Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Jeffery Deaver - Der Täuscher [Lincoln Rhyme und Amelia Sachs #8]

    Austausch
    avatar
    moriazwo
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3540
    Laune : Umzugsstress
    Ich schreibe : ... am liebsten SciFi (mit seltenen Ausflügen in die Fantasy)

    Texte : moriazwo
    Kunst : moriazwo
    Infos : moriazwo

    Jeffery Deaver - Der Täuscher [Lincoln Rhyme und Amelia Sachs #8]

    Beitrag von moriazwo am Di 18 Aug 2009, 09:44

    Jeffery Deaver - Der Täuscher
    Deutsche Erstausgabe 2009 Blanvalet-Verlag



    Zum Autor:
    Jeffery Deaver wurde 1950 in der Nähe von Chicago geboren. Deaver begeisterte sich von Anfang an für das Schreiben und verfasste sein erstes Buch mit elf Jahren. Eine Karriere als Folksänger brach er nach fünf Jahren ab.

    Nachdem er den Bachelor of Journalism an der Universität von Missouri gemacht hatte, arbeitete er als Zeitungsautor. Dann schrieb er sich, um Korrespondent der New York Times oder des Wall Street Journals zu werden, bei der Fordham Law School ein. Nach der Graduierung arbeitete er einige Jahre als Rechtsanwalt für eine große Firma an der Wall Street. In dieser Zeit begann er Bücher und Kurzgeschichten des Genres Thriller zu verfassen.

    1990 gab er den Beruf des Rechtsanwalts auf und widmete sich ausschließlich dem Schreiben. (Quelle: Wikipedia)

    Seine Spezialität sind hochkomplizierte und spannende Thriller, in denen häufig ein Serienmörder sein Unwesen treibt. Am bekanntesten dürfte die Rhyme-Sachs-Reihe sein, deren erster Teil - Die Knochenjäger - verfilmt worden ist.

    Zur Reihe:
    Lincoln Rhyme ist mit Leib und Seele Polizist. Diese Karriere scheint er endgültig aufgeben zu müssen, als er einen folgenschweren Unfall erleidet, der ihn für den Rest seines Lebens an den Rollstuhl fesselt. Von seinen Halswirbeln an abwärts ist er querschnittsgelähmt und kann lediglich seinen Kopf und zwei seiner Finger geringfügig bewegen.
    Rhyme ist jedoch ein Kämpfer und spezialisiert sich auf forensische Analysen von Tatorten, wobei er mit Hilfe eines ganzen Maschinenparks von Instrumenten, die er über einen speziellen Computer bedienen kann, beachtliche Fertigkeiten zeigt. Zwar kann er nicht mehr als Polizist arbeiten, ist jedoch für die Polizei ein unverzichtbarer Berater bei der Auswertung von Spuren. Ihm zur Seite gestellt wird eine junge Polizistin, der man diesen Job von der optischen Erscheinung her nicht zugetraut hätte. Tatsächlich hatte Amalia Sachs eine recht erfolgreiche Model-Karriere aufgegeben, um Polizistin zu werden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bildet Rhyme Sachs zu einer erstklassigen Tatortbegutachterin aus, die ihm in nichts nachsteht. Sachs, die vom Intellekt Rhymes von Anfang an beeindruckt war, schafft es, aus dem verbitterten, einsilbigen Rhyme wieder einen lebensbejahenden Menschen zu machen und verliebt sich schließlich sogar in ihn, was von Rhyme - im Rahmen seiner Möglichkeiten - erwidert wird. Gemeinsam lösen sie eine ganze Reihe von äußerst skurrilen Fällen.
    Der Täuscher ist bereits der achte Teil der Reihe. Der recht hohe Ausstoß von Büchern der Reihe - Deaver veröffentlichte in den vergangenen Jahren fast in jedem Jahr ein Buch dieser Reihe - ließe an sich vermuten, dass hier eine Masche gepflegt wird, die in Fließbandarbeit gefertigt wird. Mein Eindruck von diesem Buch war jedoch ein Anderer.

