Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Austausch

    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Di 13 Dez 2016, 16:50

    Raw

    Sie schien zu hadern, das spürte Raw. So erstaunte ihre Antwort den jungen Lynkaner umso mehr. Ihre darauffolgende Aussage ließ ihn kurz schmunzeln. "Du hast recht. Er leitet das Rudel. Alles Strategische übernimmt er. Selbst die Nahrungssuche plant er ganz genau, sodass wir möglichst wenige Menschen töten müssen. Seitdem ich Rey das Führen des Rudels überlasse, werden mehr Tiere als Menschen erlegt. Manchmal frage ich mich, ob unsere Leute den Wandel gemerkt haben. Ich überlasse es Rey aber gerne, denn immerhin langweilt mich dieses ganze Zeug. Allein im Kampf übernehme ich die Führung. Den Spaß lasse ich mir nicht entgehen." Nun ja, Rey war sowieso bei den meisten Kämpfen überhaupt nicht anwesend.
    "Nun habe ich etwas über mich erzählt. Ihr jedoch weicht meiner Frage aus. Wieso? Was habe ich dir bitte schön getan? Wäre es dir lieber gewesen, meine Leute hätten dich zerfleischt? Ich habe dir eigentlich das Leben gerettet, Prinzessin."
    Raws Blick ging kurz zum Fenster. Schließlich stand er auf und ging zum Fenster, schaute hinaus. Sein Blick wanderte durch die Baumkronen draußen im Garten des Schlosses. Hatte er nicht gerade eine Präsens gespürt? Er war sich sicher, etwas gespürt zu haben. Es ähnelte der Aura eines Lynkaners, war sogar identisch, aber etwas störte ihn an der Aura. Es war so, als hätte er sie schon einmal gespürt und das verhieß nichts Gutes. Dieses Gefühl wies er nämlich einem Gefühl zu, das er bei einem der feindlichen Lynkanergruppen schon einmal gespürt hatte.
    Nun, sollte sich ein Feind draußen befinden, würden die Wachen sich darum kümmern, wenn sie es mitbekommen. Er wandte sich wieder ab und setzte sich auf seinen Sessel. "Also, hast du dir eine Antwort überlegt?"
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Di 13 Dez 2016, 17:56

    Tess
    3 tage waren vergangen als die ganzen Vorkomnisse sich überschlagen hatte. 3Tage hatte sie Jessi nicht gesehen. Auf der einen Seite vermisste sie diese, auf der anderen jedoch hatte sie ihre Schwäche fürs Lesen entdeckt und verschlang ein Buch nach den Anderen.
    Rey war sehr hilfreich und geduldig. Gerade las Tess ein buhc über die Urgeschichte und Verhaltensweisen von Lynkaner.. Sie ließ wie geschockt das buhc fallen und ihre Hände bebten.
    Sie saß nicht weit von Rey entfernt und ihr Gesicht wandte sich geschockt und zugleich fragend zu diesem " Das.. das kann nicht sien oder doch?" Sie hob das Buch auf und lies Rey den Textabschnitt lesen
    ....Diese Art ist sehr agressiv und braucht einen Bändiger, einen Lynkaner der ihn in schach hält. Dies Form von weiblichen Lynkaner kann man schwer von einen Menschen unterscheiden. sie sind agressif, fixieren sich auf eine Perosn in ihrem Umfeld, welchen sie mit Leib und Seele bewach... Sie wandeln sich nicht und genau das ist die Gefahr, denn sie werden unkontrollierbar. Nur ein Alphalynkaner kann die Kraft aufbringen diese Wesen zum wandeln zu zwingen indem er ihr sein Blut zu trinken gibt. Dies geshcieht meistens unter zwang....Desweiteren muss dieser Alpha ebenso über eine Gewisse Bltulinie verfügen...Findet dieser weibliche Lynkaner seinen Gefährten nicht rechtzeitig so wird er zur Bestie und ist dem Tod geweiht..
    Tess lies Rey Zeit den Abschnitt zu lesen" jessi..ist sie ein solcher wandler Rey?" ihre Stimme bebte und sie spührte wie ihr Herzschlag schneller wurde." Meinst du Raw weiß es?"

    Jessi
    Sie blieb ihm eine Antwort schuldig. Jessi wollte nicht antworten wozu auch. Was hätte es ihr gebracht. Sie schlief auf dem Sessel, aß nur gering und starrte weiterhin immerzu aus dem Fenster. Sie sammelte ihre Kräfte. Auch wenn Raw versuchte sie zu profozieren sie lächelte nur und schüttelte leicht den Kopf. Desto mehr es auf den Vollmond zuging um so unruhiger wurde sie. Es passierte immer öfter das ihre Iris blau wurde. Gerade kam Raw zurück in sein Zimmer, er schien unvorsichtiger zu sein als bisher, dachte er wohl das sie ernsthaft aufgab. Eine junge frau begleitete ihn, himmelte ihn an und es schien ihm zu gefallen. Typisch Mann eben dachte jessi doch in ihr tobte etwas. Die junge Frau würdigte sie einen abschäteznden Blick und hing sich dann Raw an den Hals. billig und zu durchschauen. Was Raw machte ob er sie am Hals küsste oder dergleichen sah Jessi nicht. Ihre Hönde gruben sich in die Sessellehnen und sie wusste nicht woher auf einmal diese Wut kam. Als Raw sicch einen moment löste und irgendwas vom nachttisch nahm war Jessi lautlos hinter die junge frau getreten und griff barsch deren Haare. Zog sie an sich und überstreckte ihren Hals. Sie schrie überrascht auf und Jessi lächelte böse. "Eins zwei drei.. nun ist es gleich vorbei...." zischte sie und legte die Hand um den Hals der Frau, sie preste zu nur so das diese um Luft ringen musste..." Spielen wir ein Spiel?" meinte sie und knurrte
    "Raw ..bitte tu was..die ist irre" wisperte die Frau mit anstrengung, sie war eine Lynkanerin, nicht schwach aber Jessi ahtte sie im Griff."oh weinst du jetzt" zischte Jessi und riss sie rücklings mit in richtung Kamin indem ein feuer brannte. " Spielen Raw, jagen beute machen, waren das nicht deine Wort. Berauscht sein von Blut und Fleisch, das ist doch dein Wesen.." Sie griff nach einen der Schürrhaken, rotglimmend hielt sie ihn in der bloßen Hand ohne eine Raktion. "Dann wollen wir doch mal sehen" sie drückte den Metallstab auf den Bauch der Frau in ihren Armen, diese schrie.."Oh sie ist aber nicht säh.." meinte Jessi. Der geruch von verbrannter Haut lag in der Luft. Jessi wusste sie würde die Frau töten, warum konnte sie sich nicht erklären es war einfach ein gefühl aus ihrem Inneren.
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Di 13 Dez 2016, 20:42

