Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Elisabeth Rank - Und im Zweifel für dich selbst

    Austausch

    Shiku
    Entdecktes Talent
    Entdecktes Talent

    Beiträge : 642
    Texte : Shiku
    Kunst : Shiku
    Sonstiges :

    Elisabeth Rank - Und im Zweifel für dich selbst

    Beitrag von Shiku am Sa 01 Mai 2010, 01:21


    Titel: Und im Zweifel für dich selbst
    Autor: Elisabeth Rank
    Erscheinungsjahr: 2010
    Seiten: 200
    Verlag: Suhrkamp Taschenbuch Verlag
    ISBN: 978-3-518-46143-3
    Preis: 12,90€


    Inhalt:
    Wenn man zwanzig ist und nie auf die Idee kommen würde, jeden Tag so zu leben, als wäre es der letzte – wie geht man dann mit dem Tod des Geliebten um?

    Als Lenes Freund Tim bei einem Autounfall stirbt, bricht die Existenz von Lene und Tonia in Stücke. Berlin, Prüfungen, Partys – nichts in ihrem Leben ist bislang besonders schwerwiegend gewesen. »Nutze den Tag« war nur ein hübscher Spruch in Schönschrift. Als sie plötzlich mit einem schrecklichen Verlust klarkommen müssen, setzen sie sich ins Auto und fahren los, erst mal nur weg, kreuz und quer durchs sommerlich heiße Mecklenburg, Hauptsache nicht zurück, denn zu Hause wird alles anders sein. Doch am Meer geht es nicht mehr weiter, und Tonia, die Erzählerin, begreift: So sehr man glaubt, die Welt bleibt stehen, es geht immer weiter. Für die anderen, die noch da sind. Für die neue Liebe. Und im Zweifel für sich selbst.

    »Am Rand der Landstraße hielten wir an, um zu rauchen. Nebeneinander lehnten wir am Auto, es mußte schön ausgesehen haben für die, die in den Autos saßen und an uns vorbeifuhren. Zwei Beine in einem Rock und zwei Beine in einer engen Hose, wehende Haare und Zigaretten zwischen den Fingern. Wie Cowboys standen wir, und vielleicht dachten sie, wir fänden das gut, wir würden das genießen.«


    Elisabeth Ranks literarisches Debüt ist ein Generationenporträt und der Roman eines Lebensgefühls: die Geschichte der ersten echten Krise im Erwachsenenleben, erzählt als Roadstory.

    Meine Meinung:
    Was mir schon zu Anfang an geradezu ins Auge sprang, war dieses wunderschöne Cover. Es ist sehr schlicht, wie man sehen kann, und dennoch fasziniert und begeistert es mich. Wie schön einfache Dinge sein können.
    Doch nicht nur optisch weiß dieses Buch zu überzeugen.
    Der Schreibstil der Autoren ist sehr angenehm. Es erscheint dem Leser fast, als würde Tonia neben einem stehen und erzählen, so leicht tänzeln die Worte vorbei, erzeugen Bilder im Kopf, die zum Leben erwachen, bleiben – und treffen. Die Autorin weiß sehr gut, Dinge darzustellen, die mit normalen Worten gar nicht zu erfassen wären.
    Und so fährt man mit ihnen mit, mit Lene und Tonia, und besonders letztere versteht man mit jeder Seite besser. Natürlich ist durch den Ich-Erzähler unweigerlich ein besser Einblick in ihren Charakter geboten, so viel ist klar. Und ich gebe offen zu, dass ich nicht jede von Lenes Handlungen vollkommen nachvollziehen konnte. Doch Tonia ist ein Charakter, der in sich schlüssig ist – ein Mensch wie du und ich; und das merkt man. Man kann sich einfach wunderbar mit ihr identifizieren, versteht sie, als wäre man sie.
    Letztlich kann ich nur sagen, was dieses Buch für mich ist; denn einen roten Faden, eine klare Handlung wird man hier nicht finden.
    Für mich ist es eine Geschichte über einen Verlust und eine Flucht, die das Nachdenken erzwingt, Entscheidungen erfordert und das Realisieren unumgänglich macht. Nicht nur um Tim kreisen die Gedanken, oft auch um das eigene, bisherige Erinnerungen. Besonders Tonias Freund Friedrich und Vince beherrschen ihre Gedanken und dennoch ist sie für Lene da, so gut es eben geht.
    Man kommt selbst ins Stocken, denkt nach, überlegt. Man gibt sich Erinnerungen hin, die womöglich rein gar nichts mit der Geschichte zu tun haben. Doch auch sie kommen plötzlich, ebenso wie sie auch im Buch plötzlich kommen; den Leser gar verwirren. Und auch das ist schön, es ist real.
    Am Ende trauert man selbst um Tim, wünscht ihn zurück, auch wenn man ihn gar nicht kannte. Man weint für Lene, für Tims Eltern, für seinen Bruder, für Tonia … und auch ein bisschen für sich selbst.
    Und selbst am Ende, als man merkt – sie schafft es! Selbst da bleibt dieser Kloß im Hals, denn selbst dafür muss einiges getan werden. Und wieder weint man, weil es nicht so einfach geht; dann wäre das Leben fast perfekt.

