Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Austausch

    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Amira am So 20 Jun 2010, 15:53


    Jose Saramago

    DIE STADT
    DER BLINDEN




    "Kann man in
    einer Welt wie dieser
    optimistisch sein?
    Nein, ich glaube nicht.
    Sicher, ich könnte sagen,
    es geht mir großartig,
    warum soll ich mir
    Gedanken machen über
    die Welt? Abei nein.
    Tut mir Leid. Ich mache
    mir Sorgen."

    Über den Autor

    1922 Jose Saramago wird 1922 in Portugal geboren und wächst in ärmlichen Verhältnissen auf. Seine Eltern sind Landarbeiter und auf der Suche nach besseren Lebensverhältnissen ziehen sie später nach Lissabon. Der Vater arbeitet als Polizist und die Mutter besorgt den Haushalt, doch das Geld reicht nicht aus und so kann Jose das Gymnasium nicht abschließen. Deswegen wechselt er auf eine technische Schule die er als Maschinenschlosser abschließt. Als Kind bekommt er sein erstes Buch geschenkt und lernt so die Liebe zur Literatur kennen.

    1939-1966 Zuerst arbeitet er als Mechaniker und später als Büroangestellter.
    Im Jahr 1944 heiratet er und bekommt mit seiner Frau, einer Malerin seine Tochter Violante.
    Mitte der fünfziger Jahre bekommt er eine Stelle in einem Verlag, doch sein erster veröffentlicher Roman bleibt völlig unbeachtet. 1966 erscheint dann der Gedichtband "Mögliche Gedichte" von ihm.

    1966-1980 Samarago schreibt nun Kurzgeschichten und ist bei der Zeitung tätig. Auch tritt er der damals verbotenen kommunistischen Partei bei.
    1970 wird seinen Ehe geschieden und er bekommt einen Stelle im Ministerium. Schon bald wird er Chefredakteur einer Zeitung, beginnt sich aber bald - vor allem durch den Einfluss seiner Lebenspartnerin Isabel de Nobrega - nur noch dem Schreiben zu widmen. Kurz darauf erscheinen schon einige seiner Werke.

    1980-1991
    Mit weiteren Roman wird Samarago nun bekannt und berühmt.
    Im Jahr 1988 heiratete er die spanische Journalistin Pilar del Rio und zieht sich, wegen dem Skandal um sein Buch "Das Evangelium nach Jesus Christus"
    auf die kanarischen Insel Lanzarote zurück.

    1991-1998
    Im Jahr 1997 wird sein dichterisches Schaffen mit dem bedeutensten Literaturprei Portugals ausgezeichnet und im Jahr darauf erhält er den Nobelpreis für Literatur.

    "Ich stamme aus einer Familie
    von Analphabeten. In unserem
    Viertel gab es keine Gelehrten.
    Wenn ich mir die Umstände ansehe,
    in die ich hineingeboren wurde,
    hätte ich für alles geboren sein können,
    nur nicht dafür,
    den Nobelpreis zu erhalten."

    Vor wenigen Tagen, am 18. Juni 2010 starb Jose Saramago.




    Über den Inhalt

    Die Geschichte beginnt an einer Kreuzung, als der Autofahrer plötzlich erblindet. Keiner der Ärzte weiß Rat, und nach und nach erblinden immer mehr Leute
    - auf die selbe unerklärliche Art und Weise.

    Die Regierung ist Ratlos, die Suche nach einen Heilmittel geschweige denn der Ursache läuft vergebens. Ratlos schickt sie sie Blinden in ein verlassenes Irrenhaus unter Quarantäne. Obwohl es kein sauberes Wasser gibt, und die sanitären Anlage nur notdürftig funktionieren, ist die Situation anfangs noch erträglich.

    Ein Mann ist einer der erste der dort hin gebracht wird, und mit ihm seine Frau. Mitten in all dem Chaos kann seine Frau als einzige noch sehen, sie hatte ihrer Blindheit nur vorgetäuscht um ihren Mann begleiten zu können.

    In der Außenwelt erblinden nun immer mehr Menschen, gelangen in das Irrenhaus, bewacht von Soldaten sie den Befehl haben, auf jeden zu schießen der vor hat zu fliehen. Im Haus häuft sich Schmutz, Gewalt und Agression. Das Ganze gipfelt in einer Gruppe Blinder, die die Lebensmittelversorgung brutal an an sich reißen und übernehmen.

