Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Austausch

    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Fuchsfee am So 28 Nov 2010, 02:40

    Erin


    Ich atmete erleichtert auf, als sich keiner mehr so richtig auf mich konzentrierte und begann vorsichtig wieder das Essen zu mir heranzuziehen. Lionels Blick fiel kurz beiläufig zu mir und als er sah dass ich aß, lächelte er. Ich war schon immer gut mit ihm klargekommen und war froh dass ich jetzt mehr mit ihm zu tun haben würde. Er wandte sich bewusst an mich, auch wenn so viele andere Leute am Tisch neben uns saßen.
    "Weißt du Erin, ich war kaum älter als du, da hat mich Großvater auch mitgenommen. Ich gebe ehrlich zu dass ich nicht nur furchtbar aufgeregt war, sondern auch schreckliches Heimweh hatte. Aber du wirst sehen, in ein paar Wochen hast du dich an alles hier gewöhnt und du kannst auch immer wieder nach Hause."
    Ich hoffte inständig dass Lionel recht hatte.

    Angoraschka
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 20119
    Laune : winterlich bis frostig
    Ich schreibe : Vor mich hin
    Texte : Angoraschka
    Kunst : Angoraschka
    Infos : Angoraschka

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Angoraschka am So 28 Nov 2010, 02:51

    Louis

    Das essen ging weitesgehend unspektakulär zu Ende. Ich führte Erin in ihr Zimmer, das direkt neben meinem lag und zwar nicht so groß, aber dennoch komfortabel war.
    "Du kannst hier machen, was du willst. WEnn du andere Sachen oder Möbel haben willst, sag BEscheid", versuchte ich sie zu ermuntern.


    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Fuchsfee am So 28 Nov 2010, 02:57

    Erin


    Ich trat unsicher von einem Fuß auf den anderen und nickte schweigend. Ich fühlte mich hier vollkommen fremd und es schien mir so, als würde ich hier niemals meinen Platz finden. Ich schloss zaghaft die Türe hinter mir und setzte mich kummervoll auf das Fensterbrett. Mein Heimweh zerfraß mich schon jetzt regelrecht. Eine Katze lief wie selbstverständlich über die Dächer, sprang auf die verschiedenen Fenstersimse und als sie mich bemerkte, miaute sie gut aufgelegt und trippelte neugierig zu mir.
    "Na Kätzchen?", begrüßte ich sie und nahm sie auf den Arm. Sie schnurrte und ich drückte sie dankbar an mich, froh darüber dass sie nicht weglief.
    "Bleibst du noch ein bisschen hier? Nur ein bisschen. Ich fühle mich gerade ein wenig einsam. Ich glaube ich bin nicht so wie du dass mir das alleinsein nichts ausmacht."

    Angoraschka
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 20119
    Laune : winterlich bis frostig
    Ich schreibe : Vor mich hin
    Texte : Angoraschka
    Kunst : Angoraschka
    Infos : Angoraschka

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Angoraschka am So 28 Nov 2010, 03:02

    Louis

    Ich schloss die Tür und setzte mich dann auf mein Bett. Wie es Erin jetzt ging? Hätte ich mehr machen sollen? Aber sie schien eher ihre Ruhe haben wollen. Ich seufzte und sah aus dem Fenster. Hoffentlich würden wir uns irgendwann verstehen. Sie schien nett zu sein ...


    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Fuchsfee am So 28 Nov 2010, 03:10

    Erin


    Am ersten Morgen nach meiner Ankunft wachte ich auf und stellte erschrocken fest, dass ich nicht zu Hause war, bis mir wieder dämmerte was gestern passiert war. Und so vergingen die Tage. Jeden Tag fühlte ich mich fremd und nicht wirklich zu Hause und ich vermisste meine Eltern. Ich hoffte Lionel würde recht behalten und mein Gemütszustand würde sich ändern. Tag für Tag für Tag...
    Nach einer Woche hatte ich mich wenigstens damit abgefunden von nun an Prinz Louis Schatten zu sein. Er bemühte sich um mich und er war nett. Unter anderen Bedingungen wären wir mit Sicherheit gute Freunde geworden. Aber so wie alles war mochte ich ihn immer noch nicht.

