Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Austausch
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 368
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Sa 05 Nov 2016, 17:52

    Hier wird gespielt. Alles wichitge wen es interessiert im Diskusionsthread .

    Am Anfang steht der Aufstand
    Düsterte Stimmung war erneut über das Land gezogen und sie hatten gewusst... bald war es so weit. Geflüchtet aus ihrem eigenem Lager, die meisten zu Tode dahin gerafft und dennoch hatten es wenige der Geknechteten geschafft sich in die Freiheit zu flüchten. Sie wussten, nur gemeinsam waren sie stark und würden noch mehr an Stärke gewinnen, indem sie Verbündete fanden und jenem zum Ausbruch verhalfen. In der Dunkelheit des nächsten Waldes hatten sie in einer Höhle ihr Lager aufgeschlagen. Viel war es nicht, was sie besaßen, doch sie hatten den Mut und ebenso den nötigen Ehrgeiz sich nicht einfach dem zu fügen, was sie Werwölfe mit ihnen vor hatten.
    Leise atmete die Rothaarige ein und aus. Im Schatten einiger Gebäude lauerten sie mit den Anderen versteckt und sahen dem Treiben zu, dem sie ein Ende bereiten wollten. Sie wussten, viele der Werwölfe würden sie nicht zur Strecke gebracht bekommen, denn am nötigen Silber mangelte es an allen Ecken und Kanten. Und doch waren sie bereit in den 'Krieg' zu ziehen und ihres Gleichen bei Seite zu stehen. Sie hatte keine Angst. Sie war eine B12. Ihr Vater war ein Rebell und sie hatte ebenso seine Gene in sich. Wenn es sein musste, würde sie es ihm gleich tun, in den Tod ziehen und das für einen einzigen Zweck. Freiheit... Jeder Mensch hat diese verdient und ein Deder soll sehen, dass eine menschliche Gemeinschaft den starken Willen zu kämpfen hat. Freiheit... das Einzige wofür es sich zu leben und zu kämpfen lohnt!
    Ja, die Rebellen waren nicht dumm, auch wenn es ihnen nachgesagt wurde, da sie ihr Leben für Andere aufs Spiel setzte. Diese kämpferischen Menschn hatten herausgefunden, dass sie am wenigsten Aufmerksamkeit erregten, indem sie stanken wie menschlicher Abfall. Nach verwesten Fleisch, welches kein Lynkander mehr anfassen wollte und lieber von ihren Arbeitern wegschaffen ließen. Aber sie stanken nicht nur, hatten ihre Haut und auch ihre zerlumpte Kleidung mit schwarzer Erde eingerieben. Damit wurden sie fast unsichtbar in der dunklen Ecke in der sie lauerten. Nur Jessis hellblau stechenden Augen waren von ihrem Anklitz noch erkennbar , welche  an so manch einen Werwolf erinnerten. Doch sie.. sie war kein Wolf, Jessi war einzig allein ein Mensch mit dem starken Willen für ihre Gesellschaft ihr Leben zu riskieren.
    Hektischer schlug ihr Herz gegen den Brustkorb, als sie das leise Klopfgeräusch wahr nahm, welches sich wie ein kleiner Schwall zu ihr hin gebahnt hatte. So leise, dass es wahrscheinlich die Werwölfe, die auf dem Marktplatz standen nicht vernehmen würden. Jessi selbst hatte ihren Kopf schon förmlich gen Boden gesenkt, damit sie das leise Geräusch überhaupt mit ihren Ohren einfangen konnte und nicht verpasste. Es war das Zeichen zum Angriff. Rasch erhob sich die Rothaarige und drückte sich noch fester seitlich gegen die Hauswand, während sie die Sehne ihres Bogens fast bis zum Zerreißen spannte. Ein Pfeil schoss blitzschnell durch die Luft  und traf einen der Werwölfe direkt in den Brustlorb. Ein wütender Schrei ertönte zugleich und Jessi wusste nicht, ob sie tatsächlich das Herz getroffen hatte. Sie hoffte es jedoch, denn dann hatte sie das Leben dieser abscheulichen Kreatur auf dem Gewissen, was ihr ein Lächeln auf ihre sonst versteinerten, ernsten Züge brachte. Die junge Frau wusste, das dieser Pfeil tötlich war, hatten die Rebellen ihre Pfeilspitzen doch zuvor in flüssiges Silber getaucht. Das einzige Mittel um diese Bestien wirklich dahin zuraffen.
    Im gleichen Augenblick, in dem sich Jessis Pfeil sich seinen Weg bahnte um sein Ziel unweigerlich zu töten, flog ein ganzer Pfeilschwarm, auf die Lynkaner nieder.
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Sa 05 Nov 2016, 19:13

    Raw

    Seine Pflicht war es, ein ganzes Rudel zu führen. Seine Pflicht, die so schwer auf seinen Schultern ruhte. Schon von Kindestagen an hatte er trainieren müssen. Er hatte gelernt, wie eine Bestie zu denken. Seine Sinne waren so geschärft, wie man es von einem Anführer erwartete. So hatte sein Rudel bis jetzt jedes einzelne Dorf nieder gerungen.
    Raw mochte es, im Mondlicht zu spazieren. Es klang ironisch, das mochte sein, aber für ihn war das hier alles nichts Besonderes. In seinen über 300 Jahren Lebenszeit hatte er schon aufregendere Schlachten geschlagen. Sein Vater hatte ihn so sehr früh von der Kette gelassen, leider sehr unfreiwillig, immerhin weilte er schon gar nicht mehr unter den Lebenden. Raw hatte dadurch sehr früh gelernt, was es hieß, Verantwortung für ein ganzes Rudel zu übernehmen.
    Während seine Gefährten auf dem Marktplatz nach den Menschen suchten, die hier eigentlich hausen sollten, hatte Raw sich schon längst von der Gruppe entfernt. Er war aufgrund seiner dunklen Kleidung und seines dunklen Haares kaum zu sehen. Er hatte sich heute schon in seine Wolfsgestalt verwandelt, sich aber mit Ankunft in dem Dorf in seine Menschengestalt zurückverwandelt.
    Raw mochte es, mit seiner Beute zu spielen und das tat er auch am liebsten in seiner Menschengestalt. Was war auch besser, als einen Menschen zu jagen und dabei selbst an seine körperlichen Grenzen zu kommen? Das machte eine richtige Jagd aus. Eine Jagd, in der er sowieso als Gewinner hervorging, wäre vollkommen sinnlos. Das war wohl etwas, was seine Gefährten niemals verstehen konnten.
    Raw vergrub seine Hände in den Hosentaschen, als er einen markerschütternden Schrei hörte. Er nahm seine Hände wieder hinaus und wandte sich dem Schrei zu. Leistete da etwa jemand Widerstand? Ein leichtes Lächeln legte sich auf die sonst so regungslosen Züge des jungen Lynkaners. Im Himmel sah er kurz etwas aufblitzen. Waren das Pfeile?
    "Menschen sind wohl doch nicht so dumm", flüsterte Raw zu sich selbst und schaute nun zum Mond hinauf. "Na, wirst du uns heute Nacht wieder begleiten?", fragte er. Somit sah er wieder auf die Straße vor sich und lief geschmeidigen Schrittes los. Plötzlich landete ein Mann direkt hinter Raw. Er blieb stehen und sah zu dem blondhaarigen Mann. "Leisten sie Widerstand?", wollte Raw wissen.
    "Ja, das tun sie. Sollen wir sie vernichten?"
    Raw lächelte leicht. "Wofür sind wir sonst hergekommen? Macht sie alle ausfindig und greift sie von allen Seiten an." Raw schaute wieder nach vorne. "Und ich werde mir heute Abend auch meinen Spaß gönnen." Damit ging er einfach weiter.
    "In Eurer menschlichen Gestalt?"
    Raw blieb stehen, drehte sich aber nicht um. "Wo bliebe denn sonst der Spaß? Geh du das Rudel führen! Ich werde mich um ein paar der Rebellen kümmern."
    "Sehr wohl", kam die Stimme hinter ihm hervor. Schon setzte Raw seinen Weg fort. Kurz darauf preschte ein schwarzer Wolf an ihm vorbei in die Richtung des Marktplatzes.
    Raw lief derzeit ein paar Gassen entlang. Er hatte gelernt, dass sich Menschen meist an dunklen Orten aufhielten oder halt an Orten, wo sie sich gut verstecken konnten. Raws Augen verengten sich kurz, bevor er seine Sinne schweifen ließ. Ohne weitere Umwege begann er sich nun in eine gezielte Richtung zu bewegen. Okay, es stank hier sehr verwest, aber Leichen veränderten ihre Standorte nicht. Ihm war es egal, ob er eine Mahlzeit haben würde. Die Menschen hier sollten sterben. Gerade jetzt, nachdem sie sein Rudel angegriffen hatten!
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 368
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Sa 05 Nov 2016, 19:36

