Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Habt ihr Ansprüche an eurer Mitspieler?

    Teilen
    avatar
    June
    Verwaltet seinen eigenen Stadtteil der Künstler
    Verwaltet seinen eigenen Stadtteil der Künstler

    Beiträge : 55631
    Laune : Nope
    Texte : June
    Kunst : June
    Infos : June
    Sonstiges : Set by Alania (:

    Habt ihr Ansprüche an eurer Mitspieler?

    Beitrag von June am Sa 29 Jun 2013, 23:43

    Hallöchen :)

    Ich habe mir eben ein bisschen Gedanken darum gemacht, also wollte ich euch das einmal fragen.

    Wenn ihr ein neues RPG beginnt, gibt es da Dinge, die ihr bei euren Mitspielern nur ungern sehen würdet? Oder andere Dinge, die sie zwingend erfüllen sollten?
    Gibt es denn auch Dinge, die ihr nicht gut findet, aber akzeptieren könntet, wenn sie durch etwas anderes (zum Beispiel einen besonders lustigen Charakter) kompensiert werden? ^^

    Ich bin auf eure Antworten gespannt!

    Ganz liebe Grüße,
    Juny
    avatar
    Gast
    Gast

    Re: Habt ihr Ansprüche an eurer Mitspieler?

    Beitrag von Gast am Mo 15 Jul 2013, 18:03

    Hey (:

    Was für mich persönlich bei einem Mitspieler immer vorhanden sein muss, ist erst einmal eine anständige Rechtschreibung und Grammatik.
    Zudem sehe ich auch eine gewisse Selbstständigkeit immer ganz gern, wenn es also nicht immer heißt 'Was soll denn jetzt passieren?' und 'Wäre das okay?' Genau diese spontanen Aktionen sind ja gerade das, was die Spannung erhält.

    Was auch ganz und gar nicht geht, ist, wenn der Spieler von dem Thema zu wenig Ahnung hat. Wenn man zum Beispiel etwas im Mittelalter spielt, sollte derjenige wissen, dass es keine Jeanshosen gibt - was ich neulich erst hatte.

    Ernsthaftigkeit, Logik, Hintergrundwissen und Spontanität sind mir jedenfalls wichtig. Das Gegenteil von diesen Dingen gefällt mir demnach nicht, und unter diesen Umständen spiele ich auch sehr ungerne.

    LG
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Habt ihr Ansprüche an eurer Mitspieler?

    Beitrag von Pooly am Mo 22 Jul 2013, 19:41

    Hey June,

    was für ein interessantes Thema. Ich nehme an, dass es sich wohl je danach entscheidet, wie die Menschen RPG spielen und was sie für generelle Voraussetzungen an das Spiel stellen. Ich denke, dass ich da sehr leicht zufriedenzustellen bin. Natürlich ist es schön, wenn jemand korrekte Grammatik beherrscht, aber das hielte mich nie davon ab, zu sagen, ich will mit niemandem spielen, der LRS hat. Wenn die Mitspieler andererseits nur keine Lust haben, ist das auch nicht schön - klar sollte man sich dahingehend schon anstrengen, aber man muss es zumindest in einem RPG mit mir auch nicht übertreiben. Jeder macht mal Fehlerchen.
    Ich habe generell auch keine großen Ansprüche was beispielsweise den Stil angeht. Oder die zeitliche Verfügbarkeit des Partners, weil ich weiß, dass ich ja auch manchmal ewig zum antworten brauche.

    Es ist mir immer ganz lieb, mit jemandem zu spielen, der das Geschehen auch mal in die Hand nimmt und sich nicht nur inhaltlich dranhängt, sodass wir beide zusammen entscheiden können, was passieren soll. Aber wenn jemand kein großes Planungstalent ist oder auch Angst davor hat, eigene Ideen einzubringen, hätte ich auch kein Problem damit "die Führung" zu übernehmen.

    Generell habe ich also keine großen Ansprüche. Für mich sind RPGs vor allem zum Spaß da, zum kreativen und schöpferischen Zeitvertreib, praktisch. Ich denke, da würden übersteigerte Ansprüche an den Mitspieler vielleicht auch einfach ein wenig von der Lockerheit und Freude nehmen, die ein RPG für mich persönlich besitzen muss.

