Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Markus Heitz: Schatten über Ulldart 1

    Austausch
    avatar
    Teleri
    Prosa König
    Prosa König

    Beiträge : 7421
    Laune : zerrissen
    Ich schreibe :


    Texte : Teleri
    Kunst : Teleri
    Infos : Teleri
    Sonstiges :

    Markus Heitz: Schatten über Ulldart 1

    Beitrag von Teleri am Mi 27 Apr 2011, 16:21

    Kurze Inhaltsangabe: Der TrasTadc des Königreiches Tarpol ist verspottet und wird belächelt, weil seine Figur seine Leidenschaft deutlich wiederspiegelt. Kekse und Milch sind an der Tagesordnung und der arme Vertraute Stoiko weiß langsam auch keine Ausreden mehr zu geben. Papa Kabcar (Bezeichnung des Königs) hat allerdings durch Oberst Mansk eine blendende Idee für den ungeübten Prinzen des Landes. Granburg, eine Provinz des Landes, ist ein Dorn im Auge des Kabcars und der Provinzvorsteher muss ohnehin ersetzt werden, was liegt da näher als den eigenen Sohn einzusetzen und ihm gleichzeitig die Praxislehrstunden aufzubürden, die er benötigt um das Reich Tarpol nach seinem Ableben leiten zu können.
    Harac Vasja wird geboren und macht sich trotz des anfänglich leicht unfähigen Eindruck doch erstaunlich gut, als Leiter einer Provinz. Natürlich schafft er dies nur mit der Unterstützung von Stoiko, seinem Vertrauten, Waljakov seinen Beschützer und die späteren befreundete kleine Familie Miklanowo. In dieser Konstellation versuchen sie das altbackene Granburg zu reformieren.

    Besonderer Feind hingegen: Die Adlerhakennase Harac Kolskoi ... ein intelligenter Bösewicht, wie man ihn selten in Büchern findet.
    Der ehemalige Herrscher von Granburg - Jukolenko und einige Brojaken, die nicht ganz zufrieden mit der Neubesetzung sind.
    Ein spannendes Intrigengeflecht wird aufgebaut und dem sechszehnjährigen wird auch das Liebesleben nicht vorenthalten. Die hübsche Norina Miklanowo und die Cousine Varusca Aljuscha geben eine Verführung für den jungen granburgischen Leiter ab.

    Über diesem gesamten Szenario, dass ein bisschen an die Verhältnisse des 17. und 18. Jahrhunderts unserer Zeit erinnert, steht eine dunkle Prophezeiung im Hintergrund, die allein durch dunkle Sumpfbestien, menschenfressenden Monstern und der ein oder anderen merkwürdigen Begebenheit sehr an Gewicht gewinnt.
    Zwei Auslegungen der Theorien halten sich die Waage und die Anhänger der gleichen geben sich alle erdenkliche Mühe zu verhindern, dass die dunkle Zeit unter dem gebrannten Gott Tzulan wieder anbricht. Gleiches Ziel, unterschiedliche Wege.
    Der Stoff aus dem die fantastischsten Geschichten gemacht sind.

    Rezension: Ein fesselnder Start für die Fantasyreihe. Ein stetiger Wechsel aus Humor und Blut,wie schon von Ritus und Sanctum gewohnt.
    Markus Heitz gelingt es in dem Buch eine Adelsgesellschaft zu entwerfen, die dem des 17. und 18. Jahrhunderts entspricht, also geht er in seinem Fantasyroman in eine Zeit in der das Mittelalter langsam ausklingt.
    Mit seinen ungewöhnlichen Helden ist das Buch mit sehr viel Charme ausgestattet.
    Ihm gelingt es aber auch sehr gut seinen Hauptcharakter innerhalb eines Buches glaubwürdig zu entwickeln. Man leidet, erschreckt und lacht mit dem zunächst tölpelhaften Tradc. Seine Begleiter sind ebenso aussergewöhnlich, wie sympathisch. Der mürrische Leibwächter, der sein Fach versteht, der Vertraute mit seinen kleinen persönlichen Macken. Charaktere, die ihre Stärken und ihre Schwächen haben.
    Die Geschichte, die sich im Hintergrund abspielt ist so gewaltig, dass man eigentlich gar nicht aufhören möchte zu lesen, wie es weitergeht. Mit den neuen Überraschungen und den interessanten Wendungen wird ein immer anderes Licht auf die einzelnen Handlungsstränge geworfen.
    Man darf gespannt sein auf die anderen Teile und der letzte Satz im Buch ... sorgte für genügend Aufregung, um ein definitives Weiterlesen zu garantieren. Markus Heitz beweist sich wieder einmal als ein genial anmutenden deutschen Fantasyautor, der mit den Göttern in diesem Genre durchaus Schritt halten kann.





