Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Jürgen Seidel - Blumen für den Führer

    Teilen
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Jürgen Seidel - Blumen für den Führer

    Beitrag von Amira am Mi 01 Sep 2010, 23:28

    Blumen für den Führer
    JÜRGEN SEIDEL











    Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
    Verlag: cbj (22. Februar 2010)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3570138747
    ISBN-13: 978-3570138748




    Über den Autor
    Jürgen Seidel wurde 1948 in Berlin geboren. Nach einer handwerklichen Ausbildung lebte er drei Jahre lang in Australien, Südostasien und Kanada, bevor er nach Deutschland zurückkehrte, das Abitur nachmachte und ein Studium der Germanistik und Anglistik mit der Promotion abschloss.
    Jürgen Seidel veröffentlichte Erzählungen, Hörspiele, Rundfunkbeiträge, literaturwissenschaftliche Publikationen – und zahlreiche preisgekrönte Jugendromane.
    Erzählt zu den vielschichtigsten, interessantesten und literarischsten deutschen Jugendbuchautoren.
    Mit seiner Familie lebt Jürgen Seidel in Neuss.
    (Quelle ~ cbj, er ist der Kinder- und Jugendbuchverlag in der Verlagsgruppe Random House)




    Inhalt
    1936. Im Sommer dieses Jahres wird das 15jährige Mädchen Reni Anstorm dazu auserwählt, Reichskanzler Hitler bei der Eröffnung der olympischen Sommerspiele in Berlin einen Blumenstrauß zu überreichen.
    Seit ihrem elften Lebensjahr lebt sie im Mädchenpensionat Ulmengrund, in Deutschland und ist beliebt unter den anderen Mädchen. Eine lebhafte Fantasie lässt ihr die Geschichte ihrer Eltern erfinden, die sie in Wahrheit nicht kennt, da sie bis zu dem Tod Tante Magdas bei dieser Frau gelebt hatte. Von den anderen oft als „Tausendschön“ bezeichnet, kann sie ihr Glück kaum fassen, Hitler – der, der Innbegriff, alles Guten und Gerechten zu sein scheint, persönlich zu treffen.
    Doch dem nicht genug, eröffnet man ihr, ein Graf, der zu den einflussreichsten Kreisen des aufstrebenden Nazi-Regimes gehört, sei ihr Vater. Er will seine hübsche Tochter vorteilhaft einsetzen und Reni glaubt fest daran ein Glückskind zu sein.
    Veränderungen rollen unaufhaltsam über das Land Deutschland, nicht alles scheint so hoffnungsvoll zu sein, wie Reni angenommen hatte. Zum Beispiel soll sie den Jungen, Jockel, in den sie verliebt ist, nie wieder sehen, sollte es nach ihrem Vater gehen ...