    Wie schaut es denn bei dir aus?

    Viele liebe Grüße,
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    June
    Verwaltet seinen eigenen Stadtteil der Künstler
    Verwaltet seinen eigenen Stadtteil der Künstler

    Beiträge : 55631
    Laune : Nope
    Texte : June
    Kunst : June
    Infos : June
    Sonstiges : Set by Alania (:

    Re: Habt ihr Ansprüche an eurer Mitspieler?

    Beitrag von June am Mo 22 Jul 2013, 20:06

    Hallo, ihr beiden :)

    Das sind interessante Antworten, denen ich mich teilweise auch anschließen kann :)

    Zum einen finde ich korrekte Rechtschreibung und Grammatik auch wichtig. Über kleinere Fehler schaue ich gern mal hinweg, oder ich kommentiere sie, wenn sie wirklich lustig sind (ich hoffe aber immer, dass die Kommentare nicht böse rüberkommen oder so, meist fand ich es einfach nur lustig ^^"). Aber wenn ich wirklich gar nichts mehr entziffern kann, frage ich mich auch, wofür das eigentlich gut ist.

    Auf der anderen Seite freue ich mich aber auch sehr über Interesse und regelmäßige Antworten. Es muss nicht zwingend einmal die Woche sein, aber wenn man zwischendurch das Gefühl bekommt, es ginge eh niemals weiter, dann demotiviert mich das auch ein bisschen. Irgendwann ist man halt auch einfach aus der Story raus, das passiert.

    Ganz wichtig ist mir auch Ehrlichkeit. Wenn man sich nicht ehrlich miteinander unterhalten kann, auch wenn es mal um unschöne Dinge geht, dann komme ich mir wie ein Monster vor, das man lieber nicht wecken würde. Also, hier mal für alle: Wenn ihr mit mir spielt und euch irgendetwas stört, ruhig ansprechen. Vielleicht ärgere ich mich im ersten Moment darüber, aber so kann ich eher etwas daran ändern, als wenn ich nichts davon weiß :)

    Im Lauf der Zeit hat sich auch ein bisschen der Anspruch an mich selbst verändert. Klar, ich bin nicht zum Hard-Core-Spieler geworden, der mal eben 5 A4-Seiten in einem Post schreibt, aber ich möchte versuchen, meine Posts eben zu verlängern, damit sie qualitativ besser werden. Das geht bei manchen, älteren RPGs nicht so schnell, weil ich da einfach noch in den kurzen und eher knappen Posts drin bin, aber ich versuche, es Schritt für Schritt zu ändern ^-^
    Im Gegenzug darf ich sicherlich von meinen Mitspielern ähnliche Absichten erwarten, aber ich glaube, dass das ganz von allein kommt. Und zwischendurch mal ein kurzer Post wäre mir auch egal. Man kann ja nicht immer viel schreiben ^-^

    Joa, das war jetzt vielleicht ein bisschen viel, aber eine Sache kommt noch: Verständnis. Das ist auch ganz wichtig und daran hat es mir früher selbst viel und häufig gemangelt. Es ist ganz wichtig, dass meine Mitspieler verstehen, dass ein RPG niemals mein ganzes Leben sein kann und das Real-Life eben doch immer vor geht :)

    Ganz liebe Grüße,
    Juny
    avatar
    Skadi
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 11066
    Laune : Ich bin hier, du bist hier, Schnabeltier
    Kunst : Skadi
    Sonstiges :

    Re: Habt ihr Ansprüche an eurer Mitspieler?

