Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Teilen

    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am So 06 Nov 2016, 16:04

    Tess ncihte auf Raws Frage ob sie Schwetern seien und jessi hätte sie erwürgen könnne. Wieso veruschte sie normal mit diesen Tieren zu komunizierne. Als die Beiden den Raum verließen sah Tes sich die Kleider an, Jessi streikte erneut.
    Tess zog sich das Dunkelgrüne Kleid an und sah abwartend zu Jessi diese immernoch mit verschränkten Armen da stand " Ich werde das nicht anzihene." meinte sie und wollte nicht anchgeben. Der bittende Blick von Tess brachte sie zumidnestens dazu einen Kompromiss ienzugehen " Zumindestens nicht so wie es sit." Jessi nahm das Blutrote Kleid und zerisss den Stoff. Er sie Ärmel wg dann den unterrock herraus, sodass es Kampftauglich war " Tess schüttelte den Kopf " Ich glaube nicht das sie und jetzt was tun werden.." Jessi fuhr herum " Mir ist egal wass du denkst" das kam agressiver als sie wollte " Tut.. tut mir leid ich ich traue ihnen nicht"
    Tess lief zur Tür und Klopfte von innen dagegen. Die Beiden wareten.
    Der Blick von Rey zu Tess war eigenartig.Fand zumindestens Jessi. Als Raw sie ansah überkam sie ein eisiger Schauer. Er war wütend ließ es sich jedoch nicht weiter anmerken.
    Tess ließ sich ohne weiteres durch das Schloss führen sie war beeindruckt von dem ganzen
    Jessi lief wiederwillig mit da hinter ihr zwei Wölfe immer wieder dazu drängten. Ihre Umsicht galt nur einen fluchtweg zu finden. " Wow wass ein riesiger goldener Käfig, nichr Rey" meinte sie freundlich und grinste höhnisch zu dem jüngeren Lynkaner"
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am So 06 Nov 2016, 16:18

    Raw

    Es dauerte gar nicht lange, bis tatsächlich ein Klopfen von der Innenseite der Tür zu hören war. "Zufrieden, Rey?", schmunzelte Raw. Sein jüngerer Bruder nickte und zusammen gingen sie in das Zimmer der beiden. Danach folgte eine Führung im Schloss. Sie wollten natürlich, dass die beiden sich hier auskannten, aber das würde eh erst nach einiger Zeit kommen.
    Schließlich machte Jessica wieder eine sarkastische Bemerkung. "Für einen Vogel, der in einem goldenen Käfig gefangen ist, hast du ein ziemlich vorlautes Mundwerk. Ich kenne kaum Vögel, die so sarkastisch singen, wie du." Raw sah über die Schulter zu ihr, wandte sich dann aber wieder der Führung zu.
    Zwei Lynkaner gingen hinter den beiden Mädels hinterher. So waren sie in einer Position, aus der sie nicht fliehen konnten, es sei denn, sie würden durch die Wände laufen können. Rey jedoch schien komplett locker zu sein und schaute sich selbst so um, als wäre er nie hier gewesen. Raw schaute dann zu Tess, als sie stehen blieben. "Nun Tess, du gehst jetzt mit Rey mit. Jessica, du kommst mit mir." Eine kurze Pause folgte, dann lächelte er Jessica höhnisch zu. "Keine Sorge, heute Abend werdet ihr beiden schon wieder zusammen sein."
    Er nickte Rey zu, der in Tess' Nähe ging. "Nun, komm mit, Tess", meinte er und deutete auf einen Nebengang. Obwohl Rey freundlich lächelte, würde er keinen Widerwillen zulassen. Wahrscheinlich aber war das sowieso nicht nötig, so wie Tess aussah.
    Raw wandte sich nun Jessica zu. "Gut, dann gehen wir beide auch mal." Er ging ein paar Schritte weiter, drehte sich dann aber um und wartete auf Jessica. Einer der Lynkaner ging nun Rey und Tess nach, während der andere Lynkaner hier bei Jessica wartete. Dabei waren die beiden Lynkaner wohl eher nicht nötig.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am So 06 Nov 2016, 19:12

    "Ich bin ja auch ne Taube, wenn du weißt das die die ratten er Lüfte sind" gab sie zurück. Sie wusste nicht was sie von all dem Denken sollte. das Alte des Shclosses gefihel ihr, sie mochte das dämmrige was jeden Menschen eigentlich eine Gänsehaut verpasste. Sie wollte protestieren als er meinte das Tess nun mit seinem Brunder mitgehen sollte " Mit dem Irren?" fragte sie ungläubig, aber Tess lief mit ihm mit. Jessi sah der Blonden nach ahtte sie irgendwelche Betäubungsmittel im Essen gehabt? Und vorallem was hatte nun Raw mit ihr vor. Sie machte sicha uf alles gefasst leif ihm hinterher und vermied es auf irgendwelche Fragen zu antworten. Das Schloss war riesig, es gab ein Haufen verzweigte Gänge und alte Nischen, perfekt für ein Katz und Maus Spiel Dachte Jessi sich. Wo wollte er verdammt nochmal mit ihr hin? Sie blieb aprupt stehen so das der Wolf hinter ihr tief Knurrte " Was soll das werden? Wo wollt ihr mit mir hin?" sie stemmte die Hacken in den Boden " Vielelicht gelingt es auch Tess mit eurem Prunk und menschlcihen Getue um den Finger zu wickeln aber mich nicht"
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am So 06 Nov 2016, 19:20

    Raw

    Jessica war Raw äußerst feindselig eingestellt, aber auch Rey gegenüber. Dabei war Rey eigentlich noch der Sanftere von den beiden Brüdern. Um Tess sollte sie sich wirklich keine Sorgen machen. "Dann benimm dich auch wie eine Taube", entgegnete Raw. Rey sah den Wortgefechten nur mit einer hochgezogenen Augenbraue zu, bis er sich schließlich mit Tess entfernte.
    Raw bemerkte sofort, dass Jessica damit nicht einverstanden war, aber was wollte sie auch machen? So musste sie Raw einfach folgen. Nach einiger Zeit aber blieb sie stehen, weshalb auch Raw anhielt und sich ihr zuwandte.
    "Warum? Wohin? Kannst du deine Neugierde nicht im Griff haben?", lächelte Raw. Sofort wurde er aber wieder ernst. "Ich dachte, dass du mir etwas Gesellschaft leistest und meine Langeweile vertreibst. Rey versucht Tess garantiert nicht mit Prunk zu beeindrucken. Diese Frau ist einfach viel gefügiger, als du. Mitunter ist das eine gute Eigenschaft, wenn man als Mensch Gast eines Lynkaners ist." Raw verengte kurz seine Augen, bevor er sich umdrehte und weiterging.
    Der Lynkaner hinter Jessica schubste sie nach vorn, sodass sie weitergehen musste. Im Gemach angekommen, gab er dem Lynkaner ein Zeichen, dass er verschwinden solle, was er auch natürlich sofort tat. Raw ging zuerst in das Zimmer und wartete neben der Tür auf Jessicas Eintreten. "Setz dich irgendwo hin!", befahl Raw.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am So 06 Nov 2016, 19:33

    Oh am liebsten hätte sie den Wolf hinter sich mit ihrem Fuß eine verpasst.. doch das unterdrückte sie. Ihm Gesellschaft leisten, fragt sich nur bei was. Als er sie anwies sich irgendwo hinzusetzten trat sie nur einen Schritt nach vorne und ließ den Raum auf sich wirken. Er war riesig mit hohe Decken. Die Wände waren hier und da vertäfelt, das Bett war riesig und mit Metal verstärkt. Wieso musst er sein Bett verstärken. Langsam ging sie einige Schritte weiter und Suchte nach eine Platzd er ihr sicher erschien, doch sie fand keinen. Also stellte sie sich an Fenster und sah hinaus, doch ließ ihn im Augenwinkel nicht aus den Augen . Sie wusste nicht was sie tun sollte. Er sah nicht aus wie die Bestien welche ihr Vater immer gezeichnet hatte. Er war sehr dominant aber musste er das nicht sein?
    Die Zeit verging " Wieso so viel Metal im Zimmer" sie fragte es einfach frei Raus. " Euer bruder wirkt irgendwie.. geisteskrank kann es sien das er als Welpe auf den Kopf gefallen sit oder zu wenig Muttermilch bekommen hat" sie dachte nicht darüber nach sondern fragte einfach.Sie konten sich nicht von dem Bild eines sich im Kreis drehenden und sienen eigen Schwanz jagenden Wolf trennen im geiste.
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am So 06 Nov 2016, 20:14