    Eines Morgens war ich früher als sonst wach. Da ich nicht in meinem Zimmer herumhocken wollte, erkundete ich die riesigen Gänge und Räume des Schlosses, die mir immer noch nicht ganz geläufig waren. Letzten Endes landete ich in der Bibliothek. Ich seufzte niedergeschlagen und blätterte gedankenverloren in einigen Büchern herum.


    Angoraschka
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 20119
    Laune : winterlich bis frostig
    Ich schreibe : Vor mich hin
    Texte : Angoraschka
    Kunst : Angoraschka
    Infos : Angoraschka

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Angoraschka am So 28 Nov 2010, 03:22

    Louis

    Die Tage vergingen und ich ließ mir einiges einfallen, um heraus zu bekommen, was Erin mochte und wie ich ihre harte Oberfläche ankratzen konnte, doch sie war abweisend und so langsam resignierte ich. Dabei wusste ich noch nicht einmal, was ich falsch machte. Dennoch versuchte ich weiter freundlich zu ihr zu sein, in der Hoffnung, dass sie sich irgendwann an mich gewöhnte. Vielleicht war sie ja unglücklich damit, dass ich keine hohe Stellung bekleidete und nichts zu sagen hatte.
    Die Woche verging wie im Flug und ich zerbrach mir den Kopf, was ich machen sollte.
    Wie immer stand ich auf und zog mich um, dann klopfte ich bei Erin. Als sie nicht antwortete streckte ich den Kopf hinein, doch sie war nicht zu sehen. ICh fragte mich durch den halben Palast bis ich erfuhr, dass sie wohl in der Bibliothek war.
    Zwischen den Regalen fand ich sie,
    "Erin", sagte ich und sie wirbelte herum, schien erschrocken und ungehalten.


    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Fuchsfee am So 28 Nov 2010, 03:26

    Erin


    Als ich Louis Stimme hörte, fiel mir erschrocken das Buch aus der Hand. Es segelte zu Boden und schlug mit einem lauteren Knall zu Boden. Das Geräusch hallte in den Weiten der Bibliothek wider.
    "Entschuldigung", murmelte ich und blickte beschämt zu Boden. Doch dann betrachtete ich Louis aufmerksam.
    "Kann ich irgendetwas für Euch tun? Bitte verzeiht dass ich Euch nicht bescheid gegeben habe, wo ich bin."



    Zuletzt von Fuchsfee am So 28 Nov 2010, 03:30 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

    Angoraschka
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 20119
    Laune : winterlich bis frostig
    Ich schreibe : Vor mich hin
    Texte : Angoraschka
    Kunst : Angoraschka
    Infos : Angoraschka

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Angoraschka am So 28 Nov 2010, 03:29

    Louis

    Ich hob das Buch auf und sah Erin lange an.
    "Warum bist du nicht einfach ehrlich? Es besteht kein Grund, dass du mich belügst und eine Höflichkeit zu Schau trägst, die du nicht empfindest", sagte ich ruhig und schaute sie ernst an. Ich wollte diese Maske nicht mehr sehen. WEnn sie gehen wollte, würde ich sie nicht aufhalten.


    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Fuchsfee am So 28 Nov 2010, 03:32

    Erin


    Ich hätte es niemals offen zugegeben, aber seine Worte trafen mich hart. Ich wich seinem Blick aus und konnte es nicht ertragen ihn direkt anzusehen. Ich wandte mich um und trat an das Fenster und wünschte mich ganz weit weg.
    "Wenn ich den Eindruck erweckt haben sollte, dann tut es mir Leid. Es lag nicht in meiner Absicht."

    Angoraschka
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 20119
    Laune : winterlich bis frostig
    Ich schreibe : Vor mich hin
    Texte : Angoraschka
    Kunst : Angoraschka
    Infos : Angoraschka

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Angoraschka am So 28 Nov 2010, 03:36

    Louis

    Ich trat neben sie und sprach dann ruhig:
    "Erin, ich will dich nur kennen lernen und dazu gehört, dass du ehrlich zu mir bist. So wie es bisher war, so kann das nicht weiter gehen."
    Ich drehte sie an den Schultern vorsichtig zu mir und suchte ihren Blick.
    "Ich weiß, dass du nicht zufrieden und sogar unglücklich bist und dass das meine Schuld ist. Dann sei wenigstens so ehrlich und sag es mir."