    Rey

    In diesen letzten drei Tagen hatten Raw und Rey sich voneinander entfernt, genau wie es die Sache zwischen Tess und Jessi betraf. Obwohl Rey das sonst immer belastete, schien die Nähe von Tess dies locker wieder wett zu machen. Raw und er sahen sich nur noch selten, aber es war okay für Rey. Er hatte sonst auch nie allzu viel Zeit für Raw oder auch andersherum. Immerhin war Raw ein Anführer, weshalb er den Kontakt zu seinen Untertanen pflegen musste. Rey war nie so. Er zog die Einsamkeit lieber vor.
    So saß er wieder bei Tess und schaute ihr stillschweigend beim Lesen zu. Sie schien immer mehr zu lesen, für Rey war das ein echter Glücksfang. Er sah Tess einfach nur beim Lesen zu. Es war so, als könnte er dies stundenlang tun, ohne dass ihm das langweilig wurde.
    Plötzlich aber schien Tess ein kleines Problem zu haben. Rey wurde aus seiner Starre gerissen und las sich die Stelle durch, die Tess ihm hinhielt. Tess' Reaktion verwunderte ihn etwas. "Meinst du, das trifft auf Jessi zu? Selbst, wenn dies so wäre, würde Raw das wohl eher nicht wissen. Er interessiert sich nicht wirklich für solche alten Legenden. Ich denke, du machst dir zu viele Gedanken. Es wäre schon seltsam, wenn dies ausgerechnet auf Jessi zutreffen würde, oder?" Rey lächelte ihr leicht zu und gab ihr das Buch zurück. "Außerdem ist dies eine Urgeschichte der Lynkaner. So richtig weiß niemand, ob diese alten Legenden wirklich wahr sind. Solch eine Rasse von Lynkanern wurde niemals richtig entdeckt. Vielleicht sind sie auch schon ausgestorben."
    Für Rey ergab das nicht wirklich einen Sinn, weshalb Jessi solch ein Wesen sein sollte. Immerhin war sie ja doch recht menschlich. Da diese Wesen den Menschen sehr ähnelten, war es vielleicht auch nicht verwunderlich, dass niemand ein solches Wesen je zu Gesicht bekommen hatte. Trotzdem glaubte Rey, dass Tess sich da etwas einbildete.

    Raw

    Es vergingen drei Tage, in denen Jessi ihre Haltung Raw gegenüber nicht wirklich änderte. Raw schien sich in seinen tiefen Hintergedanken Sorgen um die Frau zu machen, denn seiner Meinung aß sie zu wenig. Oder war das bei Menschen so üblich? Er übersah dies nun einfach.
    Raw war gerade auf dem Weg in sein Gemach zu Jessi, als er von eine der Lynkanerinnen angesprochen wurde. Eigentlich mochte er das überhaupt nicht, aber trotzdem versuchte er gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Also gab er sich äußerlich interessiert. Sie folgte ihm bis in ihr Gemach. Als er Jessi nun so erblickte, fragte er sich, ob sie wohl eifersüchtig sei.
    Plötzlich geriet die ganze Sache außer Kontrolle. Bevor Raw die beiden Damen einander vorstellen konnte, ergriff Jessi sie an den Haaren und zerrte sie zum Kamin. Raw wandte sich den beiden einfach nur zu und betrachtete die ganze Szene. Margaret forderte Raw auf, ihr doch zu helfen, aber Raw schaute einfach nur. So verbrannte Jessi der Lynkanerin den Bauch, die schon vor Schmerzen wie am Spieß schrie.
    Raw verengte kurz seine Augen. "Denkst du, das Leben dieser Lynkanerin liegt mir am Herzen? Was mich aber verwundert, ist dein plötzlicher Tatendrang, Prinzessin? Du würdest diese Frau also töten? Ich glaube nicht daran. Immerhin bist du hier in unserem Haus. Hier gelten unsere Regeln." Raw schaute nun zu der Lynkanerin, die schon gar nicht mehr alles mitbekam. Der Gedanke, dass Jessi jemanden töten würde, faszinierte ihn irgendwie, denn es stellte ihr richtiges Wesen dar, was Raw so sehr an ihr schätzte. Deshalb verfolgte er die Situation ja auch mit einem solchen Interesse.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Mi 14 Dez 2016, 06:16

    Tess
    Natürlich dachte sie das dieser Text durchaus auf Jessie passen würde, alles sprach dafür und sie hatte Angst das es so war. Sie würde ihre geliebte Schwester ganz verlieren auf die ein oder andere Art. Wenn sie solch ein lynkaner war dann wurde sie sterben sollte keiner sie zwingen sich zu wandeln. Würde sie verwandelt werden dann würde die jessi die menschliche nicht mehr existieren.."rey ich kenne jessi mein ganzes leben lang und ja ich glaube sie konnte solch ein lynkaner sein. Dann ware sie eine Gefahr für das gesamte Rudel. Sie wurde kaut des Buches irgendwann völlig ausrasten u d alles und jeden töten "das Hirte sich si anartig aber so real an dachte die junge Frau an Tage zurück in denen jessi in ketten gefangen gehalten wurde." ich denke wir sollten mit deinem Bruder reden oder nicht?" sie legte den Kopf leicht schief. Auf der einen Seite hatte sie Angst das er jessi töten würde, auf der anderen wäre dies dann die Erlösung für sie und besser als das was sie ihr ganzes leben lang ertragen musste.