    Beitrag von Skadi am Mo 22 Jul 2013, 20:28

    Ich würde mich in Sachen Mitspieler als recht Anspruchsvoll bezeichnen, glaube ich Very Happy    Das soll jetzt nicht heißen, dass man mir mega epische Beiträge liefern muss oder sowas, aber wenn ich mir vor Augen halte, was ich so erwarte, ist die Liste doch ziemlich lang. Zu lang um irgendetwas anderes von mir behaupten zu können ^^

    An erster Stelle ist da natürlich auch bei mir die bereits genannte Rechtschreibung und Grammatik. Es muss nicht perfekt sein - das kann glaube eh niemand von sich behaupten - aber zumindest verständlich und lesbar.
    Außerdem sollte ein gewisser Input vom jeweiligen Mitspieler kommen. Er sollte genau so seinen Teil zur Story beitragen wie alle anderen und auch mal Eigeninitiative zeigen. Schreiber die sich einfach nur mitzerren lassen und (im schlimmsten Fall) immer nur Wiederholungen aus der Sicht ihres eigenen Chars schreiben, finde ich furchtbar lästig und anstrengend :/ Deswegen ist das bei den beiden RPGs, in denen ich Admin bin, sogar in den Regeln festgehalten. Wir sind da so radikal, dass wir solche inhaltslosen Beiträge kommentarlos löschen.

    Lekysha schrieb:Was auch ganz und gar nicht geht, ist, wenn der Spieler von dem Thema zu wenig Ahnung hat. Wenn man zum Beispiel etwas im Mittelalter spielt, sollte derjenige wissen, dass es keine Jeanshosen gibt - was ich neulich erst hatte.
    Auch dieser Punkt ist für mich einfach unabdingbar. Ich habe kein Problem damit, wenn man (um beim Beispiel zu bleiben) die einzelnen Abschnitte der großen Zeitspanne Mittelalter untereinander vermischt; das mache ich selbst auch. Aber wirklich unlogische Dinge, die die ganze Szene unauthentisch wirken lassen, sind ein absoluts No-Go.

    Um beim Stichwort authentisch zu bleiben: Eine der größten Anforderungen, die ich an meine Mitspieler stelle, ist wohl dass sie ausgeglichen und fair spielen Very Happy Ich habe nichts gegen Chars, die mächtige Fähigkeiten haben. Aber dann sollte sich diese Macht in irgendeiner anderen Form durch die Figur selbst relativieren (zB durch eine friedliche Persönlichkeit). Zum Thema Fairness zählt für mich auch, dass der Schreiber hinter dem Char sich nicht bei jeder Gelegenheit in den Mittelpunkt drängelt oder den allerrettenden Helden spielt, sondern auch anderen eine Chance lässt, die Geschichte mitzugestalten und Mal im Rampenlicht zu stehen. Hierzu könnte ich auch eine Geschichte erzählen...

    Es ist mir außerdem sehr wichtig, dass sich sowohl Mitspieler als auch Char integriert bzw. auch integrieren lässt. Es gibt ja immer mal Leute, die auf die Idee kommen einen ultrabösen, knallharten und jeden anderen verachtenden Char zu erstellen, aber dabei nicht bedenken, dass sich diese Figuren auch irgendwie in die Gruppe integrieren lassen müssen. Ganz ehrlich? Wenn mir jemand mit einem solchen Charakter kommt und so gar keine Möglichkeit zur Integration lässt, hebe ich schon sehr früh die Hände und sage "Pech gehabt, dann musst du eben allein spielen."

    Welche Ansprüche stelle ich mir noch? Very Happy Also auf jeden Fall, dass regelmäßig gepostet wird. Das muss jetzt nicht mehrmals die Woche sein, aber es ist nicht schön, wochenlang auf eine Reaktion warten zu müssen. Außerdem sollte der Mitspieler umgänglich sein. Man muss ja nicht gleich Freunde werden, aber zumindest im Diskussionsfall vernüftig miteinander umgehen und Zugeständnisse machen können.

    Achja, und zum Schluss: Ich erwarte natürlich eine gewisse Kreativität, das dürfte selbstverständlich sein :DBesonders im Hinblick auf den Rollenspielcharakter. Solange es kein Spin-off-RPG oder sowas in der Art ist, erwarte ich einfach so viel Kreativität, sich etwas eigenes auszudenken und nicht bereits existierenden Figuren zu nehmen und diese als eigenen Char auszugeben (Wobei es  natürlich völlig ok ist, sich inspirieren zu lassen). Zum Beibspiel haben wir in einem RPG einen Char, der so aussieht wie der Protagonist aus Assasins Creed III, die selben Waffen und Fähigkeiten sowie Persönlichkeit besitzt. Zumindest der Vorname wurde geändert.... aus Connor wurde Colin...
    avatar
    Floh
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 5149
    Laune : sommerlich
    Ich schreibe :
    Texte : Floh
    Kunst : Floh
    Infos : Floh
    Sonstiges :

    Re: Habt ihr Ansprüche an eurer Mitspieler?

