Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    REVOLUTION [Musical]

    Austausch
    avatar
    Jookpub
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 7297
    Ich schreibe : Fräulein Solloman
    Puppenherz
    Texte : Jookpub
    Kunst : Jookpub
    Infos : Jookpub

    REVOLUTION [Musical]

    Beitrag von Jookpub am Fr 22 Aug 2008, 15:44

    [So, ich wollte hier mal das erste Lied meines Musicals REVOLUTION reinstellen, weil ich doch noch recht viel Hilfe bei Songtexten brauchen könnte. Vielleicht hat ja jemand ein paar Tipps für mich auf Lager.]

    [EDIT] Ich werde hier nun noch weitere Szenen reinstellen. Ich lege auch ein Inhaltsverzeichnis an.

    Inhalt:
    Prolog: Er ist fort
    Szene 1: Wo ist Ludwig? / Du wirst es sehn

    ---------------

    PROLOG: Er ist fort


    Sonnenuntergang. Ein Rosengarten vor einem prächtigen Schloss schimmert im Licht der letzten Sonnenstrahlen. Madame Brunner, eine Frau im mittleren Alter, kommt gedankenverloren nach vorne.

    MADAME BRUNNER:
    Rote Rosen
    im letzten Sonnenlicht
    vergehen nun langsam.
    Verlieren ihr Gesicht.
    Sie weinen um ihn,
    er liebte sie sehr.
    Nun ist er fort,
    er sieht sie nicht mehr.

    Die Nacht bricht langsam herein. Madame Brunner geht zur linken Seite der Bühne.

    Er ist fort,
    kommt nicht mehr.
    Er ist fort,
    die Welt ist leer.
    Er ist fort,
    lebt nicht mehr.
    Er ist fort,
    mein Herz wird schwer.

    Langsam tritt Darius, der König des Landes nach vorn – zur rechten Seite der Bühne.

    DARIUS:
    Leise singen
    im weichen Mondschein
    die Rosen das Lied.
    Es ist für immer sein.
    Von Zukunft singt es
    in unserem Land.
    Nun ist er fort,
    es liegt in uns´rer Hand.

    MADAME BRUNNER & DARIUS:
    Er ist fort,
    kommt nicht mehr.
    Er ist fort,
    die Welt ist leer.
    Er ist fort,
    lebt nicht mehr.
    Er ist fort,
    mein Herz wird schwer.


    Die beiden gehen zur Mitte der Bühne, während hinter ihnen ein Sarg von einer zur anderen Seite getragen wird. Etliche Akteure der Geschichte folgen in Trauerkleidung.

    MADAME BRUNNER:
    Noch heute
    seh ich ihn vor mir.
    Sein strahlendes Gesicht.
    Nun ist´s nicht mehr hier.

    DARIUS:
    Für uns ist es schwer,
    die Wahrheit zu seh´n.
    Nun ist er fort,
    die Zeit muss weiter geh´n.

    MADAME BRUNNER, DARIUS & TRAUERGÄSTE:
    Er ist fort,
    kommt nicht mehr.
    Er ist fort,
    die Welt ist leer.
    Er ist fort,
    lebt nicht mehr.
    Er ist fort,
    mein Herz wird schwer.

    MADAME BRUNNER:
    Mein Herz wird schwer...


    Alle außer Madame Brunner gehen ab. Das Licht konzentriert sich auf sie.

    MADAME BRUNNER:
    Vor einem Jahr
    war sein Traum noch wahr
    und ich hab ihn
    das letzte Mal gesehen.
    Nun ist er fort,
    ich kann es nicht verstehen.
    Er ist fort...

    TRAUERGÄSTE: (unsichtbar)
    Er ist fort!
    MADAME BRUNNER: (fast gleichzeitig)
    Er ist fort...
    TRAUERGÄSTE: (unsichtbar)
    Er ist fort!
    MADAME BRUNNER: (fast gleichzeitig)
    Er ist fort...
    MADAME BRUNNER & TRAUERGÄSTE:
    Er ist fort!

    Blackout. Verwandlung.


    Zuletzt von Artistes am So 02 Nov 2008, 12:46 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: REVOLUTION [Musical]

    Beitrag von Pooly am Sa 23 Aug 2008, 11:29

    Liebste Jenny

    das ist sehr beeindruckend. Mich hat dein Song sehr berührt, wenn ich das so sagen darf.
    Leider kenne ich mich nicht sonderlich gut mit Musicals aus. Zumindest hab ich noch nie eins geschrieben. Aber den Text an sich finde ich sehr schön, Lyrisch und stimmig.
    Gefällt mir und ich wüsste gern mehr über diese Geschichte.


