Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Déjà vu - Wettlauf gegen die Zeit

    Teilen
    avatar
    Evy
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3372
    Laune : Joa, chic. Eher gut, selten schlecht, ne?
    Ich schreibe : Am liebsten Songtexte, Gedichte und mit anderen zusammen.
    Texte : Evy
    Kunst : Evy

    Déjà vu - Wettlauf gegen die Zeit

    Beitrag von Evy am Di 01 Jul 2008, 23:57

    Dèjá Vu



    Inhaltsangabe: (Quelle: Zelluloid)
    Schaut man im Fremdwörterlexikon unter dem Begriff "Deja Vu" nach, steht dort geschrieben: Die subjektive Empfindung, eine Situation schon einmal erlebt zu haben. So geht es dem Zuschauer auch bei dem gleichnamigen High-Tech-Thriller mit Denzel Washington in der Hauptrolle.
    Bei einem Bombenattentat auf eine Fähre in New Orleans sterben 543 Menschen. Unter anderem wird die Leiche einer jungen Frau namens Claire aus dem Wasser gefischt. Cop Doug Carlin (Washington) findet heraus, daß Claire aber bereits tot war, bevor die Fähre explodierte. Offenbar wollte es jemand so aussehen lassen, daß sie bei dem Attentat starb. Mit Hilfe modernster Technik ist es der Regierung möglich, genau vier Tage in die Vergangenheit zu schauen und die Ereignisse Revue passieren zu lassen. Die Regierung rekrutiert Carlin aufgrund dessen Auffassungsgabe, um dem Anschlag auf den Grund zu gehen. Vielleicht ist es ja möglich, herauszufinden, wer hinter dem Massaker steckt - oder sogar, es zu verhindern...?!

    Eigene Meinung:
    Ich fand den Film sehr interessant, ich muss sagen... teilweise hat er mich etwas verwirrt, mit dem ständigen Vergangenheit-Gegenwart ^^ Aber dennoch finde ich den Film genial gemacht! 100% Spannung von Angang bis Ende! Klasse und auf jedenfall sehenswert!
    avatar
    Kelly
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1444
    Ich schreibe : alles... von Romanen über Gedichte bis hin zu... nein, Songtexte habe ich noch nicht probiert. Mal was neues...
    Texte : Kelly
    Kunst : Kelly

    Re: Déjà vu - Wettlauf gegen die Zeit

    Beitrag von Kelly am Mi 02 Jul 2008, 09:08

    Ich habe den Film im Kino gesehen (eher aus Zufall, weil der, den ich eigentlich sehen wollte gerade an dem Tag Pause hatte, und weil ich den italienischen Film nicht sehen wollte, habe ich mir eben Deja vu angesehen). Das war da echt spektakulär.

    hat er mich etwas verwirrt, mit dem ständigen Vergangenheit-Gegenwart
    stimmt schon, aber man kriegt schon mit wie es geht.
    am nettesten fand ich den Schluss, genial da ncoh so eine Romanze reinzubauen... aber ich will ja nicht zuviel verraten.

    Auf alle Fälle ist der Film echt sehenswert!#
    LG Kelly
    avatar
    moriazwo
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3548
    Laune : Umzugsstress
    Ich schreibe : ... am liebsten SciFi (mit seltenen Ausflügen in die Fantasy)

    Texte : moriazwo
    Kunst : moriazwo
    Infos : moriazwo

    Re: Déjà vu - Wettlauf gegen die Zeit

    Beitrag von moriazwo am Mi 02 Jul 2008, 10:47

    Ich habe diesen Film auf DVD und habe ihn mir dreimal angeschaut, bis ich alle Zeitschleifen verstanden hatte. Ich finde, er ist äußerst sorgfältig durchdacht, man braucht jedoch einige Zeit, bis man wirklich dahinter kommt. Gleichzeitig ist es eine ungeheuer rasante Verfilmung, die den Zuschauer von einem Höhepunkt zum Nächsten treibt.
    Außerdem kommt für mich noch hinzu: Ich bin absoluter Fan des Schauspielers Denzel Washington.
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Déjà vu - Wettlauf gegen die Zeit

