Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    [Genre] Hard Science Fiktion

    Austausch
    avatar
    Zweischneid
    Diener eines Meisters der Künste
    Diener eines Meisters der Künste

    Beiträge : 108
    Texte : Zweischneid
    Kunst : Zweischneid
    Infos : Zweischneid

    [Genre] Hard Science Fiktion

    Beitrag von Zweischneid am Mo 22 Jun 2015, 22:01




       

    Der Begriff Soft und Hard Science, also weiche und harte Wissenschaft, kommt aus dem Englischen und dient zur Unterscheidung zwischen den wissenschaftlichen Feldern, wobei Soft Science die Sozialwissenschaften und Hard Science die Naturwissenschaften sind.

    Hard Science Fiktion könnte man als Gegensatz Soft Science Fiktion bezeichnen. Das heißt aber nicht, dass keinerlei Aspekt auf Charaktere und Entwicklung gelegt wird, vielmehr steht Technologie im Mittelpunkt meistens so sehr, dass die Handlung ohne sie nicht mehr möglich wäre. 
    Ein wichtiger Aspekt ist allerdings der Realismus in den Geschichten – sie sollten akkurat, logisch, glaubwürdig und streng in der Verwendung von aktueller Technologie und Wissen, sowie theoretisch möglichen Szenarios sein. Das heißt nicht, dass man ein Wissenschaftler sein muss um das schreiben zu können, es ist nur davon abzuraten einfach Dinge zu erfinden anstatt zu recherchieren. Im Zweifelsfall wird einfach nicht genau erklärt wie etwas funktioniert, allerdings können da die Grenzen zu Soft Science Fiktion leicht verschwimmen. Die Geschichten spielen häufig, aber nicht zwangsläufig, in naher Zukunft, wahrscheinlich um eine gewisse realitätsnähe zu gewährleisten.
    Bei Hard Science Fiktion sollte man sich denken „Das könnte wirklich so passieren“, es sind fast schon Historien über die Zukunft, allerdings fixiert auf die Technologie. 

    Als ein Subgenre der Hard Science Fiktion könnte man Mundane Fiktion, d.h. realitätsnahe Science Fiktion bezeichnen. Dabei wird jegliches Konzept von Zeitreise, Reisen mit Lichtgeschwindigkeit und Interstellare Raumfahrt sowie Außerirdischen schlichtweg abgelehnt, mit der Begründung dass es wahrscheinlich nicht möglich sein würde. Die Werke zeichnen sich daher durch ein Setting auf oder nahe der Erde aus sowie eine glaubwürdige Darstellung der Wissenschaft und Technologie, die sich oft nicht weit von der aktuellen Situation entfernt. 

    Benutzt wurde der Begriff erstmals 1957 von P.Schuyler Miller in einem Kommentar in „Astounding Science Fiktion“. Besonders häufig verwendet wurde dieses Genre in den 1950ern und 60ern, zur Zeit des Wettlaufes in den Weltraum zwischen USA und Russland, der auch einen breiten Teil der Bevölkerung interessierte.
    Unter den Fans von Hard Science Fiktion ist es ein beliebter Zeitvertreib Fehler in den Geschichten zu finden, manche berechnen dafür ganze Planetenmassen und Umlaufbahnen oder Zeichnen eigene Baupläne.



    Romane

    20.000 Meilen unter dem Meer – Jules Verne
    Marstrilogie – Kim Stanley Robinsons
    Diamond Age – Neal Stephenson
    Rainbows end – Vernon Vinge
    Limit – Frank Schätzing
    Tau Zero – Poul Anderson
    Der Marsianer – Andy Weir
    Ringworld  – Larry Niven

    Filme

    I, Robot
    Contact
    GATTACA
    Robot & Frank
    Ex Machina

    Serien

    Star Trek
    Stargate
    Babylon 5
    Moonbase 3
    Planetes (Anime)


    QUELLEN:
    Wikipedia: Hard Science Fiktion (englisch)
    Hard Science Fiktion (englisch)
    Liste von Hard Science Fiktion Büchern (englisch)
    Blogpost über Hard Science Fiktion (englisch)
    Huffingtonpost über Hard Science Fiktion (englisch)
    Wikipedia: Mundane Science Fiktion (englisch)
    avatar
    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: [Genre] Hard Science Fiktion

    Beitrag von Miyann am Di 23 Jun 2015, 07:42

    Hallo Zweischneid,

    das ist wieder eine super Vorstellung von dir. Nach der Soft Science Fiction hat man ja schon vermuten können, in welche Richtung es hier geht. :)

    Ich persönlich finde Hard Science Fiction als Rezipient total spannend, schreiben könnte ich so etwas aber wohl nicht. Denn realistische und glaubwürdige technische Settings zu erschaffen, da gehört wohl einiges an Wissen dazu.

    Viele Grüße
    Marit

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 25 Mai 2017, 01:36