    Raw

    Jessica ging in Raws Zimmer hinein, aber sie setzte sich nicht. Raw schloss die Tür hinter ihr und betrachtete ihre Gesichtszüge, um zu lesen, was sie dachte. Nun ja, allzu gut gelang es ihm nicht. Da sie sich an das Fenster stellte und sich nicht setzte, ging Raw zu dem Sessel, in dem meist Rey saß. Er setzte sich und lehnte sich zurück.
    "Warum kein Metall? Was denkst du denn, warum ich so viel Metall in dem Zimmer habe?" War sie darüber etwa überrascht? Ihren nächsten Satz aber schluckte er einfach hinunter. "Rey ist nicht geisteskrank, er ist einfach nur gutmütig. Während wir auf die Jagd gehen, sitzt er in der Bibliothek und liest ein Buch. Er hat seine tierischen Instinkte einfach sehr gut im Griff, aber man sollte ihn nicht unterschätzen."
    Raw seufzte leise. "Deshalb brauchst du dich um Tess auch nicht zu sorgen. Stattdessen solltest du dich um dich selbst sorgen. Immerhin bist du die Erste seit Langem, die mich mal wieder verletzt hat. Ich dachte mir, dass du ein gutes Trainingsobjekt abgeben würdest." Er stand auf und ging auf Jessica zu, blieb wieder direkt vor ihr stehen. "Sag, warum verweigerst du eigentlich unser Essen? Tess hat gegessen, aber du nicht. Ganz nebenbei hast du das Kleid auch noch zerrissen. Willst du damit irgendetwas sagen? Oder willst du dich nur einfach darin besser bewegen können?"
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am So 06 Nov 2016, 20:58

    Sie hörte ihm und hörte ihn auch wieder nicht. Sie würde auf seine Frage keine e Antwort geben.wenn ihn Metall gefiel dann bitte sehr. Sie sollte sein trainingsobjekt sein? Darauf gab sie ein schnauben von. sich. Ja Tess über die zerbrach sie sich den Kopf.... plötzlich stand er direkt hinter ihr,was ich eine Gänsehsut bescherte. Sein Atem streift ihr haut, machte er das mit Absicht? Sie fuhr herum um ihn in die Augen zu sehen oder ihm zu mindestens von der Ausgangssituation eher ebenbürtig zu sein.“ich traue euch nicht.. ihr könn noch so nett tun... “ Das war die Antwort darauf warum sie nichts aß. Als er das Kleid ansprach sah sie an sich herab “ eine taube braucht keinen schmuck, sie muss nur fliegen können“ er stand so dicht vor ihr das   ein seltsames Gefühl durch die Glieder jagte,diese e gerade und Nähe ertrug sie nicht,sie ertrug noch nicht einmal normale berührungen von normalen Menschen. Kurz sah sie an Raw vorbei und hatte blitzschnell eine Idee um Abstand zwischen sie zu bringen“da ihr ja so auf ettikette wert legt,es zieht sich nicht einer Frau so nahe zu kommen“ er sagte nichts und so verschaffte sie sich den nötigen Platz den sie brauchte. Ruckartig stieß sie ihn von sich weg und das mit solcher Kraft das sie einen Moment überrascht war. Er prallte gegen den Pfosten des himmelbettes und sie wich seitlich Richtung Tisch aus auf dem allerhand herumlag. Sie fühlte hinter ihrem rücken darauf herum um etwas brauchbares zur Gegenwehr zu finde
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am So 06 Nov 2016, 21:11

    Raw

    Auf die Frage mit dem Metall antwortete Jessica nicht mehr. Ihre Wortwahl aber gefiel Raw sehr gut. Dieses Mädchen konnte nicht nur kämpfen, sie war auch im Umgang mit Worten nicht auf den Kopf gefallen. Sie sprach auch an, dass Raw großen Wert auf Etikette legte. Trotzdem wich er keinen Zentimeter zurück, als sie ihn auf die unangenehme Nähe ansprach,
    Kurz darauf knallte Raw aber auch gegen den Bettpfosten. Überrascht schaute er zu ihr, die einfach zum Tisch rannte und mit ihrer Hand hinter ihrem Rücken auf dem Tisch herumkramte.
    Was sollte Raw davon halten? Er wandte sich ihr zu, setzte aber ein hauchdünnes Grinsen auf. "Ich tue also auf nett, ja? Ich werde so lange nett zu dir zu sein, wie du tust, was ich sage. Widersetzt du dich meinen Worten, kann ich das sehr gerne ändern. Du hast hier immerhin den Anführer eines Rudels vor dir. Was denkst du dir, wie viele Chancen du hast, siegreich aus einem Kampf heraus zu kommen?"
    Tatsächlich war Raw selbst in seiner menschlichen Gestalt schon ein schlimmer Gegner. Als Wolf aber war er noch gewandter und gefährlicher. Wie sollte sie da überleben? Er wollte ihr aber keinen Schaden zufügen. "Willst du mich mit irgendetwas angreifen? Nur zu... Das Training können wir auch schon jetzt absolvieren, Prinzessin. Ich hätte euch beide wohl doch lieber eine Zelle im Kerker geben sollen."
    Raw ging etwas von dem Pfosten weg, blieb aber ganz locker stehen. Was hatte diese Frau ihm auch entgegen zu setzen? Das war ja lachhaft.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Mo 07 Nov 2016, 11:30

    Jessi
    Sie spührte wie seine gerade noch entspannte Haltung nun plötzlich düster wurde. Naja das hätte sie sich aber auch Denken können.
    Als er sie ansprach sah ie ihn direkt an und suchte hinter sich gezielt weiter, es musste doch hier etwas geben womit sie sich verteidigen konnte. Ihre Finger griffen allerhand Papier und dann etwas Festes. Langsam tastete sie daran entlang, es bestand aus Metal. Es war lang und hatte eine Spitze aber keine Schneidkante..
    Jessi überlegte.
    "Besser in einem Käfig als mit dir in einem Raum" meinte sie und funkelte ihn an. Das war die Wahrheit, hier in diesem Raum, der schon groß war mit ihm zu sein, das alleine und dann kam er ihr auch noch so nahe, das irritierte sie. Er brachte sie durcheinander, lies sie immer wieder ihre Aufmerksamkeit einbüßen und das gefiehl ihr nicht. Da war sie doch lieber alleine in einem Kerker in Ketten als seine Nähe so zu spühren. Somal er irgendwelche anderen Gefühle in ihr vorrief die sie nicht verstand. Niemals zu vor war ihr ein Mann so nahe gewesen wie er und er drängte sich ja förmlich in ihren Freiraum.
    Das er ihr indirekt mitteilte das er ihr weitaus mehr Schaden zufügen würde in seiner anderen Gestalt verursachte ein schlechtes Gefühl in der Magengegen.Doch sie wollte dies überspielen und antwortete mit erhobenen Kinn
    "Oh wirst du mir in menschlicher Gestalt nicht her und brauchst deine Bestie um mich zu zügeln..Meinst du nicht das dies sehr schwach ist für einen Anführer?" sie stellte sich aufrecht hin und reckte ihr Kinn.
    Körperlich hatte sie ihm weitaus nicht so viel entgegen zusetzen ausser ihren Lebendserhaltungstreib, der auch bei den Lynkanern sehr groß ausgeprägt war. Aber sie hatte Köpfchen, verstand mit Worten zu attakieren. Vorallem aber hatte sie mehr Verstand und Erziehung genossen als viele andere Menschen in ihrem bisherigen Umfeld. Ihre Mutter hatte nach dem Tod des Vaters darauf bestanden und versucht Jessis Freiheitsdrang zu zügeln, indem sie sie hart unterrichten ließ. Doch alles was Jessi lernen sollte, wie Sprache und Etikette hatte sie schneller drauf als Andere, sie lernte ausgezeichnet schnell, auch ein Anhaltspunkt für die andere Seite in ihr. Er bewegte sich vom Bettfosten weg was sie sofort in das Hier und Jetzt und aus ihren Gedanken beförderte.
    Im Moment war sie recht entspannt und dann ebntuzte er erneut das Wort Prinzessin. Dieses Wort orgte bei ihr auch wenn sie es nicht wollte das die Erinnerungen an den einen Tag sofort wieder da ware. Machte er dies mit Absicht? Er spielte mit ihr wollte ihr NAsgt machen nur um sie dann weiter zu reißen. Ihr Atem ging heftig und ihre linke balte sich um eine kHölzkästchen hinter ihrem Rücken. Sie wusste nicht was darin war ab er ihr Zorn ließ sie in diesem Moment nicht los " Und wieder bentutzt ihr dieses Wort und ergözt euch an meinen Schmerz den ihr verursacht habt. Eine Bestie seit ihr durch und durch." sie versuchte nicht auf ihn los zugehen. Mit der linken sorgte sie dafür das der metallende Gegenstand in ihrem Ärmel verschwand. Sie hatte um den Unterarm ein Gummiband geschnallt der den Gegenstand nun hielt und nicht sichtbar war. Ein plötzliches Knacken ließ sie kurz zucken. Was war geschen Hatte sie gerade mit bloßer Hand das Kästchen zerstört? Ja das Hatte sie denn ein brenneder kurzer Schmerz durchzog ihre Hand irgendwas steckte in der Innenhandfläche. Sie griff zu und holte aus, schmiss den Inhalt ihrer Hand in seine Richtung. Kleine weiße Gegenstände flogen durch die Luft zusammen mit Holzsplittern. Sie verursachten Geräusche als sie auf den Boden fiehlen. Jessie sah kurz auf ihre Hand und entfernte das Stück was darin steckte Blut erschwerte dies. Sie betrachtete es. Es waren Zähne.. Kleine spitze Zähne wie die von einem Welpen. Was um alles in der Welt hatte das zu bedeuten."Arrr" brachte sie hervor und ließ den letzten Zahn vor sich auf denn Boden Fallen. Sie hatte eine Hartholzschatulle zerstört ind er Zähne eines Welpen algen? Was hatte das zu bedeuten. ihr Blick ging ruckartig in Richtung Raw.