    Beitrag von Pooly am Mi 02 Jul 2008, 14:16

    Ja, ich fand den Film auch vollkommen mitreißend und genial durchdacht, das ganze, mit den Zeitreisen und so. Ich steh sowieso auf Zeitreisen :)
    Und Denzel Washington ist wirklich genial :)


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Dawn
    Oberhaupt der Gilde der schönen Künste
    Oberhaupt der Gilde der schönen Künste

    Beiträge : 28524
    Ich schreibe : nein ich versuche mit Worten zu zaubern
    Texte : Dawn
    Kunst : Dawn
    Infos : Dawn

    Re: Déjà vu - Wettlauf gegen die Zeit

    Beitrag von Dawn am Mi 16 Jul 2008, 21:22

    Ich möchte ihn auch mal gerne sehen. Warte nur bis er mal im Fernsehn kommt.
    avatar
    moriazwo
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3548
    Laune : Umzugsstress
    Ich schreibe : ... am liebsten SciFi (mit seltenen Ausflügen in die Fantasy)

    Texte : moriazwo
    Kunst : moriazwo
    Infos : moriazwo

    Déjà vu - Wettlauf gegen die Zeit

    Beitrag von moriazwo am Mo 23 Aug 2010, 11:55

    Déjà vu - Wettlauf gegen die Zeit
    US-Scifi-Thriller von 2006
    Darsteller: Denzel Washington, Val Kilmer, Paula Patton



    Inhalt:

