Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Here you are (Destiiny & Exitus)

    Austausch

    DeStiiNy
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1358

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von DeStiiNy am Sa 30 Jan 2010, 22:15

    Flamenco war die Ruhe selbst, während ich vor Kälte zitterte. Geschäftig sattelte ich ihn auf. Beunruhigt musterte Stella meine Bewegungen, Caprice war inzwischen im Betrieb. "Ist wirklich alles in Ordnung?", fragte sie besorgt, verwirrt schaute ich sie an. "Wieso?"
    "Weil du Flamenco nicht mal dafür lobst, dass er so brav ist", runzelte Stella die Stirn.
    Ich machte meinen Mund, schloss ihn dann aber wieder, während ich Flamenco abwesend den Hals tätschelte.
    "Vivi,Stella, bella mia!", ertönte plötzlich eine Stimme, die mich aufstrahlen ließ. Marco!
    Marco war unser ältester Schüler, er war Italiener, zwanzig Jahre alt, und so nett, dass ihn sofort alle ins Herz schlossen. Aus italienscher Art umarmte er uns beide. Alex war über ein Jahr in ihn verknallt gewesen, bis er schließlich seine Freundin geheiratet hatte.
    Ich lächelte ihn an: "Hast du heute Reitstunde?"
    Er nickte strahlend: "Auf Flamenco, dem Teufel. Ist er schon fertig?"
    "So gut wie", grinste ich, und übergab die Zügel Marco. Gekonnt nahm er sie in die Hand.
    "Meine Finger sind kalt wie Eiszapfen", beklagte er sich mit seinem italienschem Akzent.
    avatar
    ExituS
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1997
    Texte : ExituS
    Kunst : ExituS
    Infos : ExituS
    Sonstiges : SuB

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von ExituS am Sa 30 Jan 2010, 22:23

    "Willst du dich nicht zu mir setzen?", fragte Alex mit einer Stimme, die wohl irgendwie verrucht klingen sollte, und klopfte mit der flachen Hand auf die Bank, auf der sie saß. Ich zögerte kurz, dann setzte ich mich auf den äußersten Rand der Bank. Was sollte schon passieren? Ich ermahnte mich selbst, locker zu bleiben und nahm einen weiteren Schluck aus meiner Tasse.
    "Sag mal", meinte Aley plötzlich und strich mit ihrem Finger über meine Wange. "Bist du eigentlich vergeben?" Ich war zu perplex um erst nach zu denken, deshalb antwortete ich einfahc wahrheitsgemöß mit "Nein". Wahrscheinlich wäre 'Ja' sinnvoller gewesen, dann hätte ich wenigstens meine Ruhe vor ihr, so aber hatte ich nur noch mehr Hoffnung gesäht. Verdammt! "Dann bist du also einfach nur schüchtern, ja?", flüsterte sie, plötzlich ganz nah und strich mit ihrem Finger meinen Hals hinab.
    avatar
    DeStiiNy
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1358
    Laune : schwebelos
    Ich schreibe : nichts und versuche, dem Sog der Sprachlosigkeit zu entgehen
    Texte : DeStiiNy
    Kunst : DeStiiNy
    Infos : DeStiiNy

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von DeStiiNy am Sa 30 Jan 2010, 22:34

    "Kannst du ihn nicht mal kurz halten, ich will meine Jacke holen, aus dem Auto", bettelte Marco, ich verdrehte die Augen.
    "Beim Reiten wird dir doch sowieso warm", meinte Stella, und ich unterstützte sie: "Eben."
    "Dann eben einen Kaffee, ganz schnell, ich hab doch noch eine viertelstunde, bella Vivi, bitte", flehte er weiter, bis ich schließlich einwilligte.
    Doch Stella grinste nur schief: "Dann soll er sich selber einen holen. Ach ja, Vivi, geh gleich mit ihm, ich halt Flamenco, ich hab meine Handschuhe im Theorieraum vergessen. Und schick gleich mal Enrico und Alex wieder hierher."
    Zuerst murrte ich ein wenig, bis Marco sich bei mir einhakte: "Komm, Bella, gehen wir die Sachen holen."
    "Kindskopf", murmelte ich, lächelte jedoch nur, und zusammen schritten wir in die Kälte bis zum Gästehaus.
    "Was machen deine Lieder?", fragte er mich unterwegs, er wusste als Einer von den Wenigsten, dass ich komponierte.
    "Naja, ich hab Bock ne Ballade zu machen, aber ich find keinen Text", gab ich zu, und öffnete die Tür.
    Alex hatte sich geschickt angestellt. Anscheinend wollten sie gerade anfangen, zu knutschen, Marco konnte nicht anders als zu grinsen, und das gab mir auch den Mut, leise zu kichern, obwohl mein Herz kurz aussetzte.
    "Du bist also Enrico, mamma mia, Alex", lachte Marco, während er sich eine Tasse holte.
    Ich stand wortlos daneben, und griff nach Stellas Handschuhen. Alex wirkte nervös, sie stieß sich von Enrico ab.
    "Hallo Marco", meinte sie schüchtern.
    Marco lachte wieder, und legte seinen Arm um meine Schulter. "Was sollen wir denn mit diesen Straftätern machen, bella? Ich würde sagen, sofort zu Stella gehen."