    Zum Buch:
    Ausgerechnet der Cousin von Lincoln Rhyme, zu dem dieser seit seinem Unfall jeglichen Kontakt verloren hatte, soll der Mörder einer jungen Frau sein, die er zunächst vergewaltigt und dann getötet haben soll. Rhyme kann es nicht glauben, denn sie waren früher wie Brüder und solch ein Mord passt einfach nicht das Profil des Cousins. Allerdings ist die Beweislage erdrückend. Zahlreiche Indizien weisen in eine Richtung, die keinen Zweifel daran lassen, dass es eben dieser Cousin war, der den Mord begangen hat.
    Rhyme beginnt zu recherchieren und entdeckt, dass in den vergangenen Jahren schon wiederholt Morde begangen worden sind, bei denen die Beweislage so erdrückend war, dass die mutmaßlichen Täter schnell abgeurteilt worden sind. Er findet heraus, dass es bei den so genannten Beweisen (Schuhabdruck am Tatort vom Schuh des Täters, Blut des Opfers irgendwo im Hause des Verdächtigen usw.) ein Muster gibt, welches sich bei den unterschiedlichen Mordfällen zu ähneln scheint. Rhyme beginnt ein Täterprofil zu erstellen, ausgehend von einem Menschen, der möglicherweise andere Menschen bis ins Kleinste ausspioniert, um sie als Täter für seine Verbrechen regelrecht aufzubauen. Doch woher bezieht ein solcher Mensch all die Informationen, die er benötigt (Wo kauft er welche Schuhe, welche Kornflakes bevorzugt er zum Frühstück, welches Auto fährt er und vieles mehr)?
    Rhyme stößt auf eine Firma, die sich auf das Sammeln von Daten spezialisiert hat. Hier werden Daten wirklich jeglicher Art gesammelt und den betreffenden Personen zugeordnet, um zum Beispiel andere Firmen bei ihren Werbestrategien zu unterstützen oder auch dem FBI oder Homeland Security bei der Erstellung von Profilen zu helfen. In Rhyme keimt sogleich der Verdacht auf, dass jemand aus dieser Firma als Täter in Frage kommt. Er entsendet Amalia Sachs, um in dieser Datensammelfirma zu recherchieren. Der Leiter der Firma ist äußerst hilfsbereit - erkennt er doch, dass ein solcher Skandal der Firma das Genick brechen könnte. Die Sicherheitsvorkehrungen sind jedoch derart ausgefeilt und sicher, dass ein Missbrauch dieser Daten unmöglich scheint. Ist also der Täter wirklich hier zu suchen?

    Das Buch lebt von der interessanten Darstellung, die den Leser die Geschichte einmal aus der Sicht der Ermittler - dann wieder aus der Sicht des Täters erleben lässt. Man ist stets über die Gedanken des Täters informiert, ohne jedoch den leisesten Schimmer zu haben, um wen es sich handeln könnte. Brisant wird es, als der Täter erkennen muss, dass der Boden für ihn heißer zu werden beginnt und er beschließt, sich direkt gegen seine Ermittler zu wehren.

    Ich fand die Lektüre enorm spannend und ich benötigte dafür - obwohl ich es für einen Urlaub gekauft und mitgenommen hatte - nur zwei lächerliche Tage.
    avatar
    Angoraschka
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 20119
    Laune : winterlich bis frostig
    Ich schreibe : Vor mich hin
    Texte : Angoraschka
    Kunst : Angoraschka
    Infos : Angoraschka

    Re: Jeffery Deaver - Der Täuscher [Lincoln Rhyme und Amelia Sachs #8]

    Beitrag von Angoraschka am Mi 28 Apr 2010, 07:58

    Hey Michael,

    Sry, dass ich jetzt erst hierauf komme, aber irgendwie hab ich diese Rezension übersehen -.-

    Egal, erstmal danke für die äußerst gelungenen Vorstellung des Romans.

    Ich hab im Laufe meines Praktikums vor zwei Wochen auch schon viel von Deaver gehört und kenne auch Auszüge der Verfilmung.
    Seine Romane sollen ziemlich gut sein und, als ich deine Rezension gelesen habe, fand ich das nur bestätigt.
    Ich werde demnächst mal sehen, ob ich ein Werk von ihm in die Hände bekomemn kann( vllt sogar irgendwann dieses hier).

