Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Leslie Parresh - Was kostet der Tod? [Black Cats #1]

    Austausch

    Danwaith
    Versucht sich selbst am Handwerk
    Versucht sich selbst am Handwerk

    Beiträge : 443
    Texte : Danwaith
    Kunst : Danwaith

    Leslie Parresh - Was kostet der Tod? [Black Cats #1]

    Beitrag von Danwaith am Mi 27 Jul 2011, 20:47

    Leslie Parrish
    Black Cats 01
    Was kostet der Tod?


    Informationen zum Buch:
    Broschiert: 413 Seiten
    Verlag: Egmont Lyx
    ISBN-10: 3802583752
    Preis: 9,99€

    Black Cats Reihe:
    1. Was kostet der Tod?
    2. Im Netz des Todes
    3. Dem Tod versprochen

    Kurzbeschreibung:
    FBI-Agent Dean Taggert schließt sich einer neuen Spezialeinheit an dem Cyber Action Team. Aufgabe dieses Teams ist es, Mordfälle zu lösen, die mit dem Internet in Verbindung stehen. Taggert wird sofort mit einem äußerst brisanten Fall betraut: Er soll einen Serienmörder aufspüren, der auf einer Internetseite namens "Satan's Playground" per Webcam live Frauen umbringt. Seine Ermittlungen führen ihn in die Kleinstadt Hope Valley, wo ihm die äußerst fähige und attraktive Polizistin Stacey Rhodes zur Seite steht. Gemeinsam verfolgen sie die Spur des Täters. Und sie müssen sich beeilen, denn der Mörder hat bereits sein nächstes Opfer im Visier ...

    Eigene Meinung:
    Da ich absolut nicht viel vom Inhalt verraten will und die Kurzbeschreibung meiner Meinung nach das wichtigste zusammenfasst, wird es diesmal nur eine kleine Rezension. "Was kostet der Tod?" ist der erste Krimi ohne Fantasyelemente den ich lese und ich bin absolut begeistert. Schon der Prolog, in dem man mitbekommt wie das erste Opfer des Serienmörders getötet wird, hat mich komplett in seinen Bann gezogen. Leslie Parresh hat einen sehr fesselnden Schreibstil und weiß genau wie sie die Dinge in Szene setzen muss. Das und der spannende Plot haben dafür gesorgt das ich den ersten Black Cats Band nicht mehr aus der Hand legen konnte. Innerhalb eines Tages habe ich das Buch verschlungen und es hat mich noch bis in die Nacht hinein verfolgt.

    Die Hauptcharaktere, der FBI Agent Dean Taggert und die Kleinstadt Polizistin Stacey Rhodes, sind wirklich ein gutes Paar. Und das nicht nur auf emotionaler Ebene. Es wird schnell klar das die beiden ihren Job mehr als nur gut machen und da sie beide schon mit dem Tod und den Abgründen der Menschlichkeit zutun hatten, arbeiten sie wirklich sehr gut zusammen. Natürlich ist Dean nicht der einzige vom FBI der am diesen Fall arbeitet, sondern seine komplette Abteilung. Da die Sicht immer wieder wechselt und nicht nur aus Staceys oder Deans Sicht besteht, bekommt man einen guten rundum Blick. Ob es nun die beiden IT-Spezialisten sind die in ihrem Büro in Washington D.C versuchen dem Mörder über die Website Satans Playground aufzulauern, oder der Mörder selbst der einem immer wieder Einblicke in sein krankes Denken gewährt. Es ist wirklich alles dabei und das macht dieses Buch so unglaublich spannend.

    Der Mordfall ist sehr gut durchdacht und ich kam erst gegen Ende des Buches durch eine kleine Andeutung darauf wer den nun der Mörder ist. Natürlich hatte ich die ganze Zeit so meine Verdächtigen, aber irgendwann ging mir auf das diese Verdächtigen viel zu sehr im Vordergrund stehen um der Mörder sein zu können. Eines habe ich wohl gelernt - es ist immer die Person bei der man es am wenigstens erwartet.