    avatar
    ExituS
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1997
    Texte : ExituS
    Kunst : ExituS
    Infos : ExituS
    Sonstiges : SuB

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von ExituS am Sa 30 Jan 2010, 22:43

    Erleichtert atmete ich aus, als Alex von mir ablies. Gott, das Mädchen war penetrant! Sie hingegen sah ernsthaft beschämt aus, was wohl an dem Typen lag, der eben mit Vivian reingekommen war, Marco.
    "Wir sollten ernsthaft zu Stella zurück", stimmte ich ihm zu und kippte blitzschnell den Rest meiner heißen Schokolade herunter. Alex nickte und stand auf, sie sah dem anderen Kerl dabei nicht ins Gesicht. Wer war er, ein Ex von ihr? War er dafür nicht ein bisschen zu alt?
    Ohmann, eigentlich konnte mir das doch komplett egal sein. Hauptsache war nur, dass er exakt die richtige Wirkung auf Alex hatte. Marco war in der Zwischenzeit mit dem Automaten beschäftigt und Vivian konzentrierte sich auf die Handschuhe, die sie aufgehoben hatte.
    "Okay, fertig! Wir können gehen", rief Marco von hinten und Alex riss die Tür auf. Sofort herrschte wieder eisige Kälte im Raum.
    avatar
    DeStiiNy
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1358
    Laune : schwebelos
    Ich schreibe : nichts und versuche, dem Sog der Sprachlosigkeit zu entgehen
    Texte : DeStiiNy
    Kunst : DeStiiNy
    Infos : DeStiiNy

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von DeStiiNy am Sa 30 Jan 2010, 22:48

    Das Danke sparte ich mir, Marco knuffte mir kurz in den Oberarm, und zu viert marschierten wir wieder zurück in das Stallgebäude. Dort wartete Stella bereits mit roten Fingern. Hastig gab ich ihr die Handschuhe. Ohne ihre Miene zu verziehen zog sie sie an.
    Dann fixierte sie Enrico. Das sah nach einer Strafpredigt aus. Wieder versuchte ich nicht zu grinsen. Marco flüsterte mir jedoch lauter lustige Sachen ins Ohr, dass ich kichern musste.
    "Du weißt schon, dass du die zehn Minuten, in denen du nicht gearbeitet hast, länger hier bleiben musst?", meinte sie, und rieb ihre Hände aneinander. Inzwischen hatte Marco wieder Flamenco.
    "Von mir aus kannst du dich mit Alex treffen, das ist mir so was von egal, aber nicht während deiner Arbeit", hielt Stella ihm weiter vor, ihre Augenbrauen hoben und senkten sich wieder.
    "Du kannst sofort weitermachen. Heu verteilen. Heu findest du im Dachboden. Vivi, zeig du ihm das. Alex scheint ihn nur abzulenken."
    Ich stöhnte. Marco grinste unverschämt. "Viel Spaß, bella!", rief er mir zu, und ich streckte ihm nur die Zunge raus.
    avatar
    ExituS
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1997
    Texte : ExituS
    Kunst : ExituS
    Infos : ExituS
    Sonstiges : SuB

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von ExituS am Sa 30 Jan 2010, 22:57

    Ich biss mir auf die Unterlippe. Zehn Minuten länger? Nur weil Alex ihre Finger nicht bei sich behalten konnte? Verdammt!
    Ich bemühte mich um einen neutralen Gesichtsausdruck, wähend ich Vivian hinterher stapfte. Mir ging dieser ganze Stall auf die Nerven, aber so richtig!
    Wieder einmal schwor ich mir, dass der kleine Stallbubi noch seine gerechte Strafe für den ganzen Scheiß hier bekommen würde. Wenn er ersteinmal aus dem Krankenhaus draußen war, was meinen Informationen nach nächste Woche geschehen würde, würde ich ihn schnellstmöglich wieder dorthin verfrachten!
    Oder sollte ich doch besser ein bisschen warten, bis er wieder vollkommen gesund war? Nicht, dass der Kleine mir verreckte, dass wollte ich dann ja doch nicht. Nur ein bisschen... naja, Strafe muss sein, oder nicht? Ruckartig blieb Vivian stehen, sodass ich fast gegen sie prallte. Ich sollte wirklich mit meinen Gedanken in der Realität bleiben.
    avatar
    DeStiiNy
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1358
    Laune : schwebelos
    Ich schreibe : nichts und versuche, dem Sog der Sprachlosigkeit zu entgehen
    Texte : DeStiiNy
    Kunst : DeStiiNy
    Infos : DeStiiNy

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von DeStiiNy am Sa 30 Jan 2010, 23:03