    Ich hoffe, es ist okay, wenn ich deinen Text nach "Sonstige Texte" verschiebe ... da es ja ein Ausschnitt aus einem Musical ist und rein reiner Songtext.


    Liebsten Gruß
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Jookpub
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 7297
    Ich schreibe : Fräulein Solloman
    Puppenherz
    Texte : Jookpub
    Kunst : Jookpub
    Infos : Jookpub

    Re: REVOLUTION [Musical]

    Beitrag von Jookpub am Sa 23 Aug 2008, 13:14

    Liebe Marie,

    vielen Dank für deine Rückmeldung. Ja, du hast Recht. Bei "Sonstige Texte" passt es besser hinein. Tut mir Leid, wenn du jetzt Arbeit dadurch hattest.
    Wenn dich die Geschichte interessiert, kann ich gerne bei "Hintergründe" einen Eintrag über das Musical verfassen. Falls du noch andere Szenen aus dem Stück lesen möchtest, kann ich das Thema ja ändern und ein paar Szenen hier reinstellen.

    Liebe Grüße,

    Jenny
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: REVOLUTION [Musical]

    Beitrag von Pooly am Sa 23 Aug 2008, 13:15

    Ach, liebe Jenny! Das ist doch gar kein Problem!
    Dafür bin ich doch hier :)

    Über weitere Szenen und über einen Eintrag in "Hintergründe" würde ich mich echt freuen!
    Das wäre schön!

    Liebsten Gruß
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Jookpub
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 7297
    Ich schreibe : Fräulein Solloman
    Puppenherz
    Texte : Jookpub
    Kunst : Jookpub
    Infos : Jookpub

    Re: REVOLUTION [Musical]

    Beitrag von Jookpub am Sa 23 Aug 2008, 14:05

    ERSTER AKT
    Szene 1


    Ballsaal.
    Deutschland in einem imaginären 19. Jahrhundert. Ein großer Saal mit strahlenden Kronleuchtern. Gäste tanzen, trinken und führen Gespräche. Die Musik wechselt. Richard, der König und einer seiner Söhne, Darius, betreten den Saal.
    Die Gäste verbeugen sich und stecken die Köpfe zusammen, als die beiden Monarchen sich wieder entfernen.


    GAST 1:
    Seine Majestät sieht
    nicht glücklich aus.
    GAST 2: (leicht versetzt)
    Fehlt da nicht wer?
    GAST 3:
    Machen wir das
    Beste draus.
    GAST 2: (leicht versetzt)
    Hört ihr schwer?!
    GAST 1:
    Was wohl mit
    ihm nicht stimmt?
    GAST 2: (leicht versetzt)
    Ein Sohn ist nicht da!
    GAST 4:
    Das Wetter ist´s
    bestimmt.
    GAST 2: (leicht versetzt)
    Die Sache ist doch klar!
    GAST 1,3,4:
    Wie?
    GAST 2:
    Der zweite Sohn ist
    nicht hier!

    Die Gäste sehen sich um.
    GAST 1:
    Unglaublich!
    GÄSTE:
    Lächerlich!
    GAST 2:
    Was hat das zu bedeuten?
    GAST 1:
    Er wirds bald bereuen!
    GAST 3:
    Gab es Streit?
    GAST 4:
    Der Junge geht zu weit!
    GÄSTE:
    Wo ist Ludwig?
    GAST 1:
    Unverschämt!
    GAST 3:
    Noch nicht gezähmt!
    GAST 2:
    Er hat sicher einen Grund!
    GÄSTE:
    Na und?
    GAST 4:
    Unerzogenes Kind!

    Die Musik bricht plötzlich ab. Madame Brunner betritt den Saal.

    MADAME BRUNNER:
    Will frei sein
    wie der Wind.

