Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Die Tribute von Panem 1: Tödliche Spiele - Kapitel 17 & 18

    Austausch
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Die Tribute von Panem 1: Tödliche Spiele - Kapitel 17 & 18

    Beitrag von Pooly am Fr 03 Jun 2011, 22:17

    Hier ist Platz für euch, um über Kapitel 17 und 18 des Buches "Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele" von Suzanne Collins zu reden und zu diskutieren.

    Viel Spaß dabei wünschen euch
    Marie und das Team


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Tina
    Entdecktes Talent
    Entdecktes Talent

    Beiträge : 710
    Laune : suchend
    Ich schreibe : Love - Thrill - Fantasy - Poems

    Texte : Tina
    Kunst : Tina
    Infos : Tina

    Re: Die Tribute von Panem 1: Tödliche Spiele - Kapitel 17 & 18

    Beitrag von Tina am Sa 04 Jun 2011, 19:00

    Oh nein, schreckliche Kapitel.
    Erst ist Katniss taub geworden (halb^^) und dann stirbt auch noch Rue :'(
    Oke, ich mochte sie nie wirklich, aber am Ende war sie doch ganz nett und süß. Vielleicht ein bisschen zu süß für meinen Geschmack aber was solls.
    Mir sind fast die Tränen gekommen, als sie gestorben ist *sniff*
    Na ja... das Ende von dem 18. Kapitel finde ich nicht gut.
    Also ist natürlich toll, es kann ein Happy End geben, Peeta und Ketniss überleben als Team, wuhu -.-'
    Ich finde aber, damit hat es sich die Autorin zu einfach gemacht.
    Der Reiz lag ja die ganze Zeit darin, dass es keinen Ausweg gab, wie die beiden überleben können. Und ich hatte gedacht, die werden nachher zusammen fliehen müssen oder so. Aber dass sie jetzt beide gewinnen können, erscheint mir eifnach als zu leichte Lösung -.-' *sowas regt mic hin Büchern auf^^*
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Die Tribute von Panem 1: Tödliche Spiele - Kapitel 17 & 18

    Beitrag von Amira am So 12 Jun 2011, 17:31

    Hallo Tina,

    dann bin ich hier wohl die zweite (:
    ich bin gerade bei Kapitel 19, sprich am Anfang des dritten Teils. Ich werde hier jetzt glaube ich quer durcheinander posten, da der Eindruck dieser beiden Kapitel noch frisch ist.

    Ich bin noch etwas benebelt, da mich das Buch gerade ziemlich gefangen hält ~lach~
    Ich bin froh, dass ich mit der Protagonisten so gut zurecht komme (: Ich kann mich gut in Katniss einfühlen und erlebe alles mit bzw. durch sie.

    Als Rue gestorben ist, konnte ich die Tränen dann doch nicht zurück halten >.< Ich habe zwar geahnt, dass sie früher oder später sterben wird/muss, aber ... ich mochte sie einfach total, so wie Katniss. Ich denke, ihr Tod nahm sie vorallem deswegen so mit, da sie in ihr Prim sah und sie am Ende sogar mit ihrer Schwester verwechselte.

    Je weiter wir uns dem Ende näher, desto stärker wird meine Wut auf das Kapitol. All die Menschen sind Marionetten dieses wahnwitzigen Spieles, plötzlich schleichen sich Gedanken ein, wie man den und den töten könnte ... Und da draußen sitzen Menschen, die das alle über den Buldschirm beobachten. Argh.

    Sehr berührend fand ich die Szene, als Katniss Rues Leichnam mit Blumen schmückt und sie dann später ein Brot aus Distrikt 11 zugeschickt bekommt.

    6 Tribute sind also noch im "Spiel". Über Tresh weiß ich bisher wenig, Cato und seine Kumpanen sind noch am Leben und dieses Fuchsmädchen, das wie ich glaube, noch eine größere Rolle spielen wird ... und natürlich Peeta. Ich denke, ihn wird Katniss in den nächsten Kapitel begegnen.

