Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Verfilmung von Büchern

    Austausch

    Elbenwind
    Diener eines Meisters der Künste
    Diener eines Meisters der Künste

    Beiträge : 181

    Re: Verfilmung von Büchern

    Beitrag von Elbenwind am Di 18 Aug 2009, 15:13

    Oh ja. Ich bin echt gespannt auf den 7 Teil . Da der ja in zwei Filme verfilmt wird, wird der erste Teil mit einem Cliffhanger enden, vermute ich mal. Das stört mich etwas, denn ich mag es nicht, wenn bei der spannendest Stelle aufhört und man sich gedulden muss, aber mal sehen, dafür werden wahrscheinlich weniger Elemente und handlungen aus dem Buch gestrichen, denn es gibt ja die doppelte Zeit, als bei den vorherigen Potter Verfilmungen. Also ich bin mal ganz optimistisch auf den 7. Teil.
    avatar
    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Verfilmung von Büchern

    Beitrag von Jojo am Fr 04 Dez 2009, 18:37

    da gibt es wirklich alles total unterschiedliche filme bzw. bücher ^^
    bei manchen hat es super geklappt, bei anderen weniger...

    man nehme mal das beispiel "Eragon"
    das ist wirklich eine sehr schlechte Verfilmung... ich finde sie haben viel zu wenig Details auch übernommen und und und... es fehlt einfach die hälfte... man sieht die Zwerge nicht vernünftig, die im zweiten Teil eine große Rolle spielen...

    bei Harry Potter ist es unterschiedlich...
    einige sind nicht schlecht, andere sind schrecklich...
    die ersten filme finde ich z.b. richtig gut ^^ ich habe letztens die bücher mal wieder gelesen und ich fand sie ehrlich gesagt nicht mehr so gut... okay vllt habe ich mich zu sehr an die handlung der filme gewöhnt, aber was solls...
    was ich aber schade fand, ist die verfilmung des 5. teils... okay irgendwo ist halt schluss, die zeit eines filmes ist ja relativ beschränkt... aber trotzdem ist er irgendwie nicht annähernd so gut, wie das buch.
    auch so beim vierten teil... das ist noch der schlechteste aller filme...

    und zum schluss noch ein beispiel, wo die verfilmung besser ist als das buch: Narnia ^^
    ich habe zwar nicht alle bücher gelesen, aber beide, die verfilmt wurden ^^
    und beide bücher fand ich schrecklich, und die filme waren einfach super klasse ^^ der erste war aber noch ein kleines bisschen besser, als der 2.
    das einzige buch, was ich gut fand, war das erste, wo narnia entsteht und ich hoffe immer noch, dass sie es nicht verfilmen werden, da es dann wahrscheinlich alles wieder schrecklich wird ^^

    LG Jojo
    avatar
    Vampirmaedchen
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 22265
    Laune : nichtssagend.
    Texte : Vampirmaedchen
    Kunst : Vampirmaedchen
    Sonstiges :

