Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Austausch

    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Fuchsfee am Mo 15 Nov 2010, 23:44

    Myriel


    Schlecht gelaunt fischte ich die Eiswürfel aus meinem Ausschnitt und blickte ungläubig in den Spiegel. Heute waren anscheinend alle Männer in meinem Umkreis...seltsam. Entweder war ich der Grund dafür oder einfach der Lauf der Dinge. Als ich die Türe öffnete, wartete schon Lorcan auf mich.
    "Nanu...Was machst du denn hier?", fragte ich verwirrt. Er war kein Toyboy, sondern anscheinend ein treuer Hund. Über den Gedanken musste ich etwas grinsen, aber ich würde mich hüten ihm davon zu erzählen.

    Ich zog seine Jacke, oder besser gesagt die meines Bruders, enger um meine Schultern.
    "Oh Mann, was für ein Tag. Ich werde für ein paar Minuten das glücklichste Mädchen der Welt sein, wenn wir hier wegkommen. Und ich kann für mindestens einen Monat keine Torten mehr sehen", sagte ich zu ihm.
    "Aber wir können einen Abstecher zur Bibliothek machen. Dort gibt es Bücher über Irland und darin findet sich vielleicht etwas über dich. Vielleicht lässt sich auch ein Professor auftreiben...Ich weiß nicht, aber wir werden mit Sicherheit irgendwie weiterkommen."

    Langsam schritt ich die Treppenstufen nach oben. "Weißt du was total interessant wäre? Ich hab mich schon gefragt...ob es mehrere wie dich gibt. Jemanden, der auch aus einer anderen Zeit kommt und hier gelandet ist. Meinst du wir können vielleicht ein paar Feen ausquetschen? Ich meine auch was dich betrifft. Die können doch nicht alle total verstrahlt sein so wie Jack?"


    Gast
    Gast

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Gast am Di 16 Nov 2010, 00:19



    Es waren viele Treppenstufen bis hin zur Bibliothek zu bewältigen und irgendwie erinnerte mich dieses Gebäude von der Größe her an ein mittelgroßes Adelshaus. Dieses Gebäude sah älter aus als die anderen und für meinen Geschmack auch schöner.

    "Keine Ahnung, ob es keine so verstrahlten Feen gibt... Wenn wir eine sehen, können wir es ja befragen." schlug ich verwirrt vor.
    Was war verstrahlt? Seltsames Wort, aber vielleicht meinte sie einfach nur gefährlich.

    "Ich bin schon gespannt, was so über mich und meine Familie in den Aufzeichnungen steht."
    Ich machte einen bedrückten Eindruck, da ich mir nicht sicher war, ob ich wissen wollen würde, was mit meinen Eltern geschehen war. Vorallem weil es hier keinen König mehr gab.
    Hat ihn jemand gestürzt? Ist er krank geworden? Wurde er alt? Wie kam er mit meinem Verschwinden zurecht?
    So viele Fragen tummelten sich in meinem Kopf und jeder Schritt zur Bibliothek und dem Wissen um mich wurde immer schwerer.

    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Fuchsfee am Di 16 Nov 2010, 00:29

    Spoiler:
    Ich glaube was in seiner Vergangenheit passiert ist, beschreibst du eher genauer^^

    Myriel


    Ich musste kurz um Atem ringen, bevor ich weitergehen konnte. Ansonsten hätte ich mit Sicherheit Seitenstechen bekommen. Ein paar Studenten, die ich kannte grüßten mich und ich ging beiläufig auf sie ein.

    Nachdem ich mich erholt hatte, versuchte ich herauszufinden in welchem Gang wir uns am besten umsehen sollten.
    "Hm, ich glaube hier ist historischer Kram. Hoffentlich sind die Bücher nach Ländern und so sortiert, ansonsten haben wir ein Problem", sagte ich zu Lorcan und überflog die ersten Regalreihen.

    "Vielleicht sollten wir jemanden vom Personal fragen...aber ich weiß nicht ob es hier Leute gibt, die total auf irische Geschichte abfahren und wirklich alles und jedes Detail wissen."
    Mir war nicht entgangen dass Lorcan beunruhigt wirkte. Ich klopfte ihm auf die Schulter.
    "Hey, das wird schon. Und wer weiß, vielleicht bist du in ein paar Tagen oder Wochen wieder bei dir zu Hause und kannst dich von anderen bedienen lassen", versuchte ich ihn aufzumuntern.

    Gast
    Gast

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Gast am Di 16 Nov 2010, 01:30



    Ich versuchte mir ein Lächeln ab zu ringen, aber die Sorge und Spannung war viel zu groß, als das ich es geschafft hätte.
    So zog ich ein dickes, in Lederband eingebundenes Buch mit dem Titel "Königshäuser im Mittelalter" heraus und legte es auf einen Tisch.