    "Pass auf, wo du hingehst", fuhr ich ihn an, beherrschte mich dann aber wieder. Dummer Sozialarbeiter!
    Das letzte Mal, als ich auf dem Dachboden, eigentlich ja Heuboden, war, war im Sommer bei der großen Heuschlacht. Ich lächelte ein wenig bei dem Gedanken, der Winter brachte mich noch um mit seiner Kälte!
    Licht gab es kaum, die nackte Glühlampe behellte den Raum nur ein wenig.
    Kurz schloss ich die Augen, um zu realisieren, das ich mich tatsächlich in der Realität befand. Hatte ich schon erwähnt, wie blöd Sozialarbeiter waren?
    "Da ist ein bewegliches Holzbrett mit Rädern", erklärte ich kühl, "da tust du die Heurationen drauf, danach gehst du wieder in den Stall, und verteilst das Heu, später erkläre ich dir wieviel jedes Pferd bekommt, verstanden? Hoffentlich hast du endlich deine Lektion gelernt. Ohne dich wars viel schöner. Jetzt hab ich sogar im Stall Stress!"
    Wütend ging ich davon. Sollte er doch in der Hölle schmoren!!

    avatar
    ExituS
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1997
    Texte : ExituS
    Kunst : ExituS
    Infos : ExituS
    Sonstiges : SuB

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von ExituS am So 31 Jan 2010, 10:47

    Perplex starrte ich ihr hinterher. Waren heute eigentlich alle Leute durchgeknallt? Als ob ich freiwillig hier wäre!
    Schnaubend lud ich das Heu auf das Brett, wie sie gesagt hatte, und versuchte dabei, Keines in meine Klamotten zu bekommen. Sollten sie doch alle zur Hölle fahren. Als würde es mich einen feuchten Dreck scheren, ob ihre Gäule jetzt ihr Heu bekamen, oder nicht. Hässliche Mistviecher. War es etwa meine Schuld, dass dieser Reitstall nur von unfähigen, notgeilen Tussen bevölkert war?
    Das Piepen meines Handys holte mich wieder aus meinen Gedanken heraus. Ein SMS von Mike. Na was geht mit deinen Pferdchen? Wieso schrieb Mike mir eine SMS, wenn er bei Sascha war? Normalerweise hatte er dann nichtmal sein Handy an. Ich ignorierte seine Frage und tippte genau das ein.
    avatar
    DeStiiNy
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1358
    Laune : schwebelos
    Ich schreibe : nichts und versuche, dem Sog der Sprachlosigkeit zu entgehen
    Texte : DeStiiNy
    Kunst : DeStiiNy
    Infos : DeStiiNy

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von DeStiiNy am So 31 Jan 2010, 11:59

    Seufzend lehnte ich mich gegen die Wand, während Stella ihre Moralpredigt erneut vorhielt - diesmal vor Alex.
    "Sozialarbeiter", stöhnte Stella danach theatralisch, und stellte sich neben mich. Marco dagegen grinste nur Alex an. Italiener eben.
    "Kaum ist mal Ruhe in diesem Stall, kommt so ein Wichtigtuer und all meine Arbeit ist dahin."
    Ich nickte zustimmend. Ich kam doch nur jeden Tag in den Stall, damit ich meine Ruhe vor meiner Mutter und dem Stiefvater hatte. Sonst wäre ich zu Hause, bei der Kälte. War es eigentlich normal, dass irgendwelche dämlichen Jungen auftauchten und mir so meinen einzigen Zufluchtsort stahlen?
    "Alex, du kannst morgen wiederkommen, heute ist mir das echt zu viel", meinte Stella bestimmt, und Alex wurde noch kleiner. Es gehörte wirklich dazu, dass Stella jemanden "rausschmiss", und selbst wenn das passierte, dann nur, weil es ihr reichte. Hilfesuchend sah Alex mich an, doch ich schüttelte nur den Kopf. Für heute hatte ich zu viel erlebt.
    Wieder wurde die Tür geöffnet, diesmal war es Christina, die im Schlepptau mit einem Schüler, und Caprice den Stall betrat. Prüfend sah sie sich um. "Wo ist der Junge? Hallo Marco. Du kannst gleich in die Halle gehen."
    "Heuboden, das Heu muss noch verteilt werden. Kann er ja machen", erklärte Stella, nicht ohne mürrischen Unterton. Verwirrt legte Christina ihren Kopf schief. "Ihr guckt alle so ... so deprimiert? Ist irgendetwas passiert? Wo ist Alex?"
    "Nicht der Rede wert", wehrte ich ab, auch Stella schien keinen Bock zu haben, die ganze Geschichte zu erzählen. Marco ging grinsend mit Flamenco davon.

    avatar
    ExituS
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1997
    Texte : ExituS
    Kunst : ExituS
    Infos : ExituS
    Sonstiges : SuB

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von ExituS am So 31 Jan 2010, 12:29

    Scheinbar hatte Mike beschlossen, mich zu ignorieren, was auch nicht wirklich zur Besserung meiner Stimmung
    beitrug. "Scheiße, verdammte", knurrte ich und warf einen Blick auf meine Handyuhr. Noch volle zwei Stunden-
    nein, zwei Stunden und zehn Minuten- musste ich hier bleiben. Mit einem lauten Knall betrat Stella den Heuboden.
    "Was brauchst du denn so lange?", fuhr sie mich entnervt an. "Gibt's eigentlich gar nichts, was du ordentlich
    hinkriegst? Komm, Alex ist weg, wir brauchen noch 'ne Arbeitskraft." Ich biss die Zähne zusammen, um ja nichts
    dummes zu sagen und folgte ihr nach unten.
    avatar
    DeStiiNy
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1358
    Laune : schwebelos
    Ich schreibe : nichts und versuche, dem Sog der Sprachlosigkeit zu entgehen
    Texte : DeStiiNy
    Kunst : DeStiiNy
    Infos : DeStiiNy

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von DeStiiNy am So 31 Jan 2010, 12:37

    "Na Smokey, bist du auch schlecht gelaunt?", fragte ich das kleine Pony mit dem Stockmaß von 1,40, das mir nur das Hinterteil zeigte.
    Seufzend drehte ich mich zu den anderen Pferden um, doch die dösten nur vor sich hin.