    Re: Verfilmung von Büchern

    Beitrag von Vampirmaedchen am Fr 09 Apr 2010, 22:58

    Also ich kann nur sagen das ich einige Harry Potter Filme mir angeschaut hab und (ja das gibts oder gabs noch) Videocassette habe.
    Vom ersten Band hab ich nur die erste seite der Bücher geschafft.
    In der hinsicht fand ich die verfilmung toll.
    Jedoch hab ich mir später die Biss-Reihe geholt und sozusagen in paar Tagen/Wochen "leer" gesaugt.
    Ich habe mich auf die verfilmung gefreut und habe auf bitterliche weise herausgefunden das die verfilmungen totaler schrott sind.
    Ich kann nicht verstehen wie die Menschen die, die Bücher gelesen haben auch die Filme mögen?!
    Es kann sein das nur ich vielleicht so denke aber egal die Schauspieler passen meiner Meinung nur teils in den Film rein.
    Denn so wie Stephenie Meyer die Rollen in ihrem Buch beschrieben hat sehen die Schauspieler gar nicht aus!
    Vorallem sieht man das an dieser Bella-Schauspielerin (ich kenne noch nicht mal ihren Namen xD) ! Sie sieht eher aus wie eine Deprii-Tante die niemals lächelt! Ok, Bella hat meist nicht wirklich den grund zu lächeln in der Story aber wenn doch denn tut die Schauspielerin es schrecklich!
    Mein Freund hat sich mit mir den ersten Teil im Kino mitangschaut und war sehr begeistert.
    Kann es verstehen er kennt nur die Story aber hat die Bücher nie gelesen.
    Ich denke es ist so wie bei mir und Harry...kenn die Bücher nicht aber die Filme find ich klasse.
    Bei dem Film "Das Parfum" ist es ähnlich der Film ist großartig(!) doch bei dem Buch musste ich aufgeben die französichen Namen haben mich an meine persönliche Verzweiflung gebracht. Ich konnte diese nicht wirklich lesen obwohl ich französische Namen wirklich total toll finde! Very Happy
    Aber nun genug über Filme und alles geredet xD
    Ich meine verfilmungen sollten schon sein aber wenn denn bitte auch so das sie über 50% der Handlungen aus dem Buch wiederspiegeln auch wenn aus Zeit-oder Geldgründen es nicht immer geht.
    Das war meine Meinung dazu am heutigen Abend. Twisted Evil

    PS. ich mag diesen Teufelssmiley xD
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Verfilmung von Büchern

    Beitrag von Pooly am Sa 10 Apr 2010, 20:22

    Hey Vee!


    Ich kann nicht verstehen wie die Menschen die, die Bücher gelesen haben auch die Filme mögen?!
    Es kann sein das nur ich vielleicht so denke aber egal die Schauspieler passen meiner Meinung nur teils in den Film rein.
    Denn so wie Stephenie Meyer die Rollen in ihrem Buch beschrieben hat sehen die Schauspieler gar nicht aus!
    Vorallem sieht man das an dieser Bella-Schauspielerin (ich kenne noch nicht mal ihren Namen xD) ! Sie sieht eher aus wie eine Deprii-Tante die niemals lächelt! Ok, Bella hat meist nicht wirklich den grund zu lächeln in der Story aber wenn doch denn tut die Schauspielerin es schrecklich!
    Wow, da denke ich ganz genau so!
    Die Besetzung ist - sorry, an alle, die sie mögen, echt grauenhaft in meinen Augen. Ich kann nicht verstehen, wie Leute Robert toll finden können. Ich meine, im Buch steht auf jeder Seite, wie perfekt er ist! Und okay, jeder hat andere Vorstellungen von Perfektion ... aber ich finde, dass Rob einfach zu viele Kanten hat, um Edward sein zu können.
    Kristen finde ich als Bella auch wirklich schlecht - ich habe sie in anderen Filmen gesehen und sie ist keine schlechte Schauspielerin, das will ich nicht sagen. Aber ich finde, die Rolle der Bella kann sie einfach nicht richtig verkörpern. Sie ist zu statisch, zu ... depri. Ich habe mir Bella zudem irgendwie süßer vorgestellt ... irgendwie weich. Und sie ist äußerlich irgendwie zu ... spitz ... weiß nicht, wie ich das ausdrücken soll ^^

    Harry Potter würde ich dir das Bücher aber auch empfehlen. Okay, die ersten zwei Teile sind wirklich mehr Kinderbücher, aber spätestens ab dem vierten nicht mehr - da ändert sich auch der Schreibstil vollkommen.
    Das fand ich immer so super, weil ich früh mit HP angefangen habe und sich die Bücher - mit mir zusammen - von Kinderbüchern in Jugendbücher verwandelt haben. Und es lesen nicht umsonst auch Erwachsene ^^
    Aber du hast recht, die Verfilmungen sind schon super!