    Nach einigen vorsichtigem Herumblättern, fand ich ein Bild von mir und meiner Familie. Dort blieb für einige Zeit mein Blick, wie gebannt, hängen. So las ich einige Abschnitte leise vor mich hin. Was zwar etwas langsam ging, aber wesentlich schneller, als ich diese Hülle von Supernatural gelesen habe.
    "Die einstige Königsfamilie MacConayt regierte um 1170 herum auf dem Rock of Cashel den Süd-Westen Irlands."
    Jetzt wusste ich wenigstens meinen wahren Namen. Ein paar Zeilen überlog ich, darin stand nur, dass England mit Irland Krieg führte und anderer uninteressanter Kram.
    "Cieran, der gemeinsame Sohn vom König MacConayt und Lady Helena wurde in jungen Jahren mit der deutschen Prinzessin Alisandra verlobt. Dadurch entstand ein starkes Bündnis, welches für den Krieg von großer Bedeutung war.
    Doch verschwand der junge Prinz im Alter von 14 Jahren spurlos als er auf der Jagd war. Man ging davon aus, dass er von einer Klippe fiel, doch wurde sein Leichnam nie gefunden. Sein Verschwinden löste die Verlobung und somit das Bündnis auf. Dies führte zum erfolgreichen Sieg Englands und das Königshaus MacConayt ging somit schnell unter. Der König wurde hingerichtet und seine Frau nahm sich aus Trauer selbst das Leben.
    Rock of Cashel ging in den Besitz der Engländer über."

    Bei diesem Abschnitt musste ich heftig schlucken. Mein Verschwinden war der Grund dafür, dass meine Eltern sterben mussten und England gewann? Das darf nicht war sein. Ungläubig las ich wieder und wieder die Stelle durch. Doch so sehr ich mich anstrengte, die Worte blieben die selben.

    Ich schlug das Buch zu und schüttelte den Kopf.
    "Das darf nicht wahr sein.... Alles meine Schuld." Wütend und vor Trauer ballte ich meine Hand zur Faust und schlug verzweifelt auf den Tisch.




    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Fuchsfee am Di 16 Nov 2010, 01:45

    Myriel


    Gelangweilt blätterte ich in einigen Büchern herum. Manche von ihnen waren bereits so vergilbt und angestaubt, dass ich davon niesen musste. Aus welchen Gründen auch immer erwischte ich entweder die falsche Zeit, oder das falsche Land. Lorcan war auffällig still, was mir auf eine seltsame Art und Weise Sorgen bereitete. Ich lief langsam zu ihm und versuchte ihm über die Schulter zu blicken, aber er war zu groß für mich.

    Er schlug das Buch zu und schien bestürzt zu sein. Verunsichert darüber machte ich Anstalten mit ihm zu reden, aber mit einem lauten Knall schlug seine Faust aufgebracht auf der Tischplatte auf. Ich zuckte zusammen und musterte ihn nur fragend und besorgt. Zum Glück waren so gut wie keine Leute hier anwesend und die, die es waren, interessierten sich nicht für das laute Geräusch, weil sie sich mit ihren eigenen Dingen beschäftigten und darin vertieft waren.

    Ich räusperte mich immer noch unsicher.
    "Was...was hast du denn gelesen?"
    Abwartend biss ich mir auf die Lippe. "Weißt du, es wäre doch deine Schuld wenn du mit Absicht weggegangen wärst...irgendwie. Aber das bist du nicht."

    Gast
    Gast

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Gast am Di 16 Nov 2010, 23:52



    Ohne jeden Plan, ohne eine gewisse Zukunft, ohne... eigentlich nichts... Ich habe nichts, besitze nichts. Alles ist weg.
    Niedergeschlagen und hoffnungslos fiel ich auf den Stuhl zurück und vergrub mein Gesicht in meinen Händen.

    Verzweifelt seufzte ich. "In gewisser Weise bin ich absichtlich weggegangen. Ich bin einem seltsamen Kaninchen gefolgt und ich wäre dies nicht gewäsen, hätte ich mich wohl von der betrunkenen Jagdgesellschaft davon geschlichen. So oder so hätte ich mich von meiner Gruppe entfernt."
    Die Erkenntnis machte mich nur noch niedergeschlagener. Ich war so dumm. Warum hab ich nicht wenigstens einen mitgenommen? Meinen Knappen zum Beispiel...

    "Dieses kaninchenartige Wesen führte mich immer tiefer in den Wald zu einem kleinen, idyllischen Quell. Darin sah ich eine wunderschöne Maid, die im Schein der Abenddämmerung badete. Es war ein atemberaubender Anblick. Ich war neugierig und wollte ihr Gesicht erblicken, doch dann war da nur noch Schwärze...."

    Myriel wollte mich nur aufmuntern. Sie meint es nur gut. Ach und was mache ich hier. Ich sitze da wie ein Häufchen Elend. Noch immer geistesabwesen biss ich mir auf die Lippe, dann blickte ich zu ihr auf.

