Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Star Trek - Into Darkness

    Austausch
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Star Trek - Into Darkness

    Beitrag von Pooly am So 26 Mai 2013, 20:35

    S T A R - T R E K
    INTO DARKNESS



    I N H A L T
    Als Captain Kirk und die Besatzung der Enterprise auf die Erde zurückgerufen werden, finden sie ihre Heimat und die Sternenflotte in Trümmern wieder – zerstört von einer feindlichen Macht aus ihren eigenen Reihen. Für Kirk beginnt nicht nur die Jagd nach einem dunklen, verräterischen Gegenspieler, sondern auch ein persönlicher Rachefeldzug in einer Welt, die sich im Ausnahmezustand befindet. Dabei werden er und seine Mannschaft zu Schachfiguren in einem perfiden Spiel über Leben und Tod: Liebe wird auf die Probe gestellt, Freundschaften werden auseinandergerissen und Opfer müssen erbracht werden für die einzige Familie, die Kirk noch bleibt: seine Crew.

    B E S E T Z U N G
    Chris Pine (James T. Kirk), Zachary Quinto (Spock), Karl Urban (Lenard McCoy), Simon Pegg (Montgomery Scott), Zoe Saldana (Nyota Uhura), Anton Yelchin (Pavel Chekov), John Cho (Hikaru Sulu), Benedict Cumberbatch (John Harrison/Khan), Alice Eve (Carol Marcus), Peter Weller (Admiral Marcus), Bruce Greenwood (Christopher Pike), Leonard Nimoy (Prime Spock), Heather Langenkamp, Nazneen Contractor, Joseph Gatt, Christopher Doohan

    Drehbuch: Robert Orci, Alex Kurtzman, Damon Lindelof
    Musik: Michael Giacchino
    Regie: J.J. Abrams



    M E I N U N G
    Ich fand den Film wirklich großartig. Um das gleich am Anfang festzustellen. So großartig, dass ich ihn mir nächste Woche direkt noch einmal im Kino ansehen werde. Ich bin einer der Fans, der schon in den Wochen vor dem Kinostart immer alle möglichen News gestalkt hatte, denn gerade um die Person des John Harrison gab es im Vorfeld einige Spekulationen und die Gerüchteküche brodelte. Das alles hat natürlich auch dazu geführt, dass ich sehr sehr hohe Erwartungen an den Film hatte. Und ich kann sagen: Sie wurden erfüllt.

    Schon der der rasante Anfang ist bild- und actionreich. Allein in diesen ersten Minuten den Films werden die verschiedenen Charaktere innerhalb der Crew der Enterprise so gut gezeichnet, dass es auch Menschen, die noch keinen Star Trek Film vorher gesehen haben, leicht fallen sollte, einzusteigen. Da haben wir Spock, der sich immer an die Regeln hält, selbst wenn es seinen eigenen Tod bedeuten sollte, Kirk, der sehr leidenschaftlich ist, dem Regeln egal sind und der alles tun würde, um seine Freunde zu retten und so weiter. Das erspart dem Film gleich zu Beginn viele Erklärungen und man steigt direkt flüssig in die Handlung ein.

    Doch die lockeren und spannenden Abenteuer von Krik und Co nehmen ein jähes Ende, als John Harrison auf den Plan tritt und die Sternenflotte terrorisiert. Mit einem Anschlag auf das Hauptquartier und dem darauffolgenden Rachefeldzug von Kirk beginnen die Grenzen von Gut und Böse zu verschwimmen. Wem kann man noch vertrauen, wer steht auf wessen Seite und welche Motive treiben die verschiedenen Antagonisten an? Dieses Spiel - dieses Hin und Her - hat mir sehr gut gefallen, wobei vor allem Benedict Cumberbatch als Harrison mich überzeugt hat. Er spielt sowohl die Rolle der skrupellosen Kampfmaschine, als auch die des umsorgten Captains unglaublich gut und nachvollziehbar. Das macht ihn in meinen Augen auch auf vielen Ebenen besser als Nero - den Bösewicht des letzten Films, der leider etwas blass geraten war.