    Little girl, don't cry, don't cry
    I will be with you

    "Scheiße", fluchte ich, als ich mit Entsetzen bemerkte, dass kleine Tränen über mein Gesicht rannen. Was war bloß los mit mir?
    Lag vermutlich an der Lage zu Hause. Warum konnte Mum sich nicht endlich mit dem Stiefvater vertragen? War das denn so schwer?
    "Hey, alles in Ordnung, Vivi?", hörte ich Stella fragen, ihre Hand berührte sacht meine Schulter. Verlegen wischte ich die Tränen weg.
    Meine Pubertätsphase spielte wohl auch eine Rolle.
    "Ja, schon, ich musste nur grad an sweet home denken", murmelte ich, verständnisvoll drückte Stella mich an sich. Sie war ein Jahr älter, aber viel größer, Topmodelgröße hatte sie, 1,75 m. Wenn ich bloß so groß wäre - !
    "Hey, du da, Enrico, verteil das Heu, wir sind gleich wieder da", rief sie dem Jungen zu, und fasste mich an der Hand.
    "Komm, wir trinken eine Tasse Kakao, und du erklärst mir, was zu Hause überhaupt los ist."


    avatar
    ExituS
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1997
    Texte : ExituS
    Kunst : ExituS
    Infos : ExituS
    Sonstiges : SuB

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von ExituS am So 31 Jan 2010, 12:54

    "Verteil das Heu, wir sind gleich wieder da", rief Stella mir zu und verschwand mit Vivian durch die Tür. Heu verteilen? Ja super, und wie? Genervt lehnte ich mich an die Stallwand und nahm mein Handy aus der Tasche. Ich wollte wissen, was zur Hölle mit Mike los war.
    Beim dritten Mal ging er endlich dran. "Was'n los, ich denk du sitzt im Reitstall fest?", fragte er, entweder war die Telefonverbindung scheiße oder er hörte sich wirklich schlecht an. "Sagen wir mal ich hab gerade Pause", wich ich aus, "Was is los bei dir?" Mike lachte kurz. "Nichts, was soll los sein? Ich -äh- bin heut einfach n bisschen früher von Sascha nach Hause gegangen", antwortete er. "Ja klar, als ob du das jemals freiwillig tun würdest. Was hat sie gemacht?"
    "Nichts, ich- ach scheiße, nich am Telefon, okay?" In dem Moment ging die Stalltür wieder auf.
    avatar
    DeStiiNy
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1358
    Laune : schwebelos
    Ich schreibe : nichts und versuche, dem Sog der Sprachlosigkeit zu entgehen
    Texte : DeStiiNy
    Kunst : DeStiiNy
    Infos : DeStiiNy

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von DeStiiNy am So 31 Jan 2010, 13:01

    "Mann, und jetzt der Stress mit dem Sozialarbeiter, das ist einfach zu viel", klagte ich, und Stella hörte aufmerksam zu.
    Ihre Tasse war inzwischen schon leer. Sie stand auf.
    "Ich verstehe dich, ich werd mal mit Enrico und Alex darüber reden, sie sollen sich einfach benehmen", meinte sie nachdenklich, während ich sofort protestierte: "Nein, Alex von mir aus schon, aber nicht diesem ekligen Sozialarbeiter, der nutzt doch Schwächen aus. Hat man doch bei Eric schon gesehen. Wenn der mich dann fertig macht, dann geh ich freiwillig vom Hof. Auch wenn ich die Pferde vermissen werde!"
    Lachend wies Stella mir an, ihr zu folgen. Mann, jetzt ging es wieder in den Stall zurück.
    "Na gut, ich rede trotzdem mit ihm: Er soll sich halt zurückhalten. Seine Arbeit machen. Mehr nicht. Wir erteilen die Befehle, er führt sie aus. Was Alex angeht - sie soll sich zurückhalten."
    "Hast du ihm eigentlich das mit der Heuverteilung erklärt?", fragte ich, bevor Stella die Tür aufriss. Sie schüttelte verwirrt den Kopf.
    "Hast du das nicht gemacht?", meinte sie, und zusammen lachten wir los.
    "Telefon aus", rief Stella wieder im Befehlston, als sie Enrico erblickte, "sonst wird die Zeit wieder verlängert."
    "Heu verteilen, an der Wand hängt eine Liste mit den Heurationen, ich hoffe, du kannst lesen."



    avatar
    ExituS
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1997
    Texte : ExituS
    Kunst : ExituS
    Infos : ExituS
    Sonstiges : SuB