    Das Parfüm - da fand ich das Buch besser. Der Film war zwar auch okay, hat für mich aber nicht diese besondere Atmosphäre erschaffen, die das Buch hatte

    (:


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Vampirmaedchen
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 22265
    Laune : nichtssagend.
    Texte : Vampirmaedchen
    Kunst : Vampirmaedchen
    Sonstiges :

    Re: Verfilmung von Büchern

    Beitrag von Vampirmaedchen am Sa 24 Apr 2010, 20:30

    Die Besetzung ist - sorry, an alle, die sie mögen, echt grauenhaft in meinen Augen. Ich kann nicht verstehen, wie Leute Robert toll finden können. Ich meine, im Buch steht auf jeder Seite, wie perfekt er ist! Und okay, jeder hat andere Vorstellungen von Perfektion ... aber ich finde, dass Rob einfach zu viele Kanten hat, um Edward sein zu können.
    Kristen finde ich als Bella auch wirklich schlecht - ich habe sie in anderen Filmen gesehen und sie ist keine schlechte Schauspielerin, das will ich nicht sagen. Aber ich finde, die Rolle der Bella kann sie einfach nicht richtig verkörpern. Sie ist zu statisch, zu ... depri. Ich habe mir Bella zudem irgendwie süßer vorgestellt ... irgendwie weich. Und sie ist äußerlich irgendwie zu ... spitz ... weiß nicht, wie ich das ausdrücken soll ^^

    Hey Marie Very Happy
    Schön zu wissen das auch jmd so denkt^^ ich glaub du meinst das die Kristen (Namen endlich weiß xD) zu hart für die Rolle ist die -so empfinde ich es- beschützer instinkte der Männer nicht wirklich weckt Razz
    sie wirkt wie eine schläger frau die die anderen gleich zusammen kloppt xD
    und bei diesem Robert oder wie der heißt der wirkt zu weiblich ok Edward soll vllt so rüberkommen aber für mich wirkte er in den Bücher wie ein Mann der weiß was er will und eine Frau gefundne hat die ihm gefällt und die er zugerne beschützen möchte
    aber der schauspieler wirkt iwie nicht so :O
    und nja eig komplette neu besetzung würde ich machen xD

    Ps. Ich möchte keinem Twilight-Saga-Fan zu nahe treten Wink die Geschichte ist wirklich toll ^^ nur ich find langsam wirds soo langezogen und nja Mode erscheinung Vampire zu mögen Razz
    avatar
    Goldstaub
    Schafft Werke für den Adel
    Schafft Werke für den Adel

    Beiträge : 2603
    Laune : Inspiriert
    Ich schreibe : Jugendromane, Jugendfantasy
    Texte : Goldstaub
    Kunst : Goldstaub
    Infos : Goldstaub
    Sonstiges : Es ist so leicht, jemanden zu töten, wenn man dazu gezwungen wird.
    Zitat aus: Wie Fackeln im Wind

    Re: Verfilmung von Büchern

    Beitrag von Goldstaub am Fr 24 Sep 2010, 11:55

    Oh hier wird über die schreckliche Twilight Saga gesprochen ^^ wie klasse, da muss auch auch meinen Senf dazugeben.
    Also die Geschichte an sich ist wirklich schön, gelesen habe ich nur das erste und zweite Buch, weil ich Vampire einfach langweilig finde und diesem Wahn zum Glück absolut nicht verfallen bin, sondern habe mich eher noch weiter von dieser Art von Fantasy entfernt.

    Bella. Ich habe mich während den Filmen daran gewöhnt und muss sagen, dass ich nicht sagen kann, ob sie passend ist oder nicht, da ich zuerst den Film sah und dann anfing die ersten Bücher zu lesen...
    Von daher hatte ich beim Lesen immer Kristen Steward vor Augen und daher... hats eben gepasst. Aber ich mag Kristen an sich nicht, ich finde sie ist absolut nicht hübsch, und Bella sollte schon hübsch sein... niedlicher aber auch mit ihren Ecken und Kanten. Reiner Durchschnitt, aber hübscher als Kristen... auf jeden Fall.
    Robert Pattinson ist nicht perfekt. Im Film sieht er wirklich gut aus, aber das macht bloß die Filmschminke... denn alle Bilder, die man von ihm bei Google findet, sehen ekelhaft aus. Er rasiert sich nicht, weder im Gesicht noch an anderen diversen Körperstellen. Ich finde ihn ekelhaft... Und auch nur auf Deutsch ist er toll, denn seine wirkliche Stimme und vor allem die Art wie er lacht, ist total unerotisch... Tut mir leid ^^
    avatar
    Gast
    Gast

    Re: Verfilmung von Büchern

    Beitrag von Gast am Fr 24 Sep 2010, 19:11

    schwieriges Thema.

