Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Leonie Swann - Glennkill [Glennkill #1]

    Austausch
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Leonie Swann - Glennkill [Glennkill #1]

    Beitrag von Amira am Sa 18 Jun 2011, 20:00

    Glenkill
    Ein Schafskrimi
    Leonie Swann






    Nichts, was sie konnten, schien ein Kunststück zu sein. Nicht Grasen, nicht Rennen, nicht Auf-dem-Felsen-Sitzen. Springen nicht und Drehen nicht. Sich-alles-merken-Können nicht und Brot-Fressen sowieso nicht.
    „Was ist mit Zuhören?“, fragte Heide.
    Othello schüttelte ungeduldig den Kopf. „Es muss ganz sinnlos sein“, erklärte er zum hundertsten Mal, „sinnlos und auffällig. So wie Auf-den-Hinterbeinen-Laufen.
    Oder Mit-einem-Tuch-zwischen-den Zähnen-Herumwedeln. Oder Einen-Ball-Rollen.“
    „Warum sollte ein Schaf einen Ball rollen?“, fragte Maude.
    „Eben“, sagte Othello.
    „Sie denken, dass Schafe klug sind, weil sie sinnlose Sachen mache?“ Cloud schlackerte ungläubig mit den Ohren.


    Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
    Verlag: Goldmann Verlag
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 9783442301294


    Was soll man sagen: Glennkill ist ein tierisch gutes Buch. Ein „schafes“ Buch sogar. Wer immer gedacht hat, dem Genre des Krimis sei nichts Neues mehr abzugewinnen, der kann sich hier eines besseren belehren lassen. Man muss die kriminelle Sache einfach einmal durch die Wolle eines Schafes sehen. Schafe sind eben doch die klügeren Menschen. Glennkill beweist das auf überaus amüsante - und spannende! - Art und Weise von Seite zu Seite neu.
    Stefan Kellerer


    Rebecca war eine Augenweide, und die Männer grasten.

    INHALT
    Eines Morgens liegt der Schäfer George Glenn leblos im irischen Gras, ein Spaten ragt aus seiner Brust. Die Schafe von George sind entsetzt: Wer kann den alten Schäfer umgebracht haben? Und warum? Miss Maple, das klügste Schaf der Herde, beginnt sich für den Fall zu interessieren. Glücklicherweise hat George den Schafen vorgelesen, und so trifft sie das kriminalistische Problem nicht ganz unvorbereitet. Trotz vieler Missverständnisse kommen sie der Menschenwelt mit ihrer Schafslogik nach und nach auf die Schliche und verfolgen unerbittlich die Spur des Täters. Zwischen Weide und Dorfkirche, Steilklippen und Schäferwagen warten ungeahnte Abenteuer auf Miss Maple und ihre Herde, bis es ihnen tatsächlich gelingt, Licht ins Dunkel zu bringen und den rätselhaften Tod ihres Schäfers aufzuklären ...



    Sir. Richtfield stimmte ihm zu. „Nirgendwo auf der Welt gibt es nur Apfelbäume.
    Es gibt immer auch Stechginster und Sauerampfer, Dornkraut und Speiblatt. Es gibt überall kalten Wind in der Wolle und spitze Steine unter den Hufen.“

    MEINUNG
    Othello, ein Widder mit mysteriöser Vergangenheit. Miss Maple, das klügste Schaf von Glenkill, ja, wahrscheinlich das klügste Schaf der Welt. Maude, ein Schaf mit herausragendem Geruchssinn. Mopple the Whale - merkt sich alles und frisst für sein Leben gerne. Und und und. Die ganze Herde und der Leser versucht den mysteriösen Mord an George aufzudecken. Man durchlebt die Geschichte aus der Sicht der Schafe, ja, mehr als Teil der Herde und beobachtet die Gepflogenheiten der Menschen manchmal mit einem verwunderten Stirnrunzeln, einem genervten Schnauben, einem entgeisterten Blöken oder einem herzhaften Lachen. Die Autorin schreibt mit so viel Wortwitz und Wärme, das man gar nicht anders kann, als die Schafe schon nach den ersten Seiten ins Herz zu schließen. Ich habe stellenweise Tränen gelacht. Wie Schafe eben sind – wenn der Rummel zu viel wird, möchten sie am liebsten ihren Kopf ins Gras stecken, doch Neugierde und Hinweise, gegen die sie regelrecht mit der Schnauze stoßen, lassen sie doch nicht los und die Suche nach dem Mörder geht weiter… Ich war von der ersten Seite an überzeugt und dem nicht genug – ich finde, das Buch hat auf den letzten Seiten noch einmal dazugewonnen. Die Ideen sind einfach originell und lassen einem den Krimi aus einem ganz anderen Blickwinkel erleben.
    Achtung! Ende!!!:
    Toll fand ich, dass - zumindest ich - das Ende gar nicht vorhergesehen habe. Es gab so viele kleine Geschichten, Hinweise, verdächtige Menschen, dass mich die Autorin dann doch überrascht hat - positiv überrascht! Very Happy Und in gewisser Weise hatten die Schafe ja mit allem Recht, was sie über Beth gesagt haben. Nur wer hätte gedacht ...
    Szenen, die ich zum Beispiel großartig fand, war die Testamenteröffnung. Herrlich! Und auch die Aufführung! Aber auch richtig traurige Szenen, wie die im Zirkus gab es.
    Sehr schön fand ich auch den Glauben an die "Wolkenschafe" und originell war diese Geruchsinn-Seelen-Sache.