    Sie hatten sich darauf vorbereitet das ihr Angriff mit geballter Gegenwehr endete. Von überall her kamen sie, diese Bestien. Machten keinen Halt vor Kindern und Alten, metzelten einfach alles und Jeden nieder. Die Rothaarige bog gerade in die Seitengasse ein die in Richtung Marktplatz führte als eine Blonde sich zu ihr gesellte" Sie kommen und kreisen uns ein" wisperte ihre Schweter und Jessi nickte nur. Sie wusste die Zeit war in diesem Moment einer ihrer Größten Gegner." Legt den Wall und dann nichts wie weg" Die Blonde beschleunigte ihre Schritte und rannte einige Augenblicke später los. Jessi hielt sich dicht an einer Hauswand gepresst und beobachtete ihr Umfeld, sie war der letzte Akt in diesem mörderischen Spiel. Der erste Wolf sprang von oben auf sie herab, hatte er gedacht das sie ihn nicht wahrgenommen hatte, doch sein Gestank übertönte den eigenen bei weitem. Sie zog den Dolch aus ihrem Grütel und hielt ihn im letzten Moment nach oben. Beförderte die Klinge direkt in das Herz des Wolfes. Er war schwer und das Gewicht der Bestie lag einige Sekunden auf ihren Gliedern, doch sie wusste wie sie einen toten Kadaver von sich herab bekam. Nun musste sie weiter , die Schlinge der Lynkaner zog sie zu. Im Laufen zog die Rothaarige das Cap ihres Mantels tief über sich und bedeckte damit ihr Gesicht. Was Niemand wusste, diese Mäntel schützen die Rebellen vor dem Feuer, welches die Lynkaner schwer verwunden würde. Erneut sprung ein Wolf von linsk auf sie zu. Er krachte ihr in die Seite und sie strauchelte einen Moment. In einer behenden Wendung schaffte sie es der zweiten Attacke auszuweichen. Sie stieß sich mit den Füßen von der Hausmauer ab und landete hinter dem Braunen. Ihr Pfeil traf zielsicher mitten ins Herz. Nun war sie auf dem Platz angekommen und begab sich direckt in die Mitte. Sie iher Schwester und zwei Männer standen rücken an Rücken und waren umzingelt von Wölfen die ihre Zähne zeigten und Knurrten. Jessi wusste der richtige Augenblick zählte. Als die Wölfe nur noch wenige Meter weg waren hoben alle vier ihre Rechte Hand und entzündeten die feuerzeuge. Gleichzeitig lließen sie sie fallen und ein Schwall aus Feuer loderte auf, was Brennspiritus für eine Wirkung hatte.Jessis blaue Augen stachen heraus aus den Flammen, Die ersten Wölfe jauleten auf und flüchteten, doch viele hatten keine Chance" Lauft! "schrie nun Jessi und die Vier stoben auseinander. Die Rothaarige und ihre Schwester stachen mit ihren Dolchen jeden Wolf ins Herz an dem sie vorbei kam. Die Hitze war unerträglich" Wir müssen weg" meinte die Blonde und Jessi nickte. Als sie aus dem Feuering rannten war ihre Haut bedeckt mit Rus und sie hatten einige verbrennungen. Nocheinmal blickte Jessi zuück, war das ihr Fehler?
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Sa 05 Nov 2016, 20:39

    Raw

    Immer wieder hörte Raw das Jaulen von Wölfen seines Rudels. Komplett unbeeindruckt ging er weiter seines Weges. Es war fast so, als würde er die Kampfschreie genießen. Er sprang mit Leichtigkeit auf einen Mauervorsprung und von diesem auf die Mauer hinauf. Sogleich kletterte er auf das nächste Dach und stellte sich an den Rand des Daches. Sein langer schwarzer Mantel flatterte dabei fröhlich im Wind.
    Sein Blick schweifte über den Marktplatz, der sich ganz in der Nähe befand. Der Geruch von Blut mischte sich mit seinen visuellen Wahrnehmungen, weshalb erneut ein leichtes Lächeln über sein Gesicht huschte. War das deren Ernst? Wollten die Menschen wirklich einen solchen Widerstand leisten? Er sah, wie mehrere Wölfe vor dem Feuer flüchteten, andere in dem Feuer vergingen. "Langsam wird es wirklich interessant", meinte Raw leise.
    Vier Menschen kamen aus dem Feuer gerannt. Dabei blieb Raws Blick auf einer rothaarigen Frau und einer blondhaarigen Frau. "Fangt euch das blondhaarige Mädchen und bringt sie zu mir! Die Rothaarige gehört mir. Macht mit den anderen, was ihr wollt!", befahl ich. Ein schwarzer Wolf war bereits hinter mir. Es war der Mann, der sich um das Rudel kümmern sollte.
    Erneut preschte er an Raw vorbei und begann zu jaulen. Die restlichen Wölfe schienen davon zu laufen. Raws Blick folgte kurz der blondhaarigen Frau. Sie schien einige Wölfe töten zu können, genau wie das rothaarige Mädchen.
    Raw sprang von dem Dach auf ein anderes Dach. So bewegte er sich weiter fort, bis er etwa vierzig Meter von der Rothaarigen entfernt war. Schließlich sprang er leichtfüßig von dem Dach und rollte sich am Boden ab, sodass er sofort wieder auf den Beinen war und weiter rannte. Aus seiner Manteltasche zog er einen Dolch, den er nun in seiner rechten Hand behielt.
    Raw rannte dem Mädchen nicht hinterher, sondern bog in eine Gasse ab. "So macht es doch Spaß", flüsterte Raw und sogleich befand er sich aufgrund einer Abbiegung direkt links neben dem rothaarigen Mädchen. Sie trafen sich direkt an einer Kreuzung. Raw schwang seinen Dolch, direkt auf den linken Arm des Mädchens zu. Wenn sie gut war, würde sie dem Angriff entgehen können. Andernfalls würde sie wohl schwer verletzt werden, denn der Dolch wurde neulich erst geschärft. Das war Raws Lieblingsbeschäftigung vor einer Jagd. Er schärfte seine Waffen.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 368
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Sa 05 Nov 2016, 20:58

    Das Jaulen eines Wolfes riss sie von dem Anblick der brennenden Wölfe los und sie setzte sich in bewegung, verlor dabei ihre Schwester...
    Ihr Herz raste als sie ihr Tempo beschleunigte. Ihr Blut rauschte durch ihre Adern und das Adrenalien sorgte dafür das sie die Schmerzen der Verbrennung vergaß. Irgendwas beunruhigte sie mehr als sie es beschrieben konnte. Ein kurzes Geräusch hinter ihr ließ sie aufhorchen, aber nicht stehenbleiben. Sie wurde also verfolgt. Ihre Hand krampfte sich erneut um den Dolch, welcher in ihrem Gürtel saß.
    Die erste Querstraße zu irher rechten hatte sie gerade überquert nun lief sie auf die nächste zu und nur ein kruzer Schatten ließ sie ruckartig nach rechts asuweichen. Sie strauchelte, brallte mit voller Wucht gegen die Ecke eines Hauses und konnte ihren Körper gerade so mit einer Rolle abfangen. Rutschend in der Hocke kam sie zum stehen. Als sie dann sah was die Ursache für Ausweichen war sog sie scharf die Luft ein. Ein Lynkaner in seiner menschlichen Gestalt. Sein schwarzer Umhang schien wie eine Fratze hinter ihm im Wind zu tanzen. Sein schwarzes Haar umkleidete ein markantes Gesicht. Jessi stemmte sich vom Boden ab und stand nun ihm gegenüber. Sie hielt den Dolch fest und ahnte das dies nicht einfach werden würde. Ihre rechte Seite schmerzte und erschwerte jegliche Bewegung doch daran durfte sie nun nicht denken. Sie sondierte die Umgebung. Suchte einen Ausweg wusste aber das eine Konfrontation unumgänglich war. Ihr Cap war ihr bei ihrem unfreiwilligen Zusammeprall vom Kopf geruscht und ihre Haar hingen wirr um ihren Leib.
    Eine Treppe hinter ihm führte auf die Dächer und das genau wollte sie versuchen. Irgendetwas jedoch hinderte sie daran den ersten Schritt zu tun. Etwas in ihr fand ihr Gegenüber mehr als fazinierend. Ihre Augen musterten nun ihn ausgiebig und ihre Augen wirkten einen Bisschen hellblauer als sie ihn ansah" Nicht genug Ass gefunden welches ihr zerfetzen konntet" meinte sie nun scharf, versuchte sich auf ihren Plan zu konzentrieren. Sie machte einen Satz auf ihn zu und holte mit der linken Hand aus. In der sie zuvor Sand vom Boden gegriffen hatte als sie aufstanden war. Sie warf diesen genau in sein Gesicht was ihn irritieren sollte und sicherlich auch tat. Mit dem linken Fuß trat sie nach ihm, erwischte ihn auch so wie es sich anfühlte. Sie kam direkt vor der Treppe auf. Schnappte nach Luft und eielte diese dann nach oben so gut es ging
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Sa 05 Nov 2016, 21:12

