Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Nick Hornby

    Austausch
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Nick Hornby

    Beitrag von Amira am Mo 09 Aug 2010, 14:31

    NICK HORNBY




    Der Schriftsteller Nick Hornby, der heute zu den bedeutensten Vertretern der aktuellen Popkultur bzw. Popliteratur zählt, wird im Frühjahr 1957 in Großbritannien geboren.
    An der Universität in Cambridge wählt er das Studienfach Anglistik und ist anschließend als Englischlehrer tätig. Bereits während seiner Studienzeit verfasst er Bühnen-, Fernseh- und Hörspiele, erziehlt damit jedoch kaum Erfolge.
    Da er an seinem Beruf keinen richtigen Gefallen findet, widmet er sich im Jahr 1992 endgültig dem Schreiben.
    Derzeit lebt er in London und schreibt neben Romanen auch Artikel für diverse Zeitungen und Magazine (u.a. ist er als Popmusikkritiker tätig), Songtexte, Kurzgeschichten und das Drehbuch für den Film "An Education".
    Aufgrund seines autistischen Sohnes ist Hornby Gründungsmitglied der Organisation TreeHouse, eine Einrichtung, die sich für eine bessere schulische Ausbildung von autistischen Kindern einsetzt.



    Werk:

    ▪ Fever Pitch [Verfilmung]
    ▪ High Fidelity [Verfilmung]
    ▪ About a Boy [Verfilmung]
    ▪ How to be good
    ▪ 31 Songs
    ▪ A Long Way Down Rezension
    ▪ Mein Leben als Leser
    ▪ All you can read
    ▪ Slam Rezension
    ▪ Juliet, Naked
    ▪ Small Country. Vier Storys.








    Kennzeichnend für Nick Hornbys Bücher ist die Auseinandersetzung mit dem Alltag, oftmals verbunden mit ausgeprägtem Fandom (Fever Pitch - Fußball, High Fidelity - Musik, Slam - Skateboarden etc.). Des weiteren tragen viele seiner Romane autobiographische Züge.




    Quellenangabe: offizielle website sowie wikipedia



    Zuletzt von Amira am Di 10 Jan 2012, 20:45 bearbeitet; insgesamt 18-mal bearbeitet
    avatar
    capitaine_solitaire
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1382
    Laune : die Realität macht mich trunken vor Glück und Verzweiflung
    Ich schreibe : beinahe nur nachts

    ~INK
    ~Die Welt so klein zu unseren Füßen
    ~Die Kriegerprinzessin
    ~Vergiss, was geschehen ist
    Texte : capitaine_solitaire
    Kunst : capitaine_solitaire
    Infos : capitaine_solitaire
    Sonstiges : ich kann lauter schreien, als du denkst

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von capitaine_solitaire am Mo 09 Aug 2010, 14:35

    Ich kann dir nur zustimmen!

    Argh, ich will endlich High Fidelity lesen, ich kenne bisher nur den Film und der zählt zu meinen absoluten Lieblingsfilmen...

    A long way down habe ich damals gelesen als ich selbst wegen Depressionen in Behandlung war und hab es geliebt. Was ich an Hornby so faszinierend finde, ist, dass seine Charaktere so real sind, das gibt es in der Literatur viel zu selten, Protagonisten, bei denen man sich nicht wundern würde, wenn sie genau so, wie sie beschrieben werden plötzlich im Supermarkt an der Kasse vor einem stehen.
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von Amira am Mo 09 Aug 2010, 14:46

    High Fidelity kann ich dir nur empfehlen, hat mir sehr gefallen :)
    Den Film dazu habe ich leider noch nicht gesehen. Dafür fand ich "About a boy" mit Hugh Grant eine gelungene Verfilmung.

    "A long way down" haben wir auch zu Hause, nur habe ich es damals abgebrochen. In nächster Zeit möchte ich es aber noch einmal probieren und reinblättern.

    Hast du noch andere Bücher von ihm gelesen bzw. den Film gesehen?

