Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Karen Marie Moning - Im Reich des Vampirs

    Austausch
    avatar
    Gast
    Gast

    Karen Marie Moning - Im Reich des Vampirs

    Beitrag von Gast am Di 09 Dez 2008, 12:07

    Moning Karen Marie, Im Reich des Vampirs

    Frosch dich oder ich trete dir in die Petunie!

    Buch
    Titel: Im Reich des Vampirs OT: Bloodfever Seiten: 367
    Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag ISBN: 978-3-548-26602-2 EUR: 7.95

    Autor
    Karen Marie Moning: geboren 1964 in Cincinnati / Ohio
    Abschluss in Jura und Gesellschaftskunde an der Purdue University / West Lafayette (Indiana), langjährig tätig im Versicherungsrecht, konzentriert sich jetzt jedoch ganz auf das Schreiben, verheiratet

    Buchinhalt
    Im Reich des Vampirs ist Karen Marie Monings zweiter Teil der fünfteiligen Fever-Serie um die Sidhe-Seherin und Lun MacKayla Evalina Lane und die Welt der Tuatha Dé Danaan, kurz Tuatha Dé, den Feenwesen, unterteilt in Lichtfeen (Seelie) und dunkle Feen (Unseelie).
    Wie bereits in Teil 1, Im Bann des Vampirs, begonnen, befindet sich MacKayla, auch genannt Mac, in Irland auf der Suche nach dem Sinsar Dubh, jenem ominösen Buch der schwarzen Magie, das in den falschen Händen zu einer tödlichen Waffe sowohl in der Welt der Feen als auch in der Welt der Menschen werden kann.
    Ebenso sinnt Mac noch immer nach Rache für ihre in Dublin ermordet aufgefundene Schwester Alina.
    Doch sie hat nicht nur ihre Schwester verloren, sie lebt nun auch fernab ihrer idyllischen Heimat, den liebevollen Eltern, den warmen sonnigen Sommern, ihren Freunden, jeder Menge Partys und Musik.
    Mac kehrt in diesem Band endgültig dem unbeschwerten, glücklichen Leben im Süden den Rücken.
    Mittlerweile passt sich Mac nicht nur allein optisch ihrer neuen Lebenssituation an…
    Zu ständigen Begleitern sind ihr Taschenlampen, Scheren und der 30cm lange Sperrkopf des mythischen Speers des Luin geworden.
    Gemeinsam mit Jericho Barrons, Besitzer des inzwischen von Mac geführten Buchladens BARRONS BOOKS AND BAUBLES, versucht sie die jeweils vier Heiligtümer der Seelie sowie der Unseelie aufzuspüren. Sie als Feenobjekt-Detektor, er als Feenobjekt-Direktor.
    Denn nur wer im Besitz spezieller Artefakte ist, vermag die Schriften des Sinsar Dubh zu entschlüsseln.
    Durch Macs Vater erfahren wir etwas mehr über die Adoption, durch Rowena gewinnen wir Einblick in die Organisation der Sidhe-Seherinnen und durch V´lane, dem über 142.000 Jahre alten Seelie-Prinz vom Hofe des Lichts, dessen Sidhba-jai Mac nach wie vor verstört, erleben wir einen nahezu rührenden Tag der Illusion.
    Ebenso treffen wir wieder auf diverse Unseelie und kommen in Kontakt mit weiteren Heiligtümern.
    Das Rätsel um Jericho Barrons bleibt weiterhin ungelöst. Wer oder was er ist wird auch im zweiten Teil nicht erklärt.
    Feststeht: Ein Sidhe-Seher kann er nicht sein. Sidhe-Seher wachen über die Menschheit und bieten Schutz vor den Altehrwürdigen. Diese Gabe ist jedoch allein den Frauen vorbehalten.
    Dennoch vermag er Feenwesen zu sehen, bewegt sich inmitten der Schatten, ohne Schaden zu erleiden, kennt sich mit Druiden bestens aus und beherrscht die Stimme, eine Druidenmacht, derer sich niemand widersetzen kann. Er will keine Unseelie in dieser Welt, ist aber auch nicht an der Rettung der Menschheit interessiert, besitzt noch dazu abnorme Kraft und ist ungewöhnlich schnell.
    Auch im zweiten Band findet der interessierte Leser im Anhang eine Zusammenstellung der wichtigsten Namen und Bezeichnungen, ergänzt um einige neue Erkenntnisse sowie einer Aussprachehilfe.

