Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Barack Obama wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet

    Austausch

    Teleri
    Prosa König
    Prosa König

    Beiträge : 7292

    Re: Barack Obama wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet

    Beitrag von Teleri am Mo 12 Okt 2009, 15:10

    Liebe Melena - liebe liebe Melena - jetzt rolle ich die ganze Friedensnobelpreisaktion mal von einer ganz anderen Seite auf, aber ich habe mir gerade einige andere Kandidaten durchgelesen, die mit zur Verfügung standen und es waren in diesem Artikel, wo natürlich nicht alle 205 Kandidaten aufgelistet waren, aber doch immerhin einige, die ich Barack Obama vorgezogen hätte, Sima Samar zum Beispiel, die Frau plagt sich ständig mit tätigen Angriffen von Männern herum- sie kriegt Bombemdrohungen etc. Die Frau begibt sich tagtäglich in Lebensgefahr und hat keine Bodyguards die sie beschützen. Mal ganz ehrlich - das ist etwas was man wirklich mit dem Friedensnobelpreis auszeichnen könnte. Leute, wie Ghazi bin Mohammed, der als Friedensaktivist im nahen Osten herumläuft und mittlerweile durch diese Vermittlerrolle als Sohn von Mohammed gilt. So jemand sollte den Friedensnobelpreis kriegen. Nicht ein Barack Obama, der noch nicht einmal die Möglichkeit hatte, richtig durchzugreifen. Du fragst in dieser Diskussion nur, was sagt ihr zu Barack Obamas Nobelpreis- nein die Frage wäre rcihtiger, würde man sage: "War Obama wirklich der beste Kandidat?" und diese Frage müsste man mit Nein beantworten.
    Hier werden wieder einmal die Leute zurückgestellt die wirklich was geleistet haben, wie zum Beispiel Hu Jia- der wollte als Regimekritiker das Regime stürzen und ist für diese Aufforderung 3 Jahre ins Gefängnis gekommen, ebenso wäre ein guter Kandidat Wei Jingsheng der in China sehr lange auf Reformen gedrängt hat und dafür 17 Jahre ins Gefängnis kam. Das sind Menschen, die wirklich etwas geleistet haben, die Gefängnis hinter sich haben, mit Mord konfrontiert werden und ungeachtet dessen ihr Leben aufs Spiel setzen.
    So kann Obama sich wirklich in diese Rolle mit hineinsetzen? Er selbst sagt nein und ich sage, nein noch kann er es nicht - nächstes Jahr vielleicht - wenn er erreicht, was er erreichen möchte ... dann - ja dann sehe ich mir das gerne noch einmal unter den Aspekt an. Kohl war im Übrigen auch nominiert, oder Bono.

    Aber Leute wo ich lachen musste, waren Berlusconi und Sarkozy - ich weiß nicht, aus welchem Grund die es geschafft haben, denn Italien hat mit Sicherheit keinen dritten Weltkrieg unter Berlusconi verhindert und Sarkozy mit seinen Äußerungen zu Barack Obama hätte dort eigentlich auch nicht stehen dürfen.

    Nun ja - es gibt verrückte Menschen und idiotische und die idiotischen finden sich anscheinend bei den Spiegellesern... denn das muss ich euch zeigen- ich finds so derart traurig...

    Abstimmung zum Friedensnobelpreis 2009
    avatar
    Kelly
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1444
    Ich schreibe : alles... von Romanen über Gedichte bis hin zu... nein, Songtexte habe ich noch nicht probiert. Mal was neues...
    Texte : Kelly
    Kunst : Kelly

    Re: Barack Obama wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet

    Beitrag von Kelly am Mo 12 Okt 2009, 17:02

    Wenn man es darauf anlegt, andere Leute zu suchen, die den Preis ebenfalls verdient hätten, würde es tausende geben. Friedensaktivisten gibt es auf der ganzen Welt: Sima Samar und Ghazi bin Mohammed sind mir durchaus ein Begriff, genauso wie Kohl und auch noch einige andere. Ja, auch Berluscullione oder Beluschaos oder ganz einfach Berlusconi ist mir natürlich ein Begriff... *räusper* zwangsläufig... Die Spitznamen für ihn werden vor allem hier in Südtirol immer liebenswürdiger...

