Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Wenn andere Autoren eine Reihe weiterschreiben ...

    Austausch
    avatar
    June
    Verwaltet seinen eigenen Stadtteil der Künstler
    Verwaltet seinen eigenen Stadtteil der Künstler

    Beiträge : 55631
    Laune : Nope
    Texte : June
    Kunst : June
    Infos : June
    Sonstiges : Set by Alania (:

    Wenn andere Autoren eine Reihe weiterschreiben ...

    Beitrag von June am Mo 12 Mai 2014, 21:21

    Hallihallo (:

    Also, das kommt sicherlich nicht oft vor und vermutlich müssen auch einige Voraussetzungen erfüllt sein, aber ich kann ich mindestens zwei Beispiele nennen, in denen andere Personen Geschichten fortgeführt haben.
    Beide sind euch sicherlich ein Begriff und vielleicht habt ihr es bei beiden noch nicht einmal gewusst (:

    Das erste Beispiel sind die Asterix-Comics. Vor ein paar Wochen (oder gar schon Monaten) kam der erste Band heraus, der nicht von Albert Uderzo oder Rene Goscinny war, sondern von jemand ganz anderem, dessen Name mir nicht einfällt. Gut, hier spielt sicherlich auch der Zeichenstil eine Rolle ...

    Das zweite Beispiel sind "Die Fünf Freunde" von Enid Blyton, eine Kinderbuch-Reihe mit vielen, unzusammenhängenden Abenteuern von vier Kindern und einem Hund. Ich hab leider nicht darauf geachtet, wie viele einzelne Bände es sind, die Enid Blyton geschrieben hat, aber ich weiß, dass es ab dem 8. Sammelband ein anderer Autor war, noch dazu ein Franzose, der also nicht einmal aus dem Heimatland der fünf Freunde (England) stammt.

    Das erst einmal zu den Grundfakten, jetzt meine Fragen an euch (:

    Was haltet ihr davon? Ist es wirklich nötig, ein Erfolgskonzept so weiterzuvermarkten, wenn der eigentliche Schöpfer es nicht mehr kann/möchte? Sollte nicht auch irgendwann Schluss sein? Und kann wirklich ein anderer Mensch dieselben Charaktere authentisch genug darstellen, sodass die Leser den Autorenwechsel nicht bemerken?

    Mich würde interessieren, was ihr darüber so denkt und ob ihr schon etwas ähnliches gelesen/erlebt habt (:

    Ganz liebe Grüße,
    Juny
    avatar
    Baltimore
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 14922
    Laune : Starwood Choker.
    Ich schreibe : Momentan an Sie Sagen Van Gogh Hat Gelbe Farbe Gefressen.
    Texte : Baltimore Kunst: Baltimore
    Sonstiges :

    Re: Wenn andere Autoren eine Reihe weiterschreiben ...

    Beitrag von Baltimore am Mo 12 Mai 2014, 21:26

    Hey Juny,

    sehr interessantes Thema! Ich wusste gar nicht, dass bei deinen genannten Beispielen ein Autorenwechsel stattgefunden hat! Vor allem das mit Asterix und Obelix ist echt erstaunlich, finde ich. Eigentlich finde ich es aber nicht schlecht. Ich würde sagen, dass es von der Qualität des vom neuen Autoren produzierten Stoffes abhängt. Ich habe Asterix und Obelix Comics immer sehr genossen, und wenn die Geschichten passen, warum nicht? Mich würde es persönlich nicht stören.
    Ich kenne nur eine Buchreihe, bei der das der Fall ist, und das ist die vom Zauberer von Oz.

    Laut Wikipedia:
    Aufgrund des großen Erfolgs baute Baum den Zauberer von Oz zu einer Serie rund um das Land Oz aus. Auch andere Autoren griffen die Geschichte auf, um sie in weiteren Erzählungen fortzuspinnen. So nutzte beispielsweise der russische Autor Alexander Melentjewitsch Wolkow Baums Vorlage, um daraus seine mehrbändige und durchaus eigenständige Saga rund um den Zauberer der Smaragdenstadt zu entwickeln, indem er neue Figuren und Handlungsstränge hinzuerfand.

    Und ich liebe Wolkows Bücher! (Bzw. wurde die Reihe nicht nach ihm noch von jemand anderem übernommen? Ich weiß das leider gerade nicht genau.) Auf jeden Fall hat es die Qualität des Geschrieben nicht gemindert.

    Liebe Grüße,
    Juls
    avatar
    June
    Verwaltet seinen eigenen Stadtteil der Künstler
    Verwaltet seinen eigenen Stadtteil der Künstler

    Beiträge : 55631
    Laune : Nope
    Texte : June
    Kunst : June
    Infos : June
    Sonstiges : Set by Alania (:

    Re: Wenn andere Autoren eine Reihe weiterschreiben ...