    Beitrag von Floh am Mo 22 Jul 2013, 20:54

    Also ich bin ja noch nicht so lang in der Spielerszene drin, also kann ich auch noch nicht so viel erzählen, aber ich glaube, ein paar Ansprüche hat jeder ^^

    Also bei mir auch auf jeden Fall ein gewisses Maß an Grammatik und Interpunktion. Wenn hin und wieder mal ein paar Rechtschreibfehler drin sind, stört mich das auch nicht, es muss nur verständlich sein. Und wenn mal ein Komma oder ein Anführungszeichen fehlt, was solls, auch nicht weiter schlimm.

    Dann - was ihr auch schon angesprochen habt - Authentizität. Wenn man in einer Fantasywelt ohne jede Technik spielt, kann nicht auf einmal jemand eine Pistole oder einen Raketenwerfer in der Hand haben!

    Ja, sonst kann ich noch nicht viel sagen, weil ich ja noch nicht so lang dabei bin ^^

    Liebe Grüße
    Floh
    avatar
    Wataru
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1281
    Texte : Wataru
    Kunst : Wataru

    Re: Habt ihr Ansprüche an eurer Mitspieler?

    Beitrag von Wataru am Di 23 Jul 2013, 12:09

    Hmm, die Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten.

    Grammatik und Interpunktion sind für mich eigentlich gar nicht so wichtig. Es sollte natürlich schon möglich sein, in einem Satz einen Sinn zu erkennen, aber ich habe nun schon einige male mit Leuten geschrieben die Legasthenie haben und bisher hat das dennoch sehr viel Spaß gemacht.

    Ein Punkt ist natürlich die Disziplin, die gehört bei einem Foren-RPG (das meinst du doch vermutlich oder June ?) nämlich unbedingt dazu. Ich empfinde es bspw. als unhöflich wenn ich, unangekündigt, mehrere Tage auf einen Post warten muss oder wenn ich mit einem Einzeiler abgespeist werde, der die Handlung, oder die Interaktion von Figuren, Null vorantreibt.

    Ich schätze letztlich ist das wichtigste, dass man seinen Mitspielern vertraut. Die meisten neigen auch gar nicht so sehr zu den aufgeblasenen "Ich bin immer und überall wichtig und kann eigentlich alles" Figuren sondern eigentlich eher das Gegenteil.

    Vielleicht hatte ich bisher aber auch einfach nur sehr viel Glück mit meinen Mitspielern Very Happy
    avatar
    Jadelyn
    Administrator

    Beiträge : 13359
    Laune : Ehren-Schleswigholsteinerin \o/
    Ich schreibe : zurzeit hauptsächlich Kurzgeschichten und an meinem Spaßprojekt
    Texte : Jadelyn
    Kunst : Jadelyn
    Infos : Jadelyn
    Sonstiges : "Wenn du denkst, du denkst, dann denkst du nur, du denkst; denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken." Very Happy

    Re: Habt ihr Ansprüche an eurer Mitspieler?

    Beitrag von Jadelyn am So 01 Feb 2015, 09:20

    Einigen der genannten Punkte stimme ich ebenfalls zu.
    Akzeptable Rechtschreibung (natürlich sind einzelne Fehler in Ordnung, aber wenn jeder Satz mehr falsche als richtige Wörter hat, stört das schon das Feeling), eigene Ideen, Zuverlässigkeit (im Sinne von regelmäßig posten und bescheid sagen, wenn es länger nicht geht).
    Und die Harmonie zwischen den Spielern muss stimmen, sonst wird auch das Spiel über kurz oder lang zäh. Das ist natürlich etwas, das sich nur übers ausprobieren herausfinden lässt. *g* Es muss einfach passen, natürlich lässt man sich gegenseitig auch mal mitziehen, aber es sollte eben niemand ständig in dieser Rolle verharren.