    Was ich an Hornby so faszinierend finde, ist, dass seine Charaktere so real sind, das gibt es in der Literatur viel zu selten, Protagonisten, bei denen man sich nicht wundern würde, wenn sie genau so, wie sie beschrieben werden plötzlich im Supermarkt an der Kasse vor einem stehen.
    Da hast du recht.
    Es sind Menschen wie du und ich Wink Die Fehler machen, über die man den Kopf schütteln kann und im nächsten Moment schon wieder mit ihnen lachen kann :)

    Liebe Grüße,
    Amira




    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von Pooly am Do 12 Aug 2010, 13:55

    Ah, Nick Hornby.
    Danke, für die Vorstellung, Amira! Ich finds klasse, dass du zurzeit so viele interessante Autoren hier vorstellst! Danke dafür Very Happy

    Von Herr Hornby habe ich bisher leider nur "About a boy" gelesen, deswegen kann ich wohl kaum etwas über seine Werke sagen. About a boy ... okay, was keins meiner Lieblingsbücher. Vermutlich war das aber auch dem Umstand geschuldet, dass ich es im Englischunterricht lesen musste. Ich denke aber, dass ich es zumindest lieber gelesen habe, als einige andere aus der Klasse. Wie ihr schon sagtet: die Charaktere waren wie aus der realen Welt gegriffen, das hat mir gut gefallen. Und ich fand es unheimlich interessant, ihre Entwicklungen zu verfolgen (:
    Vielleicht gerate ich irgendwann ja noch einmal an ein anderes Buch von ihm.

    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Salissa
    Schafft Werke für den Adel
    Schafft Werke für den Adel

    Beiträge : 2934
    Ich schreibe : ... am liebsten Gedichte
    ... Fantasy-Kurzromane
    Texte : Salissa
    Kunst : Salissa

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von Salissa am Do 12 Aug 2010, 14:20

    Ich kenne leider nur "A long way down", aber das hat mir sehr gut gefallen, da die Menschen und ihre Probleme darin realistisch und "menschlich" beschrieben werden, nicht lebensfremd oder idealistisch wie in manch anderen Büchern ... Muss mir das Buch unbedingt noch mal selbst zulegen!
    Ansonsten möchte ich unbedingt noch "Slam" lesen, da hatte ich mal reingeschnuppert und es hatte mir echt gut gefallen, die anderen würden mich aber auch fast alle interessieren Wink
    avatar
    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von Fuchsfee am Do 12 Aug 2010, 18:03

    Ich bin ein riesen Fan von Nick Hornby. Gerade weil seine Figuren und Geschichten so nah am echten Leben dran sind, beschäftigen mich seine Bücher so^^. Es wird bei ihm nie langweilig, obwohl er oft einfach nur über das schreibt, was oft in zig anderen Büchern abgehandelt wird und was man selbst kennt. Aber gerade sein einzigartiger Humor macht es in meinen Augen aus und dass er seine Figuren, trotz ihrer Fehler, immer liebevoll betrachtet.

    Ich liebe "A long way down". Im Gegensatz zu vielen finde ich die Verfilmung zu "About a Boy" nicht so gelungen wie das Buch. Der Film ist trotzdem sehr gut, keine Frage. Mit "How to be good" konnte ich relativ wenig anfangen. Natürlich musste ich auch lachen und hab es fertig gelesen, aber so ganz zufrieden war ich nicht damit.

    "Slam" ist aber wieder sehr empfehlenswert. Es ist sehr interessant, wie es Nick Hornby schafft, sich in einen pubertierenden Jungen der heutigen Zeit hineinzudenken. Das Buch ist mir runter gegangen wie Öl *g*, obwohl es eigentlich ein so ernstes Thema anspricht und das Ende mehr als nur realistisch ist, also auch wieder eines mit Ecken und Kanten. Das denke ich macht seine Geschichten auch so lebensecht - es geht nicht alles supertoll aus, aber oft auch nicht total schlecht. So wie das Leben halt oft ist ^^.

