Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    After Passion - Anna Todd

    Austausch
    avatar
    Baltimore
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 14795
    Laune : Starwood Choker.
    Ich schreibe : Momentan an Sie Sagen Van Gogh Hat Gelbe Farbe Gefressen.
    Texte : Baltimore Kunst: Baltimore

    After Passion - Anna Todd

    Beitrag von Baltimore am Di 28 Apr 2015, 22:34

    Hey ihr Lieben!
    Ich will dieses Buch eigentlich nicht vorstellen, damit es keiner von euch liest ( Mr. Green ) aber vielleicht mögt ihr ja meinen Verriss lesen und vielleicht kann ich ja noch jemanden davon abhalten, diesem Buch eine Chance zu geben. Damit hätte ich mein Lebensziel erreicht. *dumm lach*

    Also, es geht um After Passion von Anna Todd. Anbei seht ihr das Cover und ich füge noch die Inhaltsangabe von Amazon mit bei.
    Meine Rezension enthält eventuell Spoiler, also packe ich sie auch in einen Spoiler-Tag. Nicht lesen, falls ihr dem Buch doch noch irgendwie unvoreingenommen gegenübertreten wollt.


    Klappentext:
    Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein good girl. An ihrem ersten Tag an der Washington State University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein bad guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.

    Meine Rezension:
    After Passion (After #1)After Passion by Anna Todd

    My rating: 1 of 5 stars


    Leute, ich bin endlich durch! Es war zwar "nur" eine Woche, aber ich fühle mich definitiv um 10 Jahre gealtert. Aber fangen wir von vorne an, bevor ich diese Rezension in nur zwei Sätzen ("Es war die Hölle. Zum Glück ist es vorbei.") abhake.

    // VORSICHT: SPOILER!!! ///

    Ich habe dieses Buch von Vee bekommen, nachdem sie es angefangen und nach zwei Kapiteln abgebrochen hat. Sie konnte es nicht ertragen, aber ich war neugierig geworden. Was ist so schlecht an diesem Buch?, habe ich mich gefragt. Ich muss zugeben, dass meine Abneigung hauptsächlich auf dem billigen Cover und dem Titel beruhte, bei dem ich immer an Anal-Sex denken musste. Dabei hatte ich bis vor kurzem noch nicht gewusst, um was es in dem Buch ging. Ich war mir nur ziemlich sicher, dass es Trash sei.

    Und oh boy, habe ich Recht behalten!



    Der Anfang war ... komisch. Tessa war mir tatsächlich schon nach wenigen Seiten unsympathisch, wenn auch nicht so unsympathisch wie ihre Mutter, die vollkommen überzogen dargestellt wurde. Ich konnte sie mir richtig gut vorstellen, wie eine schlechte Schauspielerin, die übertrieben gestikuliert. Als Person war sie einfach albern und vorhersehbar, wenn auch nicht weniger abartig. Zumindest hat die Autorin es geschafft, dass mir die Charaktere richtig gegen den Strich gingen. Wenn das Ihre Intention war, Miss Todd, Chapeau!