    Tess
    Nachdem sie Jessisi nicht mehr dah wurde auch Tess etwas angespannter. Sie ging im Kopf immer wieder durhc was die Rothaarige ihr in der letzten Nacht beigebracht hatte. Selsbtverteidigung hatte Tess nie interessiert das sie beid en Angriffen der Rebellen meistens im Hinterhalt war. Das sie nun hier war, war ja eigentlcih Jessis Schuld wenn man es genau betrachtete, schließlich hatte sie sie dazu verdonnert mit zum Feuerlegen zu gehen. Das der vierte Mann asugefallen war dafür konnte sie aber auhc wieder nichts. Man konnte es drehen und wenden wie man wollte. Die Blodne war nun hier und musste das beste daraus machen bis ihre Schwester ihren Fluchtplan ausgefeilt hatte.
    Tess lief schweigend aber auch staunende ein stückchen hinter dem Lynkaner. Sie häte nei damit gerechnet das diese so lebten. Das war ja schon fast menschlich. Naja Rey sah auch sehr menschlich aus und gestikulierte so. Von ihm ging nicht so eine dunkle Aura aus wie von Raw. Tess war froh das sie das kleiner Übel bekommen hate. Arme Jessi.
    Der lynkaner war sehr schweigsam und fürhte sie in einen großen Raum. Tess weitete die Augen, war das eine Bibliothek? Bücher soweit sie sah "Wow" entrann es ihr dun sie blieb stehen, drehte isch im Kreis. Sie konnte etwas esen aber nicht viel." Ihr könnt lesen dun versteht den Inhalt" wollte sie wissen und behielt aber großen Abstand zwischen sich und ihm, naja soweit das der bewachende Wolf zuließ
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Fr 11 Nov 2016, 12:30

    Raw

    Jessi schien weiter auf dem Tisch hinter sich zu wühlen. Allzu interessante Sachen lagen auch nicht darauf, nur ein paar Andenken. Moment! Bevor Raw aber weiter darüber nachdenken konnte, setzte Jessi ihm schon wieder zu. Die Worte verletzten ihn auf eine seltsame Art und Weise, aber er fand es trotzdem interessant, weshalb er amüsiert lächelte. "Aber aber, du wirst doch nicht eine kalte graue Zelle meiner Gesellschaft vorziehen, oder?" Es war lustig, mit der Frau auf dieser verbalen Art und Weise zu kommunizieren und zeitgleich auch noch ihre Laune zu erproben und zu erforschen. Es war immer interessant, Menschen brechen zu sehen, aber bei dieser Frau würde das sicherlich noch interessanter werden.
    "Ich brauche keine Bestie, um dir Herr zu werden, Prinzessin. Das ist doch wirklich gemein von dir. Dieser Wolf ist nun einmal ein Teil meines eigenen Selbst. Du nennst meine menschliche Gestalt damit auch eine Bestie. Sehe ich also so schlimm aus, dass man mich so nennen muss?" Einen einzigen Schritt ging er auf Jessi zu, aber er wich wieder einen kleinen Schritt zurück, denn sogleich griff sie ihn erneut mit solchen Worten an. "Du hast Recht, ich ergötze mich an deiner schlechten Laune. Es ist eine sehr gute Unterhaltung, deiner Wut zuzuschauen, wie sie einen Ausdruck erhält. Es erinnert dich jedes Mal an den Tod deines Vaters, oder? Du rennst einem Phantom hinterher, das dich schon vor langer Zeit verlassen hat. Er kommt nicht zurück. Also warum regst du dich darüber so auf? Du kannst das Geschehene nicht ungeschehen machen und doch bist du noch immer wütend darauf."
    Bevor er aber noch einen Kommentar abgeben konnte, warf Jessi ihm etwas entgegen. Raws Augen wurden leicht größer. Das war es, woran er vorhin gedacht hatte und wobei er auch noch unterbrochen wurde. Die Zähne fielen einfach auf den Boden, direkt verteilt. Einer steckte in Jessis Handinnenfläche. Diesen entfernte sie und lies ihn auch gleich fallen. Sie sah Raw mit einem seltsamen Blick an.
    Raw ging nun doch zwei Schritte auf Jessi zu, trat dabei aber auf keinen einzigen Zahn. "Das sind Reys Zähne gewesen. Willst du wissen, warum wir sie aufgehoben haben? Warum sie Rey und mir so wichtig geworden sind?"
    Im gleichen Moment aber war er mit einem Satz bei ihr und umgriff ihren Hals mit seiner rechten Hand. Es dauerte nur eine Sekunde, bis sie schließlich an die Wand gedrückt wurde. Raws Augen fingen nun leicht an zu glühen. "Ich gebe dir einen gutgemeinten Rat, Prinzessin. Wage es nie wieder, das Eigentum anderer Leute hier anzufassen. Wäre ich nicht so gnädig mit euch beiden gewesen, wäret ihr tot. Deine Schwester hätte ich genauso einem anderen geben können. Sei froh, dass sie einem gutmütigen Lynkaner dienen wird. Ihr Menschen seid wirklich solch undankbares Geblüt, dass es Lynkanern uns Lynkanern einfach unmöglich ist, euch zu verschonen."
    Er fixierte Jessi mit seinem Blick, hielt sie gegen die Wand gedrückt und dachte anscheinend gar nicht mal darüber nach, sie einfach so wieder freizulassen.

    Rey

    Rey bemerkte natürlich, dass Tess Angst hatte. Dabei brauchte sie das gar nicht. Er hatte nicht vor, ihr etwas anzutun. So führte er sie in die Bibliothek, deren Bücher er sich zum größten Teil selbst beschafft hatte. Rey vermutete halt selten jemand als einen Lynkaner. Vielmehr sah man ihn mehr als Mensch an. Die anderen Bücher hatte er alle von Raw geschenkt bekommen. Deren Vorfahren hatten es nämlich nicht so mit dem Lesen.
    In der Bibliothek blieb er stehen, als Tess stehen blieb. Ein leichter Wink in die Richtung des aufpassenden Lynkaners reichte, um ihn zum Gehen zu bewegen. "Gefällt es dir? Raw und ich haben die Bücher alle selbst beschafft. Er hatte mir damals das Lesen beigebracht, als ich noch ganz klein war, auch wenn er von unserem Vater von früh bis spät gefordert wurde. Kannst du lesen?"
    Rey lächelte der Frau leicht zu. "Keine Sorge, ich tu dir schon nicht weh. Es ist nur so, dass ich hier die meiste Zeit verbringe, wenn Raw nicht da ist. Es ist ein Ort, an dem man gut entspannen kann, oder?"
    Er ging nun weiter in das Innere der Bibliothek, achtete aber darauf, dass Tess mit ihm Schritt halten konnte. Schließlich kamen sie an einem kleinen Tisch in der Mitte mit Sesseln an. "Komm, setz dich", bat er und deutete auf einen der Sessel.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Sa 12 Nov 2016, 14:47

    Tess

    Sie war wirklich mehr als faziniert Als er sie aufforderte sich zu setzten tat sie dies zögernd. Ihre Haltung war afrecht und sie legte die Hände vor sich flach auf den Tisch, ganz nach Ettikette" Ich kann lesen" meinte sie und lächelte leicht " Jessi hat es mir beigebracht" bei den Gedanken an Jessi wurden ihre Züge trauriger " Meinst du er tut ihr weh" fragte sie Rey aufrichtig " ich weiß sie ist nicht einfach aber sie kann nichts dafür.." Meinte Tess wahrheitsgemäß. Sollte sie die Wahrheit erzählen warum dies so ist. Sie beschloss es ersteinmal nicht zu tun, es interessierte ihn bestimmt nicht wirklich " Entshculdigt ich glaub das war jetzt das falsche Thema" sie war unsicher und ihr Herz hemmerte wie wild