    Es gab schon Buchverfilmungen bei denen Ich mich schlicht und ergeifend bis heute weigere sie zu sehen. Z.b. Blumen der Nacht.
    Das Buch bedeutet mir einfach zu viel, als das ich mir das unter Umtsänden kaputt machen lassen möchte und in dem Fall wäre Ich auch nicht Fähig das zu trennen.

    Bei anderen Buchverfilmungen versuche Ich eigentlich immer mir den Film möglichst neutral und ohne Erwartungen an zu sehen, was natürlich nicht immer gelingt.
    Die Schauspieler sind meistens anders gewählt, als man sie selbst gewählt hätte, Gefühle werden anders als vorgestellt transportiert.

    Wie gesagt, einige Filme schau ich mir aus diesem Grund einfach nicht an und andere Filme versuche Ich mit möglichst geringen Erwartungen zu sehen und versuche mir den Film, den Ich dazu in meinem Kopf habe nicht kaputt zu machen.
    Funktioniert meistens. Zu Twillight existieren für mich z.b. die Bücher, die Filme und mein persönliches Kopfkino.
    avatar
    Goldstaub
    Schafft Werke für den Adel
    Schafft Werke für den Adel

    Beiträge : 2603
    Laune : Inspiriert
    Ich schreibe : Jugendromane, Jugendfantasy
    Texte : Goldstaub
    Kunst : Goldstaub
    Infos : Goldstaub
    Sonstiges : Es ist so leicht, jemanden zu töten, wenn man dazu gezwungen wird.
    Zitat aus: Wie Fackeln im Wind

    Re: Verfilmung von Büchern

    Beitrag von Goldstaub am Fr 24 Sep 2010, 19:16

    Blumen der Nacht, ich finde den Film sehr schön... also, wenn man sowas trauriges/tragisches als schön bezeichnen kann. Aber ich muss gestehen, ich habe erst den Film gesehen und dann das Buch gelesen. Die andern beiden habe ich noch vor mir...

    Ich finde die Verfilmungen der Stephen King Romane alle soweit gut gelungen... aber die Bücher von ihm finde ich grässlich langweilig... -.- Dann schau ich lieber die Filme.

    Herr der Ringe hat mich das Buch und der Film endlos fasziniert... die Filme sind so wundervoll *_*

    Harry Potter hab ich kein Buch gelesen, Gott sei Dank.

    Twilight wie gesagt die falsche Schauspielerin als Bella... die anderen sind... naja okay halt... -.-
    avatar
    Racheengel
    Schafft Werke für den Adel
    Schafft Werke für den Adel

    Beiträge : 2874
    Laune : alles im grünen
    Ich schreibe : RPG's
    Texte : Racheengel
    Kunst : Racheengel
    Sonstiges : I want you to know that I miss you.
    I want you to know that I need you.
    I want you to tell me why everything had to end like this?
    I want you to talk to me one little sentence.
    I want to look into your beautifull eyes one last time...

    Re: Verfilmung von Büchern

    Beitrag von Racheengel am Do 29 Sep 2011, 21:06

    Die beste Buchverfilmung ist meiner Meinung nach die Chroniken von Narnia. Zwar kam ich selbst noch nicht in den genuss die Bücher zu lesen, aber die Filme wurden mit viel liebe zum Detail gedreht. Ich wage es zu behaupten, die Bücher können auch nicht Detailreicher sein.