    Sie war so gut zu mir und ich wollte nicht, dass sie sich noch mehr Sorgen um mich machen musste. Also versuchte ich zu lächeln, was eher traurig wirkte. Dann nahm ich zaghaft ihre Hand und küsste diese.
    "Danke, dass du da bist."

    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Fuchsfee am Mi 17 Nov 2010, 00:24

    Myriel


    Eine Frau mal wieder. War ja klar...Bestimmt hat Lorcan etwas ganz anderes von ihr sehen wollen als ihr 'Gesicht'. Doch ich schüttelte diesen Gedanken ab und versuchte mich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Das war irgendwie unheimlich. Die Geschichte aus 'Alice im Wunderland' begann auch mit einem Kaninchen.

    Als er meine Hand nahm ging ich in die Hocke, um mehr mit ihm auf Augenhöhe zu sein.
    "Hey, pass mal auf. Du bist nicht mit dem Vorsatz 'Ich geh jetzt mal los um von Feen entführt zu werden' weg gegangen, sondern aus anderen Gründen. Und wenn sie dich da nicht entführt hätten, dann bestimmt zu einem anderen Zeitpunkt."

    Ich wusste nicht wie es sich anfühlte wenn man in seiner Situation war. Aber ich wusste wie man sich fühlte wenn man nicht so richtig weiter wusste. "Zu denken alle diese Dinge wären alle allein von dir abhängig gewesen ist ziemlich größenwahnsinnig", lächelte ich und strich ihm ein paar Haarsträhnen zur Seite, die etwas abstanden.
    "Es gibt immer irgendeinen Weg", flüsterte ich ihm aufmunternd zu.


    Gast
    Gast

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Gast am Mi 17 Nov 2010, 13:26



    Sie hatte Recht. Jammern brachte mich auch nicht weiter. Erleichtert seufzte ich und lächelte diesesmal wieder selbstsicherer.
    "Du hast Recht." gab ich zu und überlegte kurz, was ich machen könnte.
    "Vielleicht sollte ich anfangen hier mir mein neues Leben zu gestalten. Zwar bin ich hier kein Prinz, doch kann ich sicherlich etwas erreichen, wenn ich mich anstrenge." Selbstsicher stand ich auf und stemmte meine Hände in die Hüfte.

    Für mich war es beschlossene Sache. Wenn ich schon nicht zurück konnte, so konnte ich in dieser Zeit etwas machen. Faul sein gibt es nicht...

    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Fuchsfee am Mi 17 Nov 2010, 16:10

    Myriel


    Ich kräuselte kurz die Stirn. Sein Vorsatz war ja etwas sehr Schönes, aber er...existierte hier nicht. Er hatte weder einen Ausweis, noch eine Geburtsurkunde und er hatte auch unsere Schulen nicht besucht.
    Aber das konnte ich ihm jetzt nicht sagen. Trotzdem ahnte ich dass er es vielleicht selbst wusste, und wenn es nur eine kaum merkliche innere Stimme war, die es ihm flüsterte.

    "Vielleicht sollten wir versuchen herauszufinden ob es andere Leute wie dich gibt. Und die gibt es mit Sicherheit."
    Ich richtete mich langsam wieder auf.
    "Dann solltest du wirklich alles an Wissen aufholen, was dir hier fehlt."


    Gast
    Gast

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Gast am Mi 17 Nov 2010, 17:45



    "In Ordnung. wo fangen wir an?" Eifer leuchtete in meinen Augen und ich konnte es gar nicht mehr abwarten.
    "Bei Geschichte? Oder Verhaltensformen?" Beim Letzteren schmunzelte ich, denn ich fand, dass ich was Höflichkeit anging nichts lernen musste. Meredith hat mich deswegen ja sogar gelobt, also konnte es nicht ganz falsch sein.
    Das Einzige, was man vielleicht ändern könnte sind diese anderen Ausdrücke wie zum Beispiel für Mutter, Mum oder so.

    Bevor ich zu den Büchern greifte, fiel mir etwas ein. Ich verharrte einen Moment in meiner Bewegung, als ich mich langsam zu ihr umdrehte.
    "Myriel, wie sollen wir andere wie mich finden? Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie mit einem Schild herumrennen und einen Aushang an die Stadtmauer, wird wahrscheinlich nur mehr Aufsehen erregen, als das es uns weiter bringt. Vielleicht haben wir Glück und wir begegnen einen. Oder den Feen..."

    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Fuchsfee am Mi 17 Nov 2010, 18:24

    Myriel


    Ich biss mir angespannt auf die Lippe. "Ohje, ich glaube du musst wesentlich mehr aufholen als du im Moment denkst..."
    Das würde ziemlich zeitintensiv werden. Das größte Problem war in meinen Augen die Tatsache, dass er keinerlei Abschlüsse vorzuweisen hatte. Wie wollte er sich als Person ausweisen?