    Jessi

    Seine Hand an ihrem Hals. Eine Welle an undefinierbaren Gefühlen überschwemmt sie und dies machte ihr Angst.. Doch bevor sie weiter darüber nachdenken konnte knallte sie mit dem Rücken gegen die Wand. Die Luft entwich ihrem Körper erneut ruckartig. Seine Augen fixierten sie und sie erwiederte es. Er war ihr so nahe das sie seinen Atem erneut spühren konnte. Auch nahm sie einen seltsamen Geruch nach Walf und feuchter Erde wahr. War er es der so roch? Das sie selbst auch solch einen bestimmten Geruch an sich hatte wusste sie nicht. Wie sollte man ihren Geruch beschreiben? Sie roch nach Schnee, nach eisiger Luft in einer Vollmond nach in der Nebel über den Boden wabert. So undruchsichtig und geheimnissvoll.
    Desto länger sie seinen Blick erwiederte desto mehr sah sie darin. Er war ein Anführer, er war stark und dennoch flammte in seinen Augen eine gewisse Sehnsucht auf. Nach was? Fragte sie sich in diesem Moment. Sie hatte gehört das die Lynkaner immer zu zweit waren sobald sie die sogenannte Reife erreicht hatten, wieso waren er und Rey es nicht? Aber darüber anch zu denken war gerade der falsche Zeitpunkt. Er hatte sie fest im Griff am Hals und nannte sie erneut Prinzessin.
    Ihre Linke Hand griff um sein Handgelenk von der Hand mit der er sie gepackt hatte. Immernoch forschend sah sie ihn an und ihre Augen veränderten sich erneut ins Eisblaue. Nicht völlig aber mehr als er dies beim ersten Mal gesehen hate. Er hatte sie dohc vorhin beobachtet, ahtte gesehen das sie auf dem Tisch herumgewühlt hatte.. GLaubte er wirklichd as sie nnur das Kästchen in der Hand ahtte, wie naiv...
    Sie ließ den Gegenstand allein durch eine bestimtme Anspannung in ihrem rechten Arm in ihre Handfläche gleiten. Sie wusste was es war, ein Breiföffner, welcher eine gute Spitze hatte.
    "Du spielst mit meinen Gefühlen" brachte sie röchelnd hervor." Du warnst mich das ich nichts von dir anfassen soll..Doch schleppst du mich in dein Reich..Du erwartest das ich dir dankbar bin weil wir noch leben?" sie fixierte ihn weiter auch wenn seine Augen anfingen zu glühen." Sie löächelte leicht " Du hast ihm Tess gegeben weil sie ihm gefallen hat das sah ein blinder" sie holte teif Luft. Irgendwas ging in ihr vor, ihr Puls ströhmte deutlich heftiger durch ihre Atern, ihr Atem ging tiefer. Adrenalien welches er riechen konnte gesellte sich zu ihrem Duft...Sie selsbt nahm dies nicht war. Mit einer ruckartigen bewegung riss sie nun die rechte Hand herauf und stach ihm den Breiföffner in die Hand mit der er sie hielt. Sein griff lockerte sich und sie trat ihn mit den Beinen von sich und das mit sehr viel Kraft, woher wusste sie nicht. Sie machte einen Satz ihre augen warne nun völlig eisblau ihr Körper bebte. "Du willst spielen..dann spielen wir" meinte sie mit einen Knurren, denn irgendwas übernahm die Kontrolle. Sie wandelte sich nicht dazu war sie nicht bereit doch etwas in ihr trieb sie an. Sie machte einen Satz auf ihn zu da er vor den Bettpfosten geknallt war und hieb immer wieder mit dem metall in seine Richtung, Traf den bettpfosten.. Da Jessi ja nicht wusste was sie war und dies auch nicht kontrollieren konnte, sich vielleicht auch weigerte dies irgendwie in erwägung zu ziehen passierte was passieren musste. sie zitterte verdrehte die Augen und brach unter einem Stöhnen Ohnmächtig zusammen. Sie knallte mit dem Kopf auf den Boden vor ihm auf und ließ das Metal los. Nun würde auch Ray begreifen das sie eine Gefahr für alle war auch für Tess denn ein ungezpgelter Wolf in einem Körper dessen Geist nichts davon wusste, wurde für alle gefährlich
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Sa 12 Nov 2016, 16:14

    Rey

    Tess setzte sich und somit setzte Rey sich auch ihr direkt gegenüber, sodass sie sich ansehen konnten. Tess konnte also lesen. Ihre Frage ließ Rey kurz aufhorchen. Schließlich lächelte er mild. "Nein, es ist kein falsches Thema. Raw wird ihr schon nicht weh tun. Er scheint kaltblütig zu sein, aber eigentlich hat er ein gutes Herz. Es sind seine Triebe als Lynkaner, die ihn treiben, aber er ist kein schlechtes Wesen. Er beschützt seine Leute, wann er nur kann." Rey machte eine kleine Pause. "Vor allem mich, seit unsere Eltern nicht mehr sind."
    Er schaute auf den Tisch, dann wieder zu Tess. "Was liest du denn gerne? Vielleicht haben wir ja hier ein Buch, das dir gefällt. Dann kannst du es dir gerne nehmen." Als er merkte, was er da gerade gesagt hatte, schaute er nun zur Seite. "Entschuldige, aber ich habe ziemlich selten Gesellschaft, vor allem weibliche Gesellschaft." Wofür entschuldigte er sich überhaupt? Es fühlte sich einfach so an, als hätte er etwas Falsches gesagt.
    Schließlich fiel sein Blick auf ihre Haltung. "Du kennst also die Etikette? Hattet ihr eine besondere Erziehung genossen?" Worüber sollte er auch sonst mit ihr reden? Ihm fiel kein richtiges Thema ein.

    Raw

    Wieder hatte Jessi Kommentare. Ein Lächeln durchzog Raws Gesicht. "Ich habe Tess Rey nicht gegeben, weil sie ihm gefiel. Ich gebe zu, dass sie ihm gefällt, aber wenn es nach ihm ginge, hätte er sie wieder frei gelassen. Ich will nur, dass er endlich erwachsen wird." Im Inneren wünschte Raw sich einfach, dass Rey nicht mehr so allein war. Die anderen Lynkaner seines Stammes grenzten ihn oftmals aus, weil er viel zu weich war und wie ein Kind wirkte. Rey war halt kein kaltblütiger Jäger. Er verabscheute Gewalt und genau das unterschied ihn von den anderen Lynkanern. Das war halt der Grund, weshalb sie ihn ausgrenzten. Mit Tess hätte er vielleicht endlich etwas Gesellschaft. Raws Anliegen war es nicht, dass er zu einem richtigen Lynkaner mit Jagdinstinkten werden würde. Es war Raws Anliegen, dass sein jüngerer Bruder endlich mal aus sich herauskam.
    Bevor Raw aber seine Gedanken beenden konnte, fuhr ein stechender Schmerz durch seine Hand. Er lockerte seinen Griff reflexartig. Wenige Augenblicke später wurde er mit der Kraft ihrer Beine nach hinten gegen den Bettpfosten geschleudert. Völlig perplex von ihrer Reaktion und von ihrer Kraft vergaß er, sich vor dem Aufprall zu schützen. Somit knallte er direkt gegen den Bettpfosten und biss seine Zähne schmerzhaft zusammen.
    Schon stand Jessi vor ihm und griff ihn mit dem Brieföffner an. Er konnte ihren Schlägen immer knapp ausweichen, aber schließlich brach Jessi einfach zusammen. Raw blieb eine ganze Weile lang nur sitzen und starrte auf Jessi herab.
    Nach wenigen Augenblicken stand er auf und schob mit dem Fuß den Brieföffner zur Seite. Er hockte sich neben ihr hin und hob sie auf seine Arme. Raw legte sie in sein Bett und deckte sie leicht zu. "Mensch, du bist vielleicht eine Frau", flüsterte er und schaute sie noch einige Sekunden einfach so an. Er drehte sich nach ca. einer Minute um und ging zu dem Brieföffner. Diesen hob er auf und brachte ihn zu dem Tisch zurück. Die Zähne sammelte er auch auf und legte sie auf den Tisch. Er brauchte definitiv eine neue Schatulle. Dafür ging er in seinen Schrank und nahm sich eine heraus. Darin packte er die Zähne und stellte sie auf den Tisch. Die zerbrochene Schatulle sammelte er auf und legte deren Überreste auch erst einmal auf den Tisch. Nun setzte er sich auf einen Sessel und schaute zum Bett, um zu sehen, wann die Prinzessin denn aufwachen würde.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Sa 12 Nov 2016, 16:29

    Tess
    Sie fand die gesamte Situation eigenartig was nicht hieß das sie unangenehm war. Lange hatte Tess nicht mehr Zeit gehabt ihren Hobbys nachzugehen,sie hatten immer in Angst gelebt und waren auf der Flucht. Jessi nahm dies alles sehr genau. Es war ihr Leben aber eben nicht das von Tess. “ Warum entschuldigst du dich?“ wollte sie neugierig wissen. Rey war wirklich sonderbar für einen Wolf. “ wir hatten eine besondere Erziehung.. ich im höfischen Sinne, Jessica in Kampf leider.“ sie wusste bis heute nicht warum“ kennst du Alice im Wunderland“ ihre Augen leuchteten, das ist mein Lieblingsbuch. “ sie lächelte verlegen.“ ich habe lange nicht mehr gelesen..dazu war nicht die Zeit.“ sie sah ihn immer noch an,wusste das er ein Raubtier war aber Angst hatte sie keine.“wieso meinte dein Bruder das ich dir gefallen würde?“ 



    Zuletzt von Dina86 am Sa 12 Nov 2016, 17:00 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Sa 12 Nov 2016, 16:57

    (Ist okay^^ Ja, Tess kann ruhig angreifen^^ Darf Rey sich dann aber wehren? Also, er würde ihr nicht weh tun^^)