    So bleibt es bis zum letzten Moment hochspannend und bietet auch auf emotionaler Ebene sehr viel. Wunderbar eingebaut fand ich persönlich auch die Überschneidungen mit den alten Filmen - wie zum Beispiel die Szene an der Glasscheibe fast am Ende. Wer den Film gesehen hat, wird wissen, was ich meine. Diese kleinen Hinweise auf die vergangenen Filme sind zwar nicht nötig, um den Film zu verstehen - er ist sogar wunderbar eigenständig, soweit ich das beurteilen kann -, aber für jemanden, der die alten Filme kennt und liebt, sind das dann noch einmal die Tüpfelchen auf dem i.

    Ich weiß, dass viele der Fans der alten Filme die neuen Filme nicht sehr lieben, ich hingegen finde sie fantastisch. Dieser zweite Teil übertrifft in meinen Augen sogar noch den ersten Teil der neuen Reihe und ich werde ihn mir sicher noch viele Male voller Freude anschauen. Der Film ist ganz eindeutig auch etwas für Nicht Star Trek-Fans und vielleicht sogar etwas für nicht SciFi-Fans, denn die verschiedenen Charaktere, ihre Motivationen und Entwicklungen tragen diesen Film und machen ihn so wunderbar und sehenswert. Ich zumindest kann ihn wirklich uneingeschränkt empfehlen.



    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Vampirmaedchen
    Als lebende Legende verehrt
    Als lebende Legende verehrt

    Beiträge : 22295
    Laune : nichtssagend.
    Texte : Vampirmaedchen
    Kunst : Vampirmaedchen
    Sonstiges :

    Re: Star Trek - Into Darkness

    Beitrag von Vampirmaedchen am So 26 Mai 2013, 20:52

    Ich habe durch Twitter schon ein Interview mit den Schauspielern gesehen und auch da sagte einer, dass der Film auch für die Nicht-Star-Trek-Fans ist und das finde ich super! Denn ich kenne keinen Film davon und bin auch kein großer Fan von Raumschiffen und "Weltall-Gedöns". Daher bin ich ziemlich gespannt darauf! Ob ich ihn mir im Kino anschaue, steht allerdings in den Sternen - haha -, weil ich wenn denn, alleine gehen müsste ... (Oder ich schlepp meinen Vater mit, der sich dafür auch begeistern lassen könnte Mr. Green)
    Wäre aber nicht diese Aussage gefallen, hätte ich ihn mir auch so angeschaut, denn ich habe mich in den Schauspieler Benedict Cumberbatch durch Sherlock verguckt! Er ist einfach so wunderbar! Hach ... (Merkt man eigentlich allein auch schon, wenn man meinen Tumblr-Blog kennt x])

    Ich finde es für die Star Trek-Fans super, dass er sich anscheinend ziemlich an den alten Film halten soll :) Bei Neu-Verfilmungen ist es immer ja so eine Sache ...
    Und das du ihn dir noch einmal anschauen willst, Marie, spricht ziemlich für den Film. Das war beim Hobbit ja auch so, oder?

    Auf alle Fälle steht er auf meiner Zu-Gucken-Liste! *.*
    Danke für die Vorstellung!

    Liebe Grüße,
    Vee
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Star Trek - Into Darkness

    Beitrag von Pooly am So 26 Mai 2013, 21:00

    Hey Vee,

    wow, danke für das schnelle Lesen und Kommentieren, das freut mich aber.
    Also es ist im Grunde keine Neu-Verfilmung der alten Filme, eigentlich haben diese neuen Filme nur wenig mit den alten zu tun. Klar, gleiche Crew und gleiche Antagonisten etc., aber vieles ist auch sehr anders. Dieser Film ist ja der zweite in der neuen Zeit. Den ersten hatte ich hier auch vorgestellt. Da geht es darum, dass ein Raumschiff durch ein schwarzes Loch in die Vergangenheit reist und dort alles verändert - das Leben der ganzen Leute auf der Enterprise verläuft deswegen nun anders. Sie sind deswegen auch im Gegensatz zur Besetzung der alten Filme alle noch jung und sexy. Chris Pine Herzchen