    Ich grübelte nach und spielte dabei nervös mit meinen Fingern. "Vielleicht könnten WIR eine schwächere Fee entführen...", lachte ich unsicher. "Es gibt keine richtigen Stadtmauern mehr...nicht so wie du es dir vorstellst", versuchte ich ihm zu erklären.
    "Das Internet? Das schlimmste was uns passieren könnte wäre nur, dass man uns als Irre oder Spaßvögel abstempelt. Aber da das Internet relativ anonym ist, traut sich vielleicht jemand mit uns in Kontakt zu treten. Trotzdem gibt es Leute wie dich nicht wie Sand am Meer, das ist klar."

    Ob es so gut war dass wir versuchten Feen zu finden, die uns weiterhelfen würden wusste ich nicht. Gut für mich war es auf keinen Fall. Ohne dass ich es beabsichtigt hätte, hatte ich meine Hände zu festen Fäusten geballt. Meine Fingernägel schnitten sich fast schmerzhaft in die Haut.
    Ich hatte als kleines Mädchen Tagebuch geschrieben. Ich hatte nicht nur über meinen Alltag geschrieben, sondern auch über die Feen. Und mit dem Verschwinden meiner Fähigkeit, sie wahrzunehmen hatte ich alles, was in diese Zeit gefallen war, weggesperrt. Jetzt musste ich wohl oder übel wieder in diese Zeit zurückfinden und meine Aufzeichnungen lesen, in der Hoffnung etwas Nützliches zu finden.


    Gast
    Gast

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Gast am Mi 17 Nov 2010, 18:39



    So schlimm konnte das ja nicht sein. Auch wenn ich viel nachholen musste, so lernte ich doch recht schnell. Früher hat man mich zum Lernen in ein Zimmer gesperrt. Klar, das war nicht die beste Methode, aber es hat geholfen.

    "Das Internet? Wenn uns das irgendwie weiterhilft, könnten wir es ja versuchen... Wenn wir eine schwächere Fee entführen wollen, müssen wir erst einmal eine finden. Wobei das glaube ich das kleinste Problem ist...Aber was stellen wir mit der dann an? Ihr sagen, dass sie mich zurück befordern soll. Wie soll das eine schwache Fee hinkriegen?"
    Angestrengt über die ganzen Fragen und Pläne fuhr ich mir durch die Haare, dabei lugte ich zu Myriel hinüber, die ihre Hände zu Fäusten ballte.

    "Du brauchst keine Angst zu haben. Ich bin ja auch noch da und zudem eine halbe Fee. Irgendwie lock ich die schon an.", zwinkerte ich ihr aufmunternd zu.

    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Fuchsfee am Mi 17 Nov 2010, 19:05

    Myriel


    "Das war ein Scherz Lorcan", sagte ich zu ihm und stellte erneut fest, dass wir erst einmal anfangen mussten Zynismus und Ironie zu lernen. "Wir werden nicht einfach so eine Fee entführen. Man kann sie bestimmt mit irgendwas herlocken und dann helfen sie uns entweder, oder sie tun es nicht. Es können doch nicht alle von ihnen gemein und hinterhältig sein."

    Das mit dem Internet war wirklich keine schlechte Idee. Und vielleicht gab es ja selbst Feen, die mittlerweile so gut unter den Menschen lebten, dass sie es selbst benutzten. Die Anonymität war in diesem Fall eine gute Sache.

    "Und was würdest du tun, wenn du zurück könntest?", fragte ich ihn plötzlich. Blöde Frage eigentlich. Es würde ihn mit Sicherheit mehr freuen, als hier in dieser Zeit zu sein. Trotzdem beschäftigte mich die Frage.

    Gast
    Gast

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Gast am Mi 17 Nov 2010, 19:24



    Bei ihrer plötzlichen Frage hielt ich wieder für einige Sekunden inne.
    "Darüber hab ich mir noch nicht so richtig Gedanken gemacht. Wahrscheinlich das, was ich immer getan hab. Trainieren, Lernen, auf die Jagd gehen, meine Verlobte herumführen, diese besuchen. So soziales Zeug eben." Ich zuckte mit den Schultern.
    Viele Möglichkeiten hatte ich in meiner Welt nicht, wenn ich von der heutigen Technik erzähle, würden die mich als Hexer oder Dämon hinstellen.
    "Ich wurde dazu erzogen der König zu werden. Da muss ich mich ums Volk kümmern, Schlachten bestreiten und eben Regieren. Nichts außergewöhniches"

    Während wir uns über Dies und Das unterhielten, wehte plötzlich ein starker Wind durch die Bibliothek und einige Blätter flogen wild durch die Luft.
    "Was zur...?!" fragte ich mich verwundert, doch dann spürte ich ein kurzes Aufflakern einer magischen Energiequelle. Sofort stellte ich mich schützend vor Myriel.