    Rey

    Diese Frau war wirklich sonderbar, aber irgendwie gefiel Rey das. Diese Frau hatte etwas an sich, das ihn entspannte. Warum er sich entschuldigte... "Nun ja, ich möchte nicht aufdringlich wirken. Ich dachte nur, dass ich so wirke." Er lächelte ihr sanft entgegen. Raw hatte Recht gehabt, die Gesellschaft einer Menschenfrau würde ihm wohl doch ganz gut tun.
    Tess hatte also Erziehung im höfischen Sinne und Jessi im kämpferischen Sinne erhalten. "Achso, deshalb ist Jessi wohl so wild. Sag, seid ihr ein Adel? Normalerweise bekommen doch nur adlige Menschen solch eine Erziehung. Oder liege ich falsch?"
    Tess fragte Rey sofort nach dem Titel eines Buchs. "Ja, ich kenne es, aber ich habe es noch nicht gelesen. Das Buch haben wir sogar. Magst du das Buch so sehr?"
    Die nächste Frage aber irritierte Rey etwas, also schaute er erst auf den Boden, dann zu Tess. "Nun ja, du bist nicht ganz so wild wie Jessi, aber du hast einen guten Lebenserhaltungstrieb. Du weißt, was du willst. Ich denke, Raw und ich sind uns nicht so unterschiedlich, denn genau das schätzt er an Jessi. Ich denke, dass ich auch diese Dinge an dir schätze." Aus irgendeinem Grund fühlte Rey sich etwas unwohl dabei. "Deine Anwesenheit, sie beruhigt mich einfach. So ist es eigentlich immer nur, wenn ich allein in dieser Bibliothek sitze und meine Bücher lese oder Raw bei mir ist." Man merkte wohl, dass die beiden Brüder einander sehr wichtig waren.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Sa 12 Nov 2016, 17:05

    OUT: Natürlich darf er das es wird ihr aber auch sehr leid tun dann..

    Jessi
    Ihr Körper bebte und zitterte während sie ohnmächtig war. sie träumte und focht einen inneren Kampf aus. Die menschlcihe Seite hatte noch nicht erkannt und akzeptiert so viel stand fest. Ihr Körper bog sich durch und krampfte.
    Ab und an knurrte sie während der ohnmacht nur würde sie sich später daran nicht erinnern. Irgendwann als es draußen schon dämmerte kam sie langsam zu sich. Ihr Augen waren noch nicht vollends normal, die Iris war noch zur Hälfte eisblau.
    Ihre Glieder schmerzten und sie krallte sich an der Decke fest. Ihr Blick war nach oben gerichtet. Sie atmete hektisch, eindeutig ein Anzeichen das sie Angst hatte. Sie spührte das ihre Glieder schmerzten bei der kleinsten bewegung, sie konnte isch kaum rphren ihre Muskeln waren zum reißen angespannt. Sie schluckte schwer. Trotz der Schmerzen richtete sie sich mit den Oberkörper leicht auf. Ihre Ellenbogen benutzte sie dabei um sich abzustützen. Sie sah sich um, die Erinnerungen kamen nur langsam zurück. Als den Lynkaner erblickte katapultierte sie sich ins Sitzen und rutschte zurück bis ans Bettende. Ihre Haare schimmerten rot, röter als vor dem gesammten Vorfall. Sie shclcukte schwer..Ließ ihn nicht aus den Augen

    Tess
    Gerade wiel er so offen war tat er ihr schon fast Leid. sie wusste das sie wenig Zeit hatte um den Raum zu verlassen, sie aahtte sich den Weg gut gemerkt aber eben war sie sich nicht sicher ob dies der richtige weg war." Ja sind wir, wobei Jessi immer eher mies behandelt wurde, da sie naja sie ist unberechenbar, wild und ungestühm" sie dachte danach wie ihre Kindheit war, Jessi hatte oft übertrieben. Aber das war jetzt nicht die richtige Zeit für solche gedanken. "Es wäre nett wenn ich das Buch haben könnte, vielelicht lesen wir es ja zusammen.. Irgendwann" das Nachwort hätte ihm zud enken geben sollen. Als er sich erhob und das Buch holte drehte er ihr den Rücken zu und Tess ergriff die Chance. Sie griff nach dem Buch auf den Tisch zielte und warf. Sie traf ihn direkt am Kopf und das mit voller wucht. Allein das tat ihr schon so leid das sie wie erstarrt stehen blieb.
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Sa 12 Nov 2016, 20:04

    (Tess und Rey sind halt zu gutherzig^^)

    Raw

    Es dauerte gar nicht lange, bis Jessi wieder aufwachte. Sie schien sich erst einmal umzusehen. Wusste sie denn noch, was geschehen war? Raw hatte den Ausbruch ihrer Kraft und ihrer Gefühle recht merkwürdig gefunden. Es schien, dass sie mit zunehmender Wut stärker werden würde. Oder steckte da noch mehr dahinter? Raw gedachte sich, nicht mehr so lange darüber nachzudenken. Vielleicht wusste Rey ja etwas dazu. Der wusste doch auf Vieles eine Antwort. Wobei, wie es wohl Rey mit dieser Tess erging?
    Sie schaute Raw direkt an. Ihm fielen natürlich ihre veränderte Augen- und Haarfarbe auf. Es machte für Raw keinen Sinn, zu sehr darüber nachzudenken. Das konnte er ja auch noch später machen. Sie rutschte zum Bettrand nach oben. Raw erhob sich aus seinem Sessel und ging zu ihr, setzte sich auf den Bettrand. "Und, gut geschlafen? Hast du dein Gemüt nun endlich wieder beruhigt?" Er schlug sein rechtes Bein auf das linke, stützte sich mit einem Ellbogen auf und legte seine Wange auf die Hand des Armes, den er auf dem Bein stützte.
    "Du bist ja ganz schön ausgerastet." In diesem Moment fiel ihm seine Wunde wieder ein. Er nahm die Hand etwas hoch und schaute auf die Wunde, die aber auch schon am Heilen war. Das Blut war schon getrocknet und die Wunde zur Hälfte geschlossen. "Du bereitest mir wirklich viel Mühe, Jessi", fügte er hinzu und ließ die Hand wieder sinken, ließ diese Schönheit aber nicht aus den Augen. "Mit diesen blauen Augen siehst du noch viel hübscher aus, weißt du das eigentlich?"

    Rey

    "Jessi wurde mies behandelt?", fragte Rey nach, wobei sein Blick richtig mitfühlend wurde. "Das tut mir Leid. Ich bin mir aber sicher, dass du versucht hast, deine Schwester immer wieder aufzumuntern. Hat sie deshalb einen solchen Beschützerinstinkt dir gegenüber?"
    Tess wollte gern dieses Buch haben. Rey nickte kurz und stand auf. "Ich hole es dir." Damit kehrte er ihr den Rücken zu und ging ein paar Schritte. Dabei aber bemerkte er erst den Hintergrund ihrer Worte. 'Irgendwann'... Dieses Wort hallte in seinem Kopf wie ein Echo wieder. 'Vielleicht lesen wir es irgendwann zusammen... Irgendwann'.
    Dabei war es aber schon zu spät. Er spürte einen pochenden Schmerz in seinem Kopf, nachdem etwas an seinen Kopf geknallt war. Seine Augen weiteten sich, während seine Sicht dem Boden immer näher kam. Er fiel, konnte sich aber noch mit seinen Händen abstützen. Er verharrte in dieser Position und starrte einfach nur auf den Boden.
    Ein dünner Blutfaden lief seinen Kopf entlang und fand seinen Weg in Reys Gesicht. Sogleich tropfte es aber auf den Boden. Reys Sicht wurde dabei blutrot. Leichte Reißzähne bildeten sich, während seine Augen anfingen zu glühen. Seine Fingernägel wurden länger, fuhren spitz nach vorn ab. Er stand ganz leicht ab und gab ein Knurren von sich.
    Rey drehte sich zu Tess um. Es war, als wäre er jemand völlig anderes. Mit sicheren Schritten ging er auf Tess zu, während ihm noch immer Blut von der Stirn durch sein Gesicht lief. Bevor er aber Tess richtig erreichen konnte, fuhr der Blutfaden an seine Lippen hinab und ließ ihn den Geschmack von Blut schmecken. Rey verharrte in einer stehenden Position. Seine Augen weiteten sich erneut, aber dieses Mal kehrte seine normale Sicht zurück. Sofort wusste er, was los war. Diese andere Seite in ihm hatte Besitz ergriffen.
    Seine Reißzähne bildeten sich wieder zurück, genauso wie seine Fingernägel. Seine Augen bekamen langsam wieder ihre normale Farbe zurück. So starrte er Tess einfach nur an. Sie hatte ihn mit diesem Buch beworfen, aber warum? Er hatte ihr nichts getan. Um den Blick von ihr zu nehmen, wandte er sich ab und ging zu dem am Boden liegenden Buch. Er hob es auf und stand wieder auf. Er betrachtete das wenige Blut auf dem Einband des Buches. Dann schaute er wieder zu Tess. "Du läufst nicht weg?", fragte er ruhig.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am So 13 Nov 2016, 16:17

