virus, den man nicht so leicht bekämpfen kann. Wieso nicht? Von daher finde ich das Thema des BUches auf jeden Fall schon mal sehr gut getroffen.
    Hinzu kommt der Begriff Einsamkeit und Freundschaft.

    Mojmir war auch mir sehr sympathisch. Es war interessant, ihn auf seinem Weg durch die Epidemie zu folgen. Und nie hat er seinen Sinn für Humor verloren. Das hat mir besonders an ihm gefallen. Denn ich finde, bei solch ernsten Themen, darf ein bisschen guter Humor oder Sarkasmus nicht fehlen, einfach um alles etwas aufzulockern und den Leser nicht zu sehr in Anspruch zu nehmen mit den negativen Gefühlen.

    Der Schreibstil hat mich anfangs etwas irritiert, einfach weil er so locker leicht und sehr umgangssprachlich war. Es gab schöne Beschreibungen von der Landschaft oder auch von Mojmirs Innenwelt, aber es war eben doch alles sehr umgangssprachlich. Ich habe mich dran gewöhnt, aber es war - für mich - anfangs etwas seltsam.

    Ansonsten kann ich nur sagen, dass mir das Buch durchweg gut gefallen hat. Es wurde vielleicht gegen Ende etwas zäh, bis er dann endlich wirklich auf Jessica gestoßen ist, aber davon möchte ich mal absehen. Das war nicht wirklich schlimm.

    Ich kann das Buch wirklich nur jedem empfehlen, der in dieser Richtung gerne Bücher liest. Die Charaktere sind toll, passend dazu der jugendliche, etwas umgangssprachliche Schreibstil und Szenen, die einen irgendwie immer wieder zum Nachdenken bringen.

    Trotzdem gibt's von mir 4,5 von 5 Sterne.
    Abzüge wegen dem Schreibstil, in den ich mich anfangs nicht so hinein finden konnte und die kurze, etwas zähe Phase gegen Mitte-Ende des Buches.

    Liebe Grüße
    Jojo

    PS: Ich freu mich auf mehr Meinungen von euch, wenn ihr das Buch einmal lest.

    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Miyann am Mo Jan 16, 2012 8:18 am

    Hey Jojo,

    das ist ja toll, dass du ebenfalls das Buch gelesen hast. (:

    Zu dem Schreibstil: Ganz so krass, wie du es nun schilderst, habe ich es gar nicht mehr in Erinnerung. Ich weiß, dass manchmal Szenen drin waren, bei denen ich mir dachte, dass die Autorin versucht hat, "jung" zu schreiben, das fiel mir auch etwas unangenehm auf. Ich glaube, ich muss mir das Buch nochmal angucken.

    Auf jeden Fall vielen Dank für deine Meinung. (:

    Liebe grüße
    Marit

    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Amira am Fr Sep 21, 2012 12:02 am

    Hallo!

    Vielen Dank für die ausführliche und interessante Rezension, Marit! Und die hier versammelten Meinungen scheinen ja alle durchwegs sehr positiv zu sein!

    Das Buch hat es jetzt auf alle Fälle auf meine Wunschliste geschafft - allein der schöne Titel hat mich ja schon neugierig gemacht und die Inhaltsbeschreibung mit dem Was-wäre-wenn-Szenario klingt vielversprechend. Jep, das könnte meinen Geschmack treffen (:

    Liebe Grüße,
    Naomi


    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Miyann am Fr Sep 21, 2012 6:53 pm

    Huhu Naomi,

    ja, ich glaube, das Buch kam allgemein recht gut an. Ich fand es auch recht ... ungewöhnlich. Eine gute Abwechslung zu den "Standardbüchern". (:

    Ich bin gespannt, wie es die gefällt, wenn es mal den Weg zu dir findet. Very Happy

    Liebe Grüße
    Marit

    Tin
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 9995
    Texte : Tin
    Kunst : Tin
    Sonstiges : Ava by Marie.

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Tin am So Okt 28, 2012 4:55 pm

    Huhu Marit,

    eine tolle Vorstellung, wie man es von dir ja gewohnt ist. :)
    Das Buch klingt unglaublich interessant. Ich war ja schon von deinem Bericht über "Die Wand" sehr bewegt und habe das Buch zuhause gleich auf meine Liste gesetzt - nun wird dieses Buch gleich folgen. Sehr überzeugend find ich vor allem auch, dass du nicht die einzige bist, der das Buch so sehr gefallen hat (was nicht heißen soll, dass ich deiner Meinung allein nicht vertraue Wink).
    Ich muss ja zugeben, dass der Ausbruch einer solchen Epidemie für mich ja eine der schlimmsten Vorstellungen überhaupt ist. Und vor allem, wenn ich mir dann überlege, dass ich abgeschieden irgendwo in den Bergen bin, während die Menschen, die mir nahe stehen, nach und nach erkranken ... Auch wenn ich mich Marie in ihrer Meinung anschließen muss, dass diese "Pseudo-Epidemien", wie sie sagt, langsam echt nervig werden.
    Klingt definitiv nach einer Geschichte, die mich fesseln könnte und ich setze es, wie gesagt, direkt auf meine Liste!

    Vielen Dank für die Vorstellung!
    Liebe Grüße
    Tin

    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Amira am So Apr 07, 2013 8:48 pm

    Hallo!

    Nachdem ich - durch Marits Rezension und Empfehlung darauf stoßend - bereits den Roman "Die Nackten" gelesen habe und durch und durch überzeugt war, habe ich mittlerweile auch "Wir treffen uns wenn alle weg sind" beendet. Und dabei ging es mir wie Marit - wie gerne hätte ich Mojmir (Ich bin verliebt in diesen Namen!) noch begleitet ... Das Buch hat mich in voller Länge überzeugt; die Handlung, die Charakter und den Schreibstil betreffend. Ich bin voll des Lobes - und daher kommt mir auch nichts als eine eindeutige Leseempfehlung über die Lippen! Ich bin mir sicher, es werden noch weitere Bücher der Autorin folgen.
    Vielen lieben Dank nochmals Marit - für die empfehlenden Rezensionen beider Roman und überhaupt fürs drauf Aufmerksam machen. Danke! Danke! (:

    Liebe Grüße,
    Naomi

    Gesponserte Inhalte

    Re: Iva Procházková - Wir treffen uns, wenn alle weg sind

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di Feb 28, 2017 5:52 pm