    avatar
    Vampirmaedchen
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 22281
    Laune : nichtssagend.
    Texte : Vampirmaedchen
    Kunst : Vampirmaedchen
    Sonstiges :

    Re: Markus Heitz: Schatten über Ulldart 1

    Beitrag von Vampirmaedchen am Di 02 Aug 2011, 21:25

    Hallo Teleri!

    Erstmal danke für deine Vorstellung! Ich finde die Inhaltsangabe ist diesmal sehr detailliert :'D Kenn ich kaum x)
    Na ja, deine Meinung ist ja sehr positiv, aber insgesamt spricht mich das Buch einfach nicht an. Es ist zwar interressant, das Fantasy im 17. und 18. Jahrhundert ist, aber so ... ich kann dem leider nichts abgewinnen.
    Aber schön zu lesen, dass es dir gefallen hat!

    Lg, Vee
    avatar
    Teleri
    Prosa König
    Prosa König

    Beiträge : 7421
    Laune : zerrissen
    Ich schreibe :


    Texte : Teleri
    Kunst : Teleri
    Infos : Teleri
    Sonstiges :

    Re: Markus Heitz: Schatten über Ulldart 1

    Beitrag von Teleri am So 23 Dez 2012, 12:27

    ²Vee: Ich finde es wirklich gut gemacht, wer darauf steht, das Gefühl vom historischen Roman zu haben mit Ränkelspielchen, der wird die Schatten über Ulldart lieben. Es gibt natürlich auch eine Prophezeiung, eine sehr fantastische Magie und alles ist wirklich klasse geschrieben. Ich habe es wirklich ganz großartig gefunden. Aber ich liebe die Bücher von Markus Heitz ^^

    Er ist ein genialer Autor.
    avatar
    Elbenwind
    Diener eines Meisters der Künste
    Diener eines Meisters der Künste

    Beiträge : 187
    Texte : HoneyMoon13
    Kunst : HoneyMoon13
    Infos : HoneyMoon13
    Sonstiges :

    Re: Markus Heitz: Schatten über Ulldart 1

    Beitrag von Elbenwind am Mi 04 Jan 2017, 14:05

    @Teleri: Deine Rezension hat meine Neugier geweckt! Ich werde mir die Reihe auf jeden Fall vornehmen! Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden, ob ich den ersten Teil gleich kaufe oder auf die neue Ausgabe "Ulldart - Die komplette Saga 1" (mit neuen Karten) warte, die im Juli 2017 erscheinen soll. Danke für deine ausführliche Rezension!
    avatar
    Teleri
    Prosa König
    Prosa König

    Beiträge : 7421
    Laune : zerrissen
    Ich schreibe :


    Texte : Teleri
    Kunst : Teleri
    Infos : Teleri
    Sonstiges :

    Re: Markus Heitz: Schatten über Ulldart 1

    Beitrag von Teleri am Di 13 Jun 2017, 16:27

    Gerne ^^ - ich habe die Reihe leider noch nicht weiter gelesen, aber der Flair ist wirklich was ganz besonderes, wie ich fand und freut mich, dass ich dein Interesse dafür wecken konnte.

    Ich bin auch gespannt, was du dazu sagst :)

    Gesponserte Inhalte

    Re: Markus Heitz: Schatten über Ulldart 1

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 22 Jul 2017, 06:48