    Meine Meinung
    Auch wenn zu Anfang des zweiten Teils die Geschehnisse des ersten Bands zusammengefasst sind, bin ich froh Im Bann des Vampirs (übrigens mein erstes Zusammentreffen mit Karen Marie Moning) gerade kurz zuvor (nicht zuletzt dank der überzeugenden Leseprobe zu Im Reich des Vampirs), gelesen zu haben.
    Somit ergab sich für mich eine passende fortlaufende Entwicklung.
    Während Mac in Band 1 noch etwas unschlüssig zwischen ihrem behüteten Leben in Georgia und der düsteren Alternative im paranormalen Irland hin- und herschwankt, hat sie sich in Band 2 endgültig mit ihrem Dasein als Sidhe-Seherin und Lun abgefunden, lernt schnell dazu und entwickelt sich gemäß ihres Schicksals.
    Macs Gedanken und Sehnsüchte um ihr ehemaliges Leben, Freunde und vergleichsweise banale Dinge wie Nagellack, Mode und Musik macht sie für mich nur sympathischer.
    Ist es nicht verständlich und eine absolut menschliche Reaktion, nach einem derartigen Einschnitt im Leben, an dem Althergebrachten festhalten zu wollen?!
    Dass wir nach wie vor nicht wissen, Jericho Barrons einzuordnen, treibt meine Neugier zwar ins schier Unermessliche, ist aber dennoch für die Buchreihe ein geschicktes Spannungselement, das ich in diesem Sinne absolut befürworte.
    Überrascht hat mich der gegen Ende äußerst eklige und gewalttätige Abschnitt. Diese schon fast einem Horrorbuch ebenbürtigen Darstellungen passten jedoch gut ins Gesamtbild.
    Erfreulich finde ich, dass die Autorin mit Liebesszenen durchaus sparsam umgeht. Bisher sind Abstecher ins Leidenschaftliche bestens dosiert. Wenn da mal nicht ein Knistern zwischen Mac und Jericho in der Luft liegt…
    Wie bereits im ersten Teil hat mich der locker flüssige Schreibstil, der Humor Monings und die Darstellung der Dinge durch Macs Sicht einmal mehr überzeugt.
    Von Langeweile keine Spur, keine anderweitige Verpflichtung hat es geschafft, mich aus meiner Leseecke zu locken, bis nicht das Buch beendet war.
    Was mich persönlich neben der Erwähnung irischer Ortschaften im Text sehr gefreut hat, sind die allgemeinen Karten Irlands und die Stadtkarte Süd-Dublins zu Beginn des Buchs. So saß ich ein Weilchen davor und schwelgte in Erinnerungen meiner letzten Irland-Rundreise.
    Verwundert hat mich, dass die Schatten an einer Stelle im Buch mit Vampiren gleichgesetzt wurden. Unter dieser Prämisse machen dann sogar die Titel Im Bann des Vampirs und Im Reich des Vampirs wieder Sinn. ;o)

    Fazit
    Reine Vampir-Fans sollten ob des Titels Vorsicht walten lassen, für Leser mit ausreichend Phantasie und keiner Scheu vor der dunklen Seite des Paranormalen ist dieses Buch auf jeden Fall ein Tipp!
    Bei dem Gedanken nun ewig auf den nächsten Band warten zu müssen, krempeln sich mir glatt die Fußnägel hoch! Von mir gibt es 9 von 10 Punkten.
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Karen Marie Moning - Im Reich des Vampirs

    Beitrag von Pooly am So 04 Jan 2009, 15:45

    Hallo Fascination

    Da klingt klasse :)
    Ich denke, das könnte mich wirklich interessieren.

    Danke, für dein ausführliches Review Very Happy
    Das werde ich mir mal näher ansehen.