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    ~ Amor, Lux, Veritas - sic itur ad a[s]tra ~

    «Alles, was es brauchte, um die Welt in einen Krieg zwischen Menschen und Übernatürlichen zu stoßen, waren ein Psychopath, der bereit war, unglaubliche Opfer zu bringen, und ein relativ talentierter Politiker.»
    avatar
    Imaginary
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 17526
    Laune : and we'll love & we'll hate & we'll die - all to no avail.
    Texte : Imaginary
    Kunst : Imaginary
    Infos : Imaginary
    Sonstiges : Nordlicht.

    Re: Habt ihr Ansprüche an eurer Mitspieler?

    Beitrag von Imaginary am So 22 März 2015, 10:03

    Interessantes Thema ... ich fürchte, dass ich relativ anspruchsvoll bin xD Das heißt nicht, dass man es mir nicht recht machen kann und ich sehe über viele Dinge auch hinweg, aber so generell stelle ich schon recht viele Ansprüche an meine Mitspieler, finde ich ...

    @Skadi schrieb:Um beim Stichwort authentisch zu bleiben: Eine der größten Anforderungen, die ich an meine Mitspieler stelle, ist wohl dass sie ausgeglichen und fair spielen Very Happy Ich habe nichts gegen Chars, die mächtige Fähigkeiten haben. Aber dann sollte sich diese Macht in irgendeiner anderen Form durch die Figur selbst relativieren (zB durch eine friedliche Persönlichkeit). Zum Thema Fairness zählt für mich auch, dass der Schreiber hinter dem Char sich nicht bei jeder Gelegenheit in den Mittelpunkt drängelt oder den allerrettenden Helden spielt, sondern auch anderen eine Chance lässt, die Geschichte mitzugestalten und Mal im Rampenlicht zu stehen. Hierzu könnte ich auch eine Geschichte erzählen...


    Das sehe ich genauso. In dem RPG, in dem ich Admin bin, achte ich da auch ganz besonders stark drauf. Meine Mitadmina und ich, wir sind wirklich EXTREM liberal, was Fähigkeiten angeht. Extrem. Ich habe zum Beispiel selbst einen extrem mächtigen Charakter und ich verbiete meinen Mitspielern nichts, was wir mir selbst erlaubt haben. ABER es muss ins Gesamtbild passen. Der Charakter muss dann eben so gestaltet sein, dass er nicht durch die Gegend zieht und jeden Mitspieler umnietet. Die Fähigkeiten, die mein mächtigster Charakter hat, hätte ich einem anderen Charakter von mir zum Beispiel niemals gegeben, weil das absolut unverantwortlich gewesen wäre. Und das ist mir dann eben auch bei meinen Mitspielern wichtig: Mächtige Charaktere, ja, gerne, aber es muss dann eben im Spiel auch funktionieren können.

    Aber auch ansonsten kann ich mich Anke eigentlich in allen Punkten anschließen, denn all das sind Dinge, die mir auch wichtig sind. Gut, ich lehne hier und da auch mal Charaktere an bestehende Charaktere an. Das mache ich dann allerdings nicht aus mangelnder Kreativität, sondern weil ich den Charakter (ich spiele nunmal auch Fandom-Charaktere) unheimlich gerne spielen möchte, aber kein passendes Rollenspiel für ihn habe. Also muss ich ihn dann eben etwas umschreiben und anpassen. Dabei ist es mir aber sehr wichtig, dass immer noch ein großer Eigenanteil dabei ist. Ich übernehme dann eher gewisse Aspekte des ursprünglichen Charakters und stricke eben meine völlig eigene Geschichte drumherum, denn in einem Nicht-Fandom-Board letztlich einen Charakter völlig zu übernehmen und ihn ins Universum zu pressen, finde ich dann auch eher lästig. Und so halte ich es auch bei anderen. Inspiration ist okay, zu gewissen Teilen dürfen die meinetwegen auch bestimmte Dinge übernehmen, aber ich erwarte schon einen sehr klar erkennbaren Eigenanteil.