    Raw

    Diese Menschenfrau konnte tatsächlich ausweichen. Fast schon trieb es Raw dazu, sie dafür zu loben. Sie hatte eine gute Reaktionsgabe und sie war auch noch gewandt. Die Frau hatte mehrere seiner Wölfe getötet. Er ging also davon aus, dass dies ein beeindruckender Kampf werden würde. Das allein brachte sein Blut schon in Wallung. Seine Vorfreude auf den Kampf war unumgänglich, auch wenn er durch die Verfolgung dieser Menschenfrau erst einmal durchatmen musste.
    "Ja, das wird uns langsam langweilig. Was ist besser, als eine Jagd auf Menschen?", antwortete er ihr mit einem leichten Lächeln. Er musste zugeben, dass sie beeindruckend war. Nicht nur ihre Erscheinung war es, sondern auch ihre Art. Sie wusste, dass Raw ein Lynkaner war und doch war sie ziemlich frech. Auf die eine oder andere Art gefiel Raw das sehr.
    Und schon griff sie den Lynkaner an. Er festigte seine Fußstellung, aber das war gar nicht nötig. Raw konnte es gerade noch rechtzeitig sehen, dass sie Sand in ihrer linken Hand hatte. Er schloss seine Augen noch ruckartig, aber der Sand irritierte ihn trotzdem. Sogleich spürte er einen stechenden Schmerz in seiner Magengegend. Ein leises Knurren entrann seiner Kehle, als er seinen freien linken Arm an seinen Bauch hielt. Den Schmerz beförderte er sofort in eine hintere Ecke seines Gehirns.
    Er wischte sich den restlichen Sand mit der linken Hand nun aus dem Gesicht und öffnete seine Augen. Die Frau hatte ihn nicht weiter angegriffen und war nun auch nicht mehr vor ihm. Raw drehte sich um und entdeckte die Frau auf einer Treppe, die sie nun hinauf lief. Die Treppe führte direkt auf ein Dach.
    "Lauf nur, Menschenfrau", lächelte Raw und rannte ihr sogleich hinterher, die Treppe hinauf. Mit seinem besonders guten Hörsinn hörte er natürlich, wie Schreie hinter ihm erklangen. Es waren menschliche Schreie. Sie sollten bloß die Blondhaarige in Ruhe lassen. Sollte ihr etwas passieren, würde er den Schuldigen dafür finden und das wagten seine Leute nicht. Raw hatte sich schon ausgemalt, wozu diese gut sein sollte. Auch das rothaarige Mädchen hatte bereits einen Platz in seinem Plan gefunden.
    Raw folgte der Frau durch die Nacht. Es erfreute ihn. Die Frau hing anscheinend an ihrem Leben. Schnell war sie auch noch, sodass Raw sich tatsächlich etwas beeilen musste. Er setzte zu einem größeren Sprung an und erfasste die Frau an ihren Haaren dabei. Dummerweise verlor er selbst den Halt und kippte zur linken Seite. Er krallte sich an den Haaren der Frau erst fest, bekam dann aber ihre Schulter zu fassen und stürzte das Dach hinab, hielt aber die Frau dabei fest. Er würde sie garantiert nicht gehen lassen. So ein Prachtstück an menschlichem Lebenswillen würde er niemals wieder bekommen.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 368
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Sa 05 Nov 2016, 21:25

    Die Dunkelheit brach über den Tag herrein desto weiter sie sich von dem Brand den die Rebellen gelegt hatten entfernte. Ihre Augen waren zwar besser als die von manch anderen aber auf den Dächern gab es mehr Gefahren als auf den Boden, welche das voran kommen schwerer machten. Gerade wollte sie springen als sie ruckartig an ihren Haaren nach hinten gezerrt wurde. Sie gab keinen Ton von sich. Dann eine Hand auf ihrer Schulter, wie ein Stromschlag durchfuhr es sie. Sie merkte wie sie den Boden untern den Füßen verlor und seitlich nach hinten gezerrt wurde. Was zur Hölle.. Hatte der Lynaner gerade den Halt verloren? Und riss er sie nun mit nach unten. Ihre Hände ruderten nach Halt, doch es war zu spät. Sie fiehlen.
    Krachend landete sie auf den Boden. Ihr Kopf striff irgendetwas im Dunkeln und ein brennender Schmerz ließ sie erneut tief Luft holen. Als sie am Boden zum liegen kam hustete sie heftig. Sie spührte das etwas warmes an ihrer Schläfe hinab lief. Im Fall hatte sie ihren Dolch losgelassen dieser klirrend nach unten gefallen war. Sie tastete danach, noch immer lag die Pranke dieser Bestie auf ihrer Schulter. Er selber musste auch etwas abbekommen haben denn es geschah nicht gleich etwas. Jessi versuchte etwas zu erkenenn doch die Verwundung an ihren Kopf schenkte ihr stoßweise Schwindel und es viel ihr immer schwerer. Sie schaffte es sich von der Hand an ihrer Schulter zu lösen und kroch nun auf allen vieren vorwärts, sie brauchte ihren Dolch. Erneut wurde ihr Körper von Schwindel gepackt und sie hustete.
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Sa 05 Nov 2016, 21:39

    Raw

    Die Frau schaffte nicht, sich zu befreien. Für Raw war das wie ein Sieg, denn so ein Fall würde für sie nicht ohne Schaden bleiben, auch wenn er versuchte, dass sie nicht alles abbekam. Nur deshalb hatte er sich nicht im Fall gedreht. Hätte er das getan, wäre sie als Erstes aufgekommen und wer wusste schon, ob sie das überleben würde?
    Der Fall fühlte sich an, als würde zeitlich verzögert sein, denn Raw schaute währenddessen zum Mond. War das Ironie, dass er während des Falls daran dachte, wie schön der Mond sei? Hey, das waren doch keine Abschiedsgedanken? So tief ging es doch gar nicht. Bevor er die Antwort darauf finden konnte, spürte er den Aufprall. Ein unterdrücktes Stöhnen kam aus seiner Kehle. Seine Schulter und sein Rücken schmerzte, aber sein Kopf übertraf das Ganze auch noch.
    Wie lange war es her, dass Raw verletzt wurde? Ohne, dass er es wollte, krallte er sich weiter an der Schulter der Frau fest und schaute zum Himmel. Erst, als sein Griff von ihrer Schulter gelöst wurde, wurde er aus seinen Gedanken gerissen. Sein Blick suchte die Frau. Schon sprang Raw auf und bewegte kurz seine Schulter kreisförmig. Man hörte die Knochen knacken.
    Witterte er etwa Blut? Das war nicht nur bei der Frau. Er fasste sich an den Hinterkopf. Als er seine Hand wieder nach vorn nahm, entdeckte er Blut an seiner Hand. Sein Blick fixierte wieder die Frau. Sie suchte anscheinend nach ihrem Dolch.
    Raw drehte kurz den Dolch in seiner Haut. Er ließ der Frau Zeit, ihren Dolch zu nehmen und sich kampfbereit hinzustellen. "Diesmal gibt es keine Flucht, oder Prinzessin?", erklang die kalte Stimme des Lynkaners. Er wollte einen Kampf und nicht eine Hetzjagd. Sicher, am Anfang war das ja seine Absicht gewesen, aber nun hatte er seinen Spaß daran verloren, einem Menschen hinterher zu rennen. Es war doch interessanter, diese Frau kämpfen zu sehen. Immerhin war sie die Erste seit Langem, die ihn mal wieder verletzt hatte. Der Sturz vorhin war seine Schuld gewesen, aber der Tritt in den Magen hatte sie ihm immerhin verpasst.
    So ging er in eine leicht geduckte Stellung, sodass er auch wirklich standhaft stand. Den Dolch hielt er vor seiner Brust, drehte ihn aber so, dass die Klinge zu seinem Unterarm zeigte. Sollte sie doch endlich angreifen. Er wollte endlich kämpfen.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 368
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Sa 05 Nov 2016, 21:50