    Meine Meinung
    Zu Anfang braucht ich etwas um komplett in das Buch zu tauchen, was hauptsächlich daran lag, das sich der Schreibstil in keinster Weise mit meinem letzten Buch messen konnte, da der Autor, Jürgen Seidel zwar durchaus anschaulich beschreibt, aber sehr einfache Worte nimmt. Er hat keinen überragenden Schreibstil, die Sätze lesen sich leicht und flüssig.
    Wie gesagt, nicht unbedingt besonders, aber man kommt trotzdem sehr schön in den Lesefluss :]
    Es ist überaus interessant aus Sicht einer jungen, überzeugten Nationalsozialistin zu lesen. Interessant und erschreckend. Der Autor schildert die Gefühle des 15jährigen Mädchens und ihre Sicht auf die Dinge gelungen. Die Beeinflussung insbesondere durch die Erwachsene in ihrer näheren Umgebung und Begegnungen mit damals wichtigen Persönlichkeiten werden detailiert geschildert. Man lebt die Begegnungen mit, fühlt mit, trifft die Personen ungezwungen, „freundschaftlich“. Und gleichzeitig hat es in meinem Hinterkopf geschrien. Wozu diese Personen, die man lachend, Scherze treibend und Reni die Hand schüttelnd im Buch trifft, fähig sind. Was in den nächsten Jahren in Deutschland passieren wird. Zu welchen unfassbaren Dingen, wir Menschen im Stande sind.
    Reni selbst gerät in den Strudel, kann nicht verstehen wie man die Veränderungen nicht gut heißen kann, sieht in Hitler einen guten Menschen, einem der nur das Beste will.
    Ich finde es überraus gelungen, wie sich der Autor mit dem Thema auseinander gesetzt hat und aus der Sicht der Nationalsozialisten, der „Täter“ geschrieben hat.
    Die Liebesgeschichte selbst tritt meiner Meinung nicht stark in den Vordergrund, nur ist sie praktisch der einzige Grund, der Reni zweifeln lässt, das hier vielleicht doch nicht alles voller Hoffnung ist.
    Doch nicht nur aus der Sicht Renis wird geschrieben, auch aus der Sicht des Jungen Jockels und einer Frau, die im Pensionat gearbeitet hat. Hier wird geschildert, wie es denen ergeht, die sich gegen dieses System auflehnen. Die, die Veränderungen nicht mit offenen Armen empfangen.
    Gerade auch durch damals typische Worte/Redewendungen, Handlungen und Ansichten führt einem der Autor noch tiefer in diese Zeit.
    Abgesehen von dem Schreibstil den ich etwas zu bemängeln hatte, hat mir auch stellenweise seine Beschreibungen nicht immer gefallen. Es gab Szenen, die waren mir in dem Moment zu ausführlich geschildert und wichtige Momente waren gekürzt oder abgebrochen. Doch das muss nicht unbedingt schlecht sein, so bleibt des Leser seiner Sicht überlassen.
    Die Charakter waren alle sehr natürlich beschrieben, wenn ich auch mit der Hauptperson Reni nicht richtig mitgefühlt habe. Lag es daran, das ich einfach nicht mir ihr, als Tochter eines Nazis mitfühlen kann oder sie mir zu… perfekt war – ich weiß es nicht.
    Nichts desto trotz sehr anschauliche Charaktere :]

    Fazit ~ Ein Buch, das nicht unbedingt durch seinen Schreibstil glänzt, dafür um so mehr durch die einprägende Handlung, die einem noch nach dem Lesen im Gedächtnis bleibt. Ein Buch, das dem Leser einen interessanten und erschreckende Einblick in das Leben eines 15jährigen Mädchens gibt, die ihr Glück kaum fassen kann, als sie dazu außerwählt wird Reichskanzler Hilter einen Blumenstrauß zu überreichen…



    oOoOoOo


    Zuletzt von Amira am So 05 Dez 2010, 14:39 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    avatar
    Alania
    Administrator

    Beiträge : 51648
    Ich schreibe : Briefe.
    Sonstiges : Wir wissen, was wir wissen, durch das, was wir wissen.
    Set by Sina

    Re: Jürgen Seidel - Blumen für den Führer

    Beitrag von Alania am Do 02 Sep 2010, 16:47

    Hey, Amira!

    Danke für die Vorstellung dieses Buches!
    Gerade heute haben wir in Geschi einen Film gesehen, in dem mehrere Mädchen und Frauen Hitler aufgelöst, den Tränen nahe und voller Glück Blumensträuße überreichen und ihn fast schon anbeten.

    Es ist wirklich unglaublich, wie sehr er sie blenden konnte. >.<

    Ich denke, dass Buch war bestimmt sehr intessant und bietet auch einige Infos über die Geschichte.


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________


    avatar
    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Jürgen Seidel - Blumen für den Führer

    Beitrag von Jojo am Fr 03 Sep 2010, 16:44

    Hey Amira,

    Vielen, lieben Dank für deine Vorstellung :]

    Das hört sich ja eigentlich ziemlich gut an.
    Schade, dass dir der Schreibstil nicht gefallen hat... Mhm, das ist momentan sehr ausschlaggebend, ob ich mir ein Buch kaufe oder nicht.
    Aber vielleicht lese ich einfach mal ein kleines Stückchen und dann sehe ich sicherlich, ob es mir gefällt oder nicht.