    Ansonsten ... ja, Rechtschreibung, Grammatik etc. sind mir auch sehr wichtig und auch dass man mir etwas gibt, womit ich arbeiten kann. Es stört mich nicht, die Geschichte selbst (mit) voran zu treiben, aber ich kann es nicht leiden, wenn meine Mitspieler dann wirklich ausschließlich passiv reagieren.

    Und was mir EXTREM wichtig ist und auch einfach total abgeht, wenn es nicht hinhaut, ist Logik. Und es ist mir außerdem verdammt wichtig, dass Charaktere anständig recherchiert sind. Ich habe nichts gegen dramatische und/oder ungewöhnliche Charakterkonzepte. Sehr alte Vampire/Dämonen, psychische Krankheiten, was-weiß-ich, alles okay für mich. Spiele ich alles selbst. Aber das sollte bitte schön dann auch einigermaßen anständig recherchiert sein. Mir fällt das oft eben bei psychischen Krankheiten zum Beispiel auf, besonders beliebt z. B. Schizophrenie vs. gespaltene Persönlichkeit. Weil der Volksmund das zusammen wirft/verwechselt und RPGler teilweise keine Lust haben, anständig zu recherchieren, versuchen sie dann schonmal, einem Schizophrenie als gespaltene Persönlichkeit zu verkaufen. Nope. Geht gar nicht. Ich sollte doch bitte wenigstens auch grob wissen, was ich da spielen will (gilt für Autoren btw natürlich ebenso sehr wie für Rollenspieler, Recherche ist halt wichtig).
    Auch historischen Nonsens finde ich furchtbar. Nun spiele ich in keinem Mittelalter-RPG bzw. mittelalterlich angehauchten RPG, aber das mit der Jeans ist ein gutes Beispiel. Mir fällt es dann oft in den Steckbriefen/der Vorgeschichte des Charakters auf, z. B. eben bei sehr alten Vampiren/Dämonen etc. Besonders krass finde ich es immer, wenn mir jemand zu verkaufen versucht, dass irgendwann im Mittelalter irgendwelche Menschen eingeweiht gewesen sind, dass sie es mit übernatürlichen Wesen zu tun haben und für jeden war das völlig normal. Ich denke mir dann jedes Mal "wtf, das würde doch sogar heute noch Panik auslösen und vor 400 Jahren waren die Leute doch noch viel weniger liberal"  Very Happy Und ähnliche Dinge stören mich gewaltig. Passende Namensgebung gehört auch dazu. Manche Länder haben einfach recht strenge Vorgaben, was die Namensgebung angeht (Island zum Beispiel ist da extrem strikt). Wenn solche Kleinigkeiten nicht hinhauen, stört mich das extrem, das gibt mir einfach immer ein bisschen das Gefühl, dass ein Charakter etwas lieblos hingeklatscht wurde, weil die Person dahinter sich nicht mal die Mühe gemacht hat, zu recherchieren. Ich erwarte ja von niemandem, dass man so einen Aufwand betreibt wie ich selbst es teilweise tue (gibt wahrscheinlich kaum was, was ich nicht für ein Charakterkonzept tun würde *hust*), aber ein bisschen Liebe zum Detail sollte doch bitte schon dabei sein ...
    Und ja ... Unlogik eben auch. Ich hatte mal eine Mitspielerin, die geschrieben hat, dass ihr Charakter die Finger aufeinander presst bis es blutet. Äh ... ja. Nein.  Very Happy

    Solche Dinge sind mir sehr wichtig, auch z. B. dass regelmäßig geantwortet wird. Ich mag es gar nicht, wenn ich wochenlang auf eine Antwort warten muss. Bzw. stört mich das noch nicht mal so sehr, wenn ich zumindest Bescheid weiß, aber wenn ich fünf Wochen auf einen Post warten muss und nicht weiß, was Sache ist, bin ich irgendwann ziemlich genervt und verliere dann auch die Lust.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Habt ihr Ansprüche an eurer Mitspieler?

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 16 Dez 2017, 19:34