    Lieben Gruß
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Die_Moni
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1815
    Laune : vampirisch ^^V^^
    Ich schreibe : Düstere Romantik
    Texte : Die_Moni
    Kunst : Die_Moni

    Re: Karen Marie Moning - Im Reich des Vampirs

    Beitrag von Die_Moni am Di 24 Feb 2009, 15:02

    Die Bücher sind wirklich super.
    Ich habe beide verschlungen und warte nun ungeduldig auf Band 3 - ob ich wohl durchhalte, oder mir den dritten auf Englisch hole ... ^^
    avatar
    Salissa
    Schafft Werke für den Adel
    Schafft Werke für den Adel

    Beiträge : 2934
    Ich schreibe : ... am liebsten Gedichte
    ... Fantasy-Kurzromane
    Texte : Salissa
    Kunst : Salissa

    Re: Karen Marie Moning - Im Reich des Vampirs

    Beitrag von Salissa am Di 13 Sep 2011, 13:46

    Hallo,

    ich lese die Reihe gerade und finde sie wirklich klasse :)

    Zuerst aber: Es ist sehr schade und unpassend, was für schrecklich kitschige Titel und Cover die deutschen Übersetzungen bisher bekommen haben. Beides vermittelt einen falschen Eindruck von den Büchern, nämlich, dass es sich um eine seichte "Liebesschnulze" handeln würde, wobei es doch eigentlich eine Dark/Urban Fantasy-Reihe ist. Die Originalcover und -titel sind da viel passender und m. M.n. auch nicht so abschreckend wie die deutschen. Und Vampire, wie es der Titel der erste zwei Bücher denken lassen, spielen auch keine wichtige Rolle, stattdessen geht es um Feenwesen.

    Ich habe bisher die ersten drei Bände gelesen (den vierten habe ich gerade in der Mangel :-) ) und würde den ersten beiden Teilen jeweils fünf Sterne geben, dem dritten 3,5. Die Gründe dafür sind:


    - die Hauptperson, Mac

    Ihr Charakter und dessen Entwicklung ist genauso einzigartig wie ihr Vorname.
    Zu Beginn der Handlung lernt man Mac als ein Mädchen von sonnigem Gemüt kennen, das ihr unbeschwertes Leben und ihre Jugend genießt. Sie ist ziemlich hübsch, hat liebevolle Eltern, mit denen sie sich sehr gut versteht und eine ältere Schwester, die für sie wie eine beste Freundin ist. Sie mag ihren Job als Kellnerin, besucht mehr oder weniger ernsthaft das College und liebt Mode, Bücher, Musik, das heiße Wetter in ihrem Heimatstaat Georgia und kleine Flirtereien.
    Das klingt jetzt alles vielleicht sehr oberflächlich, aber so habe ich Mac nicht gesehen. Sie hatte vor Beginn der Handlung eben einfach ein sorgloses Leben und hat daher optimistisch in die Zukunft geblickt. Durch die Ermorderung ihrer Schwester Alina verändert sich dann nicht nur Macs Leben, sondern auch ihre Persönlichkeit rapide. Gegen den Willen ihrer trauernden Eltern, die zu kaum etwas mehr in der Lage sind, reist sie allein nach Dublin, um Alinas Mörder zu finden, denn die Polizei hat die Ermittlungen eingestellt. Hierbei beweist sie großen Mut und Loyalität zu ihrer Familie, stellt sich aber auch unbeholfen an und macht Fehler.
    Schließlich erlebt Mac immer mehr gefährliche, übersinnliche Dinge. Sie begegnet dem Buchhändler Jericho Barrons, der ein Rätsel an sich ist, und muss sich der Wahrheit stellen, dass mehr hinter Alinas Tod steckt als ein einfacher Überfall und es vieles gibt, was sie über ihre Schwester - und sich selbst - bisher nicht wusste. Obwohl sie zunächst versucht, die Augen davor zu verschließen, erkennt Mac schließlich an, dass sowohl in ihrem eigenen Leben als auch in Dublin nichts so ist wie es zu sein scheint.
    Wenn sie Alinas Mörder finden will, muss sie sich vielen Gefahren und Entbehrungen stellen. Bald wird jedoch klar, dass noch eine größere Aufgabe auf Mac wartet, die eine Unmenge Verantwortung mit sich bringt und lebensgefährlich ist.
    Wie Mac lernt, mit all dem umzugehen, welche Gefühle sie dabei hat, wo ihre Stärken und Schwächen liegen, all das beschreibt die Autorin mit viel Liebe fürs Detail und sehr glaubwürdig. Dadurch konnte ich mich problemlos in Mac hineinversetzen, habe im Laufe der Reihe immer wieder mit ihr gelacht, gerätselt und gelitten. Durch ihre Neigung dazu, sich über alles Gedanken zu machen, ihre Moralvorstellungen, an denen sie unbedingt festhalten will, ihren ausgepräften Familiensinn und ihren Humor war sie mir zudem sehr sympathisch.
    Eine solche Entwicklung, wie Mac sie im Laufe der Bücher durchmacht - vom lebenslustigen, optimistischen, einfachen Mädchen zu einer jungen Frau, die große Verantwortung und Schmerz schultern muss und trotzdem nicht aufgeben will - habe ich so gut umgesetzt noch nicht in anderen Büchern des Genres gelesen. Das ist für mich ein riesiger Pluspunkt.