    Tess
    Sie sah Rey an wie er sich wandelte, oder zumindestens halb.. Sie hatte kiene Angst sie war faziniert. Alle hatten immer gesagt wie schrecklich diese Verwandlung war, doch tess fand sie mehr als interessant. Als Rey nun vor ihr stand und sie fragte sah sie zu Boden " Nein, wegrennen bringt glaube ich eh nicht" sie erhob den Blick stellte sich gerade hin " Das war der Hammer ich meine wie du dich verwandelt hast" sie lächelte. Sie ahtte nicht mitbekommen das ein Wolf den Saal bei dem Krachen betreten hatte und dann gleich zu Raw geeilt war um ihm zu sagenw as passiert war."Ich wollte dich nicht ernsthaft verletzen" meinte sie aufrichtig " Es tut mir leid, denn du bsit nicht wie andere Lynkaner, ich hab deine Freundlichkeit nicht verdiehnt"

    Jessi
    Sie hatte einen fahlen Geschmack im Bund und ihr Körper fühlte sich an als ob sie unter die Räder eines Lasters gekommen war. Er war gelassen? Damit hatte sie nicht gerechnet. Er setzte sich nicht weit von ihr aufs Bett und wirkte dabei sogar schon fast lässig. Scherzte er gerade mit ihr? Sollte sie sich dumm stellen? So tun als ob sie von nichts wüsste.
    ALs er ihre Augen erwähnte zog sie die Augenbrauchen kritisch zusammen. Was meinte er damit? Sie ahtte ja keine Ahnung das diese sich anscheinend verändert hatten.
    Geraade wollte sie antworten als es eilig gegen die Tür hemmerte. Die Tür wurde aufgerissen und ein berichtete eilig was sich in der Bücherei zugetragen hatte. Als Tess Name fiehl war sie kreidebleich. Tess hatte Rey angegriffen, er blutet..Oje das würde erneut Ärger geben. Jessi wusste das sie tess schützen musste und sah Raw an. Sie musste etwas tun. Sie hiefte sich aus dem Bett und rannte los. So schnell sie konnte. Was nicht so schnell war wie sonst. Sie spührte instinktiv wo Tess war und kam in der Bibliothek an "Tess" schrie sie und war in wenigen Sekunden bei ihr stellte sich schützend vor sie und ließ Rey nicht aus den Augen.." Es sit meine Schuld, ich habe sie dazu gebracht.." meinte sie und tess versuchte etwas zu sagen dch Jessi hatte nur noch ihren beschützerinstinkt im Kopf, wie bei einer Wölfin die ihre Jungen verteigt
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Fr 18 Nov 2016, 19:59

    Rey

    "Ja, ein Lynkaner ist weitaus schneller, als ein Mensch, selbst wenn er sich in seiner menschlichen Gestalt befindet", antwortete Rey abwesend, als würde es ihn gar nichts angehen. Rey sah es nur von der rein theoretischen Sache, nicht von der praktischen Sache, denn so oft hatte er seine Kräfte nicht gebraucht. Dementsprechend waren seine körperlichen Fähigkeiten auch nicht so stark ausgeprägt, wie zum Beispiel bei Raw.
    Rey hatte den Geruch des Lynkaners wahrgenommen, der von der Bibliothek wegeilte. Er sah nur kurz in die Richtung des Eingangs, bevor er Tess' Worte vernahm. Verwundert schaute er sie an. "Findest du? Die meisten verängstigt eine solche Verwandlung", meinte Rey, lächelte Tess dann aber an. "Du machst dich immer so klein. Du bist doch eine starke Frau. Warum so wenig Selbstbewusstsein?", fragte er und wollte auf sie zugehen, blieb aber stehen, als er Jessis Geruch wahrnahm.
    Schon stand die Frau direkt vor Tess und meinte, dass es ihre Schuld sei. Rey entging nur ein leichtes Lächeln, als er den Beschützerinstinkt der Älteren bemerkte. "Das geht in Ordnung. Ich habe nicht vor, deiner jüngeren Schwester etwas anzutun", versuchte er sie zu beschwichtigen. Plötzlich schaute er in die Richtung des Eingangs, denn dort stand Raw.

    Raw

    Die Unsicherheit in Jess zu sehen, faszinierte den jungen Lynkaner. Es machte ihm sichtlich Spaß, sie in der Hand zu haben. Bevor Raw aber noch etwas sagen konnte, stürmte einer seiner Untergebenen hinein. Raw sah ihn eigentlich nicht an, denn Jess galt seine Aufmerksamkeit. Als jedoch Reys Name fiel und auch der von Tess, schnellte sein Kopf zur Seite. Sein Blick traf den des Untergebenen.
    Sofort stürmte Jessi davon. Raw verließ das Zimmer und ging ebenfalls zur Bibliothek. Dort traf er auf alle drei. Jessi hatte sich vor Tess gestellt. Raw ging erst einmal zu seinem Bruder. Sein verwunderter Blick irrte ihn gar nicht. Stattdessen legte er seinen Zeige- und Mittelfinger seiner rechten Hand unter Reys Kinn und drückte es sanft zur Seite, sodass er die Stelle an seinem Kopf betrachten konnte.
    "Es ist wirklich nichts, Raw", sagte Rey und befreite sich aus der Situation, stellte sich einfach zwischen Jessi und seinem Bruder. Letzterer wandte sich ihm erneut zu, nahm die Hand herunter und schaute Rey nur eine ganze Weile an.
    "Wie kann diese Menschenfrau es wagen, dich anzugreifen?", fragte Raw kühl.
    Rey wusste, was diese Frage bedeutete. "Nein, das siehst du falsch, Raw. Es war mein Fehler. Sie..."
    Raw verengte seine Augen leicht, weshalb Rey auch stockte. "Ich denke mal, dass es nicht Tess' Idee war. Rey, du wirst die nächsten Nächte Besuch in deinem Zimmer haben. Tess wird bei dir bleiben und ich will so etwas nicht noch einmal erleben. Sollte sie dir wieder Schaden zufügen, war es ihr letzter Morgen."
    Rey schluckte leicht. Sicher, er konnte auf Raws Entscheidungen immer wieder Einfluss nehmen, aber in manchen Dingen ließ dieser sich keineswegs reinpfuschen. Raw ging an Rey vorbei, direkt zu Jessi und blieb vor dieser stehen. Kalt lächelnd beugte er sich zu ihr herunter, sodass ihre Gesichter sich direkt voreinander befanden. Ihre Blicke trafen sich direkt. Eine kurze Zeit konnte man denken, dass sie ein Gefecht mit ihren Augen ausübten. "Mein Bett hast du ja heute schon ausprobiert, Prinzessin. Ich hoffe, du hast dich schon daran gewöhnt. Ansonsten musst du halt auf dem Fußboden schlafen."
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Fr 18 Nov 2016, 21:19

    Tess
    Sie war sich nicht sicher was sie sagen oder tun sollte. Doch vielleicht hatte Rey recht und sie machte sich einfach zu klein neben Jessi..
    Als Raw den Raum betrat änderte sich schalgartig die Atmosphäre so als ob seine Aura die ganez Situation bestimmte. Die junge Frau war froh das der Lynkaner nicht auf sie losging und das Rey sie in Schutz nahm.. Ja er nahm sie in Schutz ebenso wie Jessi..
    Tess sah zu was sich zwischen den Beiden, Raw und ihr abspielte und hoffte das Jessi nun nicht völlig durchdrehte.
    Sie sah ihre Schwester an welche ihren Blick erwiederte. Und der sagte alles, sie würde nicht ruhen bis sie sich und tess hier raus hatte...
    Als Raw ihrer Schwester erneut Prinzessin nannte sah man wie auch ihr Wesen sich komplett veränderte, sie starten sich an wie Raubtiere..

