Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    [Genre] Familiensaga

    Austausch

    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    [Genre] Familiensaga

    Beitrag von Amira am Di 02 Nov 2010, 16:56



    Einleitung

    In einer Familiensaga wird Leben und Taten einer Familie über einen bestimmten Zeitraum erzählt. Auch das Leben von verwandten bzw. verbunden Familien oder Freunden und Verwandten kann geschildert werden.


    Geschichte

    Die erste Familiensaga wurde wahrscheinlich von John Galsworthy geschrieben und Anfang des 19. Jahrhunderts unter dem Namen Forsythe Saga veröffentlicht.
    Die einflussreichste Autorin war Catherine Cookson. Sie begann 1950 zu schreiben und verfasste unter anderem die berühmte Mallen Familien Saga.


    Merkmale

    In den Romanen werden Familien als Hintergründe genützt, um bestimmte historische Ereignisse zu porträtieren, Veränderungen von sozialen Umständen aufzuzeichnen oder Schicksale aus mehreren Perspektiven zu schildern.
    Während dem Lesen erfährt der Leser über die Schicksalsschläge, Triumphe, Verrat und Versöhnungen die eine Familie miterlebt.
    Für gewöhnlich werden Handlungen von Personen ausgelöst, die sich auf das Leben ihrer Enkel oder sogar Urenkel drastisch auswirken können.


    Zeiten und Schauplätze

    In einer klassischen Familiensaga folgt der Leser die Geschichte der Familie über Generationen hinweg. Die historische Zeitspanne ist meist über mehrere Bücher verteilt.
    Der Leser kann eine Familie über mehrere Kontinente hinweg folgen, oder auch innerhalb des gesamten Romans in einer Stadt bleiben.


    Werke

    Fortunas Tochter
    Portrait in Sepia
    Das Geisterhaus
    Isabel Allende [Trilogie]

    Buddenbrooks
    Thomas Mann

    Wiedersehen mit Brideshead
    Evelyn Waugh

    Das Haus in den Orangengärten
    Charif Majdalani

    Simbayo - Jenseits der Sonne
    Barbara Bickmore

    Der Papaya-Palast
    Sarah Benedict

    Im Land der weißen Wolken
    Das Lied der Maori
    Der Ruf des Kiwis
    Das Gold der Maori
    Sarah Lark

    Das Erbe von Foxworth Hall
    V.C.Andrews [Foxworth Saga]

    und viele mehr








    Quelle
    http://en.wikipedia.org/wiki/Family_saga
    http://www.galaxy.bedfordshire.gov.uk/webingres/bedfordshire/vlib/0.books_reading/genres_family_saga.htm
    http://www.bookprintingsource.com/familysagaliterature.htm


    *






    Kommentar:
    Warum ich dieses Genre gewählt habe?
    In erster Linie, da sich meine Lieblingsautorin hauptsächlich in diesem Bereich bewegt und mit ihrem epischen Schreibstil eine packende, mitreissende Handlung aufbaut, bei der man während dem Lesen viel erfährt über verschiedene Kulturen, Bräuche, Länder, Menschen und die Geschichte :]
    Andererseits denke ich, das auch bei vielen die Vorstellung besteht, das es sich bei diesen Romanen um reine Familiengeschichten geht, wo sich Intrigen und Liebschaften abwechseln Rolling Eyes
    Dazu zählt wenn nur ein kleiner Teil von Büchern (und auch bestimmt nicht der Teil, den ich gerne lese).

    Ich hoffe, ihr habt so einen kleinen Eindruck bekommen :]


    Zuletzt von Amira am Mi 03 Nov 2010, 23:43 bearbeitet; insgesamt 14-mal bearbeitet

    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: [Genre] Familiensaga

    Beitrag von Jojo am Di 02 Nov 2010, 17:16

    Huhu Naomi,

    Vielen Dank für die Vorstellung.
    Ist ja wirklich nicht viel, aber wenigstens etwas. Ich wusste vorher so ziemlich gar nichts darüber.

    Ich hätte eventuell noch eine Autorin, von der immer gesagt wird, dass ihre Bücher auch zu einer Familien-Saga gehören.
    Sarah Lark heißt sie, vielleicht sagt sie dir etwas.
    Die Bücher:
    Im Land der weißen Wolken
    Das Lied der Maori
    Der Ruf des Kiwis
    Das Gold der Maori

    ich weiß jetzt gerade selber nicht, ob die alle zusammen gehören, aber drei müssten eigentlich irgendwie die gleiche Familie behandeln.
    Meine Ma hat die teilweise gelesen, deshalb kenne ich die auch nur Wink
    Vielleicht willst du die oben noch hinzufügen, vorausgesetzt sie gehören in dieses Genre wirklich hinein.

    LG Jojo

    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: [Genre] Familiensaga

    Beitrag von Amira am Di 02 Nov 2010, 19:12

    Hallo Jojo :]

    Danke für deine Antwort :)

    Ich habe gerade eben noch die Geschichte eingefügt, da ich das beim Rüberkopieren vergessen zu haben schien.