    Wie denkt ihr über die Verfilmung von "A long way down"? Ich traue mich nicht an den Film ran, weil dieses Buch zu meinen absoluten Lieblingsbüchern gehört. Aber wenn der Film gut sein könnte, werde ich ihn mir mal genehmigen, denke ich Surprised .
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von Amira am Fr 13 Aug 2010, 14:08

    @Marie
    Mach ich gerne :]
    Ja, Bücher, die man in der Schule lesen muss ... behält man meist etwas anders in Erinnerung Wink
    "About a boy" ist einer meiner Lieblinge von ihm. Ein bunter Mix, von lustigen bis hin zu traurigen Szenen, mit Charakteren die man einfach nur lieben kann :)

    @Virgi
    "Slam" finde ich großartig! Kann ich dir nur empfehlen :)
    Das war das erste Buch, das ich von ihm gelesen habe, und gefallen tut es mir fast am besten.

    @Fuchsfee
    Uh, noch ein Fan :)
    Hier höre ich soviel gutes über "A long way down", wenn mir das Buch zu anfang eigentlich nicht wirklich angesprochen hat. Noch einmal lesen werde ich es aber auf alle Fälle.
    Die Verfilmunge von "About a boy" hat mir persönlich sehr gefallen, aber wie du schon sagtest, ans Buch kommt es dann doch nicht ran Wink
    "How to be good" hat mir aber wieder sehr gefallen, schon vom Anfang an, als sie am Parkplatz mit dem Handy in der Hand stand *lach*
    Bei "Slam" kann ich dir nur zustimmen :)

    Über die Verfilmung habe ich bisher nur gehört, selbst gesehen habe ich es noch nicht. Würde mich aber auch interessieren :]

    Liebe Grüße,
    Amira



    avatar
    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von Fuchsfee am Fr 13 Aug 2010, 15:46

    Also vielleicht liegt es daran, dass ich "A long way down" so sehr ins Herz geschlossen habe, weil ich es damals auch nicht so einfach hatte, als ich es gelesen habe. Hört sich vielleicht schräg an, aber dieses Buch hat mir durch mehrere schwere Zeiten geholfen und mir gezeigt, dass es manchmal hilft einfach nur über sich selbst zu lachen oder über das, was einem gerade passiert Smile .

    An sich ist es schon eine speziellere Geschichte und es sind mehrere heikle und ernste Themen, die Hornby da anspricht....aber ich finde ihm gelingt diese Gratwanderung, die ich sehr bewundernswert finde. Die Geschichte wirkt nicht ins lächerliche gezogen, obwohl es sehr viel Humor gibt und die Handlung wirkt nicht unrealistisch, trotz der schrägen Charaktere.

    Ich habe Hornby auch mal auf Englisch gelesen. In originaler Sprache hört sich sein Stil noch besser an und sein Humor kommt noch besser zur Geltung Wink. Auf jeden Fall hoffe ich wirklich, dass er bald ein neues Buch rausbringt. "Juliet, Naked" war leider nicht so mein Fall. Deswegen hoffe ich, dass er wieder einen ähnlichen Weg einschlägt wie bei "Slam" oder "A long way down".
    avatar
    Salissa
    Schafft Werke für den Adel
    Schafft Werke für den Adel

    Beiträge : 2934
    Ich schreibe : ... am liebsten Gedichte
    ... Fantasy-Kurzromane
    Texte : Salissa
    Kunst : Salissa

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von Salissa am Fr 13 Aug 2010, 16:21

    Ich wusste gar nicht, dass "A long way down" verfilmt wurde, würde denn Film aber gerne sehen!
    Ich frage mich nur, ob und inwieweit sich ein Buch mit einem so "schwierigen" Thema angemessen verfilmen lässt. Bei "Zusammen ist man weniger allein", in dem es ja auch um Menschen und ihre Geschichten geht, fand ich die verfilmung eher schwach ...
    Ich denke, ich werde mir erst einmal das Buch holen und noch mal lesen und dann nach dem Film Ausschau halten :)

    @ Amira: Ok, dann wandert es auf jeden Fall auf meine Geburtstags-Buchwunschliste Mr. Green
    avatar
    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von Fuchsfee am Fr 13 Aug 2010, 17:52

    Ja, ich trage seit längerer Zeit starke innere Kämpfe aus, um zu entscheiden ob ich mir die Verfilmung von "A long way down" antun werde oder nicht. So eine Verfilmung kann einem ja oft wahnsinnig viel kaputt machen, selbst dann, wenn man versucht das ganze zu vergessen und hinter sich zu lassen Mr. Green . Ich meine, dieses Buch steht bei mir auf einem ganz hohen Podest *g*.