    Im Laufe des Buches habe ich mich mehr und mehr über die Charaktere aufgeregt. Am meisten natürlich um die streitsüchtigen, egoistischen, hysterischen Protagonisten: Mutter TeresaTessa und HarryHardin StylesScott, die sich in einem kleinen aber feinen Mikrokosmos befinden, in dem anscheinend nur Menschen mit Alkoholsucht, Tattoos, Piercings oder komplett prüde vom Land existieren.
    Miss Todd hat dabei gehörig mit Klischees gearbeitet, um ihren Charakteren die nötige Flachheit zu geben. Tessa zum Beispiel ist eine "alte Seele", wie sie sich selbst bezeichnet, und ist eine selbstgerechte, Röcke-bis-zum-Schienbein-tragende Jungfrau aus einer Kleinstadt. Sie hat eine herrschsüchtige Mutter und einen Freund, mit dem sie seit zwei Jahren zusammen ist, der sie aber nicht einmal in einem Einkaufszentrum küssen kann, ohne rot anzulaufen und sich zu schämen.
    Hardin, der Harte, den sie im College über ihre Mitbewohnerin kennenlernt, ist natürlich das komplette Gegenteil. Er ist knallhart, was man ganz genau an seinen Tattoos und Piercings (vor allem am Augenbrauenpiercing und dem Unendlichkeits-Tattoo mit Herzschlaufen an seinem Handgelenk) erkennen kann. Zudem hasst er sie vom ersten Augenblick an, weil sie prüde ist, was man ihr natürlich auch ansieht, und weil prüde sein ein ganz schlimmes Verbrechen ist. (Zumindest sehen das meine Nerven so.)
    Tessa ist am Anfang tatsächlich die reine, selbstgerechte Blume. Alle anderen, vor allem die Tätowierten, sind ihr zu obskur und zu hart und natürlich sind sie auch unhöflich. Dabei ist sie permanent dabei, alle Weiber um sich herum gedanklich als Schlampen zu bezeichnen und sie ab und an "nett" zu finden, "trotz ihrer Tattoos". Wirklich ganz großes Kino.

    Tessas und Hardins "Beziehung" beginnt freundschaftlich.



    Damit meine ich natürlich, dass sie sich auf den Tod nicht ausstehen kann, aber Tessa total auf ihn steht, aber dann auch wieder nicht und dann wieder doch. Und er ist ja so geil, aber so ein Arsch! Ihr wisst schon. Bei dem ganzen Hin und Her habe ich definitiv Kopfschmerzen bekommen.
    Aber ich kann schon verstehen, was sie an ihm findet. Ich finde es auch toll, wenn jemand für mich im Restaurant bestellt, damit ich meinen zerbrechlichen Kopf nicht anstrengen muss. Und wenn mir jemand beleidigende "Komplimente" gibt, fühle ich mich auch geschmeichelt und möchte sofort seinen Penis ...



    (Das war außerdem Ironie.)

    Bereits nach den ersten 200 Seiten habe ich mit dem Gedanken gespielt, das Buch einfach abzubrechen, aber wie ihr seht, habe ich es tatsächlich durchgehalten. Das muss an meiner geheimen Superkraft liegen, jede Menge Bullshit zu ertragen, weil ich selbst ein massiver Bullshitter bin.
    Aber so schlimm ich auch sein mag, dieses Buch ist SCHLIMMER.

    Am Anstrengendsten für mich war Hardins bipolares Verhalten. Zugegebenermaßen hatte Tessa damit auch so ihre Probleme, aber im Gegensatz zu ihr habe ich mir nicht eingeredet, dass er sich bessern kann und dass sie es schafft, den "Bad Boy" zu bekehren.
    Ich kann mich nicht einmal davon überzeugen lassen, dass die Autorin das so gewollt hat, dass er launischer ist als ein Lama und auch öfter und schneller spuckt als eines. Das kleinste Wort hat Hardin aufgeregt und er und Tessa haben permanent geschrieben, geschlagen, randaliert und Gift und Galle gespuckt. Aber im nächsten Augenblick schneidet sich das Mädchen natürlich und plötzlich ist er wieder ganz der Ritter in der weißen Rüstung und heilt sie mit seinem Zauberpenis.