    Jessi
    Die Frau in ihren armen wimmerte leicht und sackte langsam zusammen. Jessi hilez sie immernich mit Leichtigkeit fest."ach du glaubst ich tue es nicht. Falsch gedacht."es knackte als jessi der Frau langsam und leidvoll das Genick brach. Ihr mit dem schurrhakeb dabei den haks aufschnitt sodass Blut sprudelte."Hunger? Dann ist euer Mahl angerichtet" jessi war kalt und eisig sie ließ die Frau nun vollends los. Sie betrachtete Uhr gegenüber ausgiebiger. Regte sich da etwas in ihm?war da irgendwas von einem Gefühl. Sie wusste nicht wieso sie das alles tat. An ihren Händen klebte Blut welches sie an ihren Unterarmen verteilte." Ihr seit hier nicht der Herr Uhr seit eine marionette die euer Bruder einsetzt da er sonst nicht regieren könnte und das Rudel zerbrechen würde. Ihr habt ihn seit drei tagen nicht besucht...sonst war er euch so wichtig. Ihr entfremdet euch von ihm."ebenso wie sie sich von Tess das wusste sie.
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Mi 14 Dez 2016, 08:24

    Rey

    Rey hörte sich das alles an, aber er verstand den Zusammenhang nicht ganz. "Nun ja, es gibt einige Frauen, wie sie. Das muss nichts heißen." Für Rey schien der Zusammenhang nicht ganz klar zu sein, während Tess an dieses Phänomen anscheinend glaubte. "Ich weiß nicht, also Raw hatte schon ein paar Frauen, die Jessis Verhalten ähnlich waren, aber keine von ihnen stellte sich als Lynkanerin heraus. Ich denke, du nimmst diese Geschichten aus den Büchern viel zu ernst. Es gibt etliche Menschen, die wie Jessi sind. Es gibt sicher viele Punkte von Jessi, die auf dieses Phänomen hindeuten, aber bisher hatte niemand eine solche Lynkanerin gesehen. Sag du mir, warum es dann ausgerechnet Jessi betreffen sollte. Du interpretierst da viel zu viel hinein."
    Rey wollte sie gerne beruhigen, auch wenn dies anscheinend nicht so einfach möglich war. So versuchte er es dennoch. Sie hing anscheinend sehr an ihrer Schwester, so wie Rey an seinem Bruder. Erst jetzt wurde ihm eigentlich bewusst, dass er seinen Bruder schon lange nicht mehr gesehen hatte, es ihn aber nicht so sehr störte, wie es sonst der Fall war.

    Raw

    Raw schaute auf den leblosen Körper der Lynkanerin. "Du hast sie also tatsächlich getötet, ja?" Ein Lächeln huschte über sein Gesicht. "Danke, aber es ist eine Beleidigung, einem Lynkaner den Körper eines Lynkaners anzubieten. Jedenfalls ist dies bei unserer Gruppe hier so. Wir essen unsere Gefährten nicht, so groß die Versuchung auch sei." Er schaute noch einmal zu dem Körper der Lynkanerin. Jessi hatte ihr den Hals aufgeschlitzt, nachdem sie ihr das Genick gebrochen hatte, aber Raw verspürte keinen Drang, diese Frau zu essen.
    Schließlich fiel sein Blick wieder auf Jessi, als sie diese seltsamen Worte sagte. Ein leises Lachen ertönte aus seiner Kehle. "Ich bitte dich. Rey würde im höchsten Falle sein Haustier als Marionette willentlich benutzen. Er ist nicht der Typ dafür, jemanden zu manipulieren. Ich bin ihm dankbar, dass er die Führung des Rudels übernimmt. Du hast recht, es würde nämlich sonst zusammen brechen. Ich habe kein Interesse an dem Rudel. Deshalb lasse ich Rey seine Freiheit, zu entscheiden."
    Er lächelte Jessi leicht an, aber es war ein bedrohliches Lächeln. "Rey und ich würden uns niemals entfremden. Wir haben nur einander, genau wie ihr beiden Schwestern. Also sprich nicht so von ihm, als würdest du unsere Beziehung zueinander auch nur ansatzweise verstehen. Immerhin weiß ich, dass Tess ihn jetzt nicht mehr verletzen wird. Ich sage dir aber mal etwas. Rey hat sich selten gewandelt, aber als Tess ihn angegriffen hatte, hatte er sich halb gewandelt. Vielleicht nutze ich deine kleine Schwester ja, damit Rey sich endlich komplett willentlich wandelt und seine Instinkte weckt."
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Mi 14 Dez 2016, 13:44

    Tess
    Sie begriff das es wohl keinen Sinn machte weiter darauf zu behaaren. war er so blind oder wollte er es nicht wahr haben?
    Sie überlegte kurz " Du hast Raw schon eingie Tage nicht gesehen.." fing sie langsam an "Meinst du nicht das wir ihm das ganze wenigstens zeigen sollten? Vielelicht siehr er es anderst als du?" Sie schlug das Buch zu und schob es hinüber zu Rey. Seit Tagen hatten sie nichts anderes gemacht als in der Bibliothek herum zu sitzen und zu lesen auh wenn sie dies liebte.
    "Meinst du du könntest mir die Burg etwas genauer zeigen? ich meine nur weil wir seit Tagen hier im inneren waren..Ich vermisse die Sonne und die frische Luft, es wird bald winter.." Sie sah Rey aufrichtig an. Sie sah nichts mehr an ihm was sie an einen Wolf erinnerte." Rey?" sie shclcukte " Würdest du dich einmal komplett wandeln zum Wolf? Ich würde dich so gern als ganzen Wolf sehen?" Sie meinte es ernst und war neugierig.


    Jessi
    Das Spiel langweielte sie fast schon, er ging auf kaum eine Provokation wirklich ein.
    " Du würdest nicht so angespannt sien wenn es nicht so wäre das du dich von ihm entfremdes" sie grinste.
    Als er dann meinte er wollte tess dazu benutzen damit sein bruder sich endlich völlig wandelte loderten ihre Augen und ihr Körper spannte sich an " Das wagst du nicht" ihre Stimme brodelte hörte sich nicht nach der Rothaarigen an.
    Da er lässig reagierte und nur ein hönisches Grinsen auf den Lippen hatte konnte sie sich kaum beherschen
    " Was muss ich tun damit du sie in RUhe lässt" Sie hoffte das es etwas war womit sie umgehen konnte, etwas was sie nicht dazu brauchte auszuticken und hier und jetzt auf ihn los zu gehen. Sie trat über den Leichnam hinweg und stand wenige Meter vor ihn, ihr Körper war angespannt ihre Haare hingen in lockeren Wellen über ihre Schultern. Sie trug immernoch das Kleid welches sie zerstörrt hatte und hatte sich immernoch nicht gewaschen seitdem sie seine Gefangene war
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Sa 17 Dez 2016, 13:52