    Das knackende Geräusch hinter ihr ließ sie kurz inne Halten. Er war also bei Bewusstsein und fit. So ein Lynkaner verkraftete ja einiges Mehr als ein Mensch das wusste sie. Als seine eisige Stimmer erklang und er sie Prinzessin nannte traf er einen sehr wunden Punkt bei ihr. Denn nun wusste sie genau wen sie vor sich hatte und das steigerte ihre Wut. Diese Wut schien ihr neue Kraft zu geben. Sie ertastete den Dolch und hielt diesen fest umklammert. Als sie sich umdrehte und dabei so gut es ging gerade hinstellte blitzte in ihren Augen Hass. Hass denn er war der Mann der ihren Vater vor ihren Augen getötet hatte. Sie wusste die Szene noch genau, saß sie versteckt in einem Fass mit Innereien. Sie kamen zu viert in die kleine Hütte im Wald wo sie und ihre Familie lebten. Sie war gerade mal 6 Jahre alt. Sie erstachen ihre Mutter. Ihren Vater hingegen quälten sie und sie sah es alles durch einen kleinen Spalt im Holz mit an. "Sag mir wo ist deinen kleine Prinzeessin Alter" hatte er damals zu ihrem Vater gesagt und als dieser nicht anwortete starb er grausam. Noch heute kann sie seine Schriebe hören.
    Leicht schüttelt sie nun den Kopf um die Bilder zu vertreiben und ihre rechte Hand in der sie den Dolch hält zittert. Sie strafft ihre Schultern und läuft langsam aber gezielt auf ihn zu, Sie war bereit, bereit dazu zu sterben aber nicht bevor sie ihren Vater gerächt hatte.
    "Bist du dir sicher das du gut stehst oder verlierst du wieder den halt.." meinte sie nun schnippisch und das Messer glitt nach vorne direkt an seinem Gesicht vorbei. Sie wollte ihn nicht treffen noch nicht. Sie ging in den Ausweichschritt und tat dann etwas womit keiner rechnete. Anstatt standhaft stehen zu bleiben stieß sie sich ab und sprang genau auf ihn zu das Messer fest in der Hand


    OUT: ich bin ein Suchti hab ich dir das schon gesagt??
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Sa 05 Nov 2016, 22:05

    (Hab ich gemerkt^^ Das RPG macht aber auch Spaß^^)

    Raw

    Die Frau schien auf einmal verändert, fast so als würde sie auf einmal hasserfüllt sein. Das brachte Raws Blut nur noch mehr in Wallung. Sie würde also endlich ernsthaft kämpfen? Genau das wollte er sehen. Er wollte sehen, wie sie um sein Leben kämpfte. Er wollte sehen, wie sie Todesängste ausstand.
    Gerade aber verwandelte sich ihr Hass in Ruhe. War das ihr Ernst? Was war denn mit ihr los? War sie so wechselseitig oder hatte sie sich eines Besseren besonnen? Schon als Kind hatte er eingetrichtert bekommen, dass Gefühle in einem Kampf lästig seien. Sie würden uns im Kampf behindern. Deshalb wurde ihm so etwas sofort abtrainiert. Raw kannte also so etwas eher nicht, außer die Gefühle zu seinem Bruder. Er war sein jüngerer Bruder und Raws regelrechter Schatz. Raw war bereit, für seinen kleinen Bruder zu morden. Und das hatte er auch getan.
    Die Worte der Frau brachten ihn in die Gegenwart zurück. Bitte? "Du hättest ja auch einfach stillhalten können. Dann hätte ich dir auch nicht hinterher rennen müssen." Das war ja auch gerechtfertigt, immerhin war sie an ihrer Lage selbst Schuld. Sie versuchte Raw mit dem Dolch zu treffen, oder doch nicht? Ohne, dass Raw irgendwie auswich, traf der Dolch ihn nicht. Das war seltsam, oder eher ein Plan?
    Raw ahnte etwas, aber er reagierte zu spät. Er konnte seinen Arm nur noch hochnehmen und den Dolch an seinem Hals vorbeiführen. Eine kleine Schnittwunde entstand an seinem Hals, aber das interessierte Raw nicht. Er ging zur Seite und umkreiste sie regelrecht, nur um schließlich hinter ihr zu stehen und ihr rechtes Handgelenk mit seinem linken Arm zu greifen. Damit umfasste er natürlich auch ihren Oberkörper, aber darauf gab er jetzt keine Acht.
    "Du bist gar nicht so schlecht, Prinzessin. Du bist die Erste, die mich seit Langem mal wieder verletzt", hauchte er ihr ins Ohr. Somit war sie gefangen, jedenfalls dachte Raw das. Immerhin leistete selten jemand so harten Widerstand, wie diese Frau hier.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 368
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Sa 05 Nov 2016, 22:17

    Out: ja finde ich auch. Tut mir leid aber ich ahb sleten so gute Schreibpartner

    Er war eindeutig viel schneller als sie und so gelang es ihm sie erneut in einen sicher Griff zu bekommen, zumindestens dachte er das noch in diesem Moment. Sie zog die Luft zwischen den Zähnen ein als er ihre rechte packte und ihr so nahe kam. Sein Körper wirkte wie Stahl gegen ihrern. Sein Griff war fest sodass sie kaum Luft in die Lungen bekam. Sein flüstern an ihrem Ohr rief Gänsehaut hervor was sie gleichermaßen irrietierte wie anekelte. Er spielte mit ihr und genoss es sichtlich. So wie er es genossen hatte ihren Vater zu töten.Erneut nannte er sie Prinzessin.
    " Du hast die Prinzessin einmal nicht bekommen..." fing sie leise an und ruckartig ging ihr rechter Fuß nach oben sodass sie ihn genau zwischen die Beine traf" Und du wirst sie auch das zweite mal nicht bekommen!" Der Schmerz zwischen seinen Beinen musste heftig sein, hatte sie ihn voll mit der Hacke erwischt. Sein Griff wurde lockerer und sie wand sich mit einer Drehung aus seiner Umklammerung. Griff blitzschnell in seine Haaren und stand nun hinter ihm. Ihn an den Haaren halten den Kopf überstreckt und das Messer an seiner Kehle. Ihre Augen bltizten Auf. " Sag mir Alter wo ist deine Prinzessin" wiederholte sie die Worte von damals und die Klinge schnitt ihn ins Fleisch..Nur leicht aber er blutete nun " sag es mir oder du wirst leiden" sie immitierte ihn perfekt. Warum er sie damals gesucht hatte, hatte sie nach dem Tod ihrer Vaters nie Erfahren und sie wusste auch nicht das sie jetzt mehr von sich preisgegeben hatte als gut war, denn er war damals schon auf der Suche nach dem Mädchen der Prophezeihung.
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Sa 05 Nov 2016, 22:29

    (Oh vielen Dank^^ Hatte ich aber auch lange nicht mehr gehabt^^)