    Aber darum geht es nicht. Wenn du den besten Kandidaten für den Preis suchst, du wirst ihn nicht finden. Diese zahllosen Menschen haben sich um zu viele verschiedene Sachen bemüht, haben zu verschiedene Kämpfe geführt, sind als Menschen zu unterschiedlich, um überhaupt verglichen zu werden.

    Das sind Menschen, die wirklich etwas geleistet haben, die Gefängnis hinter sich haben, mit Mord konfrontiert werden und ungeachtet dessen ihr Leben aufs Spiel setzen.
    Kann nur jemand etwas leisten, der sein Leben riskiert? Der im Gefängnis war? Dann haben in der Vergangenheit weder Gorbatschow noch Martti Ahtisaari den Preis verdient, dann hätten ihn heuer weder Bono noch Kohl verdient. (Berlusca hätte das Gefängnis aber schon verdient... also... darüber lasse ich gerne mit mir reden)

    Ich bin ganz deiner Meinung, dass es so verrückte Menschen braucht, die um des Friedens und der Menschenrechte willen ihr Leben riskieren, die ihren Kampf hinter den Grenzen irgendeines unbarmherzigen Regimes führen. Diese Menschen sind wichtig, aber es braucht auch die anderen, die in aller Öffentlichkeit für ihre Träume kämpfen, die in die Welt hinausposaunen, was diese Welt braucht. So ein Mensch ist Obama.
    Vielleicht neigen wir dazu, zu glauben, sein "Kampf" sei einfacher als jener der Dissidenten in China oder in irgendeinem anderen Land. Ist er das? Können wir das sagen? Ich für meinen Teil kann nur behaupten, der Kampf, den er führt, ist ein anderer. Und ich bin mir sicher, es gibt keinen Nominierten (ernsthaft Nominierten meine ich damit), der Obama den Preis nicht gönnt. Denn so unterschiedlich der Kampf auch sein mag, den sie alle austragen, so haben sie dennoch das gemeinsame Ziel, das sie vereint: der Frieden.
    Der Nobelpreis ist kein Lottojackpot, keine Belohnung, kein Glücksgewinn. Ich sehe ihn einfach als eine Anerkennung und Bekräftigung für Menschen, die sich in ihrem Kampf vielleicht allein gelassen fühlen. Und wenn jemand beobachtet hat, wie schnell Obamas Beliebtheitsgrad gesunken ist, so weiß er, wie dramatisch die Situation in Amerika steht. Wissen wir, was geschehen wird, wenn die Stimmung in den USA erneut kippt? Nein, aber vielleicht sollten wir uns diese Gefahr einmal vor Augen halten.
    avatar
    Gast
    Gast

    Re: Barack Obama wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet

    Beitrag von Gast am Mo 12 Okt 2009, 17:25

    Allerliebste Teleri,

    Liebe Melena - liebe liebe Melena

    Also vorab, nenn mich doch bitte nicht Melena, das klingt ein bisschen wie Melone, und auch wenn ich gerne mir Schirm Scharm und Melone unterwegs bin, diesen Ehrentitel habe ich nun trotzdem nicht verdient!
    Very Happy

    Spass beiseite, natürlich gibt es auf der Welt etliche Menschen, die den Friedensnobelpreis verdient hätten, gemessen an dem, was sie bereits getan haben. Ich zweifle nicht daran, dass die Kanditaten und Kandatinnen, die Du hier aufführst unwürdige Preisträger sind.
    Aber jetzt nehme ich Dich mal ein wenig bei Deiner eigenen Nase:

    Du schriebst:

    Aber mal ehrlich - Obama hat jetzt eine Riesenverantwortung- die man ihm nicht hätte aufbürden dürfen-

    Damit sagst Du, dass die Preisverleihung nur eine Bürde für ihn und damit kontraproduktiv sei.

    Jetzt stell Dir aber mal vor, was eine Preisverleihung an die von Dir vorgeschlagenen Nominanten bewirken könnte:
    Sima Samar Es wäre für deren Machthaber ein leichtes, sie vom Erdboden verschwinden zu lassen, denn sie sind noch zu mächtig.
    Dasselbe gilt für die chinesischen Dissidenten. Würden sie den Nobelpreis gewinnen, so wären ihre Schlächter nach wie vor am längeren Hebel und sofort zur Stelle!