    Der ATF-Agent Doug Carlin (Denzel Washington) [ATF= Alcohol, Tobacco, Fire-Arms] wird hinzugerufen, als eine Mississippi-Fähre in New Orleans aufgrund eines terroristischen Aktes explodiert und dabei über 500 Menschen sterben. In dem herrschenden Chaos aus Polizei, Rettungskräften, Feuerwehr, FBI, ATF, hilflosen und entsetzten Angehörigen der Opfer erhält er die Nachricht, dass eine Frauenleiche am Ufer des Mississippi angespült worden ist, die starke Verbrennungen aufweist. Er nimmt dies zunächst nur zur Kenntnis, da dies angesichts der Art des Anschlags im Moment nur ins Bild passt. Zurück in seinem Büro klärt ihn ein Kollege darüber auf, dass diese Leiche von Kindern bereits vor der Explosion der Fähre - und gegen die Strömung des Flusses gefunden worden ist. Außerdem hätte jemand angerufen, habe aber keinen Namen hinterlassen - nur die Rufnummer. Carlin ruft zurück und landet nur auf einem Anrufbeantworter, auf dem er eine Nachricht hinterlässt.
    Nachdem er am nächsten Tag mit dem Vater des Opfers gesprochen und einen Schlüssel zur Wohnung der Toten erhalten hatte, untersucht er diese, wobei er Handschuhe trägt, um nichts mit seinen Fingerabdrücken zu kontaminieren. In der Wohnung findet er diverse Blutflecken, sowie blutige Kleidungsstücke im Müll und in der Spüle. Ansonsten findet er nichts Auffälliges, bis auf einige farbige Buchstaben, die als Magneten am Kühlschrank kleben und den Satz: "U can save her" bilden. Als jemand zufällig anruft, springt der Anrufbeantworter an und spielt die Nachrichten der letzten Tage ab. Offenbar hatte die Tote versucht, ihren Pickup zu verkaufen und dazu Angebote erhalten. Die letzte Nachricht ist dabei sein eigener Rückruf an die unbekannte Rufnummer. Offenbar hatte die junge Tote ihn am Tag ihres Todes auf seinem Handy angerufen.
    Carlin spricht mit einigen Mitarbeitern des FBI, die mit dem Fähren-Anschlag betraut waren und erzählt ihnen, was er bisher herausgefunden hatte. Er mutmaßt, dass es eine Verbindung zwischen der Toten und dem Anschlag geben könnte, da die Leiche vom Mörder offenbar so präpariert wurde, dass man sie in dem allgemeinen Chaos zu den Opfern rechnen würde. Außerdem hatte das FBI bereits herausgefunden, dass die Bombe in einem Pickup auf der Fähre deponiert gewesen sein musste.
    Man bittet Carlin, in einer speziellen Einheit des FBI mitzuarbeiten, da er als Ortskundiger ihnen bei der Aufklärung des Falles helfen könnte. Er stimmt zu, auch wenn er nicht weiß, worum es eigentlich geht. Es stellt sich heraus, dass man ein neuartiges und extrem teures Verfahren einsetzt, bei dem es möglich wird, über eine Art "Wurmloch" einen örtlich begrenzten Blick in die exakt 4 Tage und 6 Stunden zurückliegende Vergangenheit werfen kann. Innerhalb des Beobachtungsbereichs war eine beliebige Beobachtung aus jeder erdenklichen Perspektive - mit dazugehörendem Ton - möglich. Allerdings ließen sich diese Beobachtungen nur in Echtzeit machen und auch eine Aufzeichnung war nicht möglich. Man bat Carlin nun, auf alles zu achten, was ungewöhnlich sein könnte. Er bittet, die Beobachtungen bei der jungen toten Frau anzusetzen, da man nur bei ihr wusste, wo sie sich zu einer bestimmten Zeit aufgehalten hatte. Die Anlage fand sie und man begleitete sie von nun an auf ihrem Weg vor 4 Tagen, in der Hoffnung, so auf den Täter zu stoßen. Der Verdacht trifft zu und man kommt dem Täter auf die Spur. In diesem Zusammenhang stellt Carlin, der mit einem Laserpointer herumspielt, durch Zufall fest, dass das Wurmloch keine Einbahnstraße ist. Claire, die tote Frau sieht den Lichtschein von Carlins Pointer und erschreckt sich. Von diesem Augenblick an ist Carlin von der Idee besessen, die Geschichte zu ändern und Claire, die ihn zu faszinieren scheint, zu retten. Er bittet einen Mitarbeiter der Anlage, ihm einen Zettel mit einem anonymen Hinweis ins Büro zu schicken, damit er ihn 4 Tage zuvor dort findet. Der Transfer gelingt, aber er erreicht ihn nicht mehr, da er sich zu diesem Zeitpunkt gerade ins Wochenende verabschiedet. Lediglich sein Partner, der seit dem Fähren-Anschlag verschwunden zu sein scheint, findet den Zettel und beschließt, dem Hinweis nachzugehen. Er trifft den Täter und wird von ihm getötet.
    Carlin ist entsetzt über das Ergebnis seiner Manipulation und beschließt, alles auf eine Karte zu setzen. Er lässt sich selbst in die Vergangenheit senden und fährt zu dem Ort, den man 4 Tage später als Aufenthaltsort des Täters und der noch lebenden Claire ausfindig gemacht hatte. Es kommt zu einer wilden Schießerei, bei der Carlin einen Schulterdurchschuss erhält. Es gelingt ihm jedoch, Claire zu retten. Der Täter entkommt mit dem Fahrzeug, in dem er die Bombe installiert hat.
    Claire verarztet Carlin in ihrer Wohnung, wodurch die blutgetränkten Kleidungsstücke in den Müll und in die Spüle gelangen.
    Carlin weiß, dass in nur einer Stunde die Bombe an Bord der Fähre gezündet werden wird, also fahren die beiden in waghalsiger Weise zum Hafen. Carlin geht an Bord, während Claire nach dem Ablegen sofort zur Hafenpolizei gehen soll. Sie tut dies jedoch nicht, sondern folgt Carlin an Bord. Der Attentäter, der sich bereits mit einem Motorrad entfernen will, sieht durch Zufall, dass sich Claire an Bord befindet und geht ebenfalls schwerbewaffnet wieder an Bord. Die Fähre legt ab.
    Claire wird vom Täter gestellt und mit den Händen an das Steuer des Autos mit der Bombe gefesselt. Carlin kommt hinzu, als ein Bedienster der Fähre den Täter auffordert, das Autodeck zu verlassen und von diesem niedergeschossen wird. Es kommt zu einem Blutbad, da der Attentäter wild um sich schießt. Claire gelingt es, den Wagen anzulassen und gibt Gas, als er direkt vor dem Wagen steht. Diese Gelegenheit nutzt Carlin, um ihn durch einen gezielten Kopfschuss zu töten. Er setzt sich zu Claire in den Wagen. Sie haben nur noch wenige Sekunden, bevor die Bombe zünden würde. Er gibt noch einmal Gas, durchbricht die Reling der Fähre und landet mit dem Fahrzeug im Wasser. Es gelingt noch, das komplette Lenkrad abzubrechen und Claire gelingt die Flucht aus dem Wagen. Carlin selbst kann das Fahrzeug nicht mehr verlassen, da die Fähre das Autodach eingedrückt hatte. Die Explosion erfolgt in dem Moment, als die Fähre wenige Meter entfernt ist. Das Wasser dämpft die Gewalt des Druckes und es wird ansonsten niemand verletzt.
    Claire wird aus dem Wasser gefischt und man gibt ihr am Ufer eine Decke. Sie soll noch warten, bis jemand vom ATF sie befragt hat, der wegen der Explosion gerufen worden war.
    Es ist natürlich Carlin, der auftaucht. Es war ihm gelungen, die Geschichte zu ändern und Claire zu retten. Nur, der Carlin, der jetzt auftauchte, wusste natürlich nichts von all den Geschehnissen. Nur Claire, die alles ja erlebt hatte, erkannte ihn natürlich und sagte ihm dies auch. Die beiden verlassen den Ort gemeinsam, als Carlin sie nach Hause fährt.