    Gerade weil die Personen bei "A long way down" so viele Gedanken und Gefühle haben, die sie eben ausmachen, frage ich mich wie die das richtig auf Leinwand rüberbringen wollen silent ...

    Hmmmmm aber Johnny Depp hat die Filmrechte gekauft und ist angeblich Produzent? Ist das im Internet jetzt nur ein Gerücht, oder stimmt das? Shocked
    Mich würde ziemlich interessieren wie die Besetzung für die einzelnen Rollen aussieht... Surprised
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von Amira am Sa 14 Aug 2010, 20:51

    @Fuchsfee
    "Juliet Naked" hatte ich vor mir noch zu kaufen. Inwiefern unterschied sich das Buch, von seinen anderen Werken wie beispielsweise "Slam"?

    @Virgi
    Nick Hornby schafft es einfach ein erstes Thema mit viel Humor zu beschreiben, ohne das es lächerlich wird.
    Und genau das, ist ihm grandios bei "Slam" gelungen.
    Die einzelnen Personen, und vorallem der 16jährige Protagonist sind so liebevoll beschrieben, so authentisch, dass du das Gefühl hast, sie könnten beim Einkaufen am Samstag vor dir in der Kassa stehen oder im Kino zwei Reihen vor dir sitzen Wink




    Was mich auch noch interessieren würde, wäre "Speaking with an angel". Hat das jemand von euch gelesen?

    Zu Weihnachten hatte ich meinen Bruder "Fever Pitch" geschenkt und ihm scheint es sehr gefallen zu haben.
    Das Thema "Fuball", welches besonders in diesem Buch stark auftritt, würde mich bei jedem anderen beliebigen Buch nicht wirklich ansprechen, aber Nick Hownby schafft es wie das Skatboarden bei Slam, und der Musik bei High Fidelity, dass dieses Thema zwar präsent ist, aber nicht in den Vordergrund tritt.
    Werde dann berichten, wie es mir gefallen hat :]

    Über die Verfilmugen von "High Fidelity" und "Fiver Pitch" habe ich bisher gar nichts gehört - kennt die jemand von euch?

    Bei "A long way down" kommt zwar mit Sicherheit die geschriebene Variante, aber auch der Film hat meine Neugierde geweckt.

    Gerade habe ich mich etwas umgeschaut, die Schauspieler konnte ich zwar nicht ausfindig machen, aber mit Jonny Depp als Produzent scheint zu stimmen Shocked Das soll anscheinend sein erster Job als "Produzent sein"
    Bin ganz überrascht, ihm bei diesem Film anzutreffen Surprised
    Mit ihm sind anscheindend auch noch Graham King und David Heyman als Produzenten zuständig.

    Liebe Grüße,
    Amira


    avatar
    Fuchsfee
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6194
    Laune : Ausgelaugt und demotiviert ... D':
    Ich schreibe : Mein Schweigen nieder

    ~Aktuell an Intecrum~
    Texte : Fuchsfee
    Kunst : Fuchsfee

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von Fuchsfee am Sa 14 Aug 2010, 21:17

    ²Amira

    Uff, das kann ich jetzt voll schwer ausdrücken, aber ich versuchs einfach mal Mr. Green .... Die Story lag mir einfach nicht. Ich bin nicht warm damit geworden und konnte mich einfach sehr wenig reinfühlen. Aber es liegt auch daran dass ich allgemein mit solchen Geschichten wenig anfangen kann. Für andere ist das Buch sicherlich toll und es ist auch nicht schlecht geschrieben. Und es ist auch an sich ein tolles Buch. Aber wenn ich es mit den anderen Titeln von Hornby vergleiche sind andere wesentlich besser. Ist halt auch Geschmackssache :).
    avatar
    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von Jojo am Sa 14 Aug 2010, 23:33

    Wah, wie peinlich -.-
    Ich kenne so wenige Schriftsteller *in die Ecke stell und schäm*

    Aber ich kenne den Film "About A Boy".
    Ich hab gesehen, dass du das Buch gelesen hast *grins*
    Wie fandest du es?
    Hättest du da vllt Lust mehr zu zu schreiben, eine kleine Rezension? Ich fand den Film nämlich ziemlich gut. Und mich würde mal interessieren wie das Buch so ist Wink

    Danke für die Vorstellung.