    Raw

    Raw hatte sie in einem festen Griff, das wusste er. Sie war eine Frau, eine zierliche Frau. Wie wollte sie aus diesem Griff entkommen. Er hatte die Prinzessin einmal nicht bekommen? Raw war durch die Worte kurz irritiert gewesen. Was? Wovon redete die Frau? Durch die Ablenkung merkte er nicht, wie sie ihr Bein hob. Ein stechender Schmerz durchfuhr Raw, sodass er sie automatisch losließ und seine Zähne aufeinander biss. Er ließ auch seinen Dolch dabei fallen.
    Nun packte sie seine Haare und stand schon hinter ihm. Sein Kopf wurde zurück gerissen und er spürte währenddessen eine kalte Klinge an seiner Kehle. Raw ließ nun ganz locker, immerhin schnitt sie ihm schon leicht ins Fleisch.
    Diese Worte... Er kannte diese Worte, waren es doch seine eigenen Worte gewesen. Seine Augen weiteten sich. Schon wieder schaute er zum Mond. Die Prophezeiung... Es war nur ein kurzer Gedanke, der ihm durch den Kopf schoss.
    Plötzlich fing Raw an, leise zu lachen. Schnell beruhigte er sich aber auch wieder. Er leistete nicht den geringsten Widerstand, immerhin hatte er ein wertvolles Juwel gefunden, das er auf keinen Fall beschädigen durfte. "Sag Prinzessin, findest du den Mond nicht schön?", fragte er und lächelte leicht. "Er ist doch schön, oder? Oder empfinde ich das nur so, weil ich ein Lynkaner bin?"
    Eine ganze Pause entstand. Dann packte Raw die Hand der Frau, die den Dolch an seinem Hals hielt. "Du stehst einem Lynkaner gegenüber. Also hör auf zu scherzen!", meinte er ruhig. Schon hieb er seinen linken Ellbogen nach hinten, direkt in ihren Magens, sodass er sich ihrem Griff entziehen konnte. Mit einer einzigen Bewegung hob er seinen Dolch vom Boden auf, stand wieder direkt vor ihr und drückte sie gegen die Wand hinter sich, hielt aber ihr rechtes Handgelenk so stark fest, dass sie sich dieses Mal nicht daraus befreien konnte.
    Auch ihr linkes Handgelenk fixierte er an der Wand, direkt neben ihrem Kopf. "Sag Prinzessin, willst du den Mond ein weiteres Mal sehen?"
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 368
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Sa 05 Nov 2016, 22:41

    Um alles in der Welt diese Bestie war total irre. Sie sah ihn mit gerunzelter Stirn an als er lachte und dann irgendwas vom Mond faselte. Klar war der immer schon anziehend für sie gewesen aber.. Weiter kam sie nicht, denn sein Ellenbogen traf genau dahin wo er sollte. Sie würgte und rang nach Luft. Ihre Hand mit dem Dolch war Gefangen und sie wurde nach hinten gestoßen, prallte gegen eine Wand, erneut an diesem Abend. Die Luft entwich ihren Lungen. Auch die zweite Hand hatte er nun fixiert. Wie in einem Schruabstock zwängte er sie zwischen sich und die Wand. Sie war am Ende ihrer Kräfte in diesem Moment. Ihr Kopf dröhnte und es rauschte in ihren Ohren. Hätte er ihre Arme nicht gehalten hätten in diesem Moment ihre Beine nachgegeben und sie wäre gefallen. Sein Anklitz flackerte vor ihren Augen, Blut tropfte auf ihr mehr zerrissenes Oberteil. Sie rang nach Luft und hörte noch was er sagte. Ihr Blick verfing sich kurz in seinen Augen, sie waren das letzte was sie sehen würde. Fühlte sich so sterben an? Die Sicht wurde immer vernebelte das Dröhnen nahm zu. Sie sah noch einmal gen Himmel Der Mond war fast voll ausgefüllt. Sie lächelte kurz. Sie hatte gekämpft, Mensch gegen Untier und nun.. Nun driftete sie ab in die Dunkelheit der Ohnmacht.. Vielleicht eine Erlösung oder auch der Begin von endlosem Leiden. Ihre Beine gaben endgültig nach und ihr Kopf fiehl nach vorne und ein leises Stöhnen entran ihr, der erste ausruf von schmerz und erschöpfung an diesem Abend. Sie war Ohnmächtig.
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am Sa 05 Nov 2016, 23:02

    Raw

    Für einen Menschen musste das ja vollkommen wirr klingen, aber so ging es auch anderen Geschöpfen seiner Rasse. Raw selbst empfand es als das Normalste der Welt, den Mond in einem solchen Moment zu betrachten, so war doch der Mond etwas ganz Besonderes. Er hielt die Frau weiterhin fest. Natürlich bemerkte er, dass sie mit der Bewusstlosigkeit kämpfte, aber er würde sie definitiv nicht sterben lassen.
    Er sah ihr Lächeln, als sie zum Mond hinaufsah. Es irritierte ihn kurz, aber schon sackte sie einfach zusammen, sodass Raw sie halten musste. Er ließ sie nach unten auf den Boden gleiten, bevor er seinen Dolch in seine Manteltasche steckte. Er hockte sich neben ihr hin. Raw legte einen Arm an ihren Rücken, den anderen Arm unter ihre Kniekehlen. So erhob Raw sich, die Frau auf seinen Armen. Eine ganze Weile schaute er sie an. Sie hatte einen verführerischen Duft, sodass sich seine Instinkte sofort meldeten, aber er ignorierte das.
    Er bewegte sich mit ihr in die Richtung des Marktplatzes. Ab und zu sah er mal eine menschliche Leiche, aber auch eine Wolfsleiche herumliegen. Er ignorierte jedes dieser Geschöpfe. Als er auf dem Marktplatz ankam, sah er einige seiner Wölfe. Sie bewachten das blondhaarige Mädchen, das bewusstlos in deren Mitte lag. Einer der Wölfe hatte sich in seine menschliche Form zurückverwandelt und sich auch Sachen besorgt. Er trug das Mädchen nun genauso, wie Raw die Rothaarige trug.
    So verließen sie das Dorf. "Habt ihr alle getötet?", fragte Raw den in Lynkaner in Menschengestalt.
    "Ja, das haben wir. Nur die beiden Frauen hier haben überlebt", antwortete er.
    "Gut. Dann gehen wir jetzt zurück. Wenn wir zurück sind, soll mein Bruder in mein Zimmer kommen. Die Mädchen bekommen auch ein Zimmer und werden bewacht." Er schaute kurz auf die bewusstlose Frau auf seinen Armen. "Strengstens bewacht... Sie leisten ziemlich harten Widerstand."

    So kamen sie noch vor Einbruch des Morgens in der Burg an. Die Mädchen wurden auf ein Zimmer gebracht, in ein Bett gelegt. Raw überprüfte dies persönlich. Danach ging er in sein Zimmer,´in dem schon sein jüngerer Bruder, Rey, wartete. Er stand am Fenster und schaute hinaus. Als Raw das Zimmer betrat, drehte Rey sich herum und verbeugte sich leicht.
    "Hallo Rey. Wir haben heute einen guten Fang gemacht."
    Rey zog eine Augenbraue skeptisch nach oben. "Die beiden Frauen? Was suchen die hier auf dem Schloss?"
    Raw blieb an der Tür stehen. "Ich habe vor, dir die blonde Frau zu geben. Du passt doch hoffentlich gut auf sie auf. Was hältst du davon?"
    Rey seufzte leise, bevor er mit zu seinem Bruder ging. "Sehen wir sie uns noch einmal an. Ich denke mal, ihr habt ihnen nicht so sehr zugesetzt, dass sie mehrere Wochen schlafen, oder?"
    Raw lächelte leicht. "Natürlich nicht, kleiner Bruder." Keiner behandelte Raw so, wie Rey es tat. Er konnte seinen älteren Bruder kritisieren, wie er wollte, aber andere durften dies nicht. Der Respekt verlangte das einfach, aber bei Rey war das wohl eine andere Sache. Sie waren halt Brüder. So gingen sie zu dem Zimmer der Frauen, vor dem sich vier Lynkaner befanden.
    Rey klopfte an die Tür. Wenige Augenblicke später öffnete Raw die Tür und trat mit seinem kleinen Bruder ein. Hinter ihnen schloss er die Tür und schaute zu den beiden Frauen.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 368
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am Sa 05 Nov 2016, 23:15