    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Fuchsfee am So 28 Nov 2010, 03:50

    Erin


    Als sich unsere Blicke trafen platzte es aus mir heraus.
    "Ich glaube...ich hasse Euch. Bitte vergebt mir", schluchzte ich. Die Tränen stiegen wie selbst in meinen Augen auf und tropften auf den kalten Marmorboden der Bibliothek. Sie fühlten sich heiß auf meinen Wangen an, aber in mir war alles kalt.
    "Wegen Euch bin ich hier und darf nicht weg. Wegen Euch habe ich kein eigenes Leben. Alle Leute aus meiner Familie die ich liebe haben wegen Eurer Familie wenig Zeit oder den Tod gefunden."
    Ich stieß ihn hart von mir weg.
    "Wegen dir genüge ich nicht. Ich reiche nicht aus. Den einzigen Platz den ich hatte war bei meinen Eltern und selbst den habe ich nicht mehr."
    Ich hatte mich vollkommen in Rage geredet und meine Gefühle nicht mehr unter Kontrolle.
    "Mein Urgroßvater hat sich selbst die Stimmbänder durchgeschnitten als dein Großvater ihm ein wichtiges Geheimnis anvertraut hat. So jemand möchte ich nicht sein."
    Ich schnappte nach Luft und lief eiligen Schrittes davon. Ich hatte Louis hinter mir gelassen und ich bezweifelte auch, dass er nach den schrecklichen Dingen, die ich zu ihm gesagt hatte, noch hier war. Meine Absätze hinterließen ein unheimliches Echo. Aber da waren plötzlich noch weitere Schritte, die eilig auf mich zukamen. Erschrocken drehte ich mich um. Großvater stand vor mir. Ohne ein Wort zu sagen gab er mir eine Ohrfeige. Sein Schlag fiel so heftig aus, dass ich mit einem erstickten Aufschrei zu Boden fiel.
    "Was bildest du dir ein?", donnerte er.
    "Du hast gerade unsere gesamte Familie und Grund und Boden beschämt. Das war kein falsch angebrachter Stolz mehr, das war der größte Fehler den du hast begehen können", brüllte er aufgebracht.
    Ich blickte langsam auf und rieb mir die schmerzende Wange. Ohne dass ich es bewusst wollte kroch Wut in mir hoch. Dies entging auch nicht Großvater, den er schlug erneut fest zu. Ich stieß erneut einen halblauten Schrei aus und versuchte mich mit den Händen zu schützen, aber ich war zu langsam.
    "Du bist ersetzbar. Deine Existenz ist nichts im Vergleich zu der des Prinzen. Wenn du wenigstens bisher etwas geleistet hättest, aber anscheinend ziehst du nichts als Pech und Schwäche an."
    Ich wischte mir die Tränen ab und schaffte es nicht einmal aufzustehen, denn meine Beine zitterten zu sehr.
    "Gnade dir Gott. Wenn ich mit dir fertig bin wirst du dir wünschen dass es bei den zwei Ohrfeigen geblieben wäre", fuhr er erzürnt fort und holte erneut aus.

    Angoraschka
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 20119
    Laune : winterlich bis frostig
    Ich schreibe : Vor mich hin
    Texte : Angoraschka
    Kunst : Angoraschka
    Infos : Angoraschka

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Angoraschka am So 28 Nov 2010, 04:06

    Louis

    Ich sah Erin erschrocken an, als sie anfing zu weinen. Ihre Worte trafen mich hart und ich schluckte. Nie hätte ich so etwas von ihr verlangt. Dann lief sie weg und nach einem Augenblick der Erstarrtheit ging ich ihr hinterher.
    Als ich sah wie ihr Großvater auf sie los ging, merkte ich wie eine nie gekannte Wut in mir aufstieg. Ich ballte die Hände zu Fäusten und als er wieder ausholte, stellte ich mich ihm in den Weg. Der Schlag traf mich hart und ließ mich wanken, doch ich blieb vor Erin stehen und rieb mir nich einmal die schmerzende Wange. Ihr Großvater sah mich völlig entsetzt und bestürzt an.
    Sein Mund klappte auf und er begann etwas zu sagen, doch ich unterbrach ihn.
    "Ihr geht besser, Sheldon. Und solltet ihr Erin in meiner Gegenwart jemals wieder ein solch respektloses Benehmen entgegenbringen, wird mein Vater hiervon erfahren."
    Ich hoffte, dass meine Drohung Wirkung zeigen würde. Ich war nicht Luca und mein Vater interessierte sich kaum für mich, doch ich war ein Prinz des Landes und damit galt auch mein Wort etwas. Ich reckte mein Kinn und sah ihn mit einem Blick an, der meine unerschütterliche Entschlossenheit zeigte.