    LG Jojo
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von Amira am So 15 Aug 2010, 22:51

    @Fuchsfee
    Danke für deine Antwort :)
    Ja, Geschmackssache ist es sicherlich, und ich werde mal schauen wie es mir mit dem Buch geht :]

    @Jojo
    Naja, ich denke, ich werde viele der Autoren, die dir bekannt sind nicht kennen, von daher...halb so schlimm Wink *lach*

    Klar, kann ich eine Rezension schreiben. Mach ich gerne und hatte ich ja angeboten :)
    Schon mal vornweg - mir hat es sehr gefallen :]

    Kommt im Laufe der nächsten Tage, ja?

    Liebe Grüße,
    Amira







    avatar
    captaincow
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3527
    Laune : Dupdidupdidupdidu!
    Ich schreibe : Briefe.
    Texte : captaincow
    Kunst : captaincow
    Infos : captaincow
    Sonstiges : Blogs: Cocoon | Paper Trail

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von captaincow am Di 26 Apr 2011, 23:20

    Guten Abend,

    ach, Nick Hornby... Ich mag ihn auch ziemlich gern, auch wenn ich zugeben muss, dass ich kaum etwas von ihm gelesen habe.
    "A long way down" habe ich gelesen und fand es einfach wunderbar ♥ Ich glaube, ich muss nicht noch einmal wiederholen, was an diesem Buch so toll war, das habt ihr alle schon gesagt (: Von der Verfilmung habe ich allerdings jetzt das erste Mal gehört.
    Ich denke aber, dass ich sie mir nicht unbedingt anschauen werde. Vielleicht... Aber eben nicht unbedingt. Das Buch war so toll und ich frage mich ebenfalls, wie sie die Gefühle auf die Leinwand bringen wollen :]

    Zu "About a boy" kenne ich leider nur den Film, aber das Buch wollte ich unbedingt noch lesen. "Slam" habe ich einmal angefangen, aber dann musste es in die Bibliothek zurück und ich konnte es leider nicht weiterlesen. "How To Be Good" habe ich ebenfalls mal angelesen, aber dann aus unerfindlichen Gründen nicht weitergelesen. Das Buch liegt hier aber noch irgendwo herum, also werde ich es sicherlich auch noch lesen. "Fever Pitch" haben wir hier auch. Den Film dazu kenne ich nicht, nur vom Hören halt :]

    "Juliet Naked" und "High Fidelity" stehen schon seit längerer Zeit auf meiner Wunschliste.

    @ Naomi: Von "Speaking With An Angel" habe ich leider noch nichts gehört. Ich find die Vorstellung hier aber überaus gelungen Very Happy

    Aber ich bin sowieso fest davon überzeugt, dass ich mein Bücheregal, was Nick Hornby anbelangt, mal aufstocken werde :]

    Kennt irgendjemand von euch eine seiner Essay-Sammlungen? Also "31 Songs" (in dem er über seine Lieblingslieder schreibt) oder "The Complete Polyssylabic Spree"?

    LG
    Hannah
    avatar
    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von Jojo am Do 07 Jul 2011, 21:01

    Hey,

    Ich hab jetzt ja "Slam" gelesen und werd es wohl auch nachher noch mal vorstellen.
    Demnach kann ich jetzt auch sagen, dass ich Nick Hornby kenne.
    Mir hat das Buch sogar auch gefallen und ich möchte auch noch unbedingt "A Long Way Down" und "About A Boy" lesen. Ersteres werde ich in Englisch - also im Original - lesen, weil mein Bruder das hier stehen hat. Da bin ich schon auch irgendwie gespannt, wie mir das gefällt. Ist ja immer noch mal was anderes, ob man nun was übersetzt oder im Original liest.

