Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    John Green

    Austausch
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    John Green

    Beitrag von Amira am Do 17 Jan 2013, 22:23

    John Green



    "Ich lese viel, habe es schon als Teenager geliebt. Und ich liebe es, über Leser zu schreiben. Menschen, die lesen, haben eine so reiche Beziehung zur Welt. Sie betrachten das Leben nicht nur durch ihre eigenen Augen, sondern auch durch die Augen all derer, über die sie gelesen haben."
    [Interview; die Zeit]


    Did you want to be a writer when you were younger? Yes, but I always thought being a writer was, like, being an astronaut or playing in the NFL or something. It always seemed to me a very unrealistic dream. (I still don’t think of writing as my fulltime job: I make videos and help run record companies and other stuff.)
    [Interview; Website des Autors]


    Der US-amerikanische Schriftsteller John Michael Green, im Sommer 1977 im Bundesstaat Indiana geboren, feierte mit seinem Debütroman "Looking for Alaska", inspiriert durch seine eigene Schulzeit, internationalen Erfolg. "Als Kind habe ich eine Menge geschrieben. Als Jugendlicher dann weniger. Aber als ich aufs College kam, fing ich wieder damit an." Er studierte Englisch (Schwerpunkt: Mark Twain) und Vergleichende Religionswissenschaften (Schwerpunkt: Islam). Nachdem er mehrere Monate als Kaplan in einem Kinderkrankenhaus gearbeitet hatte, brach er seine Ausbildung zum Pastor ab. Nach eigenen Angaben inspirierte ihm die Erfahrung mit den Kindern zu seinem aktuellen Roman "The Fault in our Stars". Green begann Rezensionen für die Literaturzeitschrift 'Booklist' zu verfassen und wurde während dieser Zeit ermutigt, sich selbst professionell dem Schreiben zu widmen. Derzeit lebt Green, zusammen mit seiner Frau und deren gemeinsamen Sohn Henry, in seinem Geburtsort Indianapolis.

    Lieblingsbücher: „Unendlicher Spaß“ von David Foster Wallace und „The Blood of the Lamb“ von Peter de Vries
    [Interview; Blaue Seite]


    Was inspiriert Sie? Mich inspirieren vor allem Gedanken über meine Vergangenheit. Wie William Faulkner schon sagte: „The past is not dead. In fact, it’s not even past”. Ebenso finde ich meine Ideen in Alltagsgeschehnissen, in den Dingen, die ich oder meine Freunde erleben.
    [Interview; Blaue Seite]


    As he read, I fell in love the way you fall asleep: slowly, and then all at once.
    [The Fault in Our Stars]

    Werke:
    Looking für Alaska
    An Abundance of Katherines
    Paper Towns
    Let it Snow: Three Holiday Romances [mit Maureen Johnson und Lauren Myracle]
    Will Grayson, Will Grayson [mit David Levithan] [Rezension]
    The Fault in Our Stars


    Ja, es ist großartig mit anderen Autoren zu schreiben. Diese Kooperation macht sehr viel Spaß, ist aber auch eine Herausforderung. Ich bin ein Kontrollfreak und manchmal fällt es mir schwer, den Text jemand anderem zu überlassen. Trotzdem mag ich diese Zusammenarbeit. Vielleicht macht sie mich etwas weniger verrückt als ich bin.
    [Interview; Blaue Seite]


    My thoughts are stars I cannot fathom into constellations.
    [The Fault in Our Stars]









    John Green führt zusammen mit seinem Bruder Hank Green einen Videoblog: http://www.youtube.com/vlogbrothers

    Auf seiner - überaus liebevoll gestalteten - Website findet man, neben Informationen zu seinen Büchern, kommende Events, Videos und andere zusätzliche Informationen. Schaut vorbei: http://johngreenbooks.com//

    Darüber hinaus ist der Autor auch sehr aktiv auf der Plattform Goodreads: http://www.goodreads.com/author/show/1406384.John_Green



    So I walked back to my room and collapsed on the bottom bunk, thinking that if people were rain, I was drizzle and she was a hurricane.
    [Looking for Alaska]


    Quellenangabe: Wikipedia (deutsch, englisch); Website des Autors ; goodreads; Zeit online; Blaue Seite
    Bildquellen: npr Books; Weltbild



    Kennt ihr den Autor? Habt ihr möglicherweise bereits Bücher von ihm gelesen?
    Meinungen, Erfahrungen, Ansichten etc. sind hier gerne gesehen!
    Und wie immer natürlich - fehlt eurere Meinung etwas in der Vorstellung, füge ich es gerne hinzu.