    Die Harry Potter Filme sind nicht schlecht, ich mag sie, aber mit den Büchern können sie nicht mithalten. Obwohl ich den Filmemachern eins zu Gute halten muss. Das meiner meinung nach verkorkste Buchende, das mit Voldi, da haben die Filmemacher echt alles rausgeholt. Dafür gibts mal ein Daumen hoch.

    Ansonsten habe ich noch nicht so viele Filme zu Büchern gesehen,
    aber irgendwie sind ja die meisten von Buchverfilmungen nicht so begeistert.
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Verfilmung von Büchern

    Beitrag von Pooly am Di 04 Okt 2011, 23:19

    Jenny, aber wie kannst du denn behaupten, die Chroniken von Narnia wären die beste Verfilmung, obwohl du die Bücher nicht kennst? Sicher sind sie schön gemacht, aber es gibt viele Verfilmungen, die liebevoll gestaltet sind und trotzdem nicht an die Bücher herankommen. Ich kenne die Narnia-Bücher nicht, fand deine Aussage aber etwas seltsam. ;]


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Starla
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 335
    Texte : Starla
    Kunst : Starla
    Infos : Starla

    Re: Verfilmung von Büchern

    Beitrag von Starla am Sa 05 Nov 2011, 00:22

    allgemein ist game of thrones als verfilmung der buchreihe das lied von eis und feuer bisher super. habe erst den ersten band durch, was einem großteil der ersten staffel entspricht- und bin begeistert! das, was das buch hinsichtlich setting, plot und protagonisten transportiert, konnte tatsächlich visuell auf den bildschirm gerettet werden. das liegt zum einen daran, dass die story kaum merklich verändert wurde - teilweise finden sich ganze dialoge in der serie wieder. aber auch die ausstattung, der filmische aufwand und ganz besonders grandiose schauspieler machen das ganze zu kino in serienform!

    schlagt mich, wenn ich mich zu weit herauslehne - aber die außmaße erreichen wohl eine epik, die hdr erreicht oder sogar überflügelt. ich hoffe, dass der erfolg der serie bis zum schluss nicht abbricht - es gibt noch einiges zu verfilmen...
    avatar
    Pegasus
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1601
    Texte : Pegasus
    Kunst : Pegasus
    Sonstiges : Only a fool lends a book. And only a bigger fool returns it.

    Re: Verfilmung von Büchern

    Beitrag von Pegasus am Sa 05 Nov 2011, 08:57

    Ich kenne alle Narniabücher (auch die die nicht verfilmt wurden,wie das aller erste (ich will das verfilmt sehen!!>.<)) ich habe sie zwar nicht gelesen, aber als ungekürztes Hörbuch gehört. Mehrmals weil ich sie einfach liebe!!
    Die Filme sind wirklich nicht schlecht, sie gehören sogar mitunter zu meinen Lieblingsfilmen, es wurde zwar ab und zu einiges weggelassen, ich finde alles in allem sind sie gut gelungen.
    Ich finde aber auch einfach die Schauspieler gigantisch toll! Und Aslan! Obwohl er viel größer dargestellt wird in den Büchern :/ Auch die Szenerien sind wunderschön gestaltet und manchmal kann man sich echt nicht daran satt sehen.
    Die Bücher leben irgendwie (vielleicht lag das aber auch nur an dem Synchronsprecher...ich liebe seine (Philipp Scheppmann) Stimme *-*) und sie sind einfach großartig! Deshalb finde ich glaube ich die Bücher besser...
    Außerdem kommen die Gefühle bei den Filmen nicht immer so raus (nur meine Meinung ^^)

    Ich habe Angst vor der Verfilmung von "Tote Mädchen lügen nicht" (engl: thirteen reasons why) sie könnten bei dem Film so viel falsch machen...aber er könnte auch richtig toll werden...mal abwarten..

    Von HP finde ich die Verfilmungen zu 1,2,4,6 und 7.2 toll :)
    Beim dreier kommt irgendwie keien Spannung auf und dabei war das Buch so hammer!
    Auch der 7.1 war irgendwie einfach langweilig...dafür hat mich der zweite Teil total überzeugt!