    Als erstes wachte Tess auf und war verwirrt wo war sie.Sie konnte sich nur Schemenhaft an das erinnern wass passiert war. Ihr schmerzten die Glieder. Als sie neben sich sah lag ihre Schweter neben ihr und sie sah schrecklich aus. Sie hatte mehrer Hämatome, an ihrer Schläfe klaffte eine Wunde. Überlal war Blut. Tess griff nach ihrem Handgelenk um ihren Puls zu fühlen. Was war nur geschehen. Sie wusste noch das sie geflohen war und ein heftiger Schlag auf den Hinterkopf dafür gesorgt hatte das sie das Bewusstsein verlor. Nun war sie in einem Raum, es war fast dunkel nur ein kleines Feuer brannte im Kamin.
    Gerade als sie sich aufrichten wollte stöhnte Jessi neben ihr und schlug die Augen auf .." Tess" wisperte sie sichtlich geschwächt.Doch Tess wusste das Jessi sich erholte und das relativ schnell. " Was ist passiert" wollte Tess wissen und Jessi versuchte sich zu erinnern. Mit dröhnenden Kopf setzte sie sich an die Bettkannte. Moment mal.. Bettkannte? Wie vom Blitz getroffen war sie hellwach. Sie sah sich hastig um und war schon aus dem Bett noch bevor Tess irgendwie realisierte warum die Rothaarige so reagierte. Jessi sah sich um und ballte die Hände zu fäusten " Verdammt, das darf doch nicht wahr sein."Sie lief zum Fenster welches natürlich nicht zu öffnen war und es gab nur eine Tür." Die haben uns auf diese Burg geschleppt, Tess wir sind hier gefangen.." Tess kam ihr nur langsam im denken nach, denn Tess war ein reiner Mensch. Sie war Jessis Ziehschwester, was so viel hieß das sie in die Familie kam als ihre Eltern verstorben war. Sie waren so innig miteinander verbunden. "Warum tun die das, wieso haben sie uns nicht auch getötet" wollte die Blodne wissen. Jessi sah sich weiter um es gab keine Möglichkeit zu entkommen ausser durch diese Tür. Keine Waffe war greifbar nichts. Die Rothaarige stellte sich näher zum Feuer und dachte nach. Ihre gesammte gestalt wrde vom Feuer bestrahlt, auf ihrer Haut tanzten züngelde Schatten dun ihre Haare schimmerten, auch wenn sie total verdreckt war.

    Dann klopfte es und nur Sekunden später stand er in der Tür, hinter ihm ein jüngeres Ebenbild von ihm. Tess wich instinktiv zurückund brachte sich weit weg von der Tür und diesen Ungeheuern. Jessi jedoch straffte ihren Leib und stellte sich schützend vor ihre Schwester. Wusste sie doch das diese im Nahkampf keine Chance haben würde. Jessis Augen funkelten auch wenn sie noch sichtlich angeschlagen war würde sie sich verteidigen und Tess mit. Wenn sie vorhatten sie zu trennen würde sie dies nicht freiwillig zulassen das stand fest Tess hielt sich an Jessi fest und hoffte das dies gut ausgehen würde, Jessi machte anstalten nach vorne zu breschen doch Tess hielt sie " Nicht Jessi.." Jessi sah Tess an und sah die Sorge in deren Augen . Als sie sich den Beiden wieder zuwandte meinte sie " Noch eine Hetzjagt gewünscht die mit einem tritt in die Eier und neuen Narben auf eurem hässlichen Gesicht  endet?" fragte sie provozierend, sie konnte nicht anderst es war ihre Natur sie wusste selbst nicht woher diese Seite an ihr kam, aber sie hasste diese Bestie mehr als alles andere
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am So 06 Nov 2016, 09:53

    Raw

    Anscheinend ging es den beiden Mädels schon wieder viel besser. Allein an dem frechen Mundwerk der Rothaarigen konnte man das erkennen. Rey trat nun neben Raw und schmunzelte seinem Bruder zu. "Jetzt verstehe ich, warum du die Rothaarige willst und ich die Blonde nehmen soll."
    Raw lächelte seinem Bruder kurz zu. "Sorry, aber einer solchen Kratzfurie will ich dich bei Weitem nicht aussetzen. Die hat schärfere Krallen, als eine Raubkatze." Nun wandte Raw sich wieder den beiden Gästen zu. "Nun denn, wie ihr bereits gesehen habt, seid ihr unsere Gäste hier im Schloss."
    Sollten sie sich denn vorstellen? Während Raw darüber nachdachte, ergriff Rey einfach das Wort. "Mein Name ist Rey und Raw habt ihr ja anscheinend schon kennen gelernt. Er ist der Anführer unseres Rudels. Also solltest du vielleicht etwas mehr Respekt zeigen, Rotschopf." Rey mochte es überhaupt nicht, wenn man seinem Bruder so den Respekt verweigerte. Immerhin war er Reys großes Vorbild.
    Rey selbst hatte von seinem Vater nichts mehr erlebt. Er war verstorben, bevor Rey auf die Welt gekommen war und seine Mutter starb kurz nach seiner Geburt durch Menschenhand. Er wurde also sozusagen von seinem Bruder aufgezogen, weshalb er auch sein großes Vorbild war.
    Raw ging nun ein paar Schritte auf das rothaarige Mädchen zu, bis er vor ihr stand. "Und eure Namen, Prinzessin?", fragte er und beugte sich leicht zu ihr herunter, sodass ihre Gesichter nun ganz nahe waren. "Ist doch nicht schön, wenn ich dich weiter 'Prinzessin' nennen soll, oder?" Seine Gesichtszüge verzogen sich zu einem leichten genussvollen Grinsen, da er ja auch wusste, dass er die Oberhand über die beiden Frauen hatte. Andernfalls würde er dem Rotschopf eben Respekt beibringen, wenn sie es nicht anders haben wollte. Er hatte schon ganz andere Wesen gebrochen, unter ihnen Menschen und Lynkaner.
    Raw erhob sich wieder und blickte auf die Frau herab, wartend auf die Antwort, die sie ihm schuldete.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 368
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am So 06 Nov 2016, 12:13

    Was hatte er da gerade von sich gegeben?sie sollte eine kratzbürste sein? Sie wollten sie trennen..Jessica spannte sich komplett an. Des der Bruder von Raw stellte  sich ihnen vor und das schien jessi etwas zu beruhigen. Sie war ja immerhin die defensivere con den Beiden.Das ihr Peiniger der Anführer des Rudels war hätte sie sich denken können bei seiner Arroganz. Jessica musterte Rey genauer,er war weder so dominant noch so kräftig wie Raw. “Sei froh das du mir nicht in die Finger gekommen bist Bübchen “meinte sie auf seine Anmerkung hin. Dann stand auch schon Raw vor ihr und versperrte ihr die Sicht. Wieso alles in der Welt kam er ihr so nahe... jessi konnte nicht ausweichen da Tess ja genau hinter ihr stand. Erneut nannte er sie Prinzessin und sie verengte die Augen.“wozu Konversation führen mit einer Bestie“meinte sie ernst,ihren Namen wollte er wissen, den würde er von ihr nicht erfahren.Sein höhmisches Grinsen würde ihm schon vergehen“hier stinkt es nach kalter“ jeder normale Mensch wäre zurück gewichen doch sie blieb stehen.Selbst Tess spürte wie die Luft zum zerreißen gespannt war, sie war es die soweit zurück ging wie ging
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am So 06 Nov 2016, 12:31

    Raw

    Wie bitte? Raw verengte kurz seine Augen, als sie seinen Bruder kurz etwas wörtlich entgegenwarf. "Pass auf, unterschätze Rey nicht, nur weil er noch so jugendlich aussieht." Rey hatte sowieso das Kommando, sollte Raw einmal verhindert sein. Daher wusste auch Rey sich zu wehren, denn immerhin war Raw oftmals nicht da, einfach nur, um seinen Spaß zu haben.
    "Du willst uns also deinen Namen nicht verraten, ja? Wie wäre es dann mit der anderen Dame?", fragte er und schaute nun zu dem Mädchen hinter der Rothaarigen. "Bist du denn zugänglicher, als deine Freundin hier? Sag schon, wie heißt ihr?" Kam das Raw nur so vor oder versuchte dieses rothaarige Mädchen tatsächlich die Blonde zu beschützen? Man konnte daraus einige Dinge hervorholen. So könnte man Rotschopf doch noch überzeugen. Dessen war Raw sich sicher.
    Ein leichtes Lächeln erschien wieder auf seinem Gesicht, während er zu dem Rotschopf schaute. "Treib es lieber nicht so weit, euch mit Gewalt zu trennen. Einige Lynkaner konnten von den Leichen eurer Dorfbewohner immerhin nichts mehr essen. Also überlege dir gut, wie du uns entgegen trittst, Prinzessin!" Es sollte eigentlich keine Drohung sein, aber irgendwie verging Raw der Spaß an der Sache. Er hatte kaum noch Lust, die beiden Mädchen zu betteln.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 368
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am So 06 Nov 2016, 13:15