    Ja, klar. Die kann ich oben noch einfügen. Hab mich gerade etwas umgeschaut und denke auch, dass ihre Bücher zu diesem Genre gehören.

    Liebe Grüße,
    Naomi

    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: [Genre] Familiensaga

    Beitrag von Pooly am Mi 03 Nov 2010, 01:57

    Hallo Naomi!

    Dankeschön, für die Vorstellung. Ich denke, dass viele in der Schule "Buddenbrooks" von Thomas Mann gelesen haben, deswegen sagt den meisten dieses Genre auch etwas. Ich habe mich außerhalb davon nie wirklich damit befasst, deswegen fand ich die Vorstellung ziemlich interessant. Durch die Geschichte einer Familie verschiedene geschichtliche Ereignisse zu verarbeiten, ist eine ziemlich gute Idee - auch wenn das Genre mich deswegen nicht unbedingt anspricht, weil es, wie du ja geschrieben hast, meist über mehrere Generationen geht, und ich es immer seltsam tragisch finde, zu sehen, wie die Helden, die einmal jung waren, dann irgendwann alt werden und sterben.
    Klar, wie im echten Leben, aber es hat für mich etwas Trostloses.


    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

    Goldstaub
    Schafft Werke für den Adel
    Schafft Werke für den Adel

    Beiträge : 2603
    Laune : Inspiriert
    Ich schreibe : Jugendromane, Jugendfantasy
    Texte : Goldstaub
    Kunst : Goldstaub
    Infos : Goldstaub
    Sonstiges : Es ist so leicht, jemanden zu töten, wenn man dazu gezwungen wird.
    Zitat aus: Wie Fackeln im Wind

    Re: [Genre] Familiensaga

    Beitrag von Goldstaub am Mi 03 Nov 2010, 11:12

    Hey Naomie :)

    Toll, dass du dieses Genre vorgestellt hast. Ich habe nur einmal einen kleinen Teil einer Familiensage gelesen, die sehr beliebt ist, aber hier nicht aufgelistet.

    Sie nennt sich: Das Erbe von Foxworth Hall. [Foxworth Saga]
    Geschrieben von V.C.Andrews. Vielleicht sagt dir der Titel "Blumen der nacht" etwas. :)

    Du hast wirklich die wichtigen Aspekte genannt und eigentlich ist dieses Genre ja ein ziemlich interessantes. Allein eine Familien Saga wäre für mich wohl nichts, aber ich könnte mir gut vorstellen, einige Aspekte mit einem anderen Genre zu vermischen. :)

    LG Amina.

    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: [Genre] Familiensaga

    Beitrag von Amira am Mi 03 Nov 2010, 23:22

    Hallo ihr beiden! :]

    Dankeschön fürs Durchlesen und das ihr eine Antwort hinterlassen habt :)

    ²Marie
    Ja, gerade der Umstand, dass man besonders viel von der Historik eines Landes vermittelt bekommt, mach für mich dieses Genre so reizvoll.
    Du hast wohl Recht, das Romane, die sich über ganze Generationen hinweg erstrecken, auch etwas Trauriges an sich haben, wenn man Personen Lebwohl sagen muss.
    Andererseits... ich finde es unheimlich spannend, wenn ich beispielsweise ein Mädchen in den Händen ihrer Amme kennen lerne. Sie begleite, während sie aufwächst, mit ihr die Welt erlebe, entdecke und auch irgendwann der Zeitpunkt kommt, an dem man von ihr als Urgroßmutter spricht und das Leben ihrer Kinder, Kindeskinder und Urenkel erleben kann :]
    Es ist faszinierend mit welch einem Gefühl ich dann insbesonders die Bücher von Isabel Allende (ich denke ich sollte sie einmal vorstellen :]) beende, es ist ... unheimlich schwer zu beschreiben ;] Man befand sich in Südamerika, Chile, erlebte das Leben der Familien, verstrickt mit hundert Einzelpersonen und Verwandten, dringt immer tiefer in die Geschichte vor ...

    ²Amina
    Danke für deine Antwort :]

    Hm. Nein, der Titel sagt mir jetzt nicht unbedingt etwas. Aber ich kann es auch einfach mal oben zur Werke-Liste hinzufügen :)

    Allein eine Familien Saga wäre für mich wohl nichts, aber ich könnte mir gut vorstellen, einige Aspekte mit einem anderen Genre zu vermischen. :)
    Ja, ich denke viele Bücher lassen sich nicht mit einem einzigen Genre definieren, sondern ich denke, es stecken in den meisten viele Teilgebieten :]

    Liebe Grüße,
    Naomi

    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: [Genre] Familiensaga

    Beitrag von Pooly am Mi 03 Nov 2010, 23:39

    Hallo Naomi!

    Andererseits... ich finde es unheimlich spannend, wenn ich beispielsweise ein Mädchen in den Händen ihrer Amme kennen lerne. Sie begleite, während sie aufwächst, mit ihr die Welt erlebe, entdecke und auch irgendwann der Zeitpunkt kommt, an dem man von ihr als Urgroßmutter spricht und das Leben ihrer Kinder, Kindeskinder und Urenkel erleben kann :]
    Ja, das stimmt allerdings auch wieder. Es ist andererseits, wie du sagst, auch irgendwie ein gutes Gefühl, die Charas durch das ganze Leben begleiten zu können und nicht nur durch Abschnitte. Ich kenne mich - wie gesagt - leider in dem Genre nicht so gut aus, habe auch aus den Buddenbrooks nur Auszüge gelesen. Aber wenn du Isabel Allende so magst, dann werde ich mich diesbezüglich mal informieren.