    Ich weiß nicht ob jemand "Alex Rider"kennt, ein Jugendspion der für den MI6 arbeitet...die Bücher sind einfach geil! Manchmal denkt man zwar, dass Anthony Horrowitz sich über sich selbst lustig macht, aber was solls xD Ich liebe sie!!
    Der Film zum ersten Teil (mit Alex Pettyfer *-*) ist echt gut. Auch wenn recht vieles weggelassen wurde, und der Stormbreaker eine total coole Maschine ist, anstelle eines normalen PC's wurde alles sehr schön umgesetzt!
    Ich habe mir zwar vieles ganz anders vorgestellt (Szenerien und so ziemlich ALLE Personen..) aber trotzdem hat am Ende alles gepasst. Der Film ist teilweise genau so ironisch wie das Buch und macht sich fast über sich selbst lustig xD

    Welche Verfilmung mich total enttäuscht hat, war Krabat. Der Film ist gut keine Frage. Aber....die Story wurde so veränder und...ich weiß nicht ich mag die Umsetzung nicht...es war so ein tolles Buch... Sad


    Oh aber einen Filmden ich super umgesetzt finde,ist "Der Sternenwanderer" aus einer kleinen Novelle (die ich nur suf Englisch gelesen habe) ist ein wunderbarer Film geworden, den ich wirklich nur weiter empfehlen kann! Hier gefälltmir der FIlm sogar besser als das buch :3
    avatar
    Deadwing
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3488
    Laune : Not unlike the waves...
    Ich schreibe : Romane und Kurzgeschichten, momentan vor allem an "Rastlos".
    Texte : Deadwing
    Kunst : Deadwing
    Infos : Deadwing

    Re: Verfilmung von Büchern

    Beitrag von Deadwing am So 31 Jul 2016, 18:11

    Bücher und deren Verfilmungen - auch so ein Thema für sich...

    Die Frage ist ja immer:
    Liest man zuerst das Buch? - Dann hat man die Freiheit, sich seine eigenen Vorstellungswelten zu den Worten aufzubauen, ist aber oft unzufrieden damit, dass die Handlung im Film zu stark gekürzt oder "anders" dargestellt ist.
    Schaut man zuerst den Film? - Dann bietet ein späteres Buchlesen oft mehr Details, auf die man sich trotzdem noch freuen kann. Aber natürlich wird die eigene Fantasie durch den Film stark beeinflusst...

    Insgesamt finde ich Buchverfilmungen schon ziemlich interessant und viele haben mir auch gut gefallen. Manchmal fallen sie freier aus, manchmal bleiben sie sehr nah an der Vorgabe - ich denke, wenn man bereit ist, einigermaßen locker an die Sache ranzugehen, kann beides viel Spaß machen.

    Ich schließe mich den Stimmen hier an, die "Herr der Ringe" als sehr gelungenes Beispiel angeführt haben, die Umsetzung gehört auch immer noch zu meinen Lieblingsfilmen. Very Happy

    Die letzte Buchverfilmung, die ich gesehen habe, war "Raum". Das Buch kannte ich vorher schon und der Film war sehr dicht dran. Er hat mir dann auch echt gut gefallen.
    avatar
    Imaginary
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 16546
    Laune : and we'll love & we'll hate & we'll die - all to no avail.
    Texte : Imaginary
    Kunst : Imaginary
    Infos : Imaginary
    Sonstiges : Nordlicht.

    Re: Verfilmung von Büchern

    Beitrag von Imaginary am So 31 Jul 2016, 18:32

    Hmm, ich gucke mittlerweile wirklich ungern Buchverfilmungen, bei denen ich das Buch vorher gelesen habe, denn ich bin so gut wie nie zufrieden. Am allerschlimmsten finde ich die Verfilmung der Unendlichen Geschichte (ich liebe das Buch und würde mir am liebsten immer noch im Nachhinein die Augen ausstechen, weil das so furchtbar ist ... ich verstehe voll und ganz, wieso Michael Ende versucht hat, die Filmrechte zurückzuziehen und dagegen geklagt hat v.v) und ich bin auch echt kein Fan der Harry Potter-Filme :/ die letzten 2-3 Filme finde ich ganz gut, aber vor allem 3-5 finde ich echt schrecklich.