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von ExituS am So 31 Jan 2010, 13:15

    "Scheiße, ich muss schluss machen. Du kommst mir nicht davon, ja?" Blitzschnell klappte ich das Handy wieder zusammen und stieß mich von der Wand ab. Stella sah mich immernoch wütend an. "Sag mal, was denkst du dir eigentlich? Du sollst heir arbeiten und nicht rumstehen und mit deiner Freundin telefonieren- oder mit wem auch immer!" Ich funkelte sie mit der gleichen Wut in den Augen an. Sie war fast so groß wie ich, was mir zumindest bei Mädchen nicht besonders häufig passierte.
    Aber gut, ich musste die Scheiße hier ja erledigen. Ohne Widerworte machte ich mich an die Arbeit und verteilte das Heu an die Pferde. Vivian sah irgendwie niedergeschlagen aus, Stella sah immer wieder besorgt zu ihr rüber. Über was sie wohl gesprochen hatten?
    avatar
    DeStiiNy
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1358
    Laune : schwebelos
    Ich schreibe : nichts und versuche, dem Sog der Sprachlosigkeit zu entgehen
    Texte : DeStiiNy
    Kunst : DeStiiNy
    Infos : DeStiiNy

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von DeStiiNy am So 31 Jan 2010, 13:29

    "Willst du gehen?", fragte Stella leise, doch ich winkte nur ab.
    "Wo soll ich denn hingehen?", meinte ich sarskastisch. Sie nickte. "Stimmt ja."
    Enrico schaute mehrmals zu mir rüber, doch ich würde ihm nicht den Gefallen geben, und ihm meine jetzige Situation beichten. Er hatte doch bestimmt mehr Probleme als ich. Oder warum sonst würde er Eric verprügelt haben??
    Eben. Vielleicht sollte ich einfach gehen, irgendwo hin, vielleicht ne Freundin besuchen, aber die würden mich auch nur fragen, was mit mir los sei. Seufzend durchforstete ich mein Gehirn nach einer neuen Melodie, die zu meinem Drama heute passen würde, doch ich war zu müde. Mit Grauen dachte ich daran, dass ich heute auch noch zu Fuß nach Hause gehen müsste. Verfluchte Scheiße!
    Stella passte konzentriert auf Enrico auf. Anscheinend war sie wirklich wütend auf ihn - was ich zwar nicht ganz verstand, aber ich war ja schließlich auch sauer, also warum mich darüber beschweren?
    "Willst du Smokey vielleicht bewegen?", fragte Stella, und schenkte mir einen verschwörerischen Blick, "er kann doch jeden aufheitern."

    avatar
    ExituS
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1997
    Texte : ExituS
    Kunst : ExituS
    Infos : ExituS
    Sonstiges : SuB

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von ExituS am So 31 Jan 2010, 13:45

    Mit einem Strahlen betrat Vivian die Box neben der, in der ich gerade stand und holte das kleine Pferd namens Smokey heraus. Jetzt war ich also alleine hier mit dem Drachen, oder was? Ich versuchte, mir nichts anmerken zu lassen und verteilte weiter das Heut, während Vivian begann, Smokey zu striegeln. Sie schien mit ihm zu sprechen, aber sie tat es so leise, dass ich kein Wort verstehen konnte.
    "Was stehst du denn jetzt schonwieder rum und starrst Löcher in die Luft? Mach halt endlich mal voran!", fuhr Stella mich wieder an und scheuchte mich weiter zur nächsten Box. Wenn sie nur halb so viel Energie darauf verwenden würde, ihre eigenen Aufgaben zu erledigen, wie sie brauchte um mich auf Trab zu halten, wären wir wahrscheinlich in einer Stunde mit Allem fertig.
    "Jetzt hör mir mal ganz genau zu", meinte sie mit gesenkter Stimme, als wir uns ein Stück von Vivian entfernt hatten, "Ich will, dass du deine Arbeit hier erldeigst, sonst nichts, klar?" Ich runzelte die Stirn und nickte. Das klang logisch. "Fall Vivi nicht auf die Nerven und verkriech dich nicht mit Alex irgendwo zum Knutschen, okay?" Achso, darum ging es hier. "Ich hab mich nirgendwo hin verkrochen, und mit Alex schon dreimal nicht", erwiderte ich leise, "Ich bin froh, wenn sie von mir wegbleibt." Ohne weitere Worte ging ich an ihr vorbei in die nächste Box. "Achja? Und was war das dann heute?", fragte sie mich gereizt. Ich warf ihr einen ziemlich direkten Blick zu, der die meißten Mädchen dazu gebracht hätte, beschämt auf den Boden zu sehen, nicht so jedoch bei Stella. "Ich will die Scheiße hier auch nur hinter mich bringen und dann wieder gehen, okay? Kein Stress, einfach nur nach Hause, es kotzt mich nämlich an", knurrte ich, worauf sich ihre Miene noch mehr verfinsterte. "Eins kann ich dir sagen, Junge, mit der Einstellung kommst du hier wirklich nicht weit!"
    avatar
    DeStiiNy
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1358
    Laune : schwebelos
    Ich schreibe : nichts und versuche, dem Sog der Sprachlosigkeit zu entgehen
    Texte : DeStiiNy
    Kunst : DeStiiNy
    Infos : DeStiiNy