    Aber die Launenhaftigkeit reicht nicht. Nein, Hardin hat auch ein gehöriges Alkoholproblem. Was besonders "witzig" ist, da die einzige Gemeinsamkeit, die er und Tessa haben, ja die ist, dass ihre Väter kranke, brutale Alkoholiker waren. Überhaupt scheint in diesem Buch irgendwie jeder Alkohol zu missbrauchen, selbst Tessa, die sich ungefähr zwei Sekunden dagegen gewehrt hat, nur um dann doch zu Tief ins Glas zu schauen (oder wohl eher in den Wodkahals). Außerdem wird hier permanent gelogen, verleugnet und alle drei Seiten ist irgendjemand eifersüchtig.
    Innerhalb von zehn Seiten sind Tessa und Hardin zweimal auseinander und wieder zusammengekommen, kein Wunder dass mir mittlerweile schon schwindelig ist und ich nur noch im Strahl kotzen möchte. Seltsamerweise scheint es auch die anderen (außer natürlich ihrer Mutter) auch nicht aufzufallen, wie krank ihre Beziehung ist und dass zumindest einer von beiden (Hardin), wenn nicht sogar beide (eher beide) vielleicht in eine Klinik und sich mal ordentlich auskurieren sollte.
    Nein, Steph, die Mitbewohnerin von Tess, BEGLÜCKWÜNSCHT sie sogar, dass sie Hardin so "gut im Griff" hat. Ehhh, was ja mal 1.) gar nicht der Fall ist, 2.) ist er kein Löwe im Zoo und 3.) IST DAS WIRKLICH DAS ZIEL EINER BEZIEHUNG, JEMANDEN IM GRIFF ZU HABEN?
    Wenn ja, bin ich bloß froh, dass ich keine habe. Tess und Hardin sollten auch keine haben. Jemals.

    Außer der Beziehung hat das Buch aber noch andere Dinge, die mich aufgeregt haben, weil sie einfach nur lächerlich sind. Zum Beispiel erhält Tessa ein Praktikum bei einem großen Verlag, während sie noch im ersten Semester ist. Dort lieben sie natürlich alle und betonen, wie toll sie ist, damit das Mädel auch mal ein bisschen Bestätigung bekommt. Aber das ist natürlich nicht alles, denn sie hat auch ihr eigenes Büro mit Namensschild, verdient 500 Euro pro Woche und muss nur zwei Manuskripte pro Woche lesen.



    Die Freunde von Steph und Hardin sind auch seltsam, was aber NICHT an ihren Tattoos liegt, sondern an ihrem gestörten Verhalten. Sie machen einander permanent fertig, sie sind gehässig, reden hinterm Rücken übereinander und komischerweise spielen sie andauernd Teenager-Spiele auf der Party wie Wahrheit oder Pflicht oder Suck and Blow (Uh, der Verlierer muss sich küssen, wie originell!) und im Grunde sind sie alles hormongesteuerte Kinder, die laut Miss Todd permanent "herumvögeln" und das auch noch gut finden.
    Ich halte nicht viel von Slutshaming, aber ich denke nicht, dass das der Realität entspricht.
    Die Welt besteht nicht nur aus "Prüden" und "Schlampen".
    Und was will mir dieser dämliche Roman eigentlich sagen???

    Die Antwort ist einfach, aber ziemlich unbefriedigend: Nichts.
    Der Roman hat keinen Anspruch. Er benötigt ihn auch nicht, denn er ist aus einer FanFiction entsprungen und hat ungefähr so viel Bedeutung wie ein Glückskeks, wenn nicht sogar weniger. Mich regt es einfach nur auf, dass Leute dieses Buch mögen. ERNSTHAFT mögen.

    Das EINZIG Positive, das ich diesem Buch habe abgewinnen können, war, dass es sich verdammt schnell lesen ließ. Wenn die Charaktere und die Storyline nicht so flach und voller Streit, Alkohol und Aggressionen gewesen wären, hätte ich das Buch gemocht, weil es sich verschlingen lässt. Aber so gab es kaum eine Seite, in der ich nicht ein Eselsohr gemacht habe (Ja, Sünde), um mir später wieder in Erinnerung zu rufen, dass dort etwas absolut ABARTIGES passiert ist, das mich aufgeregt hat.

    Den einen Stern gebe ich einzig und allein für das Ende. Die Auflösung des Ganzen war zwar vorhersehbar und auch ein absolutes Klischee für Jugend-Liebes-Geschichten, aber es hat meine Wut auf Hardin befriedigt. (Die Wut auf Tess ist aber noch da, vor allem wenn ich daran denke, dass es noch drei weitere Bücher geben soll.) Schade, sie hätte das Ende so lassen sollen, damit die Charaktere daraus lernen.