    Und nun zu Barack Obama:

    Auch er riskiert sein Leben!


    Miriam
    avatar
    Teleri
    Prosa König
    Prosa König

    Beiträge : 7292
    Laune : Achterbahn
    Ich schreibe :

    Nachtland - Gemeinschaftsprojekt mit befreundeter Autorin


    Texte : Teleri
    Kunst : Teleri
    Infos : Teleri

    Re: Barack Obama wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet

    Beitrag von Teleri am Mo 12 Okt 2009, 21:04

    Zu deinem letzten Punkt - ja er riskiert auch sein Leben - aber der Unterschied ist, dass eine Sima Samar keine Leibwächter hat und eine ganze Volksmasse die Boykott begehen würde, wenn ihr etwas geschieht und weißt du, dass mit dem Nobelpreis- wenn einer von diesen Leutchens den bekommen hätten, dann hötten die Regierungen gar nichts machen dürfen!
    Verstehst du - damit wären sie international abgesichert und jetzt versuch mal als Regierung jemanden verschwinden zu lassen, der in anderen Welt gekürt wurde, bekannt ist - ausgezeichnet ist --- glaubst du nicht, dass man damit einen riesigen Feauxpas begehen würde, den sich keine Regierung leisten kann?
    Nun gut - im Sinne von Obama muss ich natürlich auch irgendwie zugestehen, dass es ein großer Fehler von den Parteien in den USA wäre - Obama nun beseitigen zu lassen. Es ist irgendwie ein Schutzgarant, wenn du verstehst was ich meine. Ich will ihn ja auch gar nicht seinen Verdienst absprechen - aber der Preis kommt zu früh - viel zu früh-- auf der anderen Seite verspricht er Sicherheit.

    P.s: Sorry Milena - meine Augen sind nicht so gut und ich habe anstelle des i ein e gelesen - sorry tut mir leid ^^ *knuddel*
    avatar
    Gast
    Gast

    Re: Barack Obama wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet

    Beitrag von Gast am Di 13 Okt 2009, 01:05

    Liebe Teleri

    und weißt du, dass mit dem Nobelpreis- wenn einer von diesen Leutchens den bekommen hätten, dann hötten die Regierungen gar nichts machen dürfen!
    Verstehst du - damit wären sie international abgesichert und jetzt versuch mal als Regierung jemanden verschwinden zu lassen, der in anderen Welt gekürt wurde, bekannt ist - ausgezeichnet ist --- glaubst du nicht, dass man damit einen riesigen Feauxpas begehen würde, den sich keine Regierung leisten kann?

    Nein, an eine solche Absicherung glaube ich keineswegs. Denn ich erinnere mich noch zu gut an das Attentat auf Jizhac Rabin, einstmals Friedensnobelpreisträger und grosser Hoffnungsträger im Nahostkonflikt:


    http://www.epochtimes.de/articles/2005/11/04/6169.html
    avatar
    Kelly
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1444
    Ich schreibe : alles... von Romanen über Gedichte bis hin zu... nein, Songtexte habe ich noch nicht probiert. Mal was neues...
    Texte : Kelly
    Kunst : Kelly

    Re: Barack Obama wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet

    Beitrag von Kelly am Di 13 Okt 2009, 14:30

    Um mich wieder einmal einzumischen Wink

    Ähnlich wie Milena sehe ich in einem Nobelpreis keine Absicherung. Rabin ist perfekt als Beispiel, aber es gibt noch mehr: Ganz bestimmt hast du die Geschichte um die myanmarische Oppositionsführerin Auung San Suu Kyi mitbekommen. Auch sie erhielt den Friedensnobelpreis. Hielt das die Militärjunta davon ab, sie kurzerhand ins Insein-Gefängnis (eines der grausamsten Gefängnisse der Welt!!!) zu stecken? Nein... sie ist immer noch dort.
    Shirin Ebadi, die 2003 als erste muslimische Frau den Friedensnobelpreis erhielt, wurde nur drei Jahre später bei einer Demonstration festgenommen. Ihre Organisation wurde verboten, ihr Zentrum für Menschenrechte geschlossen.