    “Und im Zweifel für dich selbst” ist ein bittersüßes Buch; ein kurzes Vergnügen, das lange nachhallt und dem ich gerne fünf von fünf Sternen zuspreche.
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Elisabeth Rank - Und im Zweifel für dich selbst

    Beitrag von Pooly am Sa 01 Mai 2010, 08:57

    Hey Shii!
    Danke, für die Vorstellung des Buches!
    Ich habe es hier schon seit einiger Zeit stehen, habs von jemandem aus dem Verlag geschenkt bekommen. Das Cover gefällt mir ebenfalls sehr gut und was du so schreibst klingt ja auch wirklich viel versprechend.
    Das wäre wohl ein gutes Buch, für meine 9 Stunden Zufahrt nächsten Freitag.

    Danke für die Vorstellung!


    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

    Shiku
    Entdecktes Talent
    Entdecktes Talent

    Beiträge : 642
    Texte : Shiku
    Kunst : Shiku
    Sonstiges :

    Re: Elisabeth Rank - Und im Zweifel für dich selbst

    Beitrag von Shiku am Sa 01 Mai 2010, 17:12

    Hallo Marie!

    Das ist es sicherlich. Es gab zwar auch sehr viele, denen das Buch absolut nicht zugesagt hat, aber die meisten davon mussten selbst hinzufügen, dass allein der Schreibstil doch lesenswert ist. Also so richtig viel falsch machen kann man damit nicht! (:

    Gern geschehen! xD
    avatar
    Dawn
    Oberhaupt der Gilde der schönen Künste
    Oberhaupt der Gilde der schönen Künste

    Beiträge : 28524
    Ich schreibe : nein ich versuche mit Worten zu zaubern
    Texte : Dawn
    Kunst : Dawn
    Infos : Dawn

    Re: Elisabeth Rank - Und im Zweifel für dich selbst

    Beitrag von Dawn am Do 13 Mai 2010, 10:10

    Hey Saskia,

    also das klingt an sich gar nicht mal so schlecht und auch recht dramatisch, was mir sehr gefällt.
    Mich stört nur ziemlich, dass es in Deutschland spielt...bin mir noch unschlüssig ob ich es lesen würde.
    Aber danke für die Vorstellung.
    Das Cover ist wirklich interessant.

    Lg, Alex

    Shiku
    Entdecktes Talent
    Entdecktes Talent

    Beiträge : 642
    Texte : Shiku
    Kunst : Shiku
    Sonstiges :

    Re: Elisabeth Rank - Und im Zweifel für dich selbst

    Beitrag von Shiku am So 16 Mai 2010, 22:32

    Es stört dich, dass es in Deutschland spielt? (:
    Also, ich bin normalerweise auch kein Fan von Romanen, die hier angesiedelt sind, aber bei diesem Buch hier spielt es eine verschwindet geringe Rolle. Zwischenzeitlich hab ich sogar vergessen, wo es spielt; es ist eine Landschaft ohne Namen - nur fällt ab und zu eben doch mal der Name Berlin zB, aber ansonsten ist es wenig auf Deutschland fixiert (:
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: Elisabeth Rank - Und im Zweifel für dich selbst

    Beitrag von Amira am Di 22 Jun 2010, 20:28

    Hey,

    Danke für die Vorstellung =)
    De Inhaltsangabe hat mich schon neugierig gemacht und deine eigene Meinung klingt auch ziemlich vielversprechend^^
    In nächster Zeit wollte ich sowieso wieder einmal in die Buchhandlung, und da werde ich danach Ausschau halten und mal reinlesen.
    Auch brauche ich in einem Buch nicht immer eine klare durchziehende Handlung, sondern mache mir auch gerne meine Gedanken dazu, erinnere mich... von daher werde ich ausschau halten Wink

    Liebe Grüße,
    Amira
    avatar
    Alania
    Administrator

    Beiträge : 51179
    Ich schreibe : Briefe.
    Sonstiges : Wir wissen, was wir wissen, durch das, was wir wissen.
    Sig by Hope

    Re: Elisabeth Rank - Und im Zweifel für dich selbst

    Beitrag von Alania am Mi 06 Jul 2011, 19:06

    Hallo, Shiku!

    Vielen Dank für deine Rezension! Ich muss dir zustimmen, dass Cover sieht echt toll aus. Schlicht, aber trotzdem irgendwie ... besonders.
    Der Inhalt klingt auch interessant. (: Es ist bestimmt schwer, mit so einem furchtbaren Verlust zurecht zu kommen. ._.

    Ich werde mal nach dem Buch Ausschau halten, auch wenn ich noch nicht weiß, ob ich es holen werde.

    LG
    Angie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    Gesponserte Inhalte

    Re: Elisabeth Rank - Und im Zweifel für dich selbst

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 27 Apr 2017, 16:43