    Eine Staubsäule in meiner Größe bäumte sich vor uns auf und bließ die Blätter und den Staub in unser Gesicht. Schützend hielt ich meine Hand vor die Augen, damit nichts hinein kam.
    Aber es schien uns nicht angreifen zu wollen.
    Allmählich wurde der Wind schwächer und die Staubsäule wurde zunehmend kleiner.
    Endlich konnte ich wieder sehen, was das sein könnte und vor mir plumpste ein Wesen von der Größe eines Feldhasens, dem Gesicht, das einer Katze glich mit rieseigen, spitzen Ohren und der Rest des Körpers sah einem Hasen auch ziemlich ähnlich, nur das am Rücken noch kleine Flügelchen heraus wuchsen.

    Verwirrt blickte sich dieses Ding um und als es uns registrierte, sah es uns direkt mit seinen glanzlosen, roten Augen fragend an.
    "Chiii?", kam es aus ihm heraus und es legte den Kopf schräg.
    Vorsichtig ging ich einen Schritt zurück und drängte auch Myriel dies zu tun.

    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Fuchsfee am Mi 17 Nov 2010, 20:05

    Myriel


    "Oh Mann...hört sich ja nach einem grandiosen Tag an", schüttelte ich schief grinsend meinen Kopf.
    "Mein Yayo sagt immer 'Myriel, zu was haben wir dich nur erzogen? Was passiert mit Töchtern, die es faustdick hinter den Ohren haben? Sie bereiten ihrem Papá und Yayo Sorgen. Große Sorgen, die immer größer werden, je mehr die Töchter wachsen. Möchtest du das? Möchtest du dass dein alter Yayo irgendwann nur noch herumrollt, weil die Sorgen ihn dick und rund werden lassen?'
    Ich versuchte die Stimme meines Großvaters so gut wie möglich nachzuahmen. Aufgeschreckt durch den plötzlich aufkommenden Wind blickte ich Lorcan fragend an. Noch wusste ich nicht ob es gut oder schlecht war, und ehrlich gesagt wollte ich auch gar nicht herausfinden was es nun von beidem war.

    Ich schnappte nach Luft als auch noch eine Staubsäule vor uns auftauchte. Panisch blickte ich mich um, aber mittlerweile war die Bibliothek leer geworden. Wäre es anders gewesen, hätten wir unter Umständen noch ein Problem gehabt.
    Als der Wind langsam nachließ hustete ich und versuchte schnell wieder eine klarere Sicht zu gewinnen.
    Was da vor uns saß sorgte dafür, dass mein Gesicht vollkommen herunterfiel. Obwohl es auf eine...morbide Art und Weise...'niedlich' wirkte, so waren es seine roten und leeren Augen ganz und gar nicht. Es begann zu fiepen und damit war jegliches Potential dass ich nur ansatzweise mit dieser Situation klar kam vernichtet. Anstatt zurück zu treten plumste ich auf meinen Hintern und gab genau den gleichen Ton von mir, den kleine Mädchen von sich geben, wenn ihr Bruder ihnen gesagt hat sie müssen leise sein, sonst erwischt sie das Monster unter dem Bett.

    Verdammter Mist, ich war in einer Art Schreckstarre verfallen. Also tat ich das, was ich immer tat, wenn ich Angst hatte (und es sich nicht gerade um Ketten-Jack handelte): Ich kauerte mich zusammen, presste die Hände auf die Augen und begann zu zählen.
    "1...2...3...4..."

    Gast
    Gast

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Gast am Mi 17 Nov 2010, 20:33



    Dieses Etwas tappste noch unbeholfen um uns herum. Ich versuchte mich nicht zu bewegen. Jede panische Reaktion könnte unser Ende bedeuten. Doch Myriel dachte da nicht so weit. Sie ließ sich auf ihr Hinterteil fallen und begann zu zählen.
    Jetzt konnte man nur noch hoffen.

    Zuerst beschnupperte dieses seltsame Ding mich, dann fiebte es. Anscheinend vergnügt, den es sprang etwas hoch und dann...
    Das darf nicht war sein. Es klettete sich an mein Bein.
    "Chi, Chi, Chiiiiiiiiiiiii!" sagte es nur und seine kleinen Flügelchen flatterten aufgeregt auf und ab.

    Jetzt bekam ich ein ungutes Gefühl, was hatte das nun schon wieder zu bedeuten?
    Hektisch versuchte ich es von meinem Bein zu zerren, doch je mehr ich es los haben wollte, desto stärker hielt es sich an mir fest.
    So hüpfte ich in der Bibliothek auf und ab, schüttelte mein Bein, packte es und zog daran. Nichts. Es bewegte sich kein Stück.

    Was wenn es andere herbei rief? Dieses blöde... Wut, Zorn, Angst kroch in mir herauf und irgendwie musste ich dieses Ding los werden. Dafür kamen mir diese negativen Gefühle gerade recht. Denn diese bündelten meine Kräfte der Dunkelheit.
    Um meine Finger, die das Vieh umschlossen hielten, erschienen schwarz-rote Schlieren.
    Diese umfingen es in kürzester Zeit. Sollte es auch nur irgendetwas rufen wollen, so ersticke ich seine Rufe in der Finsternis.