    Ich bin auf jeden Fall durch mit diesem Buch. Es gibt noch etliche Sachen, die ich hier schreiben könnte, aber ehrlich gesagt ist es nicht einmal mehr das sich-Aufregen wert. Dieses Buch ist Schrott. Ich habe aber Angst, dass vierzehn bis sechzehnjährige es lesen und denken, dass Hardin jemand ist, mit dem sich eine Beziehung lohnen würde, oder dass sie in ihrem Alter mit jemandem Sex haben müssen, um nicht als prüde zu gelten, oder dass sie glauben, sich wie Tessa aufzuführen, ohne Hirn und ohne Respekt vor anderen, wäre etwas zum Nacheifern. Ich habe Angst, dass wir eine Generation aufziehen, die auf ihre Jugendjahre zurückblickt und sagt: Scheiße, warum hat mir damals niemand gesagt, dass ich nicht jemanden mit meiner magischen Vagina retten kann?
    Denn hier ist die Wahrheit: Jemand, der handelt wie Hardin, denkt wie er, ein Alkoholproblem hat, so wie er, kann nicht von dir gerettet werden. Nicht durch deine Liebe, nicht durch deinen Körper, nicht durch Selbstaufopferung. Man kann solchen Menschen helfen, ja, aber retten müssen sie sich selbst.
    Und kein "Bad Boy" auf der Welt ist es wert, dass man sich selbst aufgibt. Nichts daran, was in diesem Buch geschehen ist, ist romantisch. Gar nichts.

    Für mich eine absolute Wegschmeiß-Empfehlung.





    Kennt jemand von euch das Buch? Wie fandet ihr es?
    Wollt ihr es nach meiner Rezi noch lesen? pig
    avatar
    Pulsblau
    Entdecktes Talent
    Entdecktes Talent

    Beiträge : 635
    Laune : Too tired to be scared.
    Ich schreibe : Momentan einen Mix aus Dramedy und Science-Fantasy.
    Texte : Schmalspurkreatur
    Kunst : Schmalspurkreatur
    Infos : Schmalspurkreatur

    Re: After Passion - Anna Todd

    Beitrag von Pulsblau am Di 28 Apr 2015, 23:09

    Juuuuls! *kicher*

    Ich war eigentlich schon am Ins-Bett-Gehen, hab dann gesehen, dass du hierzu eine Rezi geschrieben hast, und musste sie einfach lesen - da ich definitiv nicht vorhabe, das Buch selber zu lesen. *gg* Ich hatte es im Hugendubel in der Hand, hab durchgeblättert und kämpfte gegen das allumfassende Entsetzen (Pathos!) - Respekt, dass du dir das angetan hast. :'D

    Vielen Dank für deine Meinung, sie hat mich oft zum Schmunzeln gebracht und mich definitiv in meinem Kurz-Ansichts-Urteil bestärkt. Auch deine Bedenken teile ich. Der Altpapiercontainer ist für das Buch eigentlich noch zu schade - und die armen Bäume erst, aus denen das Papier ist, selbst Klopapier hat mehr Sinn. (Ähm, und ich bin müde und höre jetzt besser auf, viel Sinn gibt es von mir auch nicht mehr.  Mr. Green )
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: After Passion - Anna Todd

    Beitrag von Pooly am Di 28 Apr 2015, 23:21

    Haha, Juls.

    Ich hatte die Rezi gerade schon bei Goodreads gelesen und muss gestehen, dass ich es fast etwas traurig finde, dass deine täglichen Updates jetzt vorbei sind. Sie haben mir den Tag echt immer erhellt und waren gut zum Lachen. (Auch wenn die ganze Sache für dich natürlich leider nicht so fröhlich war, haha.) Die Rezension bildet auf jeden Fall einen guten Abschluss und gibt mir die Gewissheit, dieses Buch nie lesen zu wollen. (Auch wenn mir das vorher meiner eigenen Einschätzung nach schon recht klar war.)