    Also ist natürlich toll, es kann ein Happy End geben, Peeta und Ketniss überleben als Team, wuhu -.-'
    Ich finde aber, damit hat es sich die Autorin zu einfach gemacht.
    Der Reiz lag ja die ganze Zeit darin, dass es keinen Ausweg gab, wie die beiden überleben können. Und ich hatte gedacht, die werden nachher zusammen fliehen müssen oder so. Aber dass sie jetzt beide gewinnen können, erscheint mir eifnach als zu leichte Lösung -.-' *sowas regt mic hin Büchern auf^^*
    Da schließe ich mich an, wenn auch nur teilweise Wink Einerseits ging es ja von Anfang an um den Konfilkt, dass nur einer überleben kann und genau solche Bündnisse früher oder später zu Hindernisse werden. Rue & Katniss und Katniss & Peeta und Cato & Co. - ewig kann es so nicht weiter gehen. Und genau vor solchen Situationen hatte ich Angst. Was würde passieren, wenn am Ende nur noch Katniss und Peeta übrig wären?
    Wie du dachte ich auch, dass sie zusammen irgendwie fliehen würden oder so.
    Gleichzeitig will ich natürlich, dass Peeta UND Katniss überleben, auch wenn ich diese "Regel" (in diesem Spiel darf und kann man eigentlich nicht davon spechen) etwas an den Haaren herbeigezogen finde. Für die Menschen im Kapitol muss es doch ungleich "aufregender" sein, wenn eine "Liebesgeschichte ein tragisches Ende nimmt"...oder?
    Aber vielleicht folgt ja noch eine Erklärung und so oder so, schlimm genug das noch vier weitere die Arena nicht lebend verlassen können.

    Liebe Grüße,
    Naomi
    avatar
    Gast
    Gast

    Re: Die Tribute von Panem 1: Tödliche Spiele - Kapitel 17 & 18

    Beitrag von Gast am Mi 15 Jun 2011, 23:32

    Für mich ist der gesamte Abschnitt bezüglich Rue das Highlight dieses Buches.

    Ihr Tod, ihre Beerdigung und vor allem die Geste des Brotes aus Distrikt 11 - da ist mir ein richtiger Schauer über den Rücken gelaufen. Ähnlich wie in Kapitel 2 der Moment, als der ganze Marktplatz schweigt und die Handgeste zeigt, wird die ganze Begebenheit meiner Meinung nach so eindrücklich beschrieben. Das Lied, das Katniss singt, hat mich dann völlig dahingerafft. So ein intensives Gefühl hatte ich zuletzt bei Das Bernsteinteleskop von Phillip Pullmann in der letzten Szene zwischen Lyra und Will alleine am Strand. Wegen diesem Gefühl lese ich Bücher oder schaue filme, aber leider liefert mir nur die wenigsten Bücher und Filme so ein Erlebnis.
    avatar
    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Die Tribute von Panem 1: Tödliche Spiele - Kapitel 17 & 18

    Beitrag von Miyann am Mo 15 Aug 2011, 21:51

    Huhu. (:

    Diese Kapitel habe ich noch in sehr lebendiger Erinnerung. Rues Tod ... als ich das Buch das erste Mal gelesen habe, saß ich gerade im Zug und musste es beiseite legen, weil ich nicht in Tränen ausbrechen wollte. (;
    Dabei bin ich sonst bei Büchern sehr selten so gerührt, aber das hat mich doch getroffen. Also nicht nur der Tod, auch diese ganze Beerdigungszeremonie, in der es Katniss so gut gelingt, alle Qualen, die die Tribute durchleiden müssen, auszudrücken und so sehr gegen die Arena-Absichten handelt.
    Gefährlich, Katniss.

    Dass Katniss Ohr bei der Explosion ums Leben gekommen ist, ist auch nicht gerade von Vorteil. Gerade ihre Ohren sind doch unglaublich wichtig für sie.
    Aber: Die Karrierros sind erst einmal aufgehalten.

    Zu der plötzlichen Durchsage: Verwirrend. Diese Regeländerung wirkt schon sehr seltsam und man fragt sich, was die Spielemacher damit bezwecken. Sind Teams spannender zu verfolgen als Einzelkämpfer?
    Das Katniss sich sofort auf die Suche nach Peeta macht, kann ich verstehen. Genau genommen ist sie ihm ja nicht so sehr abgeneigt und besser zusammen als allein.

    Liebe Grüße
    Marit
    avatar
    captaincow
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3527
    Laune : Dupdidupdidupdidu!
    Ich schreibe : Briefe.
    Texte : captaincow
    Kunst : captaincow
    Infos : captaincow
    Sonstiges : Blogs: Cocoon | Paper Trail

    Re: Die Tribute von Panem 1: Tödliche Spiele - Kapitel 17 & 18

    Beitrag von captaincow am Mo 15 Aug 2011, 22:01

    Hey Marit,

    ich hab das Buch ja nun schon vor einiger Zeit wieder gelesen und die Szene mit Rue ist bei mir auch immer noch fest im Gedächtnis verankert. Ich finde, sie ist wirklich eine der bestgelungensten Stellen im Buch, nicht nur weil sie sehr gefühlvoll ist, sondern eben auch wegen der Art und Weise wie Katniss ihre Trauer ausdrückt. Das fand ich wirklich sehr, sehr schön und traurig zugleich.

    Liebe Grüße
    Hannah

    Gesponserte Inhalte

    Re: Die Tribute von Panem 1: Tödliche Spiele - Kapitel 17 & 18

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 24 Nov 2017, 10:30