    Rey

    Er sah Tess verwundert an, als sie meinte, dass sie es Raw zeigen sollten. Rey seufzte kurz und stand dann auf. "Ich denke nicht, dass es Raw anders sieht als ich. Immerhin kümmern ihn solche Legenden kein bisschen. Wenn du aber magst, können wir es ihm sagen, wenn wir nicht gerade in einen Kampf der beiden reinstürmen."
    Ihre Bitte, das Schloss etwas besser kennen zu lernen, erreichte Rey sofort. Er quittierte es mit einem lächelnden Nicken. "Natürlich können wir etwas in den Garten gehen." Ihre nächste Bitte aber ließ ihn kurz schlucken. "Nun ja, ich wandle mich nicht gern in einen Wolf. Deshalb habe ich es bisher nur gemacht, wenn es in einem Kampf wirklich unumgänglich war."
    Er drehte sich kurz um, wandte sich dann aber wieder Tess zu. "Ich will nicht, dass du mich als ein Monster ansiehst, Tess. Ich will kein Monster sein. Wölfe sind Monster, menschenfressende Monster und das will ich nicht sein."
    Wieder seufzte er. "Ich kann mich als Wolf sicher kontrollieren, aber ich will dir wirklich nicht weh tun. Eigentlich wollte ich nie mehr, als ein Mensch sein, ein ganz normaler Mensch, ohne diese Wolfskräfte in mir. Also, willst du das wirklich sehen?"

    Raw

    Er lächelte erneut, denn er spürte, dass er Jessis wunden Punkt erwischt hatte. "Aber Teuerste, so etwas kannst du nicht mit einem einzigen Gefallen erreichen. Mach, was ich dir sage und dann können wir über das Wohlergehen deiner Schwester reden." Er sah Jessi tief in die Augen, bevor er über seinen ersten Gefallen nachdenken musste.
    "Wie wäre es, wenn du als Allererstes ein Bad nehmen würdest? Du solltest dich eher, wie eine Frau verhalten und nicht wie ein wild gewordenes Tier. Können wir uns das so vereinbaren, Prinzessin?"
    Er sah dann zu dem Leichnam und dann wieder zu Jessi. "Die anderen Wölfe werden sich sicher über deine Beute hier freuen. Sie und ihre arrogante Art war hier schon Einigen ein Dorn im Auge."
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am So 18 Dez 2016, 11:59

    Tess erhob sich und stellte sich neben Rey. Sie suchte sienen Blick und ging dann vor ihm in die Knie" Du bist der menschlcishte Lynkaner den ich je gesehen habe.." meinte sie ernst " und ja ich möchte es von ganzen Herzen, denn nur wenn ich dein ganzes Wesen kenn, werde ich dir vertrauen können, und ich denke das willst du.." Sie biss sich auf die unterlippe und sah ihn von unten her an. Es war ein eigenartiges Gefühl, sie kannte ihn jetzt seit ein Paar Tagen und fühlte sich ihm verbunden, er nahm sie ernst zumindestens glaubte sie das. Er sah nicht wie Jessi eine zerbrechliche kleine Frau in ihr. Sie hatte Verstand und konnte logisch denken, hatte Idenn und wollte elrnen" ich bitte dich darum Rey"
    Was hätte sie sonst sagen sollen. Sie erhob sich und trat an das riesige Fenster der Bibliothek. Ihre Hand legte sich auf die Scheibe und sie seufzte. Sie mochte die Natur und sehnte iscchd anahc ihr wieder etwas näher zu sein " Der Winter wird mich hier ind er Burg gefangen halten, und es wäre shcön die letzten Strahlen der Sonne ungebremmst durch Glas oder Maauern auf der Haut zu spühren"

    Jessi
    Sie sah ihn schweigend an als er lachte. Es schien ein sehr ehrliches Lachen zu sein auch wenn es auf ihre Kosten war. Raws Lachen fesselte sie, er wirkte etwwas gelöster ja fast schon wie ein Kleiner Junge den Mann grad gesagt hatte das er eine 1 bekommen würde. sie prägte sich die kleinen Grübchen neben seinem rechten Mundiwnkel ein, die ihn etwas verwegener machten.
    Als er dann seine Forderung aussprach war sie erneut in ihrer feindlichen Haltung gefangen. Sie hätte sich denken können das er diese Gelegenheit nicht ausschlagen würde.
    Sie hob ihr Kinn trotzig und bisss die Kiefer aufeinander. Sie hatte keine Wahl und das wusste sie. Wollte sie Jessi schützen. Also nickte sie nur. Zwei Lynkanerinnen von niedrem Stand erschienen verneigten sich tief vor Raw und nahmen Jessi mit. Ihr Blick war auf die Leiche gefallen und Jessi konnte sehen wie bluthungrig sie waren. Die Rangordnung hier shcien zu funktionieren. Jessis chwieg dazu und ließ sich von 4 Wachen begleitet in ein Zimmer bringen wo die Beiden Frauen einen Badezuber fertig gemacht hatten. Keine Sprach ein Wort. Jessi ließ ihre Kleider fallen und verschwand im Wasser. Als eine der Lynkanerinnen ihr zu nahe kam spannte sie sich an und fixierte die Frau. Die andere wies diese an zurück zu treten.. "Ihr seit wundershcön" meinte sie dann leise . Jessi sah sie nur kurz an und war dann mit dem Kopf unter Wasser verschwunden. Welches sich sogleich dunkler verfärbte. Jessis Haare leuchteten intensivrot als sie wieder nach obne kam. Sie ließ es zu das eine der Beiden ihr die Haare kämmte als sie aus dem Zuber getreten war sich in Handtücher gehüllt hatte und am Kmain trocknete " Wie flüssiges feuer, ich ahbe soetwas noch nie gesehen" meinte die Lynkanerin und Jessi spannte sich an, warum behandeten sie sie wie eine hochrangige Lynkanerin sie war ein Mensch nieder stehend im Rang als sie.. Ihr wurde ein kleid gebracht. "ich hoffe es passt euch"  Jessi griff danach sah es kurz an udns treifete es über. Es schmiegte sich an ihren Körper wie eine Zweite Haut

