Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Stanislaw Lem - Solaris

    Austausch
    avatar
    Deadwing
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3488
    Laune : Not unlike the waves...
    Ich schreibe : Romane und Kurzgeschichten, momentan vor allem an "Rastlos".
    Texte : Deadwing
    Kunst : Deadwing
    Infos : Deadwing

    Stanislaw Lem - Solaris

    Beitrag von Deadwing am Sa 02 Jan 2016, 18:54

    Solaris
    von Stanislaw Lem



    Taschenbuch: 288 Seiten
    Erscheinungsdatum Erstausgabe: 01.06.1981
    Aktuelle Ausgabe: 13.03.2006
    Verlag: List (13. März 2006)
    Sprache: Deutsch (übersetzt aus dem Polnischen)
    ISBN-10: 3548606113
    ISBN-13: 978-3548606118

    (Quelle v. Cover und Informationen: amazon.de)

    _________________________________________________

    Klappentext

    Der Klassiker der Science Fiction von Stanislaw Lem: Der Planet Solaris ist fast vollständig von einer Art Ozean umgeben, der nicht nur die Umlaufbahn seines Wirtes beeinflusst, sondern auch die Psyche der Wissenschaftler, die ihn von der Raumstation aus untersuchen sollen. Als der Psychologe Kris Kelvin die Solaris-Station erreicht, um die seltsamen Vorkommnisse aufzuklären, erwartet ihn eine außerirdische Intelligenz jenseits aller Vorstellungskraft...

    Meine Meinung:

    Ich bin mal wieder eher zufällig an das Buch geraten, war aber direkt sehr gespannt, zumal ich vor einigen Jahren mal den Film dazu gesehen habe.

    Mein Urteil ist am Ende etwas gemischt ausgefallen:
    Das Setting mit dem unergründlichen Ozean und der beklemmenden Situation auf der fast verlassenen Solaris-Station hat mir wirklich gut gefallen. Ebenso die philosophischen Aspekte: Die menschliche Erwartung, in außerirdischer Intelligenz eine Form unserer eigenen Intelligenz zu finden, die eigenen unterbewussten Wünsche, die Frage, ob und ab welchem Zeitpunkt die „F-Gebilde“ eigenständige Lebewesen sind...
    Auch das Ende des Buches fand ich in diesem Zusammenhang passend und gelungen.

    Stilistisch allerdings hat mir „Solaris“ nicht besonders gut gefallen. Ich weiß nicht, wie viel davon der Übersetzung geschuldet ist, auf jeden Fall gab es immer wieder seltsame, grammatikalisch irgendwie schief anmutende Formulierungen und Ansammlungen mehrerer Ausrufezeichen hintereinander.
    Außerdem habe ich es oft als ziemlich anstrengend empfunden, den Dialogen zu folgen. Es gibt keine Anführungszeichen und oft genug zusätzlich verwirrende Absatzsetzungen, so dass man erstmal sortieren muss, wer eigentlich gerade spricht. Dazu kommt, dass die Charaktere gerne mal in abgebrochenen Sätzen und Gedankensprüngen kommunizieren, denen ich nicht immer folgen konnte und die mich mit der Zeit ziemlich genervt haben.
    Die Charaktere bleiben eher flach und wenig greifbar; die Handlung tritt irgendwann ziemlich auf der Stelle und die Beschreibungen kommen für meinen Geschmack recht trocken rüber, vor allem die eigentlich so zentralen Passagen über die Theorien der Solaristik und das Wesen des Ozeans.

    Fazit: Die Ideen hinter dem Buch gefallen mir echt gut und wären mir auch 4 Sterne wert gewesen, allerdings hat der Lesespaß bei mir durch die Umsetzung manchmal doch ziemlich gelitten, Klassiker hin oder her.

    3/5 Sterne von mir.


    Liebe Grüße
    Merle
    avatar
    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: Stanislaw Lem - Solaris

    Beitrag von Miyann am So 10 Jan 2016, 09:51

    Hallo Merle,

    du hast auch die von dir verlinkte Ausgabe gelesen? Dann habe ich ja die Hoffnung, dass meine Ausgabe eine bessere Übersetzung erwischt hat. Very Happy

    Ich habe eine kleine Sammlerausgabe von Stanislaw Lem, aber (schrecklicherweise) bisher noch kein Buch davon ausgelesen. Ich habe lediglich mal in die "Robotermärchen" hineingeschnuppert. Dennoch ist Lem ja wirklich ein Science Fiction Klassiker, daher stehen die Bücher - auch Solaris - immer noch auf meiner muss-ich-lesen-Liste. Ich glaube allerdings, dass man dafür durchaus etwas Muße braucht. Für eine Abendlektüre im müden Zustand sind sie wohl eher nicht geeignet, oder?
    Deine Meinung zu "Solaris" bekräftigt mich nochmal darin, dass ich mir dafür wirklich Zeit nehmen muss, um wirklich alle Gedanken verarbeiten zu können. :)

    Vielen Dank auf jeden Fall für die Rezension, du machst mir wirklich Lust auf den Autor. :)

    Viele Grüße
    Marit
    avatar
    Deadwing
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3488
    Laune : Not unlike the waves...
    Ich schreibe : Romane und Kurzgeschichten, momentan vor allem an "Rastlos".
    Texte : Deadwing
    Kunst : Deadwing
    Infos : Deadwing

    Re: Stanislaw Lem - Solaris

    Beitrag von Deadwing am Di 12 Jan 2016, 14:20

    Hey Marit!

    Ja, das ist exakt die Ausgabe, die ich gelesen habe - ich hab auch mitbekommen, dass es wohl mehrere Übersetzungen mit verschiedener Qualität geben soll, hab aber keine Ahnung, welche am besten ist. ^^

    Für eine Abendlektüre im müden Zustand sind sie wohl eher nicht geeignet, oder?
    Hm, geht... Anstrengend fand ich wie erwähnt hauptsächlich, dass ich den Dialogen teilweise einfach nicht folgen konnte. Ob das jetzt an zu großer Müdigkeit, eigener Dummheit oder tatsächlich den Dialogen lag, kann ich schwer beurteilen. Mr. Green Wenn du es gelesen hast, kannst du ja mal berichten, wie du diesen Punkt wahrgenommen hast, würde mich interessieren!
    Ansonsten war es eigentlich nicht "schwer" zu lesen. Ein paar Stellen waren ein bisschen trocken bzw. sehr theorie- und beschreibungslastig, und über die behandelten Überlegungen und Gedanken kann man sich sicherlich auch zusätzlich noch mehr Gedanken machen, wenn man möchte. So gesehen kann ein bisschen Ruhe zum Lesen und Wirkenlassen sicher trotzdem nicht schaden.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Stanislaw Lem - Solaris

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 23 Okt 2017, 13:45