Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Klaus Kordon: Die roten Matrosen

    Teilen
    avatar
    Skjona
    Lebt am Hofe
    Lebt am Hofe

    Beiträge : 36
    Texte : Skjona
    Kunst : Skjona

    Klaus Kordon: Die roten Matrosen

    Beitrag von Skjona am Do 20 Mai 2010, 17:58

    Klaus Kordon – Die roten Matrosen


    Verlag: Beltz und Gelberg (die normale rote Taschenbuchausgabe)
    ISBN: 3-407-78921-1
    Erscheinungsjahr: 1984/1998
    Preis: 9,95 Euro

    „Die roten Matrosen“ ist der erste Band der „Trilogie der Wendepunkte“ von Klaus Kordon.


    Inhalt:

    Der Protagonist des Romans ist der 13-jährige Helmut Gebhardt, genannt Helle, lebt mit seinen Eltern und seinen beiden jüngeren Geschwistern in der Berliner Ackerstraße. Diese liegt im Wedding, einem der ärmsten Teile der Stadt. Die Familie hat kaum genug zu essen und Helles Schwester Martha muss bei einer Nachbarin mitarbeiten, damit diese tagsüber auf sie und das kleine Hänschen aufpasst und Helle zu Schule gehen kann.
    Die Geschichte beginnt, als sein Vater aus dem Krieg zurückkehrt. Er schließt sich der Spartakusgruppe an sodass Helle die kurz darauf stattfindende Novemberrevolution und die dann folgenden Ereignisse sowohl in seiner Familie als auch gemeinsam mit seinen Freunden Ede und Fritz direkt miterlebt.


    Meine Meinung:

    Das Buch gehört eindeutig zu meinen Lieblingsbüchern und ist wohl für jeden geeignet, der sich für diese Zeit interessiert. Es ist sehr einfühlsam geschrieben, sodass man sich wirklich in die Charaktere hineinversetzen kann. Gut geschildert wird auch der Konflikt, der zwischen der Familie Gebhardt - besonders dem Vater - bzw. weiteren Vertretern der Spartakusgrppe und den anderen Hausbewohnern besteht. Alle wollen eigentlich den Frieden und wünschen sich, wieder genug zu essen zu haben, aber über den Weg dorthin ist man sich alles andere als einig. Damit wird anschaulich der damals fatale Konflikt zwischen den linken Parteien/Gruppierungen deutlich.
    Ich habe dieses Buch jetzt (mit Erfolg Very Happy) noch ein weiteres (drittes oder viertes Mal) gelesen, weil eine Geschi- Klausur zu genau diesem Thema anstand. Obwohl es eigentlich ein Jugendbuch und auch gut von Jüngeren zu lesen ist, enthält es viele geschichtliche Fakten, die aber sehr gut in der spannenden Geschichte verpackt sind, sodass man sich nicht „belehrt“ fühlt. Erläuterungen zu bestimmten Begriffen und Ereignissen befinden sich im Anhang.


    Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven Like a Star @ heaven 5 von 5 Sternen :)
    avatar
    Alania
    Administrator

    Beiträge : 51596
    Ich schreibe : Briefe.
    Sonstiges : Wir wissen, was wir wissen, durch das, was wir wissen.
    Set by Sina

    Re: Klaus Kordon: Die roten Matrosen

    Beitrag von Alania am Do 20 Mai 2010, 18:48

    Hey!

    Danke für die Vorstellung! Very Happy
    DU hast mir ja von dem Buch erzählt! (:

    Scheint ja echt ganz gut zu sein! :]

    LG
    Angie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________


    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Klaus Kordon: Die roten Matrosen

    Beitrag von Pooly am Sa 19 Jun 2010, 10:55

    Hey Skjona!

    Klingt ja interessant.
    Ich muss sagen, dass ich mich für diese Zeit interessierte, seitdem wir in Geschichte einige sehr innovative Projekte dazu machen konnten. Deswegen interessiert mich das Buch schon und 10 Euro für 500 Seiten ist ja super ^.^

    Leider spricht mich das Cover eher weniger an und das ist bei mir eine echt wichtige Voraussetzung, weil auch viele andere gute Bücher auf meiner Wunschliste stehen. Deswegen kommt es mal auf die Vielleicht-Liste. (:

    Danke, fürs aufmerksam machen!


    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

    Gesponserte Inhalte

    Re: Klaus Kordon: Die roten Matrosen

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 18 Jan 2018, 08:51