    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Di 27 Dez 2016, 18:58

    Rey

    Der junge Lynkaner sah das Mädchen verwirrt an, das dort vor ihm auf die Knie ging. Niemals hatte er sich als jemanden gesehen, vor dem man so sehr auf die Knie gehen musste. Sein Bruder war es, vor dem man so etwas tun musste, aber nicht vor Rey. Trotzdem stieg eine dankbare Weiche in sein Gesicht. Dieses Mädchen wollte das also sehen.
    Er hielt ihr seine Hand hin. "Wenn Ihr es sehen wollt, dann zeige ich Euch meine wölfische Gestalt, Tess", sagte er in weichem Ton.
    Sogleich führte er sie durch die Gänge hinaus in den Garten. Er hatte sich selten gewollt verwandelt, nur sehr selten, wenn es unausweichlich war. "Entschuldige, ich habe das immer nur getan, wenn es die Situation erforderte. Trotzdem, ich kann diese Gestalt kontrollieren, also droht Euch keine Gefahr. Bleibt hier bitte stehen."
    Er ging noch ein paar Schritte nach vorn, bevor er sich zu Tess umdrehte. In seinen Gedanken befand sich ein wirres Durcheinander. Er war stolz, dass Tess seine wölfische Seite sehen wollte, andererseits machte er sich Sorgen, dass sie ihn verabscheuen würde. Irgendwann würde er sich verwandeln, also ging es eh nicht anders. Besser wohl jetzt, als später, wenn er sich ihr vielleicht noch näher hingezogen fühlte und sie ihn damit nur noch mehr verletzte.
    Er schloss seine Augen. Es vergingen ein paar Sekunden, in dem nichts passierte und Rey einfach dem Wind lauschte. Er spürte, wie der Wind sein Haar durchfuhr und durch das Gras hier hinwegfegte. Seine Augen öffneten sich schlagartig. Seine sonst dunklen Augen hatten nun eine stechend goldene Augenfarbe. Sein Blick ging automatisch hinauf zum Himmel, an dem sich der ersehnte Mond nicht befand. Trotzdem wurde sein Blick vom Himmel regelrecht angezogen. Seine Hände spannten sich an, während ihm Krallen wuchsen. Seine Haut wurde behaarter und seine Reißzähne zeigten sich langsam. Sein Blick ging vom Himmel auf den Boden, während er sich im Vierfüßler-Stand auf den Boden stellte und seine Verwandlung weiter voranschritt.

    Raw

    Tatsächlich fügte sich Jessi wie ein braves kleines Kind. Das erleichterte die ganze Sache um Längen. Während sie weg war, ließ er die Leiche der Lynkanerin fortschaffen und den Boden säubern. Er selbst verließ seinen Raum und ging in die Bibliothek. Eigentlich gedachte er, seinen Bruder vorzufinden, aber dem war nicht so. Stattdessen fand er die Bibliothek leer vor, nicht einmal Tess war hier drinnen.
    Seine Augen verengten sich kurz. Hatte das etwas zu bedeuten? Sonst wusste er doch, dass er Rey hier drinnen vorfinden würde. Seufzend wandte er sich ab und ging in sein Gemach zurück. Die Bediensteten waren noch nicht ganz fertig, also ging er wieder.
    Er ging zu dem Raum, in dem sich Jessi waschen und neu anziehen sollte. Eine Lynkanerin, die gerade zur Tür herauskam, sagte Raw, dass sie bereits fertig war. Also ging er hinein. Seine erste Reaktion war ein kurzer Pfiff. "Hübsch siehst du aus. Das steht dir gut." Er lächelte ihr ehrlich zu, denn er meinte das auch ehrlich, was er da gesagt hatte. Jessi war eine richtige Schönheit darin.
    "Nun, wollen wir in mein Gemach zurück oder verschlägt es dich in einen anderen Raum?" Er betrachtete sie während seiner Worte von Kopf bis Fuß. Sie sah wirklich wunderschön darin aus.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Mi 28 Dez 2016, 07:28

    Tess
    Sie freute sich das er bereit war diesen Schritt zu gehen und ihre Aufregung stieg von Minute zu Minute und vorallem weil sie dem Platz immer näher kam. Sie sah sich um, es war ein kleiner Garten der von alten Mauern umring war aber wunderschön. Tief atmete die junge Blonde die frische Luft ein dun blieb genau da stehen wo er es gesagt hatte. Was dann passierte fazinierte sie so sehr das ihr Herz wild hemmerte. Sie sah wie sich siene Augen veränderten.. Wie ihm krallen wuchsen und er auf alle Viere ging. Es sah schmerzhaft aus als würden Muskeln reißen dun dennoch war es für sie ein Wunder. Als er sich endgültig gewandelt hatte ging sie in die Knie. Er war riesig als WOlf und dennoch so anziehende das sie die Hand nahc ihm automatisch ausstreckte. Erinnerungen stürzten auf sie ein..
    Sie sah einen Wolfswelpen mit Stahlblauen Augen, komplett Schwar-blau. Leicht schüttelte sie den Kopf denn heir vor ihr stand ein riesiger Wolf mit goldenen Augen und einem Fell was die sonne golden zu reflektieren schien " Das ist..einfach nur.." sie wusste nicht wie sie es beschreiben sollte. Gerade als sie den Wolf berühren wollte vernahm sie schreie und ein Geräusch. Im nächsten Moment nahm sie eine Bewegung im Augenwinkel wahr.. So schnell das ihr Hirn es nicht veerarbeiten konnte. Sie wurde hart zu seite gestoßen und drohend zwischen ihr und Rey war Jessi.