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von DeStiiNy am So 31 Jan 2010, 17:22

    "Ich will die Scheiße nur hinter mich bringen", hörte ich den Jungen knurren, ich zuckte leicht zusammen. Manchmal war ich einfach zu verletzlich. Stella redete irgendetwas, doch ich war definitiv mit meinen Nerven am Ende.
    "Stella", rief ich deswegen zu, sie hob den Kopf, und drehte sich zu mir, "sind deine Eltern heute da?"
    Bekümmerte nickte sie. "Ja, sind von ihrer Europareise zurück. Leider - wieso?"
    Ich biss mir auf die Unterlippe. Verdammt, sonst hätte ich bei ihr schlafen können. Für eine Nacht. Das hätte mir schon gereicht. Nur um mich wieder besser unter Kontrolle zu kriegen.
    "Achso - tut mir leid. Aber am Wochenende könntest du", meinte Stella lächelnd, doch ich winkte ab. "Nee, macht schon nichts. Ich werds ja wohl irgendwie überleben. Was reimt sich eigentlich auf Schrei?"
    "Schrei? Keine Ahnung, warte mal", grinste sie, und rief mit kalter Stimme zu dem Sozialarbeiter: "Hey, Enrico, was reimt sich auf Schrei?"


    avatar
    ExituS
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1997
    Texte : ExituS
    Kunst : ExituS
    Infos : ExituS
    Sonstiges : SuB

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von ExituS am So 31 Jan 2010, 21:18

    Ein Reim auf Schreì? "Drei, Blei, Frei?" Ich zuckte mit den Schultern. "Keine Ahnung, in sowas bin ich echt schlecht. Ich hielt kurz inne, dann warf ich Stella einen fragenden Blick zu. Wofür zur Hölle brauchte sioe jetzt einen Reim auf Schrei? Aber irgendwie kam es mir unangemessen vor, zu fragen, weswegen ich mich wieder meinem Heu zuwandte. Versteh Einer, was in einem weiblichen Gehirn vorging. Manchmal beschlich mich der Verdacht, sie verstanden es selbst nicht.
    Aber gut, im Grunde konnte es mir doch wirklich egal sein. Solange sie mich in Ruhe ließen.
    Ich warf Vivian einen verstohlenen Blick zu. Sie sah wirklich nicht gut aus. Wenn Stella nicht da wäre... aber nein, mir würde sie sicher nichts erzählen- vorallem, wenn man bedachte, wie sie zurzeit auf mich zu sprechen war.
    avatar
    DeStiiNy
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1358
    Laune : schwebelos
    Ich schreibe : nichts und versuche, dem Sog der Sprachlosigkeit zu entgehen
    Texte : DeStiiNy
    Kunst : DeStiiNy
    Infos : DeStiiNy

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von DeStiiNy am Mo 01 Feb 2010, 16:39

    "Drei, Kindereime", dachte ich mürrisch, während Stella wieder mich besorgt musterte. Sah ich wirklich so schrecklich aus?
    "Tja, der kanns auch nicht viel besser als ich", meinte sie grinsend, bis ihre Augen mich ernst anstarrten, "Vivi, vielleicht solltest du irgendwo hingehen. Frustshopping, oder so was. Christina kommt sicher auch mit dem Kerl ohne uns aus. So viele Reiter kommen heute nicht mehr, außerdem - "
    Das Piepen ihres Handys ließ mich zusammenzucken. Smokey dagegen schien genüsslich an meinen Ärmel zu knabbern. Verfressenes Pony!
    "Hallo? Ja, ich höre dich", meinte Stella mit gerunzelter Stirn, sie warf mir einen Blick zu, der zu sagen schien: Wir sind noch nicht fertig.
    Gleichgültig bürstete ich weiter. Das ich so nah am Wasser gebaut war, wusste ich nicht.
    "Was? Aber ich hab doch heute frei, Dennis ist dran", rief Stella empört. Dennis war ihr ein Jahr jüngerer Bruder, "dienstags muss immer Dennis auf Josephine aufpassen, was ist denn - ?"
    Josephine war die kleine Schwester, gerade mal vier Jahre alt. Eigentlich war sie niedlich, aber Stella musste ständig auf sie aufpassen. Neuerdings teilte sie sich zwar die Zeiten mit ihrem Bruder, doch anscheinend schien das nicht recht zu funktionieren.
    "Ein Seminar? Na und? Ja, ich weiß, dass Dennis heute Ganztags hat, ja, ich komme gleich!" Wütend klappte sie ihr Handy zu, und griff nach ihrer Tasche. Entsetzt hielt ich sie zurück. "Wo willst du hin?"
    "Meine Eltern geben heute ein Seminar, keine Ahnung, was die damit meinen, und Dennis ist nicht da. Kannst dir vorstellen, wer jetzt auf Josie aufpassen muss!"
    "Aber - ", stammelte ich, "du kannst mich doch nicht alleine lassen! Dann gehen wir eben doch Frustshoppen, oder ich gehe zu dir -"
    "Nein, du kennst doch meine Eltern. Ich darf niemanden mitbringen, wenn ich alleine bin. Du schaffst das schon." Sie rüttelte mich ein wenig. Dann gab sie mir einen Kuss auf die Wange, und war verschwunden.