    Fazit: Ein grandioser Schafskrimi! Absolut empfehlenswert. Für mich von nun an eines meiner Lieblingsbücher und der zweite Teil wird wohl nicht lange auf sich warten lassen …

    Bewertung: 5 von 5 Sterne

    Extras: Auf der ersten Seite gibt es eine Schafsnamenliste, die vor allem anfangs hilfreich sein kann. Und als kleinen Highlight empfand ich auch das Schafs-Daumenkino an der unteren Ecke :3



    „Was ist ein Kunststück?“, fragte ein Lamm.
    Schweigen rieselte in den Heuschuppen und flockte um ihre Hufe wie Schnee im Winter. Irgendwo, sehr weit weg, konnten sie eine Kuh brüllen hören. Ein Auto brummte über die Landstraße, nicht lauter als ein Insekt.
    In der Heuluke rumorte eine kleine Maus, ihre Füße wie Regentropfen auf dem rauen, trockenen Holz. Eine große, braune Spinne stahl sich lautlos durch einen Wald aus Schafsbeinen.
    „Vielleicht gibt es im Geräteschuppen ein Kunststück“, sagte Cordelia nach einer Weile. George hatte viele nützliche Dinge im Geräteschuppen aufbewahrt.



    Zuletzt von Amira am So 07 Apr 2013, 23:29 bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet
    avatar
    captaincow
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3527
    Laune : Dupdidupdidupdidu!
    Ich schreibe : Briefe.
    Texte : captaincow
    Kunst : captaincow
    Infos : captaincow
    Sonstiges : Blogs: Cocoon | Paper Trail

    Re: Leonie Swann - Glennkill [Glennkill #1]

    Beitrag von captaincow am Sa 18 Jun 2011, 20:34

    Hallo Naomi,

    ein Glück, dass ich mich nicht an die Rezension gemacht habe, denn so liebevoll wie du hätte ich sie sicherlich nicht gestaltet. Klasse gemacht Very Happy

    Die Zitate sind auch toll ausgewählt. Haha, Sir Ritchfield ist auch so geil mit seinem: "Kein Schaf darf die Herde verlassen - außer es kommt zurück!"
    Ach, dieses ganze Buch ist einfach so schnuffig, dabei aber nicht zu einfach oder lächerlich. Es gehört auch schon lange zu einem meiner Lieblingsbücher, genauso wie der zweite Teil (den ich dir nur dringstens empfehlen kann!).
    Ich mochte Schafe eigentlich schon immer recht gern, aber dieses Buch hat mir dann den Rest gegeben. Ich kann mich eigentlich gar nicht entscheiden, welches mein Lieblingsschaf der Herde ist - Othello find ich klasse, Miss Maple und Mopple aber auch und und und.... :] Schwierige Sache.
    Ich fand es auch echt toll, dass man sich wie ein Teil der Herde fühlt, wenn man liest, und jedes Schaf mal etwas tut, sodass man sie alle irgendwie gut kennen lernt.
    Und du hast recht, irgendwie weiß man eben die ganze Zeit nicht, wer Schuld am Tod von George Glenn ist. Das war noch so ein positiver Punkt an dem Buch für mich, denn erst hatte ich erwartet, dass diese Seite (also der Krimi) etwas zu kurz kommt - aber das tut er nicht!

