Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Peter V. Brett - Das Flüstern der Nacht [Dämonenzyklus 2]

    Teilen
    avatar
    Elbenwind
    Darf Pergament glätten
    Darf Pergament glätten

    Beiträge : 208
    Texte : HoneyMoon13
    Kunst : HoneyMoon13
    Infos : HoneyMoon13
    Sonstiges :

    Peter V. Brett - Das Flüstern der Nacht [Dämonenzyklus 2]

    Beitrag von Elbenwind am Sa 10 Feb 2018, 16:40

    Das Flüstern der Nacht
    (Teil 2 des Dämonenzyklus)
    von Peter V. Brett




     

    Paperback: 1.006 Seiten
    Heyne Verlag (2010)
    ISBN 978-3-453-52611-2
    Preis: 16,99 € [D], 17,50 € [A]


    Inhaltsangabe
    (Quelle: Umschlagsklappe des Buches)

    Furcht regiert in der Dunkelheit…

    …denn mit Einbruch der Dämmerung steigen Dämonen aus den finsteren Nebeln der Erde auf und machen Jagd auf alle Lebewesen. Die einzige Zuflucht bieten magische Siegel, hinter denen sich die Menschen des Nachts verstecken, und die Hoffnung auf einen verheißenen Retter der Menschheit.

    Als die Städte des Nordens von einer gewaltigen Armee von Wüstenkriegern überrollt werden, angeführt von Jardir, dem selbsternannten Erlöser, scheint alle Hoffnung verloren. Doch Jardir ist nicht der Einzige, der um die verschollen geglaubten Kampfsiegel weiß: Arlen, der Tätowierte Mann, hat mit ihm noch eine tödliche Rechnung offen…



    Autor
    (Verlagsinfo)

    Peter V. Brett, 1973 geboren, studierte Englische Literatur und Kunstgeschichte in Buffalo und entdeckte Rollenspiele, Comics und das Schreiben für sich. Danach arbeitete er zehn Jahre als Lektor für medizinische Fachliteratur, bevor er sich ganz dem Schreiben von fantastischer Literatur widmete. Mit seinen Romanen und Erzählungen aus der Welt von »Das Lied der Dunkelheit« hat er die internationalen Bestsellerlisten gestürmt. Peter V. Brett lebt in Brooklyn, New York.


    Kommentar

    Nach dem gelungenen ersten Teil „Das Lied der Dunkelheit“, habe ich mir sofort zwei der Fortsetzungen aus der Buchhandlung geholt und konnte es kaum erwarten wieder in diese Welt einzutauchen.

    Bereits der Prolog hielt eine Überraschung bereit. Eine neue, noch mächtigere Art von Horclingen wird eingeführt: Seelendämonen oder auch Horcling-Prinzen werden diese mächtigen Dämonen genannt.

    Als ich das Inhaltsverzeichnis überflogen habe war ich etwas enttäuscht darüber, dass sich der ganze erste Teil des Buches (immerhin über 300 Seiten) um Jardir und das krasianische Wüstenvolk dreht, da ich sie im ersten Buch nicht sonderlich sympathisch fand. Doch es hat sich letztendlich als sehr spannend und wichtig für die Geschichte herausgestellt mehr über Jardir, dessen Kindheit und Aufstieg sowie über die Kultur und Traditionen des Wüstenvolkes zu erfahren. Immerhin wird er zum ernstzunehmenden Gegenspieler des Tätowierten Mannes, auch wenn sie dasselbe Ziel verfolgen.

    Natürlich tauchen auch andere aus Band 1 bekannte Figuren wieder auf. Vor allem die Kräutersammlerin Leesha und der Jongleur Rojer kommen sicher nicht zu kurz. Neu zur Hauptfigur entwickelt sich Renna aus Tibbets Bach, die ihrem lüsternen Vater zu entkommen versucht.

    Das Tal der Holzfäller hat sich nun in das Tal des Erlösers umbenannt und kämpft als einzige Dorfgemeinschaft im Norden aktiv gegen die Horclinge. Mit Hilfe des Tätowierten Mannes und den Kampfsiegeln schaffen sie das recht gut, wenn auch nicht ohne Verluste beklagen zu müssen. Wie schon im ersten Buch wechselt die Erzählperspektive nach mehreren Kapiteln zwischen den verschiedenen Hauptfiguren ab. Brett schafft es die Spannung durchgehend zu halten, ich habe das Buch nur ungern aus der Hand gelegt.

    Zwei Kritikpunkte gibt es trotzdem: Manche Figuren sind für meinen Geschmack zu wenig glaubwürdig umgesetzt. Besonders Elona, Leeshas Mutter, aber auch Gared, Leeshas Ex-Verlobter, verhalten sich zum Teil recht klischeehaft, wodurch manche Dialoge etwas lächerlich wirken. Zum Glück handelt es sich nur um Nebenrollen. Außerdem sind die weiblichen Figuren teilweise übertrieben versessen auf Sex. Das hat mich im ersten Band schon etwas gestört. Ich hatte irgendwie das Gefühl der männliche Autor hat eine etwas verzerrte Vorstellung davon, was sich in Frauenköpfen abspielt.

    Trotzdem hat das Buch meine Erwartungen auf jeden Fall erfüllt und ich bin gespannt wie es weitergeht.


    Fazit

    4,5 von 5 Sternen

    Das Buch war ein Genuss und ich habe die 1000 Seiten innerhalb kurzer Zeit verschlungen. Band 3 steht schon in meinem Bücherregal bereit und wird sicher in nächster Zeit gelesen werden.

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 27 Mai 2018, 03:18