    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Fuchsfee am So 28 Nov 2010, 04:18

    Erin


    Ich kniff die Augen zusammen und wollte gar nicht näher wissen, was passieren würde. Aber die traurige Wahrheit war, dass die Realität wesentlich schmerzhafter ausfallen würde und dass es sich nur noch um wenige Augenblicke handeln würde, bis mein Großvater mich richtig bestrafte. Doch nichts passierte. Es fühlte sich an als sei die Zeit stehen geblieben. Plötzlich hörte ich trotzdem ein Klatschen und dann Louis Stimme. Ungläubig riss ich die Augen auf. Mein Großvater stürmte ohne ein weiteres Wort zu verlieren davon. Was würde jetzt passieren? Ob Louis jetzt wegen mir Ärger bekam? Oder würde er keinen bekommen, ich aber trotzdem?

    Ich sagte gar nichts, sondern schluchzte nur leise vor mich hin und machte keine Anstalten aufzustehen. Meine Wangen taten weh, aber noch vielmehr schmerzte die Tatsache in mir dass ich gerade nicht nur vollkommen versagt hatte, sondern auch noch Prinz Louis zutiefst beleidigt und letzten Endes Probleme bereitet hatte. Riesige Probleme.

    Angoraschka
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 20119
    Laune : winterlich bis frostig
    Ich schreibe : Vor mich hin
    Texte : Angoraschka
    Kunst : Angoraschka
    Infos : Angoraschka

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Angoraschka am So 28 Nov 2010, 04:30

    Louis

    Als Sheldon weg war atmete ich erleichtert auf und drehte mich dann zu Erin um, die immer noch am Boden lag und schluchzte. Sie sah so unglaublich zerbrechlich aus. Ich kniete mich zu ihr und zog sie sanft und vorsichtig auf die Beine.
    "Ist alles ok?"
    Ich legte sanft meine Hand unter ihr Kinn, um ihr Gesicht zu sehen. Ihre Wange war angeschwollen, was mich wütend machte. Es war nicht schwer auf Schwächere einzuschlagen und zeugte kein bisschen von Größe. Ich legte den Arm um ihre Schulter und brachte sie in mein Zimmer, wobei wir den Dienern aus dem Weg gingen. Dort angekommen war sie immer noch am schluchzen und ich versuchte sie zu beruhigen.
    "Erin, ist alles ok? Brauchst du irgendwas?"
    Langsam machte ich mir wirklich Sorgen.


    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Fuchsfee am So 28 Nov 2010, 04:43

    Erin


    Ich war wirklich verachtenswert. Da war ich so gemein zu Louis gewesen und dann war er so nett zu mir. So als seien die letzten Minuten überhaupt nicht vorgefallen. Wenn ich keinen Platz mehr hatte, wo ich hingehörte, dann war ich auf Louis angewiesen. Und anstatt dass er mir einen Grund dafür gab ihn zu hassen kümmerte er sich um mich und versuchte dieser Platz für mich zu sein.
    Ich schämte mich so sehr und ich konnte auch nicht mehr aufhören zu weinen. Schuldbewusst ließ ich den Kopf hängen.
    "Es tut mir Leid. Bitte entschuldigt. Was ich gesagt habe ist das letzte. Ich bin das Letzte. Ich habe jede Ohrfeige für das, was ich gesagt habe verdient. Vielleicht stimmt es und meine zweifarbigen Augen sind ein schlechtes Zeichen."
    Den letzten Teil flüsterte ich unheilschwanger, so als sei es ein furchtbares Geheimnis.