    Die Situation spitzt sich zu...


    Besonderheiten

    Auffalend am Text ist, dass es zwar dirkete Rede gibt, aber keine Anführungszeichen. Noch wird im gesamten Roman weder der Name einer Person, noch einen Land, einer Stadt usw. genannt.
    Dieses Merkmal verdeutlicht dem Leser noch einmal die Anonymität der Blinden.


    Leseprobe

    Endlich leuchtet das grüne Licht auf, die Autos fahren abrupt an, doch sofort bemerkt man, dass nicht alle zugleich losgefahren waren.
    Das erste in der mittleren Reihe steht, da muss es irgendein technisches Problem geben, vielleicht ist das Gaspedal locker, oder die Schaltung sitzt fest,
    oder etwas am hydraulsichen System ist defekt, die Bremsen sind blockiert, ein Fehler in der Stromversorgung, oder es ist einfach das Benzin ausgegangen,
    es wäre nicht das erste Mal, dass so etwas vorkommt.
    Die Gruppe der Fußgänger, die sich erneuert auf dem Bürgersteig angesammlt hat, sieht, wie der Fahrer des stehenden Wagens hinter der Windschutzscheibe aufgeregt gestikuliert, während die Autos hinter ihm wütend hupen.
    Einige Fahrer sind schon auf die Straße gesprungen, bereit, das stehengebliebene Auto auf die Seite zu schieben, damit es den Verkehr nicht mehr behindert,
    sie klopfen heftig gegen die geschlossenen Scheiben, der Mann im Auto wendet ihnen das Gesicht zu, zu einem, dann zur anderen Seite, man sieht,
    dass er etwas ruft, an der Bewegung seiner Lippen sieht man, dass er ein Wort wiederholt, nicht eins, nein, in Wirklichkeit drei, wie man erfahren wird,
    wenn endlich jemand die Tür öffnen kann, Ich bin blind.

    meine Meinung

    Dieses Buch ist meiner Meinung nach unglaublich. In dieses "Was wäre wenn" Welt einzutauchen, mitzuerleben was geschieht, wenn plötzlich alle Menschen blind werden. Es ist schockierend und fesselnd.
    Der Autor schafft es die Situation realitätsnah rüber zu bringen und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
    Du tauchst in diese Welt ein, in die Welt, wie wir sie kennen, nur das plötzlich alle blind werden.

    Ich kann das Buch nur wärmstens weiter empfehlen.
    Es ist ein großartiges Meisterwerk, wie ich finde.


    Sonstiges

    Es gibt auch einen Film dazu, der richtig gelungen ist. Ich hatte zuerst meine Zweifel - wie machst du einem Film, wo es darum geht das Menschen eben nichts mehr sehen können, wie bringst du das rüber? Doch ich war überrascht und kann den Film auch empfehlen. Natürlich ist das Buch noch etwas ganz anderes, aber der Film ist sehenswert.

    Es gibt auch noch andere "Was wäre wenn"-Werke von ihm.
    Darunter:
    - Eine Zeit ohne Tod (was passiert wenn von einem Moment auf den anderen niemand mehr stirbt?)
    - Die Stadt der Sehenden (bei einer Wahl geben 75% der Wähler einen unausgefüllten Stimmzettel ab...)


    oOoOoOo


    Zuletzt von Amira am Do 17 März 2011, 18:58 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet

    Dawn
    Oberhaupt der Gilde der schönen Künste
    Oberhaupt der Gilde der schönen Künste

    Beiträge : 28524
    Ich schreibe : nein ich versuche mit Worten zu zaubern
    Texte : Dawn
    Kunst : Dawn
    Infos : Dawn

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Dawn am So 20 Jun 2010, 18:29

    Hey Amira,

    danke für die Rezension.
    Also ich steh nicht so sehr auf sowas, aber das klingt eigentlich gar nicht mal so uninteressant. Auch die Schreibweise wäre sichermal das Lesen dieses Werkes wert.
    Mal schaun ob es mir irgendwann mal in die Hände fällt. Dann guck ich sicher mal rein. .)
    Sehr schön ausführlich beschrieben die Rezi Wink

    Lg,Alex

    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Jojo am So 20 Jun 2010, 18:59

    Hey Amira,

    Danke erstmal für die Vorstellung.
    Mhm... ich weiß nicht... So richtig kann ich mich mit dem Inhalt nicht anfreunden... Mal sehen, ob ich es mal lesen werde, aber momentan ist eher eins der Bücher, die ich nur lesen würde, wenn ich es geschenkt bekomme oder es mir mal auszuleihen.