    Meine Meinung:

    Ich habe diesen Film nun bereits zum dritten Mal gesehen, als er gestern im TV lief. Abgesehen davon, dass ich ein großer Fan von Denzel Washington als Darsteller bin, ist dies ein überaus dichter und in sich logischer Film. Es ist dem Autor des Drehbuchs gelungen, eine in sich schlüssige Handlung selbst durch die Zeitebenen hindurch. Der Spannungsbogen reißt fast niemals ab und der Film hat in seiner Gesamtheit eine enorme Geschwindigkeit.
    Wer einen spannenden Action-Thriller mit guten Darstellern und einer guten Portion Scifi sehen möchte, dem kann ich diesen Film nur empfehlen.
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Déjà vu - Wettlauf gegen die Zeit

    Beitrag von Pooly am Mo 23 Aug 2010, 13:56

    Hallo Michael!

    Die Vorstellung des Filmes gibt es schon, ich führe die beiden Themen mal zusammen :)


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    moriazwo
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3548
    Laune : Umzugsstress
    Ich schreibe : ... am liebsten SciFi (mit seltenen Ausflügen in die Fantasy)

    Texte : moriazwo
    Kunst : moriazwo
    Infos : moriazwo

    Re: Déjà vu - Wettlauf gegen die Zeit

    Beitrag von moriazwo am Mo 23 Aug 2010, 14:18

    Hmm, ich habe neuerdings ein absolutes Talent dazu ... und ich hatte noch geschaut ....
    Nur, wenn die Filme dann in unterschiedlichen Bereichen gepostet werden, ist es leider inzwischen schon sehr unübersichtlich geworden. Leider habe ich auch keine Idee, wie man das in den Griff bekommen könnte.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Déjà vu - Wettlauf gegen die Zeit

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 16 Dez 2017, 19:32