Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Galsan Tschinag - Das Menschenwild - Eine Erzählung aus dem Altai

    Austausch
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Galsan Tschinag - Das Menschenwild - Eine Erzählung aus dem Altai

    Beitrag von Pooly am Sa 11 Jun 2011, 22:48


    Gebundene Ausgabe: 93 Seiten
    Verlag: Insel Verlag
    ISBN-10: 9783458193029
    ISBN-13: 978-3458193029
    Preis: 11,80 EUR



    INHALT
    Hünej, eine junge Frau aus dem Altaigebirge, wird von einem großen, starken und überall behaarten "Menschenwild" geraubt, verbringt mit ihm einen Winter in der Wildnis des Hochgebirges und fasst schließlich Zutrauen zu ihm. Gemeinsam meistern sie die Gefahren des alltäglichen Überlebenskampfes. Sie kommen sich auch körperlich näher, und Hünej wird Mutter. Doch sie möchte zurück zu ihrer Nomadensippe in der Ebene und flieht. Er folgt ihr …

    Galsan Tschinag, der deutschschreibende mongolische Schamane, erzählt die alte Legende vom Tiermenschen neu. Eine Erzählung von großer Anmut, voll Glück und Trauer.




    MEINE MEINUNG
    Ich bin heute zu Angie gefahren und wollte das dicke Tintenherz nicht mitnehmen, deswegen hab ich einfach das dünnste Buch aus dem Regal genommen und es in die Tasche gepackt. 100 Seiten und mehr eine Erzählung als ein Roman. "Das Menschenwild".
    Das Buch hatte ich mal geschenkt bekommen und es gibt keinen Klappentext, deswegen hatte ich keine Ahnung, worum es ging, wollte einfach reinlesen und bin gerade schon fertig geworden.

    Der Schreibstil ist recht distanziert, eben nicht sonderlich auf Eindringlichkeit bedacht und alles wird rasch erzählt. Zumindest im Vergleich zu den Jugendbüchern könnte man den Stil als zu schnell oder zu abgehoben betrachten, auch wenn ich gestehen muss, dass genau er mir hier gefallen hat. Keine langen Beschreibungen, einfach schlichte Worte, aber doch mit einer so auffälligen Sorgfalt gewählt, dass es einem nicht falsch erscheint, zumindest mir nicht. Sehr echt geschrieben, keine Hand vor den Mund genommen und doch mit einem Vokabular ausgestattet, das nicht aufdringlich außergewöhnlich ist, aber doch angenehm fließt und in Sekundenschnelle Bilder und Gefühle erzeugt. Das hat mir gut gefallen, auch wenn ich nicht denke, dass es jemandem hier genau so gehen würde wie mir.
    Für Interessierte: Eine Leseprobe gibts bei amazon mit der "Blick ins Buch" Funktion: *klick*

    Inhaltlich wird alles beschrieben, ohne eben auf Dinge zu verzichten, die unangenehm wirken mögen und ohne Dinge hinzuzunehmen, deren Schönheit das Schlechte vielleicht verdeckt hätten. Es wirkte einfach echt, von der anfänglichen Angst vor dem "Monster", dem "Menschenwild" bis hin zum langsam wachsenden Vertrauen - ja, bis hin zu der sexuellen Anziehung, die die Protagonistin langsam zu dem wilden Mann aufbaut - ist alles seltsam nachvollziehbar gestaltet. Ich sage "seltsam", weil ich selbst darüber verwundert war, dass ich es verstanden habe, aber ich dachte selbst während des Lesens "Ja, so könnte es sein" und hab und an haben mir die Worte ein fröhliches Lächeln entlockt, zum Schluss sogar einige Tränen, auch wenn ich das bei der doch recht eigenartigen Story nicht erwartet hätte.

    Natürlich kann man es nicht lesen wie einen Roman, es ist eben eine Erzählung, wie eine lange Kurzgeschichte, aber sie hat mich doch recht stark berührt, vielleicht auch etwas verstört, aber ich habe - und das ist es, was sie in meinen Augen so gut macht - dieses seltsame Gefühl etwas dazugelernt zu haben. Nicht an Wissen, sondern an Gedanken, an Leben und genau das ist das Gefühl, das ich mir wünsche, wenn ich einen Text lese.