    Ich denke, das kommt mit auf meine Geburtstags- und Weihnachts-Wunschliste und wenn ich es gelesen habe, schreib ich mal meine Meinung dazu :]

    Danke dir noch mal!

    LG Jojo
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Jürgen Seidel - Blumen für den Führer

    Beitrag von Amira am Fr 03 Sep 2010, 17:16

    Hey ihr beiden :]

    an Angie

    Gerade heute haben wir in Geschi einen Film gesehen, in dem mehrere Mädchen und Frauen Hitler aufgelöst, den Tränen nahe und voller Glück Blumensträuße überreichen und ihn fast schon anbeten.

    Es ist wirklich unglaublich, wie sehr er sie blenden konnte. >.<
    Ja, genau das wird im Buch sehr deutlich dagestellt.
    Die Mädchen in dem Pensinonat himmeln ihn an, bewahren Fotos von ihm wie Schätze auf und sehen in ihm den Innbegriff alles Guten.
    Wir wissen es jetzt natürlich besser, aber wärhend dem Lesen habe ich mir mehr als einmal die Frage gestellt, welche Meinungen und Ansichten ich gehabt hätte.

    an Jojo
    Kein Problem :]

    Wie gesagt, der Schreibstil war nicht berrauschend, aber gut. Es las sich schön, locker und flüssig, aber hätte mich allein vom Schreibstil her nicht überzeugt.

    Aber am besten du liest selbst einmal rein, Meinungen sind ja verschieden und wenn du es liest, würde ich mich freuen, wenn du schreibst, wie es dir gefallen hat :)

    Liebe Grüße,
    Amira


    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Jürgen Seidel - Blumen für den Führer

    Beitrag von Pooly am Sa 25 Sep 2010, 21:19

    Hallo Naomi!

    Danke für diese Vorstellung.
    Über das Buch hattet ihr ja schon bei den Rezensionswünschen gesprochen und ich war ziemlich gespannt auf deine Rezension. Klingt ja recht gut und auch interessant. Ich bin mir sicher, dass es hier einige Gedanken geben wird, die man in dem Sinne nicht nachvollziehen kann und es ist sicherlich interessant, davon zu lesen.
    Was mich verwirrt: Das Buch ist von einem Kinder- und Jugendbuchverlag ... Ist es wirklich etwas für jüngere? Weil irgendwie kann ich mir das inhaltlich nicht so recht vorstellen.


    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Jürgen Seidel - Blumen für den Führer

    Beitrag von Amira am Mo 27 Sep 2010, 15:14

    Hey Marie!

    Ja, es war auf alle Fälle interessant ein Buch zu lesen, das mit einem anderen Blickwinkel an das Geschehen ran geht. Wenn man es so will - aus der Sicht der "Täter".

    Was mich verwirrt: Das Buch ist von einem Kinder- und Jugendbuchverlag ... Ist es wirklich etwas für jüngere? Weil irgendwie kann ich mir das inhaltlich nicht so recht vorstellen.
    Nun ja, erstens ist die Protagonistin des Buches 15 Jahre alt und da damals auch noch jüngere hier mithineingezogen wurden, sehe ich das Buch auch bzw. gerade deswegen als Kinder und Jugendbuch.
    Und zum anderen spielt die Geschichte 1936, größtenteils eben auch in der behüteten Welt im Mädchenpesnionat bzw. später auch im Haus ihres Vaters, und damals war die Bedrohnung/die Veränderung mehr spürbar als wirklich sehbar. Langsam aber unaufhaltsam hat sich etwas verändert, aber zu dieser Zeit stand es erst am Anfang.

    Liebe Grüße,
    Naomi

    Gesponserte Inhalte

    Re: Jürgen Seidel - Blumen für den Führer

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 21 Jun 2018, 12:28