    Hatte er gerade gedroht sie beide an seine Untergebenen zu verfüttern. Tess klammerte sich an ihren arm fest und jessi sah ihm immer noch in die Augen“ ich bin Tess und das ist meine Schwester Jessica“ meinte die blonde stockend. Die rothaarige erhob den Kopf und ließ ihn nicht aus den Augen Auch der andere Lynkaner wirkte mehr als interessiert.“nun wisst ihr unsere Namen und wozu? Wollt ihr Wissen wer euch eines Tages töten wird“ das kam schneller aus ihrem Mund als sie darüber nachdenken konnte. Ihre Augen blitzten kurz auf bis tess Stimme hinter ihr erklang“Hör auf !“ es war wie ein Befehl so das Jessica sie ansah fragend und verwirrt“ja richtig gehört Jessica hör auf wir haben keine Wahl...Ich bin immer deiner Meinung und du weißt das ich sehr froh bin das du mich schützt nun hör genau deshalb auf...,    “jessi zitterte und wandte sich dann wieder um sie wirkte ruhiger wenn auch immer noch lauernd, wie gern würde sie ihm ins Gesicht spucken..aber das würde sie nachholen
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am So 06 Nov 2016, 14:01

    Raw

    Dann hieß der Rotschopf also Jessica und die andere Frau Tess. Raw nickte Tess zufrieden zu. Dann wandte er sich Jessica zu, die ihm eine ziemlich sarkastische Frage gestellt hatte. "Nein, aber ein Name bestätigt eine Existenz, Prinzessin. Und ihr habt doch eine Existenz, oder? Ganz gleich, ob es euer richtiger Name ist, oder nicht. Ihr habt nun eine Existenz mit diesen Namen. Das gebührt einfach der Respekt der Lynkaner untereinander."
    Er ging nun wieder zu Rey und stellte sich neben ihn, ließ die beiden Mädchen aber nicht aus den Augen. "Und, wie gefällt dir diese Tess?", fragte Raw seinen kleinen Bruder.
    Rey hatte sie die ganze Zeit nicht aus den Augen gelassen und Raw wusste, was das bedeutete. Er empfand Interesse an der Frau. "Sie ist interessant. Tess ist keinesfalls so aufmüpfig, wie Jessica, aber sie ist trotzdem interessant. Sie hat einen Lebenswillen, der sich bei ihr anders äußert, als bei ihrer Freundin. Ich stimme deinem Angebot gerne zu, Raw."
    Also behielt Raw Recht. "Nun gut." Eine kurze Pause entstand. "Dieses Gemach gehört euch beide. Hier könnt ihr eure Freizeit verbringen, das heißt, die Zeit, in der wir euch nicht beanspruchen. Ihr werdet dieses Zimmer nicht ohne unsere Erlaubnis verlassen. Euer Essen bekommt ihr auch stets auf das Zimmer. Heute habt ihr noch Zeit für euch. Wir werden morgen auf euch zukommen."
    Damit wandte Raw sich ab und ging. Rey schaute Tess noch eine kurze Zeit an, dann folgte er seinem Bruder und schloss die Tür hinter sich. Er ging Raw bis in sein Gemach nach. In diesem setzte er sich auf einen Sessel und schaute zu Raw, der sich an das Fenster stellte. "Dir gefällt diese Jessica, oder?"
    Raw drehte sich nicht zu seinem Bruder um, ließ sich auch noch Zeit mit der Antwort. "Ja, sie gefällt mir. Sie ist hübsch und außerdem ist sie ein Mädchen, für das ich damals getötet habe."
    Rey wurde aufmerksam. "Bitte?"
    Raw drehte sich nun doch zu seinem Bruder um und lächelte ihm zu. "Ich habe ihren Vater getötet und anscheinend hat sie mich wieder erkannt."
    Rey lehnte sich seufzend in dem Sessel zurück. "Dummkopf, dich würde man ja auch überall wieder erkennen."
    "Versteh mich nicht falsch, ich finde es höchst amüsant", erwiderte Raw und schaute über die Schulter zum blauen Himmel hinauf.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 368
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am So 06 Nov 2016, 14:26

    Out: sory musste zweimal tippen mein text war weg.

    Jessi hatte nicht damit gerechnet das solch eine Bestie sich so adequat ausdrücken konnte. Natürlich ahtte sie voher nie mit einen von ihnen geredet sondern sie gleich getötet. Mitleid empfand sie dabei nur ein einiziges Mal, aber dies verdrängte sie nun. ALs er dann emitne sie sollten den beiden zu Verfügung stehen war es Tess die Schrei" Niemals" sie sah Jessi an und noch bevor diese reagieren konnte war die Tür geschlossen und die beiden alleine. "Was amchen wir den jetzt" wollte die Blonde wissen und sah Jessi an" Nicht ihre Drine werden,d as steht fest. und du lernst einige Tricks von mir und das jetzt" Jessi griff Tess an und sie kämpften die halbe Nacht. Erst ind en frühen Morgenstunden gab Jessi sich mit dem erlernten von tess zufreiden udns etzte sicha uf die fensterbank. Zog die Beine an und starrte nachdenklich zum Mond. Tess war völlig am Ende und legte sich in das bett zum Schlafen. Jessi konnte ihr dies nicht verübeln hatten sie noch nie ein solches Bett besessen. jessi würde nicht schlafen sie würde wachen so wie sie es immer tat. Die Beiden würden einen WEg finden ahtten sie ja hier im Raum genug zeit zu trainieren und vorallem einen Plan zu entwickeln. Eine Flucht würde gut geplant sein müssen. Das wussten diese Bestien ja zum Glück nicht, wenn sie dachten das die beiden sich ihrem Schicksal beugen würden, hatten sie falsch gedacht. Jessi hoffte nur das tess auch durchhielt und nicht den leichteren Weg wählen würde irgendwann und sich diesen bestien unterwarf, ganz so willensstark wie sie war sie nicht
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am So 06 Nov 2016, 14:43

    Raw

    Den ganzen Tag verbrachten Raw und Rey zusammen. Sie waren halt Brüder, wirklich fast unzertrennlich. Ein paar Stunden trainierten sie zusammen, dann aßen sie zusammen, spielten das Brettspiel Go miteinander und redeten dann einfach am Abend. Rey war meist der Vernünftigere von den beiden, sodass er Raw mehrmals schon von irgendwelchen Dummheiten abbringen konnte.
    Eine dieser Dummheiten taufte er 'Jessica und Tess'. "Raw, Tess gefällt mir zwar, aber was wollen wir mit den Mädchen? Man hätte sie töten sollen."
    Raw seufzte innerlich. Dieses Thema hatten sie nun schon den ganzen Tag miteinander besprochen. Langsam wurde er es Leid. "Rey, Jessica hat eine ganz besondere Rolle und Tess dient einfach nur dem Vergnügen. Bei dem Gefecht heute sind sehr viele unserer Leute gestorben. Fast alle gingen auf das Konto dieser beiden Damen, besonders auf Jessicas Konto."
    Rey horchte kurz auf. "Und hat sie dir auch die Schnittwunden zugefügt?"
    Natürlich hatte Rey es bemerkt. Sein Geruchssinn war ja auch nicht von schlechten Eltern. Die Wunden waren schon lange wieder verheilt, aber anscheinend war der Blutgeruch noch nicht vollkommen verschwunden. "Ja. Deshalb finde ich sie ja auch so interessant. Ich wurde schon lange nicht mehr verletzt und gerade das reizt mich an dieser Frau."
    Ein bedrückender Laut war von Rey zu hören. "Bruder, steigere dich nicht in etwas hinein, was dir am Ende auf die Füße fällt." Rey war sehr oft besorgt um seinen Bruder, denn immerhin gab er sich oftmals lieber dem Spaß hin, was seine Leute auch mitunter in Gefahr brachte.
    "Was wollen die Mädels schon ausrichten, Rey. Wir sind Lynkaner. Wir werden doch mit Menschen zurecht kommen, oder?"
    Darauf hatte Rey nichts mehr zu antworten. Rey hatte schon bemerkt, dass er seinen Bruder nicht vom Gegenteil überzeugen konnte, also gab er sich geschlagen und verließ Raws Gemach. Raw blieb noch eine Weile am Fenster stehen, bevor er sich des Abends selbst ins Bett begab.