    - die Handlung

    Diese strotzt vor neuartiger, kreativer Ideen, wie z.B. die Welt der Feenwesen oder Macs Geheimnis und bewegt sich größtenteil abseits ausgetretener Pfade. Außerdem ist sie vielfältig und recht verstrickt, was vom Leser Geduld erfordert, denn viele Rätsel werden erst nach und nach enthüllt, ähnlich wie bei den Harry Potter-Büchern. Einige Bände enden mit einem gemeinen Cliffhanger. Die Spannung ist oftmals sehr groß, aber es gibt genauso Textstellen, die einen zum Lachen bringen und viele ergreifende oder nachdenkliche Momente.

    - die Atmosphäre

    Die Bücher besitzen eine dichte Atmosphäre, wie sich z.B. anhand der Beschreibung von Barrons Buchhandlung oder des nächtlichen Dublins zeigt. Sehr oft hatte ich das Gefühl, direkt neben Mac am Ort des Geschehens zu stehen.
    Auch Alinas Verlust, die zahlreichen Kämpfe gegen diverse Monster, denen Mac gegenübertritt oder ihre verwirrenden Gefühle gegenüber bestimmten Personen, werden sehr anschaulich beschrieben.

    - die Nebencharaktere

    Karen Marie Moning hat in ihrer Fever- Reihe eine große Platte an Nebencharakteren erschaffen, die dem Leser auch nach der Lektüre in guter Erinnerung bleiben, da sie alle über einen komplexen Charakter verfügen. Ein gutes Beispiel hierfür ist Macs Partner (oder doch Feind?) im Kampf gegen die dunklen Mächte, Jericho Barrons. Nicht nur Mac, sondern auch der Leser weiß nie, was wirklich in seinem Kopf vorgeht und was nun seine Motive sind. Sein Verhalten ist immer wieder widersprüchlich und reicht von abweisend und kalt bis zu besorgt und nahezu brutal, was die Abschreckungen angeht, mit denen er Mac zu einer unerbittlichen Kriegerin machen will.

    Der dritte Band hat mir nicht ganz so gefallen, da Mac sich hier auf eine Weise verhält, die ich zu abrupt und nicht ganz nachvollziehbar fand; die ersten beiden Bände waren dagegen sehr gut und der vierte Band scheint wieder völlig an das alte Niveau anzuknüpfen.
    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle Urban Fantasy-Leser, die eine Reihe mit einer glaubwürdigen, sympathischen und sich stark entwickelnden Heldin, ungewöhnlichen Ideen und viel Spannung, Emotionen und Verstrickungen lesen möchten.
    Die Geschichte um Mac ist keine Jugendbuch- oder Young Adult-Reihe, da die Heldin im Laufe der Bücher einiges Heftiges durchzustehen hat und es auch hin und wieder "leidenschaftlichere" Momente gibt.



    Zur Reihe:
    Diese umfasst bisher fünf Bände, wobei der fünfte Band im Dezember dieses Jahres auf Deutsch erscheinen soll.
    Die Autorin hat auf ihrer HP bekannt gegeben, danach an drei Spin-Off-Büchern zu arbeiten, bevor noch zwei Romane mit Mac als Hauptperson folgen sollen.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Karen Marie Moning - Im Reich des Vampirs

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 18 Okt 2017, 02:04