    LG Jojo

    Salissa
    Schafft Werke für den Adel
    Schafft Werke für den Adel

    Beiträge : 2934
    Ich schreibe : ... am liebsten Gedichte
    ... Fantasy-Kurzromane
    Texte : Salissa
    Kunst : Salissa

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Salissa am So 20 Jun 2010, 21:56

    Huhu Amira,

    auch von mir danke für die Vorstellung! Deine positive Bewertung macht das Buch für mich auf jeden Fall interessant!
    Die Leseprobe ist von der Schreibweise her nicht ganz nach meinem Geschmack, wahrscheinlich werde ich mir das Buch daher lieber irgendwann mal ausleihen anstatt es gleich zu kaufen ...Die Inhaltsangabe klingt dagegenschon einmal genial.

    Liebe Grüße
    Virgi

    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Amira am So 20 Jun 2010, 22:10

    Hey ihr drei =)

    Bitte, hab ich gerne gemacht :)

    Und wäre ja langweilig wenn alle den gleichen Geschmack hätten Wink

    Virgi
    Ja, der Schreibstil erscheint einem vor allem am Anfangd ziemlich gewöhnungsbedürtig (keine Redezeichen, längere Sätze usw.), aber daran hab ich mich ziemlich schnell gewöhnt. Und irgendwie hat er was Wink
    Vom Inhalt her finde ich es auch einmahlig und er stellt es wirklich so dar, als könnte das meinetwegen morgen wirklich passieren.

    Sollte es dir einmal in die Hände falle, wäre ich gespannt was du dazu sagst :)

    Liebe Grüße,
    Amira

    Salissa
    Schafft Werke für den Adel
    Schafft Werke für den Adel

    Beiträge : 2934
    Ich schreibe : ... am liebsten Gedichte
    ... Fantasy-Kurzromane
    Texte : Salissa
    Kunst : Salissa

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Salissa am So 20 Jun 2010, 22:14

    Ok, dann werde ich es wohl auf jedem Fall lesen und hoffen, dass ich mich auch bald an die Schreibweise gewöhnen werde. Ich bin gespannt, ob es mich auch so begeistern kann wie dich :)

    Liebe Grüße
    Virgi

    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Pooly am So 20 Jun 2010, 22:46

    Hallo Amira!

    Vielen lieben Dank für die ausführliche Vorstellung. Das ist doch mal etwas Umfassendes, an dem man sich orientieren kann.
    Das Buch kommt auf jeden Fall auf meine Liste, es klingt einfach super und die Leseprobe hat mich sehr angesprochen. Ich bin strikter Gegner von abgehackten Sätzen und hier fließen sie einfach unter deinen Augen hinweg. Schön! (Du hast nur die Absätze etwas seltsam gesetzt. Wink)

    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Amira am So 20 Jun 2010, 22:51

    Hey Marie,

    Bitte, ich schreib sowieso gerne Rezensionen =)

    Ja? Mich hat es anfangs etwas verwirrt, aber nach den ersten zwei Sätzen war im Buch (und nicht mehr ansprechbar^^).

    Hm, ich hab die Leseprobe nämlich abgetippt und da stand das auch so in einem durch (sonst hätte ich die Absätze übernommen).
    Aber wahrscheinlich wirkt das hier ander, als im Buch wo die Seiten nicht so breit sind.
    Dann werd ich das hier ändern, wenn das mühsam zu lesen ist :)

    Ich wäre auch gespannt über deine Meinung, solltest du es lesen =)

    Liebe Grüße,
    Amira


    Edit: Okay geändert, Absätze eingefügt Wink

    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Pooly am So 20 Jun 2010, 22:56

    Hey Amira!

    Ja, klar, wenn ich es lese, dann werd ich selbstverständlich Bescheid sagen. Aber ich denke nicht, dass es allzu bald sein wird. Auf meiner Wunschliste stehen noch so etwa um die 600 andere Bücher ... ^^
    Kommt also drauf an, wann mir das Buch mal in die Hände fällt, da entscheidet der Zufall.