    Die alten Filme und auch die alte Serie sind ja für unsere heutigen Maßstäbe sehr trashig und nur was für richtige Fans. Diese beiden neuen Filme - also Into Darkness und sein Vorgänger - räumen damit aber vollkommen auf und blasen den Staub von den Filmen, wenn man das so sagen darf. Die Technik ist abgespaced und schick und hier geht es vor allem um die Charaktere und ihre Entwicklungen, weniger um die Aliens und die Raumschiffe und so weiter.

    Und Benedict Cumberbatch war ganz hervorragend als Khan. Man möchte ihn küssen und hat gleichzeitig Angst vor ihm. Einfach klasse, ein richtig, richtig toller Bösewicht mit Charakter! Ich hoffe, dass du dazu kommen wirst, den Film zu sehen, denn ich glaube, dass er dir wirklich gefallen könnte! :)

    Viele liebe Grüße,
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Imaginary
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 17504
    Laune : and we'll love & we'll hate & we'll die - all to no avail.
    Texte : Imaginary
    Kunst : Imaginary
    Infos : Imaginary
    Sonstiges : Nordlicht.

    Re: Star Trek - Into Darkness

    Beitrag von Imaginary am Mo 27 Mai 2013, 00:41

    Hey Marie,

    vielen Dank für die Vorstellung. Ich habe mir den Film letzte Woche auch im Kino angesehen und mir hat er auch sehr gut gefallen. Ich persönlich bin ja kein Fan der alten Filme, weil ich früher nie was mit Science Fiction anfangen konnte und jetzt offen gesagt erst so im Laufe der letzten paar Jahre an das Genre heran geführt wurde, deshalb kenne ich mich mit denen leider nicht so aus, ich kann aber bestätigen, dass man, auch wenn man die alten Filme nicht kennt, viel Spaß damit haben kann. Ich hatte mir von meinen Freundin vorher den ersten der neuen Filme auf DVD ausgeliehen, weil mir der Trailer von Into Darkness sehr zugesagt hat und da er mir gefallen hat, bin ich dann direkt mit den beiden mitgegangen :)

    Jedenfalls hat er mir, wie gesagt, auch sehr gut gefallen und ich würde ihn mir glatt auch nochmal ansehen, aber wir gehen momentan sowieso so oft ins Kino, dass das wohl zu teuer werden würde :/ Fand ihn auf jeden Fall sehr gut gemacht, die Schauspieler haben mich alle sehr überzeugt (jetzt wie gesagt vom Laienstandpunkt aus, im Vergleich zu den alten Filmen kann ichs natürlich nicht beurteilen) und ich kann mir sehr gut vorstellen, mir noch mehr Filme anzusehen, falls es noch mehr Fortsetzungen geben wird ^^

    Mir hat auch Benedict Cumberbatch als Khan sehr, sehr gut gefallen. Sogar ich habe eine Gänsehaut bekommen bei ihm und dabei bin ich da sonst sehr hart im Nehmen, was Antagonisten angeht xD

    Liebe Grüße,
    Sina
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Star Trek - Into Darkness

    Beitrag von Pooly am Mo 27 Mai 2013, 00:53

    Huhu Sina,

    wow, das klingt ja echt klasse, es freut mich, dass meine Einschätzung richtig war und der Film auch Menschen gefällt, die sonst nicht so viel mit Star Trek anfangen können. Sehr super, dass du ihn so gern mochtest, das freut mich. Er ist auch optisch einfach bombastisch und richtig gut anzuschauen. Die alten Filme sind dahingehend ja einfach - nun ja, alt eben. Deswegen können heutzutage leider viele nicht mehr so viel damit anfangen, was ich auch verstehen kann. Ich liebe sie ja auch nur so sehr, weil ich damit aufgewachsen bin.