    Deswegen gebe ich dem Werk am Ende 10 von 10 Punkten. Hat mir wirklich einfach gefallen, außergewöhnlich, anspruchsvoll, aber eine eigenartige und berührende Geschichte tragend, die mich am Ende sogar weinen ließ und von der ich denke, dass sie mir ein paar neue Sichtweisen auf die Welt vermittelt hat.


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Galsan Tschinag - Das Menschenwild - Eine Erzählung aus dem Altai

    Beitrag von Miyann am So 12 Jun 2011, 08:54

    Hallo Marie,

    wie toll, dass du dieses Buch gelesen und mich darauf aufmerksam gemacht hast. Ich wollte eh seit Ewigkeiten etwas von Tschinag lesen... Und rein zufällig steht das Büchlein ja auch in meinem Regal. (:

    Deine Leseerfahrung klingt wirklich toll, vor allem dein Lob für den Schreibstil reizt mich (dann muss er ja nur gut sein).
    Und ich finde es interessant, wie dieses Buch dich scheinbar im Laufe der Geschichte komplett überzeugt hat. Hm, das wäre ein gutes neues Unibuch für mich.

    Vielen Dank für deine Rezension. (:

    Liebe Grüße
    Marit
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Galsan Tschinag - Das Menschenwild - Eine Erzählung aus dem Altai

    Beitrag von Pooly am So 12 Jun 2011, 09:18

    Hallöchen Marit :)

    Danke fürs Rainschauen und Lesen der Rezension.
    Also das Buch hatte ich wirklich schnell durch, lohnt sich vielleicht gar nicht als Unibuch, sind ja nur gut 90 Seiten. Ich hatte es eben auch in einem Tag sehr schnell durch.
    Am Anfang hab ich auch gezweifelt, weil ich dachte "hm, was ist das denn?" Es hat mich eben verwirrt, weil es eben eine Erzählung ist und kein Roman. Aber als ich mich daran gewöhnt hatte, fand ich es dann doch sehr gut. Teilweise ein bisschen verstörend, das schon, aber eben auch gut :)

    Deine Meinung dazu würde mich auf jeden Fall auch sehr interessieren!

    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Galsan Tschinag - Das Menschenwild - Eine Erzählung aus dem Altai

    Beitrag von Miyann am So 12 Jun 2011, 09:43

    Huhu,

    meine Unibücher sollen aber kurz sein. Die müssen a) gut in eine Tasche passen und b) möglichst an einen Tag gut lesbar sein (mit Unterbrechungen, zwischendurch muss man ja immer mal aufpassen). Sonst brauche ich ja Wochen,bis ich ein Unibuch beendet habe. (;

    Verstörend... ich bin sehr gespannt. Very Happy

    Liebe Grüße
    Marit
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Galsan Tschinag - Das Menschenwild - Eine Erzählung aus dem Altai

    Beitrag von Pooly am So 12 Jun 2011, 09:48

    Ah, okay, stimmt, klingt logisch :)
    Gut, okay, dann bin ich einfach mal gespannt, was du dann dazu sagen wirst, falls du es dann lesen solltest :)

    Liebe Grüße


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    captaincow
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3527
    Laune : Dupdidupdidupdidu!
    Ich schreibe : Briefe.
    Texte : captaincow
    Kunst : captaincow
    Infos : captaincow
    Sonstiges : Blogs: Cocoon | Paper Trail

    Re: Galsan Tschinag - Das Menschenwild - Eine Erzählung aus dem Altai

    Beitrag von captaincow am So 12 Jun 2011, 11:43

    Hey Marie,

    erstmal herzlichen Dank für die Vorstellung. Ich habe von diesem Autoren noch nie etwas gehört, allerdings bin ich dieser Reihe von Insel schon öfter begegnet.

    Dein Eindruck hört sich ja doch sehr positiv an. Das Buch macht einen eher seltsamen Eindruck auf mich, aber doch irgendwie lesenswert. Ich werde danach wohl mal in der Bibliothek oder im Laden Ausschau halten.