    Angoraschka
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 20119
    Laune : winterlich bis frostig
    Ich schreibe : Vor mich hin
    Texte : Angoraschka
    Kunst : Angoraschka
    Infos : Angoraschka

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Angoraschka am So 28 Nov 2010, 04:59

    Louis

    "Ach Erin du spinnst ehrlich. Deine Augen sind doch kein Unheilszeichen."
    Ich zwang sie mich anzusehen und wischte ihr vorsichtig die Tränen von den Wangen.
    "Lass dir nicht so einen Quatsch erzählen. Das ist Altweiberreden! Du bist du, egal was irgendwer anders sagt. Und du bist etwas wert und wichtig, genauso wichtig wie ich oder meine Brüder. Hör auf zu weinen, du hast nicht versagt. Wie könntest du, wenn du dir so viel Mühe gibst, obwohl du so unglücklich bei mir bist? Du kannst jeder Zeit gehen, ich bin nicht böse. Geh zu deiner Familie und besuch sie, du musst mich nicht einmal um Erlaubnis fragen. Du musst nicht hier bei mir bleiben, wenn du mich hasst."
    Ich strich ihr eine Strähne aus dem Gesicht und zog dann die Hand zurück.
    Sie hasste mich und ich wollte es nicht noch schlimmer machen.


    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Fuchsfee am So 28 Nov 2010, 05:10

    Erin


    Erstaunt blickte ich Louis an. Solche Worte hatte ich noch nie von jemanden gehört, den ich erst seit so kurzer Zeit kannte. Vielleicht von meinen Eltern, aber Eltern mussten zwangsläufig solche Dinge sagen, wenn sie gute Eltern sein wollten. Über meine Zweifel sprach ich mit niemanden. Und jetzt hatte Louis diese Zweifel mitbekommen, ohne dass ich ein Wort darüber verloren hätte. Er hatte etwas verstanden, was vielleicht nicht einmal meine Eltern bemerkten oder so wahrnahmen. Ich schniefte und hielt seine Hand wieder fest. Ich sah ihn forschend an und hoffte etwas in ihm ergründen zu können. Manche Leute hatten mir gesagt dass meine Augen sehr durchdringend seien, aber mein Blick aufrichtig. Ich hoffte dass Louis meine direkte Art nicht unpassend finden würde.
    "Ich dachte bisher immer dass Prinzen vollkommen glücklich seien. Dass sie nur einen Wunsch äußern müssten, um alles sofort zu bekommen. Aber jetzt glaube ich dass das nicht stimmt."
    Zum ersten Mal lächelte ich ihm richtig zu. Schwach, aber ernst gemeint. Das, was sich in meinem Herzen gegen ihn gewandt hatte, war kleiner geworden. Und irgendwo wusste ich, dass es eines Tages ganz verschwunden sein würde. Und irgendwann würde es sich in etwas verwandeln, das nichts und niemand zerstören konnte.

    Angoraschka
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 20119
    Laune : winterlich bis frostig
    Ich schreibe : Vor mich hin
    Texte : Angoraschka
    Kunst : Angoraschka
    Infos : Angoraschka

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Angoraschka am So 28 Nov 2010, 05:18

    Louis

    Ich erwiderte ihr Lächeln traurig.
    "Ich glaube niemand bekommt alles, was er will. Viele Dinge kann man selbst mit einem Fingerschnippen nicht erfüllen oder rückgängig machen."
    Ihre Hand war warm in meiner und ich hoffte, dass sie mich nicht mehr so sehr hasste, ja dass sie vielleicht mein Freund sein würde. Ich hätte gerne einen.


    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Fuchsfee am So 28 Nov 2010, 13:45

    Spoiler:
    Zeitsprung?

    Erin


    Vielleicht war Louis selbst sehr einsam. Ich war zwar erst eine Woche hier, aber mir war schon jetzt aufgefallen dass der König keine richtige Zeit für seine Familie hatte und wenig...Interesse. Louis ältere Brüder taten das, was er in einem Jahr tun würde: seinen Pflichten nachgehen. Ich hatte Louis nie oder selten mit anderen Menschen gesehen, die nicht seine Diener waren.

    Ich dachte nach und sah ihn weiterhin forschend an. Dann beugte ich mich zu ihm vor. "Ich möchte nicht Eure rechte Hand sein. Auch nicht die linke. Lasst uns Freunde werden."

    Angoraschka
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 20119
    Laune : winterlich bis frostig
    Ich schreibe : Vor mich hin
    Texte : Angoraschka
    Kunst : Angoraschka
    Infos : Angoraschka

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Angoraschka am So 28 Nov 2010, 13:59

    Louis

    Bei ihren Worten begann ich wirklich froh und glücklich zu lächeln.
    "Das klingt toll. Lass uns Freunde sein."
    Ich reichte ihr meine Hand und sah sie offen an. Ihr Blick war durchdringend und ihm schien kaum etwas verborgen zu bleiben. Aber das störte mich nicht, ganz im Gegenteil. Es war schöne einen Menschen zu treffen, der nicht bloß über einen hinwegsah.