    Richard und Darius kommen auf Madame Brunner zu.
    RICHARD: Madame Brunner, wo ist Ludwig?
    MADAME BRUNNER: Ich...ich weiß es leider nicht, Euer Majestät. Er ist schon den gesamten Tag nicht aufzufinden.
    RICHARD: Dann suchen Sie weiter! Er kann ja nicht vom Erdboden verschluckt worden sein!
    MADAME BRUNNER: Jawohl, Eurer Majestät.
    Sie verbeugt sich und geht rasch ab.
    RICHARD:
    Unverzeihlich!
    DARIUS:
    Nimm es nicht zu schwer.
    RICHARD:
    Ich ärgere mich nicht mehr.
    DARIUS:
    Was willst du damit sagen?
    RICHARD:
    Er soll seine Strafe haben!
    RICHARD & DARIUS:
    Wo ist Ludwig?
    DARIUS:
    Lass ihm Zeit.
    RICHARD:
    Er geht schon viel zu weit!
    DARIUS:
    Er bessert sich.
    RICHARD:
    Es ist wirklich ärgerlich!
    DARIUS:
    Ich frag mich bloß...
    RICHARD & DARIUS:
    Wo ist Ludwig?
    Was sind seine Gründe?
    Wo liegt der Sinn?
    Ist das alles hier
    nur der Beginn?

    RICHARD: Ich hoffe, dass dein Bruder endlich einmal zur Vernunft kommt.
    Richard geht ab.
    DARIUS: Ja, das hoffe ich auch...
    Ich glaubte doch immer
    ich kenn dich gut.
    Jetzt glaub ich´s nimmer,
    und verlier den Mut
    Vater gibt dich bald auf.
    Und auch wenn ich zu dir steh,
    Schicksal nimmt immer seinen Lauf.
    Du wirst es sehn...
    Wenn ich doch sage,
    es wird alles gut,
    stell ich mir die Frage:
    Woher nehm ich den Mut?
    Ich geb niemals auf.
    Will mit Zuversicht zu dir stehn.
    Doch das Schicksal nimmt seinen Lauf.
    Du wirst es sehn.
    Vertrau mir doch an,
    was dich so plagt.
    Will helfen dir dann,
    so wie ich´s immer sagt.
    Hab immer geschworen,
    zu dir zu stehn.
    Will halten mich dran.
    Du wirst es sehn.
    Schon bald sehn...

    Es wird dunkel. Szenenwechsel.


    Zuletzt von Artistes am So 02 Nov 2008, 12:45 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: REVOLUTION [Musical]

    Beitrag von Pooly am So 24 Aug 2008, 09:57

    Liebe Jenny

    eine schöne Fortsetzung ist das.
    Man mrkt richtig, wie du Spaß daran hast (oder hattest) dieses Stück zu schreiben und ich finde auch, dass du deine Sache gut machst.
    Wie gesagt kenne ich mich jetzt nicht ganz so mit dem Schreiben von Musicals aus.
    Aber ich würde echt gern wissen, wie es weitergeht!


    Liebsten Gruß
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Dawn
    Oberhaupt der Gilde der schönen Künste
    Oberhaupt der Gilde der schönen Künste

    Beiträge : 28524
    Ich schreibe : nein ich versuche mit Worten zu zaubern
    Texte : Dawn
    Kunst : Dawn
    Infos : Dawn

    Re: REVOLUTION [Musical]

    Beitrag von Dawn am Mi 27 Aug 2008, 08:28

    Hey Jenny,
    ein Musical ist wirklich mal was anderes. Kenne mich auch nicht so sehr damit aus, aber du schreibst sehr gut und passend für ein Musical. Wenn man sich da noch Gesang vorstellt.
    Klasse.

    Lg, Alex
    avatar
    Lea
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 7437
    Ich schreibe : Speedwriting, Partnerprojekte, Gedichte und Kurzgeschichten. (:
    Texte : Lea
    Kunst : Lea
    Sonstiges : Die Welt ändert sich. Zeiten kommen und gehen. Doch der Mensch bleibt immer gleich.

    Re: REVOLUTION [Musical]

    Beitrag von Lea am Mi 27 Aug 2008, 13:02

    bei deinem ersten Text
    war sein Traum noch war
    Irre ich mich, oder ist das ein "war" zu viel?^^

    bei deinem zweiten Text
    DARIUS:
    Er besser sich.
    bessert sich

    Vater gibt dich bald auf.
    Also entweder heißt es
    Vater gibt sich bald auf.
    oder
    Vater, gib dich bald auf. (wobei das unlogisch ist^^)

    Mir haben deine zwei Texte gefallen..:) Du hast die Stimmung gut rübergebracht.. :yes!:
    avatar
    Lynn
    Darf Tinte auswechseln
    Darf Tinte auswechseln

    Beiträge : 383
    Texte : Lynn
    Kunst : Lynn

    Re: REVOLUTION [Musical]

    Beitrag von Lynn am Fr 12 Jun 2009, 13:37

    Ich war neugierig und habe mich dann auch auf die Suche nach deinem Musical gemacht und : gefunden! Very Happy Freue mich!