    Beitrag von June am Mo 12 Mai 2014, 21:30

    Hey, Juls (:

    Ja, von den Wolkow-Büchern habe ich auch drei hier stehen, wobei das aber ein bisschen anders ist. Denn im Grunde ist es dieselbe Geschichte, die noch einmal neu erzählt wurde, ähnlich wie wir es hier im Forum im Märchenprojekt gemacht haben. Allerdings kann man das irgendwie auch noch dazu zählen, das stimmt wohl.

    Also ich weiß, dass einer der beiden Original-Asterix-Autoren bereits gestorben ist und schon die letzten Bände nur noch von einem der beiden waren, der andere konnte ja nicht mehr mitarbeiten. Aber dieser neuste ist ganz von wem anders. Den habe ich allerdings noch nicht gelesen und den Titel hab ich auch vergessen.

    Aber du hast schon Recht, es kommt auf den jeweiligen Autoren an. Ich war nur leider ein bisschen enttäuscht, als mir das bei den "Fünf Freunde"n aufgefallen ist ... Das hat leider gar nicht mehr so wirklich gepasst ._.

    Ganz liebe Grüße,
    Juny
    avatar
    Alitheia
    Diener eines Meisters der Künste
    Diener eines Meisters der Künste

    Beiträge : 160
    Laune : fantastisch
    Ich schreibe : RPG
    Texte : Alitheia
    Kunst : Alitheia

    Re: Wenn andere Autoren eine Reihe weiterschreiben ...

    Beitrag von Alitheia am Mo 12 Mai 2014, 22:59

    Mir ist so ein Fall aus einer sehr beliebten Serie bekannt: "The Vampire Diaries".

    Anfang der 90er hat Lisa J. Smith die ersten 4 Bände geschrieben. Nachdem sie erfolgreich verfilmt wurden, hat man auch die Buchreihe fortgesetzt. Ist ja an sich nicht weiter schlimm. Was mich daran stört, ist die Tatsache, dass ab dem 5. Band immer noch Lisa J. Smith als Autor genannt wird, obwohl die Bücher von einem Ghostwriter geschrieben wurden. Dennoch steht einzig und allein L.J. Smith darauf. Und das finde ich einfach unmöglich. Es würde meiner Meinung nach doch vollkommen ausreichen, ihren Namen zu erwähnen. Sie hat die Rechte an dieser Reihe verkauft und nun werden die Fortsetzungen mit ihrem Namen vermarktet.

    Das betrifft übrigens genauso ihre Trilogie "Der Magische Zirkel".

    Ich kann nichts dazu sagen, wie die Qualität der Folgetitel ist, da ich sie nicht gelesen habe. Deswegen erlaube ich mir dazu kein Urteil.
    avatar
    June
    Verwaltet seinen eigenen Stadtteil der Künstler
    Verwaltet seinen eigenen Stadtteil der Künstler

    Beiträge : 55631
    Laune : Nope
    Texte : June
    Kunst : June
    Infos : June
    Sonstiges : Set by Alania (:

    Re: Wenn andere Autoren eine Reihe weiterschreiben ...

    Beitrag von June am Sa 28 Jun 2014, 18:40

    Hay, Ali (:

    Stimmt, das ist echt nicht so klasse. Und bei "Die fünf Freunde" ist es ganz genauso, da steht der Name des eigentlichen Schreibers der Fortsetzungen aber immerhin im Buch selbst drin, zwischen den
    ganzen Angaben, welche Auflage und blabla das eigentlich ist ...

    Auch nicht so wirklich prickelnd ...

    theo
    Entdecktes Talent
    Entdecktes Talent

    Beiträge : 673
    Texte : theo
    Kunst : theo

    Re: Wenn andere Autoren eine Reihe weiterschreiben ...

    Beitrag von theo am So 29 Jun 2014, 00:00

    Warum?
    Spielt es eine Rolle, wer was schreibt, wenn es gut ist?

    Wenn wir im Genre Comic bleiben, dann schau dir mal Spirou & Fantasio an. Die beiden wurden eigentlich erst richtig gut, als sie ein anderer, nämlich Franquin, übernommen hatte.
    Okay, sie sind mit seinem Genie auch wieder in der Versenkung verschwunden, was ein Gegenbeispiel sein könnte.

    Das Dumme dabei ist, dass man manchmal einfach fühlt, dass man hier nur wegen des Geldes weitermacht. Dass die Seele dieser (egal welcher) Serie verlorengeht.
    Aber, die Leute wollen das so.
    Wenn deine Lieblingsband plötzlich Volksmusik macht, weil das eigentlich die Musik ist, die sie machen wollen? Du würdest zuerst mal kaufen, dann nie wieder.
    Die Kohle wäre verdient, das Ziel erreicht.
    Und du enttäuscht.