    Die Romanze zwischen Dean und Stacey hat mir wirklich sehr gut gefallen. Zwar haben die beiden eine Weile gebraucht bis ihnen klar wurde das es nicht nur Sex ist, etwas das mir von Anfang an klar war, aber es war interessant zuzuschauen wie die beiden sich immer wieder in Ausreden flüchten. Vor allem Stacey hat so ihre Probleme damit.

    Fazit:
    Alles in allem kann ich dieses Buch nur jedem Krimi Fan und jedem der es damit mal versuche möchte, absolut empfehlen. Mittlerweile bin ich vom Lyx Verlag ja nichts anderes mehr als gute Bücher gewöhnt, deswegen wundert es mich nicht das "Was kostet der Tod?" mich so in seinen Bann gezogen hat. Übrigens passt der Titel ganz hervorragend zum Inhalt, was einem allerdings erst im Laufe des Buches auffällt.

    Ich werde die Reihe sicher weiterverfolgen und warte jetzt gespannt darauf das der nächste Band im September erscheint.

    5/5 Sternen

    Vampirmaedchen
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 22224
    Laune : nichtssagend.
    Texte : Vampirmaedchen
    Kunst : Vampirmaedchen

    Re: Leslie Parresh - Was kostet der Tod? [Black Cats #1]

    Beitrag von Vampirmaedchen am Di 02 Aug 2011, 17:15

    Hallo Danwaith!

    Mensch, wegen dir scheint wohl meine Bücher-haben-wollen-Liste immer größer zu werden! x')
    Mittlerweile bin ich vom Lyx Verlag ja nichts anderes mehr als gute Bücher gewöhnt
    Genau meine Meinung! Ich habe auch viele Bücher vom Lyx Verlag, weswegen ich deiner Meinung vertraue und hier auch mal beim nächsten Buchhandlungsbesuch nach dem Buch schauen werde. Ich mag seit "Der Menschenmacher" von Cody McFadyen Thriller und Krimis und möchte nun langsam auch mal Bücher von anderen Autoren lesen, die sich dieser Genre verschrieben haben. Wenn ich es denn einmal gefunden habe und eventuell gekauft habe, werde ich dir meine Meinung dazu hier sagen. (Und ich glaube, das wird bestimmt bald passieren :} )

    Und danke für deine Vorstellung!

    Lg, Vee

    Danwaith
    Versucht sich selbst am Handwerk
    Versucht sich selbst am Handwerk

    Beiträge : 443
    Texte : Danwaith
    Kunst : Danwaith

    Re: Leslie Parresh - Was kostet der Tod? [Black Cats #1]

    Beitrag von Danwaith am Di 02 Aug 2011, 17:18

    Ah :) na dann freue ich mich schon auf deine Meinung zu dem Buch!

    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Leslie Parresh - Was kostet der Tod? [Black Cats #1]

    Beitrag von Jojo am Di 02 Aug 2011, 21:12

    Hey Conny,

    Vielen Dank für deine Vorstellung. Für Krimis und Thriller bin ich immer zu haben, aber von dem Buch habe ich noch nichts gehört.
    Leider muss ich sagen, dass mich auch das Cover weniger anspricht ... Sieht nicht so nach nem Cover aus der Rubrik aus, wenn ich ehrlich bin.

    Der Inhalt hingegen klingt ziemlich interessant und hat mich neugierig gemacht. Ich werde in der Buchhandlung auf jeden Fall einmal nachsehen, ob ich das Buch finde und auch einmal reinlesen. Mal sehen, ob mich der Stil überzeugen kann.

    Mich würde jetzt nur noch interessieren, wieso die Reihe "Black Cat" heißt, denn das hat für mich gleich wieder so einen ... nicht gerade dem Genre entsprechenden Touch, tut mir Leid.

    Ansonsten schreibe ich natürlich sofort meine Meinung, wenn ich das Buch einmal gelesen haben sollte.

    Liebe Grüße
    Jojo

    Danwaith
    Versucht sich selbst am Handwerk
    Versucht sich selbst am Handwerk

    Beiträge : 443
    Texte : Danwaith
    Kunst : Danwaith

    Re: Leslie Parresh - Was kostet der Tod? [Black Cats #1]

    Beitrag von Danwaith am Di 02 Aug 2011, 21:39

    @Jojo: Der Name der Reihe ist einfach zu erklären. Es ist sozusagen der Spitzname den die anderen FBI Agenten der Abteilung in der Dean arbeitet gegeben haben. Hat damit zutun das der Leiter der Abteilung, einigen Leuten auf den Schlipps getreten ist und daher viele Feinde hat. Ich finde den Namen ziemlich passend, angesichts der Hintergrundgeschichte Wink Wenn du das Buch gelesen hast, wirst du verstehen was ich meine.

