Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Torsten Fink - Die Tochter des Magiers

    Austausch

    Lexi
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 9773
    Laune : Life before death. Strength before weakness. Journey before destination.
    Texte : Lexi
    Kunst : Lexi
    Infos : Lexi

    Torsten Fink - Die Tochter des Magiers

    Beitrag von Lexi am Mi 13 Okt 2010, 20:31

    Verlag: Blanvalet
    Anzahl der Bücher: 3 (Die Diebin, Die Gefährtin, Die Erwählte)
    Seiten pro Band: rund 400

    Handlung (von Band 1):
    Die junge Sklavin Maru wird von dem skrupellosen Tasil gekauft und in seine schmutzigen Geschäfte hineingezogen. Schnell wird klar, dass Tasil ein Mann von großem Ehrgeiz ist: er schmeichelt sich bei den mächtigsten Männern ein, um sie zu manipulieren und für seine Zweck zu benutzen. Maru muss für ihn diverse Botengänge unternehmen, spionieren, stehlen etc. Dabei gerät sie tief in das Ränkespiel von Königen und Priestern und sieht sich schließlich einem Bürgerkrieg gegenüber, da kurze Zeit zuvor der König von Akkesch starb und zwei Söhne (Zwillinge) zurücklässt, die sich über die Thronfolge nicht einig werden.
    Der Daimon (Dämon) Utukku bietet ihr mehrmals seine Hilfe an, scheint dabei jedoch auch düstere Ziele zu verfolgen, und bald scheint Maru niemandem mehr trauen zu können, als selbst die mächtigen Maghai (Magier) sie wegen ihrer ihr unbekannten Abstammung zu verfolgen beginnen. Akkeschs Hauptstadt Serkesch brodelt in der glutheißen Sommerhitze ...

    Meine Meinung:
    Torsten Fink schafft es hier, unglaublich spannende Fantasy zu schreiben, voller Action und Intrigen. Jeder Band spielt an nur drei aufeinanderfolgenden Tagen, wobei zwischen den Bänden einige Monate liegen. Dennoch wird es keine Sekunde langweilig - Maru, eine sehr sympathische Hauptfigur, die eine gute Entwicklung durchmacht, wird von einem Problem zum nächsten gejagt. Die Bücher sind voller Intrigen, Hinterhalten und lang voraus gefassten Plänen, die auf perfekte Weise miteinander verknüpft werden, machen die Bücher zu regelrechten Pageturnern.
    Das eigentlich Highlight jedoch ist Tasil. Er ist ein Dieb, ein Grabräuber, ein Mörder und wird eigentlich von allen gehasst. Dennoch schafft er es mit viel List (und einer kleinen Menge Magie), Königssöhne, machtgierige priester und seine eigenen Todfeinde zu seinem Vorteil zu manipulieren. Ich dachte beim Lesen mehrfach, dass Tasil nun endlich in einem Schlamassel steckt, aus dem er nicht mehr rauskommt - zum Beispiel von vier bewaffneten Kriegern umzingelt - aber er schafft es dennoch, seinen Hals aus der Schlinge zu winden und noch Profit aus der Sache zu schlagen. Er ist hinterhältig, skrupellos, brutal, nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht und unglaublich habgierig. Aber dennoch kann man ihn nicht hassen, weil er einer der faszinierendsten und interessantesten Charaktere ist, die mir in Büchern je begegnet sind, und das, obwohl man außer den genannten schlechten Eigenschaften sehr wenig über ihn erfährt.
    Was mir außerdem gefallen hat, war der Mangel an Romantik - die gibt es hier so gar nicht. Überhaupt sind die Bücher nicht sonderlich gefühlsduselig, was mir als Schnulzenhasser sehr gut gefallen hat Wink

    Insgesamt sind sie also wirklich nur zu empfehlen!


    Wem diese Trilogie gefällt, dem empfehle ich außerdem die zweite Trilogie von Torsten Fink: "Der Sohn des Sehers". Sie spielt in der gleichen Welt wie "Die Tochter des Magiers", wird aber aus einem völlig anderen Blickwinkel erzählt. Ich bin momentam im zweiten Band. Auch hier gibt es jede Menge Spannung und viel Blut - gestorben wird recht gern bei Torsten Fink.


    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Torsten Fink - Die Tochter des Magiers

    Beitrag von Pooly am Do 14 Okt 2010, 01:07

    Hallo Falko!

    Danke für die Vorstellung!
    Ist ja lustig, ich bin heute erst meine Empfehlungen von amazon durchgegangen und da waren diese Bücher hier dabei. Deswegen hab ich mir schon ein paar Rezensionen dazu durchgelesen. Einige waren sehr gut, andere sehr schlecht, wie man das eben so kennt, aber irgendwie war ich doch interessiert daran, deswegen hab ichs schon auf meine Wunschliste gesetzt. Besonders dieser Tasil scheint ja ein unglaublich interessanter Charakter zu sein, ich mag solche intelligenten Bösen, wenn du weißt, was ich meine x]

    Klingt gut, werde ich sicherlich irgendwann einmal kaufen und dann hier meine Meinung dazu kund geben (auch wenn es natürlich lange dauern kann, meine Wunschliste ist lang Wink)


    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 22 Jan 2017, 17:17