    Spoiler:
    Neee ... noch nicht ... er will ihr noch seien Mutter vorstellen und paar Sachen ... dann können wir ja springen?

    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Fuchsfee am So 28 Nov 2010, 14:12

    Spoiler:
    ok, dann weiß ich bescheid^^

    Erin


    "Glaubt Ihr...dass Großvater trotzdem Euren Vater von dem Vorfall erzählen wird?", flüsterte ich plötzlich, so als könnte Großvater jeden Augenblick in das Zimmer springen, wenn er mich hörte.
    Aber ich schüttelte meinen Kopf, um diesen schlimmen Gedanken abzuschütteln und stand langsam auf.
    "Wollen wir irgendwas zusammen machen? Sonst langweilen wir uns doch nur den ganzen Tag."

    Angoraschka
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 20119
    Laune : winterlich bis frostig
    Ich schreibe : Vor mich hin
    Texte : Angoraschka
    Kunst : Angoraschka
    Infos : Angoraschka

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Angoraschka am So 28 Nov 2010, 14:26

    Louis

    Ich schüttelte den Kopf.
    "Nein, er wird nichts erzählen, glaub mir. Außerdem ist das nichts, was meinen Vater interessieren würde."
    Ich nahm ihre Hand und zog sie mit.
    "Komm, ich möchte dir jemanden vorstellen."
    Zusammen gingen wir durch den Plast und dann in die immer dunkler werdenden Korridor, die in das Schlafzimmer meiner Mutter führten. Ich klopfte an und als ich ein schwaches 'Ja' hörte öffnete ich leise die Tür.
    "Louis", meine Mutter lächelte, als sie mich sah und richtete sich ein Stück auf. So sah man am meisten wie ähnlich ich ihr war. Das rotblonde Haar und die grau-blauen Augen hatte ich von ihr geerbt. Lediglich das trotzige Kinn und die hochgewachsene Statur von meinem Vater. Heute sah meine Mutter etwas besser aus als sonst. Ihre Augen strahlten und ihr Gesicht war nicht ganz so eingefallen. Man konnte erahnen wieschön sie früher ausgesehen haben musste. Jetzt war sie nur noch Haut und Knochen und ihre Hände waren kalt. Ich lächelte zurück und zog Erin hinter mir her.
    Dann gab ich meiner Mutter einen Kuss und sagte:
    "Mutter, ich möchte dir jemanden vorstellen. Das ist meine Freundin Erin."
    Neugierig wanderte ihr Blick zu dem Mädchen neben mir.



    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Fuchsfee am So 28 Nov 2010, 14:46

    Erin


    Neugierig lief ich hinter Louis her. Wo würde er mich hinbringen? Als wir an einem Gang ankamen, durch den kaum Tageslicht flutete, sah ich ihn fragend an. Waren wir hier richtig? Aber es schien sein Ziel zu sein. Erst als wir ein abgedunkeltes Zimmer betraten, verstand ich. Man hatte mir davon erzählt, dass die Königin krank war.
    Louis und seine Mutter schienen ein sehr enges Verhältnis zu haben. Und noch mehr schienen sie sich äußerlich wie innerlich zu ähneln. Vielleicht hatten sie deswegen eine besondere Verbindung zueinander.

    Ich machte einen höflichen Knicks.
    "Es freut mich Eure Bekanntschaft zu machen, Eure Hoheit", begrüßte ich sie höflich und es tat mir Leid, dass sie so schwach und ausgelaugt aussah. Wie es wohl dem König damit ging?
    Ich wusste nicht so recht was ich noch sagen sollte. Immerhin stand ich vor der Königin höchstpersönlich, von der man sich so viele wunderbare Dinge erzählte. Aber eigentlich war sie doch die Mutter von Louis, und Louis war mein Freund.
    "Ich...ähm...ich mag Tiere. Ich würde gerne reiten lernen, aber mir hat es nie einer beigebracht, weil keiner zu Hause Zeit dafür hatte und alle meinten es sei eine Sache, die viel Fingerspitzengefühl als Reitlehrer erfordern würde. Im Schwertkampf bin ich total schlecht, das haben sie mir wieder gezeigt. Aber ich glaube das liegt daran dass ich ein Mädchen bin. Ich hätte gerne einen Hund. So einen weißen, der wie ein Wolf aussieht. Aber hier sind sehr viele Katzen. Das mag ich auch", brabbelte ich vor mir hin.