    Ach, ich finde das Cover eine Wohltat. Die meisten Krimicover finde ich einfach nur total hässlich. Dieses ist schön schlicht.

    Danwaith
    Versucht sich selbst am Handwerk
    Versucht sich selbst am Handwerk

    Beiträge : 443
    Texte : Danwaith
    Kunst : Danwaith

    Re: Leslie Parresh - Was kostet der Tod? [Black Cats #1]

    Beitrag von Danwaith am Di 06 Sep 2011, 21:58

    Leslie Parrish
    Black Cats 02
    Im Netz des Todes


    Informationen zum Buch:
    Broschiert: 447 Seiten
    Verlag: Egmont Lyx
    ISBN-10: 3802583760
    Preis: 9,99€

    Black Cats Reihe:
    1. Wie viel kostet der Tod?
    2. Im Netz des Todes
    3. Dem Tod versprochen (März 012)

    ...weitere Bände sind in Arbeit

    Kurzbeschreibung:
    Der ehemalige FBI-Profiler Alec Lambert steigt bei den Black CATs ein einer Spezialeinheit zur Bekämpfung von Internetkriminalität. Er übernimmt die Ermittlungen gegen einen berüchtigten Serienmörder, der sich als "Der Professor" bezeichnet und sich seine Opfer im Internet sucht. Alec erhält Unterstützung von der Expertin Samantha Dalton, die mit ihrem attraktiven Äußeren und ihrer zurückhaltenden Art tiefe Gefühle in ihm weckt. Doch die Lage eskaliert, als Samantha selbst ins Visier des Serienmörders gerät ...

    Eigene Meinung:
    Zwei Jungen, Teenager die noch ihr ganzes Leben vor sich hatten, werden gefesselt in einem zugefrorenen See gefunden. Sie sind von einem Internetbetrüger hereingelegt und an den See gelockt worden, wo sie schließlich ertranken. Als Special Agent Alec Lambert, der gerade erst zum Team der Black Cats dazu gestoßen ist, die widerliche Email liest, die an die Eltern der toten Jungen und an das FBI gerichtet ist, ist ihm sofort klar wer der Täter ist. Seit vielen Jahren ist er schon hinter dem "Professor" her, auch wenn er niemals vermutet hatte, in seiner neuen Abteilung auf ihn zu stoßen. Zusammen mit seinen Kollegen findet er heraus das einer der Jungen, Ryan, vorher mit der ehemaligen Jornalistin Samantha Dalton Kontakt hatte, einer Frau, die über ihren Blog vor Internetbetrügern warnt und sogar ein Buch über das Thema geschrieben hat. Er sucht sie auf und bittet sie um Hilfe in dem Fall, die allerdings weiter geht als er zunächst dachte. Denn der Professor tritt ausgerechnet auf der Website der Zivilistin auf und zieht sie tiefer in die Ermittlungen herein, in denen schließlich heraus kommt, das Samantha ihm alles andere als unbekannt ist...

    Nach dem ersten Black Cats Band "Was kostet der Tod?" war ich wirklich furchtbar gespannt auf dieses Buch, schließlich hat mich sein Vorgänger damals 100% überzeugt. Ich hatte hohe Erwartungen an "Im Netz des Todes" und sie wurden allesamt erfüllt. Alec Lambert, den Special Agent um den es geht, lernte man am Rande schon im ersten Band kennen, denn eigentlich sollte er damals ein Täterprofil vom Sensenmann erstellen, wurde jedoch angeschossen bevor er diese Aufgabe erfüllen konnte. Er verlor seinen Job bei der BAU, doch anstatt vollständig gekündet zu bekommen, wird er von Agent Wyatt Blackstone angeheuert.