    Am nächsten Morgen kam Rey sehr früh in Raws Gemach. Raw zog sich die Decke über den Kopf, denn seinen Bruder hatte er ja schon von Weitem gehört. "Aufstehen, Bruderherz. Sonst besuche ich die beiden Frauen ohne dich." Das weckte Raw sofort, denn er sprang auf, schnappte sich wortlos seine Sachen und begann sich im Nebenzimmer umzuziehen. Es dauerte nur wenige Augenblicke bis er neu gekleidet vor Rey stand. "Morgen, kleiner Bruder."
    "Morgen, Schlafmütze. Komm, wir wollen doch die Mädchen besuchen."
    So gingen sie zu dem Zimmer der beiden Frauen. Rey klopfte wieder an und ließ ein paar Sekunden verstreichen, bevor er die Tür öffnete und mit Raw in das Zimmer trat. Hinter sich schloss Raw die Tür. Ihre Blicke fielen wieder auf die beiden Frauen. "Morgen", begrüßten beide Männer sie, blieben aber an Ort und Stelle stehen und betrachteten die Frauen.
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 368
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am So 06 Nov 2016, 14:53

    Tess schlief noch als die Tür zum Zimmer aufging. jessi bewegte sich keinen zentimeter verhaarte auf dem fensterbrett und Blickte hinaus. Sie hasste es nicht frei entscheiden zu dürfen wohin sie ging und eingesperrt zu sien war eine Qual für sie. Sie vermisste die frische Luft ind er sie Morgens im Wald gjagte um etwass zu Essen heran zu schaffen.
    Als die Stimmen der Männer erklangen wurde auch tess wach. Sie rutschte an die Rückwand des bettes und starrte die Beiden an.
    Jessi ließ nur ein schnaubendes Geräusch hören als Antwort auf die Begrüßung.
    Tess war diejenige die das Schweigen brach" Was wollt ihr" meinte sie und versuchte so ernst zu klingen wie Jessi immer. Als rey sich an der Tür regte, erregte des Jessi aufmerksamkeit. Irgend wie war er zu Tess hingezogen und wollte einen Schritt auf sie zu machen. Jessi war mit einem Satz von aus ihrer Position und stand nun neben den Bett und neben ihrer Schwester" Sie hat gefragt was ihr wollte und dich nicht eingeladen in ihr Bett zu steigen" giftete sie und ballte die Hände zu Fäusten. Für sie war diese ganze Art sich zu ebwegen normal, sie aknnte es nicht anderst und auch Tess kannte ihre Schwester nur so, keiner der Beiden kama uf den Verdachte das mit Jessi etwas nicht stimmte. Mann hatte ihnen vor ein paar Stunden eine Schüssle zum Waschen gebracht und etwas zu Essen und zu tirnken. EIn teller war leer der andere, Jessis teller unberührt. Auch gewaschen ahtte sie sich nicht, wozu auch
    avatar
    Lady Dye
    Bettelt um Pergament
    Bettelt um Pergament

    Beiträge : 68
    Laune : gerade ganz gut^^
    Ich schreibe : Ich schreibe am liebsten Fantasyromane, aber auch Romane in der heutigen Zeit.
    Die Länge der Kapitel ist meist unterschiedlich, aber ich versuche immer eine gewisse Menge zu schreiben.

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Lady Dye am So 06 Nov 2016, 15:50

    Raw

    Jessica war wach, aber Tess schien noch etwas geschlafen zu haben. Nun gut, war ja deren gutes Recht. Raws Blick ging kurz zu den Tellern. Eine der Frauen hatte nichts gegessen und nichts getrunken. Außerdem hatte sich Jessica nicht gewaschen, im Gegensatz zu Tess. Was sollte das? Es war deren gute Gastfreundschaft, dass sie überhaupt so etwas durften. Wenn sie aber nicht wollte, dann wollte sie halt nicht.
    Rey wollte auf Tess zugehen, aber Jessica stellte sich sogleich dazwischen, weshalb Rey sofort anhielt. Raw erinnerte es an seine eigene Beziehung zu Rey. "Ich wollte das nicht. Ich bin doch kein Tier", widersprach Rey und funkelte Jessica an. Man konnte Rey tatsächlich nicht mit anderen Lynkanern vergleichen. Dafür war er auch viel zu selten auf einer Jagd mit dabei. Er empfand es sowieso als abscheulich.
    "Seid ihr Schwestern?", fragte Raw sogleich, ohne auf Rey zu achten. "Du schützt Tess so sehr, als wäre sie deine Schwester oder deine beste Freundin. Habe ich Recht?" Raw fand dieses Phänomen der Menschen sehr interessant, aber solche Menschen konnte man auch am besten quälen. Bei solchen Menschen machte es besonders viel Spaß, sie zu brechen. So etwas hatte Raw immer besonders viel Spaß bereitet.
    "Wir wollen euch das Schloss zeigen. Immerhin werdet ihr für eine ganze Weile unsere Gäste sein." Raw hatte sich natürlich des Nachts Gedanken gemacht, wie er sich mit Jessica die Zeit vertreiben würde. Ob Rey sich auch Gedanken gemacht hatte? Raw konnte sich allerdings aber auch denken, was Rey mit Tess machen würde. Er hielt halt nichts von diesen kleinen Spielchen.
    "Ihr solltet euch jetzt umziehen. Man wird euch beiden neue Kleidung bringen. Wir warten draußen. Klopft an die Tür, wenn ihr fertig seid. Braucht ihr zu lange, kommen wir einfach ohne Vorwarnung rein."
    Damit wandte Raw sich ab und verließ das Zimmer wieder. Rey folgte ihm nach kurzem Zögern wieder und schloss die Tür hinter sich, nachdem einer der Untertanen mit Sachen hineinging und wieder herauskam. "Du kannst doch nicht einfach in das Zimmer von Frauen gehen", protestierte Rey, als sie der Zimmertür gegenüber standen.
    Raw, der an der Wand lehnte, seufzte leise. "Natürlich kann ich das. Ich habe sie ja immerhin vorgewarnt."
    avatar
    Dina86
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 368
    Laune : emotional durchgeknallt
    Ich schreibe : Wenn es dafür ein Genre geben würde, wäre ich froh!
    Alles was mir in den Sinn kommt, voralem emotionales.
    Texte : Dina86
    Kunst : Dina86

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Dina86 am So 06 Nov 2016, 16:04

    Tess ncihte auf Raws Frage ob sie Schwetern seien und jessi hätte sie erwürgen könnne. Wieso veruschte sie normal mit diesen Tieren zu komunizierne. Als die Beiden den Raum verließen sah Tes sich die Kleider an, Jessi streikte erneut.
    Tess zog sich das Dunkelgrüne Kleid an und sah abwartend zu Jessi diese immernoch mit verschränkten Armen da stand " Ich werde das nicht anzihene." meinte sie und wollte nicht anchgeben. Der bittende Blick von Tess brachte sie zumidnestens dazu einen Kompromiss ienzugehen " Zumindestens nicht so wie es sit." Jessi nahm das Blutrote Kleid und zerisss den Stoff. Er sie Ärmel wg dann den unterrock herraus, sodass es Kampftauglich war " Tess schüttelte den Kopf " Ich glaube nicht das sie und jetzt was tun werden.." Jessi fuhr herum " Mir ist egal wass du denkst" das kam agressiver als sie wollte " Tut.. tut mir leid ich ich traue ihnen nicht"
    Tess lief zur Tür und Klopfte von innen dagegen. Die Beiden wareten.
    Der Blick von Rey zu Tess war eigenartig.Fand zumindestens Jessi. Als Raw sie ansah überkam sie ein eisiger Schauer. Er war wütend ließ es sich jedoch nicht weiter anmerken.
    Tess ließ sich ohne weiteres durch das Schloss führen sie war beeindruckt von dem ganzen
    Jessi lief wiederwillig mit da hinter ihr zwei Wölfe immer wieder dazu drängten. Ihre Umsicht galt nur einen fluchtweg zu finden. " Wow wass ein riesiger goldener Käfig, nichr Rey" meinte sie freundlich und grinste höhnisch zu dem jüngeren Lynkaner"

    Gesponserte Inhalte

    Re: Die Prophezeihung des Blaumondes (Dina86 & Lady Dye)

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 23 Jun 2017, 07:00