    Und die 3 ?, die sind bei den Kids zumindest der Renner.
    Die wollen mehr, da ist es doch egal, wer die schreibt. Hauptsache spannend.
    avatar
    Floh
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 5149
    Laune : sommerlich
    Ich schreibe :
    Texte : Floh
    Kunst : Floh
    Infos : Floh
    Sonstiges :

    Re: Wenn andere Autoren eine Reihe weiterschreiben ...

    Beitrag von Floh am So 29 Jun 2014, 10:17

    Huhu ^^

    Also ich denke da kommt es wirklich auf die Qualität an. Ich bin ein Riiiiiiesen-Asterix-Fan und hab alle Hefte hier stehen und kenn sie zum größten Teil sogar auswendig. Ich war auf das neue Heft von den beiden anderen Autoren sehr gespannt und dann auch sehr angenehm überrascht. M.M.n. unterscheidet die Qualität sich in diesem Fall um gar nichts; im Gegenteil ist das Heft sogar besser als die letzten paar, die nur von Uderzo gemacht wurden, seit Goscinny gestorben ist.

    Und ich kenne noch einen Fall: Die Millenium-Trilogie von Stieg Larsson, der 2004 verstorben ist, soll ja auch fortgesetzt werden. Da bin ich auch schon gespannt, werde mir aber auf jeden Fall vorher Rezensionen und so durchlesen, bevor ich mir das kaufe ^^

    Auf jeden Fall finde ich, kommt es darauf an, wer die Serie weiterschreibt, wie die neuen Bände sind, etc. Da gibts sicher gute und schlechte "Fälle", will ich mal sagen. ^^

    Liebe Grüße
    Floh
    avatar
    June
    Verwaltet seinen eigenen Stadtteil der Künstler
    Verwaltet seinen eigenen Stadtteil der Künstler

    Beiträge : 55631
    Laune : Nope
    Texte : June
    Kunst : June
    Infos : June
    Sonstiges : Set by Alania (:

    Re: Wenn andere Autoren eine Reihe weiterschreiben ...

    Beitrag von June am So 29 Jun 2014, 19:34

    @ theo: Hm, na ja ... es ist aber schon komisch, wenn die Original-Autorin ihre Charaktere zwischendurch ein paar Jahre älter werden lässt und der neue Autor sie wieder jünger macht ...
    Außerdem beharrt der "Neue" zu sehr darauf, dass es sich um "die berühmten Fünf Freunde" handelt, was Enid Blyton niemals irgendwo geschrieben hat ...
    Es fehlt den neuen Geschichten einfach der Charme des Alten, weil man gerade bei den alten Texten auch noch merkt, dass sie nicht zwingend für die jetzige Generation geschrieben wurden. Das ist alles noch so ein bisschen altmodisch ... das fehlt mir.

    Aber du hast schon Recht, viele echte Fans, egal von was, werden heute wegen des Geldes vor den Kopf gestoßen. Das ist traurig, aber die Wahrheit.

    @ Floh: Und diese Gegenbeispiele gibt es auch, das stimmt (:
    Zu einem großen Teil hängt es wohl davon ab, ob es dem neuen Autor gelingt, die ganzen Facetten des alten einzufangen, die Dinge, die den Leuten an den Geschichten gefallen haben.
    Das ist nicht unbedingt einfach, leider.

    Ganz liebe Grüße,
    Juny

    theo
    Entdecktes Talent
    Entdecktes Talent

    Beiträge : 673
    Texte : theo
    Kunst : theo

    Re: Wenn andere Autoren eine Reihe weiterschreiben ...

    Beitrag von theo am Do 17 Jul 2014, 08:25

    Es fehlt den neuen Geschichten einfach der Charme des Alten, weil man gerade bei den alten Texten auch noch merkt, dass sie nicht zwingend für die jetzige Generation geschrieben wurden.

    Wie alt bist du?
    Surprised)
    Aber, was du ansprichst:
    Das ist wieder ein ganz anderes Kapitel.
    Traurig, dass eine Serie die in den 50igern partout auf den Stil der 20XXer angepasst werden muss.
    Freilich: Die Zielgruppe ist einfach in de 20XXern und manche von denen finden die Originale vielleicht antiquiert und verstaubt.
    Wer von den Kids versteht noch, was eine Telefonzelle ist?
    Das man jemand anbettelt um 20 "Pfennige" (was war das gleich?) zum telefonieren?

    Es gibt wenig Autoren, die zeitlos schreiben können. Deren Geschichten nie verstauben.
    Aber, ich bin ja auch so ein Mensch, der z.B. Neuübersetzungen nicht ausstehen kann, selbst wenn sie angeblich besser sind.
    (so habe ich mal statt "Nennt mich Ismael", "Man nenne mich Ismael” als Anfang von Moby Dick gelesen...)

    Tatsache ist, dass es zwar genial Fan-Fiction auch von Profis geben kann. Leider aber eher selten.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Wenn andere Autoren eine Reihe weiterschreiben ...

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 26 Jun 2017, 15:49