    :)


    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

    ExituS
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1997
    Texte : ExituS
    Kunst : ExituS
    Infos : ExituS
    Sonstiges : SuB

    Re: [Genre] Familiensaga

    Beitrag von ExituS am Do 04 Nov 2010, 13:36

    Hey Very Happy

    Also ich glaube, ich habe aus dem Genre noch nie was gelesen.. auch wenn mir der Name Isabel Allende irgendwie was sagen will, glaube ich... vielleicht verwechsel ich das auch mit Isabel Abedi ^^''
    Ich glaube ich fände es auch ziemlich traurig, wenn ein Chara alt wird und stirbt... obwohl es natürlich interessant ist Wink

    lg
    sarah

    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: [Genre] Familiensaga

    Beitrag von Amira am Mo 13 Dez 2010, 15:14

    Hallo Sarah :]

    Freut mich, dass du hier vorbeigeschaut hats Very Happy

    Stimmt, die beiden Autoren klingen ähnlich, aber von Isabel Abedi - auch wenn mich ihre Werke schon neugierig gemacht haben - habe ich noch nichts gelesen :)

    Liebe Grüße,
    Naomi

    Angoraschka
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 20119
    Laune : winterlich bis frostig
    Ich schreibe : Vor mich hin
    Texte : Angoraschka
    Kunst : Angoraschka
    Infos : Angoraschka

    Re: [Genre] Familiensaga

    Beitrag von Angoraschka am Di 14 Dez 2010, 14:48

    Hey Naomi,

    Ich hab mir mal deine Vorstellung durchgelesen und mich sehr gefreut. Ich finde dieses Genre sehr interessant, auch wenn es meiner Meinung nach ein paar Macken hat, aber wenn es gut bearbeitet wird, dann ist es wirklich umwerfend. Erfordert aber auch eine Menge Recherche.
    Sind die Bücher von Ken Follet, also Säulen der Erde und dergleichen nicht auch ein wenig in diese Richtung?

    LG Serina

    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: [Genre] Familiensaga

    Beitrag von Amira am Fr 17 Dez 2010, 15:03

    Hey Serina :)

    Freut mich, dass du hier vorbeigeschaut hast :]

    Ja, ich denke auch, dass besonders bei Büchern in den letzten Jahrhunderten in Bezug auf die verschiedenen Kulturen, Länder usw. einiges an Recherche notwendig ist.

    Ob "Säulen der Erde" auch dazugehört? ... Ich bin mir nicht sicher, da ich das Buch und die Folgebände nicht gelesen habe, aber von der Handlung her klingt es für mich eher wie eine Saga, als eine richtige Familiensaga. Genau, kann ich es dir aber leider auch nicht sagen.

    Liebe Grüße,
    Naomi

    Alania
    Administrator

    Beiträge : 50934
    Ich schreibe : Briefe.
    Sonstiges : Wir wissen, was wir wissen, durch das, was wir wissen.
    Sig by Hope

    Re: [Genre] Familiensaga

    Beitrag von Alania am Do 09 Jun 2011, 21:45

    Hallo, Naomi!

    Danke auch für diese sehr schöne Vorstellung. Ich muss sagen, dass ich kein Fan von Familiensagen bin. Momentan lese ich "Der verborgene Garten" und für meinen Geschmack ist das doch ein wenig langwierig und auch anstrengend. Insbesondere weil zwischen mehreren Zeiträumen umhergesprungen wird. Aber das ist ja nun einmal das Merkmal der Familiensaga. x)
    Ich denke, auch wenn es in gewisser Weise sicherlich interessant ist, werde ich mich in Zukunft ein wenig von dem Genre fernhalten.
    ~lach~

    LG
    Angie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: [Genre] Familiensaga

    Beitrag von Amira am Di 14 Jun 2011, 15:40

    Hallo Angie,

    danke fürs Vorbeischauen ^.^
    Klar, die Geschmäcker unterscheiden sich in dieser Hinsicht natürlich auch (: Was dem einen gut gefällt, gefällt dem anderen eher weniger und umgekehrt.
    Ich habe das Genre bisher allein durch Isabel Allende kennen gelernt und es ist deswegen für mich so bedeutend, da sie mit Abstand die Autorin ist, die mich am meisten überzeugt - jedes Mal aufs neue [:
    Schade aber, dass du mit deinem momentanen Buch nicht so zurecht kommst :/ Vielleicht wird es ja noch besser, oder du hast dann wieder mehr Glück mit dem nächsten Buch.

    Liebe Grüße,
    Naomi

    Gesponserte Inhalte

    Re: [Genre] Familiensaga

    Beitrag von Gesponserte Inhalte Heute um 07:17


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 21 Jan 2017, 07:17