    Angoraschka
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 20119
    Laune : winterlich bis frostig
    Ich schreibe : Vor mich hin
    Texte : Angoraschka
    Kunst : Angoraschka
    Infos : Angoraschka

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Angoraschka am So 28 Nov 2010, 18:35

    Louis

    Erin redete drauf los, was meine Mutter zum Lachen brachte. Ihr Lachen hallte glockenhell durch den Raum. "So lebhaft. Du wirst Louis wirklich eine gute freundin sein. Er ist mir immer zu still und ernst. komm näher Erin."
    Sie klopfte neben sich auf die Decke und zögerlich setzte Erin sich. Meine Mutter strich ihr eine Strähne aus dem Gesicht und musterte ihr Gesicht.
    "Du hast wiklich bezaubernde Augen, meine Kleine. Eine ganz besondere Gabe schlummert in dir, da möchte ich drauf wetten, nicht wahr Louis?"
    Ich lächelte und nickte eifrig.
    2Nun, was das reiten angeht da kann dir Louis bestimmt helfen", fuhr meine Mutter fort. "Er ist trotz seines jungen alters ein hervorragender Reiter. Schwertkampf ... nun ja. Wie man hört drückt er sich darum. Da könnt ihr zusammen bestimmt viel lernen."
    Bei ihrem scharfen Blick sah ich interessiert zur Decke.



    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Fuchsfee am So 28 Nov 2010, 19:05

    Erin


    Ich errötete bei den Worten der Königin, aber es fühlte sich gut an. "Eine Gabe? Darüber habe ich noch nie nachgedacht", gab ich ehrlich zu. Aber es hörte sich toll an. Wie ein wunderbares Geheimnis.
    Gut gelaunt blickte ich Louis an. "Würdet Ihr das wirklich machen? Also mir beibringen wie man reitet? Ist es wirklich schwer? Was mache ich wenn das Pferd komisch ist?"
    Ich verschränkte die Arme und dachte nach.
    "Ich versuche mir immer etwas bei meinem älteren Cousin Lionel abzuschauen. Ich hätte gerne seinen Kampfstil. Kennt Ihr ihn? Er ist nicht immer so gemein zu mir wie Vincent."
    Nur einen kurzen Moment später warf ich Louis einen prüfenden Blick zu.
    "Dann üben wir gemeinsam. Mehr oder weniger. Vielleicht finden wir jemanden im Schloss der nicht so streng ist und es uns zeigen kann. Wir sollten uns mit den Leuten anfreunden, die hier arbeiten. Die können einem bestimmt immer weiterhelfen."
    Ich sagte bewusst nicht Bedienstete, da ich es irgendwie respektlos fand.

    Angoraschka
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 20119
    Laune : winterlich bis frostig
    Ich schreibe : Vor mich hin
    Texte : Angoraschka
    Kunst : Angoraschka
    Infos : Angoraschka

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Angoraschka am So 28 Nov 2010, 19:14

    Louis

    "Natürlich kann ich es dir beibringen", sagte ich stolz und freute mich über das Lob meiner Mutter. "Ja, ich kenne Lionel, er hat mir den ein oder anderen Trick beim Reiten gezeigt. Und ich gebe dir ein ganz harmloses Pferd. Wir haben viele davon im Stall. Sie werden dir gefallen", sagte ich strahlend. Auf den Schwertkampf erwiderte ich nichts. Ich mochte ihn nicht sonderlich und vermied es auch in die Nähe von Schwertern zu kommen. Meiner Meinung nach sollten körperliche Auseinandersetzungen kein Weg sein Probleme zu lösen, so wie meine Brüder das oft taten.
    "Fragt doch mal den alten Schwertmeister Daniel. Der kann euch bestimmt weiter helfen", ermutigte meine Mutter Erin, während ich missmutig das Gesicht verzog.



    Gesponserte Inhalte

    Re: The oath (Angoraschka & Fuchsfee)

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 26 Feb 2017, 02:08