    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

    FREEMAN
    Entdecktes Talent
    Entdecktes Talent

    Beiträge : 629
    Laune : kreativ
    Ich schreibe : unterschiedlich und vielseitig, Romane und Geschichten, selten Gedichte
    Texte : FREEMAN
    Kunst : FREEMAN

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von FREEMAN am Mo 21 Jun 2010, 08:59

    Ich habe dieses Buch vor etwa vier oder fünf Jahren gelesen und bin zu folgendem Urteil gelangt:

    "Die Stadt der Blinden" gehört zu den zehn besten Büchern, die ich je gelesen habe!

    Saramago beschreibt ein Horrorszenario. Die durch plötzliche Blindheit Erkrankten werden einkaserniert und sind, abgesehen von den Essensgaben, von der Außenwelt abgeschnitten. Innerhalb der Anstalt bildet sich eine Gesellschaft heraus, deren Struktur darwinistisch durch das Recht des Stärkeren geprägt ist. Innerhalb weniger Tage verrohen die Sitten und jeglicher Humanismus verwandelt sich in Animalismus, während sich die sanitäre Situation in eine wahrhafte Apokalypse verwandelt.

    Saramagos Erzählstil steht dem Inhalt des Buches völlig konträr gegenüber. Durch die ganz eigene Verwendung der Satzzeichen - er setzt Kommas an vielen Stellen, wo man eigentlich Punkte vermutet - bekommt die Sprache eine Leichtigkeit, die den Leser überwältigt. Die Erzählung schwebt leicht, fast ätherisch, während die Handlung immer tiefer in die menschlichen Abgründe vordringt.

    "Die Stadt der Blinden" ist ein wahrhaftes Meisterwerk. Ich kann das Buch uneingeschränkt jedem, der eine Liebe zu großer Literatur verspürt, nur wärmstens ans Herz legen!

    Ralf

    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Miyann am Fr 25 Jun 2010, 08:32

    Oha, das ist ja jetzt peinlich... Ich wusste gar nicht, dass es zu dem Film eine Buchvorlage gibt. Der Film steht auf meiner imaginären Wunschliste, das Buch habe ich noch gar nicht wahrgenommen. Nun musste ich die Plätze vertauschen, das Buch liegt vor dem Film.

    Ich danke dir für deine Rezension, da kribbelt es mich in den Fingern, sofort in den nächsten Laden zu rennen und das Buch zu erstehen (wenn sie es überhaupt da haben...). Dieses Szenario hat mich schon immer fasziniert (daher der Filmwunsch). Und nun gibt es sogar ein Buch, was das Ganze noch viel besser macht. (:

    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Amira am Mi 14 Jul 2010, 20:37

    Ralf

    Ich kann dir eigentlich nur in allem zustimmen, und das Buch getrost im gleichem Atemzug mit den Wörtern außergewöhnlich und großartig verwenden.

    Hast du eigentlich auch den gleichnahmigen Film gesehen?


    Marit

    Wieso peinlich? ... Der Film gehört meiner Meinung nach zu einem der wenigen sehr guten Buchverfilmungen :)
    Erst vor kurzem habe ich mich wieder davor gesetzt und bei zeiten möchte ich auch eine Filmvorstellung dazu schreiben.
    Trotzdem reicht der Film dann doch nicht an das Buch heran, da mich das Geschrieben ja doch mehr anzieht Wink und ich würde mich freuen, wenn du, solltest du es in einer Buchhandlung ergattern, hier noch kurz deine Meinung darüber schreiben könntest. Würde mich interessieren :)

    Liebe Grüße,
    Amira

    Goldstaub
    Schafft Werke für den Adel
    Schafft Werke für den Adel

    Beiträge : 2603
    Laune : Inspiriert
    Ich schreibe : Jugendromane, Jugendfantasy
    Texte : Goldstaub
    Kunst : Goldstaub
    Infos : Goldstaub
    Sonstiges : Es ist so leicht, jemanden zu töten, wenn man dazu gezwungen wird.
    Zitat aus: Wie Fackeln im Wind

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Goldstaub am Do 30 Sep 2010, 13:17

    Oh wow, das hört sich ja echt alles klasse an. *_* Das Buch wird das nächste, das ich mir kaufen werde. Auf jeden Fall.

    Und der Autor war ja mal ein niedlicher alter Mann Wink Nach dem Namen wohl ein Spanier? Ich hab nun den Abschnitt über den Autor nicht gelesen... xD Das interessiert mich leider immer am allerwenigsten...