    Danke dafür. Auch für das Lachen an einigen Stellen Very Happy

    Liebe Grüße
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Miyann
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11974
    Texte : Miyann
    Kunst : Miyann
    Sonstiges : Ich bin ein Brot.

    Re: After Passion - Anna Todd

    Beitrag von Miyann am Mi 29 Apr 2015, 07:01

    Hey Juls,

    ich habe ja schon auf Vees Blog alles über die Anfänge gelesen, aber nun den ganzen Inhalt nochmal vor sich ausgebreitet zu haben. Oha ... Ich frage mich ja wirklich immer, was mit einigen Leuten los ist, dass sie so etwas gut finden können?
    (Nebenbei: Ich habe gestern eine Buchhändlerin aus meiner Aushilfszeit getroffen, sie hat mir einen Link zu ihrem Buchblog gegeben und ahh, sie hat das Buch mit fünf Sternen bewertet. Irgendwie zweifle ich nun etwas an ihr.)

    Das zu lesen ist wirklich schlimm. Vor allem diese romantische Verklärung. Ich habe mittlerweile ja auch schrecklicherweise Fifty Shades of Grey sehen müssen und bin an dem Grundkonzept fast verzweifelt - zwei Menschen mit komplett unterschiedlichen Lebensentwürfen versuchen sich die ganze Zeit zu überzeugen, dass ihr Entwurf der bessere ist (warum sie sich nicht einen passenden Partner suchen, versteht auch niemand). Sowas ist sinnlos und blödsinnig und After Passion scheint unter demselben Problem zu leiden.
    Aber Tattoos sind ja so spannend und aufregend ... *hust*

    Okay, ich bin raus, bevor ich mich noch weiter aufrege. Wobei ich ja grundsätzlich der Mensch bin, der jedem Buch seine Daseinsberechtigung zugesteht, aber so etwas wie Twilight ist dagegen ja auch absolut harmlos. Hach.

    Viele Grüße
    Marit
    avatar
    Baltimore
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 14795
    Laune : Starwood Choker.
    Ich schreibe : Momentan an Sie Sagen Van Gogh Hat Gelbe Farbe Gefressen.
    Texte : Baltimore Kunst: Baltimore

    Re: After Passion - Anna Todd

    Beitrag von Baltimore am Mi 29 Apr 2015, 19:02

    Hey Leute,
    ich sehe eure Antworten jetzt erst, irgendwie hat mir das Forum da nichts aufleuchten lassen. (Vielleicht habe ich mich auch zu früh ausgeloggt oder so.)
    Aber na ja, antworte ich jetzt ^_^

    @Schmalspurkreatur
    Hey Alex! Oh ja, ich hätte mir dieses Buch auch nie gekauft, wäre Vee nicht darauf gekommen und alles. Wenn sie es verrissen hätte, hätte ich es auch nicht gelesen. Du hast recht, es ist totale Papierverschwendung v_v
    *seufz*

    @Pooly Hey Marie, ♥
    Ha ha, ich muss mich auch erst dran gewöhnen, mich nicht länger über ein Buch aufzuregen. Gif-Updates mache ich auch sehr gerne, aber bei Büchern, die mir gefallen, fällt mir das etwas schwer, weil es dann wie ein dummer Witz wirkt und dadurch lasse ich das dann eher wegfallen, außer es passt wirklich. ^^ Aber ich habe beschlossen, auch öfter mal Bücher zu lesen, von denen ich weiß, dass sie dumm werden. Mir hat es nämlich auch Spaß gemacht, ich habe vermutlich eine ausgeprägte, gehässige Ader. XD Aber einen Verriss schreiben ist fast leichter als eine Rezension zu einem Buch, das mir richtigrichtigrichtig gut gefallen hat. *grübel* Ich frage mich ja, was das über einen aussagt. XD