    Liebe Grüße
    Jojo
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von Amira am Do 29 Dez 2011, 15:53

    Hallo!

    Hach. Was tut man nicht alles, wenn vor einem ein Haufen Arbeit liegt ~lach~ Nachdem ich vor kurzem den Film "High Fidelity" gesehen habe, habe ich es mir nicht nehmen lassen und die Vorstellung etwas aufgefrischt (:
    Lediglich ein, zwei Zitate von(/über) ihm (also nicht aus seinen Bücher) hätte ich gerne noch mit euch geteilt, ich bin jedoch nicht wirklich fündig geworden. Kennt also vielleicht jemand von euch welche - nur her damit Very Happy

    Ich habe mich auch erlaubt, zwei Links zu Rezensionen einzufügen (: Ich hoffe, das ist für die Verfasser in Ordnung.





    Vielen Dank an Hannah und Jojo fürs Vorbeischauen, Durchlesen und Kommentieren Very Happy

    ²Hannah
    "A long way down" war komischerweise das Buch von ihm, das ich frühzeitig abgebrochen habe. Ganz erklären kann ich es mir auch nicht, aber vielleicht spricht es mich beim nächsten Mal reinlesen mehr an (:
    Kennt irgendjemand von euch eine seiner Essay-Sammlungen? Also "31 Songs" (in dem er über seine Lieblingslieder schreibt) oder "The Complete Polyssylabic Spree"?
    Nein, leider auch (noch) nicht (:
    Also sowohl "About a boy" und "High Fidelity" kann ich dir wirklich nur nahe legen! Very Happy "Fever Pitch" steht auch auf meiner Wunschliste, zumahl es glücklicherweise mein Bruder besitzt, von dem gleichnahmigen Film habe ich aber bisher eher wenig gehört.

    ²Jojo
    Ich hoffe, es geht in Ordnung, dass ich deine Rezension zu "Slam" hier verlinkt habe?
    Ich habe "Slam" erst letztens auch in Original gelesen und muss sagen, dass es mich einfach noch mehr überzeugt hat. Der Witz, Slang, Charme ... kommt einfach deutlicher zur Geltung und ich habe während dem Lesen durchwegs Tränen gelacht Very Happy Daher überlege ich, mir auch die kommenden Bücher, wie "Juliet, Naked", in Englisch zuzulegen.
    Ich finde, es zahlt sich definitiv aus! (:

    Liebe Grüße,
    Naomi
    avatar
    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von Jojo am Fr 30 Dez 2011, 15:49

    Hey Naomi,

    Ja klar, das ist vollkommen in Ordnung, dass du es verlinkt hast :)

    Ach, das ist doch super. Hattest du es schon mal auf Deutsch gelesen oder wieso hat es dich noch mehr überzeugt? Oder war das auf andere Bücher von ihm bezogen?
    Bei mir steht nämlich noch 'A Long Way Down' im Original an. :)

    Liebe Grüße
    Jojo
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von Amira am Fr 30 Dez 2011, 16:15

    Hallo Jojo!

    Okay, super. Danke! (:

    Entschuldige, da habe ich mich wohl etwas ungünstig ausgedrückt :S
    Also: Ja, ich hatte es schon mehrere Mal auf Deutsch gelesen und im Zuge einer englischen Aufgabenstellung nun auch das Original (: Und in Englisch hat es mich dann einfach noch stärker überzeugt, als übersetzt. Ich finde, dass (hier) bei der Übersetzung einfach etwas verloren ging (:

    Viel Spaß sollte es dann soweit sein Very Happy

    Hach, ich hätte gerade glatt Lust mir "Fever Pitch" anzusehen. "High Fidelity" und "About a Boy" haben mich nämlich in ganzer Linie überzeugt! (: Mal schauen, ich hoffe, ich komme bald dazu.

    Liebe Grüße,
    Naomi

    Gesponserte Inhalte

    Re: Nick Hornby

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 24 Mai 2017, 23:45