    Aber die Story hört sich einfach brilliant an und ich möchte sie auf jeden Fall lesen. Danke für diese tolle Vorstellung. :)

    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Amira am Fr 01 Okt 2010, 19:42

    Hey Amina :]

    Freut mich, das ich dich auf den Geschmack gebracht habe. Das Buch ist, wie bereits erwähnt, ein großartiges Leseerlebnis :)

    Der Autor kam aus Portugal :)

    Würde mich interessieren, falls du dazu kommst es zu lesen, wie es dir gefallen hat.

    Liebe Grüße,
    Naomi

    Goldstaub
    Schafft Werke für den Adel
    Schafft Werke für den Adel

    Beiträge : 2603
    Laune : Inspiriert
    Ich schreibe : Jugendromane, Jugendfantasy
    Texte : Goldstaub
    Kunst : Goldstaub
    Infos : Goldstaub
    Sonstiges : Es ist so leicht, jemanden zu töten, wenn man dazu gezwungen wird.
    Zitat aus: Wie Fackeln im Wind

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Goldstaub am Fr 01 Okt 2010, 21:29

    Ich werde meine Meinung auf jeden Fall abgeben, wenn ich es gelesen habe. Dürfte noch etwas dauern, sind noch einige vorher dran, aber ich werde es mir schon bald kaufen Very Happy Freu mich total darauf, mal was anderes außer immer Horror und Thriller.

    captaincow
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3527
    Laune : Dupdidupdidupdidu!
    Ich schreibe : Briefe.
    Texte : captaincow
    Kunst : captaincow
    Infos : captaincow
    Sonstiges : Blogs: Cocoon | Paper Trail

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von captaincow am Mi 16 März 2011, 20:13

    Hey Naomi,

    leider sehe ich die Vorstellung jetzt erst. Und ich ärgere mich, dass ich sie nicht schon vorher entdeckt habe.
    José Saramago ist mir bekannt, weil wir von ihm mal eine Erzählung im Portugiesischunterricht gelesen haben. Mein Lehrer schwärmt immer von ihm, was mich allerdings nicht besonders neugierig gemacht hat (was aber an meinem Lehrer liegt xD Er ist etwas seltsam). Dieses Buch hört sich aber wirklich genial an. Ich werd mal sehen, ob ich es im Original bekomme - sollte ich das tun, werd ich hier natürlich auch meine Meinung darüber schreiben.
    Danke für die Vorstellung Very Happy

    LG
    Hannah

    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Amira am Mi 16 März 2011, 20:20

    Hey Hannah :]

    Schön, dass hier noch jemand vorbei schaut (:

    Ja, das mit den Lehrern ist immer so eine Sache x]
    Dafür, dass du das Original lesen kannst, beneide ich dich wirklich :') Würde mich sehr freuen, wenn du uns deine Meinunge dazu sagst, solltest du es lesen.

    Es ist wirklich genial. Das kann ich nur unterstreichen :] Deswegen komme ich hoffentlich auch bald dazu, mehr von seinen Werken zu lesen. (Aber die Zeit, die Zeit... x])

    Liebe Grüße,
    Naomi

    Tin
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 9995
    Texte : Tin
    Kunst : Tin
    Sonstiges : Ava by Marie.

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Tin am Do 17 März 2011, 08:36

    Oh schön, endlich habe ich mal eine Rezension zu diesem Buch gefunden!! :)
    Ich hatte es schon oft in der Hand aber war mir irgendwie nie sicher, ob ich nun zugreifen soll oder nicht. Jetzt kommt es auf jeden Fall auf die Liste. :)
    Danke für deine Rezi Wink

    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Amira am Fr 18 März 2011, 20:41

    Hallo [:

    Freut mich, wenn ich einen Teil dazu beigetragen habe, dich zu überzeugen Wink Ich würde mich auf alle Fälle auf deine Meinung freuen Very Happy

    Liebe Grüße,
    Naomi

    Alania
    Administrator

    Beiträge : 50919
    Ich schreibe : Briefe.
    Sonstiges : Wir wissen, was wir wissen, durch das, was wir wissen.
    Sig by Hope

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Alania am Do 23 Jun 2011, 22:54

    Hallo, Naomi!

    Nachdem du vor ~hochscroll~ einem Jahr diese Rezension hier im Forum gepostet hast und ich fasziniert gelesen habe, um was es in diesem Roman geht, musste ich dieses Buch kaufen! Irgendwie hat mich diese Idee Saramagos total fasziniert und ich musste unbedingt wissen, wie diese Geschichte nun ausgeht.