    Viel von dem haben wir ja nicht mitbekommen und wieder einmal zeigt sich, wie lange unsere Welt an den Friedensnobelpreisträgern interessiert ist: Solange sie schillernde und handlungsfähige Personen sind. Kaum sind sie hinter Gittern... kräht kein Hahn mehr nach ihnen. Traurig aber wahr. Soviel zum Thema: der Nobelpreis als "Schutz"...
    avatar
    moriazwo
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3510
    Ich schreibe : ... am liebsten SciFi (mit seltenen Ausflügen in die Fantasy)

    Texte : moriazwo
    Kunst : moriazwo
    Infos : moriazwo

    Re: Barack Obama wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet

    Beitrag von moriazwo am Di 13 Okt 2009, 16:00

    Viel von dem haben wir ja nicht mitbekommen und wieder einmal zeigt
    sich, wie lange unsere Welt an den Friedensnobelpreisträgern
    interessiert ist: Solange sie schillernde und handlungsfähige Personen
    sind. Kaum sind sie hinter Gittern... kräht kein Hahn mehr nach ihnen.
    Traurig aber wahr. Soviel zum Thema: der Nobelpreis als "Schutz"...
    Unsere Welt dreht sich einfach zu schnell. Wir werden tagtäglich von so genannten Nachrichten quasi überschüttet, dass man fast von Reizüberflutung sprechen kann. Das führt dazu, dass wirklich "jedes" Ereignis sich bereits nach ganz kurzer Zeit "verbraucht" und aus dem Fokus der Öffentlichkeit verschwindet. Das ist nicht gut, aber es ist so - WIR sind so. Leider.
    avatar
    Dawn
    Oberhaupt der Gilde der schönen Künste
    Oberhaupt der Gilde der schönen Künste

    Beiträge : 28524
    Ich schreibe : nein ich versuche mit Worten zu zaubern
    Texte : Dawn
    Kunst : Dawn
    Infos : Dawn

    Re: Barack Obama wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet

    Beitrag von Dawn am So 08 Nov 2009, 01:56

    Also bevor ich hier genauso einen langen Beitrag schreibe wo sowieso 90% schon in anderen Beiträgen genannt werden, muss ich sagen, dass ich mich voll und ganz Maritas (Kellys) Meinung anschließe (ja ich habe alles gelesen). Wenn jeder Mensch das so sehen würde, gäbe es vieeel weniger Diskussionen und vielleicht auch Probleme die sich Obama in den Weg stellen. Ich denke er hat den Friedensnobelpreis voll und ganz verdient und das er nichts getan hat, kann nun wirklich keiner mehr sagen.
    Doch ihr müsst auch mal sehen wie schwer dieser Mann es hat, so viele Fehler seiner Vorgänger gut zu machen. Das geht doch in seiner "kurzen" Regierungszeit gar nicht.
    Außerdem muss man ja leider sehen, dass es immer noch Menschen gibt die die falschen Ansichten haben. Obama möchte eine Art Krankenkasse einführen, was eigentlich sehr positiv ist, doch viele fühlen sich dadurch in ihrem "freien Amerika" eingegrenzt und sind dagegen. Aber ich glaub das kommt vom Thema ab.
    Jedenfalls ist meine gesamte Meinung in Maritas Beitrag bereits zu lesen. :)

    Lg,Alex
    avatar
    Gast
    Gast

    Re: Barack Obama wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet

    Beitrag von Gast am So 08 Nov 2009, 02:47

    Liebe Alex,

    Ich danke Dir für Deinen Beitrag!

    Ich denke, Barack Obama wird es sehr schwer haben und ich denke, er wird vermutlich nicht wiederdewählt werden.

    Warum?

    Weil wir Menschen noch immer meinen, einen Gott wählen zu dürfen!

    Einen Gott, der all unsereProbleme löst.

    Ein solcher Gott ist Barack Obama mit Sicherheit nicht! Aber er ist ein Mensch, der für Werte einsteht, denen wir uns nie und nimmer entziehen dürfen!

    Miriam

    Gesponserte Inhalte

    Re: Barack Obama wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 23 März 2017, 21:07