    Alec ist ein wirklich unglaublich symphatischer Charakter. Er gefällt mir sogar noch besser als Dean aus dem ersten Teil. Er hat viel durchgemacht und ist nun sehr unsicher was seine Arbeit angeht, auch wenn man ihm das äußerlich nicht anmerkt. Erst als er bemerkt das sein Fähigkeiten als Agent keinesfalls nachgelassen haben, taut er innerlich immer weiter auf. Natürlich hat auch Sam ihren Anteil daran. Vom ersten augenblich an fühlt sich Alec von der hübschen Frau angezogen. Auch Samantha hat ihre Päkchen zu tragen. Sie hat sich vor einem Jahr von ihrem Exmann scheiden lassen und lebt seitdem das Leben eines Einsiedlers. Alle ihre Gedanken und ihre Leidenschaft, stecken in ihrer Kolumne in der sie versucht, ahnungslose Menschen vor den Tücken des Internets zu warten, nachdem 3 Jahre zuvor ihre Großmutter aufgrund eines Internetbetrugs gestorben war.

    Die beiden dabei zu beobachten wie sie langsam umeinander herum schleichen und versuchen sich klar zu machen das zwischen ihnen nichts sein darf, eben weil Sam eine Zeugin ist, war wirklich amüsant mit anzusehen. Wer eine kitschige Liebesgeschichte erwartet, wird enttäuscht sein, denn die beiden gehen die Sache absolut nüchtern an. Sie sind sich einig darüber das sie sich lediglich körperlich von einander angezogen fühlen, doch natürlich hört das Herz nicht auf den Verstand und so kommen die beiden sich langsam aber sicher auch seelisch näher.

    Überzeugt hat mich auch der Mordfall bei dem die beiden gezwungener Maßen zusammenarbeiten. Der "Professor" hebt die Grausamkeiten die man im ersten Band erlebt hat, auf ein völlig anderes Niveau. Er verletzt keines seiner Opfer, sondern bringt sie in Situationen in denen sie nur zwei Möglichkeiten haben: Ihren Verstand benutzen und überleben, oder in Panik verfallen und sterben. Dabei bekommt man auch wieder einen exklusiven Einblick in die Gedankenwelt des Täters und seine Wertvorstellungen. Er ist völlig von sich überzeugt. Da er keines der Opfer einen Schubs gegeben oder sie direkt getötet hat, ist er der Meinung das kein Blut an seinen Händen klebt und er kein Mörder ist. Die Ermittlungen decken immer wieder neue Aspekte auf und die Auflösung wer denn nun der Mörder ist, hat mich wieder einmal völlig überrascht.

    Fazit:
    "Im Netz des Todes" ist genauso spannend und mitreißend wie sein Vorgänger. Allerdings gibt es doch einen Punkt abzug da sich das Muster bei der Liebesgeschichte wiederholt. Beide Parteien sind zu Anfang nicht auf eine Beziehung aus und überlegen es sich dann nochmal. Das hätte man vielleicht ändern sollen um die Abwechslung zu erhalten. Ansonsten gibt es an diesem Buch aber absolut nichts auszusetzen.

    4/5 Sternen

    Vampirmaedchen
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 22224
    Laune : nichtssagend.
    Texte : Vampirmaedchen
    Kunst : Vampirmaedchen

    Re: Leslie Parresh - Was kostet der Tod? [Black Cats #1]

    Beitrag von Vampirmaedchen am Sa 15 Jun 2013, 08:46

    Hallo Danwaith!
    Auf deine zweite Rezension werde ich erst einmal nicht genauer eingehen, weil ich den Band noch nicht gelesen habe und eventuell nicht gespoilert werden möchte (: Sobald ich das Buch aber gelesen habe, werde ich darauf eingehen! 

