Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Millenium Actress

    Teilen
    avatar
    Gast
    Gast

    Millenium Actress

    Beitrag von Gast am Sa 14 Mai 2011, 20:30

    Millenium Actress (2001)


    Trailer


    Chiyoko Fujiwara war einst eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen Japans - bis sie sich vor vielen Jahren ohne Begründung aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat. Als Filmregisseur Genya Tachibana jedoch eine Dokumentation über sie dreht, macht sie eine Ausnahme und erlaubt ihm ein Interview. Als bekennenden Chiyoko-Fan geht für ihn natürlich ein Traum in Erfüllung. Und so nimmt Chiyoko ihn auf eine ganz besondere Reise...

    Wer jetzt erwartet, dass Chiyokos Lebensgeschichte durch simple Flashbacks erzählt wird, der kennt Satoshi Kon nicht. Wieder einmal spielt er mit Fiktion und Realität - und zwar auf äußerst interessante Weise: In Chiyokos Erinnerungen verschmelzen ihr eigentliches Leben mit dem ihrer Filmrollen. Genya und sein mürrischer Kameramann sind "live" dabei, filmen und interagieren mit den Erinnerungen. Von der Sengoku-Periode bis zur fernen Zukunft verfolgen sie so Chiyokos verzweifelte Suche nach ihrer großen Liebe...

    "Millenium Actress" ist die schönste Biographie über eine Schauspielerin, die nie existiert hat (auch wenn Chiyoko stark von der Schauspielerin Setsuko Hara inspiriert ist). Der Film ist originell, sehr bewegend und zeigt deutlich Kons Liebe für den Film (wie die Werke Akira Kurosawas). Abgerundet wird das ganze durch Susumu Hirasawas grandiosen Soundtrack.

    Susumu Hirasawa ist ein japanischer Elektropop-Künstler und unter anderem für den Soundtrack derAnime-Adaption von Berserk bekannt (wodurch er eindrucksvoll zeigt, dass man auch mit einem kleinen Budget einen epischen Soundtrack haben kann). Ich hab zwar keine Ahnung, was genau Elektropop ist, und ich bin auch kein allzu großer Elektro-Fan (zeitgenössischer Mainstream-Pop ist für mich eher Elektro-Müll), aber Hirasawa ist ein wahres Genie - und sogar teilweise für Kons Erfolge verantwortlich!
    Bei den Arbeiten an seinen Filmen hörte sich Kon häufig die Alben Hirasawas an. In gemeinsamen Produktionen - wie hier bei "Millenium Actress" - ging da schonmal so weit, dass Kon als erstes den Soundtrack fertigstellen ließ, damit er ihn sich anhören konnte, wenn die eigentlichen Arbeiten begannen. Sehr ungewöhnlich (Soundtracks werden nicht selten sehr spät komponiert), aber Hirasawas Lieder sind wahrhafte Inspirationsquellen. Und es sorgt dafür, dass Bild und Ton wirklich gut zusammen arbeiten.

    Fazit

    Wer sich nur halbwegs für Animation oder Filme im Allgemeinen interessiert, sollte einen Blick auf "Millenium Actress" werfen. Das Konzept des Films ist raffiniert, und die Handlung ist schon an sich sehenswert.

    Kleiner Tipp: Der für mich beste Hirasawa-Song des Films wird bei den Credits abgespielt. Da bleibt ihr garantiert bis zuletzt sitzen Mr. Green !
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Millenium Actress

    Beitrag von Pooly am Mo 16 Mai 2011, 09:50

    Hallo Doresh!

    Danke, für die Vorstellung. Den Film kenne ich noch gar nicht, dabei sehe ich mir gern solche Animationen an. Schon seltsam, dass ich noch nie davon gehört habe, wo er doch echt sehr gut zu sein scheint.
    Was du über den Inhalt und die Geschichte erzählst, klingt überaus interessant und sehr sehenswert. Und die Musik im Trailer hat mir schon sehr gut gefallen. Ich denke, der kommt auf die Liste der Filme, die ich gern mal sehen würde, das Konzept klingt einfach klasse.

    Vielen Dank für die Vorstellung!

    Viele liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 13 Dez 2017, 12:03