    avatar
    ExituS
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1997
    Texte : ExituS
    Kunst : ExituS
    Infos : ExituS
    Sonstiges : SuB

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von ExituS am Mo 01 Feb 2010, 16:49

    Sanft gab Stella Vivian einen dieser typischen Mädchen-Küsse zum Abschied und beeilte sich, nach draußen zu kommen. "Was...", begann ich, doch Vivians Blick belehrte mich eines Besseren. Naja von mir aus. Ich warf lieferte die letzte Heuration ab und drehte mich dann fragend nach ihr um.
    Wir konnten uns ja nicht ewig anschweigen, oder? Ich brauchte ja wohl sowas wie 'ne Aufgabe. Sie stand immernoch da und kämmte das Pferd. Okay. Dann würde ich halt einfach warten, bis sie damit fertig war. Lässig lehnte ich mich an die Stallwand und siehe da: mein Plan ging auf.
    Ihre Striche wurden immer langsamer und dann blickte sie schließlich von selbst auf. Gut, sie sah vielleicht ein bisschen genervt aus, aber zumindest hatte ich sie nicht gestört. "Fertig", meinte ich schlicht und blickte sie herausfordernd an.
    avatar
    DeStiiNy
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1358
    Laune : schwebelos
    Ich schreibe : nichts und versuche, dem Sog der Sprachlosigkeit zu entgehen
    Texte : DeStiiNy
    Kunst : DeStiiNy
    Infos : DeStiiNy

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von DeStiiNy am Mo 01 Feb 2010, 16:54

    Wieder kribbelte es in meinen Augen. Ich war wirklich fertig. Woran das wohl lag? So schlimm war es selten. Höchstens am Abend, wenn ich in meinem Bett lag, und versuchte einzuschlafen. Dann kam ich mir vor wie ein Kind.
    "Frag Christina, ob du noch was tun kannst", meinte ich schließlich ergeben, meine Stimme klang wie die eines verweinten Kindes.
    Ich sollte mehr schauspielern. Doch das musste ich normalerweise nur in der Schule, und zu Hause. Hier hatte ich es nicht nötig gehabt. Anscheinend jetzt doch. Wortlos drehte ich mich wieder zu Smokey, bis mir noch etwas einfiel.
    "Wenn du bei Christina bist, frag, ob Marco schon weg ist, und ob ich mit Smokey in die Halle darf ... danke."

    avatar
    ExituS
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1997
    Texte : ExituS
    Kunst : ExituS
    Infos : ExituS
    Sonstiges : SuB

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von ExituS am Mo 01 Feb 2010, 17:07

    Ich zuckte mit den Schultern. "Okay." Irgendwie schien man Vivian im Moment vielleicht besser nicht zu nerven. Aber irgendwie...
    Als ich an ihr vorbei ging, zögerte ich kurz. "Tut mir leid, wenn du wegen mir Stress bekommst", sagte ich leise und ging dann zügig auf die Tür zu. Musste mich ja nicht total blamieren. "Vanessa, Schenkel ran!", hörte ich Christinas Stimme schon von bevor ich sie sah. Vor dem Halleneingang blieb ich kurz stehen. Vielleicht sollte ich mich irgendwie bemerkbar machen? Nicht, dass eines der Pferde Panik bekam, das eine Mal mit Diamant hatte mir eigentlich gereicht.
    Doch scheinbar war das gar nicht mehr nötig, denn Christina hatte mich auch so bemerkt. "Was ist?", rief sie zu mir herüber und hängte blitzschnell noch ein: "Vanessa, ich sagte doch Schenkel ans Pferd!", dran, bevor sie langsam, die Pferde nicht aus den Augen lassend aufs Tor zu kam. "Vivian sagte, ich soll fragen, was ich noch machen soll", meinte ich. Supi, das klang jetzt irgendwie... war ja auch egal. "Außerdem will sie wissen, ob Marco noch da ist und sie in die Halle darf." Christina schien kurz zu überlegen. "Ich bin hier gleich fertig, ware solange. Dann kann ich mir das da hinten nochmal persönlich ansehen." Ihre Stirn war in Sorgenfalten gelegt, als sie die Stunde beendete.
    "Wenn Stella und Alex weg sind, seid ihre jetzt allein?", fragte Christina mich auf dem Weg zu den Boxen. "Ich... denke schon", antwortete ich zögernd, worauf sich ihr Gesicht noch weiter verdüsterte. "Wieso, was ist dann?" Sie warf mir einen Blick zu, den ich nicht wirklich definieren kann, irgendwo zwischen bist-du-bekloppt und du-bist-ja-auch-noch-da. "Dann wird das schwierig für Vivian und Smokey", meinte sie dann schließlich und schwieg wieder.
    avatar
    DeStiiNy
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1358
    Laune : schwebelos
    Ich schreibe : nichts und versuche, dem Sog der Sprachlosigkeit zu entgehen
    Texte : DeStiiNy
    Kunst : DeStiiNy
    Infos : DeStiiNy