    Ich glaube, ich werde das Buch bald noch mal lesen, du hast mir wieder Lust darauf gemacht Very Happy Ich bin mal gespannt, wann der dritte Teil rauskommen wird (zumindest habe ich mal gelesen, dass einer erscheinen soll) Very Happy

    LG
    Hannah
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Leonie Swann - Glennkill [Glennkill #1]

    Beitrag von Amira am Sa 18 Jun 2011, 20:55

    Hallo Hannah,

    danke für deine Antwort und Meinung (: I wo, deine Rezensionen sind immer toll gestaltet und echt ausführlich, aber danke :3 Ich glaube ich habe auf jeder zweiten Seite irgendein passendes Zitat gefunden ~lach~

    Haha, Sir Ritchfield ist auch so geil mit seinem: "Kein Schaf darf die Herde verlassen - außer es kommt zurück!"
    ~lach~ Total. Und auch die Sache mit seinem "Loch" und den Befürchtungen der anderen Schafe, das das irgendwann einmal ausrinnt x]
    Bis spät in die Nacht bin ich da lesend gesessen und musste einfach immer wieder auflachen. Ich will ja gar nicht wissen, wie das ausgeschaut haben muss, hätte mich jemand beobachtet ~lach~

    Ach, dieses ganze Buch ist einfach so schnuffig, dabei aber nicht zu einfach oder lächerlich. Es gehört auch schon lange zu einem meiner Lieblingsbücher, genauso wie der zweite Teil (den ich dir nur dringstens empfehlen kann!).
    Stimmt. Lächerlich oder dergleichen ist es überhaupt nicht, es ist einfach so ... originell und herzerwärmend :3 Bin ja schon überaus gespannt auf den zweiten Teil Very Happy

    Ich mochte Schafe eigentlich schon immer recht gern, aber dieses Buch hat mir dann den Rest gegeben. Ich kann mich eigentlich gar nicht entscheiden, welches mein Lieblingsschaf der Herde ist - Othello find ich klasse, Miss Maple und Mopple aber auch und und und.... :] Schwierige Sache.
    Schafe sind toll :3 Meine Oma hatte mal welche (: Wenn ich jetzt wieder welche antreffen sollte, werde ich sie wohl mir ganz anderen Augen sehen^^ Für mich gab es auch kein Lieblingsschaf. Stimmt, Othello, Mopple als auch Miss Mapple waren einfach toll, aber auch Zora :3

    Hihi, toll Very Happy

    Viele liebe Grüße,
    Naomi
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Leonie Swann - Glennkill [Glennkill #1]

    Beitrag von Pooly am So 19 Jun 2011, 23:22

    Hallo Naomi!

    Ich muss gestehen, dass ich deine Rezension gestern schon gelesen hatte, komme aber erst heute dazu, ordentlich zu antworten.
    Ich liebe es einfach, wie liebevoll du deine Threads und alles rund herum gestaltest, man sieht richtig, mit wie viel Liebe du auch diese Vorstellung bearbeitet hast. Einfach schön, da macht allein schon das Lesen deiner Meinung zu dem Buch Spaß - und steigert natürlich auch das Interesse an dem Werk, zumindest bei mir.

    Ich hatte dieses Buch wirklich schon einige Male in der Hand und hatte mir auch den Klappentext durchgelesen, dann aber meistens nicht das Geld, es zu kaufen, deswegen kann ich es leider noch nicht mein eigen nennen. Trotzdem steht es schon länger auf meiner Wunschliste und deine Vorstellung hier reizt mich wirklich sehr, es wieder weiter nach oben zu rücken. Die Schafe, die du hier beschreibst, klingen wirklich total toll und ich bin richtig gespannt darauf, dieses Buch zu kaufen und zu lesen.
    Mensch, jetzt hast du mich aber neugierig gemacht. Ich denke, das wird bei meiner nächsten Bücherbestellung auf jeden Fall dabei sein.

    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Leonie Swann - Glennkill [Glennkill #1]

    Beitrag von Amira am So 19 Jun 2011, 23:28

    Hallo Marie!

    Vielen Dank fürs Vorbeischauen, Durchlesen und deine Antwort Very Happy

    Dankeschön :3 Es macht mir selbst auch immer Spaß, vor allem will ich den Büchern auch gerecht werden und dann freut es mich natürlich, wenn man merkt, wie sehr das Buch gefallen hat [:

    Ich kenne das Buch auch schon länger und wie du, hatte ich es schon einige Male in der Hand, aber gekauft habe ich es dann irgendwie doch nicht. Vor allem lese ich nicht so gerne Krimis. Aber nun bereue ich es, es nicht doch schon früher gekauft zu haben - das Buch ist einfach originell und herzerwärmend. Eben ein richtiger Schafskrimi. Und ja, die Schafe sind einfach toll :3 Man kann nicht anders, als sie zu lieben.

    Ich wünsch dir auf alle Fälle viel Freude mit dem Buch und hoffe, es kann dich genau so überzeugen, solltest du es dir kaufen (:

    Liebe Grüße,
    Naomi


    Gesponserte Inhalte

    Re: Leonie Swann - Glennkill [Glennkill #1]

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 25 Nov 2017, 12:26