    Ich musste übrigens ein einer Stelle total heulen, weil es eine der größten Parallelen zu den alten Filmen war. Fall es dich interessiert:
    Nur lesen, wer den Film schon gesehen hat:
    In diesem Film "stirbt" am Ende ja Kirk weil er verstrahlt wurde hinter dieser Glasscheibe. In "Der Zorn des Khan" ist es genau anders herum, da hat Spock sich der tödlichen Strahlung ausgesetzt, um das Schiff zu retten, und stirbt, während Kirk draußen zusehen muss. Totales emotionales Chaos, damit hatte ich beim Schauen nämlich echt nicht gerechnet :'D

    Viele liebe Grüße,
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Tan
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 8581
    Ich schreibe : Die Ferne des Winters
    Texte : Tan
    Kunst : Tan
    Infos : Tan

    Re: Star Trek - Into Darkness

    Beitrag von Tan am Mo 27 Mai 2013, 14:31

    Hallo Marie,

    coole Filmvorstellung, danke dafür!

    Wir hatten ja schon außerhalb dieses Thread darüber geredet, und ich glaube ich werde mir den Film nun doch anschauen, auch wenn ich wirklich überhaupt gar keine Vorkenntnisse von Star Trek habe. Aber wenn mich der Film überzeugt hat wird das sicher spätestens danach passieren, dass ich mir welche aneigne ^^

    Wie schon gesagt hat mich der Trailer ja schon als Nicht-Star-Trek-Fan angesprochen (ich saß im Kino und dachte nur so: Cooler Film, und dann: Star Trek ... okaaay ...), und das muss ich wirklich zugeben. Sonst hab ich nicht viel davon gehalten, vielleicht weil ich das auch immer etwas mit "Star Wars" durcheinandergebracht hab? Ich weiß es nicht. Aber man kann ja seine Meinungen mal ändern, und vor allem wenn man noch nie wirklich reingeschaut hat, sollte man nicht voreilig sein, das sollte ich mir wirklich ganz schnell abgewöhnen.

    Also: zu 99% steht er auf meiner Kino-Liste (vorher kommen noch paar andere Filme die sind dringender ^^), und wenn ich ihn geschaut hab werd ich natürlich als Nicht-Fan hier davon berichten :)

    Liebe Grüße,
    Tan
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Star Trek - Into Darkness

    Beitrag von Pooly am Mo 27 Mai 2013, 14:41

    Huhu Tan,

    aw, nun habe ich Angst, dass er dir nicht gefällt, und du dann wegen mir Geld ausgegeben hast. Aber gut, eigentlich bin ich davon überzeugt, dass du ihn mögen wirst. Es ist so: Die alten Star Trek Filme gelten heutzutage schon zurecht als etwas trashig. Die Filme sind zwar schon cool, - ebenso wie die Serie - aber eben alt. Viele junge Leute können damit halt nichts anfangen, ich glaube, da muss man wirklich reingewachsen sein.

    Diese beiden neuen Filme - als dieser Film und dein Vorgänger (den ich hier auch schon vorgestellt habe), ziehen die ganze Sache vollkommen neu auf und schneidern die Handlung und die Optik für ein moderneres Publikum zu, was den Machern auch wunderbar gelingt. Deswegen gefallen die beiden neuen Filme vor allem auch Menschen, die Star Trek sonst nicht so mögen - sie sind halt modern und cool, ganz einfach.

    Wenn du ihn schauen solltest, dann wünsche ich dir viel Spaß dabei und bin schon gespannt auf deine Meinung.