    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Beiträge : 109754
    Laune : Welcome to Mindfuck Central.
    Ich schreibe : Um meine Seele am Ende des Tages vom Staub des Alltags zu befreien.
    Texte | Kunst
    Schreibtisch | ReadOn

    Re: John Green

    Beitrag von Pooly am So 20 Jan 2013, 23:08

    Hallo Naomi,

    vielen lieben Dank für diese wundervolle und sympathische Vorstellung.
    Ich hatte bisher schon vieles von diesem Autor gehört; von anderen Lesern, auf Blogs, über Zitate bei tumblr sogar. Ich kenne wirklich viele Leser, die richtig begeistert von ihm sind, deswegen stehen seine Werke schon länger auf meiner Wunschliste. Gelesen von ihm selbst habe ich daher bisher leider noch nichts. Deine Vorstellung hier ließ seine Werke auf meiner imaginären Wunschliste aber auf jeden Fall erheblich aufsteigen. Die Zitate aus seinen Werken und auch aus Interviews klingen einerseits nach toller Literatur, andererseits nach einer sehr sympathischen Person, die dahinter steht.

    Sehr interessant und schön.
    Vielen Dank hierfür!

    Liebe Grüße,
    Marie


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________



    »GEGEN MICH IST DER WOLF EIN KUSCHELTIER
    UND DUNKELHEIT EIN WARMER HOFFNUNGSSCHIMMER.
    Die ganze verdammte Nacht lebt in meinem Kopf.«

     
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: John Green

    Beitrag von Amira am So 20 Jan 2013, 23:23

    Hallo Marie!

    Hab vielen lieben Dank fürs Lesen und Kommentieren (:
    Ja, das stimmt, in letzter Zeit habe ich auch das Gefühl ihn praktisch überall - sei es in Form von Zitaten, Bildern, Akündigungen oder Interviews - zu begegnen. Selbst habe ich bereits vor ein paar Jahren "Eine wie Alaska" gelesen, war begeistert, habe mich dann aber nicht mehr wirklich weiter umgeschaut. Mittlerweile habe ich aber auch "An Abundance of Katherines" zu Hause stehen und bin irgendwie besonders gespannt auf "The Fault in Our Stars". Hast du denn schon ein Buch im Speziellen ins Auge gefasst?
    Stimmt, John Green wird mir bei näherer Recherche - und nach so einigen Interviews, die ich im Zuge der Vorstellung durchforstet habe - immer sympatischer und das Bewusstsein, dass solch ein Autor hinter den Büchern steht, ist wiederum dem Genuss der Lektüre alles andere als abträglich (:
    Ich hoffe auf alle Fälle, dich kann auch sein Schreibstil überzeugen und bin gespannt, wie dir seine Werke gefallen!

    Viele liebe Grüße,
    Naomi
    avatar
    Tin
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 9995
    Texte : Tin
    Kunst : Tin
    Sonstiges : Ava by Marie.

    Re: John Green

    Beitrag von Tin am Do 28 März 2013, 22:27

    Hallo, Naomi. :)

    Auch von meiner Seite aus vielen Dank für diese wundervolle Vorstellung. Ich muss zugeben, dass ich bisher noch nichts von John Green gelesen habe ("Das Schicksal ist ein mieser Verräter" steht aber in meinem Regal!), aber ich habe bereits soo viel Gutes über ihn gehört und gelesen ...

    Deine Vorstellung gibt einen tollen Einblick in das Leben des Autors und durch die Ausschnitte aus den Interviews, die du hinzugefügt hast, wirkt er einfach unheimlich symphatisch. Ich bin gerade unheimlich neugierig - vor allem, weil ich jetzt irgendwie erst realisiere, wie viele Bücher, über die ich schon gutes gehört habe, von ihm geschrieben wurden. Das ist echt toll.

    Sobald ich mal ein Buch von ihm beendet habe, werde ich sicher noch etwas zu seinem Schreibstil sagen. Als Person ist er mir auf jeden Fall durch deine Vorstellung sehr symphatisch geworden. :)

    Liebe Grüße
    Tin
    avatar
    Amira
    Wohl bekannt am Hofe
    Wohl bekannt am Hofe

    Beiträge : 6383
    Laune : freudvoll
    Texte : Amira
    Kunst : Amira
    Sonstiges : Und dann und wann ein weißer Elefant.

    Re: John Green

    Beitrag von Amira am Mo 08 Apr 2013, 21:06

    Hallo, Tin!

    Vielen lieben Dank fürs Vorbeischauen, Durchlesen, Kommentieren und Mögen! (: (:

    Aw, dann nur zu! "The Fault in our Stars" hat mir richtig gut gefallen - ich hoffe, dich kann es (und evtl. noch weitere John Green Werke) ebenso überzeugen.

    Da sich seine Bücher allsamt zu Jugendbücher zählen lassen, ist die Sprache natürlich jugendlich - dabei wirkt sie jedoch nie (abschreckend) künstlich oder gewollt, sondern unverblühmt echt und entwaffnend ehrlich, mit viel Witz und Sarkasmus und genauso viel Tiefe. ... Das wären meine Worte, die mir bei seinem Schreibstil als erstes in den Sinne kommen würden. (:

    Liebe Grüße,
    Naomi

    Gesponserte Inhalte

    Re: John Green

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 24 Aug 2017, 12:30