    Aber ich bin da auch einfach überkritisch, denke ich. Welche Verfilmung mir aber sehr gut gefallen hat, war The Hunger Games. Da fand ich die Rollen klasse besetzt, die Umsetzung gut und ich war ziemlich zufrieden damit. Aber das ist auch die einzige Verfilmung, die mir spontan einfällt, bei der ich das Buch vorher gelesen habe und mit der ich wirklich glücklich war.
    avatar
    Sumpfmaus
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1493
    Ich schreibe : ein bisschen hiervon, ein bisschen davon
    Texte : Sumpfmaus
    Kunst : Sumpfmaus
    Sonstiges :

    Re: Verfilmung von Büchern

    Beitrag von Sumpfmaus am So 31 Jul 2016, 19:59

    Also ich schaue auch gerne Buchverfilmungen, allerdings finde ich, dass man da nicht vergleichen darf. Es sind eben zwei völlig verschiedene Medien, die sich völlig unterschiedlicher Mittel bedienen (müssen), um sich zu transportieren. Darum finde ich es auch schwer zu sagen, eine Filmumsetzung wäre gut oder schlecht. Oft gibt es drastische Änderungen und ich kann verstehen, wenn einen das stört, aber oft sind die eben aus dramaturgischen Gründen erforderlich. Gedanken sind zum Beispiel in Büchern oft essentiell, können aber im Film gar nicht umgesetzt werden. Was im Buch spannend ist, kann im Film sterbenslangweilig sein und dann muss man eben anpassen. Und natürlich insgesamt kürzen.

    Ich würde daher eine Verfilmung immer nur so sehen, dass sie durch das Buch inspiriert ist. Eine stark abweichende Umsetzung kann trotzdem ein sehr guter Film sein.

    Der Film "Dorfpunks" war seinerzeit bei uns zu Hause in aller Munde, weil er in unserer Region spielte, ansonsten ist er wohl eher unbekannt. Aber der ist auch gaaaanz anders als die Buchvorlage. Ein Reporter fragte den Autoren (der am Film mit Regie geführt hat), ob er das schlimm finden würde und ob er den Film überhaupt noch als Verfilmung seines Buches sehen würde. Er antwortete darauf: "Nein, das ist zwar nicht mehr die Geschichte aus meinem Buch, aber das finde ich nicht schlimm. Das ist eine ähnliche Geschichte, vielleicht von jemandem, der ein Dorf weiter wohnt." Und trotzdem hat es ihm sehr viel bedeutet. Diese Ansicht fand ich sehr schön.^^

    So, das waren meine 5 Cent zum Thema. Mr. Green
    avatar
    Jadelyn
    Administrator

    Beiträge : 12143
    Laune : Ehren-Schleswigholsteinerin \o/
    Ich schreibe : zurzeit hauptsächlich Kurzgeschichten und an meinem Spaßprojekt
    Texte : Jadelyn
    Kunst : Jadelyn
    Infos : Jadelyn
    Sonstiges : "Wenn du denkst, du denkst, dann denkst du nur, du denkst; denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken." Very Happy

    Re: Verfilmung von Büchern

    Beitrag von Jadelyn am So 31 Jul 2016, 20:32

    Mich schrecken Buchverfilmungen nicht ab, im Gegenteil. Natürlich gibt es immer mal wieder Abweichungen zur Vorlage, aber so insgesamt bin ich bisher eigentlich mit allem, was ich gesehen habe, parat gekommen. Ich sehe das auch so, dass die Filme ja die Interpretation des Regisseurs sind und dass es da dann möglicherweise andere Ansätze gibt, ist logisch. Insofern muss man sich da anstrengen, dass ich wirklich absolut unbegeistert bin.


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________

    ~ Amor, Lux, Veritas - sic itur ad a[s]tra ~

    Gesponserte Inhalte

    Re: Verfilmung von Büchern

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 24 Jun 2017, 17:32