Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Thomas Harris - Hannibal [Hannibal Lecter #3]

    Austausch
    avatar
    Elbenwind
    Diener eines Meisters der Künste
    Diener eines Meisters der Künste

    Beiträge : 195
    Texte : HoneyMoon13
    Kunst : HoneyMoon13
    Infos : HoneyMoon13
    Sonstiges :

    Thomas Harris - Hannibal [Hannibal Lecter #3]

    Beitrag von Elbenwind am Do 10 März 2016, 21:58

    Hannibal (Hannibal Lecter #3)
    von Thomas Harris



    Buchcover: http://www.randomhouse.de

    Taschenbuch-Ausgabe: 539 Seiten
    Heyne Verlag (2013)
    ISBN 978-3-453-43740-1
    Preis: 9,99 € [D], 10,30 € [A]



    AUTOR

    Thomas Harris, 1940 geboren, begann seine Karriere als Kriminalreporter in den USA und Mexiko, bevor er sich der Schriftstellerei widmete. Er ist Schöpfer der legendären Serienkiller-Figur Hannibal Lecter, die erstmals in dem Roman „Roter Drache“ auftritt. Der internationale Bestseller „Das Schweigen der Lämmer“ machte Thomas Harris schließlich weltberühmt, die Verfilmungen der Hannibal-Bücher wurden zu großen Erfolgen.

    (Verlagsinfo über den Autor; „Heyne Verlag“)


    DIE BUCHREIHE


    Teil 1: Roter Drache (1981 „Red Dragon“; 1988 in Deutschland)
    Teil 2: Das Schweigen der Lämmer (1988 „The Silence of the Lambs“; 1990 in Deutschland)
    Teil 3: Hannibal (1999)
    Teil 4: Hannibal Rising (2006)

    Anmerkung: Hannibal Rising erzählt von Hannibal Lecters Kindheit und Jugend und kann deshalb auch als 1. Teil der Reihe gesehen werden.


    INHALT

    Um Clarice Starlings  FBI-Karriere steht es nicht gut, seit sie bei einem missglückten Einsatz eine Drogendealerin erschossen und einige Kollegen verloren hat. Doch dann wird sie wieder auf den vor sieben Jahren aus dem Hochsicherheitstrakt entflohenen Kannibalen Hannibal Lecter angesetzt, der sich in der Zwischenzeit unter einer neuen Identität in Florenz aufhält. Doch der italienische Kriminalinspektor Rinaldo Pazzi, der das rätselhafte Verschwinden eines Museumskurators aufklären soll, entdeckt bei seinen Nachforschungen Hinweise, dass es sich bei dem neuen Museumskurator Dr. Fell um Hannibal Lecter handeln könnte.
    Währenddessen träumt Mason Verger, Sadist und schwerreicher Erbe eines Schweinebarons, von Rache, nachdem Hannibal Lecter ihm die Wirbelsäule gebrochen hat und sein Gesicht von Hunden zerfleischen ließ. Durch Bestechung baut er ein weltweites Informationsnetz auf, um Hannibal auf die Spur zu kommen. Doch er weiß, dass er nur durch Clarice Starling als Köder an den genialen Psychopathen herankommen kann, für den er sich eine besondere Form der Rache überlegt hat. Er will ihn lebendig an eigens dafür abgerichtete Wildschweine verfüttern.


    MEINE MEINUNG


    Während sich die Figur Hannibal Lecter in den ersten beiden Romanen auf eine (für die Handlung sehr wichtige) Nebenrolle beschränkt, konzentriert sich der dritte Teil nun ganz auf ihn! Der Autor geht sehr detailreich auf Hannibals Vorlieben für gutes Essen, teuren Wein, Literatur und Musik ein. Besonders beeindruckt hat mich dabei die hervorragende Recherche des Autors, die auch bei der Beschreibung von Florenz und seinen Einwohnern zur Geltung kommt. Für den Spannungsaufbau sorgt ein regelmäßiger Wechsel der Erzählperspektiven (immer durch einen Er-Erzähler), der mir schon in den anderen Romanen des Autors gut gefallen hat. Hannibal Lecter löst zwiespältige Gefühle aus:  Er ist ein richtiges Ungeheuer und trotzdem wird er durch seine schon fast übermenschliche Genialität zum Sympathieträger. Thomas Harris hat kreative Einfälle, wenn es um blutrünstige Szenen geht. Das kann so manchen sensibleren Leser etwas aus der Fassung bringen.
    Mit den letzten 50 Seiten des Buches (ab „Teil VI – Ein langer Löffel“) kann ich mich absolut nicht anfreunden. Das Ende hat den darin verwickelten Charakteren an Glaubwürdigkeit genommen, da ihr Verhalten völlig aus der Luft gegriffen wirkt! Möglicherweise habe ich die Charaktere auch falsch eingeschätzt. Nach drei gelesenen Hannibal-Büchern würde mich das aber sehr enttäuschen. Ich kann auf jeden Fall gut verstehen, dass das Ende in der Verfilmung stark abgeändert wurde. (Sollte jemand das Buchende kennen, mich würde deine Meinung dazu sehr interessieren!)


    FAZIT

    3 von 5 Punkten

    Das Buch ist unterhaltsam geschrieben und punktet durch den Schreibstil des Autors.
    Trotzdem kann „Hannibal“ die hohen Erwartungen nach „Roter Drache“ und „Das Schweigen der Lämmer“ nicht erfüllen und leidet vor allem unter dem für mich nicht nachvollziehbaren Ende.

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 25 Nov 2017, 12:26