    Das Hasen-Katzen-Vogel Wesen, anders konnte ich es nicht bezeichnen, wand sich unter meinem Angriff. Es strengte mich sehr an, denn ich bekam das Gefühl, dass es meine Energie aufsog.

    "Was soll das?! Lass mich verdammt noch mal in Ruhe, du, du Mistvieh!" schrie ich und stieß meine ganze Energie in dieses Tier hinein. In der Hoffnung, es würde endlich aufhören.

    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Fuchsfee am Mi 17 Nov 2010, 20:49

    Myriel


    Okay...tief durchatmen. Richtig tief. So tief wie noch nie in meinem Leben...Als ich die Augen langsam öffnete, war es immer noch da. "Es-gibt-dich-nicht", rief ich verzweifelt und überlegte kurz wieder mit Zählen anzufangen. Aber das Geschrei brachte mich ganz durcheinander. Es kam von dem merkwürdigen...Ding...und Lorcan. Aus welchen Gründen auch immer hatte es sich an sein Bein geheftet, als würde sein Leben davon abhängen. Anscheinend ließ es mich in Ruhe. Durch diese Tatsache ziemlich beruhigt stand ich mit wackeligen Beinen auf und versuchte zu überlegen, was ich als nächstes am besten tun sollte.
    Hmmmm, eigentlich war es nicht besonders groß. Im schlimmsten Fall könnte ich es bestimmt zertreten. Oder...
    Gedankenverloren hatte ich in meiner Tasche herumgekrustelt, wie immer wenn ich nervös war. Plötzlich hatten meine Finger das kalte Metall von Javiers Feuerzeug ertastet. Ich hatte es damals für einen Versuch an der Uni benötigt, da ich nicht rauchte.

    "Hey...Pass mal auf, wenn du ihn nicht los lässt, dann fackel ich dich ab! Und dass hier alle Bücher in Flammen aufgehen ist mir in diesem Fall mehr als nur egal."
    Vielsagend machte ich mit einem Klicken das Feuerzeug an. Feen fürchteten sich vor Eisen und Feuer. Letzteres hatte ich durch eine glückliche Fügung bei mir.

    Gast
    Gast

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Gast am Mi 17 Nov 2010, 21:41



    Bei dem Klicken des Feuerzeuges und der kleinen Flamme schreckte das Wesen auf und löste sich prompt von meinem Bein. Rasch verkroch es sich in eine dunkle Ecke. Dort kauerte es sich hin, legte seine spitzen Ohren eng an und fauchte gefährlich.
    Auch mir wurde es bei diesem Anblick mulmig.

    "Ähm... Myriel... könntest du... das bitte ausmachen?", fragte ich leise und ging dieses mal ein paar Schritte von ihr weg.
    Auch wenn mir klar war, dass sie mir helfen wollte, oder sich selbst, so war mir nicht wohl zu mute. Schließlich könnte das ganze Gebäude Feuer fangen.

    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Fuchsfee am Mi 17 Nov 2010, 22:04

    Myriel


    Was sollte das jetzt? Hatte etwa auch Lorcan Schiss vor der Flamme? Er sollte doch wissen dass ich nur blöffte und viel zu überlegt war, als einfach eine Bibliothek abzufackeln. Ich steckte das Feuerzeug zurück in die Manteltasche und warf einen Seitenblick zu dem komischen Wesen.
    "Ich kann es jederzeit wieder hervorholen, ja?", sagte ich mit hochgezogener Augenbraue.
    "Und ihr habt einen verdammt schwierigen Status bei mir, seit Jack die Riesenfee mich beinahe zersägt hätte."
    Aufgebracht deutete ich immer wieder mit den Zeigefinger auf das komische, flauschige Ding.

    Gast
    Gast

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Gast am Mi 17 Nov 2010, 22:17



    Vorsichtig tapste das Wesen wieder aus seinem Versteck hervor. Aber nicht ohne ein kurzes Fauchen.
    Bei mir angekommen, schmiegte es sich an mein Bein und schnurrte und machte wieder sein seltsames "Chiii"

    Erschrocken zog ich mein Bein zurück, doch es lief mir hinter her, wie ein treuer Hund.
    Mahnend hob ich den Zeigefinger und in diesen Moment setzte es sich auf seine Hinterpfoten. "Chiii?" Abwartend mit einem fragenden Blick beobachtete es mich.

    "Seltsam..." murmelte ich und runzelte die Stirn. "Ich glaube kaum, dass es uns angreifen wird. Irgendwie glaube ich, sie zu kennen..."
    Woher ich wusste, dass es eine sie war, weiß ich nicht. Eine kleine Stimme flüsterte es mir.
    Vor Freude hüpfte es auf und ab und fiebte vergnügt vor sich hin. Es erinnerte mich an einen der Hunde auf der Burg von damals. Nur das dies kein Hund war.