    Jessi
    Der Pfiff ließ sie kurz zusammenfahren. Sie wandte sich ruckartig um sodass ihre Haare im Schwung mitdrehten. "Es gehrt sich nicht einfach einzutreten" meinte sie und man sah ihr deutlich ihr Unbehagen as er sie so musterte. Nie hatte sie die Blicke eines Mannes so auf sich gespührt, nie machte es sie gleichermaßen unsicher und böse zugleich, denn er war kein normaler Mann. Das Fenster hatte die Dienerin aufgemacht damit der Dunst vom Baden abziehen konnte und ein leichter Wind fegte durchs Fenster wehte ihren Körperduft direkt zu ihm " In euer Gemach?" fragte sie und sah ihn forschend an. Seine Haare fiehlen ihm jugendlich keck in in die Strin, er sah gerade nicht so streng aus wie er es sonst tat. Er musterte sie immernoch.. Sie spielte nervös mit ihren Hönden und beschloss auf keinen Fall mit ihm in irgendeinem Raum zu sien. Sie wandte sich ab " vielleicht gewehrt ihr mir einen Spaziergang ienster, sie hörte Stimmen, ihr bekannte Stimmen, viel zu weit weg als das ein menschliches Gehör sie wahrnehmen konnte. Jessie verspannte sich sofort. Als sie zwei Personen in einem Kleinen Innenhof sah. Ihre Hönde krallten sich an das Fensterbrett.. Noch war Rey in Menschengestalt. Ein Stich in ihrem Herzen ließ sie schwerer Atmen " Sie scheint ihn zu mögen" wisperte sie traurig doch das Bidl was sie sah änderte sich..Sie sah das Rey auf alle Viere Ging " Was.. Was tut er da.. " sie sah ihm verwundert zu doch als sie begriff das er sich wandelte wurde sie schlagartig ungehalten " Du hast gesagt er wird ihr nichts tun.." Sie sah nur urz zu Raw über die Schulter " Du hast gesagt er wandelte sich nicht, " sie Schrie nun voller Panik. Ihre Augen wurden von einen Moment auf den anderen Eisblau, ihre Schwester war bedroht. Sie knurrte und ließ keinen logischen gedanken mehr zu. Mit einem Satz war sie auf dem Sims des fensters. ihr Blick sondierte das Dach. Sie musste schnell sein.. Sie sprang..
    Ihre nackten Füßen krachten auf die von der Witterung zerschlissenen Schindeln..Haut riss auf und Blut floss. Sie bewegte sich behände, schnell und dennoch kam sie in ihren Augen nicht schnell genug vorran. Diener welche unten im Hof waren schrien auf.
    Jessis Muskeln spannten sich an "Tess" schrie sie.." jagte weiter. Die letzte Dachkante kam näher und sie Sprang. Sie stieß hart auf und stieß ebenso Tess zur seite. Sie ging sofort in Kampfstellung auch wenn ihr rechter Fuß schmerzte, er hatte geknackt als sie aufgekommen war. " Ich werde dich töten" knurrte sie mit veränderter Stimme. Noch bevor Rey reagieren konnte sprang sie los. Sie umfasst den riesigen Wolf um den Hals und riss ihn mit zu Boden
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Mo 02 Jan 2017, 20:21

    Rey

    Wie sollte man dieses Gefühl nur beschreiben? Es war ein seltsames Gefühl, denn immerhin verwandelte Rey sich gerade in einen Wolf. Er wollte das alles eigentlich nie, aber Rey tat es dennoch, denn er wollte ihr zeigen, dass er keine angsteinflößende Bestie war. Rey war ein freundlicher Wolf, niemand, der einen Menschen zum Spaß tötete.
    Plötzlich störte etwas seine Verbindung zwischen seinen beiden Seiten. Abrupt wurde Tess zur Seite gestoßen, was ihn furchtbar wütend machte. Sein Beschützerinstinkt wurde urplötzlich geweckt. Eine Woge der Wut brach über ihn herein, während Jessi ihn um den Hals packte und Rey mitriss.
    Er spürte, wie der Wolf in ihm die Oberhand gewann. Seine menschlichen Gedanken, niemandem wehtun zu wollen, wurden einfach zur Seite gestoßen. Er wollte sein Eigentum beschützen und in diesem Falle war es Tess. Es kam dieses Gefühl auf, dass sie ihn von Tess wegstoßen wollte und deshalb wurde er nun vollends zum Wolf.
    Mit Leichtigkeit befreite er sich aus Jessis Griff, indem er seinen Kopf immer wieder hin und herschüttelte. Bevor er seine Reißzähne in ihr Fleisch bohren konnte, wurde er von einer Stimme zurückgehalten. Wieder packte ihn jemand am Hals, dieses Mal am Nacken und zog ihn nach hinten. Es war Raw, der Rey mit Leichtigkeit auf den Boden drückte und fixierte. Und dies tat er nebenbei auch nur in seiner Menschengestalt.

    Raw

    "Stimmt, es gehört sich nicht. Deshalb habe ich gewartet, bis mir das Dienstmädchen erlaubt hat, einzutreten. Ich bin also nicht einfach hinein geplatzt. Ich werde deine Privatsphäre akzeptieren." Ein sanftes Lächeln legte sich auf Raws Gesicht. Das Lächeln zeigte nicht nur den Respekt, den er vor ihr hegte.
    Anscheinend bemerkte sie die Blicke, mit denen Raw sie musterte, aber er dachte nicht einmal im Traum daran, damit aufzuhören. Immerhin schien es sie zu verwirren und Nervosität breitete sich in ihr aus. Sie schaute aus dem Fenster. Um zu sehen, was sie sah, stellte er sich hinter ihr hin und schaute über ihre Schulter hinweg hinaus.
    "Anscheinend mag sie ihn, aber was stört dich daran? Stört es dich, weil sie nicht mehr nur dir allein gehört?" Plötzlich schien auch Raw zu begreifen, was sein jüngerer Bruder gerade tat. Ein leichtes Lächeln, ein siegreiches Lächeln, legte sich auf seine Lippen. "Er wandelt sich", antwortete er ihr. Rey verwandelte sich aus eigenen Stücken... Was war da passiert?
    Ihr etwas tun? Verwirrt sah er Jessi an, aber die sprang schon über das Dach davon. Mit großen Augen folgte er ihr kurz mit seinem Blick, bevor er sich auch aus dem Fenster schwang. Anstatt, wie Jessi panisch über das Dach zu hüpfen und sich dabei zu verletzen, ging er es ganz ruhig an, denn er spürte, dass von Rey keine Gefahr ausging.
    Dieses Gefühl änderte sich schlagartig, als Jessi Tess wegstieß und Rey angriff. Er bekam Mordlust, was man ihm eigentlich auch nicht verübeln konnte. Er sprang nun auf den Boden des Gartens, ohne sich großartig zu verletzen. Rey war gerade dabei, Jessi beißen zu wollen.
    "Rey, wie benimmst du dich hier bitte? Wie hast du mir immer die Etikette der Lynkaner eingetrichtert?", fragte er. Sofort spürte er eine leichte Veränderung in seinen Jagdinstinkten. Sie ließen kurz nach. Diese Schwäche nutzte er sofort aus und zerrte ihn von Jessi weg. Raw warf Rey regelrecht auf den Boden und fixierte ihn mit einer Hand auf seiner Brust auf dem Boden. "Verwandle dich sofort zurück, Rey!", befahl Raw.
    Der Körper seines kleinen Bruders erschlaffte. Kurz sah er in den Augenwinkeln zu Tess. Raw vermutete, dass er sichergehen wollte, dass ihr auch nichts passiert war. Raw war kurz dadurch abgelenkt. Rey nutzte das und sprang auf. Raw musste ihn loslassen und schon rannte Rey durch die Büsche davon. Raw spürte, wie die Anwesenheit seines Bruders langsam verschwand.
    Er wandte sich nun Jessi zu, bevor er kurz zu Tess gesehen hatte. "Er war in der Verwandlung. Er war friedlich, vollkommen friedlich. Gewöhne dich langsam daran, dass nicht alle Wölfe solche fleischfressenden Bestien sind. Rey verträgt nämlich kein Blut. Er kann kein Blut trinken. Daher bestand niemals Gefahr für Tess. Nur, weil du sie weggestoßen hast, hat er dich angegriffen. Du hast ihn in seiner Wandlung gestört."
    Es war schon fast Sorge um die Frau vor ihm, die mit in seiner Stimme neben der Härte seiner Worte sprach.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Di 03 Jan 2017, 11:56