    Nachdem ich den ersten Band gelesen habe, hier meine Meinung zum Buch: 


    Wie fängt man eine Rezension an, wenn man absolut nicht weiß, was man schreiben soll? Vor diesem Problem stehe ich gerade schon seit gefühlten Stunden. Denn das Buch war am Anfang wirklich gut wegzulesen. Es hat mich zwar gestört, dass die beiden Hauptprotagonisten gleich vom ersten Blick an angeschmachtet haben, aber der Fall des Sensenmannes war einfach zu spannend - anfangs.
    Die Autorin hatte ihr Hauptaugenmerk nach ein paar Kapiteln auf die Beziehung des FBI-Agenten und der Polizistin gelegt, wobei sie zwar immer wieder versucht, hatte es auf den Fall zurückzubringen, aber es war einfach leider keine richtige Spannung mehr vorhanden bei mir. Denn ich war einfach nur noch von den beiden Guten Charakteren genervt. 
    Die Polizistin knabberte ihr an ihrer Lippe rum und zitterte dort mit ihrem Kinn, während der FBI-Agent ihr schmachtend dabei zugeschaut hatte und immer dachte: "Darauf muss sie selbst kommen. Und das wird sie auch."

     
    Ich habe nichts gegen Liebesbeziehungen bei so einem Buch, aber man merkte einfach, dass die Autorin noch nicht so viel damit zu tun hatte. Sie versuchte es zwar aber es ist auf alle Fälle ausbaufähig. Definitiv. Und daher werde ich mir den zweiten Band bei Gelegenheit auch zu Gemüte führen und hoffen, dass es sich steigern wird.
     
    P.S.: Wer der Mörder war, hatte mich am Ende selbst überrascht, denn ich hatte einen ganz anderen in Verdacht gehabt. Dennoch schien es mir etwas zu hastig und abrupt das Ende.

    3 von 5 Sternen


    Liebe Grüße,
    Vee

    Vampirmaedchen
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 22224
    Laune : nichtssagend.
    Texte : Vampirmaedchen
    Kunst : Vampirmaedchen

    Re: Leslie Parresh - Was kostet der Tod? [Black Cats #1]

    Beitrag von Vampirmaedchen am Di 09 Jul 2013, 18:08



    Zuletzt von Vampirmaedchen am Sa 26 Okt 2013, 10:53 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

    Tin
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 9995
    Texte : Tin
    Kunst : Tin
    Sonstiges : Ava by Marie.

    Re: Leslie Parresh - Was kostet der Tod? [Black Cats #1]

    Beitrag von Tin am Do 24 Okt 2013, 16:18

    Hallo Conny und Vee :)

    Erst einmal vielen Dank für eure Rezensionen. Zwar sind sie schon etwas älter, aber das sollte den Büchern ja keinen Abbruch tun. Wink
    Ich bin ja für Krimis und Thriller immer zu haben und diese beiden klingen wirklich interessant. Klar gibt es heute kaum noch etwas, das nicht schon in ähnlicher Weise da war, aber trotzdem reizen mich beide Bücher. Was mich jedoch ein wenig unentschlossen ob einer baldigen Lektüre hinterlässt, ist die Tatsache, dass die Romanze zwischen den ermittelnden Personen in beiden Büchern so sehr im Vordergrund zu stehen scheint - bzw. dass es überhaupt in beiden eine gibt. Das ist mir in letzter Zeit aufgefallen ... irgendwie geht es in keinem Buch dieses Genres mehr ohne Beziehung zwischen den Ermittlern, was ich wirklich schade finde. :/ Ich werde aber die Titel auf jeden Fall einmal im Hinterkopf behalten. :)

    Liebe Grüße
    Tin

    PS: Beim nächsten Mal erstellt doch bitte für jedes Buch einer Reihe ein eigenes Thema, damit auch jedes Buch einzeln gewürdigt werden kann.

    Vampirmaedchen
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 22224
    Laune : nichtssagend.
    Texte : Vampirmaedchen
    Kunst : Vampirmaedchen

    Re: Leslie Parresh - Was kostet der Tod? [Black Cats #1]

    Beitrag von Vampirmaedchen am Sa 26 Okt 2013, 10:43

    Tin: Ah, ja, mist ... daran hatte ich auch schon gedacht, die Bücher einzeln zu rezensieren hier im Forum. Ich werde das einfach fix mal machen, weil ich die Trilogie ja schon durchhabe :}

    Ich habe lange keine Thriller/Krimis mehr gelesen, also kann ich dazu nichts sagen, aber schön ist es nicht, wenn man sich eigentlich gruseln will und dann nur Liebesschnulz lesen muss :/

    Gesponserte Inhalte

    Re: Leslie Parresh - Was kostet der Tod? [Black Cats #1]

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 21 Feb 2017, 10:53