    LG Serina
    avatar
    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Jeffery Deaver - Der Täuscher [Lincoln Rhyme und Amelia Sachs #8]

    Beitrag von Miyann am Mi 28 Apr 2010, 09:06

    Ohja, Deaver ist so der einzige Krimiautor, den ich wirklich gerne mag. Seine Romane sind sehr intelligent und spannend. Und er entwirft immer sehr außergewöhnliche Personen, gerade die Sicht in die Täter finde ich immer klasse.
    avatar
    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Jeffery Deaver - Der Täuscher [Lincoln Rhyme und Amelia Sachs #8]

    Beitrag von Jojo am Mi 28 Apr 2010, 15:18

    Hey,

    Ich hab schon hin und wieder ein Buch von dem Autor in den Regalen der Buchhandlungen gesehen, aber nie habe ich mir eins näher angeschaut.

    Hört sich aber ziemlich interessant an. Mal sehen, wenn ich mal wieder einen guten Thriller oder halt Krimi brauche, werd ich mir vielleicht das Buch hier zulegen. Hört sich nämlich gut an Wink

    Danke für die Vorstellung, Michael!

    LG Jojo
    avatar
    moriazwo
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3540
    Laune : Umzugsstress
    Ich schreibe : ... am liebsten SciFi (mit seltenen Ausflügen in die Fantasy)

    Texte : moriazwo
    Kunst : moriazwo
    Infos : moriazwo

    Re: Jeffery Deaver - Der Täuscher [Lincoln Rhyme und Amelia Sachs #8]

    Beitrag von moriazwo am Mi 28 Apr 2010, 15:25

    Also, ich lese eigentlich gar nicht so gern Krimis, aber nachdem ich einmal einen von Deaver in die Finger bekommen hatte (Lautloses Duell), war ich davon so fasziniert, dass ich inzwischen mehrere Bücher von ihm im Schrank habe. Die Fälle sind immer sehr speziell und manchmal auch abgefahren, aber sie haben alle einen ungeheuren Spannungsbogen. Jedesmal, wenn man glaubt, man hätte eine Spur, ist hinterher wieder alles ganz anders. Es lohnt sich wirklich.
    avatar
    Jojo
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 15813
    Laune : Himmelhoch jauchzend ~ zu Tode betrübt
    Ich schreibe : momentan nur Gedankensplitter und Ideenfetzen
    Texte : Jojo
    Kunst : Jojo
    Infos : Jojo

    Re: Jeffery Deaver - Der Täuscher [Lincoln Rhyme und Amelia Sachs #8]

    Beitrag von Jojo am Mi 28 Apr 2010, 15:38

    so was liebe ich ehrlich gesagt auch.
    Das macht einen guten Krimi einfach aus ^^
    Ist ja auch langweilig, wenn man nach 10 Seiten schon weiß, wer der Mörder ist ^^ Und wenn diese Bücher von ihm sogar jemanden fasziniert haben, der eigentlich nicht in diese Richtung gerne was liest, dann müssen sie ja eigentlich gut sein Wink
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Jeffery Deaver - Der Täuscher [Lincoln Rhyme und Amelia Sachs #8]

    Beitrag von Pooly am Sa 25 Jun 2011, 00:56

    Hallo Michael!

    Danke für diese Vorstellung! Ich muss gestehen, dass ich zwar schon von ihm gelesen und gehört habe, aber noch kein Buch von Deaver gelesen habe. Scheint so, als würde ich das demnächst wirklich mal ändern, das Buch klingt nämlich echt super!

    DU verrätst zwar fast schon mehr, als mir lieb ist, gerade bei einem Krimi, aber du hast mich trotzdem sehr neugierig gemacht. Ich denke, über die Reihe informiere ich mich mal genauer! Danke :)

    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

    Gesponserte Inhalte

    Re: Jeffery Deaver - Der Täuscher [Lincoln Rhyme und Amelia Sachs #8]

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 22 Sep 2017, 04:35