    Sie hat mich doch recht stark berührt, vielleicht auch etwas verstört, aber ich habe - und das ist es, was sie in meinen Augen so gut macht - dieses seltsame Gefühl etwas dazugelernt zu haben. Nicht an Wissen, sondern an Gedanken, an Leben und genau das ist das Gefühl, das ich mir wünsche, wenn ich einen Text lese.

    Das macht mich gerade noch neugieriger. Vielen Dank für die Empfehlung!

    LG,
    Hannah
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Galsan Tschinag - Das Menschenwild - Eine Erzählung aus dem Altai

    Beitrag von Pooly am So 12 Jun 2011, 11:51

    Hallo Hannah :)

    Es freut mich, dass dich meine Vorstellung neugierig machen konnte. Du hast recht, das Buch hat auch einen seltsamen Eindruck auf mich gemacht, während des Lesens, ich konnte gestern Abend gar nichts mehr machen, weil es meine Gedanken noch irgendwie fesselte. Aber nun ja, irgendwie war es eben doch sehr interessant.

    Wenn es dir mal begegnet, würde ich mich freuen, deine Meinung dazu zu hören.

    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Alania
    Administrator

    Beiträge : 51179
    Ich schreibe : Briefe.
    Sonstiges : Wir wissen, was wir wissen, durch das, was wir wissen.
    Sig by Hope

    Re: Galsan Tschinag - Das Menschenwild - Eine Erzählung aus dem Altai

    Beitrag von Alania am Mo 20 Jun 2011, 22:41

    Hey, Marie!

    Ja, genau, das war das Buch, das du mitgenommen hattest! Schön, dass du es hier vorgestellt hast! Es scheint ja doch sehr gut gewesen zu sein und auch der Schreibstil hat dich offenbar überzeugt.

    Ich finde die Thematik an sich sehr spannend und bin selbst neugierig, wie der Autor nun die ganze Situation in Worte gefasst hat. Allerdings denke ich, dass ich mir das Werk nicht zulegen werde.
    Aber ich werde bestimmt reinblättern, wenn ich es mal in der Bücherei sehe. ^.^

    LG
    Angie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________


    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Galsan Tschinag - Das Menschenwild - Eine Erzählung aus dem Altai

    Beitrag von Pooly am Di 21 Jun 2011, 00:37

    Hallo Angie,

    freut mich, dass du hier reinschaust. Stimmt, das Buch kennst du ja schon. Irgendwie. Zumindest hatte ich eben ein bisschen darüber erzählt, als ich bei dir war.
    War schon eigenartig, dieses Buch. Aber eben auch gut. Ich bezweifle aber, dass es etwas für dich wäre, von daher musst du es dir nicht kaufen, das geht schon in Ordnung :)

    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Galsan Tschinag - Das Menschenwild - Eine Erzählung aus dem Altai

    Beitrag von Miyann am Mi 27 Jul 2011, 20:46

    Hallo Marie,

    ich habe dieses Büchlein ja mittlerweile schon vor längerer Zeit gelesen. War das erste IB-Buch, was ich so "richtig" gelesen habe, das Format ist echt schön.

    Den Schreibstil fand ich klasse und es war beeindruckend, wie man die Sicht der Entführten nachvollziehen konnte und ihre Gefühle, die ja eigentlich recht widersprüchlich sind, verstehen kann. Das ist wirklich mal ein guter Einblick, um zu verstehen, wie das Stockholm-Syndrom zustande kommt.

    Ich fand die Lektüre wirklich interessant. Sehr ungewöhnlich, aber sehr interessant. Und ein zwiespältiges Ende. (:

    Liebe Grüße
    Marit
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Galsan Tschinag - Das Menschenwild - Eine Erzählung aus dem Altai

    Beitrag von Pooly am Mi 27 Jul 2011, 23:26

    Hallo Marit!

    Es freut mich, dass du meine Meinung weitgehend teilst, darüber hatten wir ja schon kurz gesprochen. Es stimmt eben - ziemlich seltsam, aber man kann es trotzdem eben nachvollziehen. Schon eigenartig, was Literatur manchmal schafft :)

    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

    Gesponserte Inhalte

    Re: Galsan Tschinag - Das Menschenwild - Eine Erzählung aus dem Altai

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 30 Apr 2017, 09:02