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von DeStiiNy am Mo 01 Feb 2010, 17:16

    "Nicht?", meinte ich niedergeschlagen, und Christina tätschelte aufmunternd meine Schulter. "Ich hab noch zwei Schüler, Vivi. Außerdem kann man einen Sozialarbeiter nicht alleine lassen, das musst du doch verstehen. Was ist eigentlich los?"
    Gefasst atmete ich kurz ein und aus. "Nichts, überhaupt nichts. Was soll er dann noch tun?"
    "Ich bräuchte eigentlich jetzt Malefiz, aber wenn Smokey schon gesattelt ist, nehme ich den, bring ihm bei, wie man Pferde sattelt, darauf stehst du doch."
    Wieder dieses positive Lächeln, mit dem sie mich immer aufheitern konnte. Enrico stand einfach nur daneben, ein wenig abseits, trotzdem hatte ich das Gefühl, dass er mithörte. Ich konnte es ihm nicht verübeln. Wer tat das nicht?
    "Ok, ich muss dann wieder in die Halle, auch wenn Vanessa schon ein Pferd absatteln kann, ist es besser, wenn ich dabei bin", meinte Christina, und lächelte nochmals. "Du wirkst irgendwie niedergeschlagen. Aber egal, was dich bedrückt - das Glück der Pferde liegt bekanntlich auf dem Rücken der Pferde."
    Ein wenig gezwungen lächelte ich zurück. Es tat gut, das musste ich zugeben. Ich fühlte mich besser.
    "Na gut, dann zeig ichs dir eben", sprach ich, noch immer war meine Stimme nicht ganz wieder hergestellt.
    "Nehmen wir Sammy, der ist als letztes Pferd dran."


    avatar
    ExituS
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1997
    Texte : ExituS
    Kunst : ExituS
    Infos : ExituS
    Sonstiges : SuB

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von ExituS am Mo 01 Feb 2010, 17:22

    Pferde...satteln? ICH? Entsetzt blickte ich zwischen den Beiden her. "Jetzt stell dich nicht so an", meinte die Reitlehrerin und winkte mich zu Vivian rüber, "Die Mädchen hier machen das ständig und leben auch noch." Mit diesen Worten ließ sie uns stehen und ging wieder zurück zur Halle. Mit zusammengepressten Lippen ging Vivian los, und ich beschloss einfach mal, hinterher zu gehen.
    Sammy war Gott sei Dank wirklich viel kleiner als die meißten anderen Pferde, außerdem blickte er recht verschlafen drein, was mich irgendwie beruhigte. Vivian strich dem Pferd kurz über den Hals, bevor sie es an eine Art Seil band. "Alles klar bei dir?", fragte ich, schlussendlich nur, um überhaupt etwas zu sagen.
    avatar
    DeStiiNy
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1358
    Laune : schwebelos
    Ich schreibe : nichts und versuche, dem Sog der Sprachlosigkeit zu entgehen
    Texte : DeStiiNy
    Kunst : DeStiiNy
    Infos : DeStiiNy

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von DeStiiNy am Mo 01 Feb 2010, 17:27

    "Weißt du, wie es ist, einen Frosch im Hals zu haben? So fühle ich mich", meinte ich kurz angebunden. Besser die Wahrheit, als sie zu vertuschen. Lügen sollen ja bekanntlich kurze Beine haben.
    "Putzen hast du ja schon gestern gelernt, also am wichtigsten ist es, die Sattellage zu putzen, damit, wenn der Sattel raufgetan wird, keine Druckstellen entstehen. Sattel ist das Ding, auf das wir Menschen sitzen, wenn wir reiten."
    Forschend schaute ich ihn an. War das jetzt schon zu kompliziert, oder ging das noch in sein Hirn? Hoffentlich, anders konnte ich es nämlich nicht beschreiben. Ich zeigte ihm nochmal kurz, wie man putzte.
    "Du solltest dir die Reihenfolge merken, das ist ein Vorteil", grinste ich missglückt, und holte den Sattel aus der Sattelkammer.

    avatar
    ExituS
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1997
    Texte : ExituS
    Kunst : ExituS
    Infos : ExituS
    Sonstiges : SuB

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von ExituS am Mo 01 Feb 2010, 17:32

    Sie lächelte schief, als ich nickte. Sattel- das fette Lederteil, an dem sich die Reiterinnen immer abschleppten. "Okay, also zuerst kommt das Gummiteil", dachte ich lauf und nahm die Bürste mit den groben Gummiborsten heraus. "Es hätte wohl nicht wirklich Sinn, zu fragen, warum du dich so fühlst?" Es war mehr eine Feststellung als eine Frage. Vorsichtig begann ich, über den Rücken zu streifen, wo die Reiter ja schließlich saßen und warf Vivian einen kurzen Blick zu. Wie es mir so oft passierte, konnte ich ihren Gesichtsausdruck nicht richtig deuten. Nachdenklich? Traurig? Abwesend? Schwer ein zu ordnen.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Here you are (Destiiny & Exitus)

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 18 Aug 2017, 03:22