    Vorsichtig ging ich in die Hocke und streckte zögerlich meine Hand aus. Wenn es mich beißen würde, würde sie es bereuen. Ganz sicher.
    Dieses Wesen schien jetzt nicht mehr so zaghaft zu sein, denn es sprang mich förmlich an und schleckte meinen Hals ab.
    Vor Schreck und Überraschung fiel ich mit dem Teil nach hinten.

    "Hey, lass das. Das kitzelt." Das Gesicht zur Seite gedreht, versuchte ich das Wesen wegzuschieben.

    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Fuchsfee am Mi 17 Nov 2010, 22:29

    Myriel


    Okay, anscheinend mochte mich das Vieh nicht und ich konnte es ihm nicht einmal verübeln. Ich würde auch nicht jemanden mögen, der in Betracht zog mich zu bekämpfen. Aber mir würde bestimmt auch niemand Vorwürfe machen, also waren wir irgendwo quitt. Ich seufzte erleichtert und ließ mich matt einfach auf den nächsten Boden plumpsen, um mich gegen eines der vielen Bücherregale zu lehnen.
    Wo war ich da nur hineingeraten? Wo war mein wunderschönes, einfaches Leben geblieben, das ich ganz von alleine, ohne fremden Einfluss gegen die Wand fahren konnte?

    Gast
    Gast

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Gast am Mi 17 Nov 2010, 22:39



    Da das Wesen anscheinend nicht von mir runtergehen wollte, hielt ich es in meinen Armen, bzw. es schmiegte sich wie eine Katze um meinen Hals.

    Dann ging ich zu Myriel, die ziemlich erschöpft schien hinüber und bot ihr meine Hand an, doch das Wesen zischte wütend.
    "Hey, alles in Ordnung. Myriel hat es nicht so gemeint. Außerdem hast du uns einen ganz schönen Schrecken eingejagt, also lass sie in Ruhe, ja, kleine Lady?"
    Nachdem sich das komische Tier schnippisch wegdrehte, widmete ich meine Aufmerksamkeit wieder Myriel zu.
    "Hier, nimm meine Hand." bot ich ihr an und lächelte sie erleichtert an.
    "Am besten wir verschwinden von hier, bevor noch jemand die Unordnung bemerkt", scherzte ich und grinste, wie ein kleiner Junge über beide Ohren.

    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Fuchsfee am Mi 17 Nov 2010, 22:57

    Myriel


    Ich ignorierte seine Hand. Meine Augen hatten sich nicht zu zwei minder schnippischen Schlitzen verengt wie die des flauschigen Wesens.
    "Du willst...das da...doch nicht etwa...mitnehmen?"
    Klar, meine Wohnung war eine neue Anlaufstelle für merkwürdige Lebewesen und nicht weniger komische Männer.
    Ich begutachtete misstrauisch seinen neuen, für mich geschlechtslosen und nicht weiblichen Anhang.

    "Ach macht doch was ihr wollt...", murmelte ich schlecht gelaunt und stand einfach auf. Es würde ja sowieso darauf hinaus laufen dass Lorcan tun würde was er wollte. Ich schritt voran und blickte beiläufig durch die Regalreihen. Ein seltsames Rascheln erregte meine Aufmerksamkeit. Fragend lugte ich durch eine leer stehende Lücke, um mit einem heftigen Aufschrei nach hinten zu torkeln. Zwei riesige, leuchtende Augen starrten mich an. Instinktiv warf ich die ersten Bücher nach dem Ding. Empört flatterte es auf und gurrte. Es sah aus wie eine riesige, mehr als nur aufgeplusterte Eule.
    "Geh weg! Geh weg!", kreischte ich verzweifelt und warf das nächste Buch. Noch schlechter gelaunt setzte es sich auf ein Regal und legte seine Federn an. Wütend funkelte es mich an und unter anderen Umständen hätte ich es ausgelacht, weil es trotzdem albern aussah. Es flog auf mich zu, was mich nur dazu veranlasste die Hände über den Kopf zusammenzuschlagen und fast wie tot verzweifelt zur Seite zu kippen.
    "Ich mag nicht mehr...ich kann nicht mehr. Gibt es keine Gehirn-OP dagegen? Wenn ich ganz oft gegen die Wand laufe, hört es dann auf?", wimmerte ich und heulte fast, oder ich tat es schon. Aber wenn, dann nur ganz leicht. Kaum zu bemerken.
    "Hmmm, man kann dich aber ganz schön schnell fertig machen", stellte das gruselige, eulenartige Ding fest. Seine Stimme hörte sich wie die eines alten Mannes an.