    Auch wenn es so lange her ist, dass ich es gelesen habe, muss ich sagen, dass mich das Buch umgehauen hat. Wenn ich mich nicht täusche, hatte ich es glaube ich binnen ein-zwei Tage durch.

    Es war wirklich schockierend zu lesen, zu welch Tieren die Menschen fast schon werden, um zu überleben, wie sich dieses ganze Gefüge der Zivilisation zu verschieben, nein viel mehr zusammenzubrechen scheint.

    Wirklich fesselnd geschrieben. Ich kann es auch jedem wärmstens empfehlen.

    Danke für diese schöne und ausführliche Vorstellung. Von dem, was ich über Saramago weiß, scheint er doch eine sehr sympathische Person zu sein. :)

    - Eine Zeit ohne Tod (was passiert wenn von einem Moment auf den anderen niemand mehr stirbt?)
    - Die Stadt der Sehenden (bei einer Wahl geben 75% der Wähler einen unausgefüllten Stimmzettel ab...)
    Zweiteres befindet sich in meinem Besitz und ich werde es auch bald lesen. Und ersteres will ich mir auf jeden Fall holen. ^.^

    Danke für diese Erinnerung. x]

    LG
    Angie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Amira am So 31 Jul 2011, 20:56

    Hallo Angie!

    Aw, danke für deine Meinung. Es freut mich ungemein, dass dich das Buch so überzeugen konnte Very Happy Du hast recht - wie und was er schreibt ist schockierend, anders, neu - und so, dass es einem nicht los lässt.

    Hihi, bitte ^.^ Ich hoffe, es kann dich genau so überzeugen.
    Mal schauen, wann ich dazu komme, mich bei seinen Werken weiter vorzutasten (:

    Liebe Grüße,
    Naomi

    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Miyann am Mi 18 Jan 2012, 09:37

    Hallo Naomi,

    ich habe gestern auch gerade das Buch ausgelesen. Es lief mir "zufällig" über den Weg (ich wollte irgendwas kaufen und tigerte das Belletristik-Regal entlang). Da es ja eh schon seit deiner Vorstellung auf meiner Wunschliste steht, war das perfekt.

    Ich muss sagen, dass ich von dem Buch wirklich beeindruckt bin. Schon der Schreibstil ist so anders, dass er nur fesseln kann. Und auch die Thematik ist faszinierend. So wird zu einem thematisiert, was geschieht, wenn unsere Zivilisation, die man sich mühsam aufgebaut hat, plötzlich nicht mehr existiert - was trennt den Menschen vom Tier? Und was würde der Mensch alles tun, um zu überleben? Wie kann sich der Mensch an eine neue Situation anpassen? Wie schnell siegt der Trieb über den Verstand?

    Ich möchte mich noch einmal für die Vorstellung bedanken. (:
    Und ich denke, ich würde gerne noch mehr Werke von José Saramago in mein Bücherregal aufnehmen.

    Liebe Grüße
    Marit

    Storypassion
    Freier Kunstschaffender
    Freier Kunstschaffender

    Beiträge : 808
    Laune : grüblerisch
    Ich schreibe : ...schon seit Ewigkeiten an nichts mehr.
    Texte : Storypassion
    Kunst : Storypassion
    Infos : Storypassion

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Storypassion am Mi 18 Jan 2012, 16:57

    Hallo zusammen :)

    Das Buch steht auch noch in meinem Regal und wartet darauf gelesen zu werden.
    Es klingt wirklich spannend und eure Rezensionen sprechen ja für sich.
    Ich habe damals durch Zufall den Film gesehen - hatte ihn in einer Videothek ausgeliehen, weil es sich interessant anhörte. Ich war wirklich positiv überrascht von dem Film. Etwas strange an mancher Stelle und eben sehr anders, aber eine tolle Stimmung und eine faszinierende Geschichte.
    Irgendwann werde ich auch das Buch lesen... bestimmt. Very Happy

    Danke für die tollen Vorstellungen.

    Liebe Grüße,
    Jacky Herzchen

    Gesponserte Inhalte

    Re: Jose Saramago - Die Stadt der Blinden

    Beitrag von Gesponserte Inhalte Heute um 09:59


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 17 Jan 2017, 09:59