    Viele liebe Grüße,
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Tan
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 8581
    Ich schreibe : Die Ferne des Winters
    Texte : Tan
    Kunst : Tan
    Infos : Tan

    Re: Star Trek - Into Darkness

    Beitrag von Tan am Mo 27 Mai 2013, 14:58

    Also davor brauchst du keine Angst zu haben ^^ Erstens werde ich eh mit meinem Kumpel gehen der ein totaler Fan ist (der hat mich vorher auch schon halb überredet gehabt), und der lädt mich sowieso meistens ein xD Und zweitens, wie schon gesagt: Auch der Trailer vorher hatte mich neugierig gemacht. Ich denke nicht dass der Film mir partout nicht gefällt! Und wenn, dann ist es halt so, das gab es auch schon bei anderen Kinofilmen, das kann man nie wissen weil die Geschmäcker ja eh verschieden sind Wink
    Es ist so: Die alten Star Trek Filme gelten heutzutage schon zurecht als etwas trashig. Die Filme sind zwar schon cool, - ebenso wie die Serie - aber eben alt. Viele junge Leute können damit halt nichts anfangen, ich glaube, da muss man wirklich reingewachsen sein.
    Ah versteh ich, aber auch alte Filme haben durchaus ihren Reiz. Vielleicht finde ich ja auch noch ein paar Auszüge bei Youtube von dem einen neueren Film, da kann ich ja auch nochmal reinschnuppern :)

    Liebe Grüße ^^
    avatar
    Hope
    Lyrik Master
    Lyrik Master

    Beiträge : 2257
    Laune : heiter
    Ich schreibe : probaliliter poesieque prosa
    Texte : Hope
    Kunst : Hope
    Infos : Hope
    Sonstiges :

    Re: Star Trek - Into Darkness

    Beitrag von Hope am Di 28 Mai 2013, 00:30

    Awwwaaahhh, Star Trek. Herzchen Herzchen

    Also früher hat mein Vater mich immer zu Star Trek gucken überredet (gezwungen) und im Vergleich – hat
    Marie recht - sind echt trashig und mit den neuen schwer zu vergleichen…Allein die Dialoge der alten Filme
    waren meistens echt &§?§g*!?…
    Ich kann aber echt nicht verstehen, dass Fans der alten Filme, die neuen nicht mögen. (Vermutlich, weil sie
    Angst haben, dass die neuen den alten den Rang ablaufen. ;D) Denn ich finde, dass die neuen Filme eine
    Verbesserung darstellen – außer William Shatner xD, der lässt sich nicht verbessern.

    Was ich auch richtig überlegt finde ist, dass es im leeren Raum keinen Ton gibt. Da haben die super drauf
    geachtet. Das hat mich immer schon gestört. Auch die Besetzung ist im ersten wie im zweiten absolut supii.
    Chris Pine ist irgendwie der die unsympathische Sympathie, der Unbelehrbare, der am meisten lernt...*hach*
    Und Leonard Nimoy spielt ja immer noch mit, was ich echt toll fand. Hihi. Und über Benedikt Cumberbatch
    überhaupt nicht erst zu reden…soooo *-* Herzchen



    Dann kann ich noch sagen, dass ich mir den Film mit zweien meiner Brüdern angesehen habe und die fanden
    den auch nicht schlecht (obwohl sie keine Sciencefiktionliebhaber…und Benedikt Cumberbatch auch nichts
    abgewinnen können), fanden den Film allerdings nicht soooo überragend(wie ich). Ich glaube, dass es ihnen
    schwer fiel sich mit einem der Hauptdarsteller zu identifizieren. Spock ist zu rational und turtelt etwas zu viel.
    Khan ist zu mega und man kann ihn als Mann offenbar nur schwer bewundern. Und Kirk ist am Anfang wohl
    noch geeignet, und wenn er später so gefühlsdusslig wird, dann wohl nicht mehr xD Also ich habe sie jetzt nicht
    so richtig gefragt, warum sie den Film nicht so vergöttert haben wie ich. Ist also nur eine Vermutung.