    Jessi
    Sie konnte nicht glauben das Rey ihre Schwester in Schutz nahm, war das eine Masche. Noch bevor sie darüber nachdenken konnte tauchte auch schon Raw auf. Seine Präsenz nahm den Raum ein.
    Wie er mit seinem jüngeren Bruder umging war nichts anderes als sie mit Tess umging und das erste mal sah sie wie einnehmend sie wohl war.
    Als Raw direkt vor ihr war und in ihre Augen blickte erwiederte sie den Blick wich nicht zurück. Normal war es so das Lynkanerinnen zurück wichen, da die Herren das sagen hatten. Ausser sie waren eine Alpha von hohem Blut.. Jessi starrte ihn an, bei dem Wort Prinzessin verfinsterte sich ihre Aura um Nuancen. Ihre Pupillen verengten sich. Sie sah ihre Schwester an und sah das Flehen in deren Augen, Tess hatte genug vom Kämpfen das sah Jessi ihr gerade jetzt an.
    Es ließ sie zögern und ihren ersten Reflex auf Raw loszugehen im Keim ersticken. Sie bewegte sich nicht. Am liebsten hätte sie Tess angeschrien das sie auf diese Bestien nicht hören durfte doch Jessi spührte das Tess an den Weg zweifelte den sie bis vor wenigen Stunden noch gehen wollten. Was sollte die Rothaarige tun? Erneut ausbrechen und das Leben von Tess in Gefahr bringen, sie dadurch völlig im Stich lassen? Das durfte sie nicht, sie hatte es geschworen. Sie nahm war was Raw zu ihr sagte, sah Tess traurig an und wandte sich dann Raw zu. "Unfreiwillig darin aufgewacht bin ich..." sie biss sich auf die Lippe warum machte seine Nähe desto länger sie dauerte sie so nervös... "Lieber der Boden als in einer Flohkiste" meinte sie und atmete tief ein. Sie wusste das sie ihre Freiheit gerade jetzt zurück stecken musste um Tess ein im Moment erträgliches Leben zu gewähren, sie hatte sie zu lange gehetzt. Sie ließ Raw stehen und ging auf Tess zu. Nun wo Raw sie nicht mehr sehen konnte fiehl die Mauer in ihr, welche sie so hart aufrecht erhalten hatte. Sie nahm Tess in den Arm und eine Träne, fand ihren Weg über ihre Wange " Es tut mir leid...bitte glaube mir..." Jessi sah Tess an welche ihr die Träne mit einer sanften Bewegung wegwischte " Und sind wir auch getrennt, im Herzen sind wir eins.. Ein sanftes Blatt im Wind und eine Sturmböe welche das Blatt weiterträgt" meinte Tess. Jessi nickte und verwandelte sich wieder in die kalte junge Frau bevor sie an Raw vorbei ging zum Ausgang. Sie schwieg eisern..Was Keiner wusste das sie innerlich daran zerbrach von Tess getrennt zu sein. Denn sie verlor gerade ihren Gefährten, welchen ein Lynkaner auf lange sicht brauchte um nicht zu sterben.. Jeder Lynkaner wählte einmal einen Gefährten das war ihre Natur.
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Fr 25 Nov 2016, 10:38

    Rey

    Rey konnte es einfach nicht fassen. Sein Bruder war ein Anführer und hatte früh gelernt, hart durchzugreifen. Trotzdem hätte er die beiden Schwestern doch nicht gleich trennen müssen. Seufzend schaute er seinen älteren Bruder an, als Jessi einfach ging. "Du kannst die beiden doch nicht einfach trennen, Raw. Wie würde es sich denn anfühlen, wenn wir beide uns einfach so trennen müssten. Das würde dir doch auch nicht gefallen."
    Trotzdem, gegen eine Entscheidung seines Bruders kam selbst Rey nur selten an und das brachte so einiges Mal Missmut zwischen den beiden. Rey wandte sich nun Tess wieder zu. "Entschuldige, aber mein Bruder reagiert bei so etwas immer über. Möchtest du woandershin?"
    Irgendwie tat Jessi Rey jetzt schon Leid, denn immerhin war Raw niemand, der viel Wert auf Scherze legte.

    Raw

    Raw verengte kurz seine Augen, als Rey ihm widersprach, aber er sagte nichts. Stattdessen sah er nun Jessi hinterher. Eine Flohkiste also... In dieser Flohkiste hatte sie einige Zeit einfach geschlafen. Schon ging er Jessi hinterher, stoppte dann aber wieder und schaute zu seinem Bruder zurück.
    "Sollte eine der beiden Schwestern dich noch einmal verletzen, Rey, dann ist Tess tot. Ich brauche sie nicht." Mit diesen lauernden Worten ging er Jessi nach und sah nicht mehr diesen wütenden Blick, dem Rey ihm zuwarf. Sie waren oftmals einer Meinung, aber selten bei solchen Dingen.
    Raw lief nun hinter Jessi hinterher. "Und, was willst du nun tun? Jetzt bist du immerhin von deiner Schwester getrennt. Du wirst nicht ruhen. Also, was willst du als Nächstes tun?" Raw war fast schon fasziniert von der Zielstrebigkeit dieser Frau vor ihm, solange man Rey nicht anging.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Fr 25 Nov 2016, 19:41

    Tess
    Sie war mehr als schockoert über die letzten Worte des Lynkaners der gerade die Halle verließ. Ihr war bewusst das sie nur ein spielball war und was Jessi anging so begriff sie nicht was an ihr so beosnders war. " Nein ich möchte hier bleiben" meinte sie leise und lies sich auf einen Stuhl nieder " Ich muss dafür büßen wenn sie etwas falsches tut, das sit nicht gerecht. ich verstehe nicht wieso Raw sie bruachen sollte.." Sie sah Rey an wusste er mehr darüber warum dies so war? "ich meinte wieos alles ind er Welt bin ich ncihts wert aber sie, sie sit doch auch nur ein Mensch" sie war irgendwie verzweifelt.

    Jessi. Sie leif einfach weiter versuchte seine Worte zu ignorieren und den Schmerz in ihr zu unterdrücken, doch desto weiter sie sich von Tess entfernte umso heftiger wurde. Sie spührte das etwas in ihr zerbrach, jemand zeriss das Band mit dem sie und Tess bis gerade noch verbunden waren. Er stichelte weiter. Sie erreichte sein gemach und trat ein indem die Tür an die Wand schlug. "Sterben" murmelte sie leise ohne die Bedeutung der Worte zu realiesieren.."Was willst du denn nun machen, nachdem du uns erfolgreich getrennt hast.. Welches Spiel spielen wir nun? Ich ahbe nichts mehr zu verlieren...wie wäre es mit einer Jagt und ich als Beute bis zum Tod" sie sah ihn nicht an und wartete, war auf hab acht Stellung. Sie wusste nicht das ihr Wolf den sie unterdrückte ihn gewählt hatte als ihr Gefährte spührte er es?
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Sa 26 Nov 2016, 10:27

    Rey

    Rey wartete, bis Raw die Bibliothek verlassen hatte und setzte sich nun zu Tess. Ihre Frage schien ihm höchst merkwürdig vorzukommen. "Nun ja, für Raw spielt es keine Rolle, ob du es aus eigener Kraft getan hast oder ob Jessi dich angestiftet hat. Für ihn war die Situation, dass du mich verletzt hast und da interessieren ihn die näheren Umstände nicht. Für ihn ist immer der Schuld, der die Tat begeht, ganz egal, welche Hintergedanken man dabei hatte. Sie ist ihm wichtig, weil er sie interessant findet. Er hat noch keine Lebensgefährtin, aber ich denke, dass Jessi das auch bloß niemals werden würde."
    Er seufzte leise und lehnte sich etwas zurück. "Willst du nun eigentlich das Buch haben, oder nicht?" Immerhin war er ja vorhin dabei gewesen, ihr dieses Buch "Alice im Wunderland" zu geben.

    Raw

    Sie gab schon auf? War das ihr Ernst? Ein enttäuschter Ausdruck legte sich auf seine Gesichtszüge, während er ihr folgte und sie eine Jagd vorschlug. "Ich sage es mal so, dass ihr euch das selbst zuzuschreiben habt, oder? Rey und ich geben euch unsere Gastfreundschaft und ihr tritt sie mit Füßen, indem ihr meinen kleinen Bruder verletzt. Warum sollte ich da Gnade vor Recht walten lassen? Glaubst du, wir Lynkaner haben keine Gefühle. Ich versuche meinen kleinen Bruder zu schützen, so wie du versuchst, deine Schwester Tess zu beschützen. Das ist das Gleiche, oder?"
    Er setzte sich auf einen Sessel, schlug das linke auf das rechte Bein und schaute nun Jessi gelassen an. "Das mit dem sterben war doch nicht dein Ernst, oder? Ich meine, bist du nicht zu jung und zu hübsch zum Sterben? Ich werde dich garantiert nicht einfach so töten. Tess ist mir ja recht egal, aber du hast etwas Faszinierendes an dir. Oder warum denkst du, haben wir euch am Leben gelassen?"
    Er lehnte sich im Sessel zurück und faltete seine Hände auf dem Schoß zusammen, wartete auf eine Antwort von ihr. "Setz dich ruhig, Jessi."
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Sa 26 Nov 2016, 18:02

    Tess
    Sie sah Rey an. Er hatte Recht mit dem was er sagte aber dennoch war sie aus dem grund doch nicht weniger Wert nur weil sien bruder gefallen an Jessi hatte"Aber was faziniert ihn so an ihr? Ich meine solange ich sie kenne...solange bringt sie sich mit irher Art in Schwierigkeiten. Unser Vater hat sie als Kind fast gehalten wie ein wildes Tier...Ein mensch in ketten.." Bei dem gednaken bekam sie Gänsehaut" Ich hba mich immer zu ihr geschlcihen und konnte sie beruhigen sobald sie aufbrausend war. Irgendwie wich sie mir sobald sie konnte nicht mehr von der Seite. Wenn ich weinte tickte sie total aus.. Und manchmal naja dachte ich... ich hätte eine Hund neben mir der ein riesigen Beschützerinstinkt" Dies zuzugeben war nicht leicht für Tess " Dass Buch hätte ich gern" meinte sie kurz etwas lächelnd