    Seit einigen Jahren habe ich eine Schwäche für Musicals und Theater, wenngleich ich auch noch nie eines gelesen habe. Daher war das auch für mich Neuland.

    Aber: wow!
    Irgendwie... schwer zu sagen. Ich hatte sofort das Bild vor Augen und hörte regelrecht die Musik - obwohl sich die wahrscheinlich jeder anders vorstellt. Vor allem der Anfangstext hat mich bewegt und bei der Vorstellung, dies auf einer Bühne zu sehen, habe ich richtig Gänsehaut bekommen.

    Ich würde mich sehr sehr über mehr freuen. Es ist einfach nur umwerfend Very Happy
    avatar
    Jookpub
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 7297
    Ich schreibe : Fräulein Solloman
    Puppenherz
    Texte : Jookpub
    Kunst : Jookpub
    Infos : Jookpub

    Re: REVOLUTION [Musical]

    Beitrag von Jookpub am Fr 12 Jun 2009, 20:27

    *schäm* Ich hab ewig nix mehr gepostet...
    Aber ich hab in letzter Zeit auch nur Liedtexte geschrieben und keine ganze Szene. Aber ich kann ja kurz erklären, was vor dem Lied passiert... ^^"
    Übrigens vielen Dank für euer Feedback!

    So, bei der nächsten Szene fehlt dann schon zwischendrin der Dialog, den ich noch bearbeiten muss.




    [Darius findet seinen Bruder Ludwig und erklärt ihm, dass er sich auch um seine Pflichten kümmern muss.]

    ERSTER AKT
    Szene 2a


    Rosengarten.
    Ludwig, junger Mann Anfang zwanzig sitzt auf einer kleinen Bank und liest in einem dicken Buch. Er schließt es nach einiger Zeit und lässt seinen Blick schweifen.


    LUDWIG:
    Wie oft wünsch ich mir
    frei zu sein.
    Alles lass ich hinter mir,
    alle Sorgen werden klein.
    Doch ich wär allein...
    Wie oft wünsch ich mir
    glücklich zu sein.
    Frei von Schmerz und Pein,
    ja, endlich frei.
    doch ich wär allein...

    Entfernt hört man Darius rufen.

    DARIUS STIMME: Ludwig? Bist du hier?

    LUDWIG: (reagiert nicht)
    Wie oft wünsch ich mir
    frei zu sein.
    Alles lass´ ich hinter mir,
    alle Sorgen werden klein.
    Doch ich wär allein...
    Doch ich wär allein...
    DARIUS: (fast gleichzeitig)
    Du bist nicht allein..
    [...]

    LUDWIG:
    Wie oft wünsch ich mir
    frei zu sein.
    Alles lass ich hinter mir,
    alle Sorgen werden klein.
    Doch ich wär allein...
    DARIUS (gleichzeitig):
    Vertraue mir.
    Sieh es ein.
    Glaube mir.
    Sag nicht „nein“.
    Du bist nicht allein.
    LUDWIG & DARIUS:
    Wie oft hoffe ich
    du könntest mich verstehen.
    Wann begreifst du es?
    Wie viel Zeit muss noch vergehen?
    [...]

    LUDWIG:
    Wie oft hoffe ich
    du könntest mich verstehen.
    Wann begreifst du es?
    Wie viel Zeit muss noch vergehen?
    DARIUS (gleichzeitig):
    Hör auf mich.
    Kannst du es sehen?
    Wann begreifst du es?
    Zeit wird schnell vergehen.
    LUDWIG:
    Lass mir mein Leben.
    Lass mir meine Freiheit.
    Lass mir mein Leben.
    Lass mir meine Freiheit.
    DARIUS (gleichzeitig):
    Hör auf mich.
    Kannst du es nicht sehen?
    Wann begreifst du es?
    Zeit wird schnell vergehen.
    LUDWIG & DARIUS:
    Wie oft hoffe ich
    du könntest mich verstehen.
    Wann begreifst du es?
    Wie viel Zeit muss noch vergehen?
    LUDWIG:
    Verstehe mich...
    DARIUS: (leicht versetzt)
    Zeit wird schnell vergehen...
    LUDWIG:
    Verstehe mich...
    DARIUS: (leicht versetzt)
    Zeit wird schnell vergehen...
    LUDWIG:
    Verstehe mich.
    DARIUS (gleichzeitig):
    Hör auf mich.

    Es wird dunkel. Das Licht konzentriert sich auf eine andere Stelle der Bühne.

    Gesponserte Inhalte

    Re: REVOLUTION [Musical]

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 21 Okt 2017, 17:58