    Tess.
    Nur einen Moment war sie völlig fassungslos und die gesammte Situation tat ihr Leid. Doch ein gutes hatte das Ganze. Sie hatte den Beweis das Jessi sich ebenso aufführte wie es in der Prophezeihungs stand und sie würde dies mit Raw besprechen, doch würde er ihr zu hören? Was wenn dies hier die einzige Situation war ind er dies möglich war? Sie sah rey nahc und es tat ihr unendlich Leid was sie von ihm verlangt hatte. " Rey.." murmelte sie leise und sah ihm nach ebvor sie sich den anderen beiden vor sich zuwandte. Und mit ansah was geschah

    Jessi
    Sie wurde abgeschüttelt und das passte ihr nicht, doch bevor sie sich neu daran machen konnte diesen Wolf der ihrer Schwester zunahe gekommen was zu attackieren griff Raw erneut ein. Was sie nicht glauben konnte war das er Rey zwang sich zzurück zu verwandeln und somit den Kmapf beendetet bevor er angefangen hatte. Ihr Blick striff kurz zu Tess welche sie wütend und enttäuscht ansah. Da war aber noche etwass anderes in deren Blick was Jessi nicht zuordnen konnte, etwas wissendes..
    Jessi sah Ra an als dieser mit ihr sprach.
    "Ich wusste nicht das es unter euch auch Vegetarier gibt, woher auch.." zischte sie " Es sah für mich so aus als wolle er ihr etwas tun dun das werde ich nicht dulden.." erneut wurden ihre Augen eisig blau und ihr Körper krampfte sich leicht. Wie in einem nebel nahm sie ihr Umfeld war und schüttelte kurz den Kopf, was ging hier vor. Als Tess anfing zu sprechen nahm sie dies nur ansattzweise war, sie war mit sich slesbt beschäftigt. " Raw bitte ihr müsst mir zuhören" meinte Tess eindirngtlich und hielt ihm ein buch hin" Darin sit die rede von einer Prophezeihung und so schwer es mir fällt.. Ich glaube das sie soetwas ist. Alles spricht dafür ..seht ihre Augen und ihr verhalten. Ich kenne sie seit kleinauf und immer war sie..tierisch wenn ich es jetzt bedenke. Es tut mir weh weil ich weiß was sie alles ertragen musste... Und ich bitte euch ihr zu helfen, sie wird sonst..." Tess brach ab und fing an zu weinene, wenn sie daran dachte das Jessi rasend werden würde und zu dem würde was sie neimals sien wollte, sie konnte noch nicht einmal etwas dafür..
    Jessi nahm tess emotionen wahr und wandte sich ihr zu woltle auf sie zu gehen aber Tess wich zurück. Die Rothaarige spührte die Angst vor ihr und sie veerstand es nicht" Raw ihr müsst tun was ihr tun müsst bitte rettet sie" nahm Jessi die worte ihrer schwester war.. Sie hatte sie in diesem Augenblick verlassen das wusste Jessi. Sie sah von Tess zu Raw und presste die Hände an die schläfen welche wie wild hemmerten.. Sie schrie vor schmerz.. Ihr Körper wollte sich wandeln doch das wäre in diesem Moment unbewusst ihr verderben gewesen. Wäre da nicht ihr willen dagegen zu wirken. Der Drang zu laufen wurde heftig und sie drehte sich im Kreis.."Jessi bitte.." doch alles was Jessi tun konnte war rennen. Sie rannte los an Raw vorbei stieß ihn dabei hart gegen die Schulter und jagte in den Wald in den auch Rey geflüchtet war. Sie lief einfach nur, lief davon vor dem was in ihr vorging und von dem sie nichts verstand " Raw bitte bitte..glaubt an die Prophezeihung und rettet meine Schwester auch wenn sie dann eine von euch ist bitte" flehte tess und brach auf den Knien weinend zusammen
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Fr 06 Jan 2017, 08:54

    Rey

    Wieso musste das passiert sein? Er rannte, rannte und rannte. Niemals wieder wollte er anhalten. Das Rennen lenkte ihn von seinen eigenen Gedanken ab. Jetzt würde Tess ihn hassen, denn er hatte immerhin ihre Schwester angegriffen. Wieso hatte er sich auch nicht unter Kontrolle gehabt? Er wollte nicht mehr dahin zurück, nicht mehr Tess unter die Augen kommen.
    Irgendwann hielt er nach Luft schnappend an. Seine Lungen brannten und er hechelte nur noch nach Luft. Vollkommen entkräftet lehnte er sich an einen Baum, bevor er sich auf den Boden legte. Rey befand sich immer noch in seiner Wolfsform und das sollte auch so bleiben. Ansonsten wäre er doch eine leichte Beute für andere Clans.
    Andere Clans... Rey schreckte auf. Wie konnte er so dumm sein? War er schon in ihrem Territorium? Rey konnte das gar nicht richtig sagen, denn es hatte ihn ja auch nie interessiert. Rey stand auf, blieb aber an den Baum gelehnt und zwang sich, ruhiger zu atmen. Es war gar nicht so leicht, aber er schaffte es, seine Lungen wieder ordentlich zu füllen. Damit begann Rey, sich auf den Rückweg zu machen.

