Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Stephen King - Love

    Teilen

    Jerk
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 91
    Texte : Jerk
    Kunst : Jerk

    Stephen King - Love

    Beitrag von Jerk am So 24 Okt 2010, 23:02

    Nur zwei Bücher in Horror. Ich krame mal meine schon etwas älteren King Rezis raus.

    Inhaltsangabe:
    Scott Landon - Bestsellerautor - nur leider Tod. Seine Frau ordnet den Nachlass und wird dabei Stück für Stück in einen Alptraum
    hineingezogen, der sowohl in dieser, als auch in einer anderen Welt spielt.Ebenso in der Gegenwart und der Vergangenheit.

    Rezension:
    King ist King ist King. Mag es sein eigener Schreibstil sein oder an der Übersetzung liegen, man erkennt King. Diverse Sätze und Wendungen oder auch Abkürzungen (diesmal SUWAS), die in ähnlicher Form immer wieder vorkommen oder auch die eingeschobenen Klammersätze: King ist sich treu geblieben, experimentiert nicht und hat meiner Meinung nach die schwache Periode in den Neunzigern zum Glück überwunden.

    Interessant dabei ist immer das Wiedersehen. Sei es Andy Clutterbuck (bekannt aus "Needful Things") oder der Verweis auf einen Schriftsteller aus "Bag of Bones" - Castle Rock ist letztendlich nur ein Dorf.

    Kings Metier ist nach wie vor subtiler Horror und in "Love" ist dieser so versteckt, dass man bereits mitten drin ist, wenn man ihn erkennt. Nach der Romero Hommage "Puls" hätte ich mit einer derart einschleichenden Story nicht gerechnet.
    Vielleicht ist "Love" kein Höhenflug wie die Klassiker der 1980er, aber das Buch ist verdammt nah dran.

    Mag noch erwähnt sein, dass ich es ziemlich daneben finde, dass ein englischer Titel in der deutschen Übersetzung geändert, aber ebenfalls englisch ist. Der Sinn dahinter erschließt sich mir nicht.
    avatar
    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Stephen King - Love

    Beitrag von Jojo am Mo 25 Okt 2010, 20:35

    Hey Jerk,

    Ich habe das Buch noch zu Hause rumliegen ... Leider bin ich noch nicht zum Lesen gekommen.
    Aber wenn, dann schreib ich auch mal meine Meinung dazu.
    Deine fällt ja ganz gut aus.

    Echt, die haben den Titel geändert? Ich dachte, das hieße im englischen auch LOVE und das hätten sie so schick gefunden und es dabei belassen ... Blöde Übersetzer ...

    LG Jojo
    avatar
    ExituS
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1997
    Texte : ExituS
    Kunst : ExituS
    Infos : ExituS
    Sonstiges : SuB

    Re: Stephen King - Love

    Beitrag von ExituS am Mo 25 Okt 2010, 22:11

    Hey!

    Das Buch hört sich echt interessant an..
    ich werds mir definitiv mal notieren ^.^
    (mit dem Lesen wirds wohl nochn bisschen warten müssen... hab hier noch so viel Ungelesenes rumliegen.. unter anderem auch noch so viel von KIng selbst.. im Ernst meine Mutter hat manche Bücher von dem sogar dreifach so sehr verehrt sie ihn.. da bleibt viel Stoff.. aber vielleicht ist Love ja sogar irgendwo drunter... ? )
    Das mit dem Titel ist echt seltsam o.O

    lg
    sarah

    Gesponserte Inhalte

    Re: Stephen King - Love

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 13 Dez 2017, 10:23