    @Miyann Hey Marit!
    Ich frage mich auch, wie das Erwachsene gut finden können. Bei Teenagern kann ich es sogar verstehen. Ich fand mit vierzehn Jahren Edward auch nicht creepy, sondern toll. Wenn ich noch in dem Alter wäre, schätze ich, dass mir das Buch sogar gefallen würde, weil ich nicht genug Erfahrung gehabt hätte, um es mit der Realität vergleichen zu können.
    Gerade das ist ja das Schlimme - dass dieses Buch von Jugendlichen von 11 (!) bis 16 gelesen wird, und gerade in dem Alter ist man auch so schon hormongesteuert, da will ich nicht wissen, was solche Lektüre noch zusätzlich anrichtet. Sicherlich trifft das nicht allgemeinernd zu (füge ich liebe nochmal mit an).

    Fifty Shades wollte ich eigentlich auch noch lesen, aber ich bin ein wenig im Dilemma, weil ich 1. kein Geld dafür ausgeben will und 2. will ich nicht, dass meine Bibliothek denkt, ich würde solchen Schrott mögen, wenn ich es dort ausleihe. XD
    Zudem soll der Schreibstil ja so grottig sein, dass ich es vermutlich nicht aushalten werde. Hier bei der Anus-Reihe ist der Schreibstil ja auch dumm (bzw. nicht vorhanden) aber zumindest wiederholt sie sich nicht permanent und es lässt sich schnell lesen. Bei Fifty Shades soll das ja nicht so sein :/ Das macht mir etwas Angst. XD
    Aber wenn jemand noch ein anderes Trash-Buch hat, das er verrissen haben will, kann er mir gerne was empfehlen. XD


    Liebe Grüße,
    Juls
    avatar
    Tikali
    Prosa König
    Prosa König

    Beiträge : 679
    Texte : Tikali
    Kunst : Tikali
    Sonstiges : Hanseatin

    Re: After Passion - Anna Todd

    Beitrag von Tikali am Do 30 Apr 2015, 08:32

    *kicher*Jippie!
    Ich habe mich, während diverse Leute um mich herum das Buch gelesen haben, bestens amüsiert.
    Es ist immer wieder erstaunlich, wie sehr unterschiedlich die Geschmäcker, was dieses Genre (wie nennt man das eigentlich? Frauenporno? Erotik?) betrifft, sein können.
    Ich wurde jedenfalls davon überzeugt, davon die Finger zu lassen und muss mir ein Grinsen verkneifen, wenn ich Leute in der Bahn sehe, die das lesen.
    Aber es ist ja schön, dass es unterschiedliche Bücher für jeden Geschmack gibt! *Frieden auf Erden streu*

    LG Ina
    avatar
    Deadwing
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand
    Schafft Werke für des Königs Privatbestand

    Beiträge : 3488
    Laune : Not unlike the waves...
    Ich schreibe : Romane und Kurzgeschichten, momentan vor allem an "Rastlos".
    Texte : Deadwing
    Kunst : Deadwing
    Infos : Deadwing

    Re: After Passion - Anna Todd

    Beitrag von Deadwing am Sa 02 Jan 2016, 19:48

    Ich fand die Rezension gerade auch sehr amüsant, muss ich sagen. ^^ Sie bestätigt eigentlich alles, was ich bisher von dem Buch vermutet habe, und wüsste ich nicht sowieso schon, dass es nichts für mich sein wird, wäre ich mir spätestens jetzt sicher. Alleine die Charakterisierung der Protagonisten klingt ziemlich schaurig. :-S

    Vielleicht sollte ich auch mal einen Verriss zu irgendwas Grottigem schreiben, ich hab den Eindruck, dass das irgendwie schon Spaß machen kann. ^^

    Danke für die Vorstellung und die Lacher, jedenfalls. Very Happy

    Gesponserte Inhalte

    Re: After Passion - Anna Todd

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 27 Mai 2017, 21:26