Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Die Tribute von Panem 1: Tödliche Spiele - Kapitel 27

    Teilen
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Die Tribute von Panem 1: Tödliche Spiele - Kapitel 27

    Beitrag von Pooly am Fr 03 Jun 2011, 22:27

    Hier ist Platz für euch, um über Kapitel 27 des Buches "Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele" von Suzanne Collins zu reden und zu diskutieren.

    Viel Spaß dabei wünschen euch
    Marie und das Team


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Tina
    Entdecktes Talent
    Entdecktes Talent

    Beiträge : 710
    Laune : suchend
    Ich schreibe : Love - Thrill - Fantasy - Poems

    Texte : Tina
    Kunst : Tina
    Infos : Tina

    Re: Die Tribute von Panem 1: Tödliche Spiele - Kapitel 27

    Beitrag von Tina am Di 07 Jun 2011, 19:11

    Na ja, das letzte Kapitel fand ich nicht mehr so spannend - ist ja nicht mehr so viel passiert.
    Dass Katniss bis zum Schluss nicht verstanden hat, dass Peeta so wirklich liebt, finde ich bisschen unglaubwürdig Very Happy zumindest wirkte es bisschen komisch, weil man das als Leser ja schon die ganze Zeit wusste und dann fing sie iwann an zu nerven mit ihren Fragen ^^ xD
    Und obwohl ich Peeta ja total mag ist er mir gegen Ende hin etwas zu kitschig und süß erschienen.
    Ach ja ... *seufz* war aber schon ein bisschen traurig, als er endlich verstanden hat, dass alles von Katniss Seite nur gespielt war (endlich mal eine Geschichte wo es rum ist ... weil dass der typ alles nur spielen muss, gibt es schon so häufig -.-).
    Die allerletzten Absätze fand ich übrigens sehr schön. Das war dann wieder das Gefühlvolle, was NICHT kitschig war. Ab "Ich würde ihm gerne sagen, dass das nicht gerecht ist" ... die Stelle ist eine meiner liebsten ♥

    Mein allgemeines Urteil über das Buch: Super. Es war für mich die richtige Mischung an Liebesgeschichte und Action/Spannung. Auch mag ich die Thematik über eine "postapokalyptische" Welt, das grenzt sich für mich irgendwie von Fantasy ab und ich wunder mich, dass das Buch als reines Fantasy gezählt wird. Weil theoretisch kann doch alles möglich sein, was dadrin vorkommt, oder? Mr. Green Es gibt zumindest keine Magie und so Razz
    Ein paar Sachen, die ich bemäkeln würde ist, dass die Autorin sich das an einigen Stellen zu einfach gemacht hat.
    Und zweitens ist ihr der Versuch, Peeta zwischenzeitig "böse" wirken zu lassen, nicht gelungen. Zumindest denke ich, dass es der Versuch war ... damit man wie Katniss an ihm zweifelt. Aber ich finde, man merkte sofort, dass er das alles nur für sie tat und deswegen fand ich das etwas ... schwach. Es gab keine wirklichen Überraschungen in dem Buch für mich^^

    Joa .. mehr fällt mir grad nicht ein :) Bin gespannt, wie ihr das so seht.
    LG Tina ♥
    avatar
    Gast
    Gast

    Re: Die Tribute von Panem 1: Tödliche Spiele - Kapitel 27

    Beitrag von Gast am Mi 15 Jun 2011, 23:24

    Mal meinen Senf zum Buch abgeben

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen - muss es auch bei knappen acht Stunden Lesezeit. Auch wenn es so seine Schwächen hat (alles ziemlich vorhersehbar), ist es doch wunderbar konstruiert. Dabei würde ich es nichtmal in den Fantasybereich einordnen, wo ich es in der Biblio gefunden habe, sondern mehr in den Sci-Fi-Bereich. Nicht nur, dass es wörtlich erwähnt wird, dass die Distrikte das ehemalige Nordamerika sind, sondern auch all die Kritikpunkte an der modernen TV-Landschaft sind abzulesen. Sie geraten zwar, wie in ähnlichen Werken, nicht so in den Vordergrund, aber dadurch macht es nur noch mehr Spaß.
    Das ganze wird dann gespickt mit sehr interessanten Charakteren. Vor allem Katniss ist sehr gut ausgeleuchtet - was ja bei der Ich-Perspektive kein Wunder ist.
    Und die drohende Dreiecksbeziehung für Band 2 und 3 ist sehr gut vorbereitet. Zumindest vermute ich mal, dass es dazu kommen wird - so les ich das. Sehr gut wird geschildert, wie Peeta und Katniss sich näherkommen, bei ihr aber der Verdacht hängen bleibt, alles aus reinen Kalkül gegenüber den Zuschauern getan zu haben (hier wieder: reinste Kritik an den Medien, wie ich finde). Bin schon sehr gespannt, wie sich in Band 2 alles zwischen Katniss, Peeta und Gale weiterentwickelt. Hab es mir heute schon ausgeliehen bounce

    In dem Zusammenhang finde ich das Ende wirklich gut gelungen. Nicht reißerisch, sondern ein ruhiger Moment, kurz bevor die Tür des Zuges sich öffnet. Man will an der Stelle einfach wissen, wie die Wahrheit über Katniss Beweggründe sich auf Peetas Liebe auswirken werden bzw. sich sein Geständnis auf Katniss' Gefühle.

    Ich wünschte jetzt schon, wir hätten Dezember 2012, dann kommt der Film in die Kinos und ich will Jennifer Lawrence als Katniss sehen
    avatar
    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Die Tribute von Panem 1: Tödliche Spiele - Kapitel 27

    Beitrag von Miyann am Di 16 Aug 2011, 18:56

    Hallo. (:

    Dann mal auf zum letzten Kapitel:
    Die ganze Siegerbesprechung ist wirklich schrecklich. Dass man sich die ganzen "Höhepunkte" nochmal ansehen muss ...
    Ich finde es immer noch seltsam, dass die naive Rolle Katniss helfen soll. Aber gut, ich nehme es hin. Sie spielt es doch sehr schön.
    Und der arme Peeta ...

    Dass Peeta in dieses ganze Geheimnis nicht eingeweiht ist, finde ich sehr unschön. Kein Wunder, dass er sich betrogen fühlt. Ich denke, es war ihm durchaus bewusst, dass Katnis eine Rolle spielt und ihre Liebe nicht echt ist, aber dass dann das ganze Drumherum vor ihm verschwiegen wird, finde ich wirklich unschön.

    Das Ende finde ich auch sehr gelungen, wenn auch sehr offen. Aber irgendwo muss man ja abbrechen. Und es ist ordentlich Konfliktpotential für den zweiten Band vorhanden.

    Liebe Grüße
    Marit

    Gesponserte Inhalte

    Re: Die Tribute von Panem 1: Tödliche Spiele - Kapitel 27

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 18 Sep 2018, 15:34