    Liebe Grüße. Toni. cat
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Star Trek - Into Darkness

    Beitrag von Pooly am Di 28 Mai 2013, 00:38

    Also früher hat mein Vater mich immer zu Star Trek gucken überredet (gezwungen) und im Vergleich – hat Marie recht - sind echt trashig und mit den neuen schwer zu vergleichen…Allein die Dialoge der alten Filme waren meistens echt &§?§g*!?…
    Ich kann aber echt nicht verstehen, dass Fans der alten Filme, die neuen nicht mögen. (Vermutlich, weil sie Angst haben, dass die neuen den alten den Rang ablaufen. ;D)
    Okay, das bricht meinen Star Trek FanHerz schon entzwei, aber ich äußere mich dazu mal nicht weiter. Man muss auch das Alter der alten Filme und der Serie sehen. Natürlich können die nicht durch etwas begeistern, das heute modern ist, damals verstand man unter Filmkunst etc. ja etwas ganz anderes, damals hatte man noch ganz andere technische Möglichkeiten. Nur weil die neuen Filme moderner sind und durch bombastische Optik 'blenden' heißt es in meinen Augen nicht unbedingt, dass sie besser sind. Und dass die neuen Filme den alten den Rang ablaufen halte ich auch für dahingestellt. Ich kann viele der Kritikpunkte der alten Star Trek Fans schon nachvollziehen, ich war - als Fan der alten Filme - auch erst super skeptisch, als es hieß, es sollte neue Fortsetzungen in dieser neuen Zeitebene geben. Genau wie ich es jetzt blöd finde, dass sie einen siebten Teil von Star Wars drehen und was weiß ich. Aber das kommt eben sehr auf den persönlichen Blickwinkel an - daran, ob man eben damit aufgewachsen ist oder nicht. Ich denke, so ganz schwarz/weiß kann man das nicht sehen Wink (Nun habe ich mich doch dazu geäußert, auch wenn ich im ersten Satz noch sage, ich wollte es nicht tun. Nun ja.)

    Auf jeden Fall toll, dass dir der Film gefallen hat.
    Meine männlichen Begleiter fanden ihn übrigens ebenso cool wie ich, von daher glaube ich nicht, dass man direkt sagen kann, dass der Film für Männer weniger interessant ist als für Frauen. Da spielt ja auch immer der persönliche Geschmack mit rein :]

    Viele liebe Grüße,
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Wataru
    Schafft Werke für die Bevölkerung
    Schafft Werke für die Bevölkerung

    Beiträge : 1281
    Texte : Wataru
    Kunst : Wataru

    Re: Star Trek - Into Darkness

    Beitrag von Wataru am Di 28 Mai 2013, 09:18

    Sagen wirs mal so. Die neuen Filme sind schon okay, ich habe mich in beiden gut unterhalten gefühlt. Allerdings ist das für mich nicht Star Trek. Im Grunde ist es das gleiche krach-bumm wie in den meisten aktuellen Blockbustern. Die wirklich guten Star Trek Folgen in den Serien waren eigentlich immer gerade die leiseren Folgen die ohne viel Brimborium daherkamen und unterschiedliche Aspekte dessen beleuchteten was es bedeutet Mensch zu sein. Obwohl es sie in einigen Star Trek Filmen gab, brauchten die Filme eigentlich nie "den Bösewicht" - gut, "Into Darkness" ist quasi ein Remake des alten zweiten Star Trek Films. Was mich letztlich enttäuscht ist eher das "Into Darkness" sehr viel Potential verschwendet hat.

    Die Wired hat dazu übrigens einen hervorragenden Artikel (englisch).
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: Star Trek - Into Darkness

    Beitrag von Pooly am Di 28 Mai 2013, 11:14

    Hallo Wataru,

    danke für deine Meinung, ich denke, das kann ich weitgehend unterschreiben, auch wenn ich es so differenziert ehrlich gesagt noch gar nicht gesehen habe. Es stimmt, schon als Kind haben mich die Star Trek Folgen früher sehr zum Nachdenken angeregt (und waren es nur Datas ständige Versuche, menschlicher zu werden). Ich schaue mir gleich mal den Artikel in deinem Link an - das interessiert mich gerade sehr. Danke dafür!

    Viele liebe Grüße,
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     

    Gesponserte Inhalte

    Re: Star Trek - Into Darkness

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 25 Nov 2017, 10:40