    Gast
    Gast

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Gast am Do 18 Nov 2010, 01:19



    In einem gewissen Sicherheitsabstand folgte ich Myriel, doch als sie anfing mit Büchern um sich zu schlagen, war ich zunächst ziemlich verwirrt.
    Bei Ketten-Jack hat sie nicht so ein Theater gemacht... und außerdem musste sie sich doch irgendwann einmal daran gewöhnen. Seltsames Mädchen.

    Ich registrierte erst durch das Gurren die merkwürdige Eule. Das Ding hat sie also so sehr verschreckt.
    Langsam ging ich zu ihr hinüber um sie zu trösten, ihr zu sagen, dass alles gut sei. Doch schien es als wäre ihr das alles zu fiel.
    So hielt ich mich zurück, vielleicht ist es besser für sie, dass sie ein bisschen Abstand davon gewinnt und ich sie nicht noch mehr belästige.

    Als ich mich entschuldigen und ihr sagen wollte, dass ich sie für heute mal alleine in ihrer Wohnung lasse, erklang eine alte, rauhe Stimme.
    "Wer oder was...?" flüsterte ich heiser, denn in meiner Kehle steckte vor Schuldgefühlen ein dicker Kloß.

    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Fuchsfee am Do 18 Nov 2010, 01:40

    Myriel


    In der Hoffnung dass mich die seltsame Eule endlich in Frieden lassen würde, lag ich mit zusammengekniffenen Augen da und versuchte nicht endgültig den Verstand zu verlieren. Doch ich hörte ein Flattern und spürte einen kühlen Luftzug. Die Eule hatte sich auf mich gesetzt. Bestimmt würde sie mich fressen oder überlegen wie sie mich weiter belästigen konnte.
    "Lebewesen verfallen in eine Art Schreckstarre, wenn sie sich fürchten", gurrte das Wesen. Als ich nicht reagierte, begann es leicht nach mir zu picken.
    "Du bist das Feenmädchen, nicht wahr?"
    Was war das denn nun schon wieder? Mürrisch öffnete ich langsam die Augen und wandte mich der riesigen Eule zu.
    "Ich lebe schon sehr lange hier. Ich habe schon unzählige Generationen von Studenten und Professoren hier kommen und gehen sehen. Doch trotzdem höre ich immer wieder wichtige Dinge von anderen Feen. Es ist etwa...lass mich nachdenken...na mindestens 15 Jahre her, dass ich von einem kleinen Mädchen gehört habe, das Feen wahrnehmen kann, ohne selbst entführt worden zu sein. Damals hielt ich es für ein Gerücht, Feen erzählen ja sehr viel Unsinn, gerade wenn sie nicht gerade einen ernsthaften Charakter haben. Nach einigen Jahren verstummten die Erzählungen völlig, was mich nur darin bekräftigt hat, dass das alles nur ein Märchen oder eine ausgedachte Legende ist. Aber anscheinend gibt es dich wirklich."

    Ich war also für einige von ihnen sowas wie eine Legende. Wow, ich hatte schon richtig Karriere gemacht, ohne es zu wissen. Trotzdem starrte ich die Eule mit einem gewissen Unmut an. Wie selbstverständlich saß sie auf mir und musterte mich mit ihren riesigen, runden Augen.
    "Ja, du bist wirklich keine Fee, obwohl ich es zuerst vermutet habe."
    Die Eule pickte wieder nach mir und ich schlug genervt zurück.
    "Na wenigstens hast du keine Angst mehr vor mir", gurrte das Ding zufrieden und blinzelte neugierig.

    Gast
    Gast

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Gast am Fr 19 Nov 2010, 16:42



    Der Anblick war einfach göttlich, ich konnte mich nicht mehr halten. Gekrümmt vor Lachen lag ich am Boden bis mein Magen schmerzte. Freudentränen rannen aus meinen Augen und ich wischte mir diese mit einer kurzen Handbewegung weg.
    Meiner neuen, kleinen, flauschigen Freundin schien es auch zu gefallen. Freudig hüpfte sie auf die Eule zu und fiebte kichernd vor sich hin.

    Es dauerte eine Weile bis ich mich wieder eingekriegt habe. Langsam und immer noch schmunzelnd stand ich auf.
    "Entschuldige, werte Eule, aber dürften wir erfahren, wer du bist? Und was genau weißt du über Feen? Hast du mehrere gesehen? Hast du auch welche wie mich gesehen?"
    Die Fragen sprudelten neugierig aus mir heraus, aber ich wollte einfach mehr über die anderen Wesen wissen, die anscheinend in einer Parallelwelt zu uns lebten. Außerdem musste man den Feind kennen, wenn man ihn besiegen will.

    Während ich die merkwürdige Eule musterte, half ich Myriel wieder auf die Beine und das kleine weiße feenartige Wesen hüpfte auf meine Schulter und beäugte das andere Wesen mit großen, roten Augen.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Vanitas (Fuchsfee & Daenerys)

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 23 Feb 2017, 19:36