    Jessi..
    Sterben.. Das Wort war ihr über die Lippen gekommen noch bevor sie überhaupt merkte was sie dachte.
    Das was Raw erklärte hatte Logik und ergab Sinn, doch dennoch empfand sie den verllust irher Schwester viel tiefer..
    Sie brummte auf seine fragen und meitne dann " Es ist shcon etwas anderes. Ihr habt euer Rudel.. Ihr seit nei alleine.. Ich bin es ohne meine Schwester schon.." das entsprach der Wahrheit zumindestesn empfand das gerade ihr Menshclcihes Ich genauso wie ihre wölfische Seite von der sie nicht einmal etwas ahnte. " Aufgeben liegt nicht in meiner Natur das solltet ihr wissen" Sie sah ihn kurz an und wickelte eine Strähne ihres Haares verspielt um ihren Zeigefinger." Als ob ihr mich so einfach töten könntet.." sie fand es lustig das er davon ausgin, hatte sie doch oft genug bewiesen das sie ihm durchaus gewachsen war."Nur weil ich einen kleinen Schwächeanfall hatte und in eurer Flohkiste geshclafen habe heißt dies nicht das ich nun schwächer bin.." Sie würde sicher nicht Kleinbei geben. "Wieso soll ich mir darüber gedanken amchen wies weiter gehen soll..Ihr seit doch hier der Herr und ich bin nur ein Spielball der eben nicht nach eure Pfeife tanzt wie einer eurer Hunde" sie lächelte entzückend und wusste das sie ihn zur weißglut treib
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am So 11 Dez 2016, 21:30

    Rey

    Irgendwie behagte es Rey nicht, über Jessi zu sprechen, wenn sie nicht hier war. Immerhin waren es auch nicht die besten Sachen, die sie von sich gaben. Tess' Worte brachten ihn kurz zum Nachdenken. "Raw ist niemand, der einer Frau hinterher läuft, weil sie leicht zu beherrschen ist. Der Gefährte eines Rudelführers muss stark sein und vor allem niemals klein beigeben. Nach so einer Person sucht er. Er sucht nach jemanden, den er nicht einfach so beherrschen kann. Nur so jemand würde er als würdig empfinden, an seiner Seite zu sein."
    Rey stand auf und schaute nun zu Tess. "Es ist etwas, worin Raw und ich uns unterscheiden. Er liebt den Nervenkitzel und alles, was er nicht so einfach beherrschen kann. Für ihn ist das alles nur ein Spiel. Es ist fast so, als würde er sich von allem distanzieren." Dabei wusste Rey, wie es in Raw aussah, wie sehr er unter seiner Aufgabe als Rudelführer eigentlich litt. Bis jetzt war es immer so, dass Rey die meisten Aufgaben hinter dem Vorhang übernahm. Raw gab sich nur als Authoritätsperson. Mehr wollte er auch gar nicht. Raw wollte seinen Spaß haben, aber kein ganzes Rudel führen.
    Rey ging nun zu einem der Bücherregale und nahm sich ein Buch heraus. Dieses brachte er zu Tess. "Hier, das ist das Buch. Wenn du noch mehr lesen magst, dann sag ruhig einfach Bescheid. Unser Heim ist euer Heim." Rey lächelte ihr zu und setzte sich wieder in den Sessel. "Magst du einen Tee haben oder etwas Anderes zum trinken?"

    Raw

    Gut, so gefiel Jessi ihm schon besser. Er hatte schon vermutet, dass sie tatsächlich aufgegeben hatte. Das wäre tatsächlich das Schlimmste gewesen, was sie hätte tun können. Immerhin wäre sie dann für Raw nicht mehr interessant gewesen. So begrüßte er ihre aufmüpfige Art und Weise wieder regelrecht. "Ein Rudel ist ein Rudel, eine Familie und Freunde sind etwas Anderes", antwortete Raw nur. Sein Rudel war etwas, was ihm wichtig war, das stimmte, aber sein Rudel könnte ihm beispielsweise niemals seinen kleinen Bruder ersetzen.
    Jessi hatte anscheinend ein unerschütterliches Selbstbewusstsein. Ansonsten würde sie wohl niemals sagen, dass Raw sie nicht so einfach töten könne. Immerhin war er ein Lynkaner und sie nur ein Mensch. Wie war da wohl die Chance auf Überleben dieser beiden Schwestern? Normalerweise etwas über null...
    "Ehrlich gesagt, ich mag es, dass du nicht nach meiner Pfeife tanzt. Die Lynkaner meines Rudels würden alles tun, was ich sage und ich denke, dass mich das schier langweilt. Warum also sollte ich meinen Willen denn immer sofort bekommen, wenn es andersherum doch viel spannender ist. Also, was ist eigentlich dein Wunsch, Jessi? Was begehrst du eigentlich, was man mit Sachgütern nicht einfach erfüllen kann?" Diese Frage brannte Raw tatsächlich auf der Seele, also stellte er ihr diese einfach. Immerhin hatten sie ja genug Zeit füreinander.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 369
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Mo 12 Dez 2016, 10:43

    Jessi

    Das er so offen zu gab dass ihm ihr Widerwille gefiehl irritierte sie etwas. Sie wurde immer misstrauischer. Was hatte er vor? Wollte er ihr Vertrauen gewinnen indem er von Bestie auf wissenhafter Mensch schaltete. Jessi kannte sich nur zu gut mit Masken aus. Sie selber verwendete diese Tag täglich und war ein Meister im verstellen. Sie spührte das auch Raw gerade eine solche Maske verwendete. Wonach sie sich sehnte? War das sein ernst? Die Frage ließ ihre Wirkung nicht aus,denn die junge Frau hatte nie wirklich darüber nachgedacht was sie wollte und wonach sie sich sehnte. Der Sinn ihres Lebens war ihre Schwester, welche sich gerade von ihr abwandte. Sie wandte den blick ab und sah nach draussen wo der mibd sein Anklitz zeigte. Sehnsucht stieg in ihr auf. Was wollte sie? Frei sein, das es aufhörte weh zu tun sobald sie sich von Tess auch nur annähernd empfernte. Vielleicht geliebt werden wie sie war? Und endlich herausfinden warum sie so leiden musste. All das schoss ihr durch den Kopf. Ihre Augen glimmten kurz blau auf als sie Raws Blick begegnete. Dann trat erneut dieser leere Ausdruck darin ein. Sie zuckte mit den schultern. Sie wollte rennen und alles hinter sich Kassen "ich begehre nichts was ihr mir geben könntet dazu bin ich zu sehr davon über zeugt das ihr nichts menschliches an euch habt." sie zischte diese Worte und spielte erneut mit ihren Haaren. Das Mondlicht warf Schatten darauf und ließ eine rote glut darin lodern. "Ihr seit nicht gern Anführer.. Ihr spielt gern Autorität aber in Wirklichkeit leitet euer kleiner Bruder das Rudel.." sie sah ihn herausfordernd an
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Di 13 Dez 2016, 16:50

    Raw

    Sie schien zu hadern, das spürte Raw. So erstaunte ihre Antwort den jungen Lynkaner umso mehr. Ihre darauffolgende Aussage ließ ihn kurz schmunzeln. "Du hast recht. Er leitet das Rudel. Alles Strategische übernimmt er. Selbst die Nahrungssuche plant er ganz genau, sodass wir möglichst wenige Menschen töten müssen. Seitdem ich Rey das Führen des Rudels überlasse, werden mehr Tiere als Menschen erlegt. Manchmal frage ich mich, ob unsere Leute den Wandel gemerkt haben. Ich überlasse es Rey aber gerne, denn immerhin langweilt mich dieses ganze Zeug. Allein im Kampf übernehme ich die Führung. Den Spaß lasse ich mir nicht entgehen." Nun ja, Rey war sowieso bei den meisten Kämpfen überhaupt nicht anwesend.
    "Nun habe ich etwas über mich erzählt. Ihr jedoch weicht meiner Frage aus. Wieso? Was habe ich dir bitte schön getan? Wäre es dir lieber gewesen, meine Leute hätten dich zerfleischt? Ich habe dir eigentlich das Leben gerettet, Prinzessin."
    Raws Blick ging kurz zum Fenster. Schließlich stand er auf und ging zum Fenster, schaute hinaus. Sein Blick wanderte durch die Baumkronen draußen im Garten des Schlosses. Hatte er nicht gerade eine Präsens gespürt? Er war sich sicher, etwas gespürt zu haben. Es ähnelte der Aura eines Lynkaners, war sogar identisch, aber etwas störte ihn an der Aura. Es war so, als hätte er sie schon einmal gespürt und das verhieß nichts Gutes. Dieses Gefühl wies er nämlich einem Gefühl zu, das er bei einem der feindlichen Lynkanergruppen schon einmal gespürt hatte.
    Nun, sollte sich ein Feind draußen befinden, würden die Wachen sich darum kümmern, wenn sie es mitbekommen. Er wandte sich wieder ab und setzte sich auf seinen Sessel. "Also, hast du dir eine Antwort überlegt?"

    Gesponserte Inhalte

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 11 Dez 2017, 06:52