    Raw

    Er verdrehte leicht seine Augen, als Jessi versuchte, sich zu rechtfertigen. Er konnte es ja verstehen, aber trotzdem duldete er es nicht, wenn man seinen Bruder angriff. "Habe ich nicht gesagt, dass Rey keiner Fliege etwas zuleide tun könnte? Du kannst mir in solchen Dingen nun wirklich vertrauen, Kleine."
    Raw war schon etwas erbost, als schließlich Tess das Wort ergriff. Er sah auf das Buch und musste dabei schmunzeln. Während sie sprach, nahm er ihr das Buch ab. Schließlich schrie Jessi auf. Raw zuckte kurz zusammen, aber er fing sich auch schnell wieder. Jessi schien sich im Kreis zu drehen und dann einfach wegzulaufen. Raw sah ihr noch kurz hinterher, bevor er sich Tess zuwandte.
    "Du weißt, warum es eine Legende ist, oder? Nie hat jemand so ein Wesen gesehen. Warum sollte deine Schwester dann ein solches Wesen sein? Ich gebe zu, ihre Augen sind seltsam, aber sie sieht menschlich aus. Ich kenne die Legende, aber da bin ich der falsche Ansprechpartner. Rey ist für solche Sachen zuständig. Du hast doch schon mit ihm geredet, oder?" Es war seltsam, mit Tess zu sprechen, obwohl sie Rey damals angegriffen hatte. Seitdem hatte es nie wieder richtigen Kontakt zwischen Raw und Tess gegeben und seitdem hatte Rey sich auch von ihm fern gehalten.
    "Sag mal, ist Rey sauer auf mich?", fragte er schließlich.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Sa 07 Jan 2017, 15:45

    Bin mit Handy online..
    Jessi

    Sie konnte nichts dagegen tun ihre Beine trugen sie davon,ließen ihre Gedanken weit hinter ihr. Sie nahm den Geruch des Waldes tief in sich auf. Sie füllte ihr lungen mit der eisigen Luft des bevorstehenden winters. Wie lange sie rannte wusste sie nicht dich ein Geruch ließ sie langsamer werden. Erst war dieser schwach. Dich er wurde stärker... Sie brauchte nicht lang um zu erraten wer es war. Rey...im ersten Moment war da diese unbändige Wut auf ihn..er hatte schuld an all dem..oder nicht? Jessi fing an das Ganze zu über denken... Was wenn.. Nein das konnte nicht sein. Langsam und nahezu lautlos striff sie weiter voran. Nach einigen Metern vernahm sie kampfgeschrei. Sie lauschte. Gerüche stürmten auf sie ein. Es waren 5Mann und Rey. Dich sie unterschieden sich vom Geruch her. Jessi kannte den Geruch der anderen und Erinnerungen prasselten auf sie ein...da war Wut und Schmerz. Das Schmerz erfüllte jaulen eines Wolfes, nein von Rey ließ sie losjagen. Warum auch immer. "Der kleine sitzt endlich in der Falle er wird das letzte mittel sein um seinen Bruder zur Vernunft zu bringen und das Gebiet auf zu geben.." Jessi wurde wüten. Mit einem Satz sprang sie aus dem Gebüsch. Landete direkt neben rey der verwundet am Boden lag. "Sieh an sieh an...wenn das nicht eine alte bekannte ist" jessi wandte sich der Stimme zu und blickte in die dunklen Augen eines Mannes. Sie kannte ihn doch waren die Erinnerungen schwach und unklar. Sie sondierte die Lage und wusste das rey verloren war wenn sie ihm nicht half.."endlich ist der verlorene Diamant aufgetaucht. Und das dazu noch fast freiwillig... Tötet ihn und lasst sie nicht entkommen." noch bevor jessi verstand was er da gesagt hatte wurde sie angegriffen. Dich die ersten Attacken waren leicht abzuwehren. Sie versuche rey zu decken"sieh zu das du zurück zu raw kommst" meinte sie mit eisblauen Augen bevor sie sich kit den 5Männern beschäftigte... Der Kampf war hart. Jessi gelang es zwei in Windeseile aus zu schalten. Blut floss und lies ein Gefühl mach mehr in ihr wachsen. Sie selbst erlitt einige wunden... Blutete stark als sie den dritten ausschaltete. Zum Glück war rey nicht mehr zu sehen er würde sich wohl in Sicherheit gebracht haben, wenigstens das hatte sie erreicht, denn ihre Kräfte schwanden. Nummer drei brach unter ihr leblos zusammen.. Nummer vier versetzte ihr eine tiefe eine mit einem Messer und zog sich dann zurück. Jessi sackte zusammen. Der Anführer der 5 trat an sie heran und griff in ihre Haare. Sog ihren Kopf in den Nacken. Jessi stöhnte."endlich wird sich das Schicksal wenden und die letzte Tochter des blaumondes durch meine Hand sterben..." seine tiefe Stimme dröhnte in ihrem Kopf. er beugte sich mach unten und Fangzähne wurden deutlich. Jessis Herz schlug schwach. Sie wusste mit den Worten nichts anzufangen aber sie spührze unbändigen lebensdran. Irgendwo jauelte ein Wolf was den kerl voa sie ablenkte und das war die letzte Chance welche aiw nutzte. Sie biss zu direkt in dessen Kehle. Er gurgelte und Blut über strömte sie. Ihr gegen er erschlaffte und begrub die junge Frau unter sich. sie hatte keine kraft mehr und lag nur noch sehr leicht atmend unter der Leiche. Sie wurde sterben...sterben hier an diesem Ort mitten im nirgendwo umringt von 4leichen. Übersät mit wunden. Allein und dennoch froh rey gerettet zu haben. sie schloss die Augen Dunkelheit der Ohnmacht empfing sie

    Gesponserte Inhalte

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 25 Nov 2017, 12:29